Seite 1 von 14
#1 Das Buch "Die schwarze Kompanie" aus Lesersicht. von GKUS64 04.12.2020 17:30

avatar

Also ich muss schon sagen, da ist dem @13.08.Sojus ein sehr interessantes Werk gelungen.
Schon nach den ersten Zeilen war meine Neugierde geweckt und ich legte das Buch erst nach Seite 75, ab Lesebeginn, zur Seite.
Vieles erinnerte mich natürlich auch an meine Zeit bei den GT (1963-1965).
Auch 1976 hatte sich nichts Wesentliches verändert, Bataillonssicherung war aber für mich neu.
Bewundernswert sind auch die Briefe, die er in dieser Zeit seiner Freundin/Frau geschickt hat.
Ich habe damals auch manchen Brief geschrieben aber nie in dieser Intensität und mit solch einem ausführlichen Inhalt, Gratulation!
Manchmal dachte ich natürlich, versteht sie das alles? Z.B. Sackstand , hochziehen usw.
Hat sie sich aufgrund der vielfach drastischen Berichte nicht manchmal geängstigt?
Ja das waren meine Gedanken, die Ausführung mit der Veröffentlichung der Briefe, fand ich jedoch sehr gelungen und interessant.
Ich bin z.Z. auf Seite 128, die Spannung steigt, werde es heute noch schaffen!
Für alle, die an der Grenze waren, ist das Buch eine sehr realistische Erinnerung an die eigene Dienstzeit. Für alle, die nicht an der Grenze waren, gibt es einen sehr guten Einblick in das damalige Geschehen an der Grenze.

Danke Sven!

MfG

GKUS64

#2 RE: Das Buch "Die schwarze Kompanie" aus Lesersicht. von Hanum83 04.12.2020 20:20

avatar

Buch eingetroffen, vielen herzlichen Dank.
Schöne Rechnung, bist bestimmt ein cooler Typ.
Salär geht gleich morgen raus.
Dein Preis ist ehrlich gesagt ein Lacher für den Aufwand, wenn ich das etwas höher honoriere, wärst du da peinlich berührt?
Blöde Frage, ich mach einfach, also nicht wundern, ist okay und kein Versehen.

#3 RE: Das Buch "Die schwarze Kompanie" aus Lesersicht. von 13.08.Sojus 04.12.2020 20:44

avatar

Erst einmal Danke, ich freue mich natürlich, wenn Euch das Buch gefällt und Ihr spürt wieviel Herzblut und auch Spaß von mir darin steckt. Ich habe aber auch kein Problem damit, wenn hier Kritik oder Fragen kommen, welche ich natürlich so gut ich kann beantworten werde.

Zu den Rechnungen habe ich eine Bitte: Damit ich alle Kosten und Einnahmen korrekt abrechnen kann, wickle ich das (nach Absprache mit dem Steuerberater) über meine Einzelfirma bzw. demnächst über den Rechtsnachfolger die OHG ab. Damit dort alles korrekt gebucht werden kann, bitte ich Euch, die Re. auch genau mit dem Bruttopreis und der Re. Nr. zu bezahlen. Sonst gibt's Kuddelmuddel in der Buchhaltung.

Wer mir trotzdem noch was Gutes tun will, der kann mir auch beim nächsten Stammtisch (wenn wir mal auscoroniert sind) ein Bier ausgeben. Aber bevor ich zum Alkoholiker werde denke ich mir notfalls noch was aus. "Für einen guten Zweck".
Aber jetzt lest erst mal und habt Spaß in dieser seltsamen Zeit.

#4 RE: Das Buch "Die schwarze Kompanie" aus Lesersicht. von Hohenstücken7072 04.12.2020 21:18

avatar

Sorry, wovon handelt das Buch, wäre es auch was für meinen Grenzerfreund?

#5 RE: Das Buch "Die schwarze Kompanie" aus Lesersicht. von Ehli 04.12.2020 21:24

avatar

Ich bin zwar nicht der Swen, helfe mal aus
e4f343_2.pdf

#6 RE: Das Buch "Die schwarze Kompanie" aus Lesersicht. von Hohenstücken7072 04.12.2020 21:39

avatar

Danke @Ehli!!!

#7 RE: Das Buch "Die schwarze Kompanie" aus Lesersicht. von Hanum83 04.12.2020 21:49

avatar

Ist schon klar mit der Rechnung, du hast bald einen separaten Eingang, deklariert als "Danke".
Dieses Konto ist aber wohl dein Geschäftskonto?
Da wäre Danke wieder blöd fürs Finanzamt.
Also gute Idee aber Mist, ich überweise den Rechnungsbetrag.

#8 RE: Das Buch "Die schwarze Kompanie" aus Lesersicht. von Birx7476 04.12.2020 22:22

avatar

Hallo Sven,
vielen Dank. Dein Buch ist heute eingetroffen. Geld ist raus. Ich habe kurz reingelesen und was ich bis jetzt sagen kann: Es ist ein super Buch.
Gruß Wolfgang

#9 RE: Das Buch "Die schwarze Kompanie" aus Lesersicht. von hundemuchtel 88 0,5 05.12.2020 08:55

avatar

Hallo Sven, ich habe das Buch durch und ich sage: Meine Anerkennung und ein großes Lob!

Lässt sich sehr gut und flüssig lesen, die mit zeitlich belegten Briefzitate aus der Zeit vor 42 Jahren und den jeweiligen Erläuterungen dazu machen das Buch erst interessant und kurzweilig. Als schwebe man in dieser Zeit.
Tolle Idee mit den Fotos und vor Allem den Skizzen.
Ganz besonders gefällt mir der Einband, der gleich mit Fotos beginnt.

Ist dir sehr gut gelungen und ich glaube die wenigsten werden enttäuscht sein!

gruß Bernd

Dieser Beitrag ist aus dem Fred 13.08. Die Schwarze Kompanie hier her kopiert

#10 RE: Das Buch "Die schwarze Kompanie" aus Lesersicht. von Freienhagener 05.12.2020 10:02

avatar

Hallo Sven,

ich habe per PN bestellt und gehe davon an, daß die Nachricht angekommen ist.

Gruß Micha.

#11 RE: Das Buch "Die schwarze Kompanie" aus Lesersicht. von chantre 05.12.2020 10:21

avatar

Danke für das interessante und kurzweilige Buch. Du hast Dir sehr viel Mühe gemacht.

#12 RE: Das Buch "Die schwarze Kompanie" aus Lesersicht. von Schreiber 05.12.2020 10:48

avatar

Hallo Sven @13.08.Sojus wie @Freienhagener schrieb habe ich es auch gemacht. Ich frage mich ob die Nachricht angekommen ist.
Kannst Du uns kurze Info geben.
Gruß Reinhard

Zitat von Freienhagener im Beitrag #10
Hallo Sven,

ich habe per PN bestellt und gehe davon an, daß die Nachricht angekommen ist.

Gruß Micha.

#13 RE: Das Buch "Die schwarze Kompanie" aus Lesersicht. von Hauptmann 05.12.2020 12:35

avatar

Große Klasse das Buch. Bin zwar noch nicht durch aber ich habe das Gefühl das ich bei manchen "Abenteuern" dabei war. Hat sich sozusagen alles "vererbt". Ob Pilze sammeln, die Kneipe in Birx ( wir sind nur gleich vorn rein und haben örtlich einen gehoben) usw. Also nochmals DANKE für das Buch
Hauptmann

#14 RE: Das Buch "Die schwarze Kompanie" aus Lesersicht. von birx20 05.12.2020 13:00

avatar

Hauptmann, da wart ihr aber sehr mutig. Wir sind vom Postenpunkt Dungberg nur selten und nicht mit jedem Posten oder Postenführer nachts kurz vor 01:00 Uhr (Schließung des Flechsenberger Hof) an das straßenseitige gelegene Küchenfenster herangetreten.
Dann haben wir an die Fensterscheibe geklopft, zwei Aluchips (Ostmark) hineingereicht und die Köchin oder der Wirt haben zwei Flaschen Bier herausgegeben. Wir sind durchs Dorf zurück auf den Dungberg und haben die Flaschen während der Schicht ausgepichelt. Die leeren Flaschen haben wir vor unserer Abholung im Mülleimer beim Friedhof oder beim Mülleimer an der Buswendeschleife ordentlich entsorgt.
Den Flechsenberger Hof (Gastraum) haben wir niemals betreten, wegen der vielen Grenzhelfer und IM im Dorf.

#15 RE: Das Buch "Die schwarze Kompanie" aus Lesersicht. von bdidi30b 05.12.2020 14:53

avatar

Hallo Sven,

Buch ist heute eingetroffen.
Zuerst einmal vielen Dank dafür.
Ich hatte in Gedanken die gleiche Idee wie Hanum.
Eventuell hast Du ja eine Idee für den " Guten Zweck "
Da ich sonst ein Gegner von Spenden bin, würde ich mich gerne daran beteiligen.

Grüße
und einen schönen 2. Advent
Bernd

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz