Seite 5 von 19
#61 RE: Ich bin kein Verbrecher - Die Deserteure der NVA von Nordlicht 01.03.2010 21:38

OT:

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Also nochmal zum mitschreiben: "Wir waren die Guten und ihr ward die Bösen", das war schon mal die offizielle Variante...wurde bei uns in der Schule so gelehrt. und jetzt halt dich fest, bei euch hieß die große UdSSR "das Reich des Bösen?"
So oder so ähnlich habe ich es hier im Forum mindestens schon zweimal gelesen, wenn es um die Schulbildung im alten Westdeutschland ging, so Aussagen von Westgeborenen.


Ich kann mich nicht erinnern, dass jemals während meiner Schulzeit-weder im Geschichts,Erdkunde, noch Gemeinschaftskundeunterricht von der Sowjetunion als "Reich des Bösen" geredet wurde.
Selbst bei unserem alten Erdkundelehrer nicht, der noch in russischer Kriegsgefangenschaft gewesen war.Im Gegenteil, er hat mit seinen Erzählungen eher Interesse an Land und Leuten geweckt.

#62 RE: Ich bin kein Verbrecher - Die Deserteure der NVA von Holtenauer 01.03.2010 21:41

avatar

Stimm dir voll zu Nordlicht

#63 RE: Ich bin kein Verbrecher - Die Deserteure der NVA von wosch 01.03.2010 21:46

Zitat von Musiker12
Dem Beitrag, mein lieber Wolfgang kann ich nur entnehmen, dass diese Person zu den ersten Wehrpflichtigen gehörte also zu dem Personenkreis, der nach dem 01.01.1962 eingezogen wurde. Fragen wir doch mal die Experten ob da eine Verpflichtungserklärung für einen längeren Zeitraum grundsätzlich "erzwungen" wurde.

;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Rüdiger, warum die EXperten fragen wo doch der Gute Mann im Film klar und deutlich sagte, wie es ihm ergangen war, sinngemäß etwa so: Du kommst hier nicht eher raus bis du unterschrieben hast"" Braucht es da noch mehr Erklärungen? Eigentlich nicht!!
Die Dauer der Wehrpflicht betrug 18 Monate, ich redete von der Zeit vor der Wehrpflicht, wie man zu einer "freiwilligen" Erklärung gezwungen wurde und stehe dafür als bestes Beispiel zur Verfügung!! Für die Zeit nach Einführung der Wehrpflicht konnte sich zwar Niemand ihrer erwehren (von denen redete ich nicht), jedoch wurde der Druck auf viele Wehrpflichtige ausgeübt um sie dazu bewegen sich "freiwillig" für 3 Jahre und auch länger zu verpflichten!!



Wie Du so treffend bemerkst, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ich habe nicht behauptet, dass die Aussage bezüglich der Raumgröße falsch ist. Zitat

Zitat
Seine Unterbringung über Monate auf weniger als 1 Quadratmeter. Ich kenne zwar die Zellen nicht aber hier möchte ich meinen es wird wie immer in solchen Beiträgen übertrieben.


Insofern habe ich nichts in Abrede gestellt wie Du behauptest.

;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Rüdiger, Du machst hier komische Klimmzüge. Im Film hieß es klar und deutlich, daß er für seine Bewegungsfreiheit nur ca 1qm zur Verfügung hatte, Du hattest von einer Unterbringung, wörtlich: Seine Unterbringung über Monate auf weniger als 1 qm. Ich kenne zwar die Zellen nicht aber hier möchte ich meinen es wird wie immer in solchen Beiträen übertrieben. geschrieben und damit suggeriert, daß er weismachen wollte in einer 1 qm großen Zelle gesessen zu haben! Ja, wer lesen kann ist wirklich im Vorteil


Ob ich mich nun verpflichte oder nur den normalen Wehrdienst ableiste, den Eid muss ich immer ablegen. Ich denke soweit gehen wir konform.

;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;


Rüdiger, ja so ist es leider wenn einem nicht die Möglichkeit eingeräumt wird den Wehrdienst zu verweigern. In der BRD gab es diese Möglichkeit jedenfalls, in der DDR konnte man zwar Bausoldat werden, aber ganz verweigern?, Wie sah es damit aus? Konform gehen wir Beide nur für die Abgabe des Fahneneides für die wirklich "freiwilligen" Freiwilligen, die sich während der Erfüllung ihrer Wehrpflicht für weitere Jahre verpflichteten und nicht für Diejenigen, welche man mit allerlei unmoralischen Mitteln weiter an die Fahne gebunden hatte.


;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;
Zitat Wosch: [quote]...aber der Zwang sich zu verpflichten und der Zwang daraus später den Eid ablegen zu müssen, rechtfertigt zumindestens nicht von der Moral her, den wider seinen Willen zur Fahne Gepressten dafür zu bestrafen, daß er versuchte diesem Zwang zu entfliehen!![gruen]

Demnach siehst Du die normale Wehrpflicht auch als Zwang??? Und dem zu Folge ist eine Fahnenflucht damit zu rechtfertigen, dass man eigentlich den Wehrdienst auch nicht ableisten will???



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Natürlich ist die normale Wehrplicht ein Zwang, das kann doch kein vernünftig denkender Mensch ernsthaft bezweifeln!!! Es ist schon immer so gewesen daß sich überall auf der Welt Menschen vor der Erfüllung der Wehrpflicht ins Ausland absetzten, in der BRD war es sehr einfach, man zog mal schnell nach West-Berlin, in der DDR gab es nur die Möglichkeit der Republikflucht um ihr zu entgehen.Eine Fahnenflucht zu rechtfertigen oder auch nicht, steht mir und auch Dir nicht zu, das muß Jeder der sich von der Fahne absetzen will mit sich selber abmachen, denn er wird seine Gründe gehabt haben, über die er Dir und mir keine Rechenschaft ablegen muß!!
Schönen Gruß aus Kassel.

#64 RE: Ich bin kein Verbrecher - Die Deserteure der NVA von Rainer-Maria-Rohloff 01.03.2010 21:50

Ich werde es mal raussuchen, die Texte, ihr Beiden, so Nordlicht und der Verbündete Thomas...klingt gut, so wie BRD und USA, damit wir nicht aneinander vorbeireden.
Es liegt mir auch fern, falsche Behauptungen aufzustellen.
Unser Erdkundelehrer zum Beispiel, der hatte diese V1 oder2 als Jagdflieger nach England begleitet, so als Begleitschutz und wir löcherten ihn immer noch mehr zu erzählen, aber er kam da ein bißchen in Konflikt...denn in jungen Jahren war er ja ebenfalls mal einer der Bösen.

R-M-R

#65 RE: Ich bin kein Verbrecher - Die Deserteure der NVA von Thunderhorse 01.03.2010 21:52

avatar

Zitat von Merkur

Zitat von karl143
Betriebskampfgruppen, NVA und alle anderen bewaffneten Einheiten dienen nur dem Frieden.


...und Pläne wie DECO I und DECO II hat es auch nie gegeben...




Da fragen sich gerade andere, woher diese stammen und von wem!!!

#66 RE: Ich bin kein Verbrecher - Die Deserteure der NVA von Thunderhorse 01.03.2010 22:14

avatar

Zitat von SCORN
zu den legalen ausreisen liegen selbstverständlich zahlen vor. Aus der DDR reisten von 1961,dem jahr des mauerbaus, bis 1988 etwa 383.000 Menschen legal aus. Im selben Zeitraum verließen etwa 222.000 Menschen anderweitig die DDR.
Im Jahr 1989, vor dem Fall der Berliner Mauer im November, konnten etwa 344.000 Menschen die DDR legal verlassen.Gruss
SCORN



Die Zahl: ca. 344.000 Menschen ist im Wiki oder sonstwo falsch interpretiert.
Die Zahl der Übersiedlungen aus der DDR in die BRD im Jahre 1989 betrug:
343.854 Personen. Davon waren 101.947 seitens der DDR genehmigte Übersiedlungen.
Die Differenzzahl beinhaltet:
Personen die z.B. über Ungarn, der CSSR die DDR verließen, nicht von Westreisen in die DDR zurückgekehrt sind, sog. Sperrbrecher, Flüchtlinge über ander Drittstaaten, etc..

Von Anfang 1989 bis zum 03.10.1990 verließen rund 570.000 Menschen die DDR.


Aus der DDR reisten von 1961,dem jahr des mauerbaus, bis 1988 etwa 383.000 Menschen legal aus.
Immerhin stimmt diese Zahl fast. Zeitraum: 13.08.1961 bis 31.12.1988.

#67 RE: Ich bin kein Verbrecher - Die Deserteure der NVA von Alfred 01.03.2010 22:28

avatar

Wosch,

ich konnte aber in der DDR auch den Dienst ohne Waffe leisten, übrigens dass einzigste Land im Warschauer Vertrag, wo dies so möglich war.

#68 RE: Ich bin kein Verbrecher - Die Deserteure der NVA von wosch 01.03.2010 22:35

[quote="SCORN"]
@wosch, ich zweifel deine erfahrungen nicht an. andere haben aber andere erfahrungen gemacht. auch daß solltest du aktzeptieren.

;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

SCORN, Ich habe nie bestritten und auch nie angezweifelt daß es echte Freiwillige gegeben hatte; ich persönlich kannte aus meinem Klassen-Umfeld zwei davon und es waren sogar echte Schulfreunde von mir. Obwohl sie keine besonderen Vorlieben für das Regime hatten in dem sie lebten, wollten sie die Uniform und zum Wachregiment, weil sie es mit ihren 17/18 Jahren toll fanden, zu einer "Spezial-Einheit" zu gehören und Uniformen vom "Feinsten" tragen zu dürfen. Im Grunde genommen wußten sie gar nicht, was auf sie zukommen sollte, allerdings war die Entscheidung für sie auch deshalb so deutlich gefallen, da sie davon ausgingen, daß sie früher oder später sowieso nicht drum rum gekommen wären, und dann wollten sie eben nicht das "Letzte Glied" im Haufen sein!!



"Ich bin auch kein Verbrecher-Die Freiwilligen der NVA"

;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Habe ich auch nie behauptet und ist auch garantiert nicht meine Meinung!! Aber daß Alle die als "Freiwillige", "echte" Freiwillige und Wehrpflichtige diesem Regime gedient hatten und von diesem für Zwecke mißbraucht wurden, die zumindestens in einer Demokratie nicht die Regel sein sollten, siehe Deutsche Demokratische Republik, das sage ich ganz deutlich und sollte nicht von Einigen hier persönlich genommen werden.
Schönen Gruß aus Kassel.

#69 RE: Ich bin kein Verbrecher - Die Deserteure der NVA von Mike59 01.03.2010 22:42

avatar

Irgendwann hat jeder seine Stunde Null

Hatte letztens einen schönen Spruch gelesen, war ich glaube sogar auf einem Mauerbild von Berlin.

"Viele verurteilen, lautstark, mit gewichtiger Mine Menschen in Situationen in denen Sie selbst nie handeln mussten."

Was weiß ich was einen Menschen dazu bewegt seinen Eid zu brechen. Ich werde mich hüten darüber zu urteilen auch wenn ich dazu eine eigene Meinung habe.

Mike59

#70 RE: Ich bin kein Verbrecher - Die Deserteure der NVA von wosch 01.03.2010 22:48

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff

Was ich zum Beispiel nie begreifen werde: Wie kann man Verbündeter eines Landes sein, so Westdeutschland zu Amerika, das im Vietnamkrieg ein Land in die Steinzeit zurückbomben wollte, und sich hinstellen und von Frieden reden? Sich hinstellen,und noch meinen, wir haben alles richtig gemacht.

Lieber Rainer!
Ich verwende einfach mal Dein Zitat und setze nur ein paar andere Wörter ein:

Was ich zum Beispiel nie begreifen werde: Wie kann man Verbündeter eines Landes sein, so DDR zu Sowjetunion, das im Afghanistankrieg ein Land in die Steinzeit zurückbomben wollte, und sich hinstellen, und noch meinen, wir haben alles richtig gemacht.
Das ist doch paradox? Das geht doch garnicht?
Da setzt bei mir der normale Menschenverstand aus, so mein Freund schlägt einen blutig und ich stehe da und meine: "Das hast du richtig gemacht".
Nimm es mir nicht übel, aber das übersteigt....
Ich glaube fast, die Sache wäre ein Extrathema wert, wir nennen es " Afghanistan in dieser Stunde".
Könnte eventuell ein Admin den Text unter der vorstehenden Überschrift...danke.

R-M-R




Handelt es sich etwa um zweierlei Maß? Ich will das jetzt nicht weiter kommentieren
Schönen Gruß aus Kassel.

#71 RE: Ich bin kein Verbrecher - Die Deserteure der NVA von wosch 01.03.2010 22:53

Zitat von Alfred
Wosch,

ich konnte aber in der DDR auch den Dienst ohne Waffe leisten, übrigens dass einzigste Land im Warschauer Vertrag, wo dies so möglich war.




;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Ja Alfred, zwar ein bisschen spät aber konntest Du auch ganz verweigern ohne daß dich "gesetzliche Maßnahmen" trafen? Mußte der Bausoldat einen Eid ablegen?
Schönen Gruß aus Kassel.

#72 RE: Ich bin kein Verbrecher - Die Deserteure der NVA von wosch 01.03.2010 22:59

Zitat von Mike59
Irgendwann hat jeder seine Stunde Null

Hatte letztens einen schönen Spruch gelesen, war ich glaube sogar auf einem Mauerbild von Berlin.

"Viele verurteilen, lautstark, mit gewichtiger Mine Menschen in Situationen in denen Sie selbst nie handeln mussten."

Was weiß ich was einen Menschen dazu bewegt seinen Eid zu brechen. Ich werde mich hüten darüber zu urteilen auch wenn ich dazu eine eigene Meinung habe.

Mike59

#73 RE: Ich bin kein Verbrecher - Die Deserteure der NVA von js674 01.03.2010 23:01

Zitat von Thunderhorse

Zitat von SCORN
zu den legalen ausreisen liegen selbstverständlich zahlen vor. Aus der DDR reisten von 1961,dem jahr des mauerbaus, bis 1988 etwa 383.000 Menschen legal aus. Im selben Zeitraum verließen etwa 222.000 Menschen anderweitig die DDR.
[b]Im Jahr 1989, vor dem Fall der Berliner Mauer im November, konnten etwa 344.000 Menschen die DDR legal ve.------------------------------------ genehmigte Übersiedlungen.
Die Differenzzahl beinhaltet:
Personen die z.B. über Ungarn, der CSSR die DDR verließen, nicht von Westreisen in die DDR zurückgekehrt sind, sog. Sperrbrecher, Flüchtlinge über ander Drittstaaten, etc..

Von Anfang 1989 bis zum 03.10.1990 verließen rund 570.000 Menschen die DDR.



Sind Zahlen alles und dabei stellt sich mir die Frage, wieviele sind zurück gekommen in die noch existenze DDR?

Zitat von wosch
[quote="Rainer-Maria-Rohloff"]
Was ich zum Beispiel nie begreifen werde: Wie kann man Verbündeter eines Landes sein, so Westdeutschland zu Amerika, das im Vietnamkrieg ein Land in die Steinzeit zurückbomben wollte, und sich hinstellen und von Frieden reden? Sich hinstellen,und noch meinen, wir haben alles richtig gemacht.

Lieber Rainer!
Ich verwende einfach mal Dein Zitat und setze nur ein paar andere Wörter ein:

Was ich zum Beispiel nie begreifen werde: Wie kann man Verbündeter eines Landes sein, so DDR zu Sowjetunion, das im Afghanistankrieg ein Land in die Steinzeit zurückbomben wollte, und sich hinstellen, und noch meinen, wir haben alles richtig gemacht.
Das ist doch paradox? Das geht doch garnicht?
Da setzt bei mir der normale Menschenverstand aus, so mein Freund schlägt einen blutig und ich stehe da und meine: "Das hast du richtig gemacht".
Nimm es mir nicht übel, aber das übersteigt....
Ich glaube fast, die Sache wäre ein Extrathema wert, wir nennen es " Afghanistan in dieser Stunde".
Könnte eventuell ein Admin den Text unter der vorstehenden Überschrift...danke.

R-M-R




Handelt es sich etwa um zweierlei Maß? Ich will das jetzt nicht weiter kommentieren
Schönen Gruß aus Kassel.




So hat jedes große Land sein Inferno erlebt.

Aber war hier nicht ein ganz anderes Thema zur Sprache gekommen?


----- Admins bitte 1 x löschen -------- (schon erledigt - karl143-Fairteam)

#74 RE: Ich bin kein Verbrecher - Die Deserteure der NVA von Ari@D187 01.03.2010 23:05

avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Es liegt mir auch fern, falsche Behauptungen aufzustellen.
Unser Erdkundelehrer zum Beispiel, der hatte diese V1 oder2 als Jagdflieger nach England begleitet, so als Begleitschutz und wir löcherten ihn immer noch mehr zu erzählen, aber er kam da ein bißchen in Konflikt...denn in jungen Jahren war er ja ebenfalls mal einer der Bösen.


Die V2 hat er eher nicht begleitet.

Stefan

#75 RE: Ich bin kein Verbrecher - Die Deserteure der NVA von Ari@D187 01.03.2010 23:08

avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
So oder so ähnlich habe ich es hier im Forum mindestens schon zweimal gelesen, wenn es um die Schulbildung im alten Westdeutschland ging, so Aussagen von Westgeborenen.
So, jetzt steht der Schüler von heute da und bekommt den Mund nicht mehr zu. Was nun, wie nun und wer war nun gut und wer war nun Böse?
Deswegen meine Frage, und jetzt nochmal leicht geändert: Wessen Verdienst waren diese 44 Jahre Frieden, der Nato oder des Warschauer Pakt?


Rainer,

letztendlich waren es dann wohl die Grenzsicherungsanlagen an der Staatsgrenze West, welche die NATO daran hinderte in der DDR einzumarschieren.

Gruß
Stefan

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz