#1

Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 18:27
von Lutze | 8.027 Beiträge

konnte man beim MfS selber kündigen?,
wie sahen die Arbeitsverträge aus?,
wenn ja,wo wurden sie weiterbeschäftgt?
gruß Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#2

RE: Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 19:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Lutze, bist Du V-Mann beim VS ??? Was Du so alles wissen möchtest.

Vierkrug


nach oben springen

#3

RE: Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 19:17
von Wolle76 (gelöscht)
avatar

@Vierkrug, Angst der könnte eine Leiche bei Dir im Keller finden.


nach oben springen

#4

RE: Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 19:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Eine wird wohl nicht reichen - es ist ein ganzes Mausoleum !!!

Vierkrug


nach oben springen

#5

RE: Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 19:31
von ABV | 4.202 Beiträge

Wer beim MfS anfing, ging ein militärisches Dienstverhältnis ein. Ähnlich wie bei den anderen " bewaffneten Organen". Man konnte sich für eine bestimmte Dienstzeit verpflichten. Wobei die MIndestdienstzeit drei Jahre betrug. " Dreieender", also Unteroffiziere auf Zeit, kamen im Wachregiment und in den Sicherungseinheiten der Bezirksverwaltungen zum Einsatz. Alle anderen galten als Berufssoldaten. Bei Vorliegen gewichtiger Gründe, konnte das Dienstverhältnis auch vorfristig beendet werden. In der Praxis dürfte das nicht so einfach gewesen sein. Da können aber die Insider besser Auskunft darüber geben. Einfach so mal kündigen, ging ganz sicher nicht. Zumal man ja einen Eid geschworenund auch eine Verpflichtungserklärung unterschrieben hatte.

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#6

RE: Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 19:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@ABV, in einigen Punkten hast Du es schon dargelegt. Man ging kein Arbeitsverhältnis ein, sondern ein militärisches Dienstverhältnis. Bei der Einstellung wurden neben der Verpflichtungserklärung noch einige andere Dokumente unterschrieben. Im SV-Ausweis wurden seitens Finanzen / Lohnbuchhaltung jährlich die sv-pflichtigen Verdienste eingetragen und auch gestempelt - jedoch mit dem Stempel Ministerium des Innern / Verwaltung Finanzen /Lohnbuchhaltung. Zumindest im meinem SV-Ausweis bis zum Einsatz als OibE. Als Tätigkeit war dann Angestellter vermerkt.
Ich persönlich habe ein oder zwei Fälle erlebt, wo Mitarbeiter auf eigenen Wunsch wieder aus dem Dienstverhältnis ausschieden und auch entpflichtet wurden. Sie wurden ehrenhaft entlassen und gingen nach meiner Kenntnis wieder in ihre früheren Berufe zurück.
Eher erfolgten schon unehrenhafte Entlassungen infolge schwere Verstöße und Vergehen.

Vierkrug


ABV, passport und werner haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.06.2013 19:52 | nach oben springen

#7

RE: Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 20:12
von studfri | 762 Beiträge

Wenn jemand da den Dienst quittieren wollte, dann kannte der aber doch sicher auch eine Menge bestgehüteter Geheimnisse, nicht auch zu Vergessen die Kenntnis von den Tätigkeiten und Methoden der Behörde. Ich könnte mir schon vorstellen, dass man da nicht mal so einfach wieder ins zivile Leben abtauchen konnte/durfte.



nach oben springen

#8

RE: Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 20:15
von ABV | 4.202 Beiträge

Wer bei der VP kündigte, musste eine Geheimhaltungsverpflichtung unterschreiben. Ich denke mal, dass das beim MfS nicht anders war. Geheimnisträger bleibt man ja auch noch nach dem Ausscheiden aus dem Dienst. Was heute auch nicht anders ist.

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#9

RE: Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 20:15
von werner | 1.591 Beiträge

@studfri,
Doch konntest Du, die Verpflichtungserklärung beeinhaltete ein Schweigegelübde auf Lebenszeit.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
zuletzt bearbeitet 22.06.2013 20:16 | nach oben springen

#10

RE: Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 20:20
von studfri | 762 Beiträge

Ja ich verstehe, aber so jemand stand dann vielleicht zeit seines Leben unter besonderer Beobachtung, ob der sich auch an sein Schweigegelübde hält?



nach oben springen

#11

RE: Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 20:31
von utkieker | 2.912 Beiträge

Angenommen, ein Stasiverpflichteter hatte das Rentenalter erreicht, durfte er danach auch in den Westen fahren?

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#12

RE: Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 20:34
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von studfri im Beitrag #10
Ja ich verstehe, aber so jemand stand dann vielleicht zeit seines Leben unter besonderer Beobachtung, ob der sich auch an sein Schweigegelübde hält?


Die Geheimhaltungsverpflichtung galt für jeden, der ausschied, auch für die, die in Rente gingen. Eine solche ständige Beobachtung aller ausscheidenden MA hätte allein einen gewaltigen Apparat erfordert.
Da das MfS seine Mitarbeiter nicht über Geld einkaufte sondern die innere Einstellung und Loyalität die wesentlichen Kriterien waren, war die Preisgabe von Dienstgeheimnissen eher die Ausnahme. Das waren auch die wesentlichen Gründe für den geringen Abfluss von Geheimnissen.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
passport und seaman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 20:37
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #11
Angenommen, ein Stasiverpflichteter hatte das Rentenalter erreicht, durfte er danach auch in den Westen fahren?

Gruß Hartmut!


Ist mir nicht bekannt, aber kaum vorstellbar. Wer es mit Auftrag vorher schon durfte, wird es als Rentner entsprechend abgesichert vermutlich auch gedurft haben.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
zuletzt bearbeitet 22.06.2013 20:38 | nach oben springen

#14

RE: Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 23:01
von DoreHolm | 7.676 Beiträge

Der Betriebsdirektor meines letzten Betriebes wohnte Tür an Tür in unserem Haus, also gleiche Etage. Er hatte mich damals, Anfang 69, für seine Firma geworben. Von ihm weiß ich, daß er vorher bei MfS gearbeitet hatte und angeblich wegen ehelicher Untreue in die Zivilisation entlassen wurde. Wahrscheinlich war damals der Posten des BD vakant, den er dann erhielt. Auf moralisches Verhalten wurde bei der "Firma" Wert gelegt.



nach oben springen

#15

RE: Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 23:19
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von studfri im Beitrag #10
Ja ich verstehe, aber so jemand stand dann vielleicht zeit seines Leben unter besonderer Beobachtung, ob der sich auch an sein Schweigegelübde hält?


zu viele spionagethriller im fernsehen verblöden die menschheit und fördern nicht gerade den 'blick' auf die realität !!!



nach oben springen

#16

RE: Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 23:21
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von studfri im Beitrag #10
............................................. ob der sich auch an sein Schweigegelübde hält?


Doch,
ich denke schon.
Das ist eine moralische Verpflichtung.

seaman


zuletzt bearbeitet 22.06.2013 23:22 | nach oben springen

#17

RE: Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 23:22
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #15
Zitat von studfri im Beitrag #10
Ja ich verstehe, aber so jemand stand dann vielleicht zeit seines Leben unter besonderer Beobachtung, ob der sich auch an sein Schweigegelübde hält?


zu viele spionagethriller im fernsehen verblöden die menschheit und fördern nicht gerade den 'blick' auf die realität !!!



Frank,

man hat auf die aktiven aber auch ausgeschiedenen Mitarbeiter des MfS schon ein Auge geworfen. Was ich für ganz normal halte.


nach oben springen

#18

RE: Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 23:23
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #1
konnte man beim MfS selber kündigen?,
wie sahen die Arbeitsverträge aus?,
wenn ja,wo wurden sie weiterbeschäftgt?
gruß Lutze


zum bleistift wie bei mir beim BKA !!!



nach oben springen

#19

RE: Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 23:26
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #11
Angenommen, ein Stasiverpflichteter hatte das Rentenalter erreicht, durfte er danach auch in den Westen fahren?

Gruß Hartmut!



Ja,
als Kurier.

seaman


werner hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: Kündigung beim MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.06.2013 23:28
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #17
Zitat von frank im Beitrag #15
Zitat von studfri im Beitrag #10
Ja ich verstehe, aber so jemand stand dann vielleicht zeit seines Leben unter besonderer Beobachtung, ob der sich auch an sein Schweigegelübde hält?


zu viele spionagethriller im fernsehen verblöden die menschheit und fördern nicht gerade den 'blick' auf die realität !!!



Frank,

man hat auf die aktiven aber auch ausgeschiedenen Mitarbeiter des MfS schon ein Auge geworfen. Was ich für ganz normal halte.


ja klar , aber ein ganzes leben lang ???



nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rtde
Besucherzähler
Heute waren 2881 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556880 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen