Seite 1 von 2
#1 Zeitschriften aus dem Westen für das MfS von Lutze 02.06.2013 16:33

avatar

kam vor einiger Zeit im TV,zu DDR-Zeiten fuhr regelmäßig ein Barkas jeden Tag nach West-Berlin,
um die aktuellen Zeitungen und Zeitschriften an die Stasi zu überbringen
Lutze

#2 RE: Zeitschriften aus dem Westen für das MfS von Alfred 02.06.2013 16:36

avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #1
kam vor einiger Zeit im TV,zu DDR-Zeiten fuhr regelmäßig ein Barkas jeden Tag nach West-Berlin,
um die aktuellen Zeitungen und Zeitschriften an die Stasi zu überbringen
Lutze



Hallo,

bestimmte Zeitungen / Zeitschriften etc. bekam nicht nur das MfS.

#3 RE: Zeitschriften aus dem Westen für das MfS von Lutze 02.06.2013 16:42

avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #2
Zitat von Lutze im Beitrag #1
kam vor einiger Zeit im TV,zu DDR-Zeiten fuhr regelmäßig ein Barkas jeden Tag nach West-Berlin,
um die aktuellen Zeitungen und Zeitschriften an die Stasi zu überbringen
Lutze



Hallo,

bestimmte Zeitungen / Zeitschriften etc. bekam nicht nur das MfS.

wer noch?
Lutze

#4 RE: Zeitschriften aus dem Westen für das MfS von Moskwitschka 02.06.2013 16:53

Zitat von Lutze im Beitrag #3

wer noch?
Lutze


Ach Lutze, wenn es ein Barkas war, stell Dir bloß mal vor, wieveil da reinpasst hat.

Ob es den Barkasfahrer noch gibt? Der hat bestimmt eine feste Route gehabt. Ob der auch sonntags arbeiten musste, wenn die BILD am Sonntag erschien und der erste Andruck des Spiegels im Westen ausgeliefert wurde?

Fragen uber Fragen. Willst Du das wirklich alles wissen?

Einer der Abnehmer war bestimmt Ede.

LG von der grenzgaengerin

#5 RE: Zeitschriften aus dem Westen für das MfS von Alfred 02.06.2013 16:53

avatar

Na da gab es einige.

So gingen bestimmte Artikel in die Politik, die NVA oder die Wirtschaft .

Aber dies ist ganz normal. Jedes Land der Welt lässt für bestimmte Personen Pressemappen fertigen.

Noch eins. Ob dies mit dem Barkas den Tatsachen entspricht, kann ich nicht einschätzen.

#6 RE: Zeitschriften aus dem Westen für das MfS von furry 02.06.2013 16:59

avatar

Fachzeitschriften aus der BRD konnte ich während meiner Zeit in einer Kombinatszentrale problemlos in der dortigen Bibliothek bekommen.
Ich meine natürlich leihweise.

#7 RE: Zeitschriften aus dem Westen für das MfS von KARNAK 02.06.2013 17:03

avatar

Na gut,wenn ich schon mal dabei bin.Noch eine kleine Geschichte aus dem"praktischen Leben".
Die OKE an den Güst ,wenn es diese Bezeichnung auch nicht gegeben haben sollhatten die Aufgabe,die Führung der Abteilung täglich mit der aktuellen Westpresse zuversorgen.Man musste sich also etwas einfallen lassen und hat folgende Lösung gefunden.
Jede Nacht fuhren Kleintransporter zwischen WBund BRD und andersherum um die Tageszeitungen zu den Verteilerstellen zu bringen.Meistens wurden die Fahrzeuge von Studenten gefahren.Diese Fahrzeuge wurden"großzügig"abgefertigt,sie durften an einer,eventuellen Schlange,vorbeifahren.Hatten im Prinzip einen Abfertigungsstatus wie Diplomaten.Als Dank dafür erbat man sich eine Tageszeitung,unter der Legende man will auch mal eine Westzeitung lesen.Für die Fahrer war das natürlich kein Problem.Über die Jahre hatte sich dann sozusagen ein"Geschäft zum gegenseitigen Vorteil"entwickelt.Die Fahrer hatten die entsprechenden Zeitungen und Zeitschriften schon auf dem Beifahrersitz bereitgelegt.Da die Fahrer aber den eigentlichen Hintergrund nicht kannten,ein rein privates Interesse vermuteten,legten sie natürlich auch entsprechende bunte Blätter dazu,wie den"Kicker"und die eine oder andere Tittenzeitung.
Die Zeitungen wurden durch die OKE in entsprechende Ledertaschen verpackt und der Reisverschluss,ganz wichtig mit einer Plombe gesichert.Es sollte ja kein"Unbefugter"die Schund-und Schmutzliteratur lesen
Die Taschen wurden jede Nacht ins OLZ der Abt.verbracht.Damit war eine Sicherstellung der Tagespresse für die Obrigkeit sichergestellt.
Vielleicht noch eine kleine Geschichte dazu am Rande.Vom Kicker und den Tittenzeitungen habe ich geschrieben.Als ich ein paar Dienstjahre auf dem Buckel hatte,hat mich irgendwann der berühmte Stachel gelöckt.Ich habe zu Bild,FAZ und und und einfach mal einen"Kicker"dazu gelegt,es kam keine Reaktion.Also bin ich mutiger geworden und habe eine Tittenzeitung mit dazu gepackt.Was soll ich sagen,AUCH da kam keine negative Reaktion.Ich denke mal die"führenden Genossen"hatten ihren Spaß daran,waren halt auch nur Menschen.

#8 RE: Zeitschriften aus dem Westen für das MfS von Lutze 02.06.2013 17:09

avatar

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #4
Zitat von Lutze im Beitrag #3

wer noch?
Lutze


Ach Lutze, wenn es ein Barkas war, stell Dir bloß mal vor, wieveil da reinpasst hat.

Ob es den Barkasfahrer noch gibt? Der hat bestimmt eine feste Route gehabt. Ob der auch sonntags arbeiten musste, wenn die BILD am Sonntag erschien und der erste Andruck des Spiegels im Westen ausgeliefert wurde?

Fragen uber Fragen. Willst Du das wirklich alles wissen?

Einer der Abnehmer war bestimmt Ede.

LG von der grenzgaengerin




ja,ich möchte darüber alles wissen,der TV-Bericht war für mich sehr interessant,
der Fahrer war einer vom MfS,er hatte sehr viel darüber im TV-Bericht erzählt,
seine Route war auch festgelegt
Lutze

#9 RE: Zeitschriften aus dem Westen für das MfS von Moskwitschka 02.06.2013 17:11

Zitat von Lutze im Beitrag #8

ja,ich möchte darüber alles wissen,der TV-Bericht war für mich sehr interessant,
der Fahrer war einer vom MfS,er hatte sehr viel darüber im TV-Bericht erzählt,
seine Route war auch festgelegt
Lutze


Na dan erzähl mal

Oder der link zur Sendung?

LG von der grenzgaengerin

#10 RE: Zeitschriften aus dem Westen für das MfS von Lutze 02.06.2013 17:13

avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #7
Na gut,wenn ich schon mal dabei bin.Noch eine kleine Geschichte aus dem"praktischen Leben".
Die OKE an den Güst ,wenn es diese Bezeichnung auch nicht gegeben haben sollhatten die Aufgabe,die Führung der Abteilung täglich mit der aktuellen Westpresse zuversorgen.Man musste sich also etwas einfallen lassen und hat folgende Lösung gefunden.
Jede Nacht fuhren Kleintransporter zwischen WBund BRD und andersherum um die Tageszeitungen zu den Verteilerstellen zu bringen.Meistens wurden die Fahrzeuge von Studenten gefahren.Diese Fahrzeuge wurden"großzügig"abgefertigt,sie durften an einer,eventuellen Schlange,vorbeifahren.Hatten im Prinzip einen Abfertigungsstatus wie Diplomaten.Als Dank dafür erbat man sich eine Tageszeitung,unter der Legende man will auch mal eine Westzeitung lesen.Für die Fahrer war das natürlich kein Problem.Über die Jahre hatte sich dann sozusagen ein"Geschäft zum gegenseitigen Vorteil"entwickelt.Die Fahrer hatten die entsprechenden Zeitungen und Zeitschriften schon auf dem Beifahrersitz bereitgelegt.Da die Fahrer aber den eigentlichen Hintergrund nicht kannten,ein rein privates Interesse vermuteten,legten sie natürlich auch entsprechende bunte Blätter dazu,wie den"Kicker"und die eine oder andere Tittenzeitung.
Die Zeitungen wurden durch die OKE in entsprechende Ledertaschen verpackt und der Reisverschluss,ganz wichtig mit einer Plombe gesichert.Es sollte ja kein"Unbefugter"die Schund-und Schmutzliteratur lesen
Die Taschen wurden jede Nacht ins OLZ der Abt.verbracht.Damit war eine Sicherstellung der Tagespresse für die Obrigkeit sichergestellt.
Vielleicht noch eine kleine Geschichte dazu am Rande.Vom Kicker und den Tittenzeitungen habe ich geschrieben.Als ich ein paar Dienstjahre auf dem Buckel hatte,hat mich irgendwann der berühmte Stachel gelöckt.Ich habe zu Bild,FAZ und und und einfach mal einen"Kicker"dazu gelegt,es kam keine Reaktion.Also bin ich mutiger geworden und habe eine Tittenzeitung mit dazu gepackt.Was soll ich sagen,AUCH da kam keine negative Reaktion.Ich denke mal die"führenden Genossen"hatten ihren Spaß daran,waren halt auch nur Menschen.


was ist OKE?
Lutze

#11 RE: Zeitschriften aus dem Westen für das MfS von KARNAK 02.06.2013 17:18

avatar

Habe ich in einem anderen Zusammenhang schon geschrieben,etwas was es nicht gab"operativer Kontrollermittler".Wenn in der DDR und beim Mfs etwas deutsch war,dann war es Abkürzungswahn

#12 RE: Zeitschriften aus dem Westen für das MfS von Lutze 02.06.2013 17:19

avatar

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #9
Zitat von Lutze im Beitrag #8

ja,ich möchte darüber alles wissen,der TV-Bericht war für mich sehr interessant,
der Fahrer war einer vom MfS,er hatte sehr viel darüber im TV-Bericht erzählt,
seine Route war auch festgelegt
Lutze


Na dan erzähl mal

Oder der link zur Sendung?

LG von der grenzgaengerin

der Bericht kam auf einem Doku-Sender,
schade,habe mir den Titel-Bericht nicht aufgeschrieben,
Lutze

#13 RE: Zeitschriften aus dem Westen für das MfS von Grenzwolf62 02.06.2013 17:20

Es hieß ja der Erich wäre so ein kleiner Lustmolch gewesen, wer weiß was der sich hat alles mitbringen lassen, obwohl, der ehemaligen Volksbildungsministerin kann man durchaus zutrauen das sie gut mit einem Nudelholz umgehen kann

#14 RE: Zeitschriften aus dem Westen für das MfS von furry 02.06.2013 17:28

avatar

War es nicht sogar so, dass alle, oder wenigstens die meisten, in deutscher Sprache verlegeten Zeitungen in der Deutschen Bücherei in Leipzig archiviert wurden?

#15 Und es gibt (gab) sie doch! von ✝Krepp 02.06.2013 17:32

avatar

Hallo,

Zitat von KARNAK im Beitrag #11
Habe ich in einem anderen Zusammenhang schon geschrieben,etwas was es nicht gab"operativer Kontrollermittler".Wenn in der DDR und beim Mfs etwas deutsch war,dann war es Abkürzungswahn


Hier mal was für die "immerallesbesserwisser"

Edit: Link

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz