#281

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 17:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #270
So schnell kann das gehen @studfri

Eine Dissertation hat nicht jeder in der DDR geschrieben und die findest Du auch nicht hier im Forum wie Sand am Meer.

Über die MMM kommst Du mit fast jedem ins Gespräch, denn in irgendeiner Form ist fast jeder ehemaliger DDR-Bürger damit in Berührung gekommen.

Soviel zur Offenheit z.B für neue Themen. Naja, neugierig sollte man auch schon sein.

Dafür interessiert mich jetzt das Thema.

LG von der grenzgaengerin


Meine Doktorarbeit liegt in gebundener Form noch vor. Verteidigung war für den Februar 1990 vorgesehen an der Bergakademie Freiberg. Doktorvater war Professor Dr. habil. Unger vom ISW an der Bergakademie.

Vierkrug


zuletzt bearbeitet 02.11.2013 17:21 | nach oben springen

#282

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 17:27
von Lutze | 8.032 Beiträge

was wurden eigentlich aus den DDR-Patenten?,
Erfinderreichtum gab es reichlich in der DDR,
zum Beispiel Zeiss-Jena mit der Weltraumoptik,
wie wurden solche DDR-Patente vergütet?,
und nach der Wende?,
hat jemand Anspruch auf seine Erfingung erwogen?,
oder doch eine Illusion der deutschen Einheit
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#283

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 17:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Kenne es nur aus meinem Bekanntenkreis. Viele Patente, wie die von Dr. Manfred Schingnitz bestehen noch, einige sind neu dazu gekommen und andere sind zwischenzeitlich erloschen. Mit Manfred habe ich so manche Dienstreise bestritten. Ein Forscher durch und durch. Hier ein Link auf seine noch bestehenden Patente.
http://www.yasni.info/ext.php?url=http%3...de&rg=de&rip=de

Vierkrug


Lutze und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.11.2013 17:47 | nach oben springen

#284

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 18:03
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Ich weiß nicht genau wie das ist, aber ich glaube, das Patent hat einen Eigentümer und kann somit nicht verloren gehen. Ich denke auch, in manchen Unternehmen ist per Arbeitsvertrag geregelt, wie mit Patenten umgegangen werden muss, deren Grundlagen von Angestellten erforscht wurden.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#285

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 18:08
von studfri | 762 Beiträge

In der BRD gab es schon seit 1957 ein "Gesetz über Arbeitnehmererfindungen", wo die Rechte der betreffenden Arbeitnehmer und der Umgang mit der Erfindung des Arbeitnehmers auch im Verhältnis zum Arbeitgeber geregelt ist. Gab ein derartiges Pedant in der DDR?



nach oben springen

#286

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 18:13
von Eisenacher | 2.069 Beiträge
nach oben springen

#287

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 18:20
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Ein Patent ist ein hoheitlich erteiltes gewerbliches Schutzrecht für eine Erfindung. Der Inhaber des Patents ist berechtigt, anderen die Nutzung der Erfindung zu erlauben oder zu untersagen.

Wie das rechtlich in der DDR war, weiß ich nicht. Die Eigentumsverhältnisse werden wohl entscheidend gewesen sein. Patent aus einem VEB oder wiss. Einrichtung sicher Volkseigentum, die von z.B. Manfred v. Ardenne sicher Privateigentum.

?


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#288

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 19:00
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zum Nachlesen bestimmt in jeder gut sortierten Bibliothek oder für 51 € http://www.amazon.de/Die-%C3%9Cbergangsb...n/dp/3870615516

Die Übergangsbestimmungen für Arbeitnehmererfindungen in den neuen Bundesländern

Für die in der ehemaligen DDR vor dem Beitritt fertiggestellten Erindungen gilt das frühere DDR-Recht weitgehend fort. Dies betrifft die Mehrzahl der rund 130.000 erstreckten DDR-Patente und Patentanmeldungen.
Diese praxisorientierte Abhandlung bietet Lösungen für Probleme, wie etwa die rechtlichen Auswirkungen von Gesamtvollstreckungsverfahren, Betriebsübergang und Beendigung des Arbeitsverhältnisses, oder die Verjährung von Vergütungsansprüchen, die Aufgabe von Schutzrechten, das Verfahren vor der Schiedsstelle für Arbeitnehmererfindungen, oder Klageverfahren sowie Besonderheiten für den öffentlichen Dienst, insbesondere bei Hochschulerfindungen.


LG von der grenzgaengerin


4.Zug 4.Kompanie GAR-40 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#289

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 19:16
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #282
was wurden eigentlich aus den DDR-Patenten?,
Erfinderreichtum gab es reichlich in der DDR,
zum Beispiel Zeiss-Jena mit der Weltraumoptik,
wie wurden solche DDR-Patente vergütet?,
und nach der Wende?,
hat jemand Anspruch auf seine Erfingung erwogen?,
oder doch eine Illusion der deutschen Einheit
Lutze


Hallo Lutze,

ich bin Mit-Inhaber eines DDR-Patents aus dem Jahre 1987, eine EPROM-Programmiereinrichtung.
Die Zeit hat es technisch überholt, die Lösung ist heute bedeutungslos.
Das Patent ist damals, soweit ich mich erinnere, mit 300 Mark pro Beteiligtem (wir waren 2) vergütet worden.
Das Ausformulieren des Textes habe ich selbst vorgenommen, mit einem Patentingenieur als Berater im Rücken, der immer wieder an den Formulierungen der Ansprüche herumfeilte - das war eine zeitraubende Angelegenheit.

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
4.Zug 4.Kompanie GAR-40 und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.11.2013 19:18 | nach oben springen

#290

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 19:52
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #281
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #270
So schnell kann das gehen @studfri

Eine Dissertation hat nicht jeder in der DDR geschrieben und die findest Du auch nicht hier im Forum wie Sand am Meer.

Über die MMM kommst Du mit fast jedem ins Gespräch, denn in irgendeiner Form ist fast jeder ehemaliger DDR-Bürger damit in Berührung gekommen.

Soviel zur Offenheit z.B für neue Themen. Naja, neugierig sollte man auch schon sein.

Dafür interessiert mich jetzt das Thema.

LG von der grenzgaengerin


Meine Doktorarbeit liegt in gebundener Form noch vor. Verteidigung war für den Februar 1990 vorgesehen an der Bergakademie Freiberg. Doktorvater war Professor Dr. habil. Unger vom ISW an der Bergakademie.

Vierkrug





Pass auf, das du nicht den Promotionskillern "copy and paste" in die Hände fällst


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#291

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 19:57
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #290
Zitat von Vierkrug im Beitrag #281
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #270
So schnell kann das gehen @studfri

Eine Dissertation hat nicht jeder in der DDR geschrieben und die findest Du auch nicht hier im Forum wie Sand am Meer.

Über die MMM kommst Du mit fast jedem ins Gespräch, denn in irgendeiner Form ist fast jeder ehemaliger DDR-Bürger damit in Berührung gekommen.

Soviel zur Offenheit z.B für neue Themen. Naja, neugierig sollte man auch schon sein.

Dafür interessiert mich jetzt das Thema.

LG von der grenzgaengerin


Meine Doktorarbeit liegt in gebundener Form noch vor. Verteidigung war für den Februar 1990 vorgesehen an der Bergakademie Freiberg. Doktorvater war Professor Dr. habil. Unger vom ISW an der Bergakademie.

Vierkrug





Pass auf, das du nicht den Promotionskillern "copy and paste" in die Hände fällst


Wer lesen kann (und das Gelesene auch noch verstehen), ist klar im Vorteil, wo steht, dass die Dissertation zum Titel führte?


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#292

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 20:06
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #290
Zitat von Vierkrug im Beitrag #281
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #270
So schnell kann das gehen @studfri

Eine Dissertation hat nicht jeder in der DDR geschrieben und die findest Du auch nicht hier im Forum wie Sand am Meer.

Über die MMM kommst Du mit fast jedem ins Gespräch, denn in irgendeiner Form ist fast jeder ehemaliger DDR-Bürger damit in Berührung gekommen.

Soviel zur Offenheit z.B für neue Themen. Naja, neugierig sollte man auch schon sein.

Dafür interessiert mich jetzt das Thema.

LG von der grenzgaengerin


Meine Doktorarbeit liegt in gebundener Form noch vor. Verteidigung war für den Februar 1990 vorgesehen an der Bergakademie Freiberg. Doktorvater war Professor Dr. habil. Unger vom ISW an der Bergakademie.

Vierkrug





Pass auf, das du nicht den Promotionskillern "copy and paste" in die Hände fällst


Da muß ich nicht aufpassen, denn in dieser Doktorarbeit gibt es sehr wenig Quellenbezüge und die sind korrekt benannt. Alles andere sind eigene Aussagen begründet auf wissenschaftliche Analysen.
Nachgewiesener geistiger Diebstahl führte zum sofortigem Ausschluß und der Nichtwiederzulassung zu einem Promotionsverfahren.

Vierkrug


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#293

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 20:08
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #291
Zitat von Gert im Beitrag #290
Zitat von Vierkrug im Beitrag #281
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #270
So schnell kann das gehen @studfri

Eine Dissertation hat nicht jeder in der DDR geschrieben und die findest Du auch nicht hier im Forum wie Sand am Meer.

Über die MMM kommst Du mit fast jedem ins Gespräch, denn in irgendeiner Form ist fast jeder ehemaliger DDR-Bürger damit in Berührung gekommen.

Soviel zur Offenheit z.B für neue Themen. Naja, neugierig sollte man auch schon sein.

Dafür interessiert mich jetzt das Thema.

LG von der grenzgaengerin


Meine Doktorarbeit liegt in gebundener Form noch vor. Verteidigung war für den Februar 1990 vorgesehen an der Bergakademie Freiberg. Doktorvater war Professor Dr. habil. Unger vom ISW an der Bergakademie.

Vierkrug





Pass auf, das du nicht den Promotionskillern "copy and paste" in die Hände fällst


Wer lesen kann (und das Gelesene auch noch verstehen), ist klar im Vorteil, wo steht, dass die Dissertation zum Titel führte?



Der Dissertation folgte das Promotionsverfahren.


nach oben springen

#294

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 20:40
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #292
Zitat von Gert im Beitrag #290
Zitat von Vierkrug im Beitrag #281
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #270
So schnell kann das gehen @studfri

Eine Dissertation hat nicht jeder in der DDR geschrieben und die findest Du auch nicht hier im Forum wie Sand am Meer.

Über die MMM kommst Du mit fast jedem ins Gespräch, denn in irgendeiner Form ist fast jeder ehemaliger DDR-Bürger damit in Berührung gekommen.

Soviel zur Offenheit z.B für neue Themen. Naja, neugierig sollte man auch schon sein.

Dafür interessiert mich jetzt das Thema.

LG von der grenzgaengerin


Meine Doktorarbeit liegt in gebundener Form noch vor. Verteidigung war für den Februar 1990 vorgesehen an der Bergakademie Freiberg. Doktorvater war Professor Dr. habil. Unger vom ISW an der Bergakademie.

Vierkrug





Pass auf, das du nicht den Promotionskillern "copy and paste" in die Hände fällst


Da muß ich nicht aufpassen, denn in dieser Doktorarbeit gibt es sehr wenig Quellenbezüge und die sind korrekt benannt. Alles andere sind eigene Aussagen begründet auf wissenschaftliche Analysen.
Nachgewiesener geistiger Diebstahl führte zum sofortigem Ausschluß und der Nichtwiederzulassung zu einem Promotionsverfahren.

Vierkrug



war eigentlich spassig gemeint, nicht persönlich nehmen


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#295

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 20:42
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Jobnomade im Beitrag #289
[...]
Das Ausformulieren des Textes habe ich selbst vorgenommen, mit einem Patentingenieur als Berater im Rücken, der immer wieder an den Formulierungen der Ansprüche herumfeilte - das war eine zeitraubende Angelegenheit.

Gruss Hartmut

Hallo Hartmut,

eine nur zu nervige und ermüdende Angelegenheit. Hauptanspruch/-sprüche, Nebenansprüche "dadurch gekennzeichnet ...".

Gruß
Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#296

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 21:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #294
Zitat von Vierkrug im Beitrag #292
Zitat von Gert im Beitrag #290
Zitat von Vierkrug im Beitrag #281
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #270
So schnell kann das gehen @studfri

Eine Dissertation hat nicht jeder in der DDR geschrieben und die findest Du auch nicht hier im Forum wie Sand am Meer.

Über die MMM kommst Du mit fast jedem ins Gespräch, denn in irgendeiner Form ist fast jeder ehemaliger DDR-Bürger damit in Berührung gekommen.

Soviel zur Offenheit z.B für neue Themen. Naja, neugierig sollte man auch schon sein.

Dafür interessiert mich jetzt das Thema.

LG von der grenzgaengerin


Meine Doktorarbeit liegt in gebundener Form noch vor. Verteidigung war für den Februar 1990 vorgesehen an der Bergakademie Freiberg. Doktorvater war Professor Dr. habil. Unger vom ISW an der Bergakademie.

Vierkrug





Pass auf, das du nicht den Promotionskillern "copy and paste" in die Hände fällst


Da muß ich nicht aufpassen, denn in dieser Doktorarbeit gibt es sehr wenig Quellenbezüge und die sind korrekt benannt. Alles andere sind eigene Aussagen begründet auf wissenschaftliche Analysen.
Nachgewiesener geistiger Diebstahl führte zum sofortigem Ausschluß und der Nichtwiederzulassung zu einem Promotionsverfahren.

Vierkrug



war eigentlich spassig gemeint, nicht persönlich nehmen


@Gert - habe ich eigentlich auch nicht anders gesehen.


nach oben springen

#297

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 22:06
von Gert | 12.354 Beiträge

Die deutsche Einheit, bzw. das Zusammenwachsen der Nation ist empfindlich gestört durch die Argumentation und das Verhalten einer Partei in Deutschland nach dem 3.Oktober 1990
Es ist die SED >PDS>Linke.
Gleich nach der Wende begann der Marketing-Kriegszug der SED/PDS gegen die bundesdeutsche Gesellschaft auf allen Ebenen. Gleichzeitig wurden ungeheure Geldmengen der SED teilweise unter konspirativen Methoden ins Ausland und an verdiente Funktionäre verschoben.
Die deutsche Justiz hat leider zu lange diesem kriminellen Treiben tatenlos zugeschaut. Als sie dann aktiv wurde, war ein großer Teil des Staats- und Parteivermögens schon nicht mehr aufzufinden. Dieses Geld hätte den ehemaligen DDR Bürger zugestanden als Hilfe bei der Transformation von der einen zur anderen Gesellschaftsordnung, zur Sicherung von Arbeitsplätzen, zur Stützung des Umbaus der Fabriken usw. Das musste nun vom westdeutschen Teil aufgebracht werden, was nicht gerade zu Verbesserung des Klimas zwischen den beiden Teilen führte.
Unmittelbar setzte die Polemik der SED/PDS gegen den deutschen Staat ein. Nach dem sie den Staat DDR in den Abgrund gefahren hatte, drehte sie den Spieß nun um. Ausgerechnet diese Partei, die die Misere zu verantworten hatte, schob deren Auswirkungen anderen in die Schuhe.
Die SED weckte Hoffnungen im sozialen Bereich, bei Löhnen und anderen ohne Rücksicht auf deren Machbarkeit und Finanzierung. Damit machte sie sich Liebkind bei der ostdeutschen Bevölkerung und stahl sich aus der Verantwortung für den Staatsbankrott der DDR heraus. Ihre Verantwortung rückte immer mehr in den Hintergrund. Sie setzte sich zudem vehement für die ein, die dem alten Regime gedient hatten. Wenn da etwas in die Quere kam, wurde das mit Vokabeln wie Siegerjustiz und ähnlichem abqualifiziert. Überhaupt waren von dieser Seite nur Aktionen zu erwarten die den neuen gesamtdeutschen Einigungsprozess torpedierten. Jede Verschlechterung der Verhältnisse in Ostdeutschland wurde begrüßt, denn es festigte die Position dieser Partei bei den ostdeutschen Wählern. Das beweisen auch im Gegensatz die Wahlergebnisse der PDS/Linken in den alten Bundesländern. Hier in dne alten Bundesländern bekommt sie kein Bein auf den Boden.
Die destruktive Haltung gegen den neuen Staat ging soweit, dass man in Büros der PDS Tipps bekam, wie man als HartzIV Bezieher das Arbeitsamt betrügen kann. Bewusst wurden Ressentiments gegen den Westdeutschen und überhaupt gegen alles was aus dem Westen kam, geschürt. Es wurde der Begriff vom Menschen 2.Klasse kreiert, es wurde die Polemik der Deindustriealisierung des Ostens durch die Westdeutschen in Gang gesetzt, es wurden Existenzängste jeglicher Art geschürt. Viele ehemalige DDR Bürger sind diesen Rattenfängern nur allzu gern nachgelaufen, weil sie mit ihren Alltagsproblemen zum Teil nicht fertig wurden und wieder vom großen Bruder ( statt Staat nun PDS) Hilfe erwarteten. Alle Parteien außer der PDS haben jedoch alles getan um den Einigungsprozess erfolgreich abzuschließen. Die PDS setzte dagegen auf Konfrontation und Erhöhung von Spannung, auf Vertiefung der Entfremdung der beiden deutschen Teile.
Keine andere politische Kraft hat soviel Hass gesät wie die PDS.
Diese politischen Trümmer, die diese Partei hinterlassen hat, werden erst weggeräumt sein, wenn die Akteure nicht mehr am Leben sind also in der nächsten Generation.
Das ist meine Einschätzung zu den Problemen der Einheit. Die Einigung ist keine Illusion, sie wird gelingen, es braucht nur mehr Zeit und neue Menschen, die Generation unserer Kinder ist da schon ganz schön weit gekommen. Das macht mir Mut


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Harra318 und studfri haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#298

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 22:10
von studfri | 762 Beiträge

Man hat bei der Wende leider versäumt, die SED als verfassungsfeindliche Organisation schlichtweg zu verbieten, wie weiland die KPDSU in Russland.
Verstehen kann ich die Politiker damals, man wollte die Einheit um jeden Preis und die Gunst der Stunde dazu nutzen, "Nebenkriegsschauplätze" waren da nicht erwünscht. Verständlich aber sehr bedauerlich.



Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#299

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 22:11
von GZB1 | 3.286 Beiträge

Dieser Wahlkampfaufsatz kommt echt zu spät, Gert.


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#300

RE: Die Deutsche Einheit - eine Illusion

in Das Ende der DDR 02.11.2013 22:52
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #297
Die deutsche Einheit, bzw. das Zusammenwachsen der Nation ist empfindlich gestört durch die Argumentation und das Verhalten einer Partei in Deutschland nach dem 3.Oktober 1990
Es ist die SED >PDS>Linke.
Gleich nach der Wende begann der Marketing-Kriegszug der SED/PDS gegen die bundesdeutsche Gesellschaft auf allen Ebenen. Gleichzeitig wurden ungeheure Geldmengen der SED teilweise unter konspirativen Methoden ins Ausland und an verdiente Funktionäre verschoben.
Die deutsche Justiz hat leider zu lange diesem kriminellen Treiben tatenlos zugeschaut. Als sie dann aktiv wurde, war ein großer Teil des Staats- und Parteivermögens schon nicht mehr aufzufinden. Dieses Geld hätte den ehemaligen DDR Bürger zugestanden als Hilfe bei der Transformation von der einen zur anderen Gesellschaftsordnung, zur Sicherung von Arbeitsplätzen, zur Stützung des Umbaus der Fabriken usw. Das musste nun vom westdeutschen Teil aufgebracht werden, was nicht gerade zu Verbesserung des Klimas zwischen den beiden Teilen führte.
Unmittelbar setzte die Polemik der SED/PDS gegen den deutschen Staat ein. Nach dem sie den Staat DDR in den Abgrund gefahren hatte, drehte sie den Spieß nun um. Ausgerechnet diese Partei, die die Misere zu verantworten hatte, schob deren Auswirkungen anderen in die Schuhe.
Die SED weckte Hoffnungen im sozialen Bereich, bei Löhnen und anderen ohne Rücksicht auf deren Machbarkeit und Finanzierung. Damit machte sie sich Liebkind bei der ostdeutschen Bevölkerung und stahl sich aus der Verantwortung für den Staatsbankrott der DDR heraus. Ihre Verantwortung rückte immer mehr in den Hintergrund. Sie setzte sich zudem vehement für die ein, die dem alten Regime gedient hatten. Wenn da etwas in die Quere kam, wurde das mit Vokabeln wie Siegerjustiz und ähnlichem abqualifiziert. Überhaupt waren von dieser Seite nur Aktionen zu erwarten die den neuen gesamtdeutschen Einigungsprozess torpedierten. Jede Verschlechterung der Verhältnisse in Ostdeutschland wurde begrüßt, denn es festigte die Position dieser Partei bei den ostdeutschen Wählern. Das beweisen auch im Gegensatz die Wahlergebnisse der PDS/Linken in den alten Bundesländern. Hier in dne alten Bundesländern bekommt sie kein Bein auf den Boden.
Die destruktive Haltung gegen den neuen Staat ging soweit, dass man in Büros der PDS Tipps bekam, wie man als HartzIV Bezieher das Arbeitsamt betrügen kann. Bewusst wurden Ressentiments gegen den Westdeutschen und überhaupt gegen alles was aus dem Westen kam, geschürt. Es wurde der Begriff vom Menschen 2.Klasse kreiert, es wurde die Polemik der Deindustriealisierung des Ostens durch die Westdeutschen in Gang gesetzt, es wurden Existenzängste jeglicher Art geschürt. Viele ehemalige DDR Bürger sind diesen Rattenfängern nur allzu gern nachgelaufen, weil sie mit ihren Alltagsproblemen zum Teil nicht fertig wurden und wieder vom großen Bruder ( statt Staat nun PDS) Hilfe erwarteten. Alle Parteien außer der PDS haben jedoch alles getan um den Einigungsprozess erfolgreich abzuschließen. Die PDS setzte dagegen auf Konfrontation und Erhöhung von Spannung, auf Vertiefung der Entfremdung der beiden deutschen Teile.
Keine andere politische Kraft hat soviel Hass gesät wie die PDS.
Diese politischen Trümmer, die diese Partei hinterlassen hat, werden erst weggeräumt sein, wenn die Akteure nicht mehr am Leben sind also in der nächsten Generation.
Das ist meine Einschätzung zu den Problemen der Einheit. Die Einigung ist keine Illusion, sie wird gelingen, es braucht nur mehr Zeit und neue Menschen, die Generation unserer Kinder ist da schon ganz schön weit gekommen. Das macht mir Mut






Ich weiß auch nicht, warum die Linken andauernd das Opium unseres Volkes verdünnen und der herrschenden Klasse immer Wasser in den Wein panschen.
Vielleicht sind sie ja deshalb die einzigen, die noch nüchtern sind.
Gute Nacht.



Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 81 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1959 Gäste und 138 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557227 Beiträge.

Heute waren 138 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen