Seite 1 von 8
#1 Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße? von Wossi EK 83 1 26.07.2013 00:08

Vorab eine Vorbemerkung, diese Themeneröffnung ist keine Aufruf zu Landfriedensbruch und / oder Gewalt!!

Denken wir an die Geschehnisse aus dem Jahr 1989 zurück, so haben wir alle sicher noch die unbändige Kraft der Massen auf den Straßen in Leipzig, Berlin, Dresden, Plauen, Zwickau... vor Augen.

Ein Jahr zuvor hätte man es sich in Ost und West kaum träumen lassen, über 100.000 Demonstranten in Leipzig bzw. auf Kundgebungen in Berlin.

Das Volk hat sich als Volk gezeigt. Was als kleiner Funke entstand, entwickelte sich zu einem rasenden Flächenbrand, die oberste Riege der DDR war macht- und auch ratlos, ja einfach hilflos.

Natürlich hinken Vergleiche immer, aber ich vergleiche die aktuelle Situation in Europa/ Deutschland mit der Wendestimmung im Jahr 1989.

Ist der Abstand zwischen Regierung und allen im Bundestag vertretenen Parteien zum einfach Mann/ Frau nicht auch schon viel zu groß?

Millionen ( jugendliche ) Arbeitslose in Europa, Banken- und vor allem nicht einzudämmende Finanzkrise, steigende Steuern, steigende Mieten, steigende Kriminalität...

Immer mehr Menschen sind auch in Deutschland auf soziale Unterstützung ( Hartz 4 und sogenannte Aufstocker... ) angewiesen, Rentner arbeiten, fleißige Familienväter kommen mit ihren Familien nicht auf den grünen Zweig.

Sind wir Deutschen einfach nur zu faul, zu satt, zu bequem? Lieber "DSDS" als zur Montagsdemo gehen???

Vielleicht bewahrheitet sich erneut eine These von Marx und Engels wie im Herbst 1989. Widersprüche in der Gesellschaft spitzen sich zu, bis sie nur noch von Volksmassen bzw. dem Druck der Straße entschieden/ entschärft werden können. ( Revolutionen sind Lokomotiven der Geschichte!!!)

Die Politprominenz sitzt heute zu den " Wagnerfestspielen " in einer Theaterstadt in Bayern, angeblich sind auch zahlreiche Hartz 4- Empfänger problemlos an Karten gekommen.

Kann es so in Deutschland noch ewig weitergehen?? Und was kommt danach!!!

P.S. Proletarier aller Länder, vereinigt euch! (K. Marx " Kommunistisches Manifest")

#2 RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße? von Mart 26.07.2013 00:56

avatar

Zitat von Wossi EK 83 1 im Beitrag #1

Natürlich hinken Vergleiche immer, aber ich vergleiche die aktuelle Situation in Europa/ Deutschland mit der Wendestimmung im Jahr 1989.


Das kann ich nicht ansatzweise erkennen.

Was hast Du eigentlich zur Wende so gemacht?

#3 RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße? von frank 26.07.2013 01:41

tja , manche erkennen den 'sensenmann' nicht mal wenn er vor der tür steht !
guten tag herr.........von der mannheimer !!
ja , viele hier 'gut betagte' alte herren möchten sich wohl mit diesem thema nicht sehr anfreunden !!
ich glaube erst wenn in bayern oder baden - würtenberg das zweitauto verscherbelt werden muß um wieder zweimal in den urlaub fahren zu
können , kritische gedankengänge hervorrufen !!
aber ich glaube , erst wenn das letzte auto dem lebensunterhalt weichen muß geht der 'deutsche' auf die strasse, eben sein lieblingskind !!
uns hier im osten kann's egal sein , berlin zb. hat viele brücken , auch süddeutsche sind herzlich willkommen !!!
aber spass bei seite : solang man , in dieser hinsicht 'zweigleisig' fährt , wird es noch eine 'gefühlte ewigkeit' dauern um demokratie zu erfahren !!!
aber sie wird kommen , irgendwann, ganz sicher !!!

#4 RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße? von Lebensläufer 26.07.2013 08:25

"Du Gert, diese Ostdeutschen schreiben immer das bei Ihnen in der ehemaligen Zone so unglaubliche Arbeitsmarktbedingungen herrschen würden, was sagst du denn dazu?"
"Also Gert, die schreiben von so geringen Löhnen,teilweise gerade mal drei bis vier Euros, das geht doch garnicht, das spottet doch jeder Beschreibung, damit kann man doch nie eine junge Familie ernähren, also mein Mitgefühl haben diese Leutchen nur mehr kann ich leider nicht tun."

"Mensch Hilde(Gert die junge Welt beiseite legend, die vom 20./21.Juli 2013 mit der Überschrift Profit geht über Leichen), das gibts doch hier mittlerweile auch schon, und zwar nebenan bei Meyers auf der Werft(draußen tuckert ganz langsam ein Kreuzfahrtriese vor, schön geschmückt...Hilde winkt zum Schiff rüber), also ne Hilde, wenn das der alte Meyer noch erlebt hätte, deren Rumänensubtruppen würden wohl auch nur 3,-Euro/h bekommen und krankenversichert wären sie auch nicht."

Lebensläufer

Einen guten Tag nach Ost und West und ins Forum

#5 RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße? von Paramite 26.07.2013 08:39

avatar

So lange wie Sie ihre fetten Leiber noch im Speck suhlen können, wird sich niemand erheben. Dem gutbürgerlichen Deutschen gehts doch relativ gut. Er hat was zu Essen und wenn er keine Maloche hat, zahlt der Staat. Warum soll ich mich dann beschweren.
Die wenigen, die sich hier aufregen, sind Asylsteller. Diese leben ihrer Meinung nach in unzumutbare Verhälnisse.

Das Moderne ist doch die Stammtischpolitik. Aufregen, eins trinken, aufregen, noch eins trinken, nach Hause wackeln, schnell die Mutti wach machen und dann schnarchend einschlafen. Am nächsten Morgen beim Blumen gießen, hat man sein Gemeckere vergessen, Wasser läuft und des Bier schmeckt! Prost!

#6 RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße? von Moskwitschka 26.07.2013 08:41

Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße?

Wenn die BILD - Zeitung dazu aufruft.

LG von der grenzgaengerin

#7 RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße? von GKUS64 26.07.2013 08:55

avatar

Wir wollen unsern alten Erich wieder haben, aber mit D-Mark oder Euro!

#8 RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße? von 26.07.2013 08:55

Egal, ob es um eine Demo oder eine andere Art des Einsatzes handelt: Menschen werden nur dann aktiv, wenn ihre persönlichen Interessen betroffen sind:

Von den "Berufsbetroffenen" abgesehen: Kein Mensch mit Kindern im Alter von mehr als 6 Jahren setzt sich für den Kita-Ausbau ein, kein Mensch mit Wohnitz in Banzkow geht gegen den Fluglärm auf die Straße, niemand, der nicht aus Burkina Faso stammt oder Kontakte dorthin hat, interessiert sich für die Rechte der Frauen in diesem Land.

Sind wir egoistisch geworden? Nö, wir waren immer schon so. Prioriät genießen die eigenen Belange, die persönlichen Interessen. Und sonst nix.

#9 RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße? von Jobnomade 26.07.2013 08:58

Zitat von GKUS64 im Beitrag #7
Wir wollen unsern alten Erich wieder haben, aber mit D-Mark oder Euro!



das ist ein "antagonistischer Widerspruch" - es geht nur eins von Beiden.
Aber vielleicht lässt sich da in Zukunft noch etwas machen... wenns mit dem Euro so weitergeht

Gruss Hartmut

#10 RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße? von Jobnomade 26.07.2013 09:08

Zitat von Dandelion im Beitrag #8
Egal, ob es um eine Demo oder eine andere Art des Einsatzes handelt: Menschen werden nur dann aktiv, wenn ihre persönlichen Interessen betroffen sind:

Von den "Berufsbetroffenen" abgesehen: Kein Mensch mit Kindern im Alter von mehr als 6 Jahren setzt sich für den Kita-Ausbau ein, kein Mensch mit Wohnitz in Banzkow geht gegen den Fluglärm auf die Straße, niemand, der nicht aus Burkina Faso stammt oder Kontakte dorthin hat, interessiert sich für die Rechte der Frauen in diesem Land.

Sind wir egoistisch geworden? Nö, wir waren immer schon so. Prioriät genießen die eigenen Belange, die persönlichen Interessen. Und sonst nix.


Hallo Dandelion - willkommen zurück in unserer Runde.

Hast es im Wesentlichen auf den Punkt gebracht.
"Wenn jeder an sich denkt, ist an jeden gedacht" - hat uns Helmut Kohl gelehrt und vorgelebt.
Wir (Ostdeutschen) brauchten nur ein wenig Lehrzeit,um das zu begreifen und umzusetzen.
Mich eingeschlossen.
Gelegentliche Rückfälle in solidarisches Denken/Verhalten kommen vor.

Gruss Hartmut

#11 RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße? von GKUS64 26.07.2013 09:11

avatar

Zitat von Jobnomade im Beitrag #9
Zitat von GKUS64 im Beitrag #7
Wir wollen unsern alten Erich wieder haben, aber mit D-Mark oder Euro!



das ist ein "antagonistischer Widerspruch" - es geht nur eins von Beiden.

Gruss Hartmut



rot sagt es doch!

#12 RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße? von Jobnomade 26.07.2013 09:49

Zitat von GKUS64 im Beitrag #11
Zitat von Jobnomade im Beitrag #9
Zitat von GKUS64 im Beitrag #7
Wir wollen unsern alten Erich wieder haben, aber mit D-Mark oder Euro!



das ist ein "antagonistischer Widerspruch" - es geht nur eins von Beiden.

Gruss Hartmut



rot sagt es doch!



das war jetzt ein Missverständnis:
ich meinte "Erich und DM/Euro" ist der antagonistische Widerspruch.

Und im weiteren meinte ich: wenn's mit dem Euro so weiter geht, haben wir bald auch wieder den "Erich" - dann ist der Euro nämlich genau so viel wert wie die Alu-Mark. Und "keiner ist's gewesen" - so wie damals zum Schluss.
Heute wissen wir ja: es waren alle, die da ihren "Beitrag" dazu geleistet haben. Jeder ein Bisschen....der eine mehr, der andere weniger.
siehe Diskussionsthema "Aus unseren Kombinaten lässt sich viel mehr herausholen".

Gruss Hartmut

#13 RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße? von hardi24a 26.07.2013 10:22

Frage, wir leben in einer Demokratie, wer von Euch geht noch wählen ?

#14 RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße? von Udo 26.07.2013 10:28

avatar

Ich!!!

#15 RE: Wann gehen Millionen Deutsche ( endlich ) auf die Straße? von ddr-bürger 26.07.2013 10:35

Ich gehe aus Prinzip wählen, eine starke Opposition ist im Moment die einzige Hemmschwelle für eine weitere Entwicklung in Richtung sozialer Kahlschlag.

Meiner Meinung nach, teilt sich die Gesellschaft (grob gesehen) in 3 Teile:

- Oberschicht
- Mittelschicht
- Unterschicht

Die Oberschicht hat kein Interesse an ihrem Trog eine Futterbegrenzung einzuführen

Die Mittelschicht wird immer kleiner. Ein Teil der früheren Mittelschicht ist sogar schon in prekäre Situation abgerutscht. Wenn Facharbeiter arbeiten und von ihrem Verdienst gerade über die Runden kommen, da bleibt bei der heutigen Intensität der Arbeit keine Zeit und Kraft mehr sich zu wehren. Da geht es nur noch um die Sicherung des Status quo.

Die Unterschicht hat resigniert und wird mit "Blöd-TV" ruhig gestellt.

Die Realität ist viel vielschichtiger, mit gekonnter Meinungsmache wird von den wirklichen Themen unserer zeit abgelenkt, und wo es nicht geht wird manipuliert ohne Ende.
Auch hat diese gesellschaft die niederen Instinkte der Menschen aktiviert Raffgier, Neid und Egoismus, das sind wohl keine Triebkräfte für ein gemeinsames aufbegehren.

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz