Seite 12 von 12
#166 RE: Grüße aus der DDR - Reisen in den Sozialismus von mibau83 28.04.2021 23:15

avatar

Zitat von Ebro im Beitrag #160
Sagt ja auch Keiner dass es das nicht gab, oder?



alberne antwort!

euer problem war der " genosse minister". der hat hinter jeden einen staatsfeind vermutet.

#167 RE: Grüße aus der DDR - Reisen in den Sozialismus von icke46 28.04.2021 23:20

avatar

Zitat von Marder im Beitrag #163
Hmm,
ich bin mir nach über 40 Jahren nicht mehr sicher.
Hatte ich ein Visum als ich über Friedrichstrasse nach Ostberlin gereist bin für einen Tag? Was ich noch genau weiß dass ich Geld umtauschen musste. Da ich dachte ich reiche damit nicht aus hatte ich den Herrn gefragt , ob ich gleich mehr tauschen kann. Das wurde mit keiner Antwort bedacht und weiter ging es.


Dein Text hat für mich eine gewisse Komik. Wenn Du 5 DM Visagebühren bezahlt hast, solltest Du auch ein Visum bekommen haben. Das war ein loses Blatt, dass in den Pass eingelegt und bei der Ausreise wieder eingesammelt wurde. Und dass der Knabe oder die Dame, bei denen der Mindestumtausch stattfand, nicht gleichzeitig Touristinformation waren, ist unschön, war aber damals normal.

Geld hättest Du nach dem Grenzübertritt bei der Staatsbank wechseln können, mit dem Nebeneffekt, dass Du das davon nicht verbrauchte Geld bei der Ausreise wieder zurück tauschen konntest.

Dafür gab es noch eine andere Möglichkeit für Bundesdeppen, wobei ich mich frage, wie viele wirklich auf den Trick reingefallen sind....

#168 RE: Grüße aus der DDR - Reisen in den Sozialismus von Alfred 29.04.2021 06:41

avatar

Zitat von Fähnrich im Beitrag #161
Sicher könnte ma entsprechendes über Hotels in der BRD schreiben .....

@Alfred,
Hotels in Westdeutschland waren im Privatbesitz und kein Hotelbetreiber würde einer Verwanzung zustimmen. Würde so etwas auffallen, dann kann er seinen Laden schließen, da Gäste seinen Betrieb meiden werden.
Ich gehe aber davon aus, dass ohne Wissen des Betreibers so etwas vorgekommen ist. Wahrscheinlich bis heute.

Fähnrich


Halten wir fest.
Wenn ein Geheimdienst entsprechende Technik früher oder heute in Hotels der BRD einbaut, wird der Inhaber vorher gefragt. Ach nein, entsprechende Technik gab es nur in der DDR in der BRD gab / gibt es solche Technik nicht. Träum weiter.

#169 RE: Grüße aus der DDR - Reisen in den Sozialismus von Alfred 29.04.2021 06:50

avatar

Zitat von mibau83 im Beitrag #159
der ehemalige user @turtle hatte mal bei einen treffen von einen film in seiner bstu-akte erzählt, wo im palasthotel berlin eine intimbeziehung von ihn festgehalten wurde, vom schild und schwert der partei.



Für die entsprechende Person sicher nicht angenehm. Aber erstens bekommt diese dies nicht mit, zweitens keine Eigenheit der DDR.

#170 RE: Grüße aus der DDR - Reisen in den Sozialismus von Fall 80 29.04.2021 07:30

avatar

Zitat von Hohenstücken7072 im Beitrag #162
Zitat von Alfred im Beitrag #154
...Wo habe ich geschrieben, dass man "ganz normal in die BRD ausreisen konnte ".
Ich habe über entsprechende Zahlen von Antragstellern und Reisen in die BRD geschrieben..


Du schriebst(Angriff auf die Staatsgrenze (3)) als Antwort auf ebenfalls Andyman's Antwort auf harald1 2453's vorangegangene Provokation, ich zitiere Andyman: "...Die sogenannten Flüchtlinge wollten nur das Land verlassen,illegal sicher, weil es legal nicht mgl.war und das macht sie zu Verbrechern die erschossen gehören?(Angriff auf die Staatsgrenze (3)) foldendes:

"Selbstverständlich konnte man die DDR legal verlassen. Die Zahlen der Antragsteller auf Übersiedlung sind doch bekannt" und genau darauf bezog sich Fall 80.

Wo ist hier der grundsätzlicher Unterschied zwischen "ganz normal" und "selbstverständlich konnte" man (verlassen)?


@Hohenstücken Die Arbeit mache ich mir gar nicht solche Beiträge noch mal zu suchen.

Die Friedenstauben streiten auch das noch ab, was sie selber mal geschrieben haben. Die Frage ist doch nur ob es bei einigen Altersstarrsinn oder Altersschwachsinn ist?

Ob jetzt die Bundesrepublik oder damals die DDR, es sind/waren beides keine Systeme mit denen ich zufrieden bin.

Wer aber nicht erkennen will, dass die Freiheit und auch der Lebensstandard des Einzelnen heute doch eine ganz andere Liga ist als vor 89, der lebt in einer Traumblase.

Soll mir keiner kommen und sagen, dass sich die DDR in den 30 Jahren nicht weiter entwickelt hätte. Ja sie hätte sich weiter entwickelt in die schon eingeschlagene Entwicklung. Zum Polizeistaat auf dem Weg in die Steinzeit. Wenn man den beginnenden Zerfall der Industrieanlagen und Innenstädte noch vor Augen hat, dann war der Weg gesetzmäßig vorgegeben. Die Kommunisten können jeden Staat zugrunde richten. Hat bis jetzt immer funktioniert.
Komme mir da keiner mit der Entwicklung in China, denn dass ist kein kommunistisches Land mehr, dass ist Raubtierkapitalismus mit einem Diktator an der Spitze.

Uli

#171 RE: Grüße aus der DDR - Reisen in den Sozialismus von R-363 29.04.2021 07:46

avatar

Zitat
... Selbstverständlich konnte man die DDR legal verlassen. Die Zahlen der Antragsteller auf Übersiedlung sind doch bekannt" und genau darauf bezog sich Fall 80. ...


Und wie war das Verhältnis der gnädigerweise und für den normalen DDR-Bürger dem Anschein nach willkürlich genehmigten „ständigen Ausreisen“ gegenüber den gestellten Anträgen? Schon, dass man um Erlaubnis betteln musste, den Staat, mit dem einen nichts mehr verband verlassen zu dürfen war doch spätestens seit Helsinki (so wegen Freizügigkeit und so, die ja nicht mal innerhalb der DDR so ohne weiteres gewährleistet war) nicht mehr mit den eingegangenen Verträgen vereinbar.

#172 RE: Grüße aus der DDR - Reisen in den Sozialismus von Freienhagener 29.04.2021 08:55

avatar

Bei Freizügigkeit hätte man sich das Grenzregime schon vor 89 sparen können.

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz