#121

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 22.07.2013 22:58
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #120
Zitat von Hackel39 im Beitrag #119
Zitat von Gert im Beitrag #112
ich bin sehr zufrieden. Der Kommunismus liegt da wo er hingehört, auf dem Schrottplatz der Geschichte. Daher stören mich ein paar "edle " Kommunisten nicht weiter. Sie dürfen gerne in ihren Zirkeln die nächsten hundert Jahre disikutieren, was sie alles falsch gemacht haben, als sie die Macht in den Händen hielten. Nur wenn sie noch mal an die Macht kommen sollten, dann muss die Menschheit aktiv werden und ihnen gehörig auf die Fingerchen klopfen.
Ich hoffe es bleibt im Gedächtnis der Menschheit, was sie am Ende des 2000. Jahrtausends hinterlassen haben. Das betrifft nicht nur die DDR, denn dort waren sie vergleichsweise milde aufgetreten im Vergleich zu den Mörderbanden in Russland, China, Kambodscha ( Pol Pot!!)






Nochmal Gert, es geht nicht allen Kommunisten um die Weltmacht und jahrzehntealte offene Rechnungen, den Alltagskommunisten merkst Du gar nicht, das kann ich Dir von hier aus versichern.
Die Kommunisten aus dem Zirkel, das sind Formalkommunisten, die öffentlich ihre Traditionen pflegen und im Unterschied zu der Klientel, die ich hier gerne thematisieren wollte, andere missionieren wollen.
Genauso wie trotz des beeindruckenden Auflaufs auf dem Petersplatz in Rom nicht alle Christen den Pabst öffentlich und aufwändig huldigen, so werden auch hunderttausende Kommunisten dieser Republik auf öffentliche Diskussionen gleich welcher Art keinen Wert legen oder gar irgendwelche kommunistischen Führer fremder Kontinente lobpreisen.
Es scheint leider ein verzweifeltes Unterfangen zu werden, diesen kleinen Unterschied hier wahrzunehmen.



@Hackel39 , sag mir, was soll diese Haarspalterei ? Für mich ist ein Kommunist ein Kommunist und wenn er sich zu dieser Lehre bekennt, bekennt er sich auch zu den Verbrechen, die dieser Lehre in der Weltgeschichte angelastet werden. Das muss einer wissen, wenn er sich zu dieser Lehre bekennt Es gibt keine Kommunisten 1. und 2. Klasse, so wie es auch den Zustand halbschwanger nicht gibt. Manchmal kann man nur in schwarz oder weiss kategorisieren und das ist hier der Fall.
So seh ich das.


Na Gert--dann musste aber die Politdemokraten dazu zählen --die immer fleißig mit den Kommunisten Geschäfte gemacht haben und sie sogar mit militärischen Ehren empfangen haben.


nach oben springen

#122

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 22.07.2013 23:07
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #121
Zitat von Gert im Beitrag #120
Zitat von Hackel39 im Beitrag #119
Zitat von Gert im Beitrag #112
ich bin sehr zufrieden. Der Kommunismus liegt da wo er hingehört, auf dem Schrottplatz der Geschichte. Daher stören mich ein paar "edle " Kommunisten nicht weiter. Sie dürfen gerne in ihren Zirkeln die nächsten hundert Jahre disikutieren, was sie alles falsch gemacht haben, als sie die Macht in den Händen hielten. Nur wenn sie noch mal an die Macht kommen sollten, dann muss die Menschheit aktiv werden und ihnen gehörig auf die Fingerchen klopfen.
Ich hoffe es bleibt im Gedächtnis der Menschheit, was sie am Ende des 2000. Jahrtausends hinterlassen haben. Das betrifft nicht nur die DDR, denn dort waren sie vergleichsweise milde aufgetreten im Vergleich zu den Mörderbanden in Russland, China, Kambodscha ( Pol Pot!!)






Nochmal Gert, es geht nicht allen Kommunisten um die Weltmacht und jahrzehntealte offene Rechnungen, den Alltagskommunisten merkst Du gar nicht, das kann ich Dir von hier aus versichern.
Die Kommunisten aus dem Zirkel, das sind Formalkommunisten, die öffentlich ihre Traditionen pflegen und im Unterschied zu der Klientel, die ich hier gerne thematisieren wollte, andere missionieren wollen.
Genauso wie trotz des beeindruckenden Auflaufs auf dem Petersplatz in Rom nicht alle Christen den Pabst öffentlich und aufwändig huldigen, so werden auch hunderttausende Kommunisten dieser Republik auf öffentliche Diskussionen gleich welcher Art keinen Wert legen oder gar irgendwelche kommunistischen Führer fremder Kontinente lobpreisen.
Es scheint leider ein verzweifeltes Unterfangen zu werden, diesen kleinen Unterschied hier wahrzunehmen.



@Hackel39 , sag mir, was soll diese Haarspalterei ? Für mich ist ein Kommunist ein Kommunist und wenn er sich zu dieser Lehre bekennt, bekennt er sich auch zu den Verbrechen, die dieser Lehre in der Weltgeschichte angelastet werden. Das muss einer wissen, wenn er sich zu dieser Lehre bekennt Es gibt keine Kommunisten 1. und 2. Klasse, so wie es auch den Zustand halbschwanger nicht gibt. Manchmal kann man nur in schwarz oder weiss kategorisieren und das ist hier der Fall.
So seh ich das.


Na Gert--dann musste aber die Politdemokraten dazu zählen --die immer fleißig mit den Kommunisten Geschäfte gemacht haben und sie sogar mit militärischen Ehren empfangen haben.


Die Schweiz hat 1944 auch Geschäfte mit Adolf Eichmann gemacht und ihm Tausende ungarische Juden "abgekauft" und damit vor dem sicheren Tod gerettet. Manchmal muss man eben auch mit den Teufel paktieren, wenn es anders nicht geht.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#123

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 22.07.2013 23:10
von Fritze (gelöscht)
avatar

na es ist noch nicht aller Tage abend ! Und wie schnell sich Umstände ändern können haben wir alle vor 23 Jahren gesehen !
Und wer .nochmal wer hätte das noch 1 Jahr vorher gewusst ?!?
Gehofft haben es vlt. viele , aber gewusst hat es KEINER !!!


Pitti53 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#124

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 22.07.2013 23:19
von Kimble | 397 Beiträge

Gewußt hat es wahrlich keiner.
Kommunismus war es aber mit Sicherheit nicht, was da bei erst bester Gelegenheit
nach der Wende als Alternative von der Mehrheit herbeigewählt wurde.

Kommunismus ist ein Ladenhüter, egal was in absehbarer Zukunft kommen mag, es wird nicht Kommunismus heißen.

Trotzdem darf man von einer gerechten Gesellschaft träumen, Träume sind oft der Bauplan für die Wirklichkeit.


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
nach oben springen

#125

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 22.07.2013 23:26
von Bugsy | 454 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #112
ich bin sehr zufrieden. Der Kommunismus liegt da wo er hingehört, auf dem Schrottplatz der Geschichte. Daher stören mich ein paar "edle " Kommunisten nicht weiter. Sie dürfen gerne in ihren Zirkeln die nächsten hundert Jahre disikutieren, was sie alles falsch gemacht haben, als sie die Macht in den Händen hielten. Nur wenn sie noch mal an die Macht kommen sollten, dann muss die Menschheit aktiv werden und ihnen gehörig auf die Fingerchen klopfen.
Ich hoffe es bleibt im Gedächtnis der Menschheit, was sie am Ende des 2. Jahrtausends hinterlassen haben. Das betrifft nicht nur die DDR, denn dort waren sie vergleichsweise milde aufgetreten im Vergleich zu den Mörderbanden in Russland, China, Kambodscha ( Pol Pot!!)





edit Fähler

Nach meinem Dafürhalten verwechselt du einige Dinger, Gert. Nachdem der so genannte “Kommunismus“ erledigt zu sein scheint, tritt anscheinend an seine Stelle der Frühkapitalismus der denkbar übelsten Sorte. Die Menschheit ist Millionen Jahre alt, aber in unserer jetztigen Gestalt sind wir seit ca. 200 000 Jahren auf der Erde. Erst in den letzten ungefähr 8 000 Jahren hat sich die Entwicklung von Besitz, die Unterdrückung von Frauen und verschiedene Unterwürfigkeitssysteme herausgestellt. Der Kapitalismus wie wir ihn kennen (und in meinem Fall hassen) ist erst ca. 200 Jahre alt.

Das heißt, dass wir Menschen die allermeiste Zeit in engen, sich gegenseitig unterstützenden Gemeinschaften verbracht haben, die dem Kommunismus frappierend ähnlich waren. Und das trotz unseres angeborenen Egoismus. Keine ernsthafte Untersuchung wird jemals behaupten können, dass wir diesen Drang zur Solidarität, zur menschlichen Gemeinschaft abgelegt haben. Somit behaupte ich, dass eine Rückkehr zu solchen Verhältnissen kein radikales Umdenken benötigt. Es ist uns nicht wesensfremd, wie immer behauptet wird. Wir müssen nur den richtigen Weg dorthin finden, und da können uns die überzeugten GenossInnen aus der damaligen Zeit führen.

Das Einzige, was uns davon abhält ist die unablässige Propaganda der kapitalistischen Welt, die uns weiß machen will, dass wir immer mehr zum Leben nötig haben, und, ganz wichtig, immer mehr womit wir die vermeintliche "Konkurrenz" ausstechen können. Uns wird suggeriert, dass “die anderen“ nur darauf warten, unsere Stelle einzunehmen. Es ist also “Kampf" angesagt. Aber wozu?

Keiner von uns wird ewig leben. Wozu also etliche Milliarden zusammen raffen, um am Ende nun doch als totales Arschloch in Erinnerung zu bleiben? Mit den heutigen Möglichkeiten könnten wir ein Paradies schaffen, in dem alle Menschen ein anständiges Auskommen hätten. Aber wir verzichten darauf und verlassen uns auf die Sprüche von Politikern, dass die weitere Anreicherung von einigen Reichen doch eindeutig der richtige Kurs ist. Wir sind wirklich so doof!

MsG


Fünf Minuten vor der Zeit ist des Soldaten Pünktlicheit, der Sanitäter kommt zehn Minuten später.
Hackel39, suentaler, Lebensläufer, Küchenbulle 79 und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#126

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 22.07.2013 23:34
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Wie erwartet, ist die Polarisierung drin im Thema, muß aber nicht schlimm sein, denn genau wie die Christen in der DDR vollkommen unbehelligt ihrem Glauben nachgehen konnten, so können die Kommunisten auch heute ihren Ideen ausleben, egal ob als praktizierender oder philosophierender Vertreter, das ist eben eine Errungenschaft der Zivilisation.
Ich kann dem antikommunistischen Pol sogar entgegenkommen, indem ich einräume, daß eine kommunistische Partei, die eine Wahl gewinnen würde ja am Ende auch über die Staatsgelder verfügen könnte, die von allen erwirtschaftet wurde, mithin ja auch eine Form der Aneignung von -ja- von Kapital...was nun ?
Das Gemeinwesen muß ja irgendwie organisiert werden und alle politischen Gruppen eines Staates haben pro Forma verschiedene Ansätze und meinen jeweils im Recht zu sein und weil uns das gefällt, wählen wir ja auch.
Ich glaube nicht mal daran, daß ein Kommunist hier gerechter verteilen würde als ein Steinbrück, weil beide in einer vorgegebenen Qualität agieren müßten, es ist aber hier eigentlich nicht das Thema.
Im Prinzip hat es der praktizierende Kommunist heute sogar leichter als in der DDR, er kann eine Firma mit diesem Ansatz gründen (die es sogar schon gibt, siehe Kasse des Vertrauens am Erdbeeracker, oder im Restaurant so zu zahlen wie gut Essen und Bedienung war, freiwillige Arbeitszeitvolumen mit eigener Zielsetzung...das alles gibt es schon), warum nun sollte ein Kommunist denn unbedingt nach parlamentrischen Einfluß streben ?
Jeder der will, könnte hier leben wie ein Indianer, undenkbar in der DDR (Assiparagraf) aber heute absolut lösbar, nehmen wir die Überlebenskünstler, die auf ihrer Flucht vor dem Niedriglohnterror hierzulande mit ALG 2 ganz gut auskommen und überwiegend zufrieden sind, wenn ihre Netzwerke funktionieren und sie vor Krankheiten und Amtsschikanen verschont bleiben- all das sind Einfallstore für kommunistische Ideen, wenngleich sie von niemanden als solche zertifiziert werden können.



Bugsy hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#127

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 22.07.2013 23:41
von Marienborn89 | 862 Beiträge

Zitat von Bugsy im Beitrag #125

Das heißt, dass wir Menschen die allermeiste Zeit in engen, sich gegenseitig unterstützenden Gemeinschaften verbracht haben, die dem Kommunismus frappierend ähnlich waren. Und das trotz unseres angeborenen Egoismus. Keine ernsthafte Untersuchung wird jemals behaupten können, dass wir diesen Drang zur Solidarität, zur menschlichen Gemeinschaft abgelegt haben. Somit behaupte ich, dass eine Rückkehr zu solchen Verhältnissen kein radikales Umdenken benötigt. Es ist uns nicht wesensfremd, wie immer behauptet wird. Wir müssen nur den richtigen Weg dorthin finden, und da können uns die überzeugten GenossInnen aus der damaligen Zeit führen.

Das Einzige, was uns davon abhält ist die unablässige Propaganda der kapitalistischen Welt, die uns weiß machen will, dass wir immer mehr zum Leben nötig haben, und, ganz wichtig, immer mehr womit wir die vermeintliche "Konkurrenz" ausstechen können. Uns wird suggeriert, dass “die anderen“ nur darauf warten, unsere Stelle einzunehmen. Es ist also “Kampf" angesagt. Aber wozu?

Keiner von uns wird ewig leben. Wozu also etliche Milliarden zusammen raffen, um am Ende nun doch als totales Arschloch in Erinnerung zu bleiben? Mit den heutigen Möglichkeiten könnten wir ein Paradies schaffen, in dem alle Menschen ein anständiges Auskommen hätten. Aber wir verzichten darauf und verlassen uns auf die Sprüche von Politikern, dass die weitere Anreicherung von einigen Reichen doch eindeutig der richtige Kurs ist. Wir sind wirklich so doof!

MsG


Gemeinschaftssinn und Raffgier sind beides menschliche Eigenschaften, die es immer gab und immer geben wird. Kommunismus ist nicht immer Kommunismus und Kapitalismus nicht immer Kapitalismus. Es gibt Abstufungen, in den Köpfen der Menschen sowieso.

Wer allerdings - wie die MLPD - in der heutigen Zeit im Hier und Jetzt der BRD allen Ernstes aber die Unversöhnlichkeit
gegen alle Abweichungen vom Marxismus-Leninismus und von den Maotsetungideen propagiert, der hat mehr als nur einen Realitätsverlust erlitten.


nach oben springen

#128

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 22.07.2013 23:42
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Bugsy im Beitrag #125
Zitat von Gert im Beitrag #112
ich bin sehr zufrieden. Der Kommunismus liegt da wo er hingehört, auf dem Schrottplatz der Geschichte. Daher stören mich ein paar "edle " Kommunisten nicht weiter. Sie dürfen gerne in ihren Zirkeln die nächsten hundert Jahre disikutieren, was sie alles falsch gemacht haben, als sie die Macht in den Händen hielten. Nur wenn sie noch mal an die Macht kommen sollten, dann muss die Menschheit aktiv werden und ihnen gehörig auf die Fingerchen klopfen.
Ich hoffe es bleibt im Gedächtnis der Menschheit, was sie am Ende des 2. Jahrtausends hinterlassen haben. Das betrifft nicht nur die DDR, denn dort waren sie vergleichsweise milde aufgetreten im Vergleich zu den Mörderbanden in Russland, China, Kambodscha ( Pol Pot!!)





edit Fähler

Nach meinem Dafürhalten verwechselt du einige Dinger, Gert. Nachdem der so genannte “Kommunismus“ erledigt zu sein scheint, tritt anscheinend an seine Stelle der Frühkapitalismus der denkbar übelsten Sorte. Die Menschheit ist Millionen Jahre alt, aber in unserer jetztigen Gestalt sind wir seit ca. 200 000 Jahren auf der Erde. Erst in den letzten ungefähr 8 000 Jahren hat sich die Entwicklung von Besitz, die Unterdrückung von Frauen und verschiedene Unterwürfigkeitssysteme herausgestellt. Der Kapitalismus wie wir ihn kennen (und in meinem Fall hassen) ist erst ca. 200 Jahre alt.

Das heißt, dass wir Menschen die allermeiste Zeit in engen, sich gegenseitig unterstützenden Gemeinschaften verbracht haben, die dem Kommunismus frappierend ähnlich waren. Und das trotz unseres angeborenen Egoismus. Keine ernsthafte Untersuchung wird jemals behaupten können, dass wir diesen Drang zur Solidarität, zur menschlichen Gemeinschaft abgelegt haben. Somit behaupte ich, dass eine Rückkehr zu solchen Verhältnissen kein radikales Umdenken benötigt. Es ist uns nicht wesensfremd, wie immer behauptet wird. Wir müssen nur den richtigen Weg dorthin finden, und da können uns die überzeugten GenossInnen aus der damaligen Zeit führen.

Das Einzige, was uns davon abhält ist die unablässige Propaganda der kapitalistischen Welt, die uns weiß machen will, dass wir immer mehr zum Leben nötig haben, und, ganz wichtig, immer mehr womit wir die vermeintliche "Konkurrenz" ausstechen können. Uns wird suggeriert, dass “die anderen“ nur darauf warten, unsere Stelle einzunehmen. Es ist also “Kampf" angesagt. Aber wozu?

Keiner von uns wird ewig leben. Wozu also etliche Milliarden zusammen raffen, um am Ende nun doch als totales Arschloch in Erinnerung zu bleiben? Mit den heutigen Möglichkeiten könnten wir ein Paradies schaffen, in dem alle Menschen ein anständiges Auskommen hätten. Aber wir verzichten darauf und verlassen uns auf die Sprüche von Politikern, dass die weitere Anreicherung von einigen Reichen doch eindeutig der richtige Kurs ist. Wir sind wirklich so doof!

MsG


Ja Bugsy, als ich heute die kleine Tochter meiner Nichte vom Kindergarten abholte, mußte ich einmal darüber nachdenken, was wohl wäre, wenn die ab sofort ohne Erwachsene weitermachen müßten ?
Würden die sich als erstes die Sandschippe um die Ohren hauen, die Wippe einzäunen oder sich gegenseitig das Essen klauen ?
Die würden wohl eher das wenige, was sie gelernt haben anwenden, um gemeinsam durchzukommen und am Ende vielleicht den Kommunismus neu erfinden, weil sie noch nichts anderes kennen.
Ich weiß, ziemlich gewagt, aber ein guter Gedanke zur Nacht und nicht die schlimmste Vorstellung über die Zukunft der Menschheit.



Bugsy hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.07.2013 00:06 | nach oben springen

#129

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 23.07.2013 01:22
von Bugsy | 454 Beiträge

Zitat von Marienborn89 im Beitrag #127
Gemeinschaftssinn und Raffgier sind beides menschliche Eigenschaften, die es immer gab und immer geben wird. Kommunismus ist nicht immer Kommunismus und Kapitalismus nicht immer Kapitalismus. Es gibt Abstufungen, in den Köpfen der Menschen sowieso.

Wer allerdings - wie die MLPD - in der heutigen Zeit im Hier und Jetzt der BRD allen Ernstes aber die Unversöhnlichkeit
gegen alle Abweichungen vom Marxismus-Leninismus und von den Maotsetungideen propagiert, der hat mehr als nur einen Realitätsverlust erlitten.

Nun verkabbellst du das, was ich meinte, mit dem, was du darunter verstehst, Marienborn89! Dass Gemeinschaftssinn uns anhold als Menschen ist, ist nicht bestritten. Was aber nicht eindeutig bewiesen ist, ist dass "Raffgier“ eine menschliche Eigenschaft ist. Dafür existieren keinerlei menschlichen Beweise. Wenn du dich aber aber in der heutigen Zeit als “raffgierig“ bezeichnen willst, so hätte kein Schwein was dagegen. Es fragt sich nur, was du menschlich davon hättest. Meine ich nur.

MsG


Fünf Minuten vor der Zeit ist des Soldaten Pünktlicheit, der Sanitäter kommt zehn Minuten später.
nach oben springen

#130

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 23.07.2013 07:07
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #104
Man sollte Indianer nicht beleidigen, dass die Kommunisten wären.

Rothaut und rote Socke ist ein Riesen-Unterschied. Sage ich, der in den USA mehrfach "echte" Indianer kennen lernen durfte.

Meiner Meinung nach ist Kommunismus einfach nur ein diktatorisches System, in dem sich eine kleine Elite bereichert und die Macht brutal ausübt, indem sie die anderen unterdrückt. Weil die das komischerweise nicht freiwillig mitmachen wollen...


Diese "echten" Indianer sind von ihrer Lebensweise genauso weit weg von der Idee ihrer ursprünglichen Wertekonstruktion wie die Stalinisten vom ursprünglichen Anliegen eines kommunistisch organisierten Gemeinwesens.
Genauso wie der moderne Prärieindianer heute mit dem Chrysler Cherokee einkaufen fährt und aus Blechdosen trinkt, ließ der Formalkommunist einst in der DDR zu, daß das Gemeinschaftseigentum Kombinat von Einzelpersonen beklaut werden konnte und deshalb noch ein letztes Mal die Anmerkung, daß der Kommunismus allein deshalb nicht funktionierte, weil er nicht kultiviert und erklärt wurde.
Er bleibt aber als Alternative im Regal, als Geist in der Flasche oder als Idee im Kopf und dort bleibt er auch, solange diese Kettenbriefökonomie aus Betrug und Täuschung noch von am Laufen gehalten werden kann.
Aber auch die wird eines Tages krachend in sich zusammenfallen, die Verseuchung unserer Wirtschaft schreitet Tag für Tag voran und zum Start in den Tag hier schon mal ein kleines Häppchen zum Frühstück:
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ro...26pLid%3D196217
Aber wenn die Spekulation aufgeht, müssen die Indianer vielleicht tatsächlich bald wieder aufs Pferd umsteigen...



Feliks D., Damals87, Küchenbulle 79 und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#131

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 23.07.2013 07:48
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von Bugsy im Beitrag #125
Zitat von Gert im Beitrag #112
ich bin sehr zufrieden. Der Kommunismus liegt da wo er hingehört, auf dem Schrottplatz der Geschichte. Daher stören mich ein paar "edle " Kommunisten nicht weiter. Sie dürfen gerne in ihren Zirkeln die nächsten hundert Jahre disikutieren, was sie alles falsch gemacht haben, als sie die Macht in den Händen hielten. Nur wenn sie noch mal an die Macht kommen sollten, dann muss die Menschheit aktiv werden und ihnen gehörig auf die Fingerchen klopfen.
Ich hoffe es bleibt im Gedächtnis der Menschheit, was sie am Ende des 2. Jahrtausends hinterlassen haben. Das betrifft nicht nur die DDR, denn dort waren sie vergleichsweise milde aufgetreten im Vergleich zu den Mörderbanden in Russland, China, Kambodscha ( Pol Pot!!)





edit Fähler

Nach meinem Dafürhalten verwechselt du einige Dinger, Gert. Nachdem der so genannte “Kommunismus“ erledigt zu sein scheint, tritt anscheinend an seine Stelle der Frühkapitalismus der denkbar übelsten Sorte. Die Menschheit ist Millionen Jahre alt, aber in unserer jetztigen Gestalt sind wir seit ca. 200 000 Jahren auf der Erde. Erst in den letzten ungefähr 8 000 Jahren hat sich die Entwicklung von Besitz, die Unterdrückung von Frauen und verschiedene Unterwürfigkeitssysteme herausgestellt. Der Kapitalismus wie wir ihn kennen (und in meinem Fall hassen) ist erst ca. 200 Jahre alt.

Das heißt, dass wir Menschen die allermeiste Zeit in engen, sich gegenseitig unterstützenden Gemeinschaften verbracht haben, die dem Kommunismus frappierend ähnlich waren. Und das trotz unseres angeborenen Egoismus. Keine ernsthafte Untersuchung wird jemals behaupten können, dass wir diesen Drang zur Solidarität, zur menschlichen Gemeinschaft abgelegt haben. Somit behaupte ich, dass eine Rückkehr zu solchen Verhältnissen kein radikales Umdenken benötigt. Es ist uns nicht wesensfremd, wie immer behauptet wird. Wir müssen nur den richtigen Weg dorthin finden, und da können uns die überzeugten GenossInnen aus der damaligen Zeit führen.

Das Einzige, was uns davon abhält ist die unablässige Propaganda der kapitalistischen Welt, die uns weiß machen will, dass wir immer mehr zum Leben nötig haben, und, ganz wichtig, immer mehr womit wir die vermeintliche "Konkurrenz" ausstechen können. Uns wird suggeriert, dass “die anderen“ nur darauf warten, unsere Stelle einzunehmen. Es ist also “Kampf" angesagt. Aber wozu?

Keiner von uns wird ewig leben. Wozu also etliche Milliarden zusammen raffen, um am Ende nun doch als totales Arschloch in Erinnerung zu bleiben? Mit den heutigen Möglichkeiten könnten wir ein Paradies schaffen, in dem alle Menschen ein anständiges Auskommen hätten. Aber wir verzichten darauf und verlassen uns auf die Sprüche von Politikern, dass die weitere Anreicherung von einigen Reichen doch eindeutig der richtige Kurs ist. Wir sind wirklich so doof!

MsG


Die bitte nicht noch einmal!
Ansonsten schöner Beitrag in Sachen Simplivy your live.Bugsy, Lebensberatung wäre echt was für dich.


nach oben springen

#132

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 23.07.2013 08:42
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Bugsy im Beitrag #125
Zitat von Gert im Beitrag #112
ich bin sehr zufrieden. Der Kommunismus liegt da wo er hingehört, auf dem Schrottplatz der Geschichte. Daher stören mich ein paar "edle " Kommunisten nicht weiter. Sie dürfen gerne in ihren Zirkeln die nächsten hundert Jahre disikutieren, was sie alles falsch gemacht haben, als sie die Macht in den Händen hielten. Nur wenn sie noch mal an die Macht kommen sollten, dann muss die Menschheit aktiv werden und ihnen gehörig auf die Fingerchen klopfen.
Ich hoffe es bleibt im Gedächtnis der Menschheit, was sie am Ende des 2. Jahrtausends hinterlassen haben. Das betrifft nicht nur die DDR, denn dort waren sie vergleichsweise milde aufgetreten im Vergleich zu den Mörderbanden in Russland, China, Kambodscha ( Pol Pot!!)





edit Fähler

Nach meinem Dafürhalten verwechselt du einige Dinger, Gert. Nachdem der so genannte “Kommunismus“ erledigt zu sein scheint, tritt anscheinend an seine Stelle der Frühkapitalismus der denkbar übelsten Sorte. Die Menschheit ist Millionen Jahre alt, aber in unserer jetztigen Gestalt sind wir seit ca. 200 000 Jahren auf der Erde. Erst in den letzten ungefähr 8 000 Jahren hat sich die Entwicklung von Besitz, die Unterdrückung von Frauen und verschiedene Unterwürfigkeitssysteme herausgestellt. Der Kapitalismus wie wir ihn kennen (und in meinem Fall hassen) ist erst ca. 200 Jahre alt.

Das heißt, dass wir Menschen die allermeiste Zeit in engen, sich gegenseitig unterstützenden Gemeinschaften verbracht haben, die dem Kommunismus frappierend ähnlich waren. Und das trotz unseres angeborenen Egoismus. Keine ernsthafte Untersuchung wird jemals behaupten können, dass wir diesen Drang zur Solidarität, zur menschlichen Gemeinschaft abgelegt haben. Somit behaupte ich, dass eine Rückkehr zu solchen Verhältnissen kein radikales Umdenken benötigt. Es ist uns nicht wesensfremd, wie immer behauptet wird. Wir müssen nur den richtigen Weg dorthin finden, und da können uns die überzeugten GenossInnen aus der damaligen Zeit führen. Das Einzige, was uns davon abhält ist die unablässige Propaganda der kapitalistischen Welt, die uns weiß machen will, dass wir immer mehr zum Leben nötig haben, und, ganz wichtig, immer mehr womit wir die vermeintliche "Konkurrenz" ausstechen können. Uns wird suggeriert, dass “die anderen“ nur darauf warten, unsere Stelle einzunehmen. Es ist also “Kampf" angesagt. Aber wozu?

Keiner von uns wird ewig leben. Wozu also etliche Milliarden zusammen raffen, um am Ende nun doch als totales Arschloch in Erinnerung zu bleiben? Mit den heutigen Möglichkeiten könnten wir ein Paradies schaffen, in dem alle Menschen ein anständiges Auskommen hätten. Aber wir verzichten darauf und verlassen uns auf die Sprüche von Politikern, dass die weitere Anreicherung von einigen Reichen doch eindeutig der richtige Kurs ist. Wir sind wirklich so doof!

MsG



Ich würde Dir dein Statement sofort unterschreiben - aber beim Lesen dieses einen (rot mark) Satzes hab ich mich an meiner morgendlichen Tasse Tee so verschluckt, das ich fast die Tasse Konfirmandenkaffee von 1973 mit ausgespien hätte...!

Sorry und tut mir echt leid, mein hartes Statement, aber es ging einfach nicht anders!

Du kannst meine Meinung dazu vielleicht etwas relativieren, wenn Du mit Namen von "Genossinnen" etwas konkreter wirst. Aber Beigeschmack bleibt, warum nur Genossinnen? Hat eine Alice Schwarzer jetzt vielleicht auch zu einer tapferen Genossin mutiert? Kann ja alles möglich sein, Hauptsache es verkauft sich gut...!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#133

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 23.07.2013 08:56
von icke46 | 2.593 Beiträge

@josy95 :
Du hast vermutlich das grosse I in dem Wort GenossInnen übersehen. Das ist ja eine verbreitete abgekürzte Schreibweise für "Genossinnen und Genossen".

Also Entwarnung: Alice Schwarzer lauert nicht im Busch.

Gruss

icke



nach oben springen

#134

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 23.07.2013 09:01
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Bugsy im Beitrag #125
Zitat von Gert im Beitrag #112
ich bin sehr zufrieden. Der Kommunismus liegt da wo er hingehört, auf dem Schrottplatz der Geschichte. Daher stören mich ein paar "edle " Kommunisten nicht weiter. Sie dürfen gerne in ihren Zirkeln die nächsten hundert Jahre disikutieren, was sie alles falsch gemacht haben, als sie die Macht in den Händen hielten. Nur wenn sie noch mal an die Macht kommen sollten, dann muss die Menschheit aktiv werden und ihnen gehörig auf die Fingerchen klopfen.
Ich hoffe es bleibt im Gedächtnis der Menschheit, was sie am Ende des 2. Jahrtausends hinterlassen haben. Das betrifft nicht nur die DDR, denn dort waren sie vergleichsweise milde aufgetreten im Vergleich zu den Mörderbanden in Russland, China, Kambodscha ( Pol Pot!!)





edit Fähler

Nach meinem Dafürhalten verwechselt du einige Dinger, Gert. Nachdem der so genannte “Kommunismus“ erledigt zu sein scheint, tritt anscheinend an seine Stelle der Frühkapitalismus der denkbar übelsten Sorte. Die Menschheit ist Millionen Jahre alt, aber in unserer jetztigen Gestalt sind wir seit ca. 200 000 Jahren auf der Erde. Erst in den letzten ungefähr 8 000 Jahren hat sich die Entwicklung von Besitz, die Unterdrückung von Frauen und verschiedene Unterwürfigkeitssysteme herausgestellt. Der Kapitalismus wie wir ihn kennen (und in meinem Fall hassen) ist erst ca. 200 Jahre alt.

Das heißt, dass wir Menschen die allermeiste Zeit in engen, sich gegenseitig unterstützenden Gemeinschaften verbracht haben, die dem Kommunismus frappierend ähnlich waren. Und das trotz unseres angeborenen Egoismus. Keine ernsthafte Untersuchung wird jemals behaupten können, dass wir diesen Drang zur Solidarität, zur menschlichen Gemeinschaft abgelegt haben. Somit behaupte ich, dass eine Rückkehr zu solchen Verhältnissen kein radikales Umdenken benötigt. Es ist uns nicht wesensfremd, wie immer behauptet wird. Wir müssen nur den richtigen Weg dorthin finden, und da können uns die überzeugten GenossInnen aus der damaligen Zeit führen.

Das Einzige, was uns davon abhält ist die unablässige Propaganda der kapitalistischen Welt, die uns weiß machen will, dass wir immer mehr zum Leben nötig haben, und, ganz wichtig, immer mehr womit wir die vermeintliche "Konkurrenz" ausstechen können. Uns wird suggeriert, dass “die anderen“ nur darauf warten, unsere Stelle einzunehmen. Es ist also “Kampf" angesagt. Aber wozu?

Keiner von uns wird ewig leben. Wozu also etliche Milliarden zusammen raffen, um am Ende nun doch als totales Arschloch in Erinnerung zu bleiben? Mit den heutigen Möglichkeiten könnten wir ein Paradies schaffen, in dem alle Menschen ein anständiges Auskommen hätten. Aber wir verzichten darauf und verlassen uns auf die Sprüche von Politikern, dass die weitere Anreicherung von einigen Reichen doch eindeutig der richtige Kurs ist. Wir sind wirklich so doof!

MsG


bugsy , informiere dich doch bitte erst mal wie es im Frühkapitalismus in D zugegangen ist. Ich glaube, dann würdest du diese These(rot mark.) ganz schnell zurückziehen. Im Übrigen, im Frühkapitalismus wäre ich ein glühender Anhänger von Marx und Engels geworden.

Da der sog. Kapitalismus in der Jetztzeit sich aber extrem weiterentwickelt im Vergleich zur Mitte des 19.Jahrhundert, ist es für mich das kleinste " Übel", was man als Staatsform derzeit anbieten kann. Daher fühle ich mich pudelwohl, mir ist es noch nie so gut gegangen und ich bin dem Schicksal dankbar, dass mir meine Flucht vor 48 Jahren aus dem Arbeiter-und Bauernparadies gelungen ist. In dne 80 er Jahren erinnere ich mich, fuhr mal ein PKW mit polnischen Kennzeichen hier in D'dorf vor mir. Der gute Mann hatte eine Aufkleber auf seinem Auto mit dem Text" Null Bock auf Ostblock ". Das könnte auch mein Wahlspruch sein.



.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#135

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 23.07.2013 09:05
von Marienborn89 | 862 Beiträge

Zitat von Bugsy im Beitrag #129
Nun verkabbellst du das, was ich meinte, mit dem, was du darunter verstehst, Marienborn89! Dass Gemeinschaftssinn uns anhold als Menschen ist, ist nicht bestritten. Was aber nicht eindeutig bewiesen ist, ist dass "Raffgier“ eine menschliche Eigenschaft ist. Dafür existieren keinerlei menschlichen Beweise. Wenn du dich aber aber in der heutigen Zeit als “raffgierig“ bezeichnen willst, so hätte kein Schwein was dagegen. Es fragt sich nur, was du menschlich davon hättest. Meine ich nur.

MsG


Gut - Raffgier kann der Mensch erst entwickeln, sobald es etwas zum Anhäufen gibt. Jeder Mensch hat einen Gemeinschaftssinn, nicht jeder Mensch ist gierig (zum Glück). Ich wollte deine Aussage gar nicht mit dem MLPD Parteiprogramm in Verbindung bringen, wenn das so aussah, tut es mir leid.
Kapitalismuskritik ist meiner Meinung nach völlig angebracht und ich bin sicher, dass es zumindest ein paar Punkte gibt, die ich genauso wie eine Person, die sich als "Kommunist" bekennt, unterschreiben würde. Solange die Diskussion fruchtbar bleibt, ist alles in Ordnung.

Nur ich denke einfach, dass eine Partei wie die MLPD ein völlig antiquiertes Weltbild hat. Eine Gesellschaftsvorstellung, die erstens völlig veraltet ist und die zweitens in westlichen Gesellschaften (auch in anderen nicht) niemals funktionieren kann. Solch eine Dogmatik an Tag zu legen, kann keinen Erfolg haben.


josy95 und Bugsy haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#136

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 23.07.2013 09:21
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #133
@josy95 :
Du hast vermutlich das grosse I in dem Wort GenossInnen übersehen. Das ist ja eine verbreitete abgekürzte Schreibweise für "Genossinnen und Genossen".

Also Entwarnung: Alice Schwarzer lauert nicht im Busch.

Gruss

icke




@icke46, um solche mehr oder minder versteckten und schnell zu überlesenden und damit irreführenden Details auf Anhieb und sofort zu erkennen, braucht man schon fast eine "große kluge Brille von Frau Puppendoktor Pille..."!



josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#137

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 23.07.2013 09:22
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Seit wann ist 'Kapitalismus' eine Staatsform?

Ist Mittelalter auch eine 'Staatsform'?

Ist 'Kommunismus' nun eine Ideologie, eine Weltanschauung, eine Staatsform?

Wenn es 'überzeugte' Kommunisten gibt, müßte da nicht auch 'nichtüberzeugte Kommunisten' geben? Wodurch unterscheiden sich überzeugte von nicht überzeugten?

Fragen über Fragen .....

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#138

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 23.07.2013 09:42
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #120
.... sag mir, was soll diese Haarspalterei ?
....Für mich ist ein Kommunist ein Kommunist und wenn er sich zu dieser Lehre bekennt, bekennt er sich auch zu den Verbrechen, die dieser Lehre in der Weltgeschichte angelastet werden.

....Das muss einer wissen, wenn er sich zu dieser Lehre bekennt Es gibt keine Kommunisten 1. und 2. Klasse, so wie es auch den Zustand halbschwanger nicht gibt.

....Manchmal kann man nur in schwarz oder weiss kategorisieren und das ist hier der Fall.
So seh ich das.



Gert, hierzu muss ich ein paar Aspekte aus meiner Sicht einwerfen (du bemerkst sicher wohlwollend, dass ich nicht "widersprechen" schreibe):

Gilt das aus deiner Sicht für die Anhänger einer jeden Lehre? Auch für Christen, Islamisten, Mormonen und...und..?
Siehst du dich als Christ?
Wenn ja (was ich vermute):
Bekennst du dich auch zu den Verbrechen, die im Namen dieser Lehre über Jahrhunderte und Jahrtausende verübt worden sind?

Die Ausrede, davon nichts gewusst zu haben, zählt (nach deiner eigenen Aussage) nicht: Denn "das muss einer wissen, der sich zu dieser Lehre bekennt" (s.o.)

Oder siehst du dich einfach nur als "Deutscher"?
Wenn ja, bekennst du dich auch zu den Verbrechen, die in deutschem Namen verübt worden sind?
Zum "nicht gewusst haben"- siehe oben.

Schwarz- Weiss- Kategorisierung (von Menschen) geht immer daneben- es gibt keinen "reinen" Kommunisten, Christen, Mormonen, Buddhisten und was weiss ich noch..
Jeden einzelnen prägen neben seinen Überzeugungen, mit denen er vielleicht zu einem gewissen Teil mit anderen dieser Gruppe übereinstimmt, noch die vielfältigen Einflüsse seiner Umwelt / seiner Erziehung....
Deshalb ist jeder Mensch einzigartig in seinem Denken und Handeln (eben ein "Individuum").. und darf natürlich schreiben: "so seh ich das"..

Siggi


nach oben springen

#139

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 23.07.2013 10:07
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Grenzgänger im Beitrag #138
Zitat von Gert im Beitrag #120
.... sag mir, was soll diese Haarspalterei ?
....Für mich ist ein Kommunist ein Kommunist und wenn er sich zu dieser Lehre bekennt, bekennt er sich auch zu den Verbrechen, die dieser Lehre in der Weltgeschichte angelastet werden.

....Das muss einer wissen, wenn er sich zu dieser Lehre bekennt Es gibt keine Kommunisten 1. und 2. Klasse, so wie es auch den Zustand halbschwanger nicht gibt.

....Manchmal kann man nur in schwarz oder weiss kategorisieren und das ist hier der Fall.
So seh ich das.



Gert, hierzu muss ich ein paar Aspekte aus meiner Sicht einwerfen (du bemerkst sicher wohlwollend, dass ich nicht "widersprechen" schreibe):

Gilt das aus deiner Sicht für die Anhänger einer jeden Lehre? Auch für Christen, Islamisten, Mormonen und...und..?
Siehst du dich als Christ?
Wenn ja (was ich vermute):
Bekennst du dich auch zu den Verbrechen, die im Namen dieser Lehre über Jahrhunderte und Jahrtausende verübt worden sind?

Die Ausrede, davon nichts gewusst zu haben, zählt (nach deiner eigenen Aussage) nicht: Denn "das muss einer wissen, der sich zu dieser Lehre bekennt" (s.o.)

Oder siehst du dich einfach nur als "Deutscher"?
Wenn ja, bekennst du dich auch zu den Verbrechen, die in deutschem Namen verübt worden sind?
Zum "nicht gewusst haben"- siehe oben.

Schwarz- Weiss- Kategorisierung (von Menschen) geht immer daneben- es gibt keinen "reinen" Kommunisten, Christen, Mormonen, Buddhisten und was weiss ich noch..
Jeden einzelnen prägen neben seinen Überzeugungen, mit denen er vielleicht zu einem gewissen Teil mit anderen dieser Gruppe übereinstimmt, noch die vielfältigen Einflüsse seiner Umwelt / seiner Erziehung....
Deshalb ist jeder Mensch einzigartig in seinem Denken und Handeln (eben ein "Individuum").. und darf natürlich schreiben: "so seh ich das"..

Siggi



@Grenzgaenger
nein, ich seh mich nicht als Christ. Was du da ansprichst als Verantwortlichkeit für Verbrechen, die Angehörige meines Volkes begangen haben
so fühle ich mich nicht verantwortlich. Den Begriff Kollektivschuld lehne ich ab. Diejenigen,die diese Verbrechen begangen habe, müssen sich dafür verantworten und haben sich in der Vergangenheit dafür verantwortet ( oder auch nicht ). Übrigens, ´dass man einem Volke angehört ist purer Zufall, das kann man nicht beeinflussen. Ich kann es aber beeinflussen, ob ich einer politischen Partei oder Bewegung beitrete oder nicht. Das ist ein kleiner aber wichtiger Unterschied.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.07.2013 10:08 | nach oben springen

#140

RE: Überzeugte Kommunisten in der DDR bis heute

in DDR Zeiten 23.07.2013 10:10
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #137
Seit wann ist 'Kapitalismus' eine Staatsform?

Ist Mittelalter auch eine 'Staatsform'?

Ist 'Kommunismus' nun eine Ideologie, eine Weltanschauung, eine Staatsform?

Wenn es 'überzeugte' Kommunisten gibt, müßte da nicht auch 'nichtüberzeugte Kommunisten' geben? Wodurch unterscheiden sich überzeugte von nicht überzeugten?

Fragen über Fragen .....

Gruß
Nostalgiker


@Nostalgiker

also diese Frage empfinde ich als Nonsens, sie ist sicher der derzeit herrschenden Temperatur geschuldet


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 36 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 656 Gäste und 41 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557718 Beiträge.

Heute waren 41 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen