#321

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 19:17
von seaman | 3.487 Beiträge

Waldemar Cierpinski:
Für die DDR startend, gelang es ihm als einzigem Athleten neben Abebe Bikila(Äthopien), zweimal eine Goldmedaille bei Olympischen Spielen im Marathonlauf zu gewinnen, und zwar 1976 in Montreal und 1980 in Moskau. Nach seiner Zielankunft rief der bekannte Sportreporter des DDR-Fernsehens Heinz Florian Oertel vor Begeisterung: „Liebe junge Väter oder angehende, haben Sie Mut! Nennen Sie Ihre Neuankömmlinge des heutigen Tages ruhig Waldemar! Waldemar ist da!“

seaman


Hans hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#322

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 19:26
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Ist zwar recht OT aber es war einfach nur köstlich, als der Dresdner Hartmut Schade in einer Europapokal-Schlacht furios in einen westlichen Strafraum eindribbelte krähte Oertel dem Wahnsinn nahe in Steigerung "Schade, Schade, Schade!!!", als der dann vorbei semmelte kam das enttäusche "schade"
Wie war das überhaupt Alfred, wurde der Schade nicht auch aus dem Flieger in die Profi-Freiheit geholt?


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.10.2014 19:42 | nach oben springen

#323

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 19:56
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #284
Es gibt kaum noch einen thread, wo man sich nicht indirekt mit Ken Jebsen, Jürgen Elsässer oder Popp auseinander setzen muss. Zugegeben alles gute Rhetoriker. Was mich aber erschreckt ist die Tatsache, dass viele ziemlich unkritisch mit ihren Aussagen hier hausieren gehen. Haben bei ihnen diese selbsternannten "Vordenker" schon eins erreicht, sie als Jünger zu gewinnen, die deren Gedanken ausschließlich transportieren ? Was mich zusätzlich stutzig macht ist die Tatsache, das aus den Beiträgen deren größten Verfechter kaum eine persönliche Meinung heraus zu lesen ist. [...]

Mich wundert es gar nicht, daß hier immer weniger Forumsmitglieder ihre Meinung darlegen. Das Urteil über deren Meinung wird ja schon vorab gesprochen.
Da das "Interesse" an den Meinungen dieser Mitglieder also offenbar nicht dem Wissensgewinn dient, entpuppt sich dieses als reine rhetorische Frage.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
suentaler hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.10.2014 19:57 | nach oben springen

#324

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 20:34
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #322
..., wurde der Schade nicht auch aus dem Flieger in die Profi-Freiheit geholt?

Den Schade ham die Holzhacker von CZJ aufm Gewissen, Anfang '80. Du meintest bestimmt den Weber (Webergasse am Dresdner Altmarkt wurde in Fluchtweg umbenannt *zwinker_grins*), das war aber erst ein Jahr später ...


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#325

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 21:55
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Ari@D187 im Beitrag #323
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #284
Es gibt kaum noch einen thread, wo man sich nicht indirekt mit Ken Jebsen, Jürgen Elsässer oder Popp auseinander setzen muss. Zugegeben alles gute Rhetoriker. Was mich aber erschreckt ist die Tatsache, dass viele ziemlich unkritisch mit ihren Aussagen hier hausieren gehen. Haben bei ihnen diese selbsternannten "Vordenker" schon eins erreicht, sie als Jünger zu gewinnen, die deren Gedanken ausschließlich transportieren ? Was mich zusätzlich stutzig macht ist die Tatsache, das aus den Beiträgen deren größten Verfechter kaum eine persönliche Meinung heraus zu lesen ist. [...]

Mich wundert es gar nicht, daß hier immer weniger Forumsmitglieder ihre Meinung darlegen. Das Urteil über deren Meinung wird ja schon vorab gesprochen.
Da das "Interesse" an den Meinungen dieser Mitglieder also offenbar nicht dem Wissensgewinn dient, entpuppt sich dieses als reine rhetorische Frage.

Ari





Dann empfehle ich dir mal, den ganzen Thread zu lesen, wie oft zum Beispiel von tumber, verblödeter Leserschaft/TV-Konsumenten und dergl. gesprochen wird und Leute pauschal wegen ihrer vermeintlichen medialen Unmündigkeit verspottet werden, damit sind dann immer auch Leute im Forum gemeint, oder? Das müsste man dann fairerweise auch kritisieren, macht aber so gut wie keiner.
Oben wurde ja nicht die Meinungsäußerung von Forumsmitgliedern in Frage gestellt, sondern die von bestimmten verlinkten Personen und das sind keine Forumsmitglieder!
.


nach oben springen

#326

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 22:03
von damals wars | 12.186 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #314
Kannte Nachbarn ,die haben bei grösseren Sportveranstaltungen immer DDR-Fernsehen geschaut.Olympia u.ä.
Ausser im Tal der Ahnungslosen,die die damals kein DDR-Fernsehen empfangen konnten.

seaman


Bei den Olympischen Spielen in Moskau wurden plötzlich die Zonenrandgebiete von Sportinterresierten überrant, die wollten DDR-Fernsehen gucken.
Sozusagen Blockadebrecher.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#327

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 22:10
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #326


Bei den Olympischen Spielen in Moskau wurden plötzlich die Zonenrandgebiete von Sportinterresierten überrant, die wollten DDR-Fernsehen gucken.
Sozusagen Blockadebrecher.


Bist du dir da wirklich ganz sicher?
Glaub eher der Einwurf ist ein wenig dummes Zeug was du dir spätpropagandistisch bedingt immer noch ungefiltert vorfaselst.
Moskau und Los Angeles waren einfach uninteressant für wirklich Sportinterressierte würde ich meinen, da wurde der Sport politisch vergewaltigt.


zuletzt bearbeitet 19.10.2014 22:18 | nach oben springen

#328

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 23:01
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #325
Dann empfehle ich dir mal, den ganzen Thread zu lesen, wie oft zum Beispiel von tumber, verblödeter Leserschaft/TV-Konsumenten und dergl. gesprochen wird und Leute pauschal wegen ihrer vermeintlichen medialen Unmündigkeit verspottet werden, damit sind dann immer auch Leute im Forum gemeint, oder?

Du empfiehlst mir den ganzen Thread zu lesen und bist Dir selbst noch nicht mal sicher ob das, was Deine Frage unterstellt tatsächlich so ist? Sehr merkwürdig.

Zitat von Barbara im Beitrag #325
Das müsste man dann fairerweise auch kritisieren, macht aber so gut wie keiner.

Dann tue das doch, z.B. anhand konkreter Beispiele aus dem Thema.

Zitat von Barbara im Beitrag #325
[...]Oben wurde ja nicht die Meinungsäußerung von Forumsmitgliedern in Frage gestellt, sondern die von bestimmten verlinkten Personen und das sind keine Forumsmitglieder!

Das stimmt so nicht. Bitte die von mir fett markierten Textpassagen beachten.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#329

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 23:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Barbara!

Zitat von Barbara im Beitrag #300
Zitat von Antaios im Beitrag #294
Hallo Barbara!
Zitat von Barbara im Beitrag #288
.....
Genau darum geht es: einen Popanz aufzubauen, in ewig redundanten Schleifen zu behaupten, man dürfe seine Meinung nicht sagen.
Dabei führen diejenigen, die Marktplätze und das Internet mit ihrem unerträglichen Bullshit beglücken, durch genau diese Auftritte, an denen sie keiner hindert, ihre eigene Aussage ad absurdum.
Das ist ungefähr so, wie ununterbrochen zu behaupten, Wasser sei nass, und das müsse endlich mal jemand öffentlich sagen, weil es verboten wäre, das auszusprechen.
"Wer meine Meinung nicht teilt, beschneidet meine Meinungsfreiheit."
Genau das ist die eigentliche Aussage der "Volksaufklärer",.....
Schamloses Pack!
.

Dieser "Popanz" nennt sich ganz realistisch"freiwillige Selbstkontrolle" und ist nichts anderes als die Herrschaft über die Buchstaben!
In der DDR brauchte man dafür noch offizielle Institutionen, hier geht es nach Blockwartsmentalität sogar auf die "freiwillige Art", da man ja weiterhin "dazu gehören" will.
Und sollte einmal diese Herrschaft über die Buchstaben in kleinen Dingen gegen sie gewendet werden können (wie von Dir oben beschrieben) wird sogleich das gesammte Totschlagsvokabular herausgekramt, um ... ja nicht um die Argumente zu wiederlegen (das geht ja recht schlecht bei der Wahrheit) sondern die Akteure werden diskredietiert, verunglimpft und am besten noch; hinter den Kulissen abgesprochen (); in Zweifel gezogen.
Das konnten Erich und sein Kurt nicht besser!
Schöne Grüße,
Eckhard

Eckhard, könntest du mir bitte diesen (fett) Satz mal aufdröseln, denn ich hatte das Wort "Popanz", auf das du dich beziehst, ja in einem anderen Kontext verwandt, man kommt sonst so schnell durcheinander :-)
Deine Kritik an meinem Sprachstil (für meine Verhältnisse zugegeben etwas drastisch, hier aber angebracht) ist etwas kleinlich, angesichts der Tatsache, was du hier schon an despektierlichen bewegten und unbewegten Bildern hochgeladen hast, oder sollte das dann Humor sein?
Und den Begriff "Blockwartmentalität" in deinem Post könnte man schon persönlich nehmen, wenn man kleinlich wäre, ist ja schon die etwas härtere Argumentationsschiene.
Was hälst du denn davon, wenn du mal Argumente widerlegst - zum Beispiel in der Analyse in dem Link von Schuddel - statt ein wenig kryptisch andauernd Links zu posten, von denen du dich dann mehr oder weniger distanzierst? Oder auch nicht. jedenfalls deine eigene Meinung relativ wenig klar wird, statt dessen machst du den reitenden Boten für Poo&Co.
Nein es gibt keine Absprache "hinter den Kulissen": in diesem Thread gibt es unterschiedliche Meinungen, dass es da zu Übereinstimmungen kommt, finde ich normal. Das ist bei deinen Posts ja auch so, dass Leute dir z.B. zustimmen?
Also, ein gutes Beispiel für Meinungspluralismus und um den ringen wir hier ja.
.
----------------------------------------------
Ich kritisiere Deinen Schreibstil in keiner Weise (warum auch), sondern versuche nur aufzuzeigen daß der imaginäre Popanz der von Dir beschwohren wird, (Bedeutung: Schreckgespenst) eher sehr realistisch schon längst vorhanden ist.
In Bezug auf Dich war dort garnichts gemeint. Aber es scheint ja so, daß der Inhalt der Kritik an der "freiwilligen Selbstkontrolle der Medien" von Dir fals gedeutet wurde.
Aber der Kritikeinwurf bezüglich meiner Person diente ja vielleicht nur als Grundlage für den nächsten Satz, in Bezug auf meine Schreibart. Ist aber schon ok so.

Der Blockwart wurde auch nicht auf Dich gemünzt, sondern auf die Art des Umgangs dieser von mir damit gemeinten "Selbstzensierer". Früher nannte man das "vorauseilenden Gehorsam".
Der Blockwart tat (so mein Wissen von meinen Großeltern) immer von sich aus etwas mehr, als von ihm schon so unterschwellig gefordert wurde. Und da bezog sich (eigentlich) nichts auf das Forum.
Aber mich würde mal interessieren, wie Du darauf kommst/das vermutest, daß dem so ist, respektive sein könnte.
Das finde ich für mein Verständnis schon ein klein wenig nachdenkenswert.

Ich finde jeder sollte sich selbstständig durch Informationen SEINE Meinung bilden dürfen und sie nicht von anderen "vorgekaut" bekommen, oder gar gesagt bekommen: DAS sollte man unbedingt ignorieren..
Dazu ist Wissen von Nöten. Und das versuche ich mit der Einstellung von Informationsquellen zu leisten.
Und meine persönlichen Ansichten als Motivation zum nachlesen zu präsentieren.

Es ist zu verstehen daß es dann von mehr oder weniger desinteressierten Schreibern schnell mit Worten wie "ein wenig kryptisch" diskreditiert werden kann, wobei es dann im nächsten Satz gleich heißt "Oder auch nicht". Diesen Nachsatz überließt man ja "vielleicht" schnell.
Wo distanzierte ich mich denn "dann mehr oder weniger" von einem Link?!
Ich habe nur auf Herrn Popp bezogen geschrieben, daß ich Fleisch esse und Kaffee trinke. Und er eben meines Wissen nicht.

Zum Thema Absprachen schreibe ich mal nichts. Aber es ist schön zu lesen, daß Du es gleich darauf "in diesem Thread" einschränkst.

Also absolute Entwarnung und NICHTS gegen Deine Person im Anmarsch.

Schöne Grüße,
Eckhard


zuletzt bearbeitet 19.10.2014 23:13 | nach oben springen

#330

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 23:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Barbara!

Zitat von Barbara im Beitrag #325
......
Dann empfehle ich dir mal, den ganzen Thread zu lesen, wie oft zum Beispiel von tumber, verblödeter Leserschaft/TV-Konsumenten und dergl. gesprochen wird und Leute pauschal wegen ihrer vermeintlichen medialen Unmündigkeit verspottet werden, damit sind dann immer auch Leute im Forum gemeint, oder? Das müsste man dann fairerweise auch kritisieren, macht aber so gut wie keiner.
Oben wurde ja nicht die Meinungsäußerung von Forumsmitgliedern in Frage gestellt, sondern die von bestimmten verlinkten Personen und das sind keine Forumsmitglieder!
.

Hast Du mal Links zu den Beiträgen in denen diese Worte auftauchen?
Man soll/will ja nicht erkenntnisresistent sein.

Schöne Grüße,
Eckhard


zuletzt bearbeitet 19.10.2014 23:31 | nach oben springen

#331

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 23:40
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Antaios im Beitrag #330
Hast Du mal Links zu den Beiträgen in denen diese Worte auftauchen?
Du weißt wie eine Suchfunktion genutzt wird?

Zitat
Man soll/will ja nicht erkenntnisresistent sein.

Schöne Worte, schöner wär's es würden Taten folgen. Na oder zumindest Antworten auf konkrete Fragen. Oder haste schon ä bissel die Übersicht (nur im Forum hier) verloren? Na das wäre nun nicht sooo schön, hä?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#332

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 23:49
von Barbara (gelöscht)
avatar

Ich habe mich gar nicht persönlich angegriffen gefühlt Eckhard, ich bin die ganze Zeit im Thema.

Allerdings bin ich immer froh, wenn du ohne diese Video-Papageien auskommst (> keine Sorge Ari@D187, Eckhard nimmt das nicht persönlich, er weiß wie ich das meine).

"daß der imaginäre Popanz der von Dir beschwohren wird":
ich habe einen anderen Popanz beschworen, du interpretierst ihn um, damit verwischt unsere Gesprächsgrundlage, dann wird es schwierig.

Aber mal Klartext, sonst verfransen wir uns wieder und keiner liest mehr mit:

in der pluralistischen Gesellschaft, in der wir leben gibt es x-fache Möglichkeiten der Meinungsbildung u.a. durch öffentliche Medien. Diese Medien bzw. deren Protagonisten stehen im Kontext der jeweiligen gesellschaftlichen/(tages-)politischen Situation, so wie wir alle, die wir sie nutzen.
Es gibt grottenschlechte Berichterstattung, tendenziös, langweilige aber auch interessante, aufschlussreiche, anregende.

Die Medien vermitteln sich über alle inzwischen zur Verfügung stehenden (technischen) Möglichkeiten und stehen in einem Wettbewerb untereinander.
Es gibt jede Menge Medienkrititk, auch durch die Medien selbst, wenn du mal meinen Verlinkungen gefolgt bist, kannst du dir ein Bild davon machen.

Aber: jeder hat in diesem Land die Möglichkeit sich umfassend sowohl über die nationalen wie internationalen Medien zu informieren und sich ein Bild zu einem bestimmten Zeitpunkt von einem bestimmten Umstand zu machen. Jeder! Dieses Meinungsbild ist immer temporär - denn Informationen sind immer im Fluss, werden gestützt, verworfen, neue Erkennnisse kommen hinzu. Bewertungen verändern sich, es wird neu gestritten etc. Ein völlig normaler Prozess.

Die von dir gern Zitierten und noch einige andere behaupten nun, dass es eine geheime Macht gäbe (vertreten durch die Bundesregierung, die Nato, die USA usw.) , die all das steuert, verursachen einen grundsätzlichen Beunruhigungsmodus und suggerieren, dass wir alle medial fremdgesteuert seien - außer sie selbst natürlich. Das ist eine vollkommen arrogante, und sich über andere Menschen stellende Einstellung, denn letztlich behaupten sie dadurch, sie seien die Herren des Wissens. Und damit setzen sie sich an die Stelle dessen, was sie kritisieren. Kurzschluss.

"Ich weiß, dass ich nicht weiß" - von einem klugen Wissenden ist ein Maßstab - alles andere ist Überheblichkeit.
.


zuletzt bearbeitet 19.10.2014 23:56 | nach oben springen

#333

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 23:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo 94!

Zitat von 94 im Beitrag #331
Zitat von Antaios im Beitrag #330
Hast Du mal Links zu den Beiträgen in denen diese Worte auftauchen?
Du weißt wie eine Suchfunktion genutzt wird?

Zitat
Man soll/will ja nicht erkenntnisresistent sein.
Schöne Worte, schöner wär's es würden Taten folgen. Na oder zumindest Antworten auf konkrete Fragen. Oder haste schon ä bissel die Übersicht (nur im Forum hier) verloren? Na das wäre nun nicht sooo schön, hä?


Tja, die ergab nichts Ergiebiges ...
Und in den Beitrag gab es dazu keine Frage. Oder (ganz ohne ääää )
Ich kaufe ein aaaaa



OHNE!!!! Hintergedänken. Ich fands einfach nur lustig ....

Schöne Grüße,
Eckhard


nach oben springen

#334

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 23:53
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Antaios im Beitrag #330
Hallo Barbara!

Zitat von Barbara im Beitrag #325
......
Dann empfehle ich dir mal, den ganzen Thread zu lesen, wie oft zum Beispiel von tumber, verblödeter Leserschaft/TV-Konsumenten und dergl. gesprochen wird und Leute pauschal wegen ihrer vermeintlichen medialen Unmündigkeit verspottet werden, damit sind dann immer auch Leute im Forum gemeint, oder? Das müsste man dann fairerweise auch kritisieren, macht aber so gut wie keiner.
Oben wurde ja nicht die Meinungsäußerung von Forumsmitgliedern in Frage gestellt, sondern die von bestimmten verlinkten Personen und das sind keine Forumsmitglieder!
.

Hast Du mal Links zu den Beiträgen in denen diese Worte auftauchen?
Man soll/will ja nicht erkenntnisresistent sein.

Schöne Grüße,
Eckhard




Vielleicht sind wir zukünftig mal gemeinsam aufmerksam, wenn das Phänomen pauschaler Verurteilungen von Forums-TN auftritt?

Fänd ich gut.
.


nach oben springen

#335

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 23:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Barbara!

Zitat von Barbara im Beitrag #332
Ich habe mich gar nicht persönlich angegriffen gefühlt Eckhard, ich bin die ganze Zeit im Thema.
Allerdings bin ich immer froh, wenn du ohne diese Video-Papageien auskommst (> keine Sorge Ari@D187, Eckhard nimmt das nicht persönlich, er weiß wie ich das meine).......
"Ich weiß, dass ich nicht weiß" - von einem klugenden Wissenden ist ein Maßstab - alles andere ist Überheblichkeit.
.

Heute ist es ein wenig spät und aus dem off kam schon die "letzte Mahnung".
Ich antworte morgen ...

Schöne Grüße,
Eckhard

Edit: zu späte Stunde ....


zuletzt bearbeitet 20.10.2014 21:16 | nach oben springen

#336

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 23:57
von Barbara (gelöscht)
avatar

Alles prima Eckhard, Hauptsache du bringst die Laberheinis nicht mehr :-)
.


Schuddelkind hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#337

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 20.10.2014 10:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wo fangen "Laberheinis" an? Wenn hier keine Videoschnipsel mehr eingefügt werden sollen, dann doch bitte auch von unserer "Politprominenz". Die "dürfen" wir doch oft genug bewundern.....

Zu dem Thema Möglichkeit der umfassenden Information, da gehe ich konform. Es gibt genug Möglichkeiten über das Netz oder "unabhängige" (wenn es das geben sollte....) Medien sich zu informieren.

Nur große Teile Bevölkerung nehmen diese Möglichkeiten nicht wahr (foffentlich pauschal genug). Zu oft wird sich an den "öffentlich rechtlichen Medien" orientiert. Übrigens, selbst diese sind mit manch satirischer Meinung nicht gefragt. In der letzten Sendung "Heute Show" wurde doch auf humorvoller Art gezeigt, das diese Medienvertreter z.B. im Bundestag unerwünscht sind.

Mein Fazit, es gibt keine "glaubwürdigen und unabhängigen" Medien. Weder in der BRD noch in der damaligen DDR. Nachrichten können immer tendenziös "deformiert" werden. Allein die Wortwahl für die Nachrichten schüren unterschwellig Emotionen und lenken das "einordnen" von Meldungen.

Damals waren das zum Beispiel die "115% Ernteerfolge", die "tiefverwurzelte Bruderliebe", welche in der breiten Bevölkerung irgendwie am pops vorbei ging....

Nur heute will man uns durch eine "Vielfalt" suggerieren das es eine "glaubwürdige, unabhängige" Berichterstattung gibt. Damals gab es ein "ND", heute gibt es viele Blätter die unisono den gleichen Ton anschlagen.
Solange Medien durch "GEZ" oder Werbeeinnahmen leben, können sie nicht unabhängig sein.


zuletzt bearbeitet 20.10.2014 10:40 | nach oben springen

#338

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 20.10.2014 10:57
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Hallo DDRler,

schau mal dieses Video an,ein Paradebeispiel für GEZ freie, glaubwürdige und unabhängige Medien.



Falls du wiedererwarten zu wenig russisch verstehst, einfach im Menü Untertitel einschalten.


zuletzt bearbeitet 20.10.2014 11:02 | nach oben springen

#339

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 20.10.2014 11:02
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@schnatterinchen , schönes Video.....

Könntest Du das bitte für mich übersetzen? Ich versuche wenigstens zu verstehen, eh ich schreibe


nach oben springen

#340

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 20.10.2014 11:09
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Na Na, ein Ordentlicher Bürger der DDR versteht doch diese Sprache,war ja schließlich Pfichtfach in der Deutschen Demokratischen Republik. Oder haste da geschwänzt ?


nach oben springen



Besucher
14 Mitglieder und 58 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3774 Gäste und 178 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558348 Beiträge.

Heute waren 178 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen