#1

Milmesberg bei Eckardshausen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.07.2013 13:08
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Hallo,

wer weiß näheres über den Milmesberg bei Eckardshausen. Zu DDR Zeiten waren dort die SU Streitkräfte stationiert. man hörte von Radaranlagen, Abhörstationen bis hin zu Raketenstellungen.
Öfter gab es in der Region ähnlich wie am "Kindel" Ausnahmezustand, da in Soldat desertiert ist. Heute sind dort nur noch Reste von Munibunkern / Hügel zu sehen.

Das Ganze war irgendwie "geheimnissumwittert" und damals gab es von den "Kennern" in der Kneipe die wildesten Gerüchte von nächtlichen gesperrten Straßen mit geheimen Transporten. Ich habe nie so etwas erlebt oder im entferntesten wahr genommen.

Gibt es noch irgendwo Bilder von dem ehemaligen Objekt?

Bin durch das Thema "Böller" drauf gekommen.


nach oben springen

#2

RE: Milmesberg bei Eckardshausen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.07.2013 14:21
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Du meinst sicher das Eckardtshausen bei Marksuhl, ja?
Kannst du den Standort der "Munibunker" usw. noch etwas genauer darstellen oder beschreiben?
Vielleicht eine Google Earth- Ortsmarke setzen und die kmz- Datei hier einstellen.. oder eben einen Screen Shot..
So auf den ersten groben Blick ist da nichts zu sehen und die Standortdatenbank gibt auch erstmal nichts her.

Und ... geheimnisumwittert war alles, was halbwgs hinter hohen Büschen war.. jeder Fliegerhorst hatte natürlich unterirdische Startbahnen und und und ...
und erst die 4000 m- Punkte ! (alles Kopfbauwerke riesiger unterirdischer Raketensilos..)

Der Mensch braucht Mythen !

Siggi


nach oben springen

#3

RE: Milmesberg bei Eckardshausen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.07.2013 14:37
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Die Hügel haben eine längliche Form, ca. 10 m lang, ca 6 m breit. auf einem Hügel steht eine Bank. man kann noch betonreste erkennen, ähnlich wie ein Schacht und am Fuß sieht man einen ehemaligen Eingang?
Ich sachreibe das jetzt aus der Erinnerung..... Als ich oben war, hatte ich den Gedanken an Munitionbunker. heute steht dort auf dem berg ein funkmast für Mobilfunk.


nach oben springen

#4

RE: Milmesberg bei Eckardshausen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.07.2013 15:04
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

.. und wo sind die Hügel? (an der Straße von... nach..., nach 2 km links in den Wald... na, oder so ähnlich)
Wieviele sind es etwa?
Wie sind sie angeordnet? Reihen? Rechteck? Halbkreis?
Gesamtgröße der Fläche etwa?
Waren Reste von Einzäunungen / anderen baulichen Anlagen vorhanden?
und
und..

.. mit einfach nur "Ich hab was gesehen, was könnte das sein? kommen wir ja nicht weiter, logo, wa ?

Siggi


nach oben springen

#5

RE: Milmesberg bei Eckardshausen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.07.2013 15:22
von suentaler | 1.923 Beiträge

Hier ist möglicherweise die Radarstellung - 413. FuTK (Eckardtshausen) des FUTT der GSSD gemeint.
Koordinaten: 50°54'20.39"N 10°15'17.18"E

http://www.sachsenschiene.net/bunker/fnk/fnk_76.htm


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
Gohrbi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Milmesberg bei Eckardshausen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.07.2013 15:23
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

.. so, Funkmast war der entscheidende Hinweis- da die Dinger üblicherweise Schatten werfen, habe ich den auch gefunden.
Ist das auf dem Bild das geheimnisumwitterte Objekt?
Ich nehme an, dass das von mir markierte kleinere Polygon (mit dem Gebäude) auch dazugehörte und vermutlich alles ein Gesamtobjekt darstellte.



Was es war ? Keine Ahnung !
In welcher Zeit kochte denn die Gerüchteküche?

Siggi


nach oben springen

#7

RE: Milmesberg bei Eckardshausen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 26.07.2013 15:28
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

... schließe mich suentalers meinung vollumfänglich an !

Siggi


suentaler hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Milmesberg bei Eckardshausen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 27.07.2013 00:35
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Ja genau das ist das Objekt, in der Bilderserie ist ein Hügel gut zu erkennen. Heute sieht man nur noch Reste der Umzäunung evtl. Hundetrasse.

Schön das es noch Bilder gibt, habe im Netz schon mal geschaut. Vielen dank für Eure Hinweise!


suentaler hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Milmesberg bei Eckardshausen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 29.07.2013 19:29
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #1
Hallo,

wer weiß näheres über den Milmesberg bei Eckardshausen. Zu DDR Zeiten waren dort die SU Streitkräfte stationiert. man hörte von Radaranlagen, Abhörstationen bis hin zu Raketenstellungen.
Öfter gab es in der Region ähnlich wie am "Kindel" Ausnahmezustand, da in Soldat desertiert ist. Heute sind dort nur noch Reste von Munibunkern / Hügel zu sehen.

Das Ganze war irgendwie "geheimnissumwittert" und damals gab es von den "Kennern" in der Kneipe die wildesten Gerüchte von nächtlichen gesperrten Straßen mit geheimen Transporten. Ich habe nie so etwas erlebt oder im entferntesten wahr genommen.

Gibt es noch irgendwo Bilder von dem ehemaligen Objekt?

Bin durch das Thema "Böller" drauf gekommen.


Was denn für "Kenner"? und welche Kneipe?



nach oben springen

#10

RE: Milmesberg bei Eckardshausen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 29.07.2013 20:40
von Gohrbi | 575 Beiträge

Ja es war ein Funktechnischer Posten der Freunde, die im DHS (Diensthabenden System) der NVA eingebunden waren, bzw im Verbund arbeiteten.
Ab März 78 arbeitete dieser Posten (Futp-413)mit der FuTK-513, Breitungen im Wechsel im DHS.
Der datenaustausch und Übermittlung wurden in russischer Sprache bewerkstelligt. Nachrichtentechnisch waren
bei den Freunden Soldaten der NVA untergebracht. Ebenso Soldaten der GSSD bei unseren FuTKs.
Dieses war in der DDR bei 14 Kompanien der Fall und betraf Kp der vorderen Linie.
Die Hügel waren der Standplatz der Radarstationen. Es müßten 2 dieser Art sein, einer für eine Rundblickstation und einer
für den Höhenmesser.

[[File:P-12.jpg|none|auto]]


zuletzt bearbeitet 29.07.2013 21:11 | nach oben springen

#11

RE: Milmesberg bei Eckardshausen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 29.07.2013 21:06
von Mike59 | 7.978 Beiträge

Das Gelände läuft auch einfach nur unter "Radarstellung der 8. Gardearmee"! Was immer damit verbunden ist, auf alle Fälle lag sie direkt am südlichen Rand eines Luftkorridores nach BERLIN. Ich würde da nicht so viel Geheimniskrämerei betreiben wollen.


nach oben springen

#12

RE: Milmesberg bei Eckardshausen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 30.07.2013 01:05
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Zitat von uffz_nachrichten im Beitrag #9
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #1
Hallo,

wer weiß näheres über den Milmesberg bei Eckardshausen. Zu DDR Zeiten waren dort die SU Streitkräfte stationiert. man hörte von Radaranlagen, Abhörstationen bis hin zu Raketenstellungen.
Öfter gab es in der Region ähnlich wie am "Kindel" Ausnahmezustand, da in Soldat desertiert ist. Heute sind dort nur noch Reste von Munibunkern / Hügel zu sehen.

Das Ganze war irgendwie "geheimnissumwittert" und damals gab es von den "Kennern" in der Kneipe die wildesten Gerüchte von nächtlichen gesperrten Straßen mit geheimen Transporten. Ich habe nie so etwas erlebt oder im entferntesten wahr genommen.

Gibt es noch irgendwo Bilder von dem ehemaligen Objekt?

Bin durch das Thema "Böller" drauf gekommen.


Was denn für "Kenner"? und welche Kneipe?



Ich hatte "kenner" extra in "xxx" gesetzt, da ich damit das typische Kneipengeschwätz meinte. Es wurden ja viele Gerüchte über das Objekt verbreitet ud ähnlich wie auf dem "Kindel" war auch mal ein Soldat abgängig. Dann schlugen die Gerüchte Wogen ohne Ende.

Da ich in der letzten Zeit dort gewandert bin, dachte ich wieder an die Zeit und wollte einfach wissen was dort wirklich "Sache" war.

Vielen Dank für die bisherigen Infos


nach oben springen

#13

RE: Milmesberg bei Eckardshausen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 30.07.2013 07:00
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von Gohrbi im Beitrag #10
Ja es war ein Funktechnischer Posten der Freunde, die im DHS (Diensthabenden System) der NVA eingebunden waren, bzw im Verbund arbeiteten.
Ab März 78 arbeitete dieser Posten (Futp-413)mit der FuTK-513, Breitungen im Wechsel im DHS.
Der datenaustausch und Übermittlung wurden in russischer Sprache bewerkstelligt. Nachrichtentechnisch waren
bei den Freunden Soldaten der NVA untergebracht.
Ebenso Soldaten der GSSD bei unseren FuTKs.
Dieses war in der DDR bei 14 Kompanien der Fall und betraf Kp der vorderen Linie.
Die Hügel waren der Standplatz der Radarstationen. Es müßten 2 dieser Art sein, einer für eine Rundblickstation und einer
für den Höhenmesser.

[[File:P-12.jpg|none|auto]]


Auf´m Milmesberg waren IMHO seit 1980 keine NVA-Angehörigen untergebracht.



nach oben springen

#14

RE: Milmesberg bei Eckardshausen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 30.07.2013 07:04
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #12
Zitat von uffz_nachrichten im Beitrag #9
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #1
Hallo,

wer weiß näheres über den Milmesberg bei Eckardshausen. Zu DDR Zeiten waren dort die SU Streitkräfte stationiert. man hörte von Radaranlagen, Abhörstationen bis hin zu Raketenstellungen.
Öfter gab es in der Region ähnlich wie am "Kindel" Ausnahmezustand, da in Soldat desertiert ist. Heute sind dort nur noch Reste von Munibunkern / Hügel zu sehen.

Das Ganze war irgendwie "geheimnissumwittert" und damals gab es von den "Kennern" in der Kneipe die wildesten Gerüchte von nächtlichen gesperrten Straßen mit geheimen Transporten. Ich habe nie so etwas erlebt oder im entferntesten wahr genommen.

Gibt es noch irgendwo Bilder von dem ehemaligen Objekt?

Bin durch das Thema "Böller" drauf gekommen.


Was denn für "Kenner"? und welche Kneipe?



Ich hatte "kenner" extra in "xxx" gesetzt, da ich damit das typische Kneipengeschwätz meinte. Es wurden ja viele Gerüchte über das Objekt verbreitet ud ähnlich wie auf dem "Kindel" war auch mal ein Soldat abgängig. Dann schlugen die Gerüchte Wogen ohne Ende.

Da ich in der letzten Zeit dort gewandert bin, dachte ich wieder an die Zeit und wollte einfach wissen was dort wirklich "Sache" war.

Vielen Dank für die bisherigen Infos



Ach so. Na ja, so derartig viele Gerüchte waren es eigtl. nicht. Weder bei Kurt noch im Stern. Außer wenn mal wieder Nachbar Theo´s Einfahrt platt gemacht wurde von nem KRAZ oder die Freunde die guten Fässer "Roten" vom LKW verloren haben.

PS: Theo´s Einfahrt wurde von den Kameraden ruck zuck wieder hoch gemauert, wenn sie mal wieder die Kurve nicht gekriegt hatten....



nach oben springen

#15

RE: Milmesberg bei Eckardshausen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 30.07.2013 10:25
von Gohrbi | 575 Beiträge

Zitat von uffz_nachrichten im Beitrag #13
Zitat von Gohrbi im Beitrag #10
Ja es war ein Funktechnischer Posten der Freunde, die im DHS (Diensthabenden System) der NVA eingebunden waren, bzw im Verbund arbeiteten.
Ab März 78 arbeitete dieser Posten (Futp-413)mit der FuTK-513, Breitungen im Wechsel im DHS.
Der datenaustausch und Übermittlung wurden in russischer Sprache bewerkstelligt. Nachrichtentechnisch waren
bei den Freunden Soldaten der NVA untergebracht.
Ebenso Soldaten der GSSD bei unseren FuTKs.
Dieses war in der DDR bei 14 Kompanien der Fall und betraf Kp der vorderen Linie.
Die Hügel waren der Standplatz der Radarstationen. Es müßten 2 dieser Art sein, einer für eine Rundblickstation und einer
für den Höhenmesser.

[[File:P-12.jpg|none|auto]]


Auf´m Milmesberg waren IMHO seit 1980 keine NVA-Angehörigen untergebracht.



Vielleicht sind die, auf Grund der Entfernung, nach Breitungen gependelt. Es waren ja auch Auswerter da, um die Luftlage zum GS in Sprötau zu übermitteln.


zuletzt bearbeitet 30.07.2013 10:27 | nach oben springen

#16

RE: Milmesberg bei Eckardshausen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 30.07.2013 14:11
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von Gohrbi im Beitrag #15
Zitat von uffz_nachrichten im Beitrag #13
...................
Auf´m Milmesberg waren IMHO seit 1980 keine NVA-Angehörigen untergebracht.



Vielleicht sind die, auf Grund der Entfernung, nach Breitungen gependelt. Es waren ja auch Auswerter da, um die Luftlage zum GS in Sprötau zu übermitteln.



Breitungen? Sind mal locker 25km-30km. Und den Verkehr hätte man mitbekommen. Selbst wenn die alle den Waldweg Richtung ehemaliges Bad in Burkhardtroda oder den Wackenhof runter gefahren wären an statt durch den Ort.
Nach Eckardtshausen führten damals nur 2 ausgebaute Landstraßen. Heute sind´s 3, aber das hat verwaltungstechnische Gründe ( wird gemunkelt ) :-)
War in Breitungen ne NVA-Funkbude? In BaSa waren Panzer, in Mhl die Motten, aber in Breitungen....?
Als ich mir 1982 im Magazin da oben bei den Russen ne Cordhose gekauft habe war jedenfalls von deutschem Personal nix zu sehen, weder Fahrzeug- noch Uniformtechnisch.



nach oben springen

#17

RE: Milmesberg bei Eckardshausen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 30.07.2013 15:22
von Gohrbi | 575 Beiträge

In Breitungen war die Funktechnische Kompanie der NVA und Eckartshausen hat für die DHS gemacht, in der Zeit,
wenn Breitungen out of Order war. Auf alle Fälle muß da eine Zusammenarbeit gewesen sein.
Ein NVA W-50 am Tag fällt da nicht weiter auf.


zuletzt bearbeitet 30.07.2013 15:26 | nach oben springen

#18

RE: Milmesberg bei Eckardshausen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 30.07.2013 17:12
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Gohrbi im Beitrag #17
In Breitungen war die Funktechnische Kompanie der NVA und Eckartshausen hat für die DHS gemacht, in der Zeit,
wenn Breitungen out of Order war. Auf alle Fälle muß da eine Zusammenarbeit gewesen sein.
Ein NVA W-50 am Tag fällt da nicht weiter auf.


Für Leute die sich dafür mehr interessieren, gibt's ein gutes Buch.
Die Funktechnischen Truppen der Luftverteidigung der DDR: Geschichte und Geschichten
z.B. über zu kaufen
http://www.amazon.de/Die-Funktechnischen...R/dp/3942477394


"Mobility, Vigilance, Justice"
Gohrbi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#19

RE: Milmesberg bei Eckardshausen

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 30.07.2013 17:41
von Gohrbi | 575 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #18
Zitat von Gohrbi im Beitrag #17
In Breitungen war die Funktechnische Kompanie der NVA und Eckartshausen hat für die DHS gemacht, in der Zeit,
wenn Breitungen out of Order war. Auf alle Fälle muß da eine Zusammenarbeit gewesen sein.
Ein NVA W-50 am Tag fällt da nicht weiter auf.


Für Leute die sich dafür mehr interessieren, gibt's ein gutes Buch.
Die Funktechnischen Truppen der Luftverteidigung der DDR: Geschichte und Geschichten
z.B. über zu kaufen
http://www.amazon.de/Die-Funktechnischen...R/dp/3942477394



...ja und meine Reise steht auch drin.

Eine Reise ins Nirgendwo, Ashuluk


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.07.2013 17:43 | nach oben springen


Besucher
15 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 554 Gäste und 41 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558389 Beiträge.

Heute waren 41 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen