K6 pflügen

  • Seite 8 von 8
23.02.2021 22:31
#106
avatar

Ok, nach uns ging es mit der Technik nochmal drüber, damit das Erdreich wieder gut gelockert war.
Hätte ich erwähnen sollen.

Wer mit dem Strom schwimmt, wird nie die Quelle sehen!

GT der DDR, 1972-1975, GKS Süd -> GR-10 "Ernst Grube", II. Bat. Göttengrün / 8.GK Juchhöh - Uffz. - FW. d. Res.


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2021 22:37
#107
avatar

Oder ich hätts mir auch denken können.... 86 war ich zum Kabel Bau Zug Komandiert da haben wir in einem Bereich wo es nicht anders ging das GMN Kabel im K2 verlegt so ca. 1km mit der graben fräse und später mit der Hand zu Schippen dann zum Feierabend alles mit der harke spusi herstellen.


 Antworten

 Beitrag melden
24.02.2021 06:15
avatar  exgakl
#108
avatar

Zitat von Fall 80 im Beitrag #93
Nach neuesten Verlautbarungen sollte die Waffe ja nicht eingesetzt werden, sie konnte aber eingesetzt werden.

Nach deutschem Sprachgebrauch hätte der Waffeneinsatz dann vom Ermessen des Schützen abgehangen
.


Beim ersten Satz dachte ich schon, jetzt hat er es kapiert..... nach dem zweiten Satz verschwand meine Hoffnung wieder.
Es gab zum Einsatz der Schusswaffe gesetzliche Regelungen und ja, natürlich hätte der Schusswaffeneinsatz im Ermessen des Schützen gelegen.

Jede gute Idee beginnt mit dem Satz.. "halt mal mein Bier!"

 Antworten

 Beitrag melden
24.02.2021 06:46 (zuletzt bearbeitet: 24.02.2021 06:47)
#109
avatar

Zitat von exgakl im Beitrag #108
Es gab zum Einsatz der Schusswaffe gesetzliche Regelungen und ja, natürlich hätte der Schusswaffeneinsatz im Ermessen des Schützen gelegen.

Klingt in der Theorie ja ganz nett. In der Situation glaube ich würde man eher spontan bzw. im affekt handeln.
Der Grenzverletzer (alleine der Begriff ist schon schwachköpfig) hat es dann ja sicherlich eilig.
Ob man da noch groß nachdenken kann, ob man schießt oder es lieber mit guten/bösen/drohenden Worten versucht, ist zumindest für mich etwas utopisch.
In kriegsähnlichen Zuständen ist das was anderes, da zählt wer zuerst schießt, aber bei überwiegend Unbewaffneten, ist das schon als Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu werten (etwas übertrieben, aber meine Meinung als Aussenstehender)

Démerde-toi !


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!