#41

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 08.09.2013 01:33
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #8
er kam in Interviews immer sehr ruhig, gefasst und menschlich rüber. Ich sah ihn in verschiedenen Filmen und er wirkte auf mich gar nicht "braun", eher wie ein funktionierender Diener seines Herren, aber eben des Herrn A.H.. Er hat schon ein ein sehr hohes Alter erreicht. Warum ihn die Russen 10 Jahre haben "büßen" lassen, erschliesst sich mir nicht, jedenfalls nicht für seine Tätigkeit und Position. Er war ein einfacher Funker, Pförtner oder was auch immer. Wenn ich mir im Gegensatz dazu veranschauliche, wie sie einem Generalfeldmarschall Paulus in den Arsch gekrochen sind, einem der Hauptakteure für Hunderttausende Tote und den auch noch 2 Jahre früher frei liessen als Rochus Misch?? Na ja, die Kommunisten haben aus meiner Sicht schon immer einen an der Waffel gehabt, egal wo sie auftraten.



entschuldige bitte , aber wenn man das so liest , glaube ich hier haben ganz andere 'einen' an der 'waffel' !!!



passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#42

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 08.09.2013 02:23
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #11
Rochus Misch ist immerhin ein gutes Beispiel dafür, wie ein ganz normaler netter Mensch in völlig unnormale Dinge verwickelt werden kann. Ein Fanatiker war er ganz sicher nicht. Eher völlig unpolitisch. Ich habe sein Buch vor einiger Zeit gelesen. Und zwar an einem Tag, so spannend war es. Über seine Zeit bei Hitler kann man geteilter Meinung sein. Auf jeden Fall war er ein wertvoller Zeitzeuge, der den Historikern so manche Einblicke in das Innenleben des Führerhauptquartiers bescherte. Schuld, im strafrechtlichen Sinn, hat er nach dem bisherigen Erkenntnisstand nicht auf sich geladen.
Gruß an alle
Uwe


vom menschen misch werde ich kein urteil abgeben , aber wie hier beschrieben völlig unpolitisch gewesen zu sein finde ich ein bischen an den haaren
herbeigezogen ! auch ich kann einen roman schreiben , wüßte zwar nicht sofort um was, aber spannend wäre es irgendwie auch !
fakt ist : bücher kann heut zu tage jeder schreiben und verlegen ,so er das nötige kleingeld hat !
fakt ist auch für mich , das ein mensch der an der seite eines der größten massenmörders der geschichte gewirkt hat ,eine andere
gesinnung gehabt haben soll, eher ungewöhnlich ? oder ??
wenn nicht strafrechtlich , aber dann moralisch , wird man eine schuld am millionenfachen mord an menschen tragen müssen !!
mit dieser gewißheit sterben zu müssen , wäre für mich eine Qual !!!



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#43

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 08.09.2013 07:33
von SCORN | 1.455 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #42



fakt ist auch für mich , das ein mensch der an der seite eines der größten massenmörders der geschichte gewirkt hat ,eine andere
gesinnung gehabt haben soll, eher ungewöhnlich ? oder ??
wenn nicht strafrechtlich , aber dann moralisch , wird man eine schuld am millionenfachen mord an menschen tragen müssen !!
mit dieser gewißheit sterben zu müssen , wäre für mich eine Qual !!!


Misch hat immer klar gesagt dass er aus eigener Überzeugung freiwillig zur Waffen SS gegangen ist! Die Argumentation mit dem strafrechtlich unschuldig sein und vor moralischer Qual nicht schlafen zu können ist ein zweischneidiges Schwert, wird doch allen ehemaligen MfS Angehörigen, wenn auch strafrechtlich nicht relevant, doch die moralische Schuld an allen Irrungen und Fehlern der DDR zugewiesen! Dies ist natürlich ebenso abwegig wie ein Fakt. Protagonisten vom Schlage eines Kotowski, Lengsfeld oder Knabe gehen sogar weiter und werfen die Opfer des Wahns von Stalin, Pol Pot und Mao gleich mit in die Wagschaale und werden dabei ausdrücklich von der Politik in diesem Lande bestärkt!

Man sollte zumindest die Möglichkeit in Betracht ziehen dass die Person Rochus Misch,15 Jahre später geboren, seine Dienste ebenso loyal der eben aus der Asche des untergegangenen "1000 jährigen" Reiches erwachsenen DDR zur verfügung gestellt hätte, einschlieslich ihrer Schutz und Sicherheitsorgane.


zuletzt bearbeitet 08.09.2013 07:35 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#44

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 08.09.2013 07:42
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #42
...vom menschen misch werde ich kein urteil abgeben , aber wie hier beschrieben völlig unpolitisch gewesen zu sein finde ich ein bischen an den haaren
herbeigezogen ! ...der an der seite eines der größten massenmörders der geschichte gewirkt hat ,eine andere
gesinnung gehabt haben soll, ...
wenn nicht strafrechtlich , aber dann moralisch , wird man eine schuld am millionenfachen mord an menschen tragen müssen !!
mit dieser gewißheit sterben zu müssen , wäre für mich eine Qual


Du bist dir aber schon im Klaren darüber, dass eine solche Sichtweise sehr zweischneidig sein kann. Natürlich gibt es den einfachen Grundsatz vom "mitgefangen - mitgehangen". Doch bedeutet dies eben auch, das man die Behandlung von Menschen nicht an deren eigener Verantwortung festmacht, sondern lediglich daran, wo sie waren, was sie waren, wo sie herkommen. Halt eine andere Form der Sippenhaft und gerade bei Menschen mit einer solchen Vergangenheit wie mir als Grenzer oder Anderen nun wiederum sehr aktuell.
Aus meiner Sicht passt es nicht. ich kann nicht Andere für etwas kritisieren, was ich dann wiederum bei mir nicht passenden Leuten genauso tue.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#45

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 08.09.2013 09:37
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #8
er kam in Interviews immer sehr ruhig, gefasst und menschlich rüber. Ich sah ihn in verschiedenen Filmen und er wirkte auf mich gar nicht "braun", eher wie ein funktionierender Diener seines Herren, aber eben des Herrn A.H..
Er hat schon ein ein sehr hohes Alter erreicht. Warum ihn die Russen 10 Jahre haben "büßen" lassen, erschliesst sich mir nicht, jedenfalls nicht für seine Tätigkeit und Position. Er war ein einfacher Funker, Pförtner oder was auch immer. Wenn ich mir im Gegensatz dazu veranschauliche, wie sie einem Generalfeldmarschall Paulus in den Arsch gekrochen sind, einem der Hauptakteure für Hunderttausende Tote und den auch noch 2 Jahre früher frei liessen als Rochus Misch?? Na ja, die Kommunisten haben aus meiner Sicht schon immer einen an der Waffel gehabt, egal wo sie auftraten.



Früher entlassen schon Gert aber selbst in der DDR war er da wirklich frei der gute Paulus ich denke nicht.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


Gert und Schmiernippel haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#46

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 08.09.2013 12:10
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von SCORN im Beitrag #43
Zitat von frank im Beitrag #42



fakt ist auch für mich , das ein mensch der an der seite eines der größten massenmörders der geschichte gewirkt hat ,eine andere
gesinnung gehabt haben soll, eher ungewöhnlich ? oder ??
wenn nicht strafrechtlich , aber dann moralisch , wird man eine schuld am millionenfachen mord an menschen tragen müssen !!
mit dieser gewißheit sterben zu müssen , wäre für mich eine Qual !!!


Misch hat immer klar gesagt dass er aus eigener Überzeugung freiwillig zur Waffen SS gegangen ist! Die Argumentation mit dem strafrechtlich unschuldig sein und vor moralischer Qual nicht schlafen zu können ist ein zweischneidiges Schwert, wird doch allen ehemaligen MfS Angehörigen, wenn auch strafrechtlich nicht relevant, doch die moralische Schuld an allen Irrungen und Fehlern der DDR zugewiesen! Dies ist natürlich ebenso abwegig wie ein Fakt. Protagonisten vom Schlage eines Kotowski, Lengsfeld oder Knabe gehen sogar weiter und werfen die Opfer des Wahns von Stalin, Pol Pot und Mao gleich mit in die Wagschaale und werden dabei ausdrücklich von der Politik in diesem Lande bestärkt!

Man sollte zumindest die Möglichkeit in Betracht ziehen dass die Person Rochus Misch,15 Jahre später geboren, seine Dienste ebenso loyal der eben aus der Asche des untergegangenen "1000 jährigen" Reiches erwachsenen DDR zur verfügung gestellt hätte, einschlieslich ihrer Schutz und Sicherheitsorgane.





Das ganze nennt sich Obrigkeitswahn und ist besonders in Deutschland weit verbreitet. Der Staat, der Fuehrer, die Partei oder was auch immer da oben sitzt hat immer recht, und wenn die Regierung was anordnet, selbst dann wenn man selbst das Gefuehl hat das es falsch ist, folgt der Michel doch blind. Und wenn dann mal eine andere Partei dran kommt und die Marschrichtung geht in die andere Richtung, dann passt der Michel sich den neuen Umstaenden an und folgt den neuen Fuehrern genau so blind wie den Alten.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#47

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 08.09.2013 23:07
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #46
Zitat von SCORN im Beitrag #43
Zitat von frank im Beitrag #42



fakt ist auch für mich , das ein mensch der an der seite eines der größten massenmörders der geschichte gewirkt hat ,eine andere
gesinnung gehabt haben soll, eher ungewöhnlich ? oder ??
wenn nicht strafrechtlich , aber dann moralisch , wird man eine schuld am millionenfachen mord an menschen tragen müssen !!
mit dieser gewißheit sterben zu müssen , wäre für mich eine Qual !!!


Misch hat immer klar gesagt dass er aus eigener Überzeugung freiwillig zur Waffen SS gegangen ist! Die Argumentation mit dem strafrechtlich unschuldig sein und vor moralischer Qual nicht schlafen zu können ist ein zweischneidiges Schwert, wird doch allen ehemaligen MfS Angehörigen, wenn auch strafrechtlich nicht relevant, doch die moralische Schuld an allen Irrungen und Fehlern der DDR zugewiesen! Dies ist natürlich ebenso abwegig wie ein Fakt. Protagonisten vom Schlage eines Kotowski, Lengsfeld oder Knabe gehen sogar weiter und werfen die Opfer des Wahns von Stalin, Pol Pot und Mao gleich mit in die Wagschaale und werden dabei ausdrücklich von der Politik in diesem Lande bestärkt!

Man sollte zumindest die Möglichkeit in Betracht ziehen dass die Person Rochus Misch,15 Jahre später geboren, seine Dienste ebenso loyal der eben aus der Asche des untergegangenen "1000 jährigen" Reiches erwachsenen DDR zur verfügung gestellt hätte, einschlieslich ihrer Schutz und Sicherheitsorgane.





Das ganze nennt sich Obrigkeitswahn und ist besonders in Deutschland weit verbreitet. Der Staat, der Fuehrer, die Partei oder was auch immer da oben sitzt hat immer recht, und wenn die Regierung was anordnet, selbst dann wenn man selbst das Gefuehl hat das es falsch ist, folgt der Michel doch blind. Und wenn dann mal eine andere Partei dran kommt und die Marschrichtung geht in die andere Richtung, dann passt der Michel sich den neuen Umstaenden an und folgt den neuen Fuehrern genau so blind wie den Alten.



obrigkeitswahn , was für ein wort !
gilt nur für den deutschen michel ? vielleicht marschiert der michel schneller als andere in die gewünschte richtung aber grundsätzlich
trifft das ja wohl für jeden staat zu !!
früher oder später bekommt der 'geldgeber' seinen willen , egal wie und mit welcher partei auch immer !!!



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#48

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 09.09.2013 08:23
von Zkom IV | 320 Beiträge

Merkwürdig. Ich habe das Buch von Rochus Misch schon kurz nachdem Erscheinen gelesen. Durch einen Zufall fiel es mir vor zwei Tagen wieder in die Hände und ich lese das Buch nun gerade zum zweiten mal.
Nun diese Nachricht. Sie erfüllt mich mit Trauer. Warum ?

In erster Linie weil wieder ein Mensch der sog. "Erlebnisgeneration" verstorben ist, was 60 Jahre nach dem Ende der NS Herrschaft ja kein Wunder ist.
Ich fand es immer äußerst interessant den Berichten dieser Menschen zuzuhören oder von Ihnen zu lesen, da ich mich schon seit früher Jugend für diese Zeiten interessiert habe, ausgelöst durch viele Kriegsberichte meiner Oma (Jahrgang 1912, verstorben 1994), zu der ich einen sehr engen Kontakt hatte.
Bei der Frage nach der "Schuld" oder Verantwortung eines Rochus Misch scheiden sich natürlich wieder die Geister.
Dazu nur soviel: Ich glaube, dass das Fällen von Urteilen in solcher Angelegenheit aus der HEUTIGEN Situation immer nur bedingt möglich ist. Wäre ich 1912 geboren, dann wäre ich wo möglich als junger Mensch ein begeisterter Anhänger des NS Regimes geworden.
Insofern erlaube ich mir keine Bewertungen über die Beweggründe warum ein junger Mann den Weg zur Waffen-SS und später unter sehr glücklichen Umständen, den Weg von der Front in die Reichskanzlei gefunden hat.

Gruß Frank



ABV, thomas 48 und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#49

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 09.09.2013 10:10
von Fraggel | 69 Beiträge

Zitat von Uleu im Beitrag #13
Vor allem war er ein loyaler Soldat. Dem gebührt Respekt, und meinen Respekt hat er auch. RIP.

Das ich mit dem Wissen von heute Dinge anders bewerte als er, ändert nichts daran. Und möge jeder mal ehrlich zu sich selber sein, wenn wir 1920 geboren wären statt 1960, mit dem Wissensstand der damaligen Zeit, geboren in die damalige Zeit, so manch einer hier hätte vielleicht auch die Uniform der Waffen SS getragen ...

Guten Morgen, Uleu


Als ich während meiner Bundeswehr Zeit Gauckmäßig überprüft worden bin und man mir unterstellen wollte ich "hänge noch immer an den Idealen des Kommunismus" habe ich damals meinem Kompaniechef gesagt. "Ich bin Soldat geworden weil mich der militärische Beruf interessiert hat und nicht aus politischer Überzeugung und wäre ich 50 Jahre eher geboren worden hätte ich wahrscheinlich auch eine schwarze Uniform getragen."
Aber auch nur weil die Waffen-SS als Elite galt und nicht aus politischen Motiven.
Das ist auch heute noch meine Meinung und dazu stehe ich.


"Noch schlauer als der Fähnrich ist nur der Oberfähnrich" - Oberfähnrich Dygallo , "die 9. Kompanie"


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#50

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 09.09.2013 10:56
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Beim Lesen diesen threads fällt mir folgendes auf:

1. Es stirbt ein Mensch im hohen Alter und keiner, oder habe ich das überlesen, denkt an die zurückgebliebenen Angehörigen und drückt ihnen gegenüber ihr Beleid aus.

2. Es stirbt ein Zeitzeuge, dessen Berichte kritiklos akzeptiert werden. Ich gebe zu, dass man dies zwangsläufig macht, weil es wahrscheinlich keine anderen Erkenntnisse gibt.

Ich würde mich sehr freuen, dass hier im Forum die Berichte von noch lebenden Zeitzeugen, egal aus welcher Ecke sie kommen, genauso behutsam behandelt werden würden.

LG von der grenzgaengerin


frank hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.09.2013 11:01 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#51

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 09.09.2013 11:03
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #50
Beim Lesen diesen threads fällt mir folgendes auf:

1. Es stirbt ein Mensch im hohen Alter und keiner, oder habe ich das überlesen, denkt an die zurückgebliebenen Angehörigen und drückt ihnen gegenüber ihr Beleid aus.



@gg
soviel verwandschaft gibt es da nicht mehr.seine frau ist vor jahren gestorben.seine einzige tochter will/wollte mit ihm nix zutun haben.........
ich zitiere da mal @Wolle76 aus dem anfangsbeitrag....

Zitat
Er wohnte bis zu seinem Tod in Rudow, seine Frau starb schon vor Jahren. Er hinterläßt eine Tochter zu der er nie ein großartiges Verhältnis aufbauen konnte, Zuletzt war wohl die Verbindung zu seiner Tochter abgebrochen.
Er hat sie kaum verstanden und sie hat ihren Vater, vorallem seine Tätigkeit im Krieg und Zugehörigkeit zur Waffen-SS nie verstanden.


HG


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#52

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 09.09.2013 11:07
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Ja, wenn Wolle das schreibt, muss man auch nicht weiter über die Angehörigen nachdenken.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#53

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 09.09.2013 11:17
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

@gg
das habe ich nicht geschrieben.selbstverständlich kann/muss man auch an die verbliebenen angehörigen denken.ich schrieb nur ,das es davon nicht mehr sehr viele gibt.und das verhältniss zu ihnen doch schwierig war ,mehr nicht.

HG


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#54

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 09.09.2013 11:30
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Na dann versuche ich mal diese Lücke zu füllen:

Misch war in den vergangenen Jahren wiederholt als Zeitzeuge in Dokumentarfilmen aufgetreten. In dem sehenswerten israelischen Film "The last Witness" von Yael Katz Ben Shalom wird auch die Nachkriegsgeschichte seiner Familie erzählt. Seine Tochter - Brigitta Jacob-Engelken - schildert darin, dass ihre Mutter jüdischer Herkunft gewesen sei. Während der Nazi-Zeit habe ihre Mutter den Namen ihrer eigenen Mutter in ein protestantisches Taufbuch umtragen lassen. So sei die Großmutter zur Protestantin geworden.

Die Tatsache, dass die Familie ihrer Mutter jüdische Wurzeln gehabt habe, habe ihr Vater bis heute nicht zur Kenntnis nehmen wollen, erzählte die Tochter in "The last Witness". Der Film erzählt von den Verzweigungen der deutschen Geschichte: Die Ehefrau von Rochus Misch trat nach dem Krieg der SPD bei - und wurde Mitglied des Westberliner Abgeordnetenhauses.

Mischs Tochter wiederum besuchte als junge Frau Israel - und lernte dort ihren Mann kennen. In dem 2005 gedrehten Dokumentarfilm erzählt Brigitta Jacob-Engelken, dass sie im Bereich Kunst und Kultur arbeite und auch für die Restaurierung von Synagogen zuständig sei.


http://www.spiegel.de/panorama/hitlers-l...n-a-920820.html

Die Tochter von Herrn Misch ist nicht zuletzt auch durch ihren Vater geprägt worden. Ob das Verhältnis gut oder schlecht war, es gehört sich einfach beim Tode eines Menschen auch an die Angehörigen zu denken.

Oder ist es in diesem speziellen Fall peinlich, unpassend oder einfach nur schwierig? Weil an diesem Beispiel die ganze Tragik unserer Geschichte hochkommt?

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#55

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 09.09.2013 11:30
von Duck | 1.741 Beiträge

Rochus Misch hatte eine zeitlang auch für ausländische Reisegruppen Führungen durch die Wolfschanze gemacht, auch eine Reisegruppe aus Israel hat sich von Misch durch das Objekt führen lassen und er war für alle Fragen der Reisegruppe offen. Zum Schluß tauchte die Frage auf, wie er denn über solches Hintergrundwissen verfügen könnte, worauf Misch bereitwillig antwortete, da er als Angehöriger der Leibstanddarte A.H. auch hier zeitweise tätig war.
Daraufhin bei den Israelis erst großes Schweigen und dann blankes entsetzen, wie sowas sein kann,dass so jemand hier Führungen machen darf


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


zuletzt bearbeitet 09.09.2013 11:42 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#56

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 09.09.2013 11:39
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Der Zwinkersmily passt nicht zu Deinem letzten Satz.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#57

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 09.09.2013 11:43
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #56
Der Zwinkersmily passt nicht zu Deinem letzten Satz.


Besser? Du hättest seine Mimik sehen sollen, er hat das ganz locker gesehen.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#58

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 09.09.2013 11:46
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #54
... Ob das Verhältnis gut oder schlecht war, es gehört sich einfach beim Tode eines Menschen auch an die Angehörigen zu denken.

Oder ist es in diesem speziellen Fall peinlich, unpassend oder einfach nur schwierig? Weil an diesem Beispiel die ganze Tragik unserer Geschichte hochkommt?
...


Es ist schwierig. Weil man einfach nicht weiß, wie das aufgenommen wird und auch aus dem, was man so liest oder hört zu erkennen glaubt, das die Hinterbliebenen möglicherweise gar keine Kondolenzbekundungen wünschen...


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#59

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 09.09.2013 11:47
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Ich habe mich mit dem Thema der industriellen Menschenvernichtung Nazi-Deutschlands beschäftigt und verstehe jeden Betroffenen der mit deutschen bzw Beteiligten an diesen Verbrechen nie wieder etwas zu tun haben will.
Grauenhaft mehr kann ich dazu nicht sagen.


Schuddelkind hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#60

RE: Zum Tode von Rochus Misch

in Themen vom Tage 09.09.2013 11:49
von Wolle76 (gelöscht)
avatar

@Grenzgängerin

Warum soll ich an die Angehörigen denken. Misch war keine 20 oder 40 Jahre. Oder starb plötzlich aus dem Leben herausgerissen bei einem Verkehrsunfall.

Du würdest bestimmt bei Joopi Heesters schreiben "plötzlich und unterwartet verstarb im Alter von 108 Jahren".


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.



Besucher
21 Mitglieder und 72 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1577 Gäste und 124 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557202 Beiträge.

Heute waren 124 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen