X

#61

RE: Der Sowjetrussische Film

in Leben in der DDR 31.01.2016 17:35
von Gesamtdeutscher Kamerad | 154 Beiträge
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Gesamtdeutscher Kamerad
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von schulzi im Beitrag #60
Gebe dir ja recht,aber er wurde nicht groß in dei Kino´s und im Fernsehen gezeigt.Ich selbst habe ihn in Leipzig im damaligen Filmkunsttheater "Casino" gesehen aber mit deutschen Untertitel was für mich nicht gerade ergreifend war.Ob er ein Kriegspropagandafilm ist oder war liegt in der sicht des Betrachter für mich ist und war es ein historischer Film


Gibt ihn jetzt auch auf DVD mit deutscher Synchro. Kann ich empfehlen! Mittlerweile hat man sogar die Filmmusik von Prokofiew restaurieren können.

Man merkt schon, was es sein soll - die Ordensknechte tragen einen Helmtypus, der erst 200 Jahre später in Mode kam (eine sog. Schallern), aber den deutschen M16/M35-Stahlhelmen eben so schön ähnlich sieht, ein Bischof hat ein Hakenkreuz auf der Mitra (eigentlich absurd, da kein christliches Symbol, aber lassen wir das), der Hochmeister ist klar an die teutonischen Germanenkitsch-Bilder angelehnt, etc.

Der Deutsche Orden hat generell im osteuropäischen Raum die Rolle des generischen deutschen Schurken - gerade in Polen (meine bessere Hälfte kannte das noch aus ihrer Kindheit).
Ich schätze, dass der Film deswegen in der DDR nicht so doll ankam - in den WWII-Filmen waren die Schurken ja Nazis/SS, von denen hatte man sich in der DDR ja hinlänglich distanziert. Deutscher Orden war da schwieriger, denn in der osteurop. Kultur waren das eher die generischen Deutschen, und als komplettes Volk wollte man sie ja nicht verprellen...

In der frühen Bundesrepublik war der Film sogar verboten (ach, wie freiheitlich), bis eine systemgerecht um ein Drittel gekürzte Variante herauskam.


"Wer einen kommenden Krieg für sicher hält, wirkt gerade durch diese Gewißheit mit, daß er entsteht. Wer den Frieden für sicher hält, wird unbesorgt und treibt ohne Absicht in den Krieg. Nur wer die Gefahr sieht und keinen Augenblick vergißt, kann sich vernünftig verhalten und tun, was möglich ist, um sie zu beschwören."

- Karl Jaspers
zuletzt bearbeitet 31.01.2016 17:41 | nach oben springen

#62

RE: Der Sowjetrussische Film

in Leben in der DDR 31.01.2016 19:14
von utkieker | 2.962 Beiträge | 136 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds utkieker
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ja Sergei Eisenstein war ein hervorragender Regisseur aber erst die Zusammenarbeit mit seinen Kameramann Eduard Tisse, machten seine Filme zu Meilensteine der Filmgeschichte. Tisse war nicht nur ein großartiger Kameramann, sondern auch ein geschätzter Regisseur.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)


Gesamtdeutscher Kamerad hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#63

RE: Der Sowjetrussische Film

in Leben in der DDR 31.01.2016 19:24
von Gesamtdeutscher Kamerad | 154 Beiträge
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Gesamtdeutscher Kamerad
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von utkieker im Beitrag #62
Ja Sergei Eisenstein war ein hervorragender Regisseur aber erst die Zusammenarbeit mit seinen Kameramann Eduard Tisse, machten seine Filme zu Meilensteine der Filmgeschichte. Tisse war nicht nur ein großartiger Kameramann, sondern auch ein geschätzter Regisseur.

Gruß Hartmut!


Stimmt. Und für Alexander Newski hatten sie ja wirklich alles aufgefahren, was ging... sogar den großen Sergej Prokofiew, bevor er im Formalismusstreit so unverdienten Ärger bekam.


"Wer einen kommenden Krieg für sicher hält, wirkt gerade durch diese Gewißheit mit, daß er entsteht. Wer den Frieden für sicher hält, wird unbesorgt und treibt ohne Absicht in den Krieg. Nur wer die Gefahr sieht und keinen Augenblick vergißt, kann sich vernünftig verhalten und tun, was möglich ist, um sie zu beschwören."

- Karl Jaspers
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Originalgrenze im DDR Film
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Schlutup
18 13.03.2017 00:41goto
von Hanum83 • Zugriffe: 1331
Ein Film, der eine Diskussion wert ist?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Gesamtdeutscher Kamerad
53 01.02.2016 07:51goto
von Harsberg • Zugriffe: 2746
Die Filme der Olsenbande
Erstellt im Forum Leben in der DDR von der glatte
18 14.01.2015 21:47goto
von Vogtländer • Zugriffe: 1494
Vorträge und Filme zum Themenkomplex "Stasi"
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von FSK-Veteran
0 16.12.2009 14:42goto
von FSK-Veteran • Zugriffe: 766
Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"
Erstellt im Forum DDR Bilder von karl143
83 05.07.2012 22:08goto
von mjahr • Zugriffe: 15436

Besucher
7 Mitglieder und 84 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Nachrichten
Besucherzähler
Heute waren 1421 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 6566 Gäste und 142 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14787 Themen und 606133 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen