#1

Andere Behörden, Organisationen etc. an den Grenzübergängen?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.08.2013 16:23
von MK1987 | 50 Beiträge

Servus, nach langer Zeit mal wieder was von mir:

An den Grenzübergangsstellen der DDR zur Bundesrepublik und W-Berlin sollen ja außer den PKE, GT (SiK) und dem Zoll noch andere Behörden und Organisationen tätig gewesen sein, wie z.B. (angeblich) das DRK der DDR (für was auch immer?)...

Dazu hätte ich einige Fragen...:

Welche Behörden, Organisationen etc. waren an den GÜSten tätig?
Waren diese an ausnahmslos allen GÜSTen tätig bzw. hatten dort Diensträume?
Wer übernahm die Hausmeistertätigkeiten (Reparaturen aller Art von der defekten Glühbirne bis zur PKW-Sperre, Putzarbeiten, Winterdienst etc.) an den GÜSten? Waren das Zivilangestellte der GT oder Mitarbeiter einer PGH o.ä. und waren das besonders politisch Zuverlässige...?

Für Eure Antworten bedanke ich mich im Voraus...!



nach oben springen

#2

RE: Andere Behörden, Organisationen etc. an den Grenzübergängen?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.08.2013 16:40
von passport | 2.629 Beiträge

Institutionen an der Güst Marienborn / A.

PKE, Zoll, GT, Reisebüro, DRK, Pflanzenschutz, Veterinärdienst, Deutrans, Staatsbank, Autobahnmeisterei und HO-als Betreiber der "Kaffeklappe".
PKE und Zoll hatten eine kleine Handwerkertruppe aus dem Mitarbeiterbestand die in ihren Zuständigkeitsbereich Kleinstreperaturen durchführten.
Der Kommandant der Güst war AGT und ihm unterlag der Einsatz und Kontrolle aller durchgeführter Baumaßnahmen oder Reperaturen. Dabei kamen auch, wenn erforderlich, ziviele Kräfte zum Einsatz.

passport


zuletzt bearbeitet 18.08.2013 20:55 | nach oben springen

#3

RE: Andere Behörden, Organisationen etc. an den Grenzübergängen?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.08.2013 16:41
von eisenringtheo | 9.169 Beiträge

Als ich an der Güst Friedrichstrasse Eisenbahn bei dert Ausreise DDR Mark unaufgefordert deklarierte, hatte ich die Auswahl, das Geld in die Sammelbüchse des DRK oder (Seenotrettungsdienst der DDR?) einzuwerfen oder umzukehren oder eine Filiale der Staatsbank der DDR aufzusuchen und das Geld zu hinterlegen. Ich denke, die Sammelbüchsen hat man hingestellt, damit die Tagesbesucher in Ostberlin die letzten nicht ausgegebenen Pfennigbetrräge loswerden konnten.
Theo


nach oben springen

#4

RE: Andere Behörden, Organisationen etc. an den Grenzübergängen?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.08.2013 16:50
von elster427 | 789 Beiträge

Hallo MK 1987,
in Drewitz gab es das DRK mit einer diensthabenden Krankenschwester ,welche für die erste Hilfe zuständig war mit eigenem Dienstraum.Dann war da die Staatsbank mit einer Filiale vertreten wo auch die Mitarbeiter der Güst Geld abholen konnten. Desweiteren der grenzveterinär mit einer Praxis.
Die prüften die Dokumente der Haustiere im Grenzüberschreitenden Verkehr sowie Warenladungen .Es gab sogar einen Zeitungskiosk.
Die technischen Anlagen der Güst unterstanden der Autobahnmeisterei Michendorf -vom Klopapier bis zur KfZ Sperre und auch Winterdienst.
Für die Dienstobjekte PKE und Zoll ,hatte jeder seine Techniker ,die für Reperatur und Wartung zuständig waren.
Bei Putzarbeiten war es so-selbst ist der Mann- es gab nur für die Führungspunkte eine Reinigungskraft , welche bei der PKE eine Mitarbeiterin war.
Die kantine auf der Güst wurde durch den Zoll betrieben,wo auch nur Zoll Mitarbeiter zum Einsatz kamen
Auserhalb der Güst gab es noch eine Mitropa.Deren Angebot sich an der Lust der dort tätigen Damen wiederspiegelte.
Zivile Mitarbeiter wie Autobahnmeisterei usw. waren sicher alle überprüft worden.

mfg Jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
nach oben springen

#5

RE: Andere Behörden, Organisationen etc. an den Grenzübergängen?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.08.2013 17:50
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #3
Als ich an der Güst Friedrichstrasse Eisenbahn bei dert Ausreise DDR Mark unaufgefordert deklarierte, hatte ich die Auswahl, das Geld in die Sammelbüchse des DRK oder (Seenotrettungsdienst der DDR?) einzuwerfen oder umzukehren oder eine Filiale der Staatsbank der DDR aufzusuchen und das Geld zu hinterlegen.
Theo


Wobei man es zu der Fliale der Staatsbank nicht weit hatte. Die befand sich im Tränenpalast direkt rechts neben den Zollkontroll-Tischen. Heute sieht das so aus:



Gruss

icke



nach oben springen

#6

RE: Andere Behörden, Organisationen etc. an den Grenzübergängen?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.08.2013 18:24
von utkieker | 2.919 Beiträge

Die GüSt Salzwedel war wohl von allen Übergangsstellen an der deutsch/ deutschen Grenze die kleinste. Für Marienborn wurde ein komplettes Batalion zur Verfügung gestellt für Salzwedel reichte ein Sicherungszug aus. Im Kontrollbereich agierten PKE und Zoll. Die Grenztruppen hatten einen Posten an der "Ramme" sowie an den Flanken, außerdem stellten die Grenztruppen das Kommando über die GüSt. Zur GüSt gehörten aber auch Unterbringungsräume, sanitäre Einrichtungen, Lagerräume, Garagen und nicht zu vergessen eine kleine Kantine wo Irmchen die gute Seele vom Geschäft war. Etwas außerhalb gelegen war die Bushaltestelle für den Linienbus hier endete der "Westbus" der Deutschen Bundespost und wurde dann vom Kraftverkehr Salzwedel übernommen. Mit diesen Bus sind wir dann oft zum Ausgang nach Salzwedel gefahren. An der Bushaltestelle gab es noch ein Intershop, und obwohl wir zum Grenzdienst am Intershop vorbei mußten, war es für uns Tabuzone.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#7

RE: Andere Behörden, Organisationen etc. an den Grenzübergängen?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.08.2013 19:29
von Pitti53 | 8.787 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #6
Die GüSt Salzwedel war wohl von allen Übergangsstellen an der deutsch/ deutschen Grenze die kleinste. Für Marienborn wurde ein komplettes Batalion zur Verfügung gestellt für Salzwedel reichte ein Sicherungszug aus. Im Kontrollbereich agierten PKE und Zoll. Die Grenztruppen hatten einen Posten an der "Ramme" sowie an den Flanken, außerdem stellten die Grenztruppen das Kommando über die GüSt. Zur GüSt gehörten aber auch Unterbringungsräume, sanitäre Einrichtungen, Lagerräume, Garagen und nicht zu vergessen eine kleine Kantine wo Irmchen die gute Seele vom Geschäft war. Etwas außerhalb gelegen war die Bushaltestelle für den Linienbus hier endete der "Westbus" der Deutschen Bundespost und wurde dann vom Kraftverkehr Salzwedel übernommen. Mit diesen Bus sind wir dann oft zum Ausgang nach Salzwedel gefahren. An der Bushaltestelle gab es noch ein Intershop, und obwohl wir zum Grenzdienst am Intershop vorbei mußten, war es für uns Tabuzone.

Gruß Hartmut!


Marienborn hatte NUR eine Sicherungskompanie!


Schmiernippel hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Andere Behörden, Organisationen etc. an den Grenzübergängen?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.09.2013 09:47
von Hans | 2.166 Beiträge

Hallo ,Leute.
Mal eine kurze Aufzählung, welche Instutionen auf der Güst Friedrichstraße tätig waren . PKE,GT,Zoll,Trapo-soweit jeden bekannt -kein Problem.
Staatsbank - auch klar , nicht nur im unmittelbaren Güst-Bereich an mehreren Stellen - auch noch eine Wechselstelle im Ostteil des Bahnhofes.
DRK -auch da, so von 07.00 bis 24.00 Uhr. (Man beachte die "Öffnungszeiten" der Güst, wenn kein Zug mehr fuhr, wurden die Bahnsteige ja hochgeklappt)
Meist waren vom DRK drei Schwestern/Brüder -wie nennen die sich blos?- im Einsatz. An Sturm und Drang-Tagen auch mal mehr,aber auch mal weniger.
Hausherr war- logisch- die DR ,für alle Bahnhofssachen zuständig-und , selbige Funktion die BVB - Fri hatte ja auch nen U-Bhf. Die "Handwerkstruppen" wurden im Prinzip vom Hausherren gestellt, für Sachen im eigenen "Haus" hatte jede Truppe so ihren "Haushandwerker im Nebenberuf"- Bei Trapos wars der MvI (Spieß) , das PKE hatte einen Kumpel mit goldenen Handwerkerhänden - von dem soll eins der Bahnhofsmodelle , die so durchs Net geistern,stammen - es gab (?) mehrere, ich meine das mit den Fäden zum hochziehen der einzelnen "Bauwerksteile".
Zahlenmäßig einen großen Personalanteil stellte auf Fri die Mitropa. Nicht das Gaststättenpersonal-obwohl die alle meine Freunde waren-die Trapo hat einen ganz tollen Draht in diese Richtung-Kaffe wärmt bekanntlich das Herz. Ich meine das Pers.vom Intershop. Das diese ach so geliebte Einrichtung auf dem Bahnhof Fri mit etlichen ( meist 7) Kiosken , dazu noch "Verkaufswürfel"-zeitweise und "beweglich", sowie mehreren Baracken (oder wie man sagen will ) im Umfeld der Güst rege tätig war, ist ja allgemein bekannt. Man bedenke aber den logistischen Aufwand, der dahinter stecken muß.Personalstärke fast wie das Centrum-Warenhaus -ret.Übertreibung von mir-. Übrigens: Die Shops waren überaus beliebt bei Trapos, da ständige Quelle von Arbeit, 99 % Kleinvieh, aber das macht ja auch Mist.
Dazu kamen dann noch einige "Truppenteile" die nicht im unmittelbaren Güst-Bereich tätig waren, aber auch hineinspielten. Das ging von Postamt bis Buchhandlung und Zigarrengeschäft und "Schorschis Verkaufsstand" an dem es ja bekanntlich "Schorschis Trockengrog" gab.Es stelle sich nur mal einer vor: In die Buchhandlung regnets rein- Buchhändler hat Handwerker-Arbeitsstelle ist auf Bstg A-Güst -Bereich -Glückwunsch-Regenschirm als mögliche Lösung.
Natürlich : Besonderheit war, und daraus ergaben sich einige Probleme, das die Güst Fri komplett von DDR-Gebiet umschlossen war, der Strich war ja ca.zwei Km weit weg. (Jeh nach dem Welchen Strich man meinte ,es gab ja mehrere Möglichkeiten.)
Die Aufstellung ist mit Sicherheit nicht abschließend- bestimmt noch mehr Tätikeitsfelder vorhanden, aber ich denk mal, die Wesentlichen hab ich jetzt.

Bis neulich
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.09.2013 09:52 | nach oben springen

#9

RE: Andere Behörden, Organisationen etc. an den Grenzübergängen?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.09.2013 10:04
von Hans | 2.166 Beiträge

[[File:2.PNG|none|auto]
Als Nachtrag: Im Hintergrund des einen Bildchens ist die Wechselstelle zu sehen , das Bild vom Stempel ist gespiegelt, damit man es lesen kann.
73 Hans

Angefügte Bilder:
I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen



Besucher
17 Mitglieder und 61 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3196 Gäste und 201 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557664 Beiträge.

Heute waren 201 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen