Seite 3 von 3
#31 RE: eid von Gert 20.05.2011 21:57

Zitat von utkieker
Tja Gert die Interpretation überlasse ich dir, aber man wird ja wohl mal fragen dürfen - oder?




Mit deiner Einstellung bist du z.B. bei dem Bruder von Fidel Castro besser aufgehoben, als in diesem furchtbaren Land, wo Kanzler solch schrecklichen Dinge machen, wie es hier angesprochen wurde. Air Berlin fliegt dich für einen sehr guten Preis dorthin ( One way Ticket, wenn sie dich fragen ) Flugzeit, z.B. Düsseldorf- Havanna etwa 10 1/2 Stunden. Ist auszuhalten.

Guten Flug wünsche ich, Gruß Gert

#32 RE: eid von Rostocker 20.05.2011 22:07

avatar

Zitat von Gert

Zitat von utkieker
Tja Gert die Interpretation überlasse ich dir, aber man wird ja wohl mal fragen dürfen - oder?




Mit deiner Einstellung bist du z.B. bei dem Bruder von Fidel Castro besser aufgehoben, als in diesem furchtbaren Land, wo Kanzler solch schrecklichen Dinge machen, wie es hier angesprochen wurde. Air Berlin fliegt dich für einen sehr guten Preis dorthin ( One way Ticket, wenn sie dich fragen ) Flugzeit, z.B. Düsseldorf- Havanna etwa 10 1/2 Stunden. Ist auszuhalten.

Guten Flug wünsche ich, Gruß Gert




Was ist denn das für eine Äußerung---kommt mir vor--als ob nun niemand nicht mehr weiß wie er mit Argumenten weiter kommt.Gert ich lese Deine Zeilen gerne-Du magst auch in vielen Recht haben-will ich nicht bestreiten.Aber Du würdest sogar noch behaupten-wenn einer einen Pfurz läst das die andere Seite wieder mal Schuld hat.

#33 RE: eid von Gert 20.05.2011 22:21

Zitat von Rostocker

Zitat von Gert

Zitat von utkieker
Tja Gert die Interpretation überlasse ich dir, aber man wird ja wohl mal fragen dürfen - oder?




Mit deiner Einstellung bist du z.B. bei dem Bruder von Fidel Castro besser aufgehoben, als in diesem furchtbaren Land, wo Kanzler solch schrecklichen Dinge machen, wie es hier angesprochen wurde. Air Berlin fliegt dich für einen sehr guten Preis dorthin ( One way Ticket, wenn sie dich fragen ) Flugzeit, z.B. Düsseldorf- Havanna etwa 10 1/2 Stunden. Ist auszuhalten.

Guten Flug wünsche ich, Gruß Gert




Was ist denn das für eine Äußerung---kommt mir vor--als ob nun niemand nicht mehr weiß wie er mit Argumenten weiter kommt.Gert ich lese Deine Zeilen gerne-Du magst auch in vielen Recht haben-will ich nicht bestreiten.Aber Du würdest sogar noch behaupten-wenn einer einen Pfurz läst das die andere Seite wieder mal Schuld hat.





Rostocker, ich habe verdammt große Probleme, mit solchen Leuten die solche Äußerungen von sich geben, ob der Bundeskanzler eine Meineid leistet oder nicht ? Und das bleibt bei mir nicht ohne Widerspruch, wie du gesehen hast. Dazu stehe ich. Ich stehe zu diesem Land, meinem Vaterland Deutschland und dieser Staatsform, der Bundesrepublik, so unvollkommen sie manchem erscheint und sie vielleicht manchmal ist, so ist sie tausend mal besser als kommunistische, faschistische oder sonstige Diktaturen. Wenn das jemandem nicht passt, wir haben keine Mauern, bei uns braucht man keine Ausreisanträge stellen, bei uns braucht man keine Stasi zu fürchten. Man hat die Möglichkeit das zu ändern und zwar ohne Probleme. Einfach zum Ticketschalter Air Berlin oder Lufthansa oder welche Gesellschaft auch immer und ab die Post, raus aus Deutschland die Welt ist groß und vielleicht ist es woanders wirklich besser.
Gruß Gert

#34 RE: eid von SEG15D 20.05.2011 22:48

Dann will ich es einmal so formulieren @Gert
Nicht alle verteufeln diesen Staat. Nicht alle sind wie Du...(glücklicherweise, sonst hätten wir nur Gleichgeschaltete)!
Und wenn Du stolz auf diesen heutigen Staat bist...bitte, gerne! Andere nicht (ich zum Bleistift!). Wieso müssen nur die Erfahrungen derjenigen als Wahrheit erscheinen, die mit dem damaligen System Probleme hatten? Und der Rest (von mehreren Millionen)?
Das ist zum Kotzen! Damit Du mich richtig einordnen kannst: Studium versaut durch Weigerung einen Wehrdienst länger als GWD abzuleisten. Abi versaut, selber Grund! Wenn hier einer sauer sein müßte, dann ich ( bin ich auch, aber aus anderen Gründen!)!
Und das Argument heute nicht mehr die STASI fürchten zumüssen, greift bei vielen nicht......hab damals auch das Maul aufgerissen...nix Schlimmeres passiert...

Allerdings ist Dir wahrscheinlich was Entscheidendes abhanden gekommen damals....Deine Heimat!

Die befindet sich nämlich nicht in irgendwelchen geografischen Grenzen...sondern im Herzen desjenigen der in ihr aufwächst!
Deine Sprüche über die heutigen Möglichkeiten der Reisefreiheit will ich mit dieser Argumentation gern ad absurdum führen...
Wobei ich mir da wenig Hoffnung mache bei Dir, Du hast Deine Heimat schon lange aufgegeben.....
Wenn Du nicht weißt, wovon ich spreche...guckst Du hier ...https://www.youtube.com/watch?v=Idw1Ub32qjU&feature=related


Gruß SEG15D

#35 RE: eid von Gert 20.05.2011 23:14

Zitat von SEG15D
Dann will ich es einmal so formulieren @Gert
Nicht alle verteufeln diesen Staat. Nicht alle sind wie Du...(glücklicherweise, sonst hätten wir nur Gleichgeschaltete)!
Und wenn Du stolz auf diesen heutigen Staat bist...bitte, gerne! Andere nicht (ich zum Bleistift!). Wieso müssen nur die Erfahrungen derjenigen als Wahrheit erscheinen, die mit dem damaligen System Probleme hatten? Und der Rest (von mehreren Millionen)?
Das ist zum Kotzen! Damit Du mich richtig einordnen kannst: Studium versaut durch Weigerung einen Wehrdienst länger als GWD abzuleisten. Abi versaut, selber Grund! Wenn hier einer sauer sein müßte, dann ich ( bin ich auch, aber aus anderen Gründen!)!
Und das Argument heute nicht mehr die STASI fürchten zumüssen, greift bei vielen nicht......hab damals auch das Maul aufgerissen...nix Schlimmeres passiert...

Allerdings ist Dir wahrscheinlich was Entscheidendes abhanden gekommen damals....Deine Heimat!

Die befindet sich nämlich nicht in irgendwelchen geografischen Grenzen...sondern im Herzen desjenigen der in ihr aufwächst!
Deine Sprüche über die heutigen Möglichkeiten der Reisefreiheit will ich mit dieser Argumentation gern ad absurdum führen...
Wobei ich mir da wenig Hoffnung mache bei Dir, Du hast Deine Heimat schon lange aufgegeben.....
Wenn Du nicht weißt, wovon ich spreche...guckst Du hier ...https://www.youtube.com/watch?v=Idw1Ub32qjU&feature=related


Gruß SEG15D




Torsten, ich habe mir dein Profil angesehen, und erkannt, dass du eine Generation jünger bist als ich. Dafür kannst du nichts. Aber du hast eine DDR erlebt, die ich nicht erlebt habe ( als du geboren wurdest, war ich schon 1 Jahr Bundesbürger ) Auch die DDR hat sich verändert und die spätere DDR habe ich nicht mehr aktiv erlebt. Ich habe meine alte Heimat regelmäßig besucht, aber da bekommst du nicht viel mit, was los ist. So hast du andere Erfahrungen als ich und das ist unumstößlich. Nun lebe ich schon mehr als 46 Jahre in dieser Bundesrepublik und es ist mein Staat. Den lasse ich mir nicht mies machen von Leuten, die vor 20 Jahren vielleicht noch Deutschland einig Vaterland gebrüllt haben und nun in der harten Realität unsere Wirtschaftsordnung nicht zurecht kommen. Ich wollte die Wiedervereinigung D's nicht unbedingt, mir ging es in der alten Bundesrepublik sehr gut. Die Probleme kamen erst. als die Grenzen fielen
Dieses Land war vor dem Mauerfall ein anderes, schöneres Land. Ich wünsche es mir zurück.

Gruß Gert

#36 RE: eid von SEG15D 20.05.2011 23:16

Gert,

das ist schon ein Unterschied, ganz klar! Da liegt ne ganze Generation dazwischen....Jedoch glaube ich , Heimat steht immer über dem sog. "Vaterland"....und Du wirst Dich nach Jahren in fernen Gegenden immer gern an Sie erinnern, und den hassen, der Dir den Zutritt dorthin verwehrt....
Ist es nicht so?
Ansonsten halte ich es mit dem "Vaterland" seit Ende ww2 mit Tamara Danz:
"Mitten in der City zwischen Staub und Straßenlärm
Wächst ne grüne Beule aus dem Stadtgedärm
Dort hängen wir zum Weekend die Lungen in den Wind
Bis ihre schlappen Flügel so richtig durchgelüftet sind

Neulich sitz ich mit 'ner alten Dame auf der Bank
Wir reden über dies und das, da sag ich: Gott sei Dank
Da ist ihnen mal was einfgefallen, den Vätern dieser Stadt
Dass unsereins 'n bissel frische Luft zum Atmen hat

Mont Klamott - Auf'm Dach von Berlin
Mont Klamott - Sind die Wiesen so grün
Mont Klamott - Auf'm Dach von Berlin

Die alte Dame lächelt matt:
Lass sie ruhn, die Väter dieser Stadt
Die sind so tot seit Deutschlands Himmelfahrt...
Die Mütter dieser Stadt hab'n den Berg zusamm'gekarrt "

Soviel von mir zum Thema Vaterland!
Darauf kann ich verzichten wie auf diese bescheuerten Auslandseinsätze der deutschen Soldaten!

Gruß an Dich!

#37 RE: eid von Tobeck 20.05.2011 23:33

avatar

Zitat von utkieker
Amtseid des Bundeskanzlers:

"Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (So wahr mir Gott helfe)." @ Art. 64 GG

Kann man eigentlich auch wegen Meineides bestraft werden?
oder gilt das nur vor Gericht?





Deine Fragestellung ist durchaus berechtigt und auch andere machen sich da Gedanken:

Zitat
Günther Stohmann verklagt Politiker-Elite
Vom Amtseid und dem Freibrief für die Politik

Günther Stohmann ist ein Mann, der Politik ernst nimmt. Ein streitbarer Charakter, dem es um das Wesen der Demokratie geht. Für den 72-jährigen früheren Unternehmensberater mit Wohnsitz an der Bedburger Straße in Erfttal hat das Wort, die Überzeugung und der ungetrübte Blick zum Bürger Bestand. Und für ihn zählt der Eid - vor Gericht, wie vor dem Parlament, wie vor dem Volk.(...)

(...)Er bat das Bundestagspräsidium um Auskunft, "wann in der Bundesrepublik welcher Eid noch von Bedeutung ist". Die Antwort ist seit einem Vierteljahr überfällig. Die Folgerung die Günther Stohmann zieht: "Wir sollten den Amtseid abschaffen; er ist ein billiges Schauspiel zur Volksverdummung." Für diesen Vorschlag, den er auch über eine Zeitschrift öffentlich machte, erhielt er übrigens viel Zustimmung aus der ganzen Republik.

http://www.ngz-online.de/neuss/nachricht...olitik-1.144029

#38 RE: eid von utkieker 21.05.2011 00:46

Zitat von Gert

Zitat von utkieker
Tja Gert die Interpretation überlasse ich dir, aber man wird ja wohl mal fragen dürfen - oder?




Mit deiner Einstellung bist du z.B. bei dem Bruder von Fidel Castro besser aufgehoben, als in diesem furchtbaren Land, wo Kanzler solch schrecklichen Dinge machen, wie es hier angesprochen wurde. Air Berlin fliegt dich für einen sehr guten Preis dorthin ( One way Ticket, wenn sie dich fragen ) Flugzeit, z.B. Düsseldorf- Havanna etwa 10 1/2 Stunden. Ist auszuhalten.

Guten Flug wünsche ich, Gruß Gert




Ich werde einen Teufel tun und mir vorschreiben lassen, wie oder wohin ich fliegen soll. Stattdessen werde ich den Bruder von Fidel Castro bei mir einladen.
Im Übrigen kennst du meine Einstellung gar nicht und wenn du sie kennst dann pfeif ich drauf.

„Ob im Osten oder Westen
wo man ist, ists nie am besten
suche, Seele suche
fluche, Seele, fluche.“ @ Gerulf Pannach

#39 RE: eid von Stabsfähnrich 21.05.2011 01:00

avatar

STOP.......... Persönliche Befindlichkeiten bitte wo anders klären, aber nicht hier im Forum. Zurück zum Thema. r

#40 RE: eid von S51 21.05.2011 01:14

avatar

Eid und Heimat sind für mich zwei vollkommen verschiedene Dinge.
Der Eid ist ein Versprechen etwas zu tun oder zu lassen. So lange er gilt, ist er heilig im übertragenen Sinne, wird gehalten auf Teufel komm raus. Durchaus mitunter wörtlich zu nehmen. Denn daran hängt auch die eigene Ehre. Den entsprechenden Anlaß vorausgesetzt kann einen Eid von mir jeder bekommen, der mich verpflichtet. Wenn ich es für angemessen und notwendig halte, werde ich ihn leisten und halten. Aber ich erwarte eine Gegenleistung dafür. Geld, moralische Geborgenheit, Treue, materielle und ideelle Fürsorge. Wenn sich nachträglich herausstellt, dass ich mich darin geirrt habe, ist das mein Pech aber ich werde es mir merken.
Wo und wofür ich einen Eid leiste, ist nicht von Örtlichkeiten abhängig.
Heimat hat mit Eid nichts zu tun. Heimat ist das unbestimmte, herzerwärmende Gefühl, welches man hat, wenn man nach einiger Zeit auswärts wieder ein Schild liest, das in heimischer Sprache ist. Die eigene Sprache hört. Die eigenen Landesfarben sieht. Auf die Landschaft schaut welche die Heimatgegend ist. Wo man geboren wurde und aufgewachsen ist. Wenn man vor dem eigenen Haus steht. Letzteres immer zu oberst. Dafür braucht es keinen Eid. Der hat sich immer mal irgendwann erfüllt und erledigt. Dieses Gefühl aber bleibt so lange es einen gibt.

#41 RE: eid von Pit 59 21.05.2011 07:33

avatar

Amtseid des Bundeskanzlers:

"Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (So wahr mir Gott helfe)." @ Art. 64 GG

Kann man eigentlich auch wegen Meineides bestraft werden?
oder gilt das nur vor Gericht?@Utkieker

Vieleicht kennst Du das auch :Jeden Menschen Recht zu tun, das ist eine Kunst die Niemand kann.

Wie lautete eigentlich der Eid eines Staatsratsvorsitzenden der ehemaligen DDR?

#42 RE: eid von utkieker 21.05.2011 07:59

Genau so ist es Pit!

Wenn meine soziale/ materielle Existenz davon abhängt, bin ich bereit tausende Eide auf des Teufels Großmutter abzulegen!
Nur welchen Sinn haben dann Eide?
Und mit welchen Recht kann der Staat mich von einem Eid entbinden, glaubt Vater Staat ernsthaft ich gehe mit den Eiden und "heiligen" Schwüren hausieren?
Stell dir vor du bist als Zeuge oder Sachverständiger vor Gericht vereidigt worden, anschließend heißt es April April ab sofort bist du an deinen Eid nicht mehr gebunden.

Da kann man wirklich nur mit dem Kopf schütteln

Gruß Utkieker!

#43 RE: eid von StabsfeldKoenig 06.10.2011 00:01

Wie wurde 1990 mit GWD-Leistenden verfahren, die mit Begründung auf den DDR-Fahneneid eine Neuvereidigung beim Bund aus Gewissensgründen verweigerten? Wurden die vorzeitig entlassen?

#44 RE: eid von damals wars 07.10.2011 07:13

Auszug aus dem Tagesbefehl:

Es bleibt jedoch das Verdienst der Angehörigen der Nationalen Volksarmee, ihre von der Verfassung gegeben Aufgabe, die äußere Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten und
der Bewahrung des Friedens zu dienen,
nach bestem Können und mit hoher Professionalität erfüllt zu haben.

Könnte heute kein Verteidigungsminister mehr sagen.
Die Sache mit dem Frieden ist passé, beim Militäreinsatz in Afghanistan "kann man umgangssprachlich von Krieg reden" (Verteidigungsminister Guttenberg).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz