#41

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 26.07.2013 21:05
von Ex-Huf (gelöscht)
avatar

Ich möchte niemandem meiner Vorschreiber zu nahe treten, was soll denn dieses Geheule?
Dass in unserer Gesellschaft gewaltige Probleme zu bewältigen sind, steht außer Zweifel, aber mit Hass, proletenhaften Klassenkampfparolen und der altbewährten Neiddebatte ist da nichts zu machen, Leute!

Jeder sollte sich vergegenwärtigen, wir jammern hier auf hohem Niveau angesichts der Verhältnisse an anderen Orten in der Welt!

Schubladen und Klassen..., dazu noch Marx und andere "Gelehrte", die haben doch wohl versagt oder?

Und warum, z.B.? Weil Karl Marx und Friedrich Engels nicht dem Proletariat angehörten, wie wir alle wissen, und er seine "Lehren" im weißen Hemd mit Rüschen in der warmen Stube schrieb...

Und zwischen seinem Intellekt und dem geistigen Leistungsvermögen des E.H. standen Welten, oder? Welten, die man mit primitiven Machtmitteln gegen ganze Völker "vertuschen" wollte...

In D geht kaum einer auf die Straße, weil es dafür für den Einzelnen keinen Grund gibt, aber das gibt niemand zu, Freunde! Jeder lacht sich tot über die BILD, aber jeder, der lacht, liest sie heimlich, sonst könnte er ja nicht mitreden!

Ich vermute mal, hier posten eine ganze Reihe Maulhelden!

VG Ex-Huf


Gert, Harra318, Zaunkönig, harald148 und connies9 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#42

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 26.07.2013 21:19
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Die freiheitlichste Zeit in der deutschen Vergangenheit waren die knapp 10 Monate in der DDR zwischen dem 9. November 1989 und dem 3. Oktober 1990. Zuvor und danach gabs nur Obrigkeitsstaat. Im Herbst 89 gingen die Buerger in der DDR auf die Strasse um persoenliche Freiheiten und Buergerrechte zu gewinnen. Heute muessten sie es wieder tun, sowohl im Osten als auch im Westen. Eine Revolution mit abschliessendem 'Ceausescue Moment' ist laengst ueberfaellig Aber sie tun es nicht weil es die Berliner Bonzen gut verstehen ein ganzes Volk mit Brot und Spielen (hundert Fernsehekanaele, non-stop Fussball, Bier-, Wein- und sonstige Feste am laufenden Band, Porno und oeffentliche Musikveranstaltungen, usw, usw.......) vom selbststaendigen Denken und Handeln abzuhalten.


Bugsy und Zaunkönig haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#43

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 26.07.2013 21:29
von Ex-Huf (gelöscht)
avatar

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #42
Die freiheitlichste Zeit in der deutschen Vergangenheit waren die knapp 10 Monate in der DDR zwischen dem 9. November 1989 und dem 3. Oktober 1990. Zuvor und danach gabs nur Obrigkeitsstaat. Im Herbst 89 gingen die Buerger in der DDR auf die Strasse um persoenliche Freiheiten und Buergerrechte zu gewinnen. Heute muessten sie es wieder tun, sowohl im Osten als auch im Westen. Eine Revolution mit abschliessendem 'Ceausescue Moment' ist laengst ueberfaellig Aber sie tun es nicht weil es die Berliner Bonzen gut verstehen ein ganzes Volk mit Brot und Spielen (hundert Fernsehekanaele, non-stop Fussball, Bier-, Wein- und sonstige Feste am laufenden Band, Porno und oeffentliche Musikveranstaltungen, usw, usw.......) vom selbststaendigen Denken und Handeln abzuhalten.


Von Ceausescue-Ereignissen würde ich bezüglich Deutschlands zu keiner Zeit raten, allenfalls bei Adolf Hitler, aber das klappte bekanntlich nicht, leider...

@Wanderer zwischen 2 Welten , ist eigentlich jemandem bewusst, dass die von Dir beschriebenen Ablenkungstaktiken, hier rotmark, nicht bei Leuten klappen, die den ganzen Tag arbeiten gehen, was der Normalfall in D seien sollte?

VG Ex-Huf


zuletzt bearbeitet 26.07.2013 21:30 | nach oben springen

#44

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 26.07.2013 21:29
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von hardi24a im Beitrag #13
Frage, wir leben in einer Demokratie, wer von Euch geht noch wählen ?


Ich bin jetzt 52 Jahre alt. Ich habe das Wahlrecht bzw koennte es beantragen in zwei Laendern. Jetzt ratet mal wann ich zum letzten mal waehlen gegangen bin? Mit 18. Wenn Wahlen wirklich was veraendern wuerden, dann waere das Waehlen schon laengst verboten.


nach oben springen

#45

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 26.07.2013 21:42
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Wossi EK 83 1 im Beitrag #1
Vorab eine Vorbemerkung, diese Themeneröffnung ist keine Aufruf zu Landfriedensbruch und / oder Gewalt!!

Denken wir an die Geschehnisse aus dem Jahr 1989 zurück, so haben wir alle sicher noch die unbändige Kraft der Massen auf den Straßen in Leipzig, Berlin, Dresden, Plauen, Zwickau... vor Augen.

Ein Jahr zuvor hätte man es sich in Ost und West kaum träumen lassen, über 100.000 Demonstranten in Leipzig bzw. auf Kundgebungen in Berlin.

Das Volk hat sich als Volk gezeigt. Was als kleiner Funke entstand, entwickelte sich zu einem rasenden Flächenbrand, die oberste Riege der DDR war macht- und auch ratlos, ja einfach hilflos.

Natürlich hinken Vergleiche immer, aber ich vergleiche die aktuelle Situation in Europa/ Deutschland mit der Wendestimmung im Jahr 1989.

Ist der Abstand zwischen Regierung und allen im Bundestag vertretenen Parteien zum einfach Mann/ Frau nicht auch schon viel zu groß?

Millionen ( jugendliche ) Arbeitslose in Europa, Banken- und vor allem nicht einzudämmende Finanzkrise, steigende Steuern, steigende Mieten, steigende Kriminalität...

Immer mehr Menschen sind auch in Deutschland auf soziale Unterstützung ( Hartz 4 und sogenannte Aufstocker... ) angewiesen, Rentner arbeiten, fleißige Familienväter kommen mit ihren Familien nicht auf den grünen Zweig.

Sind wir Deutschen einfach nur zu faul, zu satt, zu bequem? Lieber "DSDS" als zur Montagsdemo gehen???

Vielleicht bewahrheitet sich erneut eine These von Marx und Engels wie im Herbst 1989. Widersprüche in der Gesellschaft spitzen sich zu, bis sie nur noch von Volksmassen bzw. dem Druck der Straße entschieden/ entschärft werden können. ( Revolutionen sind Lokomotiven der Geschichte!!!)

Die Politprominenz sitzt heute zu den " Wagnerfestspielen " in einer Theaterstadt in Bayern, angeblich sind auch zahlreiche Hartz 4- Empfänger problemlos an Karten gekommen.

Kann es so in Deutschland noch ewig weitergehen?? Und was kommt danach!!!

P.S. Proletarier aller Länder, vereinigt euch! (K. Marx " Kommunistisches Manifest")

Es kommt nichts. Es geht so weiter. Warum sollte ich auf die Straße gehen. Dafür habe ich keine Zeit. 8 Stunden arbeiten und 2 Stunden Autofahren. Dafür verdiene ich gutes Geld. Und fahre nächste Woche in Urlaub. Denn brauch ich auch.



Theo85/2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#46

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 26.07.2013 22:17
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

Diese Frage habe ich mir schon 1987 gestellt,es hat dann noch gedauert bis sich im Untergrund einiges tat.Aber warum soll es denn heute wieder geschehen ? Dieser Sozialstaat(noch) hat doch für seine Mitbürger mehr übrig als wir es erfahren durften,in den 70èrn und 80èrn.
Wenn ich heute nicht arbeiten gehen möchte bekomme ich sogar Essen und Logis frei.Habe auch Recht auf Information (GEZ zahlt auch der Staat).
Warum die Frage ?


Gert und Pit 59 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#47

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 26.07.2013 22:58
von Marienborn89 | 902 Beiträge

Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #39
Das werden wir nicht mehr erleben,das der Deutsche auf die Straße geht.Der Deutsche war,ist und bleibt ein gefügiger Untertan.
Siehe zu Kaiserszeiten,Pickelhaube auf und los geht es.Beim Schrumpfgermanen,wollt ihr den totalen usw.,alles brüllte Heil dir mein Führer.
Bei Erich,Helmut und Angela,bei uns ist alles supi und die Schafherde grast weiter tumb durch die Gegend.



Das, finde ich, ist ein wenig zu einfach gedacht. Wenn man schon den Deutschen über Jahrhunderte hinweg eine gleichbleibende Mentalität zusprechen will, kann man genauso gut die Märzrevolution 1948, die Sozialdemokarten im Kaiserreich, den Matrosenaufstand 1918 mit den folgenden Revulotionswirren und natürlich 1989 aufzählen.
Der allgemeine Deutsche war vor allem während der Weimarer Republik garantiert KEIN gefügiger Untertan, siehe die ganzen Straßenschlachten, Wahlergebnisse etc.

So einfach ist das eben nicht mit dem Demonstrieren, die allgemeine wirtschaftliche Lage ist für den Bundesbürger im Moment noch jedenfalls relativ stabil, auch wenn die Schere Arm-Reich immer weiter auseinander geht. Dies ist ein längerer Prozess. Noch funktioniert der Sozialstaat bei uns noch einigermaßen.

Aber wer weiß, wenn es hier irgendwann vielleicht so kommt wie auf Zypern: Banken dicht und zahlungsunfähig, dann - wette ich - gehts hier auch los wie in Südeuropa.


Und sperrt man mich ein im finsteren Kerker,
das alles sind rein vergebliche Werke;
denn meine Gedanken zerreißen die Schranken
und Mauern entzwei: die Gedanken sind frei
Küchenbulle 79 und Bugsy haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.07.2013 22:59 | nach oben springen

#48

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 27.07.2013 00:52
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Zitat von Ex-Huf im Beitrag #41
Ich möchte niemandem meiner Vorschreiber zu nahe treten, was soll denn dieses Geheule?
Dass in unserer Gesellschaft gewaltige Probleme zu bewältigen sind, steht außer Zweifel, aber mit Hass, proletenhaften Klassenkampfparolen und der altbewährten Neiddebatte ist da nichts zu machen, Leute!

Jeder sollte sich vergegenwärtigen, wir jammern hier auf hohem Niveau angesichts der Verhältnisse an anderen Orten in der Welt!

Schubladen und Klassen..., dazu noch Marx und andere "Gelehrte", die haben doch wohl versagt oder?

Und warum, z.B.? Weil Karl Marx und Friedrich Engels nicht dem Proletariat angehörten, wie wir alle wissen, und er seine "Lehren" im weißen Hemd mit Rüschen in der warmen Stube schrieb...

Und zwischen seinem Intellekt und dem geistigen Leistungsvermögen des E.H. standen Welten, oder? Welten, die man mit primitiven Machtmitteln gegen ganze Völker "vertuschen" wollte...

In D geht kaum einer auf die Straße, weil es dafür für den Einzelnen keinen Grund gibt, aber das gibt niemand zu, Freunde! Jeder lacht sich tot über die BILD, aber jeder, der lacht, liest sie heimlich, sonst könnte er ja nicht mitreden!

Ich vermute mal, hier posten eine ganze Reihe Maulhelden!

VG Ex-Huf



Es gibt Gründe genug, aber wenn man die nicht sehen will..... Frei nach Ringelnatz: "Es kann nicht sein was nicht sein darf"

Nur einige Gründe:

- Abschaffung von H4
- keine Kampfeinsätze deutscher Soldaten im Ausland
- sinnlose Aufrüstung z.B. "Affäre Drohnen"
- klare Gesetze gegen Fracking und keine Hintertür für die Lobby durch die EU
- Verschwendung von Steuergeldern z.B. "Ehrensold" für Ex - Bundespräsidenten
- Einführung von flächendeckenden gerechten Mindestlohn
- wirkliche Gleichstellung der "heimgeholten" Bundesländer (z.B. Renten und Löhne)
- Senkung der Schranken für Volksbegehren


Mit sozialistischen Kampfesgrüßen

DDR-Bürger


frank, Heckenhaus, suentaler, Bugsy und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 27.07.2013 03:46
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Ex-Huf im Beitrag #43
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #42
Die freiheitlichste Zeit in der deutschen Vergangenheit waren die knapp 10 Monate in der DDR zwischen dem 9. November 1989 und dem 3. Oktober 1990. Zuvor und danach gabs nur Obrigkeitsstaat. Im Herbst 89 gingen die Buerger in der DDR auf die Strasse um persoenliche Freiheiten und Buergerrechte zu gewinnen. Heute muessten sie es wieder tun, sowohl im Osten als auch im Westen. Eine Revolution mit abschliessendem 'Ceausescue Moment' ist laengst ueberfaellig Aber sie tun es nicht weil es die Berliner Bonzen gut verstehen ein ganzes Volk mit Brot und Spielen (hundert Fernsehekanaele, non-stop Fussball, Bier-, Wein- und sonstige Feste am laufenden Band, Porno und oeffentliche Musikveranstaltungen, usw, usw.......) vom selbststaendigen Denken und Handeln abzuhalten.


Von Ceausescue-Ereignissen würde ich bezüglich Deutschlands zu keiner Zeit raten, allenfalls bei Adolf Hitler, aber das klappte bekanntlich nicht, leider...

@Wanderer zwischen 2 Welten , ist eigentlich jemandem bewusst, dass die von Dir beschriebenen Ablenkungstaktiken, hier rotmark, nicht bei Leuten klappen, die den ganzen Tag arbeiten gehen, was der Normalfall in D seien sollte?

VG Ex-Huf



warum sorgt dann deine regierung nicht für den 'normalfall' ?
arbeit heißt das zauberwort und davon leben müßte man auch schon können ! möchtest du in deiner qualifikation als strassenfeger arbeiten ?
im übrigen könnten manche der oben geschriebenen 'attribute' durchaus auch heutigen politikern zugestanden werden , haben ja auch das 'nötige kleingeld 'dafür !!!
PS : die bedankensliste der user hier im forum bringen ein deutliches zeichen der wahren geschehnisse in ihrem umfelt und damit in deutschem lande ! diese kann mann ignorieren oder kommentieren !
wenn es einem in den sinn kommt diese zu kommentieren , sollte man dies mit dem nötigen respekt tun !!
die hier aus ihrem leben berichteten user sind mit sicherheit keine aufschneider ,angeber , wichtigtuer , gernegroß unsw.
(Maulhelden) !!!



Küchenbulle 79 und suentaler haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#50

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 27.07.2013 07:45
von Heckenhaus | 5.159 Beiträge

Zitat von Ex-Huf im Beitrag #41
Ich möchte niemandem meiner Vorschreiber zu nahe treten, was soll denn dieses Geheule?
Dass in unserer Gesellschaft gewaltige Probleme zu bewältigen sind, steht außer Zweifel, aber mit Hass, proletenhaften Klassenkampfparolen und der altbewährten Neiddebatte ist da nichts zu machen, Leute!
Jeder sollte sich vergegenwärtigen, wir jammern hier auf hohem Niveau angesichts der Verhältnisse an anderen Orten in der Welt!
Schubladen und Klassen..., dazu noch Marx und andere "Gelehrte", die haben doch wohl versagt oder?
Und warum, z.B.? Weil Karl Marx und Friedrich Engels nicht dem Proletariat angehörten, wie wir alle wissen, und er seine "Lehren" im weißen Hemd mit Rüschen in der warmen Stube schrieb...
Und zwischen seinem Intellekt und dem geistigen Leistungsvermögen des E.H. standen Welten, oder? Welten, die man mit primitiven Machtmitteln gegen ganze Völker "vertuschen" wollte...
In D geht kaum einer auf die Straße, weil es dafür für den Einzelnen keinen Grund gibt, aber das gibt niemand zu, Freunde! Jeder lacht sich tot über die BILD, aber jeder, der lacht, liest sie heimlich, sonst könnte er ja nicht mitreden!
Ich vermute mal, hier posten eine ganze Reihe Maulhelden!

VG Ex-Huf


Du nimmst den Mund ganz schön voll, stehst du intellektuell über allen anderen Schreibern hier ?
Wenn du einer der Wenigen sein solltest, die von der Bundesrepublik Deutschland , nachdem sie uns eingemeindet hat, mit dem goldenen Löffel
gefüttert wurden, wäre das noch zu erklären, sonst nicht.
Bild muß man nicht lesen, um zu wissen, was dort geschrieben steht, das pfeifen die Spatzen von den Dächern. Wer je einmal reingeschaut hat und sich noch eine gewisse Restintelligenz bewahren will, läßt zukünftig die Finger davon. Dazu braucht es nicht deiner anmaßenden Unterstellungen.
Und deine Äußerung in Bezug auf Maulhelden , ich glaube, du verwechselst hier die Seiten.

.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
suentaler und Bugsy haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 27.07.2013 07:48 | nach oben springen

#51

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 27.07.2013 08:49
von Gert | 12.368 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #48
Zitat von Ex-Huf im Beitrag #41
Ich möchte niemandem meiner Vorschreiber zu nahe treten, was soll denn dieses Geheule?
Dass in unserer Gesellschaft gewaltige Probleme zu bewältigen sind, steht außer Zweifel, aber mit Hass, proletenhaften Klassenkampfparolen und der altbewährten Neiddebatte ist da nichts zu machen, Leute!

Jeder sollte sich vergegenwärtigen, wir jammern hier auf hohem Niveau angesichts der Verhältnisse an anderen Orten in der Welt!

Schubladen und Klassen..., dazu noch Marx und andere "Gelehrte", die haben doch wohl versagt oder?

Und warum, z.B.? Weil Karl Marx und Friedrich Engels nicht dem Proletariat angehörten, wie wir alle wissen, und er seine "Lehren" im weißen Hemd mit Rüschen in der warmen Stube schrieb...

Und zwischen seinem Intellekt und dem geistigen Leistungsvermögen des E.H. standen Welten, oder? Welten, die man mit primitiven Machtmitteln gegen ganze Völker "vertuschen" wollte...

In D geht kaum einer auf die Straße, weil es dafür für den Einzelnen keinen Grund gibt, aber das gibt niemand zu, Freunde! Jeder lacht sich tot über die BILD, aber jeder, der lacht, liest sie heimlich, sonst könnte er ja nicht mitreden!

Ich vermute mal, hier posten eine ganze Reihe Maulhelden!

VG Ex-Huf



Es gibt Gründe genug, aber wenn man die nicht sehen will..... Frei nach Ringelnatz: "Es kann nicht sein was nicht sein darf"

Nur einige Gründe:

- Abschaffung von H4
- keine Kampfeinsätze deutscher Soldaten im Ausland
- sinnlose Aufrüstung z.B. "Affäre Drohnen"
- klare Gesetze gegen Fracking und keine Hintertür für die Lobby durch die EU
- Verschwendung von Steuergeldern z.B. "Ehrensold" für Ex - Bundespräsidenten
- Einführung von flächendeckenden gerechten Mindestlohn
- wirkliche Gleichstellung der "heimgeholten" Bundesländer (z.B. Renten und Löhne)
- Senkung der Schranken für Volksbegehren


Mit sozialistischen Kampfesgrüßen

DDR-Bürger




es langweilt langsam, ist schon zig mal geschrieben. Hast du noch etwas Neues ? Deinen Sozi Gruß finde ich ebenso nicht angebracht, wir sind hier nicht die Parteihochschule oder eine ähnlich unproduktive, wichtigtuerische Veranstaltung.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Pit 59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#52

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 27.07.2013 09:39
von Rostocker | 7.736 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #46
Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

Diese Frage habe ich mir schon 1987 gestellt,es hat dann noch gedauert bis sich im Untergrund einiges tat.Aber warum soll es denn heute wieder geschehen ? Dieser Sozialstaat(noch) hat doch für seine Mitbürger mehr übrig als wir es erfahren durften,in den 70èrn und 80èrn.
Wenn ich heute nicht arbeiten gehen möchte
bekomme ich sogar Essen und Logis frei.Habe auch Recht auf Information (GEZ zahlt auch der Staat).
Warum die Frage ?


Also ich durfte in den 70ern und 80ern nicht erfahren,wie aus sozialen Gründen Millionen von Menschen vor den Ämtern standen und um Arbeit bettelten oder vor sozialen Einrichtungen nach Essen und KLeidung-- und ich habe auch nicht gesehen wie ältere Menschen in Abfallbehältern nach Pfandflaschen suchten,aus Gründen der Altersarmut.Ob Du heute arbeiten gehn willst oder nicht,das ist Dein Problem.Aber schon mit den Gedanken gespielt,wieviel Millionen es täglich machen würden,um ihr Essen,Logis und die GEZ selber zu bezahlen zu können.Ach ja,wenn dieser Staat soviel mehr Soziales übrig hat,wie wir es aus den 70,80ern nicht kannten.Da frag ich mich doch,was treibt die Menschen auf die Straße.Nur weil Arbeitsplätze abgebaut werden,kann doch nicht so schlimm sein.Essen,Logis und GEZ bezahlt doch der Sozialstaat.Oder?


suentaler und Bugsy haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#53

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 27.07.2013 09:59
von Rostocker | 7.736 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #51
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #48
Zitat von Ex-Huf im Beitrag #41
Ich möchte niemandem meiner Vorschreiber zu nahe treten, was soll denn dieses Geheule?
Dass in unserer Gesellschaft gewaltige Probleme zu bewältigen sind, steht außer Zweifel, aber mit Hass, proletenhaften Klassenkampfparolen und der altbewährten Neiddebatte ist da nichts zu machen, Leute!

Jeder sollte sich vergegenwärtigen, wir jammern hier auf hohem Niveau angesichts der Verhältnisse an anderen Orten in der Welt!

Schubladen und Klassen..., dazu noch Marx und andere "Gelehrte", die haben doch wohl versagt oder?

Und warum, z.B.? Weil Karl Marx und Friedrich Engels nicht dem Proletariat angehörten, wie wir alle wissen, und er seine "Lehren" im weißen Hemd mit Rüschen in der warmen Stube schrieb...

Und zwischen seinem Intellekt und dem geistigen Leistungsvermögen des E.H. standen Welten, oder? Welten, die man mit primitiven Machtmitteln gegen ganze Völker "vertuschen" wollte...

In D geht kaum einer auf die Straße, weil es dafür für den Einzelnen keinen Grund gibt, aber das gibt niemand zu, Freunde! Jeder lacht sich tot über die BILD, aber jeder, der lacht, liest sie heimlich, sonst könnte er ja nicht mitreden!

Ich vermute mal, hier posten eine ganze Reihe Maulhelden!

VG Ex-Huf



Es gibt Gründe genug, aber wenn man die nicht sehen will..... Frei nach Ringelnatz: "Es kann nicht sein was nicht sein darf"

Nur einige Gründe:

- Abschaffung von H4
- keine Kampfeinsätze deutscher Soldaten im Ausland
- sinnlose Aufrüstung z.B. "Affäre Drohnen"
- klare Gesetze gegen Fracking und keine Hintertür für die Lobby durch die EU
- Verschwendung von Steuergeldern z.B. "Ehrensold" für Ex - Bundespräsidenten
- Einführung von flächendeckenden gerechten Mindestlohn
- wirkliche Gleichstellung der "heimgeholten" Bundesländer (z.B. Renten und Löhne)
- Senkung der Schranken für Volksbegehren


Mit sozialistischen Kampfesgrüßen

DDR-Bürger




es langweilt langsam, ist schon zig mal geschrieben. Hast du noch etwas Neues ? Deinen Sozi Gruß finde ich ebenso nicht angebracht, wir sind hier nicht die Parteihochschule oder eine ähnlich unproduktive, wichtigtuerische Veranstaltung.




Naja,vieles wurde schon zig mal geschrieben.Wie zum Beispiel--Stasithemen,Grenze,SED u.s.w..Nun könnte man doch auch sagen,wenn es einen nicht past---es langweilt langsam.Oder? Aber es gibt noch ne andere Lösung--einfach auf ein anderes Thema wechseln.


Küchenbulle 79 und suentaler haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#54

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 27.07.2013 12:06
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Der war gut glasi, der war Spitze siehe dein:

"Es kommt nichts. Es geht so weiter. Warum sollte ich auf die Straße gehen. Dafür habe ich keine Zeit. 8 Stunden arbeiten und 2 Stunden Autofahren. Dafür verdiene ich gutes Geld. Und fahre nächste Woche in Urlaub. Denn brauch ich auch." Textende

Mensch genauso ging es mir zum Ende der DDR, die 2 Stunden Autofahrt (Betriebswartburg Tourist) noch aufgeteilt auf früh und Abends. Dieses mein Geld stimmte, der Rest auch, was wollte ich denn mehr?

Als das mit den Montagsdemos in Leipzig los ging, das schrieb ich schonmal kutschte ich noch Abens später auf den Pfusch(Nebenbeiarbeit) und dachte immer so beim losfahren:"Was wollen Die nur alle in der Innenstadt denn da war Völkerwanderung bis zur hochschwangernen Frau angesagt in unserer Strasse?"

Du glasi, du siehst also, sowas geht ratz batz mit dem Zornigwerden der Masse und die Krönung war, ich fleißiger Arbeiterknilch wurde von der Masse überstimmt(sinngemäß jetzt, war ja Arbeiten), man beschloß so einfach über meinen Kopf weg ne Wende zum vereinigten Dutschelande, also ne sowas aber auch?

Sollte nur soviel heißen glasi, wenns losgeht...laufen auch die Bänder bei BMW und Daimler Benz weiter, der Firmenname wird dann später geändert werden in "Volkseigene Bayrische Motorenwerke...oder Kombinat für Daimlersche Benz und ...."

Lebensläufer

Einen guten Sonnabend allen ins Forum mit der Überschrift der Leipziger Volkszeitung von heute

"36 Grad und es wird noch heißer...und denn hängt der Rainer an mit "dreh den Beat nie wieder leiser...."


Küchenbulle 79 und glasi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#55

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 27.07.2013 12:21
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von hardi24a im Beitrag #13
Frage, wir leben in einer Demokratie, wer von Euch geht noch wählen ?


Ich bin so verrückt


schulzi und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#56

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 27.07.2013 12:22
von Theo85/2 | 1.202 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #55
Zitat von hardi24a im Beitrag #13
Frage, wir leben in einer Demokratie, wer von Euch geht noch wählen ?


Ich bin so verrückt


Ich auch.


nach oben springen

#57

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 27.07.2013 13:17
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #54
Der war gut glasi, der war Spitze siehe dein:

"Es kommt nichts. Es geht so weiter. Warum sollte ich auf die Straße gehen. Dafür habe ich keine Zeit. 8 Stunden arbeiten und 2 Stunden Autofahren. Dafür verdiene ich gutes Geld. Und fahre nächste Woche in Urlaub. Denn brauch ich auch." Textende

Mensch genauso ging es mir zum Ende der DDR, die 2 Stunden Autofahrt (Betriebswartburg Tourist) noch aufgeteilt auf früh und Abends. Dieses mein Geld stimmte, der Rest auch, was wollte ich denn mehr?

Als das mit den Montagsdemos in Leipzig los ging, das schrieb ich schonmal kutschte ich noch Abens später auf den Pfusch(Nebenbeiarbeit) und dachte immer so beim losfahren:"Was wollen Die nur alle in der Innenstadt denn da war Völkerwanderung bis zur hochschwangernen Frau angesagt in unserer Strasse?"

Du glasi, du siehst also, sowas geht ratz batz mit dem Zornigwerden der Masse und die Krönung war, ich fleißiger Arbeiterknilch wurde von der Masse überstimmt(sinngemäß jetzt, war ja Arbeiten), man beschloß so einfach über meinen Kopf weg ne Wende zum vereinigten Dutschelande, also ne sowas aber auch?

Sollte nur soviel heißen glasi, wenns losgeht...laufen auch die Bänder bei BMW und Daimler Benz weiter, der Firmenname wird dann später geändert werden in "Volkseigene Bayrische Motorenwerke...oder Kombinat für Daimlersche Benz und ...."

Lebensläufer

Einen guten Sonnabend allen ins Forum mit der Überschrift der Leipziger Volkszeitung von heute

"36 Grad und es wird noch heißer...und denn hängt der Rainer an mit "dreh den Beat nie wieder leiser...."

Es freut mich Rainer ,das dir mein Bericht gefallen hat. Es ist die Wahrheit. Erst wenn ich abends im Auto sitze und das Radio anmache ( Deutschlandradio) weiß ich was abgeht. Der Sinn nach Revolution liegt mir fern. Ich bin zufrieden. Aber ich bin nur einer( wie du damals) .Wenn irgentwas pasiert dann können wir beide das sowieso nicht verhindern.



Lebensläufer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#58

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 27.07.2013 13:19
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #55
Zitat von hardi24a im Beitrag #13
Frage, wir leben in einer Demokratie, wer von Euch geht noch wählen ?


Ich bin so verrückt

Ich auch noch. Hier kann mann die Politiker noch zwingen sich einen anderen überberbezahlten Job zu suchen



nach oben springen

#59

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 27.07.2013 14:20
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Die Deutschen sind auch nach 1989 auf die Straße gegangen. War es nicht im Februar 2003 bei der großen Friedensdemo gegen den Irak - Krieg. Und die Proteste haben damals noch wochenlang angehalten.

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/fr...0,10076752.html

http://www.ag-friedensforschung.de/beweg...03/Welcome.html

LG von der grenzgaengerin


Bugsy hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#60

RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

in DDR Staat und Regime 27.07.2013 14:42
von suentaler | 1.923 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #59
Die Deutschen sind auch nach 1989 auf die Straße gegangen. War es nicht im Februar 2003 bei der großen Friedensdemo gegen den Irak - Krieg. Und die Proteste haben damals noch wochenlang angehalten.
http://www.berliner-zeitung.de/archiv/fr...0,10076752.html

http://www.ag-friedensforschung.de/beweg...03/Welcome.html

LG von der grenzgaengerin




Nicht ganz richtig.
Die Proteste haben seit damals nicht wieder aufgehört !
Erst gegen den Krieg, dann ab Herbst 2003 gegen Hartz 4 und ab 2004 gegen die Regierung, infolge dessen der Schröder dann abdanken mußte.
Und seit dem ununterbrochen, bis heute.

So ruhig ist es also nicht in diesem Land, wie es den Anschein hat. Nur vermeidet es die bürgerliche Presse tunlichst darüber zu berichten.


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 65 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1839 Gäste und 133 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558828 Beiträge.

Heute waren 133 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen