#121

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 27.12.2010 17:02
von utkieker | 2.915 Beiträge

.........so so, jetzt ist mir Bewußt, warum dann das große Fischsterben in der "Fleete" einsetzte
Genosse Stabsfähnrich! melde gehorsamst, daß meine Füße keinen Schaden genommen haben!

mit freundlichen Grüßen, frohes Fest und guten Rutsch etc pp
Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
zuletzt bearbeitet 27.12.2010 17:07 | nach oben springen

#122

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 27.12.2010 18:19
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von utkieker
.........so so, jetzt ist mir Bewußt, warum dann das große Fischsterben in der "Fleete" einsetzte
Genosse Stabsfähnrich! melde gehorsamst, daß meine Füße keinen Schaden genommen haben!

mit freundlichen Grüßen, frohes Fest und guten Rutsch etc pp
Hartmut!



jau Hartmut, rühert - Euch!! Wirl und Wirlknick sagen mir noch etwas, aber was habt ihr als Försterhaus bezeichnet? Übrigens das mit dem Licht und dem Infrarotgerät stimmt. Der Wirl mit seiner feindwärtigen Tribüne war ja richtig schön dafür geeignet. Gleiches wie Du es erlebt hast, schaffte ich 1984 im Bereich Schletauer Weg. Jedoch nur mit dem Scheinwerfer meiner TS............aber der Effekt war der Gleiche.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#123

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 27.12.2010 20:43
von utkieker | 2.915 Beiträge

Hallo Chris,
zum Thema Försterhaus: Sicherlich kannst du dich an die waldreiche Gegend am Wirlknick erinnern, direkt am Knick stand ein BT11 und ein hölzener Unterstand (Soldatenjargon: Butze) dieser Unterstand war ungewöhnlich großzügig ausgebaut. Die Dimensionen dieser Butze erinnerten mehr an einen bescheidenen Bungalow als an einen gewöhnlichen Unterstand, aber genau das war unser "Försterhaus" übrigens mein Lieblingsposten. Zwischen "Försterhaus" und BT11 stand der Scheinwerfer, der "Böse".
Ich nehme mal an du warst Grenzaufklärer?


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
zuletzt bearbeitet 27.12.2010 20:45 | nach oben springen

#124

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 27.12.2010 21:06
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von utkieker
Hallo Chris,
zum Thema Försterhaus: Sicherlich kannst du dich an die waldreiche Gegend am Wirlknick erinnern, direkt am Knick stand ein BT11 und ein hölzener Unterstand (Soldatenjargon: Butze) dieser Unterstand war ungewöhnlich großzügig ausgebaut. Die Dimensionen dieser Butze erinnerten mehr an einen bescheidenen Bungalow als an einen gewöhnlichen Unterstand, aber genau das war unser "Försterhaus" übrigens mein Lieblingsposten. Zwischen "Försterhaus" und BT11 stand der Scheinwerfer, der "Böse".
Ich nehme mal an du warst Grenzaufklärer?



.................Butze. Jetzt macht es klick. War ja immer ein ständiger Wechsel zwischen dem Einreißen durch die Kompanieführung und dem Wiederaufbau durch die Soldaten. GAKl - Ja war ich.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#125

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 19.01.2011 19:02
von eiscafe | 2 Beiträge

Zitat von Pit 59
Ich kann Dir sagen wenn die manche mal gewußt hätten wie wir Ihre Grenze bewachen,die hätten einen Infarkt bekommen,wir dann in Schwedt bestimmt auch.



Vorallem als man in den Wendewirren auch noch die Grenze zwischen DDR und Polen überwachen "durfte".
Untergebracht irgendwo auf einem Flugplatz der NVA und an den ELO´s die GT-Aufkleber abgedeckt.
Und dann im Schichtdienst raus und , in unserem Fall im Abschnitt FF(O) - Guben - Eisenhüttenstadt Dienst geschoben.
Zeit für Unsinn gabs genug
In"Hütte" wars ganz heiß - Kaschi ins Gebüsch, Laub drüber und ab in die Stadt ( mit ner Fähre ) um 0,33 er Flüssigbrot zu holen.
P.S. es passen genau 8 Stück in eine PV-Tasche .
Zum Glück war alles noch da als man nach einer Stunde wieder da war.
P.P.S - später gabs dann für ALLE die "handlichere" Makarov, welche bei solchen "Gelegenheiten" in der Innentasche der "Felddienst" verstaut werden konnte


zuletzt bearbeitet 19.01.2011 19:07 | nach oben springen

#126

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 19.01.2011 20:04
von Pauker | 37 Beiträge

Unfug? Jede Menge!
Beispiel:
Wie kocht man eine Bockwurst auf dem B-Turm? 2 Gabeln in die Enden der Bockwurst gesteckt; daran je einen Draht befestigt und ab in die Steckdose mit den anderen beiden Drahtenden. Dauert nicht lange und die Bockwurst ist heiß. Die "Glückpilze" haben so auch mal die Lichttrasse an der Berliner Mauer ausgeschaltet.



nach oben springen

#127

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 25.03.2011 20:17
von ChristianAC | 71 Beiträge

Moin Moin

Als ersten Beitrag, darf ich vielleicht von ein wenig Unfug von Seiten den Klassenfeindes erzählen.

Ich bin in Bad Harzburg geboren und kennen den MGZ also ein wenig von der feindwärtigen Seite.

Meine BW-Zeit habe ich 88/89 abgeleistet und mal jemanden aus Wupppertal übers Wochenende in den Harz
eingeladen, da wie er viele die Grenzanlagen nur aus Schulbüchern kannten. Wir sind dann samstags über Tag erstmal nach
Eckertal zum GÜSP gefahren. Da ich selber lange nicht mehr an der Grenze gewesen bin, war ich erstmal verwundert,
daß der SMZ durch feste Metallplatten im Bereich des GÜSP ersetzt worden waren.
Danach sind wir dann noch ein bischen Richtung Papierfrabrik / Jungborn und in die Gegenrichtung Richtung Lochtum gewandert.

So weit so gut zum ersten Eindruck.

Später in der Dunkelheit sind wir dann noch mal in Lochtum zur Grenze gefahren.

Dort gab es einen Feldweg nach rechts Richtung Eckertal.

Mein ganzer Stolz in jungen Jahren waren für damalige Verhältnise recht fette Fernlichtscheinwerfer
an einem Käfer.

Es wurde als auf dem Feldweg mehrfach auf und ab gefahren und immer wieder Richtung Grenze
auf/abgeblendet und auch noch Signale gegeben.

Danach wurde dann komplett verdunkelt und ein wenig der Standort gewechselt, so daß man vom eigentlichen
Signalpunkt weg war.

Für uns hatte es den Eindruck, als hätten wir einen Ameisenhaufen aufgescheucht.

Mein Kamerad aus Wuppertal war den Rest des abends sehr insich gekehrt und bedrückt.

Gruß

Christian


nach oben springen

#128

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 21.04.2011 23:34
von Commander | 1.044 Beiträge

Silvester 77,Mittelschicht,so gegen 18.00 Uhr.Auf einmal munteres Leuchtpistolenschießen auf der anderen Seite.Mein Postenenführer meint,das man das so nicht stehen lassen kann,"Wir werden mal etwas Licht machen"!Ich soll das Handleuchtzeichen(1 Stern Gelb)in den Himmel schießen und er wird die "Dicke Berta"hinterschicken.Gesagt,getan,es klappte perfekt,das Handleuchtzeichen ging aus,die "Berta" ging an,es war taghell.Fortan war für den Rest der Schicht Ruhe.Mit der Füst.gab es auch keine Probleme,es war halt eine SB 1-Auslösung durch Wild,der wir nachgehen mußten.



nach oben springen

#129

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 22.04.2011 06:40
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Pauker
Unfug? Jede Menge!
Beispiel:
Wie kocht man eine Bockwurst auf dem B-Turm? 2 Gabeln in die Enden der Bockwurst gesteckt; daran je einen Draht befestigt und ab in die Steckdose mit den anderen beiden Drahtenden. Dauert nicht lange und die Bockwurst ist heiß. Die "Glückpilze" haben so auch mal die Lichttrasse an der Berliner Mauer ausgeschaltet.



....................mit Metallstricknadeln ging es genau so gut.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#130

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 22.04.2011 08:15
von utkieker | 2.915 Beiträge

Zitat von Stabsfähnrich

Zitat von Pauker
Unfug? Jede Menge!
Beispiel:
Wie kocht man eine Bockwurst auf dem B-Turm? 2 Gabeln in die Enden der Bockwurst gesteckt; daran je einen Draht befestigt und ab in die Steckdose mit den anderen beiden Drahtenden. Dauert nicht lange und die Bockwurst ist heiß. Die "Glückpilze" haben so auch mal die Lichttrasse an der Berliner Mauer ausgeschaltet.



....................mit Metallstricknadeln ging es genau so gut.




Ach deshalb sagt man auch mit heißer Nadel gestrickt

Gruß Hartmut


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#131

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 22.04.2011 08:55
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat von Stabsfähnrich

Zitat von Pauker
Unfug? Jede Menge!
Beispiel:
Wie kocht man eine Bockwurst auf dem B-Turm? 2 Gabeln in die Enden der Bockwurst gesteckt; daran je einen Draht befestigt und ab in die Steckdose mit den anderen beiden Drahtenden. Dauert nicht lange und die Bockwurst ist heiß. Die "Glückpilze" haben so auch mal die Lichttrasse an der Berliner Mauer ausgeschaltet.



....................mit Metallstricknadeln ging es genau so gut.





oh Chris..... Du kannst stricken und das auch noch im Dienst... tztztz


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#132

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 29.04.2011 20:53
von Fanny | 74 Beiträge

ja unfug gab es bei uns auch genug
z.b. durch den wald gelaufen und auf den Steinpilzen die wir nicht ernten durften FF reingeschnitz Blaue luftballongs an den Bäumen gehängt den hund über die wiesen und feldern rennen lassen damit die signalgeräte aus gelöst wurden oder abend bei den bewohnern in sperrgebiet schön abendbrot gegessen und eins zwei bier getrunken und mit den mädels rumgemacht haben sogar ein mädchen mit auf dem b-turm hochgenommen weil sie mal auf die andere seite des dorfes schauen wollte
u.s.w.


nach oben springen

#133

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 29.04.2011 22:50
von Perle | 106 Beiträge

Was ich mir geleistet habe war ,das ich mal in einer Nachtschicht als KS (Kontrollstreife) den K 6 mit meinem Posten zusammen und die MPi im Hüftanschlag abgelaufen bin und dabei Musik aus dem Kofferradio mit ausgezogener Teleskopantenne (noch dazu ,,Feindsender`` NDR 2 ) gehört habe.

Gruß Perle


nach oben springen

#134

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 29.04.2011 23:04
von Grenzfuchs | 443 Beiträge

Hallo Funny, na sowas.

Was soll ich dazu sagen ->

Gruß vom Grenzfuchs


Wer mit dem Strom schwimmt, wird nie die Quelle sehen!

GT der DDR, 1972-1975, GKS Süd -> GR-10 "Ernst Grube", II. Bat. Göttengrün / 8.GK Juchhöh - Uffz. - FW. d. Res.
zuletzt bearbeitet 29.04.2011 23:12 | nach oben springen

#135

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 29.04.2011 23:10
von Grenzfuchs | 443 Beiträge

Funny, Funny, Funny -> was muss ich da lesen -> !

Nee, nee. Bin ich aber jetzt sprachlos.

Unfug im GD, hm na ja. Unfug war das sicher nicht, aber wir haben es ab und an mal vorgezogen nach dem K6 kurz in einen angestauten kleinen Bach zu hüpfen um uns zu erfrischen, ansonsten fallen mir da keine "großen" Sünden mehr ein.

Wir waren "alles brave Jungs" -

Gruß vom Grenzfuchs


Wer mit dem Strom schwimmt, wird nie die Quelle sehen!

GT der DDR, 1972-1975, GKS Süd -> GR-10 "Ernst Grube", II. Bat. Göttengrün / 8.GK Juchhöh - Uffz. - FW. d. Res.
nach oben springen

#136

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 30.04.2011 08:21
von Pit 59 | 10.128 Beiträge

ja unfug gab es bei uns auch genug
z.b. durch den wald gelaufen und auf den Steinpilzen die wir nicht ernten durften FF reingeschnitz Blaue luftballongs an den Bäumen gehängt den hund über die wiesen und feldern rennen lassen damit die signalgeräte aus gelöst wurden oder abend bei den bewohnern in sperrgebiet schön abendbrot gegessen und eins zwei bier getrunken und mit den mädels rumgemacht haben sogar ein mädchen mit auf dem b-turm hochgenommen weil sie mal auf die andere seite des dorfes schauen wollte u.s.w.@ Funny

Keine Ahnung wer da drüber Lachen soll.


nach oben springen

#137

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 30.04.2011 21:18
von Commander | 1.044 Beiträge

Ich hatte mir im Ausgang mal ein Ding geleistet,was im Nachhinein ernste Folgen hätte haben können.Kurz vorm Vizeschlag unserer "Glatten"war unsere Gruppe im Ausgang.Zu später Stunde,im volltrunkenen Zustand,kam ich doch auf die verrückte Idee,mein "Patenkind"schon einmal zumVize zu "befördern".Ich knickte also seine Schulterstücke und schon gab es Krach.Was genau abgelaufen kann ich nicht mehr sagen,jedenfalls habe ich das Lokal verlassen und durch die Gegend spaziert,ohne Koppel und Mütze.Irgendwann wurde ich dann müde,habe mich niedergelassen und bin eingeschlafen.Schlagartig munter wurde ich,als mich jemand am Kragen packte und in einen P 3 bugsierte.Es war unsere eigene Streife,ein Glücksfall für mich,denn ich lag ein paar Meter vom GSZ entfernt.Am nächsten Tag Anschiss vom KC in einer Lautstärke,das die Wände wackelten und dieHäme meiner Kameraden.Was wäre gwesen,wenn mich eine fremde Streife aufgelesen hätte?Zu guter Letzt brachte die nette Wirtin meine vegessenen Sachen in die Kompanie.Dieser Unsinn war mir eine Lehre und ich habe mich nie wieder so zugedröhnt.Teuer war es außerdem,in Form einiger Kannen Kaffee und Doppelkorn.Gruß,Commander.



nach oben springen

#138

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 30.04.2011 21:46
von Fanny | 74 Beiträge

Zitat von Commander
Ich hatte mir im Ausgang mal ein Ding geleistet,was im Nachhinein ernste Folgen hätte haben können.Kurz vorm Vizeschlag unserer "Glatten"war unsere Gruppe im Ausgang.Zu später Stunde,im volltrunkenen Zustand,kam ich doch auf die verrückte Idee,mein "Patenkind"schon einmal zumVize zu "befördern".Ich knickte also seine Schulterstücke und schon gab es Krach.Was genau abgelaufen kann ich nicht mehr sagen,jedenfalls habe ich das Lokal verlassen und durch die Gegend spaziert,ohne Koppel und Mütze.Irgendwann wurde ich dann müde,habe mich niedergelassen und bin eingeschlafen.Schlagartig munter wurde ich,als mich jemand am Kragen packte und in einen P 3 bugsierte.Es war unsere eigene Streife,ein Glücksfall für mich,denn ich lag ein paar Meter vom GSZ entfernt.Am nächsten Tag Anschiss vom KC in einer Lautstärke,das die Wände wackelten und dieHäme meiner Kameraden.Was wäre gwesen,wenn mich eine fremde Streife aufgelesen hätte?Zu guter Letzt brachte die nette Wirtin meine vegessenen Sachen in die Kompanie.Dieser Unsinn war mir eine Lehre und ich habe mich nie wieder so zugedröhnt.Teuer war es außerdem,in Form einiger Kannen Kaffee und Doppelkorn.Gruß,Commander.



ja ja mit kaffee und schnaps bezahlen kenne ich sehr gut die letzten drei vier monate bin ich so ein bin zwei päckchen kaffee in der woche losgeworden am spies und eine flasche schnaps im monat.
gruß fanny


nach oben springen

#139

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 30.04.2011 21:52
von Fanny | 74 Beiträge

Zitat von Grenzfuchs
Funny, Funny, Funny -> was muss ich da lesen -> !

Nee, nee. Bin ich aber jetzt sprachlos.

Unfug im GD, hm na ja. Unfug war das sicher nicht, aber wir haben es ab und an mal vorgezogen nach dem K6 kurz in einen angestauten kleinen Bach zu hüpfen um uns zu erfrischen, ansonsten fallen mir da keine "großen" Sünden mehr ein.

Wir waren "alles brave Jungs" -

Gruß vom Grenzfuchs



ja ja wir auch


nach oben springen

#140

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 30.04.2011 22:04
von Commander | 1.044 Beiträge

Hi Grenzfuchs,wir auch,deshalb blieb mein"Ausflug"ja auch ohne Folgen



nach oben springen



Besucher
22 Mitglieder und 78 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1190 Gäste und 96 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557147 Beiträge.

Heute waren 96 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen