#281

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 09:49
von Schuddelkind | 3.512 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #280
Gegenfrage: Waren sie Extremisten?
Wenn ja erfolgte doch die Behandlung zu Recht, oder? Oder gibt es jetzt auch "gerechte" und "ungerechte" Extremisten, das wäre doch ein neues Thema...

Stimmt da past ja KZ und Gulag auch rein, alles zum Thema BRD Vergangenheit


Wen meinste jetzt? Den DDR-Staat oder die BRD?
Du kannst mich schlagen, aber KZ's gehören definitiv zur BRD Vergangenheit.


Intellektuelle spielen Telecaster
zuletzt bearbeitet 08.07.2013 09:51 | nach oben springen

#282

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 09:51
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Zitat Schuddelkind
"Herr Obama ist übrigens Amerikaner.......wir reden hier über die BRD!"

So nun muß ich erst einmal etwas an meinem Grundstück machen, der Bau der sozialistischen Trutzburg ruft....


nach oben springen

#283

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 09:53
von Schuddelkind | 3.512 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #282
Zitat Schuddelkind
"Herr Obama ist übrigens Amerikaner.......wir reden hier über die BRD!"

So nun muß ich erst einmal etwas an meinem Grundstück machen, der Bau der sozialistischen Trutzburg ruft....


Na dann, gutes Gelingen !


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#284

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 09:56
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Danke


nach oben springen

#285

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 11:55
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #262
Zitat von turtle im Beitrag #253
habe ich da gefunden: ...
Lieber alter Schildkröt, biste Dir da sicher? Gucke mal mit [STRG][SHIFT] und [H] in den Verlauf und ..., na eigentlich isses ja schnurz. Dieser Quatsch mit brauner Soße geistert ja über diverse Plattformen und über Einige der sich dazu entspinnenden Diskussionen sollte man sich einfach nur amüsieren (1). Nur es ist erschreckend, wie tief dieses Gedankengut dann doch bei dem Einem oder Anderen verwurzelt ist. Achso, haste ja nun diese kanzlerdaemmerung.de aufs Tapet geklatscht. Der Betreiber dieser Seite sorgte ja schon an anderen Stellen im Netz für die eine oder andere Reaktion (2).

Diverse Gedankenspiele um die Ostgebiete soll es beim Zusammenbruch der sozialistischen Staatengemeinschaft laut Spiegel ja schon gegeben zu haben, ich zitiere (3):
Batenin traf sich mit Joachim von Arnim, dem Leiter des politischen Referats der Botschaft. Dem Fernschreiben zufolge erklärte Batenin, es gebe eine "Frage des nördlichen Ostpreußens" und fügte hinzu: "Dieses Problem werde sich für die Sowjetunion und Deutschland über kurz oder lang stellen."
Batenin zählte damals zum Reformflügel unter den sowjetischen Militärs; Arnim hielt ihn für einen Geheimdienstler. Der deutsche Diplomat gab sich gegenüber den Avancen aus Moskau verschlossen. Arnim antwortete mit dem Hinweis, die Bonner Haltung sei bekannt: "Bei der Vereinigung gehe es um die Bundesrepublik Deutschland, die DDR und das ganze Berlin." Wenn die Sowjetunion "Probleme mit der Entwicklung des nördlichen Ostpreußens habe, so sei das ihre Sache".


Hmm ... das Dumme ist nur, kein Schwein kennt diesen 'Generalmajor Geli Batenin'. Also der Spiegel jetzt auch auf dem Level Reichsflugscheiben und Pinguinkrieg in Neuschwabenland *grübel*

(1) http://politikforen.net/archive/index.php/t-96819.html
Ist auch nicht die 'Quelle' von Turtle, aber die Diskussion dort ist echt goil *grins*
(2) http://dummenfang.wordpress.com/2009/04/...-hilfe-zu-spat/
(3) http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...n-a-695928.html




Sooo, bis jetzt war's eine nette Fingerübung für'n Sonntagabend so nach dem Grillen. Und 'gefährlich' sind für mich nicht diese Nullen mit 2000 Volt in den Oberarmen und dem trotzdem kein Licht in der Birne. Die führende 1 macht doch 6 von diesen Nullen erst zur Müllion. Doch wie kämpft man nun gegen Lüge, Dummheit und Feigheit. Nach viereinhalb Jahren schrieb mal ein Festungshäftling seine Gedanken unter diesem Arbeitstitel zusammen. War dann aber eher Teil des Problems und nicht mal nur im Ansatz Lösung. Wobei Lösung in diesem Kontext auch wieder recht ungeschickt gewählter Begriff ist.

Ach Schildkröt, Du kannst einem echt den Abend versauen. Aus dieser Nummer komme ich gerad irgendwie nimmer raus, zumal ich, ich geb's ja zu, echt gerne mit 1ern debattiere. Vielleicht schafft man es ja mit etwas Satiere die eine oder andere Null auch 'mitzunehmen', hmm?


Ach 94 hatte mich doch schon selber geärgert ohne genau recherchiert zu haben diese Zeilen und den Link reingestellt zu haben. Aber wie Du siehst wurde doch eine Diskussion daraus. Sogar Du hattest das Bedürfnis Dich daran zu beteiligen. Mit dem Abend versaut zu haben, nimm es nicht so tragisch ,beschäftige Dich heute Abend mal mit dem wo Du weißt es macht Dir Freude. So ganz versaut kann ich Dir den Abend allerdings nicht haben. immerhin konntest Du vernünftiges dazu schreiben. Satiere oder Satire ,Niwoh oder Niveau ? Ich finde Satire besser. Einige Antworten erinnern mich an Niwoh. Aber das ist doch ein anderes Thema hier im Forum.


nach oben springen

#286

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 13:25
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #272
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #270
@ eisenringtheo

leider eine "Halbwahrheit", zu dem ersten teil gebe ich Dir voll recht, es geht um eine gerechte Verteilung. Nur ging es im NS Deutschland nicht um gerechtigkeit. Dort ging es nur um macht und Einflußsphären der Industrie. das Thema soz. gerechtigkeit war für das "wählende Fußvolk". Wer hat nachhaltig die NS Parteidurch Spenden unterstützt? Die Großindustrie Deutschlands....

Glaubst Du echt da ging es um soziale Gerechtigkeit?


Na, dann setz dich mal mit den ursprünglichen Zielen der NSDAP auseinander. Oder warum meinst du, kam es zum sogenannten Röhm-Putsch? Innerhalb der SA gab es Leute, die die Ziele der nationalsozialistischen Revolution als noch nicht erreicht ansahen. U.a. forderten sie die Enteignung der sogenannten Junker ( ähnlich der Bodenreform in der DDR). Hitler wandte sich aber der Industrie zu, da er wußte, dass ohne sie die Aufrüstung nicht möglich war.


Ich denke Röhm wurde Hitler einfach zu mächtig und er hatte zu diesem Zeitpunkt schon Himmler und seiner SS mehr Machtbefugnisse zugebilligt, somit musste er Röhm und seinen engsten Kreis irgendwie loswerden.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#287

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 15:40
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #286
Ich denke Röhm wurde Hitler einfach zu mächtig und er hatte zu diesem Zeitpunkt schon Himmler und seiner SS mehr Machtbefugnisse zugebilligt, somit musste er Röhm und seinen engsten Kreis irgendwie loswerden.

Um mal von der Nacht der langen Messer, die Stalin laut Zeitzeugen mit dem Satz So muß man mit politischen Gegnern umgehen! kommentierte (Ob es die Tschistka triggerte ist unter Historikern umstritten) mal wieder zu Thema des Threads beizutragen ...
Walter Stennes

Auf einestages fand ich eine etwas tendenziös geschriebene Biografie zu diesem OSAF-Ost-Führer, hier mal der in diesen Thread passende Ausschnitt. Der Rest ist zwar hier oT, lohnt aber trotzdem der Aufmerksamkeit, denn so ein 'Held' war dieser Dr. Sorge dann wohl doch nicht.

Moskaus "Freund" hielt auch nach Kriegsende weiter Kontakt zum sowjetischen Geheimdienst. Über Taiwan kehrte er 1949 nach Deutschland zurück und ließ sich in der britischen Besatzungszone nieder. Nach Gründung der Bundesrepublik engagierte sich Stennes gegen den Kurs des Bundeskanzlers Konrad Adenauer, der, wie der SPIEGEL im August 1950 urteilte, "die westliche Hälfte Deutschlands ohne Rücksicht auf den Osten dem Kriegspotential der Westmächte zuzuschlagen im Begriff ist."
Stennes fand einen politischen Partner, wie er Frontsoldat des Ersten Weltkriegs: Günther Gereke. Der frühere deutschnationale Reichstagsabgeordnete war nach dem Krieg zeitweilig Innen - und Landwirtschaftsminister Niedersachsens gewesen und hatte sich mit der CDU überworfen.
1950 gründete Gereke die national-neutralistische Deutsche Soziale Partei (DSP), deren Organisation Stennes leitete. Doch Stennes war wieder mal vom politischen Pech verfolgt. Die DSP erhielt bei der niedersächsischen Landtagswahl 1951 nur 0,8 Prozent und ein Mandat, das Gereke einnahm. Schlimmer noch: Gereke, der vor national gesinntem Publikum schon mal gegen das sowjetische "System der Unfreiheit von Hammer und Sichel" wetterte, setzte sich im Juli 1952 in die DDR ab, er folgte dem "Rat meiner Freunde", wie er mit subtilem Humor später in seinen Memoiren schrieb.

Quelle: http://einestages.spiegel.de/s/tb/25345/...uer-stalin.html


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 08.07.2013 15:42 | nach oben springen

#288

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 17:20
von Schuddelkind | 3.512 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #286
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #272
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #270
@ eisenringtheo

leider eine "Halbwahrheit", zu dem ersten teil gebe ich Dir voll recht, es geht um eine gerechte Verteilung. Nur ging es im NS Deutschland nicht um gerechtigkeit. Dort ging es nur um macht und Einflußsphären der Industrie. das Thema soz. gerechtigkeit war für das "wählende Fußvolk". Wer hat nachhaltig die NS Parteidurch Spenden unterstützt? Die Großindustrie Deutschlands....

Glaubst Du echt da ging es um soziale Gerechtigkeit?


Na, dann setz dich mal mit den ursprünglichen Zielen der NSDAP auseinander. Oder warum meinst du, kam es zum sogenannten Röhm-Putsch? Innerhalb der SA gab es Leute, die die Ziele der nationalsozialistischen Revolution als noch nicht erreicht ansahen. U.a. forderten sie die Enteignung der sogenannten Junker ( ähnlich der Bodenreform in der DDR). Hitler wandte sich aber der Industrie zu, da er wußte, dass ohne sie die Aufrüstung nicht möglich war.


Ich denke Röhm wurde Hitler einfach zu mächtig und er hatte zu diesem Zeitpunkt schon Himmler und seiner SS mehr Machtbefugnisse zugebilligt, somit musste er Röhm und seinen engsten Kreis irgendwie loswerden.


Richtig. Dazu kommt, dass Röhm als alleinige Streitkräfte eine Art Volksmiliz unter der Leitung der SA präferierte, während Hitler der Wehrmacht bereits dieses zugebiligt hatte. Allerdings bot der" Röhm-Putsch" eine gute Gelegenheit, die eigenen Reihen von denen zu säubern, die Hitlers Kurs nicht billigten( wie ich schon erwähnte).
Gruß an dich, Duck !


Intellektuelle spielen Telecaster
zuletzt bearbeitet 08.07.2013 17:21 | nach oben springen

#289

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 12.07.2013 01:27
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #264
Zitat von frank im Beitrag #263
[quote=icke46|p270744]Widerlegen kannst Du aber auch nur jemanden, mit dem Du argumentieren kannst. Wenn ich mir zb. das Personal an Wahlkampfständen der NPD ansehe, habe ich den Eindruck, dass die ihr Gehirn zwischen Schultergelenk und Ellenbogen tragen - und ihre Argumente manchmal die Form von Baseballschlägern haben.

Da ist für mich diskussionsmässig Hopfen und Malz verloren.

Gruss

icke



vielleicht nicht !!!
nimmt man den menschen ihre existens ( hohe lebenshaltungskosten ) muß man sich nicht wundern wenn man dafür einen schuldigen sucht und im regelfall auch findet !! gewisse parteien machen sich das versagen der jetzigen regierung natürlich zu nutze !!
da 'diese' es aber nicht so interressiert oder sogar vorteile zieht aus 'prügeleien' der 'unteren' schicht der gesellschaft , wird dieses problem immer weiter präsent sein !!
geht in die supermärkte und kaufhallen , die schleichende und stetige erhöung der preise kann wohl niemand abstreiten , das sind keine luxusartikel , das sind lebensmittel des täglichen bedarfs !!!
da die löhne der bürger nicht so rasant oder gar nicht mitsteigen muß man sich nicht wundern wenn ganze bevölkerungsschichten sich anderen 'guru's' zuwenden die besserung auf ihre fahnen schreiben und die nächste 'große' stromrechnung kommt am jahresende !!
mein vorschlag für die politik wäre mal für einen mindestlohn nicht unter zehn euro und bezahlbare mieten zu sorgen !!!
da dies im kapital nicht passieren wird kann ich es auch im wald einer fichte in die rinde brüllen !!!!
wen wundert da noch , solche menschlichen exzesse !!!


Frank, da geb ich dir mal ausnahmsweise mal Recht. Arbeitslosigkeit, soziale Ungerechtigkeiten und schlechte Lebensbedingungen waren schon immer ein Nährboden für die braune Ideologie.Für die kommunistische übrigens auch. Nur nützt dabei diskutieren nix![/quote]

erklärumgsbedarf !!! ja , diskutieren hilft nix , man muß schon handeln und das auch nach einer 'wahl' !!!



nach oben springen

#290

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 12.07.2013 01:49
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #281
[quote=ddr-bürger|p270981]Gegenfrage: Waren sie Extremisten?
Wenn ja erfolgte doch die Behandlung zu Recht, oder? Oder gibt es jetzt auch "gerechte" und "ungerechte" Extremisten, das wäre doch ein neues Thema...

Stimmt da past ja KZ und Gulag auch rein, alles zum Thema BRD Vergangenheit


Wen meinste jetzt? Den DDR-Staat oder die BRD?
Du kannst mich schlagen, aber KZ's gehören definitiv zur BRD Vergangenheit.[/quote
]

ich glaube die ehemalige DDR hat mehr schulpolitische aufklärung in sachen NS getan als das damalige deutsche bruderland !!
der besuch einer KZ - gedenkstätte stand ab einem gewissem alter auf der tagesordnung und war schulprogramm !!
diese menschenverachtenen 'exesse' wurden auch in fächern wie deutsch und geschichte behandelt und das war gut so !!
ich glaube kaum das dies so in schulen der BRD geschehen ist !! warum wohl ???



nach oben springen

#291

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 12.07.2013 10:35
von 94 | 10.792 Beiträge

Na Konzentrationslager für Zivilpersonen gehören wohl zur beiddeutschen Historie.
Aber Speziallager wurden nur in dem anderen unseren deutschen Lande nicht erwähnt. Nicht mal bei den Klassenfahrten im Rahmen eines 'Studienjahrs' in Vorbereitung einer 'Weihe'.

Ansonsten @frank, lasse doch mal den Rotstift wech, dann klappt's vielleicht auch mit'm zittern, ähm zitieren
*nix_für_ungut_anlächend_grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 12.07.2013 10:36 | nach oben springen

#292

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 12.07.2013 10:43
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #291

Aber Speziallager wurden nur in dem anderen unseren deutschen Lande nicht erwähnt. Nicht mal bei den Klassenfahrten im Rahmen eines 'Studienjahrs' in Vorbereitung einer 'Weihe'.



Wer aber freundlich gefragt hat, hat vom Gedenkstättenpersonal auch Antworten bekommen oder zumindest die Bestätigung.

Jetzt frage ich mich, wie ich damals auf die Fragen gekommen bin

LG von der grenzgaengerin


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.07.2013 10:44 | nach oben springen

#293

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 12.07.2013 10:58
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

Zitat von frank im Beitrag #290

ich glaube die ehemalige DDR hat mehr schulpolitische aufklärung in sachen NS getan als das damalige deutsche bruderland !!
der besuch einer KZ - gedenkstätte stand ab einem gewissem alter auf der tagesordnung und war schulprogramm !!
diese menschenverachtenen 'exesse' wurden auch in fächern wie deutsch und geschichte behandelt und das war gut so !!
ich glaube kaum das dies so in schulen der BRD geschehen ist !! warum wohl ???


hallo @frank
von welcher zeit sprichst du? denn zu meiner schulzeit ,in den 90 er jahren, trifft deine aussage nämlich nicht zu.ich bin auf eine "wessi" schule gegangen und bei uns wurde ab der 5. klasse ,mit diesem thema begonnen.auch in deutsch und geschichte. wir haben sehr wohl eine KL gedenkstätte besucht.nämlich das ehemalige KL bergen-belsen.und das thema wurde bis zur 10 klasse immer wieder behandelt.......
MkG
HG


Schuddelkind und Svenni1980 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.07.2013 12:14 | nach oben springen

#294

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 12.07.2013 11:52
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #290
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #281
[quote=ddr-bürger|p270981]Gegenfrage: Waren sie Extremisten?
Wenn ja erfolgte doch die Behandlung zu Recht, oder? Oder gibt es jetzt auch "gerechte" und "ungerechte" Extremisten, das wäre doch ein neues Thema...

Stimmt da past ja KZ und Gulag auch rein, alles zum Thema BRD Vergangenheit


Wen meinste jetzt? Den DDR-Staat oder die BRD?
Du kannst mich schlagen, aber KZ's gehören definitiv zur BRD Vergangenheit.[/quote
]

ich glaube die ehemalige DDR hat mehr schulpolitische aufklärung in sachen NS getan als das damalige deutsche bruderland !!
der besuch einer KZ - gedenkstätte stand ab einem gewissem alter auf der tagesordnung und war schulprogramm !!
diese menschenverachtenen 'exesse' wurden auch in fächern wie deutsch und geschichte behandelt und das war gut so !!
ich glaube kaum das dies so in schulen der BRD geschehen ist !! warum wohl ???
Für Deutschland kann ich natürlich nicht sprechen, aber in Österreich wurde (in den 80er Jahren) schon einiges an Aufklärung bzgl. des 3. Reichs betrieben. Einerseits haben wir ein Konzentrationslager besucht (zumindest kann ich mich (nur) an zumindest eines erinnern), andererseits haben wir stundenlang Dokumentationen über das 3. Reich gesehen. Außerdem haben wir auch den Film "Die Welle" gesehen.
Aber ich hab' ja nur eine Schule in der konservativ gefärbten Provint besucht, vielleicht waren Schulen in urbanen Gegenden (z.B. im seit Jahrzehnten rot gefärbten Wien) in dieser Hinsicht anders...?

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
frank hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#295

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 12.07.2013 12:12
von turtle | 6.961 Beiträge

Wie viel wir von der Aufklärung unserer Vergangenheit auch verstehen wollen ist wichtig. Mit Barrieren oder Bretter vor dem Kopf gelangt kaum etwas hinein. " Normale " Alltagsgeschichten mit Problemen jener Zeit zB. als die Kriegsgefangenem heim kamen. Entnazifizierung wie wurde die betrieben ,Mit halber oder voller Kraft ? Tätigkeiten um die DDR zu schädigen ? Richter die im 3.Reich Unrecht sprachen ,durften nun Recht sprechen? Schade Zeitzeugen aus den Anfangsjahren der Bundesrepublik fehlen hier. Oder doch nicht ? ? Zu hinter Leuchten gäbe es noch viel.


nach oben springen

#296

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 12.07.2013 12:23
von Fritze (gelöscht)
avatar

Der Grossvater meiner Frau war auch nach dem Krieg im Sonderlager Dachau ,welches ja vorher bei den Nazis ein KZ war . Nun stand es unter amerikanischer Bewachung . Er als ehemaliger Polizist durchlief eine Entnazifizierung ,welche hauptsächlich im Spielen in einer Kapelle bestand . Dabei bekam er von einem amerikanischen Offizier eine Jazzposaune ,welche meine Frau noch heute hütet .
Danach konnte er bei der Polizei in Köln anfangen.
Ich habe ihn leider nicht mehr kennengelernt ,nur die Oma hat mir sehr viel über ihn erzählt .
Er war auch im Weltkrieg Polizist ,die meiste Zeit in Norwegen.
War ein sehr ruhiger ,patenter Herr ,der nur einmal seinen Sohn (meinen Schwiegervater)verdroschen hat ,als dieser den Bettkasten voll Fundmunition hatte .


Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#297

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 14.07.2013 02:45
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von WernerHolt im Beitrag #293
Zitat von frank im Beitrag #290

ich glaube die ehemalige DDR hat mehr schulpolitische aufklärung in sachen NS getan als das damalige deutsche bruderland !!
der besuch einer KZ - gedenkstätte stand ab einem gewissem alter auf der tagesordnung und war schulprogramm !!
diese menschenverachtenen 'exesse' wurden auch in fächern wie deutsch und geschichte behandelt und das war gut so !!
ich glaube kaum das dies so in schulen der BRD geschehen ist !! warum wohl ???


hallo @frank
von welcher zeit sprichst du? denn zu meiner schulzeit ,in den 90 er jahren, trifft deine aussage nämlich nicht zu.ich bin auf eine "wessi" schule gegangen und bei uns wurde ab der 5. klasse ,mit diesem thema begonnen.auch in deutsch und geschichte. wir haben sehr wohl eine KL gedenkstätte besucht.nämlich das ehemalige KL bergen-belsen.und das thema wurde bis zur 10 klasse immer wieder behandelt.......
MkG
HG


in allen ländern der BRD ???



nach oben springen

#298

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 14.07.2013 11:00
von turtle | 6.961 Beiträge

Nach Ende des 2, Weltkrieges waren Richter welche im 3. Reich Unrecht Urteile fällten wieder in Amt und würden. Sie sprachen wieder Recht. Sogar erst 2009 64 Jahre nach Kriegsende wurden so genannte „Kriegsverräter " rehabilitiert. Entsprechende Urteile der NS-Justiz wurden aufgehoben. Diese Richter haben zwar nach den jeweils gültigen Gesetzen gehandelt , aber Unrecht hätten sie doch erkennen müssen.
Konnten sie Prozesse ablehnen? Wenn ja was hätte das für sie bedeutet? Ich kann das nicht beantworten. Trotzdem für mich wäre es eine dünne Rechtfertigung mit ich konnte nicht anders und musste doch. Für mich betrifft das auch die DDR Justiz ,auch da konnte man erkennen was Willkür und Unrecht war. In diesem Zusammenhang muss ich besonders Hilde Benjamin erwähnen. In der DDR hoch dekoriert, verkörperte sie für mich das "Böse" Es sind traurige Kapitel wenn Richter kein Recht sprachen ,im Gegenteil sie brachen es. Darauf berufen ich habe nach den damals gültigen Gesetzen gehandelt mag ihr Gewissen erleichtern ,kann sie aber nicht von Schuld freisprechen.


Bugsy und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#299

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 14.07.2013 13:07
von Svenni1980 | 672 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #297
Zitat von WernerHolt im Beitrag #293
Zitat von frank im Beitrag #290

ich glaube die ehemalige DDR hat mehr schulpolitische aufklärung in sachen NS getan als das damalige deutsche bruderland !!
der besuch einer KZ - gedenkstätte stand ab einem gewissem alter auf der tagesordnung und war schulprogramm !!
diese menschenverachtenen 'exesse' wurden auch in fächern wie deutsch und geschichte behandelt und das war gut so !!
ich glaube kaum das dies so in schulen der BRD geschehen ist !! warum wohl ???


hallo @frank
von welcher zeit sprichst du? denn zu meiner schulzeit ,in den 90 er jahren, trifft deine aussage nämlich nicht zu.ich bin auf eine "wessi" schule gegangen und bei uns wurde ab der 5. klasse ,mit diesem thema begonnen.auch in deutsch und geschichte. wir haben sehr wohl eine KL gedenkstätte besucht.nämlich das ehemalige KL bergen-belsen.und das thema wurde bis zur 10 klasse immer wieder behandelt.......
MkG
HG


in allen ländern der BRD ???


Also ich ging in NRW zur Schule, wir haben das Thema in der 9. und 10. Klasse behandelt. Wir waren in der Gedenkstätte Buchenwald und bedingt dadurch das wir unsere Abschlussfahrt nach Berlin gemacht haben auch in Sachsenhausen. Auf der Rückfahrt von Weimar im Bus war es sehr still, dieser Besuch damals in der 9. Klasse hat uns doch geschockt und nachdenklich gestimmt. Das war wahrscheinlich auch die Intention unseres Geschichtslehrers.Wir hatten in Geschichte aber auch einen super Lehrer. Ich denke nämlich viel hängt von dem jeweiligen Lehrkörpern ab, wie und in welchem Umfang die NS-Zeit im Geschichtsunterricht oder bei Projekten behandelt wird.


Weil die Klugen immer nachgeben regieren die Dummen die Welt!!

Affen die hoch hinaus wollen, entblößen Ihren ..... (Hintern)!!
nach oben springen

#300

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 15.07.2013 00:29
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Svenni1980 im Beitrag #299
Zitat von frank im Beitrag #297
Zitat von WernerHolt im Beitrag #293
Zitat von frank im Beitrag #290

ich glaube die ehemalige DDR hat mehr schulpolitische aufklärung in sachen NS getan als das damalige deutsche bruderland !!
der besuch einer KZ - gedenkstätte stand ab einem gewissem alter auf der tagesordnung und war schulprogramm !!
diese menschenverachtenen 'exesse' wurden auch in fächern wie deutsch und geschichte behandelt und das war gut so !!
ich glaube kaum das dies so in schulen der BRD geschehen ist !! warum wohl ???


hallo @frank
von welcher zeit sprichst du? denn zu meiner schulzeit ,in den 90 er jahren, trifft deine aussage nämlich nicht zu.ich bin auf eine "wessi" schule gegangen und bei uns wurde ab der 5. klasse ,mit diesem thema begonnen.auch in deutsch und geschichte. wir haben sehr wohl eine KL gedenkstätte besucht.nämlich das ehemalige KL bergen-belsen.und das thema wurde bis zur 10 klasse immer wieder behandelt.......
MkG
HG


in allen ländern der BRD ???


Also ich ging in NRW zur Schule, wir haben das Thema in der 9. und 10. Klasse behandelt. Wir waren in der Gedenkstätte Buchenwald und bedingt dadurch das wir unsere Abschlussfahrt nach Berlin gemacht haben auch in Sachsenhausen. Auf der Rückfahrt von Weimar im Bus war es sehr still, dieser Besuch damals in der 9. Klasse hat uns doch geschockt und nachdenklich gestimmt. Das war wahrscheinlich auch die Intention unseres Geschichtslehrers.Wir hatten in Geschichte aber auch einen super Lehrer. Ich denke nämlich viel hängt von dem jeweiligen Lehrkörpern ab, wie und in welchem Umfang die NS-Zeit im Geschichtsunterricht oder bei Projekten behandelt wird.


nun, ich denke so was darf nicht von einzelnen lehrkörpern abhängen, sondern viel mehr muß es programm des bildungsministeriums eines staates sein !
natürlich rede ich hier nicht von deiner zeit wo man angesicht der wachsenden 'rechten szene' nun erkannt hat ,etwas in sachen bildung der jugendlichen zu tun !! das ist auch gut so !!
in der ddr wurde das uns schon mit der 'muttermilch' gegeben ! manchmal übertrieben , aber geschadet hat es nicht , denke ich !!
die kombination aus immer stetig , steigender verarmung mancher bevölkerungsgruppen und mäßiger bildung führt zwangsläufig , meiner meinung nach dazu , für 'bauernfänger' sehr empfänglich zu sein !!!



Svenni1980 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 49 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 1357 Gäste und 92 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557750 Beiträge.

Heute waren 92 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen