Seite 1 von 3
#1 Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR! von SET800 19.12.2010 12:56

Ein verschwiegenden posiven Effekt der sehr aufwendigen und leider auch etliche Bürger betreff
Ausreisemöglichkeit sehr frustrierenden Grenzsicherung möchte ich mal erwähnen.

1. Die DDR im Weltmaßstab kein armes sondern recht wohlhabendes Land.

2. Deutlich ärmere Länder und deren Bevölkerung sind seit Jahrzehnten Ziel
internationaler Verbrecher des Drogenhandels.

In der DDR war das betreff "verlieren" von Jugend kein Problem. Mafiöse
Strukturen konnten sich nicht entfalten. Daß das Thema Alkohol nicht zu
verniedlichen war, das ist mit bekannt. Nur EIN Problem ist aber besser als
ZWEI Probleme gesellschaftlich.

#2 RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR! von 19.12.2010 13:17

Märchenstunde???

#3 RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR! von linamax 19.12.2010 13:40

avatar

Zitat von SET800
Ein verschwiegenden posiven Effekt der sehr aufwendigen und leider auch etliche Bürger betreff
Ausreisemöglichkeit sehr frustrierenden Grenzsicherung möchte ich mal erwähnen.

1. Die DDR im Weltmaßstab kein armes sondern recht wohlhabendes Land.

2. Deutlich ärmere Länder und deren Bevölkerung sind seit Jahrzehnten Ziel
internationaler Verbrecher des Drogenhandels.

In der DDR war das betreff "verlieren" von Jugend kein Problem. Mafiöse
Strukturen konnten sich nicht entfalten. Daß das Thema Alkohol nicht zu
verniedlichen war, das ist mit bekannt. Nur EIN Problem ist aber besser als
ZWEI Probleme gesellschaftlich.


Das ist aber wirklich ein Märchen

#4 RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR! von eisenringtheo 19.12.2010 13:47

avatar

Punkt 1: Ja
http://www.berlinermaueronline.de/geschi...luchtzahlen.htm
Die befestigte Grenze hat die Abwanderung der Tüchtigen und Fleissigen gestoppt. Diese haben mit ihrem Wirken am relativen Wohlstand beigetragen.
Punkt 2:
Auch ja. Eine starke staatliche Kontrolle erschwert es der Unterwelt profitabel zu arbeiten. Es müssen mehr Mittel aufgewendet werden, um eigenes Personal, Polizei, Zoll usw. zur "Mitarbeit" zu bewegen. In einem schwachen Staat wie Kolumbien ist es einfacher und kostengünstiger. Eine Schulkollegin von mir hat einen Kolumbianer geheiratet. Bei einem Heimatbesuch wurde er von Freunden gefragt, ob er nicht ein paar Geschenke in die Schweiz mitnehmen kann. Er hat abgelehnt. Zwei Wochen später ist seine Schwester "verunfallt".
Theo

#5 RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR! von Mike59 19.12.2010 14:13

avatar

Die Überschrift ist in meinen Augen ungenau. Die Grenzsicherung war schließlich und endlich nur ein Teil der staatlichen Maßnahmen um die DDR am Leben zu erhalten.
Ich weiß nicht ob es wirklich stimmt, dass die Kriminalität in der DDR auf Grund der permanenten Prävention durch die Exekutive gedeckelt wurde. Aber allem Anschein nach war sie geringer wie heute (auf NFL bezogen) Kriminalität gab und wird es wohl immer geben.

Ansonsten ist das wohl eher als eine suggestiv Frage zu verstehen.

Mike59

#6 RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR! von Altermaulwurf 19.12.2010 14:25

Ganz so abwegig ist dies sicher nicht, ich habe jetzt zwar relative meinen Einkommen entsprechende Reisefreiheit, aber mit Einbruch der Dunkelheit sind einige Bereiche des Stadtgebietes für mich nicht mehr frequentierbar. Was die Lebensqualität mehr beinflußt, möge jeder für sich selber entscheiden.
Ein sicher umstrittener Vergleich, ist auch der an der DDR Grenze um das Leben gekommenen Personen mit der Anzahl der Drogentoten in der BRD ( 1449 Tote 2008 )

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...,611082,00.html

Wie gesagt nur ein Gegenüberstellen 2er Zahlen, Schlußfolgerungen möge sich jeder selber machen.

Gruß AMW

#7 RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR! von Rabe 19.12.2010 15:27

@ AMW

wenn man zu Deinem umstrittenen Vergleich bedenkt, dass die Toten an der DDR - Grenze systembedingt sein sollen und auch die
Drogentoten systembedingt sind, erscheint das alles in einem anderen Licht.
Ein anderer Aspekt sollte nicht unterschätzt werden: Die Drogenkriminalität will und macht Profit. Da die DDR jedoch keine freikon-
vertierbare Währung besaß, hatten die Drogenbosse wohl auch kein Interesse. Bei aller kriminellen Energie, die Grenze wäre kein
Hindernis gewesen, aber DDR - Mark war nicht ihr Ziel.

Rabe

#8 RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR! von Altermaulwurf 19.12.2010 15:42

@ Rabe........
Sicher nicht nur, denn hier in der Bundesrepublik sehe ich ein nur sehr zurückhaltenden Einsatz gegen die Drogenkriminalität.
In fast jeder Stadt wird Drogenhandel in mehr oder weniger offenen Form betrieben und nur sehr zurückhaltend dagegen vorgegangen ( über Motive darf man spekulieren ).
Es gab ja schon TV Reportagen die Polizisten zeigten, die neben dealenden Drogenhändlern Falschparkerknöllchen ausstellten und auch in Ulm wird in aller Öffentlichkeit ungestört dreist mit Drogen gehandelt und parke mal dort Dein Auto an der falschen Stelle !
Sicher spielte die DDR Mark auch eine Rolle, aber ich unterstelle mal, dass es bei unseren Schutz und Sicherheitsorganen der Drogenhandel nicht so einfach gehabt hätte!

Allerdings die Zahlen stehen und auch wenn man da schon aus Pietät nicts miteinander vergleichen darf, so auffällig ist die Empörung über die Toten an der Grenze und das weitgehende Schweigen zur Drogenproblematik und der halbherzige Kampf dagegen.

Gruß AMW

#9 RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR! von eisenringtheo 19.12.2010 15:54

avatar

Jedenfalls bei uns in der Schweiz ist es so, dass die Verkehrspolizisten, die Knöllchen ausstellen, gar nichts anderes tun dürfen, sondern andere Polizisten (Kantonspolizei) rufen müssen, wenn sie Straftaten sehen, die nicht mit dem Strassenverkehr zusammenhängen. Und die Kantonspolizisten haben andere Prioritäten. Vor allem sind siie nicht so zahlreich wie die "Knöllchenpolizisten", deren Einnahmen einen wichtigen Bestandteil des Gemeindebudgets darstellen. Ich nehme an, in deutschen Kommunen ist das ähnlich.
Theo
http://www.blick.ch/news/schweiz/artikel27911
Zum Thema Drogen im Westen
(Videosponsor: Das kolumbianische Drogenkartell)

Theo

#10 RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR! von SET800 19.12.2010 16:20

Zitat von Altermaulwurf

Allerdings die Zahlen stehen und auch wenn man da schon aus Pietät nicts miteinander vergleichen darf, so auffällig ist die Empörung über die Toten an der Grenze und das weitgehende Schweigen zur Drogenproblematik und der halbherzige Kampf dagegen.
Gruß AMW



Es gibt sogar eine Gemeinsamkeit von ( zivilen ) Grenz- und Drogentoten, für beide gilt, sie liessen sich freiwillig
auf die gefahrenvolle Tätigkeit ein.

Ich denke JEDER Drogenkäufer weis um das Risko von uneinschätzbaren Reinheitsgraden und über
kritische Streckungsmittel.

Ebenso war es so daß an der Staatsgrenze West niemand beim Hundeausführen oder Pilzesuchen
versehentlich erschossen wurde, alle DDR-Bürger wußten um das Vorhandensein eines ( militärisch )
gesicherten Sperrbereich.

#11 RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR! von eisenringtheo 19.12.2010 16:28

avatar

Zitat von SET800
Ebenso war es so daß an der Staatsgrenze West niemand beim Hundeausführen oder Pilzesuchen
versehentlich erschossen wurde...


Wirklich?
http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph...d/593924/page/8
Theo

#12 RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR! von SET800 19.12.2010 16:47

Zitat von eisenringtheo

Wirklich? http://www.chronik-der-mauer.de/index.ph...d/593924/page/8
Theo



Ja ein trauriger Fall, war bestimmt nicht einfach für keinen der Beteiligten.

Aber die "Chronik-der-mauer" der Mauer ist auch kalter Krieg und Propaganda, Selbstötung
wegen gescheiterter flugzeugentführung ist gewiß nicht "Maueropfer" sondern das Ende einer
gescheitertetn weltweit als schwerstkriminell geltenden Handlung.

#13 RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR! von eisenringtheo 19.12.2010 17:29

avatar

Natürlich, eine geglückte Flugzeugentführung und ein Durchbruch mit einem Zug mit Entführung der Fahrgäste wurde milde oder gar nicht bestraft. Wäre es schief gegangen, würden die Betreffenden auch als "Maueropfer" dargestellt. Kalter Krieg eben. Andererseits: Nehmen wir mal an, hätte die DDR gewonnen, wären enige aus diesem Forum im Gefängnis gelandet. Auch nicht schön.
Theo

#14 RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR! von Mike59 19.12.2010 17:43

avatar

Zitat von eisenringtheo
Natürlich, eine geglückte Flugzeugentführung und ein Durchbruch mit einem Zug mit Entführung der Fahrgäste wurde milde oder gar nicht bestraft. Wäre es schief gegangen, würden die Betreffenden auch als "Maueropfer" dargestellt. Kalter Krieg eben. Andererseits: Nehmen wir mal an, hätte die DDR gewonnen, wären enige aus diesem Forum im Gefängnis gelandet. Auch nicht schön.
Theo


----------------------------------------------------------------------------------
Yup, Fe Ring Theo

"Nehmen wir mal an, hätte die DDR gewonnen, wären enige aus diesem Forum im Gefängnis gelandet. Auch nicht schön."

Da möchte ich eigentlich gar nicht daran denken.

Anderer seit's, hat man ja in den Archiven diesbezüglich (noch) nichts gefunden. Wenn ich dann bedenke das die 45 Jahre DDR Geschichte die bisher Best erforschte (überforschte) Geschichte jüngeren Datums ist, erwarte ich da auch keine Überraschungen mehr.

Mike59

#15 RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR! von turtle 19.12.2010 18:00

Allein die Überschrift: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR ist für mich ein Streitthema.Diese perfide Grenzsicherung auch noch als geeignete Maßnahme für die Drogenbekämpfung zu sehen verursacht in mir bald einen Lachkrampf. Nur ist das Thema zu erst dafür,wenn ich an die vielen Opfer denke ,welche diese Grenze gefordert hat.Wie viele hätten ihre Drogen mit DM bezahlen können? Über den Wert der Mark der DDR müssen wir bestimmt nicht streiten. Nicht umsonst liefen 1989 so viele zur DM über.Es ist aber schon interessant welchem Schutz dieser Grenze alles zugedichtet wird,sogar Penner soll sie abgehalten haben in die DDR zu kommen.
Wenn ich aber lese das die DDR ein recht wohlhabendes Land war,kann ich diese Menschen verstehen in das Arbeiter und Bauern Paradies zu kommen. Da müssen diese Menschen aber regelmäßig den "schwarzen Kanal" gesehen haben .
Gruß Peter(turtle)

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz