#81

RE: Stasi-Wanze gefunden?

in Das Ende der DDR 12.07.2013 19:04
von RudiEK89 | 1.950 Beiträge

Was glaubst du denn nicht, Lutze?


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
nach oben springen

#82

RE: Stasi-Wanze gefunden?

in Das Ende der DDR 12.07.2013 19:19
von Lutze | 8.033 Beiträge

Zitat von RudiEK89 im Beitrag #81
Was glaubst du denn nicht, Lutze?

1984 hatte ein Kollege was von Wiedervereinigung erzählt,
alle haben ihn schief angeschaut,ich nicht,wir haben uns lange über
dieses Thema unterhalten
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
zuletzt bearbeitet 12.07.2013 19:19 | nach oben springen

#83

RE: Stasi-Wanze gefunden?

in Das Ende der DDR 12.07.2013 20:29
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

Was habt ihr gegen mich?
nICHT EINE fRAGE WURDE BEANTWORTET
t.l


nach oben springen

#84

RE: Stasi-Wanze gefunden?

in Das Ende der DDR 12.07.2013 20:43
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #50
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #45


P.S. Bevor Meister W sich meldet und zu dem Thema aeussert,falls der ueberhaupt weiss wovon er redet(kann ich ja nicht beurteilen) warste eben der Einzigste der einen" Piepton "von sich gab...also hatten wir einen kleinen Dialog...gut so!

na @boelleronkel, nachdem du so einige vermutungen ausgestossen hast, werd ich dir auch nicht weiterhelfen können, eigentlich hast du daran auch kein interesse. @andy, hat vieles sehr ausführlich erklärt, mir sind jedoch im gegensatz zu seinen ausführungen fälle bekannt, wo ma der ha I die maßnahme 26 a selber aus- und durchführten.


Hoer mal bitte zu Meister Wolzow....
diese Unterstellung verbitte ich mir...moechte ich bemerkt haben,danke...
Das was Andy da erklaert hat....habe ich ueberhaupt nicht bezweifelt....

Damit "wir"uns richtig verstehen...ich gehe davon aus,das es nicht der HA 1 bedurfte ein Telefon abzuhoeren.
Das die Truppe sich mit Spionageabwehr,Militaerabwehr etc beschaeftigt hat ist ja klar,aber braucht man die Leuts um einige Telefonate abzuhoehren?
Einerseits konnte dies direkt im "Fernamt/Telefonzentrale der DeutschenPost geschehen,dazu gabs immer besondere Mitarbeiter,die Zugang hatten.
Dir duerfte bekannt sein,das diese Raeume nur von gewissen Mitarbeitern betreten werden durften....also ne Wanze,war da oft nicht noetig.
Bestaetigt einerseits vom Baufuehrer der Deutschen Post und der war immerhin 25 Jahre im Job taetig.
Einer meiner Familienmitglieder hat rund 20 Jahre im Fernamt gearbeitet,sie Mutter meines Meisters sass 30 Jahre in der Investabteilung der Deutschen Post.
Die Reparaturwerkstatt fuer Telefone aller Vario Serien unweit von "meinem Betrieb entfernt",dort wurden nicht nur die Waehltechnik repariert und die Jungs waren fit...davon kannste mal ausgehen.


man konnte zu ddr- zeiten, sämtliche gespräche seines doppelanschlusses (alle privaten telefonanschlüsse in der ddr waren doppelanschlüsse. die 4 zahl von hinten, eins höher, war der doppelanschluss. beisp. die eigene nummer endete mit 1800 - war der doppelanschluss 2800) mithören wenn man den gum im telefon entfernt hatte. bei vielen war das auch das problem, als sie sich 1990/ 1991 in westberlin neue telefone kauften, denn diese hatten kein gum wie die ddr- telefone und es bimmelte daher bei beiden anschlüssen gleichzeitig.

Das mit dem bimmeln beider Telefone gleichzeitig,ging schon zu DDR Zeiten und auch mit sehr alten Telefonen....dafuer gabs ja die Moeglichkeit des "Zweitstellenanschlusses"kleine Relaistechnik...der "Erste der telefoniert"ist halt der "Erste"der andere Teilnehmer bekommt dann eben ein besetzt Zeichen...wenn er gleichzeitig raustelefonieren will....
Zu DDR Zeiten,wenn ich mich richtig erinnere,Du wirst da bestimmt helfen koennen,hatten dann aber beide Telefone meist die gleiche Nummer,ging auch anders,aber belassen wir es mal dabei....
Kam also ein Ruf rein,hatte der "Erste"Abnehmer des Hoehrers das Telefongespraech....
wenns nicht fuer Ihn war,sagte man oft...rufen Sie bitte gleich noch einmal,ich lass den Hoehrer aufgelegt....und gehe dann nicht mehr ans Telefon....
somit hatte der "gewuenschte"Teilnehmer die Zeit aus der "Wanne"zu kommen und das Telefonat entgegen zu nehmen.
Das funtionierte auch noch mit den neuen Westtelefonen....
Heute heisst das immer noch Zweitstellenanschluss und dann gebaut,wenn man glaubt es nicht...
die Leitungswege,sprich Anzahl der Kabel,also eher Adern imKabel im Erdreich noch nicht vorhanden sind

Dem geneigten Leser kannste mal bitte den GUM erklaeren!Danke...


so @boelleronkelchen und nun wird dir "meister wolzow" mal bzgl. der 26 b maßnahme einen erweiterungssprung verschaffen. im netz sind nämlich dafür die berliner knotenpunkte und die jeweiligen objektnamen zu finden. suchen und lesen musste aber alleine...



Danke,fuer den Hinweis,geht mir aber viel zu weit.....

Thema war ja Wanzen,also abhoeren,Mithoeren und andere raffinierte Sachen....

Meine Fragen an Dich waeren.....



Es musste doch nicht immer die HA 1 sein die einem einfachen Buerger abhoert oder?

Konnte ein Fuehrungsoffizier im MfS,
einen seiner "freiberuflichen Mitarbeiter"also einen qualifizierten IM(so nenne ich das mal),der kein HIM oder im besonderen Einsatz war...z.B ein Sicherheitsinspektor in einem Betrieb/ LVO Produktion dazu bewegen,Telefonapparate der einzelnen Direktoren,die nicht alle Parteigenossen waren abzuhoeren?

Musste man als MfS eine Genehmigung einholen,(wenn ja von wem?) um auf dem Fernmeldeamt einer Kreisstadt einen Telefonanschluss abzuhoeren?
Wer musste da Wen fragen,wer legte das fest und wer fuehrte diese Massnahme im Fernmeldeamt aus?


War nicht auch nach den Gesetzen der DDR das Post und Fernmeldegeheimnis eine "heilige Kuh"und hat das MfS dieses Gesetz vielfach gebrochen?


Dank vorab...fuer deine fachliche Auskunft

Gruss BO


nach oben springen

#85

RE: Stasi-Wanze gefunden?

in Das Ende der DDR 12.07.2013 20:47
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #50
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #45


P.S. Bevor Meister W sich meldet und zu dem Thema aeussert,falls der ueberhaupt weiss wovon er redet(kann ich ja nicht beurteilen) warste eben der Einzigste der einen" Piepton "von sich gab...also hatten wir einen kleinen Dialog...gut so!

na @boelleronkel, nachdem du so einige vermutungen ausgestossen hast, werd ich dir auch nicht weiterhelfen können, eigentlich hast du daran auch kein interesse. @andy, hat vieles sehr ausführlich erklärt, mir sind jedoch im gegensatz zu seinen ausführungen fälle bekannt, wo ma der ha I die maßnahme 26 a selber aus- und durchführten.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hoer mal bitte zu Meister Wolzow....
diese Unterstellung verbitte ich mir...moechte ich bemerkt haben,danke...

Das was Andy da erklaert hat....habe ich ueberhaupt nicht bezweifelt....

Damit "wir"uns richtig verstehen...ich gehe davon aus,das es nicht der HA 1 bedurfte ein Telefon abzuhoeren.
Das die Truppe sich mit Spionageabwehr,Militaerabwehr etc beschaeftigt hat ist ja klar,aber braucht man die Leuts um einige Telefonate abzuhoehren?
Einerseits konnte dies direkt im "Fernamt/Telefonzentrale der DeutschenPost geschehen,dazu gabs immer besondere Mitarbeiter,die Zugang hatten.
Dir duerfte bekannt sein,das diese Raeume nur von gewissen Mitarbeitern betreten werden durften....also ne Wanze,war da oft nicht noetig.
Bestaetigt einerseits vom Baufuehrer der Deutschen Post und der war immerhin 25 Jahre im Job taetig.
Einer meiner Familienmitglieder hat rund 20 Jahre im Fernamt gearbeitet,sie Mutter meines Meisters sass 30 Jahre in der Investabteilung der Deutschen Post.
Die Reparaturwerkstatt fuer Telefone aller Vario Serien unweit von "meinem Betrieb entfernt",dort wurden nicht nur die Waehltechnik repariert und die Jungs waren fit...davon kannste mal ausgehen.


man konnte zu ddr- zeiten, sämtliche gespräche seines doppelanschlusses (alle privaten telefonanschlüsse in der ddr waren doppelanschlüsse. die 4 zahl von hinten, eins höher, war der doppelanschluss. beisp. die eigene nummer endete mit 1800 - war der doppelanschluss 2800) mithören wenn man den gum im telefon entfernt hatte. bei vielen war das auch das problem, als sie sich 1990/ 1991 in westberlin neue telefone kauften, denn diese hatten kein gum wie die ddr- telefone und es bimmelte daher bei beiden anschlüssen gleichzeitig.

Das mit dem bimmeln beider Telefone gleichzeitig,ging schon zu DDR Zeiten und auch mit sehr alten Telefonen....dafuer gabs ja die Moeglichkeit des "Zweitstellenanschlusses"kleine Relaistechnik...der "Erste der telefoniert"ist halt der "Erste"der andere Teilnehmer bekommt dann eben ein besetzt Zeichen...wenn er gleichzeitig raustelefonieren will....
Zu DDR Zeiten,wenn ich mich richtig erinnere,Du wirst da bestimmt helfen koennen,hatten dann aber beide Telefone meist die gleiche Nummer,ging auch anders,aber belassen wir es mal dabei....
Kam also ein Ruf rein,hatte der "Erste"Abnehmer des Hoehrers das Telefongespraech....
wenns nicht fuer Ihn war,sagte man oft...rufen Sie bitte gleich noch einmal,ich lass den Hoehrer aufgelegt....und gehe dann nicht mehr ans Telefon....
somit hatte der "gewuenschte"Teilnehmer die Zeit aus der "Wanne"zu kommen und das Telefonat entgegen zu nehmen.
Das funtionierte auch noch mit den neuen Westtelefonen....
Heute heisst das immer noch Zweitstellenanschluss und dann gebaut,wenn man glaubt es nicht...
die Leitungswege,sprich Anzahl der Kabel,also eher Adern imKabel im Erdreich noch nicht vorhanden sind
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dem geneigten Leser kannste mal bitte den GUM erklaeren!Danke...


so @boelleronkelchen und nun wird dir "meister wolzow" mal bzgl. der 26 b maßnahme einen erweiterungssprung verschaffen. im netz sind nämlich dafür die berliner knotenpunkte und die jeweiligen objektnamen zu finden. suchen und lesen musste aber alleine...


----------------------------------------------------------
Danke,fuer den Hinweis,geht mir aber viel zu weit.....

Thema war ja Wanzen,also abhoeren,Mithoeren und andere raffinierte Sachen....
Ich meine das Wanzeninstallation eher die Ausnahme war und nicht die Regel...kann mich ja irren???

Meine Fragen an Dich waeren.....



Es musste doch nicht immer die HA 1 sein die einem einfachen Buerger abhoert oder?

Konnte ein Fuehrungsoffizier im MfS,
einen seiner "freiberuflichen Mitarbeiter"also einen qualifizierten IM(so nenne ich das mal),der kein HIM oder im besonderen Einsatz war...z.B ein Sicherheitsinspektor in einem Betrieb/ LVO Produktion dazu bewegen,Telefonapparate der einzelnen Direktoren,die nicht alle Parteigenossen waren abzuhoeren?

Musste man als MfS eine Genehmigung einholen,(wenn ja von wem?) um auf dem Fernmeldeamt einer Kreisstadt einen Telefonanschluss abzuhoeren?
Wer musste da Wen fragen,wer legte das fest und wer fuehrte diese Massnahme im Fernmeldeamt aus?


War nicht auch nach den Gesetzen der DDR das Post und Fernmeldegeheimnis eine "heilige Kuh"und hat das MfS dieses Gesetz vielfach gebrochen?


Dank vorab...fuer deine fachliche Auskunft

Gruss BO


nach oben springen

#86

RE: Stasi-Wanze gefunden?

in Das Ende der DDR 13.07.2013 07:27
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Boelleronkel im Beitrag #85
Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #50
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #45


P.S. Bevor Meister W sich meldet und zu dem Thema aeussert,falls der ueberhaupt weiss wovon er redet(kann ich ja nicht beurteilen) warste eben der Einzigste der einen" Piepton "von sich gab...also hatten wir einen kleinen Dialog...gut so!

na @boelleronkel, nachdem du so einige vermutungen ausgestossen hast, werd ich dir auch nicht weiterhelfen können, eigentlich hast du daran auch kein interesse. @andy, hat vieles sehr ausführlich erklärt, mir sind jedoch im gegensatz zu seinen ausführungen fälle bekannt, wo ma der ha I die maßnahme 26 a selber aus- und durchführten.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hoer mal bitte zu Meister Wolzow....
diese Unterstellung verbitte ich mir...moechte ich bemerkt haben,danke...

Das was Andy da erklaert hat....habe ich ueberhaupt nicht bezweifelt....

Damit "wir"uns richtig verstehen...ich gehe davon aus,das es nicht der HA 1 bedurfte ein Telefon abzuhoeren.
Das die Truppe sich mit Spionageabwehr,Militaerabwehr etc beschaeftigt hat ist ja klar,aber braucht man die Leuts um einige Telefonate abzuhoehren?
Einerseits konnte dies direkt im "Fernamt/Telefonzentrale der DeutschenPost geschehen,dazu gabs immer besondere Mitarbeiter,die Zugang hatten.
Dir duerfte bekannt sein,das diese Raeume nur von gewissen Mitarbeitern betreten werden durften....also ne Wanze,war da oft nicht noetig.
Bestaetigt einerseits vom Baufuehrer der Deutschen Post und der war immerhin 25 Jahre im Job taetig.
Einer meiner Familienmitglieder hat rund 20 Jahre im Fernamt gearbeitet,sie Mutter meines Meisters sass 30 Jahre in der Investabteilung der Deutschen Post.
Die Reparaturwerkstatt fuer Telefone aller Vario Serien unweit von "meinem Betrieb entfernt",dort wurden nicht nur die Waehltechnik repariert und die Jungs waren fit...davon kannste mal ausgehen.


man konnte zu ddr- zeiten, sämtliche gespräche seines doppelanschlusses (alle privaten telefonanschlüsse in der ddr waren doppelanschlüsse. die 4 zahl von hinten, eins höher, war der doppelanschluss. beisp. die eigene nummer endete mit 1800 - war der doppelanschluss 2800) mithören wenn man den gum im telefon entfernt hatte. bei vielen war das auch das problem, als sie sich 1990/ 1991 in westberlin neue telefone kauften, denn diese hatten kein gum wie die ddr- telefone und es bimmelte daher bei beiden anschlüssen gleichzeitig.

Das mit dem bimmeln beider Telefone gleichzeitig,ging schon zu DDR Zeiten und auch mit sehr alten Telefonen....dafuer gabs ja die Moeglichkeit des "Zweitstellenanschlusses"kleine Relaistechnik...der "Erste der telefoniert"ist halt der "Erste"der andere Teilnehmer bekommt dann eben ein besetzt Zeichen...wenn er gleichzeitig raustelefonieren will....
Zu DDR Zeiten,wenn ich mich richtig erinnere,Du wirst da bestimmt helfen koennen,hatten dann aber beide Telefone meist die gleiche Nummer,ging auch anders,aber belassen wir es mal dabei....
Kam also ein Ruf rein,hatte der "Erste"Abnehmer des Hoehrers das Telefongespraech....
wenns nicht fuer Ihn war,sagte man oft...rufen Sie bitte gleich noch einmal,ich lass den Hoehrer aufgelegt....und gehe dann nicht mehr ans Telefon....
somit hatte der "gewuenschte"Teilnehmer die Zeit aus der "Wanne"zu kommen und das Telefonat entgegen zu nehmen.
Das funtionierte auch noch mit den neuen Westtelefonen....
Heute heisst das immer noch Zweitstellenanschluss und dann gebaut,wenn man glaubt es nicht...
die Leitungswege,sprich Anzahl der Kabel,also eher Adern imKabel im Erdreich noch nicht vorhanden sind
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dem geneigten Leser kannste mal bitte den GUM erklaeren!Danke...


so @boelleronkelchen und nun wird dir "meister wolzow" mal bzgl. der 26 b maßnahme einen erweiterungssprung verschaffen. im netz sind nämlich dafür die berliner knotenpunkte und die jeweiligen objektnamen zu finden. suchen und lesen musste aber alleine...


----------------------------------------------------------
Danke,fuer den Hinweis,geht mir aber viel zu weit.....

Thema war ja Wanzen,also abhoeren,Mithoeren und andere raffinierte Sachen....
Ich meine das Wanzeninstallation eher die Ausnahme war und nicht die Regel...kann mich ja irren???

Meine Fragen an Dich waeren.....



Es musste doch nicht immer die HA 1 sein die einem einfachen Buerger abhoert oder?

Nein, dies Möglichkeit bestand auch für andere operative Diensteinheiten des MfS.
Konnte ein Fuehrungsoffizier im MfS,
einen seiner "freiberuflichen Mitarbeiter"also einen qualifizierten IM(so nenne ich das mal),der kein HIM oder im besonderen Einsatz war...z.B ein Sicherheitsinspektor in einem Betrieb/ LVO Produktion dazu bewegen,Telefonapparate der einzelnen Direktoren,die nicht alle Parteigenossen waren abzuhoeren?

Nein, diese Maßnahme wurde von der Abt. 26 realisiert.
Musste man als MfS eine Genehmigung einholen,(wenn ja von wem?) um auf dem Fernmeldeamt einer Kreisstadt einen Telefonanschluss abzuhoeren?
Wer musste da Wen fragen,wer legte das fest und wer fuehrte diese Massnahme im Fernmeldeamt aus?

Ja. Dazu hatte ich schon weiter oben geschrieben.

War nicht auch nach den Gesetzen der DDR das Post und Fernmeldegeheimnis eine "heilige Kuh"und hat das MfS dieses Gesetz vielfach gebrochen?

Entsprechende Handlungen waren durch entsprechende Vorschriften gedeckt.

Dank vorab...fuer deine fachliche Auskunft

Gruss BO



zuletzt bearbeitet 13.07.2013 07:29 | nach oben springen

#87

RE: Stasi-Wanze gefunden?

in Das Ende der DDR 13.07.2013 20:13
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Das iss mir ein bissle duenne Alfred....in den Archive der BSTU steht da mehr als Du hier zu "bieten"hast....

Sorry,aber ich frag nochmal nach den Vorschriften...Wo sind die zu finden?

Wer hat die erstellt,wer hat eine Abhoermassnahme befohlen...also in Persona...verstehste dett ueberhaupt was gemeint ist.?...
(Vielleicht ein Richter am Gericht? wohl eher nicht oder doch?)
Fragen ueber Fragen Alfred und von den "gedienten Herren wenig Auskunft!

Eine Vorschrift ist ein Stuek Papier...aber da gibt es immer eine Person,die das anordnet und danach habe ich Dich gefragt,wenn Du nicht antworten kannst oder willst,dann sags doch und Thema ist durch....

Gruessli BO


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.07.2013 20:15 | nach oben springen

#88

RE: Stasi-Wanze gefunden?

in Das Ende der DDR 13.07.2013 20:16
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Boelleronkel im Beitrag #87
Das iss mir ein bissle duenne Alfred....in den Archive der BSTU steht da mehr als Du hier zu "bieten"hast....

Sorry,aber ich frag nochmal nach den Vorschriften...Wo sind die zu finden?

Wer hat die erstellt,wer hat eine Abhoermassnahme befohlen...also in Persona...verstehste dett ueberhaupt was gemeint ist.?...

Eine Vorschrift ist ein Stuek Papier...aber da gibt es immer eine Person,die das anordnet und danach habe ich Dich gefragt,wenn Du nicht antworten kannst oder willst,dann sags doch und Thema ist durch....

Gruessli BO



Dir scheinen ja die Archive der BStU bekannt zu sein.
Dann brauch ich ja nicht mehr zu antworten.

Schreib doch einfach selbst, was zum Thema zu finden ist.

Netten trockenen Abend noch.


passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#89

RE: Stasi-Wanze gefunden?

in Das Ende der DDR 13.07.2013 20:26
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #88
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #87
Das iss mir ein bissle duenne Alfred....in den Archive der BSTU steht da mehr als Du hier zu "bieten"hast....

Sorry,aber ich frag nochmal nach den Vorschriften...Wo sind die zu finden?

Wer hat die erstellt,wer hat eine Abhoermassnahme befohlen...also in Persona...verstehste dett ueberhaupt was gemeint ist.?...

Eine Vorschrift ist ein Stuek Papier...aber da gibt es immer eine Person,die das anordnet und danach habe ich Dich gefragt,wenn Du nicht antworten kannst oder willst,dann sags doch und Thema ist durch....

Gruessli BO



Dir scheinen ja die Archive der BStU bekannt zu sein.
Dann brauch ich ja nicht mehr zu antworten.

Schreib doch einfach selbst, was zum Thema zu finden ist.

Netten trockenen Abend noch.



Ich haette ja gedacht Du...Alfred...oder andere Sachkundige...das waere eine Bereicherung fuers Forum,aber juut,kann man nix machen.
Trocken,ja ein bissle...aber ein rotes Weinchen gibs schon noch und legger geraeucherten Fisch,frisch uffn Tisch...also genauer BUTT...

Na denn wuensch Dir watt

Gruessli BO


nach oben springen

#90

RE: Stasi-Wanze gefunden?

in Das Ende der DDR 13.07.2013 22:57
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #83
Was habt ihr gegen mich?
nICHT EINE fRAGE WURDE BEANTWORTET
t.l


@thomas 48

Auch wenn nicht überall "Antwort an Thomas" dransteht, ich sehe alle Deine Fragen beantwortet. Aufmerksam lesen musst Du aber schon selbst.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
Kurt hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
22 Mitglieder und 65 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1920 Gäste und 151 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557551 Beiträge.

Heute waren 151 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen