#21

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 03.10.2013 22:03
von eisenringtheo | 9.159 Beiträge

Es bestand damals das Gerücht (Urban Legend), dass Personen in staatlichem Auftrag der DDR M im kapitalistischen Ausland in Westwährung umtauschten. Damit kam die DDR an Devisen. Da man als Ausländer sowieso nichts Gescheites kaufen konnte, war das Risiko illegaler Einfuhr von DDR Mark beherrschbar: Es gab ja noch den Zoll...
Theo


nach oben springen

#22

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 03.10.2013 22:11
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #21
Es bestand damals das Gerücht (Urban Legend), dass Personen in staatlichem Auftrag der DDR M im kapitalistischen Ausland in Westwährung umtauschten. Damit kam die DDR an Devisen. Da man als Ausländer sowieso nichts Gescheites kaufen konnte, war das Risiko illegaler Einfuhr von DDR Mark beherrschbar: Es gab ja noch den Zoll...
Theo


Kann ich mir nicht vorstellen.Weiss ich aber nicht.

seaman


eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 03.10.2013 22:31
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #21
Da man als Ausländer sowieso nichts Gescheites kaufen konnte, war das Risiko illegaler Einfuhr von DDR Mark beherrschbar: Es gab ja noch den Zoll...
Theo


Ich teile diese Meinung nicht ganz.Kannte viele Interessenten West für bestimmte DDR-Artikel.
Oft wurden hier Wechselkurse zum Billigeinkauf missbraucht.Frage doch einfach mal Kid,was seine Kameraden alles aus dem Osten abschleppten...
So mancher GI am Fulda Gap schaute mit einem Zeiss-Jena -Glas gen Osten.

seaman


zuletzt bearbeitet 03.10.2013 22:38 | nach oben springen

#24

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 03.10.2013 22:37
von eisenringtheo | 9.159 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #23
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #21
Da man als Ausländer sowieso nichts Gescheites kaufen konnte, war das Risiko illegaler Einfuhr von DDR Mark beherrschbar: Es gab ja noch den Zoll...
Theo


Ich teile diese Meinung nicht ganz.Kannte viele Interessenten für bestimmte DDR-Artikel.
Oft wurden hier Wechselkurse zum Billigeinkauf missbraucht.Frage doch einfach mal Kid,was seine Kameraden alles aus dem Osten abschleppten...

seaman


Es war doch vieles ausfuhrverboten.
Theo


nach oben springen

#25

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 03.10.2013 22:40
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #24
Zitat von seaman im Beitrag #23
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #21
Da man als Ausländer sowieso nichts Gescheites kaufen konnte, war das Risiko illegaler Einfuhr von DDR Mark beherrschbar: Es gab ja noch den Zoll...
Theo


Ich teile diese Meinung nicht ganz.Kannte viele Interessenten für bestimmte DDR-Artikel.
Oft wurden hier Wechselkurse zum Billigeinkauf missbraucht.Frage doch einfach mal Kid,was seine Kameraden alles aus dem Osten abschleppten...

seaman


Es war doch vieles ausfuhrverboten.
Theo



Wo Verbote sind,gibt es Wege.Die Angehörigen der Besatzungsmächte z.b. wurden so gut wie nicht kontrolliert.

seaman


nach oben springen

#26

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 03.10.2013 22:59
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #18
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #8
Bin mir nicht sicher, ob West-Banken die DDR-Mark damals überhaupt umgetauscht haben? Die war ja "nicht frei konvertierbar", eben keine anerkannte Devise, sondern eine weiche Lokalwährung.
Selbst die SU hat sich von der DDR ihre Waffenlieferungen in "Transfer-Rubeln" bezahlen lassen, die hintenrum direkt am Dollar hingen.


Glaube mir einfach,man konnte problemlos,in jeder Höhe,bei jeder Wechselstube und Bank in der Bundesrepublik DDR-Mark tauschen.
Das ohne persönliche Legitimation.Habe davon oft Gebrauch gemacht.

seaman


siehst du seaman das ist wirkliche Freiheit und du hast diese Freiheit auch noch für deine schnöden Ziele ausgenutzt. In der DDR hättest du oder auch jeder andere für solche Devisenschiebereien von deinen Genossen mal eben 5 Jährchen Bautzen verordnet bekommen-


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#27

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 03.10.2013 23:02
von Harzwanderer | 2.921 Beiträge

Die Alliierten durften sich bekanntlich frei bewegen (in Gesamt-Berlin und dorthin und zurück) und kauften, was sie wollten. Ferngläser waren tatsächlich so ein Geheimtipp. Die Ost-Zeiss-Gläser waren eben gut und nicht so teuer. Normale Westler durften die aber eigentlich nicht ausführen, wenn es nicht deren im Westen verkaufte Exportausführung war.

Was man so vom normalen Mindestumtausch gut kaufen konnte waren Schallplatten und Bücher. Kleidung war viel zu teuer und von -pardon- schlechter Qualität, obwohl die DDR eine Riesen-Textilindustrie hatte. Dann noch Mittag essen und ein bisschen Eintritte und Kleinigkeiten und man war seinen MIndestumtausch los. Ich hatte ein Depotkonto bei der Staatsbank, von dem man bei Mehrtagesbesuchen abheben und tanken konnte.

Kenne keine DDR-Bürger, die Ostmark im Westen angelegt hätten. Aber Ost-Rentner, die ihre sauer ersparten DM an den unmöglichsten Stellen hin- und herbefördert haben.


zuletzt bearbeitet 03.10.2013 23:04 | nach oben springen

#28

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 03.10.2013 23:02
von passport | 2.626 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #25
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #24
Zitat von seaman im Beitrag #23
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #21
Da man als Ausländer sowieso nichts Gescheites kaufen konnte, war das Risiko illegaler Einfuhr von DDR Mark beherrschbar: Es gab ja noch den Zoll...
Theo


Ich teile diese Meinung nicht ganz.Kannte viele Interessenten für bestimmte DDR-Artikel.
Oft wurden hier Wechselkurse zum Billigeinkauf missbraucht.Frage doch einfach mal Kid,was seine Kameraden alles aus dem Osten abschleppten...

seaman


Es war doch vieles ausfuhrverboten.
Theo



Wo Verbote sind,gibt es Wege.Die Angehörigen der Besatzungsmächte z.b. wurden so gut wie nicht kontrolliert.

seaman



Hallo seaman, die Allierten wurden überhaupt nicht kontrolliert !

Gruß

passport


nach oben springen

#29

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 03.10.2013 23:03
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #26
Zitat von seaman im Beitrag #18
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #8
Bin mir nicht sicher, ob West-Banken die DDR-Mark damals überhaupt umgetauscht haben? Die war ja "nicht frei konvertierbar", eben keine anerkannte Devise, sondern eine weiche Lokalwährung.
Selbst die SU hat sich von der DDR ihre Waffenlieferungen in "Transfer-Rubeln" bezahlen lassen, die hintenrum direkt am Dollar hingen.


Glaube mir einfach,man konnte problemlos,in jeder Höhe,bei jeder Wechselstube und Bank in der Bundesrepublik DDR-Mark tauschen.
Das ohne persönliche Legitimation.Habe davon oft Gebrauch gemacht.

seaman


siehst du seaman das ist wirkliche Freiheit und du hast diese Freiheit auch noch für deine schnöden Ziele ausgenutzt. In der DDR hättest du oder auch jeder andere für solche Devisenschiebereien von deinen Genossen mal eben 5 Jährchen Bautzen verordnet bekommen-




Bleibe gesund mein Freund und ergehe Dich nicht in Unterstellungen.Wir erzählen hier über Geschichte,da braucht man solche sinnentleerten Beiträge nicht.

seaman


passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 03.10.2013 23:05
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #28
Zitat von seaman im Beitrag #25
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #24
Zitat von seaman im Beitrag #23
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #21
Da man als Ausländer sowieso nichts Gescheites kaufen konnte, war das Risiko illegaler Einfuhr von DDR Mark beherrschbar: Es gab ja noch den Zoll...
Theo


Ich teile diese Meinung nicht ganz.Kannte viele Interessenten für bestimmte DDR-Artikel.
Oft wurden hier Wechselkurse zum Billigeinkauf missbraucht.Frage doch einfach mal Kid,was seine Kameraden alles aus dem Osten abschleppten...

seaman


Es war doch vieles ausfuhrverboten.
Theo



Wo Verbote sind,gibt es Wege.Die Angehörigen der Besatzungsmächte z.b. wurden so gut wie nicht kontrolliert.

seaman



Hallo seaman, die Allierten wurden überhaupt nicht kontrolliert !

Gruß

passport


Passport,
meine Aussage "so gut wie nicht" bezieht sich auf Ausnahmen ,wo sich die Alliierten selbst mal .....

seaman


passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 03.10.2013 23:21
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #29
Zitat von Gert im Beitrag #26
Zitat von seaman im Beitrag #18
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #8
Bin mir nicht sicher, ob West-Banken die DDR-Mark damals überhaupt umgetauscht haben? Die war ja "nicht frei konvertierbar", eben keine anerkannte Devise, sondern eine weiche Lokalwährung.
Selbst die SU hat sich von der DDR ihre Waffenlieferungen in "Transfer-Rubeln" bezahlen lassen, die hintenrum direkt am Dollar hingen.


Glaube mir einfach,man konnte problemlos,in jeder Höhe,bei jeder Wechselstube und Bank in der Bundesrepublik DDR-Mark tauschen.
Das ohne persönliche Legitimation.Habe davon oft Gebrauch gemacht.

seaman


siehst du seaman das ist wirkliche Freiheit und du hast diese Freiheit auch noch für deine schnöden Ziele ausgenutzt. In der DDR hättest du oder auch jeder andere für solche Devisenschiebereien von deinen Genossen mal eben 5 Jährchen Bautzen verordnet bekommen-




Bleibe gesund mein Freund und ergehe Dich nicht in Unterstellungen.Wir erzählen hier über Geschichte,da braucht man solche sinnentleerten Beiträge nicht.

seaman



@seaman , nein zu deinen Freunden gehöre ich nicht. Deine Freunde waren stets Leute, die meinen Staat bedrohten, meine Familie bedrohten daher gehörst du nie zu denen, die ich als Freunde betrachte. Ausserdem werde ich dich nicht vorher fragen, was ich hier schreibe. Das freie Wort zu führen ist ein verdammt schönes Gefühl, auch wenn es manchem Stasi Büttel noch nachträglich die Magensäure hochtreibt, ich kann darauf nicht verzichten. Da musste durch. Kannst natürlich jetzt den Beschwerdeknopf drücken, P... wirds schon richten. Die alten Kameradschaften funktionieren ja immer noch, wie hiess doch das alte Kampflied die Fahnen hoch, die Reihen fest geschlossen...... oder so ähnlich
Bin ich noch auf der richtigen Zeitebene ?? Es klingt nur alles so verdammt ähnlich.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#32

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 03.10.2013 23:22
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #31
Zitat von seaman im Beitrag #29
Zitat von Gert im Beitrag #26
Zitat von seaman im Beitrag #18
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #8
Bin mir nicht sicher, ob West-Banken die DDR-Mark damals überhaupt umgetauscht haben? Die war ja "nicht frei konvertierbar", eben keine anerkannte Devise, sondern eine weiche Lokalwährung.
Selbst die SU hat sich von der DDR ihre Waffenlieferungen in "Transfer-Rubeln" bezahlen lassen, die hintenrum direkt am Dollar hingen.


Glaube mir einfach,man konnte problemlos,in jeder Höhe,bei jeder Wechselstube und Bank in der Bundesrepublik DDR-Mark tauschen.
Das ohne persönliche Legitimation.Habe davon oft Gebrauch gemacht.

seaman


siehst du seaman das ist wirkliche Freiheit und du hast diese Freiheit auch noch für deine schnöden Ziele ausgenutzt. In der DDR hättest du oder auch jeder andere für solche Devisenschiebereien von deinen Genossen mal eben 5 Jährchen Bautzen verordnet bekommen-




Bleibe gesund mein Freund und ergehe Dich nicht in Unterstellungen.Wir erzählen hier über Geschichte,da braucht man solche sinnentleerten Beiträge nicht.

seaman



@seaman , nein zu deinen Freunden gehöre ich nicht. Deine Freunde waren stets Leute, die meinen Staat bedrohten, meine Familie bedrohten daher gehörst du nie zu denen, die ich als Freunde betrachte. Ausserdem werde ich dich nicht vorher fragen, was ich hier schreibe. Das freie Wort zu führen ist ein verdammt schönes Gefühl, auch wenn es manchem Stasi Büttel noch nachträglich die Magensäure hochtreibt, ich kann darauf nicht verzichten. Da musste durch. Kannst natürlich jetzt den Beschwerdeknopf drücken, P... wirds schon richten. Die alten Kameradschaften funktionieren ja immer noch, wie hiess doch das alte Kampflied die Fahnen hoch, die Reihen fest geschlossen...... oder so ähnlich
Bin ich noch auf der richtigen Zeitebene ?? Es klingt nur alles so verdammt ähnlich.





Gute Besserung....und das am 3.Oktober...peinlich.

seaman


DoreHolm, passport, Krepp und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 03.10.2013 23:37
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #32
Zitat von Gert im Beitrag #31
Zitat von seaman im Beitrag #29
Zitat von Gert im Beitrag #26
Zitat von seaman im Beitrag #18
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #8
Bin mir nicht sicher, ob West-Banken die DDR-Mark damals überhaupt umgetauscht haben? Die war ja "nicht frei konvertierbar", eben keine anerkannte Devise, sondern eine weiche Lokalwährung.
Selbst die SU hat sich von der DDR ihre Waffenlieferungen in "Transfer-Rubeln" bezahlen lassen, die hintenrum direkt am Dollar hingen.


Glaube mir einfach,man konnte problemlos,in jeder Höhe,bei jeder Wechselstube und Bank in der Bundesrepublik DDR-Mark tauschen.
Das ohne persönliche Legitimation.Habe davon oft Gebrauch gemacht.

seaman


siehst du seaman das ist wirkliche Freiheit und du hast diese Freiheit auch noch für deine schnöden Ziele ausgenutzt. In der DDR hättest du oder auch jeder andere für solche Devisenschiebereien von deinen Genossen mal eben 5 Jährchen Bautzen verordnet bekommen-




Bleibe gesund mein Freund und ergehe Dich nicht in Unterstellungen.Wir erzählen hier über Geschichte,da braucht man solche sinnentleerten Beiträge nicht.

seaman



@seaman , nein zu deinen Freunden gehöre ich nicht. Deine Freunde waren stets Leute, die meinen Staat bedrohten, meine Familie bedrohten daher gehörst du nie zu denen, die ich als Freunde betrachte. Ausserdem werde ich dich nicht vorher fragen, was ich hier schreibe. Das freie Wort zu führen ist ein verdammt schönes Gefühl, auch wenn es manchem Stasi Büttel noch nachträglich die Magensäure hochtreibt, ich kann darauf nicht verzichten. Da musste durch. Kannst natürlich jetzt den Beschwerdeknopf drücken, P... wirds schon richten. Die alten Kameradschaften funktionieren ja immer noch, wie hiess doch das alte Kampflied die Fahnen hoch, die Reihen fest geschlossen...... oder so ähnlich
Bin ich noch auf der richtigen Zeitebene ?? Es klingt nur alles so verdammt ähnlich.





Gute Besserung....und das am 3.Oktober...peinlich.

seaman


für wen ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#34

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 04.10.2013 08:31
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #31

@seaman , nein zu deinen Freunden gehöre ich nicht. Deine Freunde waren stets Leute, die meinen Staat bedrohten, meine Familie bedrohten daher gehörst du nie zu denen, die ich als Freunde betrachte. Ausserdem werde ich dich nicht vorher fragen, was ich hier schreibe. Das freie Wort zu führen ist ein verdammt schönes Gefühl, auch wenn es manchem Stasi Büttel noch nachträglich die Magensäure hochtreibt, ich kann darauf nicht verzichten. Da musste durch. Kannst natürlich jetzt den Beschwerdeknopf drücken, P... wirds schon richten. Die alten Kameradschaften funktionieren ja immer noch, wie hiess doch das alte Kampflied die Fahnen hoch, die Reihen fest geschlossen...... oder so ähnlich
Bin ich noch auf der richtigen Zeitebene ?? Es klingt nur alles so verdammt ähnlich.



ooooh, die die sinnentleerten beiträge von @gert fangen wieder an...


p.s. besser kann man nicht verdeutlichen, dass es @gert nicht um geschichte und zeitzeugen geht, sondern nur um krawall und persönliche attacken.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#35

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 04.10.2013 09:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #31


@seaman , nein zu deinen Freunden gehöre ich nicht. Deine Freunde waren stets Leute, die meinen Staat bedrohten, meine Familie bedrohten daher gehörst du nie zu denen, die ich als Freunde betrachte. Ausserdem werde ich dich nicht vorher fragen, was ich hier schreibe. Das freie Wort zu führen ist ein verdammt schönes Gefühl, auch wenn es manchem Stasi Büttel noch nachträglich die Magensäure hochtreibt, ich kann darauf nicht verzichten. Da musste durch. Kannst natürlich jetzt den Beschwerdeknopf drücken, P... wirds schon richten. Die alten Kameradschaften funktionieren ja immer noch, wie hiess doch das alte Kampflied die Fahnen hoch, die Reihen fest geschlossen...... oder so ähnlich
Bin ich noch auf der richtigen Zeitebene ?? Es klingt nur alles so verdammt ähnlich.




Aber Eure Leute haben uns doch auch bedroht? Aber wollten wir das denn Ende 1989, 1990 zum Tag der "Einheit" nicht vergessen? oder schaffst Du es in unserer heutigen Freiheit nicht, Dich davon zu befreien?
Ausserdem: gehört das trotz neuer Freiheit eigentlich nicht wirklich so frei in dieses Thema, glaube ich.


Gert und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.10.2013 09:32 | nach oben springen

#36

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 04.10.2013 12:27
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #34
Zitat von Gert im Beitrag #31

@seaman , nein zu deinen Freunden gehöre ich nicht. Deine Freunde waren stets Leute, die meinen Staat bedrohten, meine Familie bedrohten daher gehörst du nie zu denen, die ich als Freunde betrachte. Ausserdem werde ich dich nicht vorher fragen, was ich hier schreibe. Das freie Wort zu führen ist ein verdammt schönes Gefühl, auch wenn es manchem Stasi Büttel noch nachträglich die Magensäure hochtreibt, ich kann darauf nicht verzichten. Da musste durch. Kannst natürlich jetzt den Beschwerdeknopf drücken, P... wirds schon richten. Die alten Kameradschaften funktionieren ja immer noch, wie hiess doch das alte Kampflied die Fahnen hoch, die Reihen fest geschlossen...... oder so ähnlich
Bin ich noch auf der richtigen Zeitebene ?? Es klingt nur alles so verdammt ähnlich.



ooooh, die die sinnentleerten beiträge von @gert fangen wieder an...


p.s. besser kann man nicht verdeutlichen, dass es @gert nicht um geschichte und zeitzeugen geht, sondern nur um krawall und persönliche attacken.



ooooch Pitti, ein bischen mehr solltest du dich schon anstrengen um zu überzeugen. Nur @seamans Worte nachplappern, nööö das ist auch nur sinnentleert. ( war das ein Fachwort des MfS, warum?, na es taucht bei gewissen Foristen immer wieder auf )


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 04.10.2013 12:28 | nach oben springen

#37

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 04.10.2013 12:54
von Gert | 12.354 Beiträge

ich war selbst überrascht, als ich nach meiner Flucht bei der bayr. Grenzpolizei erfuhr, dass ich mein letztes Ostgeld (50 Mark ) in DM tauschen konnte. W.i.m.r.e waren es 12,50 DM die ich bei der Sparkasse Bad Neustadt/Saale bekam. Das war mein Startgeld in der freien Welt.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#38

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 04.10.2013 16:59
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #37
ich war selbst überrascht, als ich nach meiner Flucht bei der bayr. Grenzpolizei erfuhr, dass ich mein letztes Ostgeld (50 Mark ) in DM tauschen konnte. W.i.m.r.e waren es 12,50 DM die ich bei der Sparkasse Bad Neustadt/Saale bekam. Das war mein Startgeld in der freien Welt.




Na da biste ja locker ´n Vierteljahr mit hingekommen.



nach oben springen

#39

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 05.10.2013 11:01
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von uffz_nachrichten im Beitrag #38
Zitat von Gert im Beitrag #37
ich war selbst überrascht, als ich nach meiner Flucht bei der bayr. Grenzpolizei erfuhr, dass ich mein letztes Ostgeld (50 Mark ) in DM tauschen konnte. W.i.m.r.e waren es 12,50 DM die ich bei der Sparkasse Bad Neustadt/Saale bekam. Das war mein Startgeld in der freien Welt.




Na da biste ja locker ´n Vierteljahr mit hingekommen.




nicht ganz, aber so ähnlich. Aber es war ein verdammt schönes Gefühl erstmals richtiges Geld in den Händen zu halten. Auch als ich meinen ersten Lohn in Westmark bekam, war ich sehr gerührt. Noch ein paar Wochen zuvor lag eine solche Tatsache in unerreichbarer Ferne. Ich musste mich mehrmals kneifen um "aufzuwachen".


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#40

RE: DDR-Geld auf eine Westbank gebracht

in Leben in der DDR 05.10.2013 14:53
von Fritze (gelöscht)
avatar

Und ,kneifste Dich heut noch ?

Die Frage ist echt ernst gemeint ! Also bitte keine Deiner üblichen Phrasen !

MfG Fritze


nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 47 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 2739 Gäste und 162 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14356 Themen und 557057 Beiträge.

Heute waren 162 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen