#121

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2013 21:45
von Zermatt | 5.293 Beiträge

M.Wolf blieb bis zum Schluß undurchsichtig.So der Beitrag.Passte ja zu seinem Job.

Nach aussen wirkte er eher wie ein Vertreter einer Versicherung.



nach oben springen

#122

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2013 22:05
von Harzwanderer | 2.937 Beiträge

Vom MDR hätte ich erhofft, dass sie den mysteriösen Besuch des KGB-Chefs in Dresden 1987 etwas erhellen. Da war "Mischa" wohl auch dabei. Allerdings dürfte es schwer sein, dazu Akten zu finden.
http://www.bild.de/regional/dresden/dres...68168.bild.html
Wenn wir schonmal dabei sind:
http://www.bild.de/regional/dresden/wlad...66858.bild.html
Etwas ausführlicher:
http://das-blaettchen.de/2011/11/beutezu...nd-ii-8709.html


zuletzt bearbeitet 25.08.2013 22:36 | nach oben springen

#123

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2013 00:31
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #106
Zu den Motiven fand ich in der Röhre einen Schnipsel, welchen ich mal transkribierte ...

Markus Wolf war mit Sicherheit kein Dogmatiker, er war ein intellektueller Analytiker mit einem hohen Kunst- und Kulturverständnis. Ein brillanter Denker [...], er war in dem System verfangen, aber auch Idealist der wohl doch erkannte was man hätte tun können.
Er war mit Sicherheit Gorbatschow-Anhänger und Gorbatschow muß für ihn nahezu eine Befreiung gewesen sein. Und das war warscheinlich auch einer der Gründe das er aussteigen wollte, in diesem System nicht mehr mitmachen wollte um sich für die Zeit danach bereitzuhalten. Das war das echte Motiv ... er war ein Mann des Widerstandes!


Ahja, so zumindest äußerte sich der in Budapest geborene Klaus-Peter F. mal über den Ex-Chef des in Schkopau geborenen Werner S. ...
http://www.youtube.com/watch?v=8qSOJQY6Emw

P.S. mal 'ne Frage zu dem in #3 verlinkten Bild 183-1989-1104-040 aus dem Bundesarchiv: (Wobei mit Fragen sollt'ma bissle 'vorsichtig' sein? Ach EGAL!)
Was für einen Sticker oder Button trägt den dieser Wolf da am Trenchcoat?


in seiner position die zeichen der zeit zu deuten ist wohl für einen intelligenten menschen der er durchaus war nicht schwer !!
wollte ein gorbatschow denn überhaupt all diese ereignisse oder wurde er den besen nicht mehr los den er gerufen !!!
wenn die ddr noch fünf oder zehn jahre länger existiert hätte ,wer wäre dann der leiter der HVA gewesen ???
ein mann des wiederstandes ???



nach oben springen

#124

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2013 00:51
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #123
Zitat von 94 im Beitrag #106
Zu den Motiven fand ich in der Röhre einen Schnipsel, welchen ich mal transkribierte ...

Markus Wolf war mit Sicherheit kein Dogmatiker, er war ein intellektueller Analytiker mit einem hohen Kunst- und Kulturverständnis. Ein brillanter Denker [...], er war in dem System verfangen, aber auch Idealist der wohl doch erkannte was man hätte tun können.
Er war mit Sicherheit Gorbatschow-Anhänger und Gorbatschow muß für ihn nahezu eine Befreiung gewesen sein. Und das war warscheinlich auch einer der Gründe das er aussteigen wollte, in diesem System nicht mehr mitmachen wollte um sich für die Zeit danach bereitzuhalten. Das war das echte Motiv ... er war ein Mann des Widerstandes!


Ahja, so zumindest äußerte sich der in Budapest geborene Klaus-Peter F. mal über den Ex-Chef des in Schkopau geborenen Werner S. ...
http://www.youtube.com/watch?v=8qSOJQY6Emw

P.S. mal 'ne Frage zu dem in #3 verlinkten Bild 183-1989-1104-040 aus dem Bundesarchiv: (Wobei mit Fragen sollt'ma bissle 'vorsichtig' sein? Ach EGAL!)
Was für einen Sticker oder Button trägt den dieser Wolf da am Trenchcoat?


in seiner position die zeichen der zeit zu deuten ist wohl für einen intelligenten menschen der er durchaus war nicht schwer !!
wollte ein gorbatschow denn überhaupt all diese ereignisse oder wurde er den besen nicht mehr los den er gerufen !!!
wenn die ddr noch fünf oder zehn jahre länger existiert hätte ,wer wäre dann der leiter der HVA gewesen ???
ein mann des wiederstandes ???

Unabhängig von Markus Wolf ,wuerde ich nicht sicher sein ob die DDR noch 10 Jahre laenger bestand gehabt haette.
Jeder der Einigermaßen die Augen aufgemacht hatte ,sah doch den Allgemeinen Zerfall der Wirtschaft und wie sich im nachhinein herausstellte ,der drohende Staatsbankrott.


zuletzt bearbeitet 26.08.2013 13:12 | nach oben springen

#125

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2013 10:49
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #121


Nach aussen wirkte er eher wie ein Vertreter einer Versicherung.

Wie wirkt eigentlich Herr Pofalla,der ist für die Kontrolle der Geheimdienste im Kabinett verantwortlich.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#126

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2013 11:44
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #106

Er war mit Sicherheit Gorbatschow-Anhänger und Gorbatschow muß für ihn nahezu eine Befreiung gewesen sein. Und das war warscheinlich auch einer der Gründe das er aussteigen wollte, in diesem System nicht mehr mitmachen wollte um sich für die Zeit danach bereitzuhalten. Das war das echte Motiv ... er war ein Mann des Widerstandes![/i]
?


Er war mit Sicherheit kein Gorbatschow-Anhänger, nach seinen eigenen Aussagen liesen das Handeln und die Äusserungen des Gorbatschow
schon lange vor dem Herbst 89 Zweifel an der Seriösität dieses Mannes aufkommen, was sich letztendlich auch bestätigte!
Er war kein Mann des "Widerstandes"(was immer damit auch gemeint sei), zum einen gab es keinen Widerstand in der DDR, bestenfalls so etwas wie eine kirchlich dominierte Bürger- und Umweltbewegung und da gehörte er def. nicht dazu. Das ihm zunehemd Zweifel an der Politik ( oder Nicht-Politik) des Politbüros kamen ist klar und er hat es mehrfach formuliert! Aber so ging es ihm nicht alleine! Nach seinen eigenen Ausssagen in seinen Büchern macht er sich selbst den Vorwurf nicht gehandelt zu haben, wobei er offen lies wie das denn ausgesehen haben könnte, aber diesen Vorwurf können sich wohl alle machen welche halbwegs in der DDR etwas zu sagen gehabt haben, seien sie Bezirkssekretäre der SED oder Generäle der NVA/VP oder MfS gewesen!

SCORN


DoreHolm und Kurt haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.08.2013 11:57 | nach oben springen

#127

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2013 18:20
von 94 | 10.792 Beiträge

Tja, da siehste mal wie daneben der Verräter mit seiner Einschätzung des Ex-Vorgesetzen liegt. Hier nochmal (!) http://www.youtu.be/8qSOJQY6Emw (ab 0:33) Als ich das mit dem 'Mann des Widerstandes' zum erstenmal aus diesem Mund hörte, dachte ich fast ernsthaft über einen Besuch beim Oto-Rhino-Laryngologen nach.

P.S. Was ein Weinroter allerdings mit 'Wiederstand' meint, also da kann ich auch nur spekulieren ...


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 26.08.2013 18:23 | nach oben springen

#128

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2013 18:22
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #127
Tja, da siehste mal wie daneben der Verräter mit seiner Einschätzung des Ex-Vorgesetzen liegt. Hier nochmal (!) http://www.youtu.be/8qSOJQY6Emw (ab 0:33) Als ich das mit dem 'Mann des Widerstandes' zum erstenmal aus diesem Mund hörte, dachte ich fast ernsthaft über einen Besuch beim Oto-Rhino-Laryngologen nach.


Link funzt nicht


nach oben springen

#129

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2013 18:26
von 94 | 10.792 Beiträge

Na sowas aber och, probierst ma http://youtu.be/8qSOJQY6Emw?t=33s


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#130

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2013 19:31
von Merkur | 1.023 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #108
Zitat von Merkur im Beitrag #105


Den Begriff "Rausschmiss" halte ich für unangebracht.

Welcher Begriff wäre denn angebracht?


Wolf betrieb seit 1983 seinen Abschied und hatte diesen in die Wege geleitet. Mit 60 Jahren, also 1983, konnte er als Verfolgter des Naziregimes in Rente gehen. Er wollte ganz bewusst so früh ausscheiden, um bestimmte Projekte, z. B. die Troika, zu verwirklichen.



passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#131

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2013 19:35
von Merkur | 1.023 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #122
Vom MDR hätte ich erhofft, dass sie den mysteriösen Besuch des KGB-Chefs in Dresden 1987 etwas erhellen. Da war "Mischa" wohl auch dabei.


Warum war Krjutschkows Besuch in Dresden mysteriös ? Er (M.W.) war bei diesem Besuch nicht in Dresden anwesend, aber sein Nachfolger.



nach oben springen

#132

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2013 19:41
von Harzwanderer | 2.937 Beiträge

Weil dieser Besuch an der Berliner Partei- und Staatsführung vorbei lief. Da scheint es hintenrum um irgendwelche Nachfolgeoptionen gegangen zu sein. Das war ja unter Walter Ulbricht mit EH und Breschnjew seinerzeit auch so gelaufen, mit einem "Jagdausflug" in die Schorfheide.
Man müsste mal wissen, wer in Dresden nun wirklich daran teilgenommen hat und worum es ging. "Rein Touristisch", wie offiziell behauptet wurde, war der Besuch ganz sicher nicht.

Die Wut der MfS-Insider, hier Genosse Großmann persönlich, lässt mich auch daran glauben, dass mehr dahinter steckte.
http://www.mfs-insider.de/Erkl/GrRF.htm

Hierüber hatte er sich so geärgert:
http://www.welt.de/politik/article431019...den-wollte.html

Auch interessant:

Zitat
Hans Modrow, bestätigte hingegen auf Anfrage dieser Zeitung (Welt) die Zusammenkunft: "Sie hat am 4. März 1987 im Gästehaus der SED-Bezirksleitung Dresden auf dem Weißen Hirsch stattgefunden. Wolf und Krjutschkow waren dabei", sagte der heutige Vorsitzende des Ältestenrats der Linkspartei.


und:

Zitat
Der ehemalige BND-Chef Wieck, der von 1977 bis 1980 Botschafter der Bundesrepublik in Moskau gewesen war und deshalb die Reformbemühungen Gorbatschows intensiv verfolgte, sagte, dass Wolf trotz der Unterstützung Moskaus letztlich die Macht gefehlt habe, um das stalinistische System zu stürzen.

Das gelang 1989 der DDR-Bevölkerung. Und Wolf hoffte doch noch auf eine politische Karriere. Mit seinem Auftritt bei der Demonstration am 4. November 1989 in Ost-Berlin platzte dieser Traum. Der Ex-Stasi-General wurde ausgepfiffen. "Er war am Boden zerstört", erinnert sich Schabowski. "Auch in Moskau baute man nicht mehr auf Wolf oder Modrow, die damals noch um das Überleben der DDR kämpften." Gorbatschow habe ihnen signalisiert, dass ihre Zeit abgelaufen sei.



Hier steht auch, Mischa habe sich damals auch mit Krjutschkow getroffen.
http://einestages.spiegel.de/static/entr...rjutschkow.html


zuletzt bearbeitet 26.08.2013 20:40 | nach oben springen

#133

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2013 20:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Jetzt fehlt nur noch die "geheime Operation Lutsch" und schon haben wir die breite Palette aller Verschwörungstheorien wieder beieinander.
Modrow und Berghofer Reformer .


nach oben springen

#134

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2013 20:59
von Harzwanderer | 2.937 Beiträge

Reformer, bezogen auf Erich Honeckers Starrsinn.

Zitat
Er (M.W.) war bei diesem Besuch nicht in Dresden anwesend, aber sein Nachfolger.


Worauf beruhte denn diese unzutreffende Aussage?


zuletzt bearbeitet 26.08.2013 21:00 | nach oben springen

#135

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2013 21:09
von passport | 2.640 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #134
Reformer, bezogen auf Erich Honeckers Starrsinn.

Zitat
Er (M.W.) war bei diesem Besuch nicht in Dresden anwesend, aber sein Nachfolger.

Worauf beruhte denn diese unzutreffende Aussage?



Erklärungsbedarf?

passport


nach oben springen

#136

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2013 21:17
von Harzwanderer | 2.937 Beiträge

Ja, aber hier vielleicht eher von Merkur.


zuletzt bearbeitet 26.08.2013 21:18 | nach oben springen

#137

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2013 21:21
von passport | 2.640 Beiträge

Merkur ist nicht anwesend! Also bleibt es bei Dir hängen

passport


nach oben springen

#138

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2013 21:23
von Harzwanderer | 2.937 Beiträge

Ich habe schon Modrow für mich reden lassen. Wolf war in Dresden dabei. Siehe oben. Es war eben doch eine Verschwörung gegen die alte Riege.


zuletzt bearbeitet 26.08.2013 21:27 | nach oben springen

#139

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2013 21:27
von passport | 2.640 Beiträge

GO Grossmann stellt das aber anders da!

passport


nach oben springen

#140

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.08.2013 21:29
von Harzwanderer | 2.937 Beiträge

Wer schreit hat Unrecht, würde ich zu G. sagen. Schabowski, Mittag, Modrow etc. alle haben sich geirrt nur Werner G. weiß es richtig? Nee!

Gegen Mielke und Großmann ist Wolf aber wirklich ein Intellektueller gewesen. Mir dämmert, warum er in diesen Umfeld so einen Nimbus hatte.


zuletzt bearbeitet 26.08.2013 21:35 | nach oben springen



Besucher
20 Mitglieder und 77 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1299 Gäste und 103 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558600 Beiträge.

Heute waren 103 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen