X

#141

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 12.11.2014 00:59
von EMW-Mitarbeiter | 594 Beiträge | 664 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds EMW-Mitarbeiter
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Pysik, Chemie und Wetterkunde: Note 8!

Chemtrails, meine Herren, dass sich dieser Unsinn noch immer hält.


Warum wachsen wohl BRD und die 5 neuen Bundesländer nicht zusammen bzw. werden es nie tun? Man merkt es zum Teil auch hier im Forum.
Ich für meine Person werde mich jedenfalls politisch nicht mehr äussern und mich an Diskussionen mit politischen Seitenhieben und nach unten treten nicht mehr beteiligen.
Schuddelkind und matloh haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#142

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 12.11.2014 06:55
von Thüringer1970 | 268 Beiträge | 171 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Thüringer1970
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Für mich sind die größten Umweltverschmutzer die Bauern.
Wenn man mal bedenkt, was für eine Aufwand getrieben wird, um unsere Ausscheidungen zu reinigen. Aber das wird schon nicht mehr geschafft, weil die ganze Meizin die darin ist, fast nicht gereinigt werden kann, und die schmeißen jeden Tag die Gülle von den Tieren auf die Wiesen. Wo sämtliches Antibiotika, Nitrat usw drin ist. Dann wird das wieder abgeerntet, und die Tieren zum fressen "serviert". Dann wie damit unser Grundwasser untrinkbar gemacht wird. Es wird bald die Zeit kommen, wo das Wasser bald nur gechlort geliefert wird, weil es durch die Überdünnung verschmutzt ist. Denken die Bauern auch mal nach, das sie damit auch ihren eigenen Kindern die Umwelt versauen? Und ganz zu schweigen von diesen Biogasanlagen. Aber da wird sich wohl die nächste Zeit nichts ändern. Die Lobby ist noch zu stark. Aber wo sind da mal die Grünen, um sich um solche Themen mal zu kümmern?



nach oben springen

#143

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 12.11.2014 12:38
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Boelleronkel
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von DoreHolm im Beitrag #123
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #114
Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #1
wie wir ja alle wissen, gab es ja 1986 einen schweren Störfall im AKW Chernobyl - wie habt ihr den Zwischenfall erlebt, bzw. etwas mitbekommen?

ich hatte ein paar Tage danach UvD und unser stationär befestigter Atomwarner (Dat grüne Dingens mit dem weißen Stellring) fing in der Nacht an zu piepen, nach vollzogener Meldung kam der Befehl die Empfindlichkeit zu reduzieren. Dies haben wir 2 x gemacht und dann hieß es einpacken und ins Regiment zu schicken - die hätten einen Serienfehler. Wie stark war dann die Strahlung wenn die angesprochen haben? Kennt sich da wer aus?



Na fakt ist doch,das heute noch Wildschweine auf dem Muell landen und nicht verwendet werden duerfen weil eben b e l a s t e t und das fuer noch sehr lange Zeit!

Den Serienfehler hatten da noch ganz Andere!
Gruss BO



Belastet heißt m.E. nicht, daß die Werte für eine tatsächliche Gesundheitsgefährdung ausreichen. Wer ißt schon einen Monat lang oder länger ein ganzes Wildschwein. Ich brauche da nur an die übertrieben Keulungen von Geflügel und Rindern zu Tausenden zu denken, wo selbst Fachleute hinterher meinten, daß da über das Ziel hinausgeschossen wurde. So richtig nachvollziehen können wohl m.E. die Wenigsten, warum die Verantwortliche so und nicht anders entschieden haben. Tausende Tiere vorsorglich entsorgen ist persönlich weniger schlimm (bezahlt ja nicht der beamte) als später vielleicht von irgendeinem sich profilieren wollendem an den Pranger gestellt sehen.



Nun Deine Sach und Fachkunde sei Dir unbelassen.....Aber spaetestens bei Caesium 136 sollte Schluss sein.....

Kleiner Hinweis mal fuer Dich......auch zu DDR Zeiten wurden ganze Staelle KIM (Kombinat industrielle Mast) Huehner,Puten Gaense Enten etc.....
mal ganz schnell gesperrt,keinen Zutritt mehr und die da grad gearbeitet haben,konnten sich schon mal auf ein paar Tage "wohnen"im Meisterbereichsgebaeude einrichten,also nix da mehr mit raus.....

Welch Grund hatte das wohl(Vetrenaere auch inne DDR waren ja wohl keine Idioten oder ....Du machst Dir das ein bissle leicht,so meine Meinung!

Wenn Du dir heute mal groesser angelegte Statistiken und medizinische Studien ueber Krebserkrankungen der verschiedensten Arten ansiehst.....wieso kommen dann Weichmacher aller Formen,Schrornsteinfegertaetigkeiten,Lederindustrie(Chromgerberei)wie witzig wird heute in billigs Lohn Laendern erledigt,Abgase,Feinstaeube(die groessten Verdrecker fuer mich eben auch Schiffe,die mit nichten mit Diesel fahren... etc. immer wiederins Spiel?

Aber wir "bauen unsere Welt ja selber"der Verbraucher brauchT eben jeden Tag seine taegliche Dosis,sodann,erst wenn von einem Tag zum anderen, Alles aber auch Alles anders ist,dann kommt das kleine Erwachen...(NEHM MICH SELBST NICHT DAVON AUS)

Sodann BO


nach oben springen

#144

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 13.11.2014 22:17
von eisenringtheo | 10.479 Beiträge | 5052 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds eisenringtheo
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ich frage mich gerade, wie stark die Bedrohung duech die einheimischen AKWs ist, nachdem heute der Postbote die Schachtel Kaliumiodid (aus der Schweizerischen Armeeapotheke) bei mir eingeworfen hat.
http://www.nzz.ch/zuerich/kaliumiodid-fuers-volk-1.18411948
http://www.jodtabletten.ch/
http://www.diagnosia.com/de/medikament/k...g-armeeapotheke
Theo


Turmwache hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.11.2014 22:17 | nach oben springen

#145

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 13.11.2014 23:24
von Turmwache | 397 Beiträge | 423 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Turmwache
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

[quote=eisenringtheo|p409625]Ich frage mich gerade, wie stark die Bedrohung duech die einheimischen AKWs ist, nachdem heute der Postbote die Schachtel Kaliumiodid (aus der Schweizerischen Armeeapotheke) bei mir eingeworfen hat.

Überlegenswert für Bewohner jedes europäischen Landes wäre wohl der Fakt wohin dann, in welches Nachbarland dann die Evakuierung erfolgen könnte wenn die radioaktiv verseuchten Gebiete, größeren Ausmaßes nicht mehr betreten werden dürfen??
Mich erinnern da Bilder eines Filmes den ich zu DDR-Zeiten im Kino sah" http://de.wikipedia.org/wiki/Malevil " jedoch war dort die Zeit nach einer A-Bombe beschrieben. Von Robert Merle http://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Merle .
Wir hatten den Film einfach aus Langeweile im Urlaub an der Ostsee uns angeschaut.

Und dann stehen weitere Fragen im Raum; wie es denn mit der zukünftigen Nationalität bestellt sein wird, ist man dann berechtigt einen Asylantrag zu stellen, wird man zwangsweise festgesetzt oder kann man sich sein land aussuchen, muss man dann wie lange in Ausländerwohnheimen leben, wie erfolgt die schulische Bildung der Kinder dann dort, bekommt man auf Grund eines möglicherweise vorhandenen, aber nicht nutzbaren Grundbesitzes einen Lastenausgleich ähnlich der DDR-Flüchtlinge in den Westen?
Ist man das was; Arbeitslos oder im Urlaub bei der Lohnberechnung?


nach oben springen

#146

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 14.11.2014 13:03
von DoreHolm | 9.445 Beiträge | 9320 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds DoreHolm
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Bezüglich Kaliumjodid Prävention und allem, was mit den Belastungsgrenzen, anderen Strahlungsquellen, Vorbeugemaßnahmen u.a. zu tun hat, habe ich vorhin eine sehr interessante und informative Seite gefunden, in der in übersichtlicher Weise kurz und bündig dargelegt wird, was dazu wissenswert ist. Eine Seite einstellen hattten ich bisher noch nie gemacht, werde es aber mal versuchen. Falls es nicht klappt, bei Google mal eingeben: Mag.Pharm Franz Biba 22.März 2014. Da müßte es kommen.
Beim Ausmisten meiner Chemikalien habe ich auch Kaliumjodid gefunden. Insgesamt ca. 100,-g. Die gehen natürlich nicht zum Sondermüll.
Eine KJ-Pille für den Supergau enthält 0,065 g Kaliumjodid, also 65 mg.


Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
8a_-_Biba_-_Kaliumjodid_2014.pdf 8a_-_Biba_-_Kaliumjodid_2014.pdf


zuletzt bearbeitet 14.11.2014 14:36 | nach oben springen

#147

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 15.12.2017 13:21
von skobo | 181 Beiträge | 1147 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds skobo
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Seit drei Jahren wurde nichts mehr geschrieben in diesem Thread und ich bin nicht sicher, ob mein Erlebnisbericht da rein passt. Falls nicht, einfach löschen oder verschieben.

Der 26. April 1986 war ja ein Samstag. Ich weiß nicht mehr, wann wir überhaupt von dem Störfall erfahren haben. Ganz sicher aber nicht als erstes durch DFF1 oder 2, sondern garantiert durchs Westfernsehen. Nur wann ? Egal.

Fakt ist, das ein Arbeitskollege der Frühschicht mit Kreide folgenden Spruch an eine Blechschiebetür geschrieben hatte: " Lieber Letzter bei der DDR-Rundfahrt als strahlender Sieger in Kiew". Das bezog sich auf die Friedensfahrt. Dann sind die wohl zur Mittagspause zum Doppelkopfspielen in den Pausenraum der Nachbarhalle gegangen.
Als sie nach der Pause zurück an der Arbeitsplatz kamen, standen bereits mehrere zivil bekleidete fremde Männer vor der Tür und an weiter arbeiten war nicht mehr zu denken. Das muß am Dienstag, 29. April gewesen sein, denn wir wollten uns nachmittags im Schwimmbad treffen, um die Kegelbahn für die Brigadefeier aufzubauen. Wer nicht kam, war die Frühschicht, die sich auch später nie dazu geäußert haben, was nach der Pause dort abging. Wir vermuteten aber, das da Verpflichtungserklärungen unterschrieben wurden/werden mußten.

Die jährliche Morchelernte haben wir aber in dem Jahr ausgelassen und auch die Steinpilze blieben stehen. Ob's was genutzt hat, weiß ich nicht....

Ich kenne aber jemanden, der genau zu dieser Zeit eine Flußkreuzfahrt auf dem Dnepr gemacht hat und der hat jetzt Leukämie. Denen hat man überhaupt nichts gesagt und der hat erst bei seiner Rückkehr am 8. Mai davon erfahren, dass er sich vermutlich eine volle Dosis eingefangen hat.



Wer nicht mit am Tisch sitzt, steht auf der Speisekarte. Aber das tangiert mich peripher...
Ab sofort werden Sie für jede Meinungsäußerung geMAASregelt
Die Mafia hat ihr Ziel erreicht, wenn sie die Regierung stellt. Der Unterschied zur Mafia besteht darin, dass bei der Mafia Hohlköpfe nicht in Führungspositionen kommen. In einer korrupten Gesellschaft ist Korruption der Normalzustand und nicht die Ausnahme.
zuletzt bearbeitet 15.12.2017 13:31 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
30 Jahre Tschernobyl - Was haben wir gelernt?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von buschgespenst
93 21.11.2017 20:02goto
von DoreHolm • Zugriffe: 4914
25 Jahre Tschernobyl
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Blanco
15 03.08.2014 23:32goto
von 94 • Zugriffe: 3789
Tschernobyl und die Folgen in der DDR
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Angelo
8 04.12.2017 22:45goto
von Hanum83 • Zugriffe: 2229
Tschernobyl und die Folgen in der DDR
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Angelo
5 23.03.2011 18:58goto
von glasi • Zugriffe: 2344
Tschernobyl war viel näher ? Keine Gefahr für Deutschland?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
18 13.03.2011 11:24goto
von Freedom • Zugriffe: 2529
Tschernobyl Strahlendes Erbe der Geisterstadt
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
2 08.11.2010 17:52goto
von S51 • Zugriffe: 1582
Verseuchtes Tschernobyl Gemüse in der DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
25 23.08.2010 18:14goto
von Südharzer • Zugriffe: 4123
Die Katastrophe von Tschernobyl am 26. April 1986
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Berliner
70 13.03.2010 12:32goto
von Ludwig • Zugriffe: 7554
Bitterfeld-Syndrom: Das Tschernobyl der DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
22 06.11.2009 16:37goto
von Augenzeuge • Zugriffe: 12072

Besucher
14 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: oskar
Besucherzähler
Heute waren 1227 Gäste und 107 Mitglieder, gestern 2436 Gäste und 163 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 15722 Themen und 665671 Beiträge.

Heute waren 107 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen