Seite 1 von 3
#1 Meine Begegnung mit dem Chef der GT von Schlutup 10.06.2013 00:54

avatar

Moin Moin!

Meine Begegnung mit dem Chef der Grenztruppen


Wer von euch hat IHN mal getroffen?. Wo war das?
Würde mich darüber freuen, wenn Ihr dazu etwas Schreiben könntet.

Gruß Schlutup

#2 RE: Meine Begegnung mit dem Chef der GT von Grenzwolf62 10.06.2013 01:48

1983 nachts in unserem Abschnitt ganz normal auf Fußstreife unterwegs und auf ca. 3 Km der einzigste Posten, bei turnusmäßiger Meldung am GMN kam dann die etwas aufgeregte Mitteilung das die Tarnnummer sowieso, ich weiß sie nicht mehr, vom Nachbarregiment in den Abschnitt eingefahren wäre, auf Anfrage wer das sei, quieckte aus aus dem GMN Hörer der Klarname "Chef GT" und der Befehl ab zum Kolonnenweg und Kontrolle.
Ich dachte "Ach du heilige Scheiße" und im Laufschritt die 300m zum Kolonnenweg genommen.
Ich wusste gar nicht so recht wie das nach Dienstvorschrift mit so einer Kontrolle von Fahrzeugen im Abschnitt war, kam ja sehr selten vor und wir sahen dazu auch noch aus wie die Gefechtsschlampen.
Wenn wir bei Kompaniesicherung als einzelner Posten abends raus sind hat dich ja niemend kontrolliert und da war der Bartwuchs nicht immer so gestutzt wie er sein sollte, Friseur war auch schon eine Weile her, die Flinten baumelten in Kniekehlenhöhe am langen Riemen und die FDU war auch etwas leicht speckig, naja, ihr kennt das ja.
Und nun so was.
Also Posten instruiert das er sich hinter mir abknien sollte mit Waffe leicht im Anschlag und ich die Taschenlampe rausgekramt und Scheibe rot hochgeschoben, war ja stockfinster.
Da näherte sich Motorengeräusch und dann sah ich eine Kolonne von 4 Fahrzeugen, glaub P3 und UAZ.
Also mit der roten Funzel gewedelt und gehofft die stoppen, machten sie auch.
Ganz schön mit Fracksausen zum ersten Fahrzeug und da saß einer drin mit geflochten und 2 Pickel, ich dachte das isser.
Also Männchen gebaut und dem was mit Genosse Generalleutnant, Grenzposten und Kontrolle vorgesungen.
Der Typ aus dem Jeep schälte sich gefährlich schnaufend aus dem Auto und begann mich rund zu machen, ob ich keine Dienstgrade kennen würde, wie ich überhaupt aussähe u.s.w.
Da stieg aus dem 3. Auto einer aus und sagte "Lassen sie es gut sein Genosse Oberstleutnant".
Oha dachte ich, das ist der richtige.
Er kam zu uns und hat ganz normal und ruhig mit uns einen kurzen Schwatz gemacht über Dienst, Familie und so, war sehr angenehm.
Dann wünschte er noch alles Gute, sie stiegen ein und fuhren weiter.
Erst mal Meldung abgesetzt das alles relativ glimpflich verlaufen war und dann eine Beruhigungszigarette durchgezugen.
Mir wärs lieber gewesen wir hätten uns in den Wald verpisst als die anzuhalten, war aber so befohlen, ob das eine fixe Idee vom Führenden war, oder musste der ab und an mal angehalten werden nicht das er dachte seine Grenze wäre gar nicht bewacht?

#3 RE: Meine Begegnung mit dem Chef der GT von Batrachos 10.06.2013 02:03

avatar

Hallo,
Da er ja nun gebürtiger Ellricher war,hat man ihn natürlich auch öfter dort mal gesehen.
Ausserdem hat er zu meiner Jugendweihe damals die Festrede gehalten.
Zur Jugendweihefahrt die nach Berlin führte hielt er auch eine Rede.
Wir besuchten damals eine große Kompanie und konnten bei der Ausbildung zuschauen.
Aber keine Ahnung wie damals hieß.Da ich damals im FDJ-Bewerberkollektiv war
( Verpflichtung als 10ender) hatte ich auch die Gelegenheit persönlich mit ihm ein paar
Worte zu wechseln,über meinen Wunsch ich welcher Waffengattung ich gerne später den Sozialismus verteidigen möchte.

Mfg Batrachos

#4 RE: Meine Begegnung mit dem Chef der GT von Pit 59 10.06.2013 06:41

avatar

Der Meister kam auch mal zu uns.Am Tag vorher wurde der ganze Abschnitt auf Vordermann gebracht. Grüßen und Meldung wurde nochmal einstudiert.
Bei der Vergatterung wurde die Anzugsordnung genauestens überprüft,vor allem der Trageriemen der Waffe musste eingestellt werden .
Ich hatte an diesem Tag Dienst am Schlagbaum Dankmarshausen.
Dann kam er,zittrig die Meldung zusammen gestammelt,er war sehr freundlich und reichte auch gleich die Hand. Meine Erfahrung und Feststellung :
Je höher der Dienstgrad,desto menschlicher war der Umgang.

Gruß Peter

#5 RE: Meine Begegnung mit dem Chef der GT von rotrang 10.06.2013 08:59

Zitat von Pit 59 im Beitrag #4
Der Meister kam auch mal zu uns.Am Tag vorher wurde der ganze Abschnitt auf Vordermann gebracht. Grüßen und Meldung wurde nochmal einstudiert.
Bei der Vergatterung wurde die Anzugsordnung genauestens überprüft,vor allem der Trageriemen der Waffe musste eingestellt werden .
Ich hatte an diesem Tag Dienst am Schlagbaum Dankmarshausen.
Dann kam er,zittrig die Meldung zusammen gestammelt,er war sehr freundlich und reichte auch gleich die Hand. Meine Erfahrung und Feststellung :
Je höher der Dienstgrad,desto menschlicher war der Umgang.

Gruß Peter

Pit59 zu deinem letzten Satz , kann ich nur zustimmen 100% so war es

#6 RE: Meine Begegnung mit dem Chef der GT von Fritze 10.06.2013 11:19

Ich hab ihm auch mal die Hand geschüttelt . Fand ihn auch sehr menschlich ,nicht so wie den Tanner . Aber das hatten wir ja schon mal.

#7 RE: Meine Begegnung mit dem Chef der GT von RudiEK89 10.06.2013 11:38

avatar

Der Chef ging gern auf Jagd in unserem Abschnitt (I.GB Klettenberg, 3. Gk. Silkerode). Eines Tages stand er in Jagdkleidung am Schlagbaum der GK. und stellte sich dem Posten am Schlagbaum vor. Der Posten hat ihn nicht passieren lassen, sondern mich als UvD gerufen. Den Posten hat er belobigt, weil er ihn nicht reingelassen hat.

#8 RE: Meine Begegnung mit dem Chef der GT von schnatterinchen 10.06.2013 11:42

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #2

........Ganz schön mit Fracksausen zum ersten Fahrzeug und da saß einer drin mit geflochten und 2 Pickel, ich dachte das isser.
Also Männchen gebaut und dem was mit Genosse Generalleutnant, Grenzposten und Kontrolle vorgesungen.
Der Typ aus dem Jeep schälte sich gefährlich schnaufend aus dem Auto und begann mich rund zu machen, ob ich keine Dienstgrade kennen würde, wie ich überhaupt aussähe u.s.w.
Da stieg aus dem 3. Auto einer aus und sagte "Lassen sie es gut sein Genosse Oberstleutnant".
Oha dachte ich, das ist der richtige.
Er kam zu uns und hat ganz normal und ruhig mit uns einen kurzen Schwatz gemacht über Dienst, Familie und so, war sehr angenehm.
Dann wünschte er noch alles Gute, sie stiegen ein und fuhren weiter.
Erst mal Meldung abgesetzt das alles relativ glimpflich verlaufen war und dann eine Beruhigungszigarette durchgezugen.
Mir wärs lieber gewesen wir hätten uns in den Wald verpisst als die anzuhalten, war aber so befohlen, ob das eine fixe Idee vom Führenden war, oder musste der ab und an mal angehalten werden nicht das er dachte seine Grenze wäre gar nicht bewacht?




Peinliche Verwechslung, in der Dunkelheit und der Aufregung schon zu verstehen und immer noch besser als den Generalleutnant mit Oberstleutnant anzusprechen.

#9 RE: Meine Begegnung mit dem Chef der GT von seaman 10.06.2013 11:59

avatar

Gabs doch mal einen Witz dazu:

Der Posten soll dem zu erwartenden General Meldung machen.Total aufgeregt,hibbelig am Kasernentor.
Unsicher,immer wieder den Text der Meldung vor sich her brabbelnd.
Um sein Selbstvertrauen zu stärken hat er ein Fläschen Feuerwasser deponiert und nimmt ab und zu einen kräftigen Schluck.
Der Jeep fährt an das Kasernentor,mit staksigem Schritt schreitet der Posten dem Fahrzeug mit getrübten Blick entgegen.
Die Tür öffnet sich und der General.....ein General oder zwei?
Der Posten sieht schon doppelt.Um es nicht zu versauen dann die Meldung:
"Genossen Generäle...........es meldete Uffz.Hülsensack."
Mit leicht schwankendem Gang geht der General auf den einsamen Uffz.zu und blickt in die Runde.
Dann mit lallender Stimme:

"Daaankee Gen. "hick" Gen. Unteroffizier.Lassen see diee Gruppe wegtreten.""hick"

seaman

#10 RE: Meine Begegnung mit dem Chef der GT von Küchenbulle 79 10.06.2013 12:07

Ich habe ihn zweimal getroffen.Das erste Mal direkt in Pätz,als er zum Generalleutnant befördert wurde.Dort gab es aus diesem Anlass,einen großen Empfang mit allen Schikanen.Wir wurden von der U-Schule Perleberg abkommandiert um dort zu kochen.Er hat sich zwar nicht persönlich bedankt,aber sein RD bedankte sich und obendrein gab es noch eine Prämie.Als kleiner U-Schüler war man ja für jede Mark dankbar.
Das zweite mal war dann im GR1 Mühlhausen.Dort wollte sich der damalige Minister für Verteidigung Hoffmann,der Oberkommandierende der sowj. Streitkräfte und unser Chef Baumgarten im Werrabogen die Grenzanlagen ansehen.Muss sagen das alle 3 völlig unkompliziert waren und auch ein paar Worte mit uns gewechselt haben.Der einzige der verrückt gespielt hat,war mein persönlicher Freund Tanner mit seinem Stab.Der ging uns schon eine Woche vor dem Termin permanent auf den Sack.Aber auch den haben wir überstanden.

#11 RE: Meine Begegnung mit dem Chef der GT von Grenzwolf62 10.06.2013 12:29

Zitat von Fritze im Beitrag #6
Ich hab ihm auch mal die Hand geschüttelt . Fand ihn auch sehr menschlich ,nicht so wie den Tanner . Aber das hatten wir ja schon mal.


Wer war denn dieser Tanner?

#12 RE: Meine Begegnung mit dem Chef der GT von Küchenbulle 79 10.06.2013 13:17

Tanner war Generalmajor und Chef vom Grenzkommando Süd.82 oder 83 ist er Kommandeur der Unteroffiziersschule GT in Perleberg geworden.
Ist dann auch ,ich glaube 1986, gestorben.Aber wer ihn kannte ,brauchte keine Feinde.Geweint hat keiner.

#13 RE: Meine Begegnung mit dem Chef der GT von Grenzwolf62 10.06.2013 13:37

Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #12
Tanner war Generalmajor und Chef vom Grenzkommando Süd.82 oder 83 ist er Kommandeur der Unteroffiziersschule GT in Perleberg geworden.
Ist dann auch ,ich glaube 1986, gestorben.Aber wer ihn kannte ,brauchte keine Feinde.Geweint hat keiner.


Dann konnte ich den (zum Glück?) nicht kennen

#14 RE: Meine Begegnung mit dem Chef der GT von küche69 10.06.2013 14:40

avatar

Hallo zusammen,

wenn ich mich recht erinnere hies "unser" Chef J... und der war nicht sehr beliebt. War er angemeldet so hies es im Vorfeld, es solle sich über den J... scheren.

Andere hohe Dienstgrade waren aber eigentlich immer korrekt und nicht von "oben" herab. Hatte sehr viel mit solchem "Sackstand" zu tun, da meistens bei uns zu Mittag gegessen wurde, oder nur ein Kaffee usw. geschlürft wurde. Da immer gleich abkassiert wurde, nachdem sie verköstigt waren, hatte ich immer diese Aufgabe, bezahlen machte aber immer ein Mitreisender von den Offizieren!


Grüsse von Küche69

_________________

"Wer nicht mit beiden Augen sieht, wird nie die ganze Wahrheit sehn!

#15 RE: Meine Begegnung mit dem Chef der GT von Küchenbulle 79 10.06.2013 14:56

Der Vorgänger von Tanner an der U-Schule war Oberst Fritz Rothe.Von uns liebevoll"Der alte Fritz"genannt.Das war ein Offizier mit Herz und Verstand.
Der hat sich mit allen Dienstgraden unterhalten,ohne den Kommandeur heraus zu lassen.Ein Mensch wie du und ich.Da habe ich mal miterlebt,wie er in einem Disput mit einem Gefreiten war.Der alte Fritz fragt ihn,ober er nicht mal wieder das Bedürfnis hat ,den Frisör aufzusuchen.Der Gefreite nicht doof und sagt"Genosse Oberst,ich hab doch kein Geld".Na hab ich gedacht,für diesen Spruch macht er dich rund.Reaktion vom alten Fritz"Geldbörse gezückt,dem Gefreiten eine Mark in die Hand gedrückt mit dem Befehl sofort im Frisör einrücken und den Mottenpfiffi richten lassen.
Ja auch solche gab es und nicht wie immer dargestellt,alles böse Kommunisten und was weis ich noch alles.

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz