X

#61

RE: warum diese Behandlung?

in Vorstellung neuer Zeitzeugen im Forum DDR Grenze 05.02.2013 20:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von passport im Beitrag #51
Zitat von Walter2013 im Beitrag #1
Juli 1984 sind wir zum zweiten Male zu unsere guten Freunden in die DDR verreist. Beim Grenzübergang Schmilka/Elbe aber wurden wir auf barbarischer Art untersucht, das geht mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf: ich und meine Mutter wurden in einer Barrake mit Sicht auf die Elbe eingesperrt, mein Vater musste beim Auto bleiben. Das Auto Modell Dacia 1300 wurde (un)professionell unter Führung eines höherrangigeren Offiziers zerlegt und es ist uns dabei ein grosser Schaden entstanden, laut Protokol ca. 1300 M.: Türverkleidungen aufgerissen, Geschenke zertrümmert, usw. Meine Frage ans Forum: waren solche spontane Untersuchungen üblich? Oder wurden wir etwa auf Hinweis der rumänischen Securitate besonders gefilzt? Wir sind deutschstämmig, mein Vater hat 1983 an das Dresdener Dixielandfestival teilgenommen. Sonst nix besonderes.....



In welchen Monat fand eigentlich damals das Dixielandfestival statt ? Stiefelhosen wurden eigentlich nur zur Winterzeit getragen unter dem Wintermantel. Nach Einführung neuer Winterbekleidung (Kombination ) trugen wir in Mbn.A. dazu Hose lang sh. wie im Bild.



Aber die Trageweise der Uniformteile wurde an den GÜSTen halt unterschiedlich gehandhabt.

passport




Das Dixie-Festival findet immer im Mai statt, mein Vater hat im Mai 18983 dort teilgenommen. Aber diese Geschichte hat so Juli-August 1984 stattgefunden. Es war eine Sommeruniform und wenn ich mir besser überlege, ich meine der Offizier hatte doch eine Kravatte und war nicht zugeknöpft, gerade seine Elleganz ist mir aufgefallen. . Was Streifen an der Hose angeht, kann ich nicht garantieren.


nach oben springen

#62

RE: warum diese Behandlung?

in Vorstellung neuer Zeitzeugen im Forum DDR Grenze 05.02.2013 20:05
von damals wars (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds damals wars
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Kann mich noch an eine Vorfall an der deutsch- tschechische Grenze Erinnern. Da wollte ein Pole in die DDR ausreisen.
Schon kam ein Zöllner mit einen Tisch angerannt.
Es traf nicht nur Rumänen....


nach oben springen

#63

RE: warum diese Behandlung?

in Vorstellung neuer Zeitzeugen im Forum DDR Grenze 05.02.2013 20:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Duck, dein Bedenken wäre berechtigt wenn es sich nicht um das Jahr 1984 handeln würde. Auch Eisenacher (s. oben) hat sich ähnlich geäussert. Mich würde interessieren ob es vor 1990 - ausser uns - ein einziges Verdachtsmoment mit rumänischen Touristen an der Grenze zur CSSR gegeben hat. Was sich nach 1990 entwickelt hat ist ein echtes Problem und diese zum Teil berechtigte "Abstempelung" macht uns, zivilisierte Bürger Rumäniens sehr zu schaffen!
[/quote]


............nach 1990???? ich war zwar ahhmmmmmm laenger in einer Einzimmerwohnung...... aber habe ich so viel verpasst nach 1990 an der Systemgrenze. Merkwurdig, irgendwie schwillt der Kamm mir, obwohl ich keinen habe. Was uns alles zu schaffen macht im Leben.

Ist aufregend, diese barbarische Zollkontrolle von vor knapp 30 Jahren. Ich tippe darauf, dass der DDR Kamerad einen schlecht Tag hatte, weil seine Freundin sein Auto zu Schrott gefahren, und sie ihn dann auch noch mit seinem besten Freund betrogen hat. Humor beiseite.
Anderenfalls versuche ich zu verstehen haenderingend, was das Ganze hier soll. Ist schon bewundernswert wie hoeflich das abgehandelt wird – noch. Grenzfaelle gab es zur Genuege.
Was ist das Ansinnen? Woher sollen die Menschen hier wissen warum, was abgelaufen ist, zumal einige Angaben mehr als suspekt sind. Genau erinnern, aber genaue Angaben fehlen? Millionen und Millionen sind ueber diese Grenzen gefahren und gegangen seit 1961, wurden ruppig, schlecht oder gut und normal behandelt ueber die Jahre, wie es an allen Grenzen heute noch so geschieht.
Das Leben kann doch wohl nicht von einer Zollkontrolle abhaengen und einem beschaedigten Auto, das langst auf dem Schrotthaufen ist. Mit einem solchen Vorfall nicht fertig werden? Da koennten andere ganz andere Geschichten erzaehlen. So ist das Leben. Diese Angelegenheit ist der Vergangenheit anzurechnen, mit denen Millionen Grenzgaenger fertig werden mussten.
Es gibt Muelltonnen, die sind dafuer da, dass wir unwichtigen Muell hineinstopfen. Diesen Muell koennen wir nicht ins Lebensgepaeck konstant mit uns herumtragen. Das Lebensgepaeck der Menschheit ist fuer die wichtigen Begebenheiten schon viel zu klein.


passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.02.2013 20:08 | nach oben springen

#64

RE: warum diese Behandlung?

in Vorstellung neuer Zeitzeugen im Forum DDR Grenze 06.02.2013 19:14
von Gelöschtes Mitglied
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Larissa im Beitrag #63
Duck, dein Bedenken wäre berechtigt wenn es sich nicht um das Jahr 1984 handeln würde. Auch Eisenacher (s. oben) hat sich ähnlich geäussert. Mich würde interessieren ob es vor 1990 - ausser uns - ein einziges Verdachtsmoment mit rumänischen Touristen an der Grenze zur CSSR gegeben hat. Was sich nach 1990 entwickelt hat ist ein echtes Problem und diese zum Teil berechtigte "Abstempelung" macht uns, zivilisierte Bürger Rumäniens sehr zu schaffen!



............nach 1990???? ich war zwar ahhmmmmmm laenger in einer Einzimmerwohnung...... aber habe ich so viel verpasst nach 1990 an der Systemgrenze. Merkwurdig, irgendwie schwillt der Kamm mir, obwohl ich keinen habe. Was uns alles zu schaffen macht im Leben.

Ist aufregend, diese barbarische Zollkontrolle von vor knapp 30 Jahren. Ich tippe darauf, dass der DDR Kamerad einen schlecht Tag hatte, weil seine Freundin sein Auto zu Schrott gefahren, und sie ihn dann auch noch mit seinem besten Freund betrogen hat. Humor beiseite.
Anderenfalls versuche ich zu verstehen haenderingend, was das Ganze hier soll. Ist schon bewundernswert wie hoeflich das abgehandelt wird – noch. Grenzfaelle gab es zur Genuege.
Was ist das Ansinnen? Woher sollen die Menschen hier wissen warum, was abgelaufen ist, zumal einige Angaben mehr als suspekt sind. Genau erinnern, aber genaue Angaben fehlen? Millionen und Millionen sind ueber diese Grenzen gefahren und gegangen seit 1961, wurden ruppig, schlecht oder gut und normal behandelt ueber die Jahre, wie es an allen Grenzen heute noch so geschieht.
Das Leben kann doch wohl nicht von einer Zollkontrolle abhaengen und einem beschaedigten Auto, das langst auf dem Schrotthaufen ist. Mit einem solchen Vorfall nicht fertig werden? Da koennten andere ganz andere Geschichten erzaehlen. So ist das Leben. Diese Angelegenheit ist der Vergangenheit anzurechnen, mit denen Millionen Grenzgaenger fertig werden mussten.
Es gibt Muelltonnen, die sind dafuer da, dass wir unwichtigen Muell hineinstopfen. Diesen Muell koennen wir nicht ins Lebensgepaeck konstant mit uns herumtragen. Das Lebensgepaeck der Menschheit ist fuer die wichtigen Begebenheiten schon viel zu klein.
[/quote]

Für mich ist ein solcher Gedankenaustausch in zweierlei Hinsicht gut und wichtig: zum ersten, was mein damaliges Erlebnis angeht konnte ich ein paar Elemente und Tips gewinnen, um mir eine objektive Meinung zu bilden; und zum zweiten: die Leute machen gut und gerne hier mit, wir sind uns alle näher kommen, meine Allgemeinbildung/Lebensgebäck hat darunter auch nicht gelitten....in Gegenteil. Also :)


nach oben springen

#65

RE: warum diese Behandlung?

in Vorstellung neuer Zeitzeugen im Forum DDR Grenze 06.02.2013 21:47
von Gelöschtes Mitglied
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Walter2013 im Beitrag #64
Zitat von Larissa im Beitrag #63
Duck, dein Bedenken wäre berechtigt wenn es sich nicht um das Jahr 1984 handeln würde. Auch Eisenacher (s. oben) hat sich ähnlich geäussert. Mich würde interessieren ob es vor 1990 - ausser uns - ein einziges Verdachtsmoment mit rumänischen Touristen an der Grenze zur CSSR gegeben hat. Was sich nach 1990 entwickelt hat ist ein echtes Problem und diese zum Teil berechtigte "Abstempelung" macht uns, zivilisierte Bürger Rumäniens sehr zu schaffen!



............nach 1990???? ich war zwar ahhmmmmmm laenger in einer Einzimmerwohnung...... aber habe ich so viel verpasst nach 1990 an der Systemgrenze. Merkwurdig, irgendwie schwillt der Kamm mir, obwohl ich keinen habe. Was uns alles zu schaffen macht im Leben.

Ist aufregend, diese barbarische Zollkontrolle von vor knapp 30 Jahren. Ich tippe darauf, dass der DDR Kamerad einen schlecht Tag hatte, weil seine Freundin sein Auto zu Schrott gefahren, und sie ihn dann auch noch mit seinem besten Freund betrogen hat. Humor beiseite.
Anderenfalls versuche ich zu verstehen haenderingend, was das Ganze hier soll. Ist schon bewundernswert wie hoeflich das abgehandelt wird – noch. Grenzfaelle gab es zur Genuege.
Was ist das Ansinnen? Woher sollen die Menschen hier wissen warum, was abgelaufen ist, zumal einige Angaben mehr als suspekt sind. Genau erinnern, aber genaue Angaben fehlen? Millionen und Millionen sind ueber diese Grenzen gefahren und gegangen seit 1961, wurden ruppig, schlecht oder gut und normal behandelt ueber die Jahre, wie es an allen Grenzen heute noch so geschieht.
Das Leben kann doch wohl nicht von einer Zollkontrolle abhaengen und einem beschaedigten Auto, das langst auf dem Schrotthaufen ist. Mit einem solchen Vorfall nicht fertig werden? Da koennten andere ganz andere Geschichten erzaehlen. So ist das Leben. Diese Angelegenheit ist der Vergangenheit anzurechnen, mit denen Millionen Grenzgaenger fertig werden mussten.
Es gibt Muelltonnen, die sind dafuer da, dass wir unwichtigen Muell hineinstopfen. Diesen Muell koennen wir nicht ins Lebensgepaeck konstant mit uns herumtragen. Das Lebensgepaeck der Menschheit ist fuer die wichtigen Begebenheiten schon viel zu klein.



Für mich ist ein solcher Gedankenaustausch in zweierlei Hinsicht gut und wichtig: zum ersten, was mein damaliges Erlebnis angeht konnte ich ein paar Elemente und Tips gewinnen, um mir eine objektive Meinung zu bilden; und zum zweiten: die Leute machen gut und gerne hier mit, wir sind uns alle näher kommen, meine Allgemeinbildung/Lebensgebäck hat darunter auch nicht gelitten....in Gegenteil. Also :)[/quote]



Ladna, s y s t e m g r e n z e. , eine grenze in germania trennte zwei Systeme.
Ich wurde von der insel abgefeuert, und landete in der taiga. Mach dir keinen kopf walter. Ab und zu uebernimmt mein britischer humor, und dann ist sogar rossia ausser gefecht gesetzt. Weiter machen hier


zuletzt bearbeitet 06.02.2013 21:50 | nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 35 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: staubsauger12
Besucherzähler
Heute waren 457 Gäste und 57 Mitglieder, gestern 2299 Gäste und 148 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 15544 Themen und 656106 Beiträge.

Heute waren 57 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen