#361

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 07.09.2016 16:31
von Heckenhaus | 5.158 Beiträge

Zitat von Udo im Beitrag #358
Tauchsieder und Wasserkocher waren auf der Unterkunft nicht gestattet.

Trotzdem hatten wir diese wichtigen Utensilien.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Niederlausitzer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#362

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 07.09.2016 17:23
von LO-Fahrer | 607 Beiträge

Tauchsieder oder Kaffeemaschine auf der Stube waren definitiv verboten. War aber nicht so schlimm, im Speiseraum stand ein Imex (Heißwasserbereiter) der Tag und Nacht in Betrieb war.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#363

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 07.09.2016 21:15
von bürger der ddr | 3.642 Beiträge

Könnt Ihr Euch noch an die Spinde erinnern?
Da war unten das Stiefelfach mit so einer kurzen Ablage, unter diesem Zwischenfach/Ablage (für Schuhpflege) habe ich ein netz genagelt. Dort kam der tauchsieder rein, oder auch mal ein kleines "Rohr".
Dies Versteck hat nie einer, selbst bei Tiefenkontrolle gefunden.....



nach oben springen

#364

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 07.09.2016 22:08
von Ehli | 341 Beiträge

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #363
Könnt Ihr Euch noch an die Spinde erinnern?
Da war unten das Stiefelfach mit so einer kurzen Ablage, unter diesem Zwischenfach/Ablage (für Schuhpflege) habe ich ein netz genagelt. Dort kam der tauchsieder rein, oder auch mal ein kleines "Rohr".
Dies Versteck hat nie einer, selbst bei Tiefenkontrolle gefunden.....


Tauchsieder und nicht registriete Radios kamen in den Spind der Urlauber oder in den Spind von Kameraden,welche sich an der Grenze befanden.



nach oben springen

#365

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 07.09.2016 22:35
von Mauerschädel | 30 Beiträge

Zu meiner Zeit, 1970 - 1971, war in der GK Stedtlingen ein Tauchsieder, Wasserkocher gabs da glaub ich noch nicht, pro Stube erlaubt. Nur wenn der Fourier mal schlechte Laune hatte ist er durch die Stuben gegangen und hat die Blechkaffekannen konfisziert, das hat aber nur ein paar Stunden gedauert und wir hatten wieder 2 Kannen die dann in "Wechselschicht" betrieben worden. Was die 7 Mitbewohner an Kaffee vertilgt haben ist unglaubhaft. Da ich keinen Kaffee trinke bekam ich von den EK's die Dienststellung 1. Stubenkaffeekoch die ich mangels Nachwuchs auch noch als EK behielt. Wenn der Tauchsieder dann mal kalt war wurde er für jeden erreichbar im Besenschrank aufbewahrt.
Hm, Tiefenkontrolle? Kann ich mich eigentlich gar nicht erinnern. Mehr wie in den Spind reingucken und wieder rausgucken war eigentlich nicht. Fächer ausräumen und nachschauen was zum Beispiel hinter der Unterwäsche lag gab es nicht. Die Kompanieführung hat ja gewußt das jeder mindestens einen Zivilpullover im Spind hatte nur durfte er sowohl im Spind als auch angezogen nicht gleich sichtbar sein.
Grüße vom Mauerschädel



nach oben springen

#366

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 08.09.2016 00:11
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von Niederlausitzer im Beitrag #357

Danke für deine Erklärung. Da ich nie der große Kaffeetrinker gewesen bin, auch heute noch nicht, kann ich mit so einem selbst gebastelten Wasserschnellerhitzer nicht viel anfangen. Ich kann mich auch nicht daran erinnern, so ein Teil mal bei jemand anderen gesehen zu haben.
Das einzige was ich in der Beziehung kenne ist der Tauchsieder, mit dem man sich auf der Bude Wasser erhitzt hat um Kaffee oder Tee zu trinken. Ich glaube Bockwurst konnte man mit dem Ding auch erhitzen.


die ufo's hatten halt ihre zeit, Niederlausitzer
und es gab wohl eben damals nicht die möglichkeit, sich nen kochendes wasser aus dem imex zu holen, bzw. holen zu lassen.

ein ufo besaß noch mein erster dhf, mit dienstgrad gefreiter, meiner ersten gruppe. benutzt hatte er es jedoch nie,
war halt ein erbstück seines vorgängers.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


Niederlausitzer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#367

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 08.09.2016 05:54
von Hanum83 | 4.807 Beiträge

Zitat von Ehli im Beitrag #364
Zitat von bürger der ddr im Beitrag #363
Könnt Ihr Euch noch an die Spinde erinnern?
Da war unten das Stiefelfach mit so einer kurzen Ablage, unter diesem Zwischenfach/Ablage (für Schuhpflege) habe ich ein netz genagelt. Dort kam der tauchsieder rein, oder auch mal ein kleines "Rohr".
Dies Versteck hat nie einer, selbst bei Tiefenkontrolle gefunden.....


Tauchsieder und nicht registriete Radios kamen in den Spind der Urlauber oder in den Spind von Kameraden,welche sich an der Grenze befanden.



Da bei uns niemals nich das Geraudel was oben auf dem Schrank lag kontrolliert wurde, kam alles "geheime" da rauf.
Auch die Glasmantelgeschosse steckten einfach oben zwischen den Teilen und wurden abends mal runtergeholt wegen Schlummertrunk nehmen
Außer Reserve-Mumpeln, die waren in der Felddienst am Mann.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.09.2016 05:57 | nach oben springen

#368

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 08.09.2016 07:12
von Udo | 1.267 Beiträge

Glasmantelgeschosse hatten keine Haltbarkeit. Verbrauchte wurden in Zeitung eingewickelt, zerschlagen und im Mülleimer entsorgt. Bei kurzfristiger Lagerung hat die Dachrinne das Glasmantelgeschoss aufgenommen.
Reserve-Mumpeln sowie Ersatzmaßband lagerten im Gehäuse der Leuchtstofflampe unseres Zimmers (bei Tiefenprüfung nie kontrolliert).


Rainer-Maria Rohloff hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#369

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 08.09.2016 08:58
von sentry | 1.108 Beiträge

Tauchsiedererlaubnis bzw. -verbot wechselten bei uns in der Einheit mehrfach.
Zwischenzeitlich gab es auch die "Imex-Periode", wo auf dem Kasernenflur so ein Ding auf dem Hocker stand und Wasser warm hielt. Nachdem es zu mehreren kleinen "Meutereien" kam, als das Ding in Stoßzeiten z.B. vor Frühschichten nicht ausreichend Wasser hatte bzw. das Wasser nicht warm genug war, so dass die Kaffeeflöhe oben schwammen, wurden Tauchsieder wieder zugelassen. Klar, entweder war das Ding halbleer aber warm oder z.B. der GUvD füllte nach, dann dauerte es aber eine Weile bis die Temperatur wieder "kaffeetauglich" war. Das war logistisch gar nicht so einfach zu lösen, weil irgendwie immer irgend jemand Kaffee wollte und die Tassen auch nicht gerade klein waren ("Kameradenbetrüger").
Es gab keine andere Möglichkeit als die individuelle Zubereitung wieder zuzulassen. GT konnte die ständige Versorgung mit Kaffee oder wenigstens kochendem Wasser nicht sicherstellen, also lief man Gefahr, dass die Elektroinstallation durch illegale bzw. improvisierte Geräte (Ufos) nachhaltig geschädigt würde. Einfachste Lösung war auf den Zimmern entsprechende "offizielle" Geräte zuzulassen.

Reservemumpeln wurden bei uns meist in Tisch oder Stuhlbeinen versteckt.


Niederlausitzer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#370

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 08.09.2016 09:04
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Da erkennt man im Kleinen, woran die DDR krankte.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#371

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 08.09.2016 09:16
von sentry | 1.108 Beiträge

...allerdings. Unser Problem war nicht die Verteidigung des antifaschistischen Schutzwalls gegen die anbrandenden imperialistischen Horden sondern die Heißwasserversorgung und ab und zu mal ne Mütze Schlaf.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.09.2016 09:18 | nach oben springen

#372

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 08.09.2016 09:31
von GKUS64 | 1.613 Beiträge

Etwas Neues aus der Grenzerzeit zu erzählen ist jedenfalls für die schon seit 2010 angemeldeten Teilnehmer schwer, fast alles wurde bereits berichtet.
Für die "Vergesslichen" und für neu Angemeldete stelle ich mal wieder einen Link zu einem alten Beitrag ein:

Geschichten vom Grenzdienst!

MfG

GKUS64


nach oben springen

#373

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 08.09.2016 09:41
von sentry | 1.108 Beiträge

Ja, da hast Du wohl recht. Der Fundus an Geschichten und Erlebnissen ist logischerweise begrenzt. Ich denke, ich habe auch das meiste schon mal erzählt. Trotzdem finde ich solche Themen immer wieder ganz nett - für jüngere Mitglieder sowieso, aber auch wir älteren haben in der Vergangenheit nicht immer alles gelesen und es ergeben sich ja auch immer wieder mal neue Interessen und Blickwinkel.

Auch solche Links auf ältere Beiträge sind immer schön, weil es manchmal auch ganz lustig ist, nochmal zurückzuschauen, was (und wie) damals geschrieben wurde.
So lange das Forum nicht auf den Level gerät, wie viele andere Foren, wo jedes Thema mit einem "Das hatten wir doch schon mal." oder "Benutz' die Suchfunktion!" zerlegt wird, macht's immer wieder Spaß, ein bisschen Zeitgeschichte zu lesen.


GKUS64, IM Kressin, Niederlausitzer, Rainer-Maria Rohloff, Grenzkind1978 und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#374

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 08.09.2016 09:53
von bürger der ddr | 3.642 Beiträge

Für mich war die Fahrschule während der Ausbildung die beste Zeit, entweder man saß hinten auf dem LKW und sah etwas von der Gegend oder man saß selber "auf dem Bock". Gut war auch das wir einen Gefreiten als "Hilfsfahrschullehrer" hatten, da gab es keinen Sackgang. Am besten waren auch solche Fahrten in andere Kompanien oder ähnliches. Die Fahrten wurden nebenher auch füt logistische Probleme gelöst. z.B. einmal sollte am Fahrschul LO der Motor gewechselt werden, das wurde in einer zentralen Werkstatt gemacht. Die Fahrt mit dem Gefreiten (ich als Fahrschüler) wurde gleichzeitig als fahrschulfahrt gewertet. Dort angekommen, kurze pause, dann Karre in die Werkstatt.
Es war schon beeindruckend wie relativ einfach der Motorwechsel war. nach dem lösen aller Verbindungen, Leitungen und Seilzüge wurde der Motorblock komplett nach vorne auf einen rollbaren "Hilfsrahmen" gezogen, der andere Motor ran gerollt und "eingeführt".
Am nächsten Tag die Komplettierung und danach Rückreise.
Die zwei Tage waren einfach gut, wieder eine normale Arbeit in einer guten Atmosphäre (waren auch viele Zivielangestellte dort), Übernachtung im Zweibettzimmer, es war für mich wie Urlaub.
Auch die Hin-und Rückfahrt war interessant, ein EK und ein Spritzer in neutraler Umgebung, es gab viele Theman.

kann mir einer sagen wo die Werkstatt war? Ich habe es vergessen, Möglicherweise Richtung Nordhausen oder Magdeburg. Der LO war vom GR 1 in Mühlhausen.



vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#375

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 08.09.2016 10:09
von RiFu | 203 Beiträge

Ich war in Berlin als Hilfsfahrlehrer tätig. Das war recht praktisch, vorallem für die Versorgung der Einheit mit Glasmantelgeschossen und ähnlichem . Sehr oft haben wir Frischlinge aus dem tiefsten Wald bekommen die kaum bisher mit Dingen wie Verkehrsampeln und Kreisverkehren in einer Großstadt in Berührung gekommen waren. Diese Kerlchen dann mit dem Jumbo oder SIL durch Berlin zu jagen war manchmal schon spannend. Am besten war aber die Geländelehrbahn, dort haben alle das Fahren gelernt.
Beliebt waren auch die langen Fahrten in die Nachrichtenwerkstatt nach Potsdam(NW26) bzw in die zentrale NW nach Magdeburg.
Karsten


EK 88 I


nach oben springen

#376

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 08.09.2016 10:09
von Hanum83 | 4.807 Beiträge

Die schönen Abwechselungen waren bei uns wenn du Bauer X beim bearbeiten seiner Wiesen im Abschnitt bewachen durftest, Treffpunkt früh gleich auf dem Hof mit ordentlich Frühstück, dann ist er mit seinem Traktor vor uns hergetuckert und wir mit der Pappe hinterher, dann lagst du schön am Wiesenrand in der Sonne und hast beobachtet wie er seine Runden drehte.
Das waren schöne ruhige Tage.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#377

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 08.09.2016 10:13
von Udo | 1.267 Beiträge

Bei uns wurden die Bauern nicht bewacht (Elbgrenze). Termine wurden abgesprochen, morgens Tor auf, Trecker mit Bauer rein, abends tor auf, Trecker mit Bauer wieder raus. Man traf sich dann manchmal am Tage, wenn wir zB die Hunde fütterten.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#378

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 08.09.2016 10:45
von Heckenhaus | 5.158 Beiträge

Zitat von LO-Fahrer im Beitrag #362
Tauchsieder oder Kaffeemaschine auf der Stube waren definitiv verboten....


Weihnachtsbaum auf der Bude war auch verboten, trotzdem hatten wir einen.

Dazu gab es Weihnachten und Silvester, jedes Mal dann nach der Schicht, sogar selbstgemachten Grog.
Nicht einmal der Offz. für Grenzsicherung, der überraschend auftauchte, sagte etwas, außer "Weitermachen!".


.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#379

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 08.09.2016 15:25
von Niederlausitzer | 291 Beiträge

Zitat von Udo im Beitrag #377
Bei uns wurden die Bauern nicht bewacht (Elbgrenze). Termine wurden abgesprochen, morgens Tor auf, Trecker mit Bauer rein, abends tor auf, Trecker mit Bauer wieder raus. Man traf sich dann manchmal am Tage, wenn wir zB die Hunde fütterten.

So wurde es bei uns auch gemacht. Wenn Bauern oder Forstarbeiter in den Grenzabschnitt wollten, wurden sie durch das Tor gelassen und nach Beendigung ihrer Arbeiten wieder rausgelassen. Ich möchte sagen, das man es zu meiner Anfangszeit mal so gemacht hatte und ein Postenpaar abstellte, um deren Arbeiten zu beaufsichtigen. Wenn man dann aber mal eine Weile auf der anderen Seite des Grenzabschnittes eingesetzt war und sollte dann wieder auf die andere Seite fahren, um zu sehen ob alles in Ordnung ist, hatte man zu tun die Leute wieder zu finden. Sie kannten sich im Dschungel besser aus, als wir uns jemals auskannten.

Man hat es dann mit dem Postenpaar gelassen. Die meisten kamen aus dem Ort und gingen beim KC ein und aus. Sicherlich hat es auch viele Fälle gegeben, wo bei solchen Arbeiten Leute geflüchtet sind und man konnte ja nie sagen, mit wem man es zu tun hat. In meiner Dienstzeit ist Gott sei Dank in der Beziehung nichts passiert.


03.11.1987 - 21.04.1988 US VI. Perleberg Uffz. Schüler, UaZ
28.04.1988 - 18.01.1990 GR-15 Sonneberg II.GB/ 6. GK Neuenbau UaZ, Ufw. der Reserve

vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#380

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 08.09.2016 16:34
von Hapedi | 1.886 Beiträge

Zu meiner Zeit wurden die Dorfbewohner noch nicht mit einem extra Zaun eingesperrt . Uns wurde bei der Vergatterung gesagt , wo und wie lange Bauer sounso auf dem Feld mit Genehmigung arbeitet . Keiner bewachte die Bauer , die waren so treu daß sie für uns Grenzer gefährlicher waren als die Grenzstreifen die uns konntrolieren sollten .

gruß hapedi



Niederlausitzer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wieder einmal Zwangsarbeit in der DDR
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Heckenhaus
3 23.06.2015 00:27goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 756
Nach der Wende,wen hattet ihr "endlich" wieder gesehen?
Erstellt im Forum Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien von Batrachos
31 20.08.2014 19:38goto
von Alfons Zitterbacke • Zugriffe: 4652

Besucher
26 Mitglieder und 54 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1066 Gäste und 100 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558785 Beiträge.

Heute waren 100 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen