Eine Frage an die älteren Forenmitglieder

  • Seite 7 von 25
07.06.2013 22:58
avatar  ( gelöscht )
#91
avatar
( gelöscht )

@Mike59

vllt dürfte ich die fragen stellen......na mal sehen

MkG
HG


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2013 09:06 (zuletzt bearbeitet: 08.06.2013 09:12)
#92
avatar

Hallo zusammen,

also das, dass Klopapier alle gewesen wäre kann ich aus meiner Dienstzeit, weder in der Ausbildung in Potsdam noch aus der GK Morsleben bestätigen, auch hatten wir ständig Reserven, da ich auch als "Schreiber" tätig war, war ich ja für alle Refugien verantwortlich. Das mit dem warmen Wasser kam sicherlich vor, wenn zuviele Kameraden hintereinander geduscht haben. Auch kann ich mich daran erinnern, das bei uns 1989 die Heizungsanlage repariert wurde und daher nur kaltes Wasser zur Verfügung stand und wir sogar zum Duschen in die Nachbarkompanie gefahren sind. Aber ich als "Küchenbulle" hatte immer warmes Wasser, da wurde der Kessel angeheizt, aber nein nicht wie im Film "NVA" habe ich nicht im Kessel bzw. im Bräter gebadet!


Grüsse von Küche69

_____________________

"Wer nicht mit beiden Augen sieht, wird nie die ganze Wahrheit sehn!"


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2013 09:14
avatar  seaman
#93
avatar

Zitat von küche69 im Beitrag #92
Hallo zusammen,

also das, dass Klopapier alle gewesen wäre kann ich aus meiner Dienstzeit, weder in der Ausbildung in Potsdam noch aus der GK Morsleben bestätigen, auch hatten wir ständig Reserven, da ich auch als "Schreiber" tätig war, war ich ja für alle Refugien verantwortlich. Das mit dem warmen Wasser kam sicherlich vor, wenn zuviele Kameraden hintereinander geduscht haben. Auch kann ich mich daran erinnern, das bei uns 1989 die Heizungsanlage repariert wurde und daher nur kaltes Wasser zur Verfügung stand und wir sogar zum Duschen in die Nachbarkompanie gefahren sind. Aber ich als "Küchenbulle" hatte immer warmes Wasser, da wurde der Kessel angeheizt, aber nein nicht wie im Film "NVA" habe ich nicht im Kessel bzw. im Bräter gebadet!


Grüsse von Küche69

_____________________

"Wer nicht mit beiden Augen sieht, wird nie die ganze Wahrheit sehn!"




Das wäre auch ein Skandal,wenn ausgerechnet in MORSleben das Klopapier knapp wird......

seaman


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2013 11:48
avatar  KARNAK
#94
avatar

Nicht schlecht,die Diskussion zum Klopapier.Da hat der VZ ja richtig ein Thema angeregt.Erinnert mich an einen Parteitag,da hat der Gen.Honecker ausgiebig darüber referiert,daß es im Lande zur Zeit einen Mangel an Zahnbürsten gibt und dass das zügig abgestellt werden muss,beim weiteren Aufbau der entwickelten sozialistischen Gesellschaft.

"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2013 12:34 (zuletzt bearbeitet: 08.06.2013 12:35)
#95
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #94
Nicht schlecht,die Diskussion zum Klopapier.Da hat der VZ ja richtig ein Thema angeregt.Erinnert mich an einen Parteitag,da hat der Gen.Honecker ausgiebig darüber referiert,daß es im Lande zur Zeit einen Mangel an Zahnbürsten gibt und dass das zügig abgestellt werden muss,beim weiteren Aufbau der entwickelten sozialistischen Gesellschaft.


Ach wirklich?
Endlich mal jemand der a) die Reden und Diskussionsbeiträge auf den Parteitagen wirklich aufmerksam gelesen hat und b) sich diesen Scheiß auch noch gemerkt hat ......
Weißt Du auch noch auf welchem und ob er das in seinem Rechenschaftsbericht gesagt hat oder war es in den "Ausblicken auf die Zukunft , genannt nächster 5 Jahresplan" welcher nach dem Motto formuliert wurde; alles wird besser aber nichts wird gut ......

Gruß
Nostalgiker

PS.: Das ZK beschäftigte sich auch, wie ich es vom hören kenne, mit Büstenhaltern, Damenslips, Regenschirmen, Kaffeemix, ................
Nur Klopapier stand offensichtlich nicht auf der Prioritätenliste des ZK und Politbüro um den Bezug zum Thema nicht zu verlieren ....

Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2013 12:40 (zuletzt bearbeitet: 08.06.2013 12:41)
avatar  ( gelöscht )
#96
avatar
( gelöscht )

Es fehlt nur noch die Besetzung der Planstelle "Klofrau" nach den Richtlinien für Nomenklaturkader, denn damit hätte sich dann die Kaderkommission der Partei beschäftigen müssen.

Vierkrug


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2013 14:49 (zuletzt bearbeitet: 08.06.2013 14:56)
avatar  glasi
#97
avatar

Zitat von ABV im Beitrag #1
Hallo Freunde!
Auf der Website eines früheren NVA-Soldaten, der seinen Grundwehrdienst Anfang der siebziger Jahre ableistete, schrieb dieser das für die Soldaten kein Toilettenpapier zur Verfügung stand! Nun habe ich während meines Wehrdienstes, Anfang der achtziger Jahre, etliches erlebt. Zum Beispiel das es öfter kein warmes Wasser zum Waschen gab. Aber sollte es zehn Jahre zuvor so krass gewesen sein, dass nicht mal Toilettenpapier vorhanden war?

Gruß an alle
Uwe

wir bei der Bw hatten Toilettenpapier bis zum abwinken. Nur die Qualität ließ zu wünschen übrirg. Hatte was von Schmirgelpapier. War wohl nicht mehr drin im Verteidigungsetat.Warmes Wasser hatten wir immer. Nur waren die Duschen trotz Revierreinigen von Schimmel befallen. Da sah so manche Kaserne im Osten im Jahr 2000 besser aus. die hatten auch schon die Stube 2000. Lg Glasi


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2013 15:40 (zuletzt bearbeitet: 08.06.2013 15:51)
avatar  ( gelöscht )
#98
avatar
( gelöscht )

Zitat von DoreHolm im Beitrag #78
Habe von Herbst 66 bis April 68 gedient, kann mich aber nicht daran erinnern, daß wir Zeitungen kleinschnippsel mußten. In der Prärie, bei einer Übung, wurde Gras genommen, aber meistens hatten wir vorgesorgt und ebenso wie in der Grenzschicht etwas Klopapier für zwei oder drei Aktionen bei uns. Nahm ja nicht viel Platzweg.
Und was das sog. "DDR-Sandpapier betrifft", das war mir lieber als das Weiche für die Westärsche, bei dem man immer dachte, man greift durch.
Habe mir nach der Wende immer eine ganze Großpackung gekauft, wenn ich nach Bed Tennstedt kam. Da gab es eine kleine Firma, die das noch einige Jahre hergestellt hatte. Sogar in meiner Firma in EF wurde das noch in denersten Jahren verwendet und unsere Kunden oder Kollegen aus Westgermanien haben sich manchmal darüber mockiert.



Kann Frau endlich mal wieder lachen hier.

Mir war auch das gruene Gras lieber als das harte Klopapier der DDR, grau und wie Rauhfaser, richtige dicke Rillen, wie Haifischhaut selbst fuer meinen hartgesottenen Popo sich anfuehlte. Und das wagte ich zu sagen auch zu Beginn meiner Karriere meinem FO. Der mir dann ganz deutlich sagte, dass es gaebe genug Gras auf der Praerie und ich mich an Situation zu gewoehnen haette. Das Papier in Russland war tatsachlich etwas geschmirgelter, es war duenner, deshalb glatter, wenn auch nicht ohne Schmirgelfalten. Es fand sich danach trotzdem wie von Zauberhand west-weich-weiss in meiner Wohnung haengend in der Hauptstadt. Hatte er wohl ein Einsehen mit meinem Hinterteil auf das er trotzdem bei Bedarf weiterdrosch, ab und an. Unsere Lieblingspapier heute in Russland ist diese:


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2013 15:45
avatar  ( gelöscht )
#99
avatar
( gelöscht )

Das meistverbreitete Klopapier hieß Dessau Standard und war rauh wie Schmiergelpapier.
Böse Zungen behaupteten das Klopapier war deshalb so rauh damit auch der letzte Arsch rot wird.


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2013 15:48 (zuletzt bearbeitet: 08.06.2013 16:02)
avatar  ( gelöscht )
#100
avatar
( gelöscht )

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #99
Das meistverbreitete Klopapier hieß Dessau Standard und war rauh wie Schmiergelpapier.
Böse Zungen behaupteten das Klopapier war deshalb so rauh damit auch der letzte Arsch rot wird.






herrlich! ...der letzte Arsch rot wird! aber ich war doch schon rot, roter ging es nicht............


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2013 16:06
avatar  Lutze
#101
avatar

Zitat von Larissa im Beitrag #100
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #99
Das meistverbreitete Klopapier hieß Dessau Standard und war rauh wie Schmiergelpapier.
Böse Zungen behaupteten das Klopapier war deshalb so rauh damit auch der letzte Arsch rot wird.






herrlich! ...der letzte Arsch rot wird! aber ich war doch schon rot, roter ging es nicht............

doch,richtig dunkelrot

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2013 16:16 (zuletzt bearbeitet: 08.06.2013 16:19)
avatar  ( gelöscht )
#102
avatar
( gelöscht )

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #95
Zitat von KARNAK im Beitrag #94
Nicht schlecht,die Diskussion zum Klopapier.Da hat der VZ ja richtig ein Thema angeregt.Erinnert mich an einen Parteitag,da hat der Gen.Honecker ausgiebig darüber referiert,daß es im Lande zur Zeit einen Mangel an Zahnbürsten gibt und dass das zügig abgestellt werden muss,beim weiteren Aufbau der entwickelten sozialistischen Gesellschaft.


Ach wirklich?
Endlich mal jemand der a) die Reden und Diskussionsbeiträge auf den Parteitagen wirklich aufmerksam gelesen hat und b) sich diesen Scheiß auch noch gemerkt hat ......
Weißt Du auch noch auf welchem und ob er das in seinem Rechenschaftsbericht gesagt hat oder war es in den "Ausblicken auf die Zukunft , genannt nächster 5 Jahresplan" welcher nach dem Motto formuliert wurde; alles wird besser aber nichts wird gut ......

Gruß
Nostalgiker

PS.: Das ZK beschäftigte sich auch, wie ich es vom hören kenne, mit Büstenhaltern, Damenslips, Regenschirmen, Kaffeemix, ................
Nur Klopapier stand offensichtlich nicht auf der Prioritätenliste des ZK und Politbüro um den Bezug zum Thema nicht zu verlieren ....



Zwiebeln waren auch mal ein "Engpass"
Ist das überhaupt , ich meine den Engpass, ein in der DDR herausgebildetes Wort?


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2013 16:18
avatar  glasi
#103
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #99
Das meistverbreitete Klopapier hieß Dessau Standard und war rauh wie Schmiergelpapier.
Böse Zungen behaupteten das Klopapier war deshalb so rauh damit auch der letzte Arsch rot wird.

Prost Mahlzeit wenn mann Durchfall hatte.


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2013 16:25
avatar  KARNAK
#104
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #99
Das meistverbreitete Klopapier hieß Dessau Standard und war rauh wie Schmiergelpapier.
Böse Zungen behaupteten das Klopapier war deshalb so rauh damit auch der letzte Arsch rot wird.

Und mit etwas guten Willen konnte man ab und an noch einzelne Buchstaben der Zeitung erkennen,aus der es gemacht wurde.Ich hoffe natürlich es war nicht das ND.

"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2013 16:29
avatar  KARNAK
#105
avatar

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #95


Ach wirklich?
Endlich mal jemand der a) die Reden und Diskussionsbeiträge auf den Parteitagen wirklich aufmerksam gelesen hat und b) sich diesen Scheiß auch noch gemerkt hat ......
Weißt Du auch noch auf welchem und ob er das in seinem Rechenschaftsbericht gesagt hat oder war es in den "Ausblicken auf die Zukunft , genannt nächster 5 Jahresplan" welcher nach dem Motto formuliert wurde; alles wird besser aber nichts wird gut ......



Die Diskussion dazu hat mich damals schon irgendwie belustigt.
Und nein,kann ich nicht,aber ich kann in meinen Unterlagen im Keller gerne nochmal nach schauen.

"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!