#121

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 04.08.2013 22:15
von Krelle (gelöscht)
avatar

Zitat von Fritze im Beitrag #120
hab mal ne Frage zu den vom Zoll geführten Grenzbesichtigungen ! Waren die offiziell oder lief das so mit Duldung und Eigenverantwortung ab ? Habe im Bereich des Schaalssees desöfteren Zollangehörige mit Zivilistengesehen ,denen erklärt und gezeigt wurde . Teils vom Fahrzeug oder vom Boot (Cytra)aus . Auch schon mal mit Kaffetassen in der Hand .


Es stand in der Bundesrepublik Jedem, also Einzelpersonen und Gruppen, frei, sich die Behörde, von der er/sie/ in den Grenzverlauf zur DDR eingewiesen werden wollte(n), zu wählen. Manche(r) rief(en) beim Bundesgrenzschutz an, andere(r) beim Zoll. Größere Gruppen haben sich in der Regel rechtzeitig angemeldet, so dass sich BGS oder Zoll auf das Kommen der Leute einstellen konnten. Die größten Kapazitäten hatte der Grenzschutz; denn solche Kasernen bzw. eine solch große Anzahl von Diensträumen hatte der Zoll nicht. Gleichwohl haben sich natürlich auch die Beamten der Zollverwaltung größte Mühe gegeben, den Grenzbesuchern entsprechendes Wissen zu vermitteln.

Natürlich war es k e i n e Pflicht, sich vorher beim Zoll oder BGS anzumelden, wollte man die Grenze besuchen - das war lediglich eine Option. Nicht wenige Menschen sind einfach so an die Grenze gefahren und haben nach "drüben" geguckt. Und wenn sie Glück hatten, war eine Zoll-oder BGS-Streife vor Ort und hat ihnen dann weitere Informationen über die Grenze gegeben.

Auch ich habe unzählige Menschen in den Grenzverlauf zur DDR eingewiesen bzw. habe ihnen erzählt, wie es zu dieser Grenze gekommen ist, welche Bedeutung/Funktion die Grenzsperranlagen der DDR haben, zu welchen Vorkommnissen es in diesem Raum bereits gekommen ist usw. Es hat mich befriedigt, zu sehen/erfahren, wie diese Leute dann ihr Wissen vertieft hatten. In aller Regel jedenfalls....

Denn hin und wieder hatte ich mir den Mund fusselig gesappelt und alles tausendmal genauestens erklärt und dann kam zum Schluss noch eine "letzte Frage" des/der Grenzbesucher(s): "Sagen Sie, wo genau ist denn nun das Niemandsland"?
Da wusste ich: entweder hatte(n) diese Person(en) mir nicht zugehört.....oder sie war(en) geistig nicht "fit genug", um meinen Ausführungen zu folgen.
Mancher ist also genauso "schlau" wieder nach Hause gefahren, wie er zur Grenze gekommen ist....


utkieker, 94, Schlutup und LEGO haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.08.2013 22:37 | nach oben springen

#122

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 05.08.2013 12:59
von Fritze (gelöscht)
avatar

Danke @Krelle für Deine Erläuterungen ! Im Osten gab es auch diese Knallköppe ,welche vom Niemandsland sprachen . Da muss wohl eine journalistische Quelle altdümmsten Ausmaßes dahinterstecken !


nach oben springen

#123

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 05.08.2013 20:56
von Fortuna2013 | 25 Beiträge

Im Gifhorner Grenzabschnitt waren auch häufig "Grenzführungen" für Besuchergruppen. Wir hatten ja das relativ bekannte T. Lichtenstein Kreuz (Denkmal für einen erschossenen Fotoreporter ,der sich zu weit an den MGZ gewagt hatte/wollte mit Agraarbeiter sprechen) und die getelte Ortschaft Zicherie-Böckwitz. Das waren Punkte, die meist Samstags oder Sonntags von Besuchergruppen angefahren wurden. Die Grenzstreife hatte dann die Einweisung als Auftrag auf dem Streifenbefehl, oder die Kontrollstreife führte sie durch. Häufig führte der "1 S" (in der Regel ein Oberstabsmeister) sie selbst durch. Er hatte die tiefste Kenntnis und Erfahrung. Viele Grüße PS. Unbedarfte Besucher waren nach Einweisungen in der Regel sehr,sehr ruhig und betroffen.


LEGO und hardi24a haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.08.2013 20:58 | nach oben springen

#124

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 06.08.2013 09:21
von LEGO | 487 Beiträge

Unser 1 S (ebenfalls Oberstabsmeister) blieb lieber in seinem Büro in der Unterkunft.

Aber er hatte 2 Fleißige, dynamische Mitarbeiter, die gerne rausgefahren sind.

Bei uns waren sehr oft Besuchergruppen und auch Einzelpersonen an der B 208 bei Mustin. War immer recht interessant und eine kleine Abwechslung bei "langweiliger" Streife.


nach oben springen

#125

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 06.08.2013 13:20
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Krelle im Beitrag #9
Also, den Zoll gibt es noch…
Und gäbe es ihn nicht, wäre unser Land schon vor Jahrzehnten zahlungsunfähig geworden. Als Einnahmeverwaltung des Bundes könnte nicht ein Tag auf seine Dienste (auf das viele Geld.....) verzichtet werden!
Auch ich trage inzwischen dazu bei, das Staats-Geldsäckel zu füllen. Seit dem Fall der Mauer bzw. Öffnung der innerdeutschen Grenze war für mich klar, dass meine Tage als Angehöriger des Grenzzolldienstes bzw. des Grenzaufsichtsdienstes gezählt waren. Und es ging dann ja noch alles viel schneller, als gedacht…. Als Deutscher habe ich mich sehr über die gesamtdeutsche Entwicklung gefreut – als Zollbeamter, der „nur“ wegen des interessanten Dienstes an der Grenze zur DDR zum Zoll gegangen ist, habe ich die „Angelegenheit“ mit weinenden Augen betrachtet.
Wie sehr mich der „Verlust“ meines Aufgabenfeldes getroffen hat, merke ich noch heute an den vielen Träumen. Es hat sich doch viel mehr in der Seele festgesetzt, als ich vermuten konnte.
Wie oft streife ich noch „dort“ an der Grenze entlang! Wie oft schaue ich meinem (bereits 1995 verstorbenen) Zollhund ARIE in seine braunen Augen und streichle ihm sanft durchs Fell! Ja, wie oft sind wir beiden noch unterwegs an jener Linie, die einst die Deutsche Demokratische Republik von der Bundesrepublik Deutschland trennte!
Tiefe Narben hat die Grenze in meinem innersten ICH hinterlassen!

Und doch bedauere ich nicht einen einzigen Tag, nicht eine Nacht, nicht einen Augenblick. Ich bin unendlich dankbar, Zeitzeuge gewesen zu sein. Als nach der "Wende" Geborener würde es mir bestimmt ebenso schwer fallen, nachzuvollziehen, wie das „so gewesen“ ist – an jener Grenze mitten in unserem Land, unserem Deutschland.
Und gerade deshalb liegt es an uns - den Zeugen der (vergangenen) Zeit- unsere Kräfte auch dafür einzusetzen, aufzuklären, zu informieren. Dieses Forum trägt gewiss dazu bei. Wir alle tragen dazu bei. Zwar nicht immer auf „ geistig anspruchsvoller“ Weise (das müssen und können wir vielleicht auch nicht), aber es ist doch für jeden Informationshungrigen etwas „Verwertbares“ dabei.
Lernen wollen wir!
Lernen müssen wir!
Grenzen haben wir gesichert, haben wir überwacht, geschützt.
Heute müssen wir „sie“ überwinden, zumindest daran „arbeiten“, denn „sie“ ist noch immer da in unseren Köpfen…

Wer meinen Artikel "Grenzstreife" noch nicht kennt, der wird hier fündig:
http://www.manfred-krellenberg.de/40380.html







Hallo Krelle,

es berührt mich sehr, was du von deinem persönlichen Erleben an deinem ehem. "Arbeitsplatz" schreibst.

Warum hat es "Narben hinterlassen"?

Vielleicht ist das ein zu persönliche Frage, dann respektiere ich natürlich, wenn du darauf nicht antwortest.

Herzlicher Gruß
Barbara


.


nach oben springen

#126

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 06.08.2013 15:22
von Fortuna2013 | 25 Beiträge

Zitat von LEGO im Beitrag #124
Unser 1 S (ebenfalls Oberstabsmeister) blieb lieber in seinem Büro in der Unterkunft.

Aber er hatte 2 Fleißige, dynamische Mitarbeiter, die gerne rausgefahren sind.

Bei uns waren sehr oft Besuchergruppen und auch Einzelpersonen an der B 208 bei Mustin. War immer recht interessant und eine kleine Abwechslung bei "langweiliger" Streife.



Oh ja. Unser „1-S“ war auch in den „Zaubertrank“ gefallen. Der hat alles selbst gemacht. Aus anderen Abteilungen kannte ich es aber auch, dass dort die Mitarbeiter alles machten und die dortigen „1-S“ nur im Büro saßen.


nach oben springen

#127

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 07.08.2013 21:50
von Krelle (gelöscht)
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #125
Zitat von Krelle im Beitrag #9
Also, den Zoll gibt es noch…
Und gäbe es ihn nicht, wäre unser Land schon vor Jahrzehnten zahlungsunfähig geworden. Als Einnahmeverwaltung des Bundes könnte nicht ein Tag auf seine Dienste (auf das viele Geld.....) verzichtet werden!
Auch ich trage inzwischen dazu bei, das Staats-Geldsäckel zu füllen. Seit dem Fall der Mauer bzw. Öffnung der innerdeutschen Grenze war für mich klar, dass meine Tage als Angehöriger des Grenzzolldienstes bzw. des Grenzaufsichtsdienstes gezählt waren. Und es ging dann ja noch alles viel schneller, als gedacht…. Als Deutscher habe ich mich sehr über die gesamtdeutsche Entwicklung gefreut – als Zollbeamter, der „nur“ wegen des interessanten Dienstes an der Grenze zur DDR zum Zoll gegangen ist, habe ich die „Angelegenheit“ mit weinenden Augen betrachtet.
Wie sehr mich der „Verlust“ meines Aufgabenfeldes getroffen hat, merke ich noch heute an den vielen Träumen. Es hat sich doch viel mehr in der Seele festgesetzt, als ich vermuten konnte.
Wie oft streife ich noch „dort“ an der Grenze entlang! Wie oft schaue ich meinem (bereits 1995 verstorbenen) Zollhund ARIE in seine braunen Augen und streichle ihm sanft durchs Fell! Ja, wie oft sind wir beiden noch unterwegs an jener Linie, die einst die Deutsche Demokratische Republik von der Bundesrepublik Deutschland trennte!
Tiefe Narben hat die Grenze in meinem innersten ICH hinterlassen!

Und doch bedauere ich nicht einen einzigen Tag, nicht eine Nacht, nicht einen Augenblick. Ich bin unendlich dankbar, Zeitzeuge gewesen zu sein. Als nach der "Wende" Geborener würde es mir bestimmt ebenso schwer fallen, nachzuvollziehen, wie das „so gewesen“ ist – an jener Grenze mitten in unserem Land, unserem Deutschland.
Und gerade deshalb liegt es an uns - den Zeugen der (vergangenen) Zeit- unsere Kräfte auch dafür einzusetzen, aufzuklären, zu informieren. Dieses Forum trägt gewiss dazu bei. Wir alle tragen dazu bei. Zwar nicht immer auf „ geistig anspruchsvoller“ Weise (das müssen und können wir vielleicht auch nicht), aber es ist doch für jeden Informationshungrigen etwas „Verwertbares“ dabei.
Lernen wollen wir!
Lernen müssen wir!
Grenzen haben wir gesichert, haben wir überwacht, geschützt.
Heute müssen wir „sie“ überwinden, zumindest daran „arbeiten“, denn „sie“ ist noch immer da in unseren Köpfen…

Wer meinen Artikel "Grenzstreife" noch nicht kennt, der wird hier fündig:
http://www.manfred-krellenberg.de/40380.html







Hallo Krelle,

es berührt mich sehr, was du von deinem persönlichen Erleben an deinem ehem. "Arbeitsplatz" schreibst.

Warum hat es "Narben hinterlassen"?

Vielleicht ist das ein zu persönliche Frage, dann respektiere ich natürlich, wenn du darauf nicht antwortest.

Herzlicher Gruß
Barbara


.






Die Narben, die ich meine, lassen sie sich schwer oder gar nicht in Worte fassen. Alles, was die Seele betrifft, ist mit den uns Menschen zur Verfügung stehenden Mitteln kaum zu beschreiben.
Hätte ich keine Narben davongetragen, hätte ich mich weder in diesem Forum angemeldet, noch hätte ich meinen Bericht „Grenzstreife“ (zu lesen auf meiner Homepage) geschrieben und veröffentlicht. Ich hätte mir wohl auch nicht diese Vielzahl an Bücher gekauft, die das Thema „Grenze“ zum Inhalt haben. Ich habe „etwas“ zu bewältigen, das ist mir klar. Und es ist ein ziemlich langwieriger Prozess, dessen bin ich mir bewusst. Das geht nicht von heute auf morgen. Gefühle und Lernprozesse brauchen i h r e Zeit, a l l e s hat und benötigt seine Zeit!
Dass ich meinen „Traumjob“ verloren habe, ist von Allem sicherlich das kleinste Übel. Und dennoch: es belastet mich immer noch! Zu gerne war ich an dieser Grenze „unterwegs“, zu sehr war ich von der Richtigkeit meines Handelns überzeugt. Ich fühlte mich „berufen“ für all die Tätigkeiten, die ich ausgeübt habe. Selbst außerdienstlich befindlich habe ich manchmal „dienstlich“ gehandelt. Wie viel LIEBE muss im Beruf stecken, wenn sich die Grenzen zwischen Freizeit und Beruf verwischen!
H e u t e leiste ich meinen Dienst, um Geld zu verdienen – um mich „über Wasser“ zu halten.
Nicht weniger, nicht mehr.

D a m a l s war jedoch nicht „alles besser“!
Man(n) war lediglich noch zu naiv und unerfahren.
Heute schlagen die schmutzigen Wellen über meinem Haupte zusammen. Man(n) findet kaum Zeit zum Atmen, dann rauscht mit den „Nachrichtensendungen“ schon der nächste Dreck heran.
Seid versichert, dass all das bekannt- und "zugegebene" Zeugs noch „Licht“ in unseren menschlichen Augen ist!
Die Wahrheit ist dunkler, als wir uns das „tiefste Schwarz“ vorzustellen vermögen!
Viel zu unvollkommen sind wir Menschen, als dass wir die tatsächlichen Abgründe wirklich erkennen könnten!
Aber d a s nehme ich als unabwendbares Übel hin – d a s reißt keine Narben in meine Seele.
Die Trennlinie zwischen der DDR und der BRD hat es jedoch getan. Wenige Jahrzehnte haben gereicht, um uns Deutsche auseinander zu dividieren. Viele Jahrzehnte wird es brauchen, um all die Narben zu heilen!
Aber ich bin bereit, meinen „Teil“ dafür zu leisten!


Hapedi, Jobnomade und andy haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.08.2013 22:07 | nach oben springen

#128

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 07.08.2013 22:14
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Zitat von Krelle im Beitrag #127
Zitat von Barbara im Beitrag #125
Zitat von Krelle im Beitrag #9
Also, den Zoll gibt es noch…
Und gäbe es ihn nicht, wäre unser Land schon vor Jahrzehnten zahlungsunfähig geworden. Als Einnahmeverwaltung des Bundes könnte nicht ein Tag auf seine Dienste (auf das viele Geld.....) verzichtet werden!
Auch ich trage inzwischen dazu bei, das Staats-Geldsäckel zu füllen. Seit dem Fall der Mauer bzw. Öffnung der innerdeutschen Grenze war für mich klar, dass meine Tage als Angehöriger des Grenzzolldienstes bzw. des Grenzaufsichtsdienstes gezählt waren. Und es ging dann ja noch alles viel schneller, als gedacht…. Als Deutscher habe ich mich sehr über die gesamtdeutsche Entwicklung gefreut – als Zollbeamter, der „nur“ wegen des interessanten Dienstes an der Grenze zur DDR zum Zoll gegangen ist, habe ich die „Angelegenheit“ mit weinenden Augen betrachtet.
Wie sehr mich der „Verlust“ meines Aufgabenfeldes getroffen hat, merke ich noch heute an den vielen Träumen. Es hat sich doch viel mehr in der Seele festgesetzt, als ich vermuten konnte.
Wie oft streife ich noch „dort“ an der Grenze entlang! Wie oft schaue ich meinem (bereits 1995 verstorbenen) Zollhund ARIE in seine braunen Augen und streichle ihm sanft durchs Fell! Ja, wie oft sind wir beiden noch unterwegs an jener Linie, die einst die Deutsche Demokratische Republik von der Bundesrepublik Deutschland trennte!
Tiefe Narben hat die Grenze in meinem innersten ICH hinterlassen!

Und doch bedauere ich nicht einen einzigen Tag, nicht eine Nacht, nicht einen Augenblick. Ich bin unendlich dankbar, Zeitzeuge gewesen zu sein. Als nach der "Wende" Geborener würde es mir bestimmt ebenso schwer fallen, nachzuvollziehen, wie das „so gewesen“ ist – an jener Grenze mitten in unserem Land, unserem Deutschland.
Und gerade deshalb liegt es an uns - den Zeugen der (vergangenen) Zeit- unsere Kräfte auch dafür einzusetzen, aufzuklären, zu informieren. Dieses Forum trägt gewiss dazu bei. Wir alle tragen dazu bei. Zwar nicht immer auf „ geistig anspruchsvoller“ Weise (das müssen und können wir vielleicht auch nicht), aber es ist doch für jeden Informationshungrigen etwas „Verwertbares“ dabei.
Lernen wollen wir!
Lernen müssen wir!
Grenzen haben wir gesichert, haben wir überwacht, geschützt.
Heute müssen wir „sie“ überwinden, zumindest daran „arbeiten“, denn „sie“ ist noch immer da in unseren Köpfen…

Wer meinen Artikel "Grenzstreife" noch nicht kennt, der wird hier fündig:
http://www.manfred-krellenberg.de/40380.html







Hallo Krelle,

es berührt mich sehr, was du von deinem persönlichen Erleben an deinem ehem. "Arbeitsplatz" schreibst.

Warum hat es "Narben hinterlassen"?

Vielleicht ist das ein zu persönliche Frage, dann respektiere ich natürlich, wenn du darauf nicht antwortest.

Herzlicher Gruß
Barbara


.






Die Narben, die ich meine, lassen sie sich schwer oder gar nicht in Worte fassen. Alles, was die Seele betrifft, ist mit den uns Menschen zur Verfügung stehenden Mitteln kaum zu beschreiben.
Hätte ich keine Narben davongetragen, hätte ich mich weder in diesem Forum angemeldet, noch hätte ich meinen Bericht „Grenzstreife“ (zu lesen auf meiner Homepage) geschrieben und veröffentlicht. Ich hätte mir wohl auch nicht diese Vielzahl an Bücher gekauft, die das Thema „Grenze“ zum Inhalt haben. Ich habe „etwas“ zu bewältigen, das ist mir klar. Und es ist ein ziemlich langwieriger Prozess, dessen bin ich mir bewusst. Das geht nicht von heute auf morgen. Gefühle und Lernprozesse brauchen i h r e Zeit, a l l e s hat und benötigt seine Zeit!
Dass ich meinen „Traumjob“ verloren habe, ist von Allem sicherlich das kleinste Übel. Und dennoch: es belastet mich immer noch! Zu gerne war ich an dieser Grenze „unterwegs“, zu sehr war ich von der Richtigkeit meines Handelns überzeugt. Ich fühlte mich „berufen“ für all die Tätigkeiten, die ich ausgeübt habe. Selbst außerdienstlich befindlich habe ich manchmal „dienstlich“ gehandelt. Wie viel LIEBE muss im Beruf stecken, wenn sich die Grenzen zwischen Freizeit und Beruf verwischen!
H e u t e leiste ich meinen Dienst, um Geld zu verdienen – um mich „über Wasser“ zu halten.
Nicht weniger, nicht mehr.

D a m a l s war jedoch nicht „alles besser“!
Man(n) war lediglich noch zu naiv und unerfahren.
Heute schlagen die schmutzigen Wellen über meinem Haupte zusammen. Man(n) findet kaum Zeit zum Atmen, dann rauscht mit den „Nachrichtensendungen“ schon der nächste Dreck heran.
Seid versichert, dass all das bekannt- und "zugegebene" Zeugs noch „Licht“ in unseren menschlichen Augen ist!
Die Wahrheit ist dunkler, als wir uns das „tiefste Schwarz“ vorzustellen vermögen!
Viel zu unvollkommen sind wir Menschen, als dass wir die tatsächlichen Abgründe wirklich erkennen könnten!
Aber d a s nehme ich als unabwendbares Übel hin – d a s reißt keine Narben in meine Seele.
Die Trennlinie zwischen der DDR und der BRD hat es jedoch getan. Wenige Jahrzehnte haben gereicht, um uns Deutsche auseinander zu dividieren. Viele Jahrzehnte wird es brauchen, um all die Narben zu heilen!
Aber ich bin bereit, meinen „Teil“ dafür zu leisten!











Vielen Dank für die ehrliche und sehr menschliche Antwort (auf die Frage von Barbara)

Narben sind bei mir auch geblieben, nur aus anderem Grund. Deine Gedanken kann ich aber sehr gut verstehen....

Ich finde nicht wir "Deutsche" haben uns auseinander dividiert, sondern die unterschiedlichen gesellschaftlichen Gedanken.


Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#129

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 08.08.2013 16:08
von Marienborn89 | 862 Beiträge

Zitat von Krelle im Beitrag #127

Aber d a s nehme ich als unabwendbares Übel hin – d a s reißt keine Narben in meine Seele.
Die Trennlinie zwischen der DDR und der BRD hat es jedoch getan. Wenige Jahrzehnte haben gereicht, um uns Deutsche auseinander zu dividieren. Viele Jahrzehnte wird es brauchen, um all die Narben zu heilen!



Ich denke, das ist sicherlich auch eine Generationenfrage, in meiner Alltagswelt spielt die Teilung keine Rolle mehr.
Ich habe mal einen Artikel gelesen - ich weiß leider nicht mehr wo - in dem der Autor die These vertritt, dass Deutschland aufgrund seiner traditionellen föderalen Struktur die Teilung relativ gut verarbeiten kann. Wäre Frankreich als traditioneller Zentralstaat in so einer Lage gewesen, wäre eine Wiedervereinigung sehr unwahrscheinlich gewesen. Interessante These wie ich meine.


nach oben springen

#130

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 08.08.2013 16:36
von furry | 3.563 Beiträge

Ich möchte noch mal meine Frage von
Wo bleiben BGS und Zoll im Forum? (5) vorholen.

Auf welchem Weg gelangten Informationen (auch Photos) von BGS/Zoll in die Grenzkompanien.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#131

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 08.08.2013 16:38
von Mike59 | 7.944 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #130
Ich möchte noch mal meine Frage von
Wo bleiben BGS und Zoll im Forum? (5) vorholen.

Auf welchem Weg gelangten Informationen (auch Photos) von BGS/Zoll in die Grenzkompanien.

Mal ein Zusatz zu dieser Frage: Gibt es den Belege dafür, die einer sachlichen Überprüfung standhalten, das es das gegeben hat? Damit meine ich Infos und Bilder in der GK. Das es "GIP" gab an denen Infos ausgetauscht wurden ist ja wohl bekannt.


furry hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.08.2013 16:41 | nach oben springen

#132

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 08.08.2013 17:04
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #131
Zitat von furry im Beitrag #130
Ich möchte noch mal meine Frage von
Wo bleiben BGS und Zoll im Forum? (5) vorholen.

Auf welchem Weg gelangten Informationen (auch Photos) von BGS/Zoll in die Grenzkompanien.

Mal ein Zusatz zu dieser Frage: Gibt es den Belege dafür, die einer sachlichen Überprüfung standhalten, das es das gegeben hat? Damit meine ich Infos und Bilder in der GK. Das es "GIP" gab an denen Infos ausgetauscht wurden ist ja wohl bekannt.


Mir wurde von einem Vorgesetzten ein Bild gezeigt und da war ich drauf, aufgenommen westlich aus der Luft.
Da sind ja eigentlich keine Mi's geflogen.


furry und Mike59 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#133

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 08.08.2013 17:29
von Alfred | 6.841 Beiträge

Die HV A des MfS hatte ja mit Alexander D. - Polizeidirektor in der Bundesgrenzschutzdirektion eine Quelle. Ich geh mal davon aus, dass diese Quelle nicht fürs vorzeigen von Fotos genutzt wurde.


nach oben springen

#134

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 08.08.2013 17:32
von Mike59 | 7.944 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #132
Zitat von Mike59 im Beitrag #131
Zitat von furry im Beitrag #130
Ich möchte noch mal meine Frage von
Wo bleiben BGS und Zoll im Forum? (5) vorholen.

Auf welchem Weg gelangten Informationen (auch Photos) von BGS/Zoll in die Grenzkompanien.

Mal ein Zusatz zu dieser Frage: Gibt es den Belege dafür, die einer sachlichen Überprüfung standhalten, das es das gegeben hat? Damit meine ich Infos und Bilder in der GK. Das es "GIP" gab an denen Infos ausgetauscht wurden ist ja wohl bekannt.


Mir wurde von einem Vorgesetzten ein Bild gezeigt und da war ich drauf, aufgenommen westlich aus der Luft.
Da sind ja eigentlich keine Mi's geflogen.


Kannst du dich da eventuell noch an die zeitliche Nähe erinnern, also wann Foto gefertigt und wann vorgelegt? Und was war so wichtig das du abgelichtet wurdest?


zuletzt bearbeitet 08.08.2013 17:32 | nach oben springen

#135

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 08.08.2013 17:33
von Thunderhorse | 4.001 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #131
Zitat von furry im Beitrag #130
Ich möchte noch mal meine Frage von
Wo bleiben BGS und Zoll im Forum? (5) vorholen.

Auf welchem Weg gelangten Informationen (auch Photos) von BGS/Zoll in die Grenzkompanien.

Mal ein Zusatz zu dieser Frage: Gibt es den Belege dafür, die einer sachlichen Überprüfung standhalten, das es das gegeben hat? Damit meine ich Infos und Bilder in der GK. Das es "GIP" gab an denen Infos ausgetauscht wurden ist ja wohl bekannt.


Und diesbezüglich war klar definiert, welcher Art von Information. Bei Abweichungen kam stets eine Beschwerde aus einer bestimmten Richtung.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#136

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 08.08.2013 17:36
von Thunderhorse | 4.001 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #132
Zitat von Mike59 im Beitrag #131
Zitat von furry im Beitrag #130
Ich möchte noch mal meine Frage von
Wo bleiben BGS und Zoll im Forum? (5) vorholen.

Auf welchem Weg gelangten Informationen (auch Photos) von BGS/Zoll in die Grenzkompanien.

Mal ein Zusatz zu dieser Frage: Gibt es den Belege dafür, die einer sachlichen Überprüfung standhalten, das es das gegeben hat? Damit meine ich Infos und Bilder in der GK. Das es "GIP" gab an denen Infos ausgetauscht wurden ist ja wohl bekannt.


Mir wurde von einem Vorgesetzten ein Bild gezeigt und da war ich drauf, aufgenommen westlich aus der Luft.
Da sind ja eigentlich keine Mi's geflogen.



Ab und an flog auch Presse mit. Dabei wurden u.a. Fotos bzw. Filmaufnahmen gefertigt.
Dass dann im Anschluss das eine oder andere Foto in der Presse auftauchte war gang und gäbe.
Diese Presseberichte wiederum auch in die DDR gelangten und dort ausgewertet wurden war auch hinlänglich bekannt.

.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 08.08.2013 17:36 | nach oben springen

#137

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 08.08.2013 17:38
von Mike59 | 7.944 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #135
Zitat von Mike59 im Beitrag #131
Zitat von furry im Beitrag #130
Ich möchte noch mal meine Frage von
Wo bleiben BGS und Zoll im Forum? (5) vorholen.

Auf welchem Weg gelangten Informationen (auch Photos) von BGS/Zoll in die Grenzkompanien.

Mal ein Zusatz zu dieser Frage: Gibt es den Belege dafür, die einer sachlichen Überprüfung standhalten, das es das gegeben hat? Damit meine ich Infos und Bilder in der GK. Das es "GIP" gab an denen Infos ausgetauscht wurden ist ja wohl bekannt.


Und diesbezüglich war klar definiert, welcher Art von Information. Bei Abweichungen kam stets eine Beschwerde aus einer bestimmten Richtung.


Das Thema hatten wir auch hier schon einmal.

Heißer Draht nach "Drüben"
t1588f9-Rotes-Telefon.html#msg25696


nach oben springen

#138

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 08.08.2013 17:40
von furry | 3.563 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #136

Ab und an flog auch Presse mit. Dabei wurden u.a. Fotos bzw. Filmaufnahmen gefertigt.
Dass dann im Anschluss das eine oder andere Foto in der Presse auftauchte war gang und gäbe.
Diese Presseberichte wiederum auch in die DDR gelangten und dort ausgewertet wurden war auch hinlänglich bekannt.
.


Das kann ja möglich sein, dass Pressefotos in der DDR landeten.
Aber wie schon mehrfach hier beschrieben, kamen diese Informationen doch sehr zeitnah, also z.B. bei Schichtende, in der Grenzkompanie an.
Ich denke @Thunderhorse, dass Du da eine Antwort hinterm Berg hälst, oder täusche ich mich?


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#139

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 08.08.2013 17:47
von Mike59 | 7.944 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #138
Zitat von Thunderhorse im Beitrag #136

Ab und an flog auch Presse mit. Dabei wurden u.a. Fotos bzw. Filmaufnahmen gefertigt.
Dass dann im Anschluss das eine oder andere Foto in der Presse auftauchte war gang und gäbe.
Diese Presseberichte wiederum auch in die DDR gelangten und dort ausgewertet wurden war auch hinlänglich bekannt.
.


Das kann ja möglich sein, dass Pressefotos in der DDR landeten.
Aber wie schon mehrfach hier beschrieben, kamen diese Informationen doch sehr zeitnah, also z.B. bei Schichtende, in der Grenzkompanie an.
Ich denke @Thunderhorse, dass Du da eine Antwort hinterm Berg hälst, oder täusche ich mich?


Zum Dienstende lag das Foto schon in der GK? Was soll das gewesen sein, ein Polaroid? Oder haben die das gleich vor Ort im Gelände entwickelt. Wir reden hier von einer Zeit vor 1989!


zuletzt bearbeitet 08.08.2013 17:47 | nach oben springen

#140

RE: Wo bleiben BGS und Zoll im Forum?

in Bundesgrenzschutz BGS 08.08.2013 17:47
von Thunderhorse | 4.001 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #132
Zitat von Mike59 im Beitrag #131
Zitat von furry im Beitrag #130
Ich möchte noch mal meine Frage von
Wo bleiben BGS und Zoll im Forum? (5) vorholen.

Auf welchem Weg gelangten Informationen (auch Photos) von BGS/Zoll in die Grenzkompanien.

Mal ein Zusatz zu dieser Frage: Gibt es den Belege dafür, die einer sachlichen Überprüfung standhalten, das es das gegeben hat? Damit meine ich Infos und Bilder in der GK. Das es "GIP" gab an denen Infos ausgetauscht wurden ist ja wohl bekannt.


Mir wurde von einem Vorgesetzten ein Bild gezeigt und da war ich drauf, aufgenommen westlich aus der Luft.
Da sind ja eigentlich keine Mi's geflogen.




Kam schon mal vor.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Auf Grenzstreife (Zoll)
Erstellt im Forum Bundesgrenzschutz BGS von krelle
4 26.11.2016 09:24goto
von utkieker • Zugriffe: 387
Ferngläser beim Zoll
Erstellt im Forum Bundesgrenzschutz BGS von Schlutup
0 07.09.2012 00:07goto
von Schlutup • Zugriffe: 923
Mitglieder BGS/ZOLL
Erstellt im Forum Bundesgrenzschutz BGS von willie
24 20.08.2011 21:02goto
von passport • Zugriffe: 4714
Die weitere Entwicklung des Forums DDR Grenze
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Weichmolch
35 28.04.2010 20:44goto
von P3 • Zugriffe: 6622
Erfolge des Zoll Ski Teams
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Dieter1945
1 26.02.2010 19:57goto
von seaman • Zugriffe: 1189

Besucher
22 Mitglieder und 78 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1190 Gäste und 96 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557147 Beiträge.

Heute waren 96 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen