#101

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 09:44
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #97
Zitat von Lutze im Beitrag #96
Zitat von Vierkrug im Beitrag #95
Zitat von Lutze im Beitrag #93
Zitat von Pit 59 im Beitrag #91
Habt Ihr "Ex-Genossen" eigentlich mal ausgerechnet was Ihr im laufe Eurer Zugehörigkeit so an Beiträgen,Spenden u.s.w. Ich sage mal ins "Gully" geworfen habt.? Würde mich mal Interessieren.

wieso in den Gully geworfen?,
gibt es nicht noch das Milliardenvermögen der SED?,
vielleicht fordert jemand seine Beiträge zurück
Lutze


Na dann berichte mal, wo das gebunkert sein soll ???

die Firma Novum solltest du kontaktieren
Lutze


Novum und die "rote Fini"


Die "rote Fini" zu kontaktieren, dürfte etwas schwierig sein:

http://de.wikipedia.org/wiki/Rudolfine_Steindling

Gruss

icke



nach oben springen

#102

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 15:59
von Rainman2 | 5.763 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #91
Habt Ihr "Ex-Genossen" eigentlich mal ausgerechnet was Ihr im laufe Eurer Zugehörigkeit so an Beiträgen,Spenden u.s.w. Ich sage mal ins "Gully" geworfen habt.? Würde mich mal Interessieren.

Hallo Pit,

nimm den Beitrag bitte zum einen als konstruktive Selbstkritik und zum anderen als Information von einem, der es nun selbst auch wissen wollte. An reinen Mitgliedsbeiträgen weist mein Mitgliedsbuch der SED vom Januar 1980 bis einschließlich Dezember 1989 eine Summe aus von:
3.828,25 Mark

Dazu kommen noch 12 Monate als Kandidat. ich schätze hier mal 1,50 Mark im Monat als Lehrling bzw. dann beginnend an der Offiziershochschule. Das wären dann also nochmal 18 Mark dazu. Also kommen wir auf die Summe von:

3.846.25 Mark

Mein erster Eintrag im Januar 1980 lag bei 1,50 Mark. Mein letzter Beitrag im Dezember 1989 lag bei 54,15 Mark.

So, nun wissen wir es.
ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Pit 59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#103

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 16:14
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #102
Zitat von Pit 59 im Beitrag #91
Habt Ihr "Ex-Genossen" eigentlich mal ausgerechnet was Ihr im laufe Eurer Zugehörigkeit so an Beiträgen,Spenden u.s.w. Ich sage mal ins "Gully" geworfen habt.? Würde mich mal Interessieren.

Hallo Pit,

nimm den Beitrag bitte zum einen als konstruktive Selbstkritik und zum anderen als Information von einem, der es nun selbst auch wissen wollte. An reinen Mitgliedsbeiträgen weist mein Mitgliedsbuch der SED vom Januar 1980 bis einschließlich Dezember 1989 eine Summe aus von:
3.828,25 Mark

Dazu kommen noch 12 Monate als Kandidat. ich schätze hier mal 1,50 Mark im Monat als Lehrling bzw. dann beginnend an der Offiziershochschule. Das wären dann also nochmal 18 Mark dazu. Also kommen wir auf die Summe von:

3.846.25 Mark

Mein erster Eintrag im Januar 1980 lag bei 1,50 Mark. Mein letzter Beitrag im Dezember 1989 lag bei 54,15 Mark.

So, nun wissen wir es.
ciao Rainman

und die FDJ-Beiträge,und der DSF mußt du auch dazurechnen,
zu meiner Lehrzeit habe ich die bezahlt,
du nicht?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#104

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 16:16
von katerjohn | 559 Beiträge

FDGB nicht zu vergessen ! Und die Damen DFD .


Nimm dir Zeit für deine Freunde,sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde !
Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#105

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 16:53
von Rainman2 | 5.763 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #103
Zitat von Rainman2 im Beitrag #102
... Also kommen wir auf die Summe von:

3.846.25 Mark
...

und die FDJ-Beiträge,und der DSF mußt du auch dazurechnen,
zu meiner Lehrzeit habe ich die bezahlt,
du nicht?
Lutze


Hallo Lutze,

angesichts des Mitgliedsbeitrages der SED sind das kleine Fische gewesen, auch der FDGB-Beitrag. Ich sag mal so, kann man vernachlässigen. Die Solispenden habe ich als Polit immer angeführt. Da gingen schon mal 100 bis 200 Mark pro Spendenaktion rein. Ich glaube, die waren halbjährlich.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#106

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 17:38
von linamax | 2.020 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #103
Zitat von Rainman2 im Beitrag #102
Zitat von Pit 59 im Beitrag #91
Habt Ihr "Ex-Genossen" eigentlich mal ausgerechnet was Ihr im laufe Eurer Zugehörigkeit so an Beiträgen,Spenden u.s.w. Ich sage mal ins "Gully" geworfen habt.? Würde mich mal Interessieren.

Hallo Pit,

nimm den Beitrag bitte zum einen als konstruktive Selbstkritik und zum anderen als Information von einem, der es nun selbst auch wissen wollte. An reinen Mitgliedsbeiträgen weist mein Mitgliedsbuch der SED vom Januar 1980 bis einschließlich Dezember 1989 eine Summe aus von:
3.828,25 Mark

Dazu kommen noch 12 Monate als Kandidat. ich schätze hier mal 1,50 Mark im Monat als Lehrling bzw. dann beginnend an der Offiziershochschule. Das wären dann also nochmal 18 Mark dazu. Also kommen wir auf die Summe von:

3.846.25 Mark

Mein erster Eintrag im Januar 1980 lag bei 1,50 Mark. Mein letzter Beitrag im Dezember 1989 lag bei 54,15 Mark.

So, nun wissen wir es.
ciao Rainman

und die FDJ-Beiträge,und der DSF mußt du auch dazurechnen,
zu meiner Lehrzeit habe ich die bezahlt,
du nicht?
Lutze


Allo Lutze
Ich habe diese Abgaben nie zahlen müssen . Was ein Glück .


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#107

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 18:01
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Dieses mokieren Einiger hier über den monatlichen Parteibeitrag ist einfach nur peinlich.

Wahrscheinlich ist ihnen nicht bekannt das in jeder Partei auf dieser Welt deren Mitglieder Parteibeiträge zahlen und das manchmal nicht so knapp.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

DoreHolm, schulzi und frank haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#108

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 18:06
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #107
Dieses mokieren Einiger hier über den monatlichen Parteibeitrag ist einfach nur peinlich.

Wahrscheinlich ist ihnen nicht bekannt das in jeder Partei auf dieser Welt deren Mitglieder Parteibeiträge zahlen und das manchmal nicht so knapp.

Gruß
Nostalgiker




Es ist aber nicht jeder auf dieser Welt in einer Partei,und kennt sich mit den Geflogenheiten und den Geldern die da fliessen aus.Was soll da drann Peinlich sein ,mokiere Ich jetzt mal ?
Peinlich ist was anderes,z.B wenn jemand in der DDR Kampfgruppe war,und nicht weiss das er dafür 100.- Mark mehr Rente bekommen hätte.


zuletzt bearbeitet 13.10.2013 18:20 | nach oben springen

#109

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 18:18
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #107
Dieses mokieren Einiger hier über den monatlichen Parteibeitrag ist einfach nur peinlich.

Wahrscheinlich ist ihnen nicht bekannt das in jeder Partei auf dieser Welt deren Mitglieder Parteibeiträge zahlen und das manchmal nicht so knapp.

Gruß
Nostalgiker




Wahrscheinlich mokieren sich hier nur Leute, die für diese Partei (SED) nie Beitrag zahlen mussten.
Phantomschmerz sozusagen.....

seaman


Hans, 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 und passport haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.10.2013 18:19 | nach oben springen

#110

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 18:27
von Marder | 1.413 Beiträge

Mir erscheint die Summe von Rainman2 sehr hoch.

Wenn alle 2 Millionen Mitglieder ähnlich gezahlt haben wäre es ja 100 Millionen Mark pro Monat gewesen oder besser über einen Milliarde im Jahr.

Wurde da tatsächlich dermaßen viel Geld bewegt???

MfG Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
nach oben springen

#111

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 18:41
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #110
Mir erscheint die Summe von Rainman2 sehr hoch.

Wenn alle 2 Millionen Mitglieder ähnlich gezahlt haben wäre es ja 100 Millionen Mark pro Monat gewesen oder besser über einen Milliarde im Jahr.

Wurde da tatsächlich dermaßen viel Geld bewegt???

MfG Marder



Marder,

die Beitragshöhe ging vom Bruttolohn aus.

Bei einen Brutto ab 1200,00 Mark waren es wohl 3 %.
Jetzt kann jeder selbst rechnen.


nach oben springen

#112

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 18:45
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #108

Peinlich ist was anderes,z.B wenn jemand in der DDR Kampfgruppe war,und nicht weiss das er dafür 100.- Mark mehr Rente bekommen hätte.



Ja Pit 59 das ist besonders peinlich wenn man bei dieser Behauptung galant die Tatsache das es die 100 Mark pro Monat zur Rente mehr dazu gegeben hätte nachdem man 15 Jahre Mitglied der Kampfgruppe war unter den Tisch fallen lässt so wie Du ......
____________________________________________

@Marder , das wären grob überschlagen 35, - Mark pro Monat ......

Habe nochmals das bereits von mir zitierte Statut zu Rate gezogen und da steht:

XII
Die finanziellen Mittel der Partei

Die monatlichen Mitgliedsbeiträge der Parteimitglieder und Kanditaten werden in Prozenten des Gesamtbruttoeinkommens (......) wie folgt festgelegt:

bis 600 M 0,5 Prozent
von 601 bis 700 M 1 Prozent
von 701 bis 800 M 1.5 Prozent
von 801 bis 1000 M 2 Prozent
über 1001 M 3 Prozent

Für Prämien, materielle Zuwendungen bei Auszeichnungen, Vergütungen für Erfindungen, Rationalisierungs- und Neuerervorschläge sowie persönliche Konten wurden keine Beiträge erhoben.

Ob diese von mir genannte Prozentstaffelung bis 1989 bestand hatte entzieht sich meiner Kentniss.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#113

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 18:52
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Man darf auch nicht vergessen, dass die Verwaltungen der Partei auch Geld gekostet haben, woher hab ich wohl mein Gehalt bekommen? Vom Staat nicht!


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#114

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 18:55
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Vierkrug im Beitrag #83
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #82
Danke Nostalgiker. Ich habe ein paar Mal angesetzt zu antworten. Aber treffender hätte ich es nicht beschreiben können. Die Uhren tickten Mitte der 70-er nicht nur in Rostock so. Auch in Dresden, auch in einer Bildungseinrichtung. Und so wie Du Deine Erinnerungen in der SED beschreibst, so setzte sich das in der Kampfreserve der Partei fort.

LG von der grenzgaengerin


Ich habe 1974 auch mein zweites Studium in Rostock abgeschlossen und kenne auch die Befindlichkeiten der Studenten in der damaligen Zeit an der Wilhelm-Pieck-Uni.
Auch wenn ich zur Begrifflichkeit "Helfer und Kampfreserve der Partei" und ihrer Auslegung schon damals meine berechtigten Zweifel hatte, die sich heute in der Geschichtsaufarbeitung auch bestätigen, so finde ich die von @grenzgaengerin getroffene Aussage (rotmarkiert) überzogen und aus dem Gesamtkontext herausgelöst.

Vierkrug



@Vierkrug - in Anbetracht persönlicher Erfahrungen, die meinen Lebensweg entscheidend beprägt haben, darf ich auch mal mit der pauschalen Keule zuschlagen.

Bei meiner "Disziplinierung" haben 3 Genossen im Blauhemd das Wort geführt - ein Mitglied und 2 Kandidaten, alles Mitglieder verschiedener Gremien der FDJ der Fakultät der Hochschule. Der Rest hat geschwiegen. Es war ein absurdes Bild - die einen wollten sich profilieren, die anderen haben sich weg geduckt.

Nicht mehr und nicht weniger wollte ich damit sagen. Und nach meiner Erfahrung, war das in Bildungseinrichtungen die künftige Lehrer ausbildete, besonders ausgeprägt.

OT

Erst da habe ich die Spruch eines ehemaligen Mitschülers im Ansatz nachvollziehen können - "Nur Abschaum wird Lehrer". Das hat mir damals sehr weh getan. Noch heute beschäftigt mich in manchen Situationen dieser Spruch. Für mich war die schweigende Mehrheit der Pädagogikstudenten keine Abschaum, eher eine feige Masse.

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 13.10.2013 18:57 | nach oben springen

#115

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 18:56
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #112
Zitat von Pit 59 im Beitrag #108

Peinlich ist was anderes,z.B wenn jemand in der DDR Kampfgruppe war,und nicht weiss das er dafür 100.- Mark mehr Rente bekommen hätte.



Ja Pit 59 das ist besonders peinlich wenn man bei dieser Behauptung galant die Tatsache das es die 100 Mark pro Monat zur Rente mehr dazu gegeben hätte nachdem man 15 Jahre Mitglied der Kampfgruppe war unter den Tisch fallen lässt so wie Du ......
____________________________________________

@Marder , das wären grob überschlagen 35, - Mark pro Monat ......

Habe nochmals das bereits von mir zitierte Statut zu Rate gezogen und da steht:

XII
Die finanziellen Mittel der Partei

Die monatlichen Mitgliedsbeiträge der Parteimitglieder und Kanditaten werden in Prozenten des Gesamtbruttoeinkommens (......) wie folgt festgelegt:

bis 600 M 0,5 Prozent
von 601 bis 700 M 1 Prozent
von 701 bis 800 M 1.5 Prozent
von 801 bis 1000 M 2 Prozent
über 1001 M 3 Prozent

Für Prämien, materielle Zuwendungen bei Auszeichnungen, Vergütungen für Erfindungen, Rationalisierungs- und Neuerervorschläge sowie persönliche Konten wurden keine Beiträge erhoben.

Ob diese von mir genannte Prozentstaffelung bis 1989 bestand hatte entzieht sich meiner Kentniss.

Gruß
Nostalgiker



wie lange wurden diese Parteibeiträge gezahlt,
bis zur Wendezeit,oder heute noch?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#116

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 19:00
von DoreHolm | 7.705 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #112
Zitat von Pit 59 im Beitrag #108

Peinlich ist was anderes,z.B wenn jemand in der DDR Kampfgruppe war,und nicht weiss das er dafür 100.- Mark mehr Rente bekommen hätte.



Ja Pit 59 das ist besonders peinlich wenn man bei dieser Behauptung galant die Tatsache das es die 100 Mark pro Monat zur Rente mehr dazu gegeben hätte nachdem man 15 Jahre Mitglied der Kampfgruppe war unter den Tisch fallen lässt so wie Du ......
____________________________________________

@Marder , das wären grob überschlagen 35, - Mark pro Monat ......

Habe nochmals das bereits von mir zitierte Statut zu Rate gezogen und da steht:

XII
Die finanziellen Mittel der Partei

Die monatlichen Mitgliedsbeiträge der Parteimitglieder und Kanditaten werden in Prozenten des Gesamtbruttoeinkommens (......) wie folgt festgelegt:

bis 600 M 0,5 Prozent
von 601 bis 700 M 1 Prozent
von 701 bis 800 M 1.5 Prozent
von 801 bis 1000 M 2 Prozent
über 1001 M 3 Prozent

Für Prämien, materielle Zuwendungen bei Auszeichnungen, Vergütungen für Erfindungen, Rationalisierungs- und Neuerervorschläge sowie persönliche Konten wurden keine Beiträge erhoben.

Ob diese von mir genannte Prozentstaffelung bis 1989 bestand hatte entzieht sich meiner Kentniss.

Gruß
Nostalgiker



Grün: Meines Wissens wurde da nichts geändert. Mir ging es ja mal so, als ich nachd er Fahne in einer Chemieanlagenbau-Firma als Kranfahrer gearbeitet hatte. Früh- und Spätschicht. Da unter 600,-M, bezahlte ich nur 0,5 %, jedenfalls erinnere ich mich an Beträge etwass über 2 Mark/Monat. Ich fiel aus allen Wolken und glaubte an einen rechenfehler, als unser Kassierer von mir plötzlich über 20 Mark verlangte. Grund, ich hatte jede Menge Überstunden und bin dann wohl in die 2 %-Kategorie gerutscht. Na, da habe ich vielleicht geguckt. Also gefreut habe ich mich nicht damals.

Kampfgruppen, ja, als die Wende kam, hatte ich 24 Jahre weg. So ein Mist. Hätte die Wende nicht ein Jahr später kommen können oder die neuen Bundis etwas kulant sein können ? Die 24 jahre kamen aber nur zusammen, weil ich vor der Armee, obwohl eigentlich nicht erlaubt, schon mal ein halbes Jahr dabei war und dort noch mit der Spagin geschossen habe und mir die NVA-Zeit auch als KG-Mitgliedschaft angerechnet wurde.



nach oben springen

#117

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 19:03
von DoreHolm | 7.705 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #110
Mir erscheint die Summe von Rainman2 sehr hoch.

Wenn alle 2 Millionen Mitglieder ähnlich gezahlt haben wäre es ja 100 Millionen Mark pro Monat gewesen oder besser über einen Milliarde im Jahr.

Wurde da tatsächlich dermaßen viel Geld bewegt???

MfG Marder


Marder, so hoch wird es nicht gewesen sein. Das würde dann stimmen, wenn fast alle Mitglieder so viel verdient hätten, daß sie in die höchste Beitragsstufe gekommen wären. Die überwiegende Mehrheit wird so im Bereich um die 1 oder 2% gelegen haben.



nach oben springen

#118

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 19:08
von DoreHolm | 7.705 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #115
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #112
Zitat von Pit 59 im Beitrag #108

Peinlich ist was anderes,z.B wenn jemand in der DDR Kampfgruppe war,und nicht weiss das er dafür 100.- Mark mehr Rente bekommen hätte.



Ja Pit 59 das ist besonders peinlich wenn man bei dieser Behauptung galant die Tatsache das es die 100 Mark pro Monat zur Rente mehr dazu gegeben hätte nachdem man 15 Jahre Mitglied der Kampfgruppe war unter den Tisch fallen lässt so wie Du ......
____________________________________________

@Marder , das wären grob überschlagen 35, - Mark pro Monat ......

Habe nochmals das bereits von mir zitierte Statut zu Rate gezogen und da steht:

XII
Die finanziellen Mittel der Partei

Die monatlichen Mitgliedsbeiträge der Parteimitglieder und Kanditaten werden in Prozenten des Gesamtbruttoeinkommens (......) wie folgt festgelegt:

bis 600 M 0,5 Prozent
von 601 bis 700 M 1 Prozent
von 701 bis 800 M 1.5 Prozent
von 801 bis 1000 M 2 Prozent
über 1001 M 3 Prozent

Für Prämien, materielle Zuwendungen bei Auszeichnungen, Vergütungen für Erfindungen, Rationalisierungs- und Neuerervorschläge sowie persönliche Konten wurden keine Beiträge erhoben.

Ob diese von mir genannte Prozentstaffelung bis 1989 bestand hatte entzieht sich meiner Kentniss.

Gruß
Nostalgiker



wie lange wurden diese Parteibeiträge gezahlt,
bis zur Wendezeit,oder heute noch?

Lutze


Na Lutze, was willst Du jetzt hören ? Ich vermute mal so. Wer zur Wendezeit sein Mitgliedsbuch nicht abgegeben hat, ist jetzt automatisch Mitglied in der Linken und bezahlt dort wohl auch seinen Beitrag. Das wird ähnlich sein wie in der CDU. Wie es in der ehemaligen LDPD oder NDPD oder Bauernpartei ist, weiß ich nicht.
In der Gewerkschaft ging es ja auch fließend über in die neue Organisationsform, also vorher FDGB, jetzt IG BCE als Teil des DGB bei mir.



zuletzt bearbeitet 13.10.2013 19:10 | nach oben springen

#119

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 19:12
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Na Lutze, was willst Du jetzt hören ? Ich vermute mal so. Wer zur Wendezeit sein Mitgliedsbuch nicht abgegeben hat, ist jetzt automatisch Mitglied in der Linken und bezahlt dort wohl auch seinen Beitrag. Das wird ähnlich sein wie in der CDU. Wie es in der ehemaligen LDPD oder NDPD oder Bauernpartei ist, weiß ich nicht.@Dore Holm

Abgegeben ist gut,sehr gut Dore. Du wirst es auch wissen das die Bücher und Abzeichen Massenweise bei den Montagsdemos vor die Türen der Kreissleitungen geflogen sind.Heldenhaft war das nicht.


nach oben springen

#120

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 13.10.2013 19:15
von linamax | 2.020 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #119
Na Lutze, was willst Du jetzt hören ? Ich vermute mal so. Wer zur Wendezeit sein Mitgliedsbuch nicht abgegeben hat, ist jetzt automatisch Mitglied in der Linken und bezahlt dort wohl auch seinen Beitrag. Das wird ähnlich sein wie in der CDU. Wie es in der ehemaligen LDPD oder NDPD oder Bauernpartei ist, weiß ich nicht.@Dore Holm

Abgegeben ist gut,sehr gut Dore. Du wirst es auch wissen das die Bücher und Abzeichen Massenweise bei den Montagsdemos vor die Türen der Kreissleitungen geflogen sind.Heldenhaft war das nicht.

Hallo Pit
Aber natürlich nicht von Dore Holm . Der hat es bestimmt heute noch .


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Das Politbüro der SED bei Walter Ulbricht
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von thomas 48
0 31.05.2013 14:32goto
von thomas 48 • Zugriffe: 324

Besucher
28 Mitglieder und 59 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1040 Gäste und 92 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558404 Beiträge.

Heute waren 92 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen