#61

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 18:22
von Pit 59 | 10.134 Beiträge

Wie schreibt @Josy95 immer :Stoppt endlich Tierversuche! Nehmt dafür Kinderschänder, Mörder, Vergewaltiger, Gierbanker und
Hedgefondsmanager...

Man müsste die Eltern von den 6 vergewaltigten Kindern mal Fragen.Der letzte neueste Fall. Ein Erzieher vergeht sich an 6 Kindern im Kindergarten,macht 100 Pornographische Fotos.
Verurteilt zu 5 jahren Haft. Berufsverbot konnte nicht ausgesprochen werden,weil er Ersttäter war und ist.
Es hätten die Enkel oder Kinder von uns Allen sein können.


nach oben springen

#62

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 18:25
von linamax | 2.019 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #61
Wie schreibt @Josy95 immer :Stoppt endlich Tierversuche! Nehmt dafür Kinderschänder, Mörder, Vergewaltiger, Gierbanker und
Hedgefondsmanager...

Man müsste die Eltern von den 6 vergewaltigten Kindern mal Fragen.Der letzte neueste Fall. Ein Erzieher vergeht sich an 6 Kindern im Kindergarten,macht 100 Pornographische Fotos.
Verurteilt zu 5 jahren Haft. Berufsverbot konnte nicht ausgesprochen werden,weil er Ersttäter war und ist.
Es hätten die Enkel oder Kinder von uns Allen sein können.



Hallo Pit
Da kann man die Welt nicht mehr verstehen .


nach oben springen

#63

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 18:41
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Wann wurde die Todesstrafe in der Bundesrepublik Deutschland abgeschafft, bzw das letzte Mal vollstreckt?
Und wann geschah dies in der DDR?
Warum waren Todesurteile in der DDR Staatsgeheimnis und die Stasis übernahmen zeitweise das Kommando über Krematorien um die Beseitigung der Leichen heimlich erledigen zu können?


nach oben springen

#64

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 19:43
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #63
Wann wurde die Todesstrafe in der Bundesrepublik Deutschland abgeschafft, bzw das letzte Mal vollstreckt?
Und wann geschah dies in der DDR?
Warum waren Todesurteile in der DDR Staatsgeheimnis und die Stasis übernahmen zeitweise das Kommando über Krematorien um die Beseitigung der Leichen heimlich erledigen zu können?


Ich bin nicht sicher, aber in der Bundesrepublik wurde die Todesstrafe noch nie verhängt und exekutiert.
Schau mal in Wiki .


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 24.10.2013 19:46 | nach oben springen

#65

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 19:49
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Wie @turtle schrieb, sind Gesetze eine innerstaatliche Angelegenheit.

Das darf ich mir nicht auf der Zunge zergehen lassen, dann waren wir in der DDR doch im Recht, oder?


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#66

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 19:58
von Schuddelkind | 3.511 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #63
Wann wurde die Todesstrafe in der Bundesrepublik Deutschland abgeschafft, bzw das letzte Mal vollstreckt?
Und wann geschah dies in der DDR?
Warum waren Todesurteile in der DDR Staatsgeheimnis und die Stasis übernahmen zeitweise das Kommando über Krematorien um die Beseitigung der Leichen heimlich erledigen zu können?



Die Todesstrafe in der BRD wurde mit Einführung des GG 1949 abgeschafft.
Die Geheimhaltung der DDR, zumindest in späteren Jahren, hatte damit zu tun, dass man ja nach internationaler Anerkennung strebte und da machte sich das einfach nicht gut.


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#67

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 20:05
von Schuddelkind | 3.511 Beiträge

Zitat von Uleu im Beitrag #33
[quote=4.Zug 4.Kompanie GAR-40|p298367]Todesstrafe ist und bleibt inhuman. Der Delinquent sollte im schlimmsten Fall bis an sein Lebensende für die Gesellschaft schuften, aber nicht sterben.


Im Sinne ob man sie vollstreckt, ja. Wenn ich mir aber ansehe dass Unschuldige wahllos in Kaufhäusern zerbombt und erschossen werden, willkürlich Sarin in einer Tokioter U-Bahn freigesetzt wird - der Beispiele gibt es leider zuviele - wünschte ich mir manchmal es gäbe sie noch als Abschreckung.
[quote]

Abschreckung durch die Todesstrafe? Das ist nicht dein Ernst........ein Blick über den großen Teich genügt, um zu beweisen, das die Todesstrafe niemanden abschreckt!


Intellektuelle spielen Telecaster
Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#68

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 20:54
von Kimble | 397 Beiträge

Was mich bei dem Thema immer verwundert, es muss doch bei so einem Verfahren mindestens
etwa 200 direkte Mitwisser gegeben haben an deren Händen Blut klebt. Gab es überhaupt keinen aktiven Widerstand ?
Die Ermittler, die Bewacher, Richter, das Politbüro, Standesbeamte, bis hin zum Henker und der Reinemachefrau die dann anschließend die ganze Sauerei aufgewischt hat.

Alle haben sich natürlich nur an Befehl und Gesetz gehalten. Mit deutscher Gründlichkeit und alter Tradition. Wie immer.

Ich schaue mir solche Berichte nicht mehr so gerne an, da krieg ich unendlich Hass, aber er tut einem nicht gut.
Aber daran erinnern ist gut. Die Mordgesellen Mielke und Benjamin dürfen nie vergessen werden.


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.10.2013 20:56 | nach oben springen

#69

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 21:04
von passport | 2.629 Beiträge

Zitat von Kimble im Beitrag #68
Was mich bei dem Thema immer verwundert, es muss doch bei so einem Verfahren mindestens
etwa 200 direkte Mitwisser gegeben haben an deren Händen Blut klebt. Gab es überhaupt keinen aktiven Widerstand ?
Die Ermittler, die Bewacher, Richter, das Politbüro, Standesbeamte, bis hin zum Henker und der Reinemachefrau die dann anschließend die ganze Sauerei aufgewischt hat.

Alle haben sich natürlich nur an Befehl und Gesetz gehalten. Mit deutscher Gründlichkeit und alter Tradition. Wie immer.

Ich schaue mir solche Berichte nicht mehr so gerne an, da krieg ich unendlich Hass, aber er tut einem nicht gut.
Aber daran erinnern ist gut. Die Mordgesellen Mielke und Benjamin dürfen nie vergessen werden.




Die aufrechten und lupenreinen Demokraten von Obama bis zum letzten Henker in den US-Hinrichtungsgefängnissen haben jetzt bestimmt ein schlechtes Gewissen wenn sie deine Zeilen lesen und stehen jeden Tag vor dem Altar des Allmächtigen und bitten um Vergebung für ihre Taten.

passport


4.Zug 4.Kompanie GAR-40 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#70

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 21:06
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Aus der "Zeit":
(http://www.zeit.de/online/2009/08/todesstrafe-deutschland)

Zitat
Nach dem Krieg galten zunächst wieder die alten Ländergesetze, die die Todesstrafe vorsahen. In den drei Westzonen ergingen bis zur Verkündung des Grundgesetzes 34 Todesurteile, davon wurden 15 vollzogen. Die letzte zivile Hinrichtung in der entstehenden Bundesrepublik war eine Exekution in Berlin-Moabit am 12. Mai 1949: Am 7. Juni 1951 wurden in einem US-Militärgefängnis in Landsberg (Lech) die letzten deutschen Kriegsverbrecher erhängt – trotz Protesten der Bundesregierung, die sich auf das Grundgesetz berief.



In Berlin, ich spreche hier auch von West-Berlin, galt die Todesstrafe bis zur Deutschen Einheit, 1990. Kein Scherz. Nach alliiertem Recht konnte sie quasi für alles verhängt werden. Darunter sogar für das Nicht-Mitführen des Personalausweises. Sie wurde nicht verhängt, aber es gab sie. Es gab auch im Keller des Kammergerichts Moabit für diese Zwecke eine eingelagerte Guillotine für Hinrichtungen, die tatsächlich bis zur Wende gewartet und funktionsfähig gehalten wurde.

http://www.tagesspiegel.de/zeitung/die-g...os/1507642.html
Sie steht heute in diesem Museum:
http://www.ludwigsburg.de/,Lde/start/kul...zugsmuseum.html


zuletzt bearbeitet 24.10.2013 21:20 | nach oben springen

#71

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 21:09
von Uleu | 528 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #59
...
Mit der Unterschriftsleistung unter der Verpflichtungserklärung, wußte jeder Mitarbeiter des MfS was ihn erwartete, wenn er Geheimnisverrat beging - auch Hauptmann Werner Teske.
...
Vierkrug


Ist für mich ein ganz wesentlicher Punkt. Ob eine Todessrafe im Einzelfall gerechtfertigt wäre ... mit Sicherheit zu hinterfragen. Aber es traf in diesen Fällen wie Hptm. Teske keine Unwissenden oder Unschuldigen, sie kannten das Risiko. Die welche verraten wurden hatten diese Wahl nicht.


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
nach oben springen

#72

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 21:27
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von passport im Beitrag #69
Zitat von Kimble im Beitrag #68
Was mich bei dem Thema immer verwundert, es muss doch bei so einem Verfahren mindestens
etwa 200 direkte Mitwisser gegeben haben an deren Händen Blut klebt. Gab es überhaupt keinen aktiven Widerstand ?
Die Ermittler, die Bewacher, Richter, das Politbüro, Standesbeamte, bis hin zum Henker und der Reinemachefrau die dann anschließend die ganze Sauerei aufgewischt hat.

Alle haben sich natürlich nur an Befehl und Gesetz gehalten. Mit deutscher Gründlichkeit und alter Tradition. Wie immer.

Ich schaue mir solche Berichte nicht mehr so gerne an, da krieg ich unendlich Hass, aber er tut einem nicht gut.
Aber daran erinnern ist gut. Die Mordgesellen Mielke und Benjamin dürfen nie vergessen werden.




Die aufrechten und lupenreinen Demokraten von Obama bis zum letzten Henker in den US-Hinrichtungsgefängnissen haben jetzt bestimmt ein schlechtes Gewissen wenn sie deine Zeilen lesen und stehen jeden Tag vor dem Altar des Allmächtigen und bitten um Vergebung für ihre Taten.

passport


Letztens kam ein Bericht über ehemalige Ausführende von Exekutionen in den USA bei denen ein Umdenkprozess eingesetzt hat, vom Gefängnisdirektor bis zu den "letzten" Henkern, die stehen faktisch jeden Tag vorm Altar und bitten um Vergebung für ihre Taten.


Kimble hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.10.2013 21:29 | nach oben springen

#73

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 21:31
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #46
Zitat von Alfred im Beitrag #38
[quote=schnatterinchen|p298373]
"Wir sind nicht davor gefeit, dass wir einmal einen Schuft unter uns haben. Wenn ich das schon jetzt wüßte, würde er ab morgen nicht mehr leben. Kurzer Prozeß. Weil ich ein Humanist bin. Deshalb habe ich solche Auffassung. […] Das ganze Geschwafel von wegen nicht Hinrichtung und nicht Todesurteil - alles Käse, Genossen. Hinrichten, wenn notwendig auch ohne Gerichtsurteil." -

(auf der erweiterten Kollegiumssitzung am 19. Februar 1982 laut Abschrift der Tonbandaufzeichnung)


Absender: Alfred:
Du solltest schon die komplette Aussage von Herrn Mielke bringen.
Mielke selbst sah sich als Humanisten:

„..... Aber weil ich Humanist bin, deshalb habe ich solche Auffassungen. Lieber Millionen Menschen vorm Tode retten als wie einen Banditen leben lassen, der also uns dann also die Toten bringt"



Sag ich doch. Ein lupenreiner Humanist unser Genosse Mielke. Genau wie euer großer Vorkämpfer Feliks Edmundowitsch Dserschinski und all die anderen blutrünstigen Gestalten.



Reine Polemik.....


nach oben springen

#74

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 21:45
von passport | 2.629 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #72
Zitat von passport im Beitrag #69
Zitat von Kimble im Beitrag #68
Was mich bei dem Thema immer verwundert, es muss doch bei so einem Verfahren mindestens
etwa 200 direkte Mitwisser gegeben haben an deren Händen Blut klebt. Gab es überhaupt keinen aktiven Widerstand ?
Die Ermittler, die Bewacher, Richter, das Politbüro, Standesbeamte, bis hin zum Henker und der Reinemachefrau die dann anschließend die ganze Sauerei aufgewischt hat.

Alle haben sich natürlich nur an Befehl und Gesetz gehalten. Mit deutscher Gründlichkeit und alter Tradition. Wie immer.

Ich schaue mir solche Berichte nicht mehr so gerne an, da krieg ich unendlich Hass, aber er tut einem nicht gut.
Aber daran erinnern ist gut. Die Mordgesellen Mielke und Benjamin dürfen nie vergessen werden.




Die aufrechten und lupenreinen Demokraten von Obama bis zum letzten Henker in den US-Hinrichtungsgefängnissen haben jetzt bestimmt ein schlechtes Gewissen wenn sie deine Zeilen lesen und stehen jeden Tag vor dem Altar des Allmächtigen und bitten um Vergebung für ihre Taten.

passport


Letztens kam ein Bericht über ehemalige Ausführende von Exekutionen in den USA bei denen ein Umdenkprozess eingesetzt hat, vom Gefängnisdirektor bis zu den "letzten" Henkern, die stehen faktisch jeden Tag vorm Altar und bitten um Vergebung für ihre Taten.



Na, dann kann ich ja beruhigt sein, oder ?


passport


nach oben springen

#75

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 21:47
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Es ging doch wohl um die Hinrichtungsstätte Leipzig . Wie kann man nur diese Hinrichtungen mit Obama und deren christlichen Glauben vergleichen.
Wer von Euch jungen Hüpfern damals ,hat denn überhaupt einer von den Hinrichtungsstätten gewußt ?. Oder ist es wieder alles Lüge , was berichtet wurde???
Trotz aller Geheimhaltung wurde in der Bevölkerung darüber gesprochen . Jedoch wurde nur von Mördern und von hingerichteten Verbrechern gesprochen .ratata


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.10.2013 21:48 | nach oben springen

#76

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 21:52
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Ich finde wir sollten beim Thema bleiben, es geht hier konkret um die Todesstrafe in der DDR (Leipzig). Alle Vergleiche finden für mich keine "Lösung" bzw. "Rechtfertigung". Ob die Todesstrafe in den USA heute noch "gerecht" ist oder nicht hat mit dem Thema wenig zu tun.
Es geht mir konkret um die Situation in der DDR. Gerade das macht mir zu schaffen, ich habe nicht in den USA oder der BRD gelebt, sondern in der DDR. Diesem Land war ich sehr verbunden....
Damals habe ich mir keine Gedanken über die Todesstrafe gemacht. Warum...?
Es war irgendwie kein Thema, man hörte nichts darüber und es war weit weg....

Heute, ja ich hätte es wissen müssen und ja man hörte darüber...

Für mich ist das ein wunder Punkt, die Frage habe ich mich verändert oder wollte ich es nicht sehen?

Wie weit darf man gehen um eine Gesellschaft zu rechtfertigen? Jeder Vergleich zu "zeitgenössischen" Gesellschaftsformen verbietet sich eigentlich, wenn man humaner sein wollte.
Für mich persönlich ist das ein belastendes Thema, für mich ist die DDR ein gescheiterter Versuch einer gerechteren Gesellschaft gewesen. Für mich ist de heutige Gesellschaft keine vernünftige Alternative. Wie weit darf Gewalt (Todesstrafe) gerechtfertigt werden?


Schuddelkind hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#77

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 22:28
von Schuddelkind | 3.511 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #76
Wie weit darf Gewalt (Todesstrafe) gerechtfertigt werden?


Gar nicht!


Intellektuelle spielen Telecaster
94, Damals87 und 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#78

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 22:35
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #76
Ich finde wir sollten beim Thema bleiben, es geht hier konkret um die Todesstrafe in der DDR (Leipzig). Alle Vergleiche finden für mich keine "Lösung" bzw. "Rechtfertigung". Ob die Todesstrafe in den USA heute noch "gerecht" ist oder nicht hat mit dem Thema wenig zu tun.
Es geht mir konkret um die Situation in der DDR. Gerade das macht mir zu schaffen, ich habe nicht in den USA oder der BRD gelebt, sondern in der DDR. Diesem Land war ich sehr verbunden....
Damals habe ich mir keine Gedanken über die Todesstrafe gemacht. Warum...?
Es war irgendwie kein Thema, man hörte nichts darüber und es war weit weg....

Heute, ja ich hätte es wissen müssen und ja man hörte darüber...

Für mich ist das ein wunder Punkt, die Frage habe ich mich verändert oder wollte ich es nicht sehen?

Wie weit darf man gehen um eine Gesellschaft zu rechtfertigen? Jeder Vergleich zu "zeitgenössischen" Gesellschaftsformen verbietet sich eigentlich, wenn man humaner sein wollte.
Für mich persönlich ist das ein belastendes Thema, für mich ist die DDR ein gescheiterter Versuch einer gerechteren Gesellschaft gewesen. Für mich ist de heutige Gesellschaft keine vernünftige Alternative. Wie weit darf Gewalt (Todesstrafe) gerechtfertigt werden?


Du alter DDR-Bürger, mal ganz OT gefragt, ob wir das mal hinbekommen zusammen ein Bierchen zu trinken?
Ich würde das gerne um mit dir mal zu reden, einfach nur so


nach oben springen

#79

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 22:50
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #78
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #76
Ich finde wir sollten beim Thema bleiben, es geht hier konkret um die Todesstrafe in der DDR (Leipzig). Alle Vergleiche finden für mich keine "Lösung" bzw. "Rechtfertigung". Ob die Todesstrafe in den USA heute noch "gerecht" ist oder nicht hat mit dem Thema wenig zu tun.
Es geht mir konkret um die Situation in der DDR. Gerade das macht mir zu schaffen, ich habe nicht in den USA oder der BRD gelebt, sondern in der DDR. Diesem Land war ich sehr verbunden....
Damals habe ich mir keine Gedanken über die Todesstrafe gemacht. Warum...?
Es war irgendwie kein Thema, man hörte nichts darüber und es war weit weg....

Heute, ja ich hätte es wissen müssen und ja man hörte darüber...

Für mich ist das ein wunder Punkt, die Frage habe ich mich verändert oder wollte ich es nicht sehen?

Wie weit darf man gehen um eine Gesellschaft zu rechtfertigen? Jeder Vergleich zu "zeitgenössischen" Gesellschaftsformen verbietet sich eigentlich, wenn man humaner sein wollte.
Für mich persönlich ist das ein belastendes Thema, für mich ist die DDR ein gescheiterter Versuch einer gerechteren Gesellschaft gewesen. Für mich ist de heutige Gesellschaft keine vernünftige Alternative. Wie weit darf Gewalt (Todesstrafe) gerechtfertigt werden?


Du alter DDR-Bürger, mal ganz OT gefragt, ob wir das mal hinbekommen zusammen ein Bierchen zu trinken?
Ich würde das gerne um mit dir mal zu reden, einfach nur so



Warum nicht....


nach oben springen

#80

RE: Hinrichtungsstätte Leipzig

in DDR Staat und Regime 24.10.2013 23:28
von StabsfeldKoenig | 2.638 Beiträge

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #5
Antwort gefunden, zuletzt nur noch wegen Spionage

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_i...hteten_Personen



Ich erinnere mich, daß es Anfang der 80er Jahre noch ein Todesurteil gegen einen Nazi-KZ-Arzt gab. Er war an tödlich verlaufenen Menschenversuchen beteiligt. Ob das Urteil vollstreckt wurde, weis ich leider nicht mehr.



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Interflug Absturz in Leipzig 1.September 1975
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
4 01.09.2010 18:45goto
von kinski112 • Zugriffe: 6703
Focus diese Woche mit DVD "Das Wunder von Leipzig"
Erstellt im Forum Videos aus dem Alltag und Leben der DDR von Sauerländer
0 07.10.2009 00:13goto
von Sauerländer • Zugriffe: 397
Leipzig - Eine Zeitreise zwischen 1931 und 1992
Erstellt im Forum Videos aus dem Alltag und Leben der DDR von Angelo
10 02.06.2009 21:15goto
von nightforce • Zugriffe: 812

Besucher
29 Mitglieder und 85 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2708 Gäste und 183 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557616 Beiträge.

Heute waren 183 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen