X

#21

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 02.09.2018 19:00
von berndk5 | 1.504 Beiträge | 11785 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds berndk5
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo @prignitzer , es wird wohl schon sehr stark wahrscheinlich sein, dass es überall in der DDR im zivilen Bereich so war, wie Du es geschildert hast.
Ich kenne es ja nur aus der Miltärzeit und meiner eigenen Prüfung in Erfurt. Daher, und aus anderen Informationen, die ich heute nicht mehr ergründen kann , war ich der Meinung mit den StFB.
Je mehr ich allerdings darüber nachdenke, um so unwahrscheinlicher kommt mir meine eigene Annahme vor.
Also, "Pardon" für meinen Fehler, und vielen Dank für Deine Überlegungen, die absolut logisch (und von Dir selbst belegt) sind.


NVA/BW: 04.06.1974 - 31.03.1992 ; bei GT: 1975 in Harbke, 3./I./.GR-25 ; bis 1990 GR-1, GK`n: 9.(Lauchröden),11.(Großensee),7.(IFTA),5.(Schnellmannshausen) und 4. (Treffurt), später wurde daraus die 3.GK
prignitzer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 02.09.2018 21:03
von Kontrollstreife | 2.242 Beiträge | 15293 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Kontrollstreife
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ich bin seit 90/91 Jagdvorstand der örtlichen Jagdgenossenschaft, aber an der Jagdausübung selber nicht interessiert.

Während meiner Dienstzeit im Eichsfeld musste ich mit dem P 3 eine Jagdgesellschaft fahren. Da war keiner aus der GK dabei. Vom P 3 musste ich vorher die Plane entfernen und die "Jäger" (Frevler) stellten sich dann auf die Sitze. Sie hatten zusätzliche Scheinwerfer mit, welche an den Steckdosen der Scheibenwischermotoren angeschlossen wurden. Von waidgerechter Jagd war keine Rede.
Die Karre war hinterher schön eingesaut und auch die Froststeife Plane bekam ich schwer aufgezogen. Zum Glück durfte ich das nur einmal tun.

Bei einem anderen mal habe ich als PF in Sickenberg Schrotpartikel abbekommen. Die Jagd war nicht angekündigt, wurde aber auf meine Meldung hin bestätigt.

KS


CAT und berndk5 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 02.09.2018 21:20
von berndk5 | 1.504 Beiträge | 11785 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds berndk5
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Diese Dinge hatte ich gemeint, ich kann mich dafür schämen- verhindern konnte ich es nicht. Das meine ich auch nicht darauf bezogen, dass es ein anderer Grenzabschnitt war- solche Dinge waren leider nicht nur einmal im Jahr und nur an einem Ort passiert.
Das Schlimmste für mich war, dass diese Leute dabei und auch später niemals ein Unrechtsbewußtsein hatten.


NVA/BW: 04.06.1974 - 31.03.1992 ; bei GT: 1975 in Harbke, 3./I./.GR-25 ; bis 1990 GR-1, GK`n: 9.(Lauchröden),11.(Großensee),7.(IFTA),5.(Schnellmannshausen) und 4. (Treffurt), später wurde daraus die 3.GK
Kontrollstreife hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#24

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 23.09.2018 04:42
von S51 | 3.821 Beiträge | 498 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds S51
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

[quote="Hubsi"|p682602...

Welche Bekleidung trug der Jäger ?
Wie war das Unterstellungsverhältnis zwischen dem Jäger und dem begleitenden AGT?
Welche Bewaffnung hatte der Jäger im Falle der Unterstellung durch den K-GSi in einer bestimmten Lage? Nur seine Jagdwaffe oder zusätzlich auch seine AK ?
Der begleitende Posten kam aus welcher Dienstschicht?
...
[/quote]

Das war oft ein wilder Mix aus FDU-Hose und der in der DDR üblichen Jägerkleidung oder (bei Generalmajor Bäxx) auch Jagdsachen aus Tschechien. Major Winxx trug immer einen DDR-Jagdanzug. So gut wie nie eine komplette Dienstuniform. Schließlich war das ja Freizeit. Der begleitende AGT hatte FDU. Im Abschnitt hatte ich als GAK immer Weisungsbefugnis, was den Bereich Grenze betraf. Postentabelle, Funkgerät (meist ausgeschaltet) und GMN-Hörer waren bei mir. Konnte also auch eine Jagd abbrechen, wenn eine Lage kam. Musste das eigentlich auch. Aber ich war an die Wünsche des Gastes gebunden. Er entschied im Grunde. Es war kein Grenzdienst. Also gab es auch keine Vergatterung, keine Aufgabenstellung zur Grenzsicherung. Mit Ausnahme von größeren Lagen haben wir ab dem Passieren der Tore von der Grenzsicherung auch kaum etwas mitbekommen und die im Abschnitt eingesetzten Grenzer von uns ebenso wenig. Außer, es knallte mal. Wir waren nicht Teil der Grenzsicherung. Der Jäger hatte seine Jagdwaffe und meist eine Pistole dabei. Ich als Begleitung die Pistole, Messer und im Schutzstreifen manchmal auch eine AK aber nicht immer. In solchen Fällen aber kein Tragegestell und keine extra Magazintasche und nur das Magazin in der Waffe. Denn deren Klappern konnte eine Pirsch zunichte machen. Das konnte ich entscheiden.
Bei uns kam der begleitende AGT aus dem GAK-Zug oder dem Kompanietrupp aber nur ganz selten aus den Zügen. Einfach deshalb, weil das sonst die Planung zur Grenzsicherung durcheinander gebracht hätte. Benötigte Fahrzeuge wurden vom Kompanietrupp oder dem Battalion angefordert und kamen dann, wenn eben eines frei war.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


Hubsi, Rothaut und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.09.2018 05:07 | nach oben springen

#25

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 23.09.2018 04:58
von S51 | 3.821 Beiträge | 498 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds S51
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Kontrollstreife im Beitrag #22
...Bei einem anderen mal habe ich als PF in Sickenberg Schrotpartikel abbekommen. Die Jagd war nicht angekündigt, wurde aber auf meine Meldung hin bestätigt.
...


Jagden freundwärts des GSZ im Grenzgebiet aber außerhalb des Schutzstreifens waren fast nie angekündigt. Obwohl die Regelungen eigentlich anders lauteten. Jagden freundwärts des GSZ aber schon im Schutzstreifen waren nur ganz selten angekündigt. Die wurden meist erst gemeldet, wenn etwas geschossen wurde. Oder wenn ein GAK wie ich die Leutchen halt mal kontrolliert und gegebenfalls auch festgesetzt hat. Beziehungsweise die "Gefahr" bestand, das ich dies tun könnte. Jagden im Schutzstreifen zwischen GSZ und Zaun 1 wurden dagegen eigentlich immer angekündigt aber nur in der betreffenden Kompanie. Da konnte es schon mal passieren, das die Nachbarkompanie davon nichts wußte. Sollte zwar nicht sein, geschah aber öfter. Genauso in den Sonderfällen (Brocken, Bereich Scharfenstein), wo auf dem vorgelagerten Gebiet hauptsächlich durch Generalmajor Bäxx oder Wilhelxxx gejagt wurde.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


berndk5, Rothaut und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.09.2018 05:01 | nach oben springen

#26

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 23.09.2018 07:38
von Kontrollstreife | 2.242 Beiträge | 15293 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Kontrollstreife
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zu meiner Zeit 76/77 gab es dort noch keinen Signalzaun.

Einen unangekündugten Jäger hätte man dann auch als potentiellen Flüchtling sehen können.

KS


S51 und berndk5 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 23.09.2018 18:42
von Hubsi | 38 Beiträge | 236 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Hubsi
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ich habe in einem BMI Jahresbericht einmal von einem Zwischenfall gelesen, bei dem wurde ein Zoll Dienst Kfz von Schroten/Geschoßteilen einer GT-Jagdgesellschaft getroffen und beschädigt. Kennt jemand den Vorfall und kann berichten ?

Hubsi



nach oben springen

#28

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 23.09.2018 21:21
von DoreHolm | 9.327 Beiträge | 8657 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds DoreHolm
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Bei uns hatte es auch mal Irritationen gegeben. Abschnitt der 2.GK Hennigsdorf. Ich hatte Nachtschicht als Fahrer auf dem Krad und mein Posten hinten drauf. Die Kontrollstrecke des KS lag etwa 1 km von der eigentlichen Grenze entfernt. Beidseit des KS Hochwald. Plötzlich knallte es und es klang wie freundwärts, war aber nicht eindeutig auszumachen (Winterklamotten, Gesichtspfroms, Motorgeräusch). Ran ans GMN und gemeldet. Antwort: Ja, es wäre ein Offz. dort jagen. Na schön. Wenn einer von uns Panik bekommen hätte oder gar ein Querschläger neben uns in einen Baum eingeschlagen hätte, dann wäre es leicht möglich gewesen, daß mit Feuerstößen in´s Gebüsch geantwortet worden wäre. War ein gewisses Maß von Unverantwortlichkeit der Führungsstelle, uns nicht vorher zu informieren.



CAT, Kontrollstreife und berndk5 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 23.09.2018 22:51
von CAT | 372 Beiträge | 509 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds CAT
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ein KC im Eichsfeld erzählte mir von der "Republikflucht" seines Jagdhundes bei einer Jagd auf dem "Vorgelagerten" Der Hund war es gewohnt, wenn die Hecktür geöffnet wurde, dort rein zu springen. Diesmal war es aber nicht das Fahrzeug von "Herrchen" sondern der Bully vom BGS auf der anderen Seite Also der Hund war jetzt im Fahrzeug vom "Gegner" und wurde von diesem "verschleppt". Da half auch alles Reden nichts. Der "Flüchtling" wurde dann erst einmal für ein paar Tage in der BRD untergebracht. Der übliche Ablauf/Meldung usw. begann. Ende gut, alles gut. Der befreundete Tierarzt konnte dann den "Flüchtling" an der GüSt. in Teistungen abholen Über eine nachträgliche Inhaftierung ist nichts bekannt ANMERKUNG! Da kein Anzeichen von Jägermeister im Spiel war, will ich nur hoffen das er mir keinen Bären aufgebunden hat Wer kann sich an diese "Flucht"eventuell erinnern?


Kontrollstreife und berndk5 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.09.2018 23:03 | nach oben springen

#30

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 24.09.2018 00:49
von S51 | 3.821 Beiträge | 498 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds S51
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ich muss zugeben, wir haben im Schutzstreifen zwischen den Zäunen oder auf dem vorgelagerten Gebiet nie Jagdhunde mit bei gehabt. Es gab in meiner Zeit zwar auch keinen Fehlschuß, keinen Grund für eine Nachsuche aber grenzwertig war das schon. Die Angst, Hunde zu verlieren, war dafür zu groß.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


CAT und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 25.09.2018 17:21
von andy | 1.611 Beiträge | 2476 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds andy
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Den Jäger im "Batzenheim Elend" abgeliefert

Hallo @S51, in Deinem Beitrag von 2013 sprichst Du vom "Batzenheim Elend". Was genau meinst Du damit. Meinst Du das Schulungsobjekt des GKN am Elender Ortsausgang Richtung Grenze auf der rechten Seite?
Und warum hiess das Batzenheim?

andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.


zuletzt bearbeitet 25.09.2018 17:22 | nach oben springen

#32

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 25.09.2018 23:32
von vs1400 | 3.859 Beiträge | 7720 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds vs1400
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

in schierke gab es zb. drei batzenheime, andy,
zwei davon waren gewöhnliche wohnblöcke und dort wohnten berufssoldaten ( batzen).
beim dritten wurde ein urlauberhotel ( mfnv ... ? ...) derartig bezeichnet.

gruß vs ... dieses objekt war jedoch kein batzenheim.


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#33

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 06.10.2018 01:05
von S51 | 3.821 Beiträge | 498 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds S51
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von andy im Beitrag #31
Den Jäger im "Batzenheim Elend" abgeliefert

"...Meinst Du das Schulungsobjekt des GKN am Elender Ortsausgang Richtung Grenze auf der rechten Seite?
Und warum hiess das Batzenheim?



Ja, es handelt sich hier um das Schulungsobjekt des GKN. Dort war nicht nur das Schulungsobjekt an sich, dort befanden sich auch Gästezimmer zusätzlich zu Zimmern für Berufssoldaten. In diesen wohnten während der Jagdsaison auch die Generalmajore Bäx (er hatte jedoch auch auf dem Brockenplateau ein Objekt für sich) oder Wilhelx. Dort gab es eine Kühlzelle für das erlegte Wild. Höhere Offiziere im Abschnitt wurden im Soldatenjargon als "Batzen" bezeichnet. Ihre Unterkunft war denn das "Batzenheim". Man kann sich streiten, ob wegen ihrer dicken Schulterstücke oder des häufig unterstellten dünkelhaften Verhaltens. Ich schreibe "unterstellt", weil ich das so bei derartigen Einsätzen nie erlebt habe. Die Generalität war eher sehr jovial und menschlich oft gut drauf. Denn erstens war das Freizeit und zweitens hatten sie dort keine direkte Verantwortung. Ich bin mit Moped oder (wenn wir den Kompanie-P3 von Schierke nutzen konnten) P-3 und Fahrer dorthin, habe die Jagdgäste abgeholt und bin von dort in den Abschnitt gefahren. Das Gleiche nach der Jagd dann retour wobei am Abend oder Morgen dann meist noch ein bisschen gefeiert wurde. Diese Gästezimmer nutzte 1985 und 1986 auch ein Teil der Grenzkommission und dort im Objekt lagerten die Paletten mit den Grenzsteinen.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


Harzwanderer, vs1400 und andy haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.10.2018 01:48 | nach oben springen

#34

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 06.10.2018 01:23
von S51 | 3.821 Beiträge | 498 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds S51
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von vs1400 im Beitrag #32
in schierke gab es zb. drei batzenheime, andy,
zwei davon waren gewöhnliche wohnblöcke und dort wohnten berufssoldaten ( batzen).
beim dritten wurde ein urlauberhotel ( mfnv ... ? ...) derartig bezeichnet.

gruß vs ... dieses objekt war jedoch kein batzenheim.


Es waren in meiner Erinnerung deren fünf in Schierke. Einmal die zwei Wohnblöcke für die Berufssoldaten, dann das Heim an der Bode für Urlaubsgäste der NVA und dann weiter oben an der Brockenstraße das Urlaubsheim des MfS sowie nahe des Parkes aber gegenüber oberhalb der Brockenstraße das "Herrmann Duncker" mit einem extra Gästehaus des FDGB. Dort waren häufig hohe Gäste (auch Wessis...) der Gewerkschaft untergebracht. Allesamt Bereiche, wo man besser nicht unangenehm auffiel und sich recht freiwillig exakt an die Regeln hielt. Denn da gab es sonst ein dienstliches Echo (damals auch "Hammerwerfen" oder "Sackstand" genannt, eben Ärger). Das Schulungsheim des GKN in Elend war für die Schierker Grenzer (weil im Nachbarabschnitt) nur ausnahmsweise mal erreichbar. Dor wohnten zeitweise auch Berufssoldaten, daher war es eben auch ein "Batzenheim". Soldatenjargon halt, nicht böse gemeint.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


Harzwanderer, vs1400 und andy haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.10.2018 01:50 | nach oben springen

#35

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 07.10.2018 19:37
von freddchen | 90 Beiträge | 160 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds freddchen
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Bei uns gab es einen Bereich, der ungewöhnlich regelmäßig von Fehlauslösungen durch Wild betroffen war. 2 Meter, realtiv nah an ein Waldstück grenzend. Man trug es mit Galgenhumor und gab dem einen Namen: diensthabendes Reh. Wenn der Alarm schellte und einer aus der FüSt rief "Das diensthabende Reh war wieder da.", wusste jeder auch ohne Befehl gleich bescheid wo es hin geht...


nach oben springen

#36

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 07.10.2018 19:38
von Freienhagener | 7.777 Beiträge | 17946 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Freienhagener
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Solche Bereiche hatten wohl die ganze grüne Grenze.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


nach oben springen

#37

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 07.10.2018 19:45
von freddchen | 90 Beiträge | 160 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds freddchen
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Freienhagener im Beitrag #36
Solche Bereiche hatten wohl die ganze grüne Grenze.
Aha, ein Schlaumeier.

Man lese deshalb was geschrieben steht: "...Bereich, der ungewöhnlich regelmäßig von Fehlauslösungen durch Wild betroffen..."


nach oben springen

#38

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 07.10.2018 19:46
von Freienhagener | 7.777 Beiträge | 17946 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Freienhagener
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ja genau das meine ich. Die Alarmgruppen haben das verflucht.

Ich habe keine Statistik der Auslösungen Flüchtlinge versus Wild.
Aber ganz sicher war sie 1 zu x-hundert oder mehr.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


zuletzt bearbeitet 07.10.2018 19:49 | nach oben springen

#39

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 07.10.2018 21:40
von DoreHolm | 9.327 Beiträge | 8657 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds DoreHolm
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen • Absender: Freienhagener, Heute 19:38
quote Diesen Beitrag zitieren


Solche Bereiche hatten wohl die ganze grüne Grenze.


Nicht nur. Auch die Berliner "Grüne Grenze", also der Bereich,der durch nichtbebautes Gebiet verlief, hatte seine Wildwechsel. zumindest so lange, bis ein Streckmetallzaun gebaut wurde bzw. eine massive Mauer stand. Bei uns waren es Mitte der 60er zwei reihen verrosteter Stachseldrahtzaun mit Löchern, durch die die Säue immer durchmachten und durch die man mit dem guten Anzug durchkriechen konnte. Hier mal ein Foto. Ist aus dem Bereich der 1. GK in Niederneuendorf/Papenberge, GR 38 Hennigsdorf.




Freienhagener und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.10.2018 21:42 | nach oben springen

#40

RE: Wildtiere und Jagdausübung im Grenzstreifen

in Grenztruppen der DDR 07.10.2018 22:13
von mibau83 | 1.463 Beiträge | 3013 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds mibau83
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

hatten wir hier schon mal,
den tödlichen jagdunfall eines hauptmanns als treiber, im bereich der 11.gk des gr-3 erbenhausen.

Unfälle im Dienst an der innerdeutschen Grenze (8)



nach oben springen



Besucher
29 Mitglieder und 54 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: discur
Besucherzähler
Heute waren 1904 Gäste und 150 Mitglieder, gestern 2726 Gäste und 162 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 15673 Themen und 662799 Beiträge.

Heute waren 150 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen