#181

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 15.08.2013 21:33
von Gert | 12.368 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #175
Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #1
FDJ-Emblem auf der Anklagebank

Gerichtsposse wegen »Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen«


hier

und

hier

und

hier


Was tut man nicht alles, um Aufmerksamkeit zu erregen.
Ich habe ein kleines Sortiment persönlicher Erinnerungen an meine FDJ- Zeit in der Vitrine stehen, kleines Papierfähnchen, FDJ- Emblem aus Pappe...sieht noch aus wie neu und ein paar Abzeichen und das Blauhemd samt Abzeichen hatte ich immer mal für Ossipartys verliehen.
Sogar meine Aufzeichnungen und Bücher sind keineswegs irgendwo verscharrt sondern stehen gleichberechtigt mit Charlotte Links Beststellern im Bücherregal.
Pasta.
Aber als ich Anfang 1989 mit JT in Hamburg war und im Vorfeld der Reise jemand anfragte, ob denn das Blauhemd in die Reisetasche soll, zog der zukünftige Reiseleiter eine Zornesfalte tiefer als der Manilagraben über seine Stirn und sagte. "Bloß nicht !"



@Hackel39 bzw. GW. Die beiden sind doch Provokateure, denn sie wussten genau, dass das entsprechende Gesetz noch gilt. Ich möchte in meinem Wohnort im Rheinland auch keine Leute im FDJ Hemd sehen. So wie der Nazispuk vorbei ist und seine Symbole nicht mehr gezeigt werden dürfen, so möchte ich auch diese andere Mottenkiste ein für alle Mal geschlossen halten.
Ünbrigens da drängt sich mir noch eine Frage auf : Als die geistigen Väter dieser FDJler noch die Macht hatten, haben sie ganz andere Leute aus dem Verkehr gezogen und zwar im Gegensatz zu den FJD Heinis ohne jede gesetzliche Grundlage : das waren Leute mit dem Symbol
" Schwerter zu Pflugscharen ", das waren junge Leute mit zu langen Haaren !!!, das waren Gammler, wie man sie nannte.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 15.08.2013 21:34 | nach oben springen

#182

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 15.08.2013 22:01
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #181
Zitat von Hackel39 im Beitrag #175
Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #1
FDJ-Emblem auf der Anklagebank

Gerichtsposse wegen »Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen«


hier

und

hier

und

hier


Was tut man nicht alles, um Aufmerksamkeit zu erregen.
Ich habe ein kleines Sortiment persönlicher Erinnerungen an meine FDJ- Zeit in der Vitrine stehen, kleines Papierfähnchen, FDJ- Emblem aus Pappe...sieht noch aus wie neu und ein paar Abzeichen und das Blauhemd samt Abzeichen hatte ich immer mal für Ossipartys verliehen.
Sogar meine Aufzeichnungen und Bücher sind keineswegs irgendwo verscharrt sondern stehen gleichberechtigt mit Charlotte Links Beststellern im Bücherregal.
Pasta.
Aber als ich Anfang 1989 mit JT in Hamburg war und im Vorfeld der Reise jemand anfragte, ob denn das Blauhemd in die Reisetasche soll, zog der zukünftige Reiseleiter eine Zornesfalte tiefer als der Manilagraben über seine Stirn und sagte. "Bloß nicht !"



@Hackel39 bzw. GW. Die beiden sind doch Provokateure, denn sie wussten genau, dass das entsprechende Gesetz noch gilt. Ich möchte in meinem Wohnort im Rheinland auch keine Leute im FDJ Hemd sehen. So wie der Nazispuk vorbei ist und seine Symbole nicht mehr gezeigt werden dürfen, so möchte ich auch diese andere Mottenkiste ein für alle Mal geschlossen halten.
Ünbrigens da drängt sich mir noch eine Frage auf : Als die geistigen Väter dieser FDJler noch die Macht hatten, haben sie ganz andere Leute aus dem Verkehr gezogen und zwar im Gegensatz zu den FJD Heinis ohne jede gesetzliche Grundlage : das waren Leute mit dem Symbol
" Schwerter zu Pflugscharen ", das waren junge Leute mit zu langen Haaren !!!, das waren Gammler, wie man sie nannte.



Es hätte ja sein können, daß wir dort Genossen der DKP getroffen hätten, deshalb auch die Frage dieses Jugendfreundes.
Was ich aber im Nachhinein bis heute nicht verstanden habe ist, daß angeblich der Parka an sich schon als Provokation gegolten haben soll denn so einen hatte ich während meiner Lehrzeit und dem Ende der Schulzeit fast immer zur Winterzeit auf dem Leib, er war praktisch, hatte große Taschen und eine warme Kaputze.
Drunter war das Blauhemd und ab gings zur Anleitung der GO- Sekretäre in die Kreisstadt.
Zu den Langhaarigen hatte ich ein absolut neutrales Verhältnis, mein Bruder war auch so einer und es gab auch die eine oder andere Debatte und auch die Lebenswege waren in dieser Zeit alles andere als deckungsgleich, ich hatte aber eigentlich keine persönlichen Feinde in den Reihen dieser Fraktion, das kann aber Zufall gewesen sein.
Das mit den Pflugscharen empfand ich nicht als problematisch, viel aggressiver wurde ich, wenn undifferenziert der FDJ- Alltag kritisiert oder gepöbelt wurde und Initiativen unserer Grundorganisation in Mißkredit gezogen wurden.
Das gab es Lokwäsche- Sonderdienste, Schrottsammelaktionen im Betrieb und Sonderreparaturen, z. B. des ortsansässigen Hilfszuges, die in der Regel sogar bezahlt wurden und wer da außen stand, der blieb auch bei der Vergabe der Bulgarienreise mit Jugendtourist oder dem Messebesuch während der Arbeitszeit unberücksichtigt.
Und wenn jemand Heavy Metal hörte und die Puhdys nicht mochte, konnte der trotzdem noch einen Buchgutschein als Auszeichnung aus dem Konto Junger Sozialisten bekommen, wenn er am Jugendobjekt in der ersten Reihe stand.
Der Alltag war zumindest in meinem Bahnbetriebswerk lange nicht so stalinistisch geprägt, wie es in mancher Ferndiagnose zur DDR- Befindlichkeit im historischen Rückblick dargestellt wurde.
Würdest Du eigentlich Deiner staatsbürgerlichen Pflicht nachkommen und die Bundespolizei informieren, wenn Du auf dem Düsseldorfer Hauptbahnhof von der aufgehenden Sonne eines Blauhemdes geblendet werden würdest ?



Jobnomade und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#183

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 15.08.2013 22:48
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Wieder einmal zweierlei Maß, wenn heute das FDJ Symbol eine Provokation ist, dann war damals "Schwerter zu Pflugscharen" auch eine Provokation. Auf den Vergleich der Symbolik FDJ und NS Symbolen von User Gert möchte ich gar nicht eingehen, das spricht für sich und zeigt den krankhaften Hass.

Im Roman "Der Untertan" (von H. Mann) hätte D. Heßling garantiert Anzeige gegen Träger der FDJ Symbole getätigt.....


nach oben springen

#184

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 16.08.2013 09:49
von Gert | 12.368 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #182
Zitat von Gert im Beitrag #181
Zitat von Hackel39 im Beitrag #175
Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #1
FDJ-Emblem auf der Anklagebank

Gerichtsposse wegen »Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen«


hier

und

hier

und

hier


Was tut man nicht alles, um Aufmerksamkeit zu erregen.
Ich habe ein kleines Sortiment persönlicher Erinnerungen an meine FDJ- Zeit in der Vitrine stehen, kleines Papierfähnchen, FDJ- Emblem aus Pappe...sieht noch aus wie neu und ein paar Abzeichen und das Blauhemd samt Abzeichen hatte ich immer mal für Ossipartys verliehen.
Sogar meine Aufzeichnungen und Bücher sind keineswegs irgendwo verscharrt sondern stehen gleichberechtigt mit Charlotte Links Beststellern im Bücherregal.
Pasta.
Aber als ich Anfang 1989 mit JT in Hamburg war und im Vorfeld der Reise jemand anfragte, ob denn das Blauhemd in die Reisetasche soll, zog der zukünftige Reiseleiter eine Zornesfalte tiefer als der Manilagraben über seine Stirn und sagte. "Bloß nicht !"



@Hackel39 bzw. GW. Die beiden sind doch Provokateure, denn sie wussten genau, dass das entsprechende Gesetz noch gilt. Ich möchte in meinem Wohnort im Rheinland auch keine Leute im FDJ Hemd sehen. So wie der Nazispuk vorbei ist und seine Symbole nicht mehr gezeigt werden dürfen, so möchte ich auch diese andere Mottenkiste ein für alle Mal geschlossen halten.
Ünbrigens da drängt sich mir noch eine Frage auf : Als die geistigen Väter dieser FDJler noch die Macht hatten, haben sie ganz andere Leute aus dem Verkehr gezogen und zwar im Gegensatz zu den FJD Heinis ohne jede gesetzliche Grundlage : das waren Leute mit dem Symbol
" Schwerter zu Pflugscharen ", das waren junge Leute mit zu langen Haaren !!!, das waren Gammler, wie man sie nannte.



Es hätte ja sein können, daß wir dort Genossen der DKP getroffen hätten, deshalb auch die Frage dieses Jugendfreundes.
Was ich aber im Nachhinein bis heute nicht verstanden habe ist, daß angeblich der Parka an sich schon als Provokation gegolten haben soll denn so einen hatte ich während meiner Lehrzeit und dem Ende der Schulzeit fast immer zur Winterzeit auf dem Leib, er war praktisch, hatte große Taschen und eine warme Kaputze.
Drunter war das Blauhemd und ab gings zur Anleitung der GO- Sekretäre in die Kreisstadt.
Zu den Langhaarigen hatte ich ein absolut neutrales Verhältnis, mein Bruder war auch so einer und es gab auch die eine oder andere Debatte und auch die Lebenswege waren in dieser Zeit alles andere als deckungsgleich, ich hatte aber eigentlich keine persönlichen Feinde in den Reihen dieser Fraktion, das kann aber Zufall gewesen sein.
Das mit den Pflugscharen empfand ich nicht als problematisch, viel aggressiver wurde ich, wenn undifferenziert der FDJ- Alltag kritisiert oder gepöbelt wurde und Initiativen unserer Grundorganisation in Mißkredit gezogen wurden.
Das gab es Lokwäsche- Sonderdienste, Schrottsammelaktionen im Betrieb und Sonderreparaturen, z. B. des ortsansässigen Hilfszuges, die in der Regel sogar bezahlt wurden und wer da außen stand, der blieb auch bei der Vergabe der Bulgarienreise mit Jugendtourist oder dem Messebesuch während der Arbeitszeit unberücksichtigt.
Und wenn jemand Heavy Metal hörte und die Puhdys nicht mochte, konnte der trotzdem noch einen Buchgutschein als Auszeichnung aus dem Konto Junger Sozialisten bekommen, wenn er am Jugendobjekt in der ersten Reihe stand.
Der Alltag war zumindest in meinem Bahnbetriebswerk lange nicht so stalinistisch geprägt, wie es in mancher Ferndiagnose zur DDR- Befindlichkeit im historischen Rückblick dargestellt wurde.
Würdest Du eigentlich Deiner staatsbürgerlichen Pflicht nachkommen und die Bundespolizei informieren, wenn Du auf dem Düsseldorfer Hauptbahnhof von der aufgehenden Sonne eines Blauhemdes geblendet werden würdest ?


@Hackel39 natürlich nicht, weil ich das entspannt sehe. Aber sage mal mal etwas anderes interessiert mich, gabe es Gesetze in der DDR die es verboten, z.B. den Aufnäher "Schwerter zu Pflugscharen" oder ähnliche Zeichen z.B. hatten Ausreisewillige auch so etwas am Auto oder irre ich mich da ? Mit anderen Worten, hatten Polizisten überhaupt eine Handhabe, solche Leute anzuhalten und die Entfernung solcher Zeichen zu fordern oder Langhaarige zum Friseur zu schicken ?


Gab es solche Gesetze ? Mir sind keine bekannt



edit Ergänzung


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 16.08.2013 09:53 | nach oben springen

#185

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 16.08.2013 09:53
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #181
das waren junge Leute mit zu langen Haaren !!!, das waren Gammler, wie man sie nannte.


Da siehst Du mal welchen Einfluß der Westen auf den Osten hatte.

Gammler ist eine abwertende Bezeichnung, die sowohl in der alten Bundesrepublik wie auch in der DDR für jugendliche Anhänger der Rockmusik verwendet wurde, die meist lange Haare trugen sowie mit Jeans und Parka bekleidet waren. Vielfach wurden vor allem in den 1960er und frühen 1970er Jahren in Medien, aber auch im Staatswesen, Jugendliche oder junge Erwachsene, die den damaligen jugendlichen Subkulturen angehörten, so bezeichnet.

Detlef Siegfried bezeichnete Gammler als „hippieske Subkultur“, die in Westdeutschland von 1965 bis etwa 1967 unter der Bezeichnung „Gammler“ von sich reden machte und die westdeutschen Medien zu einer ausführlichen Berichterstattung veranlasste. Nach 1968 wurden Gammler jedoch nicht mehr als eigenständige Bewegung betrachtet, da Stilelemente des „Gammelns“ wie Müßiggang, lange Haare, Drogenkonsum sowie die Vorliebe für Rock- und Folkmusik Eingang in die Massenkultur fanden


http://de.wikipedia.org/wiki/Gammler

Damals gab es in der Bundesrepublik einen Spruch "Trau keinem über 30" http://www.bpb.de/geschichte/deutsche-ge...-ueber-30?p=all

Heute würde ich sagen: "Trau keinem, der seine Jugend vergisst".

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#186

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 16.08.2013 10:01
von Gert | 12.368 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #183
Wieder einmal zweierlei Maß, wenn heute das FDJ Symbol eine Provokation ist, dann war damals "Schwerter zu Pflugscharen" auch eine Provokation. Auf den Vergleich der Symbolik FDJ und NS Symbolen von User Gert möchte ich gar nicht eingehen, das spricht für sich und zeigt den krankhaften Hass.

Im Roman "Der Untertan" (von H. Mann) hätte D. Heßling garantiert Anzeige gegen Träger der FDJ Symbole getätigt.....



also @ddr-bürger ich verstehe ehrlich gesagt deine Reaktion nicht : Schwerter zu Pflugscharen war eine Symbolik für den Frieden, gegen die Nachrüstung und den ganzen Rüstungswahn. Dies wurde auch hier im "alten" Bundesgebiet von bestimmten Leuten getragen und das war gut so, denn das Letzte, was wir in unserem schönen Leben brauchten, war eine kriegerische Auseinandersetzung. Ich verstehe nicht wo die Autoritäten in der DDR damit ein Problem hatten, wenn ja, ist es eine Doppelzüngigkeit.



.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#187

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 16.08.2013 10:10
von Gert | 12.368 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #185
Zitat von Gert im Beitrag #181
das waren junge Leute mit zu langen Haaren !!!, das waren Gammler, wie man sie nannte.


Da siehst Du mal welchen Einfluß der Westen auf den Osten hatte.

Gammler ist eine abwertende Bezeichnung, die sowohl in der alten Bundesrepublik wie auch in der DDR für jugendliche Anhänger der Rockmusik verwendet wurde, die meist lange Haare trugen sowie mit Jeans und Parka bekleidet waren. Vielfach wurden vor allem in den 1960er und frühen 1970er Jahren in Medien, aber auch im Staatswesen, Jugendliche oder junge Erwachsene, die den damaligen jugendlichen Subkulturen angehörten, so bezeichnet.

Detlef Siegfried bezeichnete Gammler als „hippieske Subkultur“, die in Westdeutschland von 1965 bis etwa 1967 unter der Bezeichnung „Gammler“ von sich reden machte und die westdeutschen Medien zu einer ausführlichen Berichterstattung veranlasste. Nach 1968 wurden Gammler jedoch nicht mehr als eigenständige Bewegung betrachtet, da Stilelemente des „Gammelns“ wie Müßiggang, lange Haare, Drogenkonsum sowie die Vorliebe für Rock- und Folkmusik Eingang in die Massenkultur fanden


http://de.wikipedia.org/wiki/Gammler

Damals gab es in der Bundesrepublik einen Spruch "Trau keinem über 30" http://www.bpb.de/geschichte/deutsche-ge...-ueber-30?p=all

Heute würde ich sagen: "Trau keinem, der seine Jugend vergisst".

LG von der grenzgaengerin





@grenzgaengerin
es besteht nur ein gewisser Unterschied bei der Wirkung zwischen DDR und Bundesrepublik. Hier sah man es von der Staatsseite überhaupt nicht als Problem, in der Bevölkerung wurde es schon kritisiert aber von den damals Älteren, also jene, die noch Zucht und Ordnung bei dem Braunauer gelernt hatten. Da war man schnell mit der Redewendung " so etwas hätte es beim Ad... nicht gegeben"
Ich war ja in den 60ern auch noch ein junger Mann und mich berührte das gar nicht. Es sprach mich aber auch nicht an, d.h. ich lief nicht in solchem Outfit herum, konnte ich mir von Berufs wegen auch nicht leisten.
Übrigens der Begriff " Gammler" war hier nicht so gebräuchlig, man nannte sie eher "Hippies".


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#188

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 16.08.2013 10:12
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Die SED Herrscher hatten Sorge es könnte sich in der DDR eine breitere pazifistische Bewegung bilden.Deshalb der rigorose Durchgriff gegen diese Aufnäher.
Zum Anderen standen die bösen Raketen bekanntermaßen im Westen und die guten im Osten.


Gert und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#189

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 16.08.2013 10:16
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #188
Die SED Herrscher hatten Sorge es könnte sich in der DDR eine breitere pazifistische Bewegung bilden.Deshalb der rigorose Durchgriff gegen diese Aufnäher.
Zum Anderen standen die bösen Raketen bekanntermaßen im Westen und die guten im Osten.


"gute und böse Raketen", Danke setzen......


xxx
passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#190

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 16.08.2013 10:22
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #184
Zitat von Hackel39 im Beitrag #182
[quote=Gert|p281663][quote=Hackel39|p279470][quote=GilbertWolzow|p265300]FDJ-Emblem auf der Anklagebank

Würdest Du eigentlich Deiner staatsbürgerlichen Pflicht nachkommen und die Bundespolizei informieren, wenn Du auf dem Düsseldorfer Hauptbahnhof von der aufgehenden Sonne eines Blauhemdes geblendet werden würdest ?


@Hackel39 natürlich nicht, weil ich das entspannt sehe. Aber sage mal mal etwas anderes interessiert mich, gabe es Gesetze in der DDR die es verboten, z.B. den Aufnäher "Schwerter zu Pflugscharen" oder ähnliche Zeichen z.B. hatten Ausreisewillige auch so etwas am Auto oder irre ich mich da ? Mit anderen Worten, hatten Polizisten überhaupt eine Handhabe, solche Leute anzuhalten und die Entfernung solcher Zeichen zu fordern oder Langhaarige zum Friseur zu schicken ?


Gab es solche Gesetze ? Mir sind keine bekannt



edit Ergänzung


Die gab es wohl nicht, da müssen wir aber die richtigen Polizisten des Forums fragen aber es ist anzunehmen, daß die häufiger die Personalausweise spontan vorzeigen mußten, selbst wenn sie sich irgendwo unauffällig bewegten.
Probleme mit solchen Symbolen, auch dem Symbol der Langhaarigkeit hatten wohl eher die Lehrer, so hatte ein Mitstreiter aus meiner Lehrzeit enorme Schwierigkeiten wegen seiner Mähne, vermutlich auch weil die Lehrer (und ich ehrlich gesagt auch) es hochrechneten, wie das später mal mit Eisenbahnuniform aussehen würde.
Westaufnäher waren generell ein roites Tuch, das muß ich leider einräumen.
Ich hatte mal von meiner Verwandtschaft einen HSV- und einen Bayern München- Aufnäher geschickt bekommen, wurde aber von allen Seiten gewarnt, den jemals in der Öffentlichkeit zu zeigen.
Natürlich nahm ich das ernst und hatte die zum Schluß entnervt gegen eine CZ Jena- Emblem, eine Wimpelkette der DDR- Oberliga und ein Poster der Mannschaft von CZ- Jena eingetauscht, monetär ein schlechtes Geschäft aber nach dem Wahnsinnsspiel AS Rom- CZ Jena 1980 oder 1981 waren die Thüringer immerhin eine europäische Spitzenmannschaft.



Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#191

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 16.08.2013 10:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich entstamme dieser Generation und habe den Begriff "Gammler" auch im abwertenden Sinne kennen gelernt. Was natürlich erst einmal eine Provokation darstellte und ich die Lebensart vielleicht nicht unbedingt als erstrebens-, zumindest aber als anerkennenswert und konsequent angesehen habe.

Das änderte sich, als ich Ende der 60er, Anfang der 70er auf ein Buch von Jack Kerouac stieß: "Gammler, Zen und Hohe Berge". Es beschreibt die Jugend eines Amerikaners in den 50ern und ganz besonders seine Einstellung zum Zen-Buddhismus. Großen (und wichtigen) Stellenwert haben dabei die Gespräche und die Erlebnisse, die der Erzähler (das Buch ist in der Ich-Form geschrieben) mit Japhy, einem Dharma-Gammler, hatte.

Seit dieser Zeit ist der Begriff "Gammler" für mich anders besetzt: Eher in Richtung eines Sinnsuchenden, der sicherlich nicht ins bürgerliche Weltbild passt, der aber (und das ganz besonders) absolut friedlich und kein bisschen aggressiv seinen eigenen Weg sucht.

Dieses Buch hat einen Wechsel der Perspektive bewirkt, von einer eher negativen zu einer positiven Sicht des Wortes "Gammler". Und war für mich deshalb eine der vielen Facetten, mit der sich eine rebellische und kritische Jugend von den Erwachsenen abgrenzt und auch neue Wege ausprobiert. Natürlich zum Entsetzen der "Alten", die (teilweise noch vom Nazi-Regime geprägt, aber auch generell) sich grundsätzlich an allem gestört haben, was anders war.

Für nahezu alle war es eine Phase ihres Lebens, die irgendwann und undramatisch zu Ende ging. Irgendwann und unmerklich sind fast alle ins normal-bürgerliche Lager gewechselt, haben einen Beruf ergriffen, Kinder gezeugt und brav ihre Steuern bezahlt. Und denken heute vielleicht mit ein bisschen Wehmut an die Zeiten zurück, als ihre bloße Existenz schon Provokation genug war.


Gert und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#192

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 16.08.2013 10:31
von Gert | 12.368 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #190
Zitat von Gert im Beitrag #184
Zitat von Hackel39 im Beitrag #182
[quote=Gert|p281663][quote=Hackel39|p279470][quote=GilbertWolzow|p265300]FDJ-Emblem auf der Anklagebank

Würdest Du eigentlich Deiner staatsbürgerlichen Pflicht nachkommen und die Bundespolizei informieren, wenn Du auf dem Düsseldorfer Hauptbahnhof von der aufgehenden Sonne eines Blauhemdes geblendet werden würdest ?


@Hackel39 natürlich nicht, weil ich das entspannt sehe. Aber sage mal mal etwas anderes interessiert mich, gabe es Gesetze in der DDR die es verboten, z.B. den Aufnäher "Schwerter zu Pflugscharen" oder ähnliche Zeichen z.B. hatten Ausreisewillige auch so etwas am Auto oder irre ich mich da ? Mit anderen Worten, hatten Polizisten überhaupt eine Handhabe, solche Leute anzuhalten und die Entfernung solcher Zeichen zu fordern oder Langhaarige zum Friseur zu schicken ?


Gab es solche Gesetze ? Mir sind keine bekannt



edit Ergänzung


Die gab es wohl nicht, da müssen wir aber die richtigen Polizisten des Forums fragen aber es ist anzunehmen, daß die häufiger die Personalausweise spontan vorzeigen mußten, selbst wenn sie sich irgendwo unauffällig bewegten.
Probleme mit solchen Symbolen, auch dem Symbol der Langhaarigkeit hatten wohl eher die Lehrer, so hatte ein Mitstreiter aus meiner Lehrzeit enorme Schwierigkeiten wegen seiner Mähne, vermutlich auch weil die Lehrer (und ich ehrlich gesagt auch) es hochrechneten, wie das später mal mit Eisenbahnuniform aussehen würde.
Westaufnäher waren generell ein roites Tuch, das muß ich leider einräumen.
Ich hatte mal von meiner Verwandtschaft einen HSV- und einen Bayern München- Aufnäher geschickt bekommen, wurde aber von allen Seiten gewarnt, den jemals in der Öffentlichkeit zu zeigen.
Natürlich nahm ich das ernst und hatte die zum Schluß entnervt gegen eine CZ Jena- Emblem, eine Wimpelkette der DDR- Oberliga und ein Poster der Mannschaft von CZ- Jena eingetauscht, monetär ein schlechtes Geschäft aber nach dem Wahnsinnsspiel AS Rom- CZ Jena 1980 oder 1981 waren die Thüringer immerhin eine europäische Spitzenmannschaft.



@ABV wo bist du ? Was meinst du zu der Frage ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#193

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 16.08.2013 10:45
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #192


@ABV wo bist du ? Was meinst du zu der Frage ?


In der Zwischenzeit ein kleiner Exkurs in einen anderen thread, wo das Thema schon mal behandelt wurde: Vom Paulus zum Saulus (5)

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#194

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 16.08.2013 10:46
von DoreHolm | 7.714 Beiträge

Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #189
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #188
Die SED Herrscher hatten Sorge es könnte sich in der DDR eine breitere pazifistische Bewegung bilden.Deshalb der rigorose Durchgriff gegen diese Aufnäher.
Zum Anderen standen die bösen Raketen bekanntermaßen im Westen und die guten im Osten.


"gute und böse Raketen", Danke setzen......


Hauptgrund, gegen Symbole "Schwerter zu Pflugscharen" vorzugehen, war m.E. nicht der damit dokumentierte Pazifismus des Trägers, sondern die,
egal ob begründete oder nur unterstellte Zielstellung, nur die Raketen in der DDR beseitigen zu wollen. Ich bin der Überzeugung, daß die DDR-Führung nichts lieber gehabt hätte, als wenn diese Dinger wieder verschwunden wären (E.H. hat bekanntlich von "Teufelszeug" gesprochen). Dann aber bitte schön auch die in der BRD. Jede der Seiten hat die Sationierung als bloßes "Nachziehen" propagiert, um wieder eine Parität zu erreichen. Das ist ebend der Teufelskreislauf einer Rüstungsspirale.



silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#195

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 16.08.2013 10:51
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #181
...Mit anderen Worten, hatten Polizisten überhaupt eine Handhabe, solche Leute anzuhalten und die Entfernung solcher Zeichen zu fordern oder Langhaarige zum Friseur zu schicken ?
Gab es solche Gesetze ? Mir sind keine bekannt



Zitat
Hackel39


Die gab es wohl nicht, ....
Probleme mit solchen Symbolen, auch dem Symbol der Langhaarigkeit hatten wohl eher die Lehrer, ...[/quote]

das kann ich nur bestätigen..
ich hatte mir mal so in der 10./11. Klase einen "Button" selbst gebastelt, um mich als Anhänger der Ostermarsch / Anti- Atomkraft- Bewegung zu zeigen.
Ich habe ein Farbbild dieses Buttons aus dem "Magazin" (Symbol vor dem Hintergrund der kubanischen Flagge) ausgeschnitten, auf Pappe geklebt und mit einer Sicherheitsnadel versehen- semiprofessionell war das !
Das schien mir nichts schlechtes zu sein- hat doch die DDR diese westlichen Aktionen als Teil der Friedensbewegung offiziell und eindeutig unterstützt und begrüßt.
Ich hatte aber die Rechnng ohne den Wirt, sprich Klassenlehrer, gemacht..
Zum Unterrichtsbeginn trug ich stolz meinen Button am Hemdkragen !
Da wir damals zur morgendlichen Begrüßung noch geschlossen aufgestanden sind, ergab es sich, dass unser Herr Pab..., nachdem er des Zeichens ansichtig geworden war (im Bruchteil einer Sekunde sozusagen), feststellte: "Wir setzen uns erst, wenn Siegfried sich ordentlich angezogen hat!"

Ich war der Meinung, ordentlich angezogen zu sein... so dasss erstmal nichts passierte.
So nach 5 Minuten fingen die ersten an zu murren..das wurde dann stärker..

Na ja, ich habe mich dann ordentlich angezogen und wir durften uns setzen..

Unmittelbare Folgen hatte das Ganze nicht, es wurde aber auch nicht zum Anlass genommen, um z. B. nochmal über die Ostermarschbewegung zu sprechen..

Also, Gert, Gesetze brauchte es nicht... fester Klassenstandpunkt und Einsicht in die Notwendigkeit reichten aus ! Wie so oft !


Siggi


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#196

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 16.08.2013 11:00
von Gert | 12.368 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #194
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #189
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #188
Die SED Herrscher hatten Sorge es könnte sich in der DDR eine breitere pazifistische Bewegung bilden.Deshalb der rigorose Durchgriff gegen diese Aufnäher.
Zum Anderen standen die bösen Raketen bekanntermaßen im Westen und die guten im Osten.


"gute und böse Raketen", Danke setzen......


Hauptgrund, gegen Symbole "Schwerter zu Pflugscharen" vorzugehen, war m.E. nicht der damit dokumentierte Pazifismus des Trägers, sondern die,
egal ob begründete oder nur unterstellte Zielstellung, nur die Raketen in der DDR beseitigen zu wollen. Ich bin der Überzeugung, daß die DDR-Führung nichts lieber gehabt hätte, als wenn diese Dinger wieder verschwunden wären (E.H. hat bekanntlich von "Teufelszeug" gesprochen). Dann aber bitte schön auch die in der BRD. Jede der Seiten hat die Sationierung als bloßes "Nachziehen" propagiert, um wieder eine Parität zu erreichen. Das ist ebend der Teufelskreislauf einer Rüstungsspirale.




@DoreHolm ja ja, das mit den Interpretationen, jeder will lesen was ihm in den (Agitations-)kram passt. Ich sehe eine solche Willensbekundung, wie sie bildlich auf dem Aufnäher dargestellt wurde, als offen nach allen Seiten an, Insofern ist eine solche Interpretation eigentlich nicht zutreffend, wie du sie hier postest.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#197

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 16.08.2013 11:04
von KARNAK | 1.697 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #184


@Hackel39 natürlich nicht, weil ich das entspannt sehe. Aber sage mal mal etwas anderes interessiert mich, gabe es Gesetze in der DDR die es verboten, z.B. den Aufnäher "Schwerter zu Pflugscharen" oder ähnliche Zeichen z.B. hatten Ausreisewillige auch so etwas am Auto oder irre ich mich da ? Mit anderen Worten, hatten Polizisten überhaupt eine Handhabe, solche Leute anzuhalten und die Entfernung solcher Zeichen zu fordern oder Langhaarige zum Friseur zu schicken ?


Gab es solche Gesetze ? Mir sind keine bekannt



edit Ergänzung

Die Ausreisewilligen hatten Stoffbändchen in unterschiedlichen Farben an ihren Autoantennen.
Und NATÜRLICH gab es keine Gesetze die solches verboten.Aber es gab eine unendliche Arroganz der Macht,die wir über Jahrzehnte verinnerlicht hatten und die wir für richtig ,für gerechtfertigt hielten.Wir hatten unsere" wissenschaftliche Weltanschauung",die hat uns bewiesen,wir sind auf der Siegerstraße,.dass ist ein Naturgesetz und damit ist unser Sieg nicht zu verhindern,zwangsläufig.Wir waren davon überzeugt,wir arbeiten und kämpfen für eine glückliche Zukunft des Volkes,ja für die gesamte Menschheit und jeder der das nicht begriff oder sein Glück irgendwie anders sah als wir musste entweder Verrückt oder ein Feind sein.Ein katastrophales Denkmodell,was unseren wahren Feinden immer noch zusätzliche Anhänger zugetrieben hat.Und weil wir der Meinung waren,die Machtfrage ist entschieden,und weil wir sie haben ,setzen wir sie durch,egal ob es Gesetze dafür gibt oder nicht.Ein Grund warum so mancher heute auf die "Idee"kommt,die DDR war kein Rechtsstaat und eine Diktatur,ich kann es ihnen nicht übelnehmen,Heute.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
Gert, thomas 48 und Marienborn89 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#198

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 16.08.2013 11:13
von Gert | 12.368 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #197
Zitat von Gert im Beitrag #184


@Hackel39 natürlich nicht, weil ich das entspannt sehe. Aber sage mal mal etwas anderes interessiert mich, gabe es Gesetze in der DDR die es verboten, z.B. den Aufnäher "Schwerter zu Pflugscharen" oder ähnliche Zeichen z.B. hatten Ausreisewillige auch so etwas am Auto oder irre ich mich da ? Mit anderen Worten, hatten Polizisten überhaupt eine Handhabe, solche Leute anzuhalten und die Entfernung solcher Zeichen zu fordern oder Langhaarige zum Friseur zu schicken ?


Gab es solche Gesetze ? Mir sind keine bekannt



edit Ergänzung

Die Ausreisewilligen hatten Stoffbändchen in unterschiedlichen Farben an ihren Autoantennen.
Und NATÜRLICH gab es keine Gesetze die solches verboten.Aber es gab eine unendliche Arroganz der Macht,die wir über Jahrzehnte verinnerlicht hatten und die wir für richtig ,für gerechtfertigt hielten.Wir hatten unsere" wissenschaftliche Weltanschauung",die hat uns bewiesen,wir sind auf der Siegerstraße,.dass ist ein Naturgesetz und damit ist unser Sieg nicht zu verhindern,zwangsläufig.Wir waren davon überzeugt,wir arbeiten und kämpfen für eine glückliche Zukunft des Volkes,ja für die gesamte Menschheit und jeder der das nicht begriff oder sein Glück irgendwie anders sah als wir musste entweder Verrückt oder ein Feind sein.Ein katastrophales Denkmodell,was unseren wahren Feinden immer noch zusätzliche Anhänger zugetrieben hat.Und weil wir der Meinung waren,die Machtfrage ist entschieden,und weil wir sie haben ,setzen wir sie durch,egal ob es Gesetze dafür gibt oder nicht.Ein Grund warum so mancher heute auf die "Idee"kommt,die DDR war kein Rechtsstaat und eine Diktatur,ich kann es ihnen nicht übelnehmen,Heute.


@KARNAK du hast es auf den Punkt gebracht. Genauso habe ich die ersten Jahre der DDR von 1949 - 1965 erlebt. Später habe ich sie so wahrgenommen aus den Informationsquellen, die ich hatte. Das waren westd. TV und Publikationen , eigene Besuchsreisen und persönliche Gespräche mit Freunden und Verwandten. Die ersten Jahre der DDR, die ich persönliche erlebte, waren die "brutaleren". Später müssen sie wohl im Politbüro und nachgeordneten Stellen Kreide gefressen haben, denn dann ging es zwar etwas gemäßigter, aber dafür auf anderen Ebenen und auf andere Art gemeiner, zu.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#199

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 16.08.2013 11:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #194
. Jede der Seiten hat die Sationierung als bloßes "Nachziehen" propagiert, um wieder eine Parität zu erreichen. Das ist ebend der Teufelskreislauf einer Rüstungsspirale.



Das erinnert mich an eine Karikatur, die ich vor vielen Jahren - es kann in der Zeit des sog. "NATO-Doppelbeschlusses" gewesen sein, mal gesehen habe:

In einem Raum voller Benzinfässer stehen sich zwei Männer gegenüber, erkennbar als Russe und als Ami. Beide stehen zudem bis zu den Knien im Benzin, als einer von Beiden sagt: "Ätsch, ich habe aber zwei Streichhölzer"

Treffender ist für mich der Wahnsinn des Rüstungswettlaufs nie auf den Punkt gebracht worden.

Edit =Tippfehler


Gert und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.08.2013 11:17 | nach oben springen

#200

RE: FDJ 2013

in Themen vom Tage 16.08.2013 12:31
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #194
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #189
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #188
Die SED Herrscher hatten Sorge es könnte sich in der DDR eine breitere pazifistische Bewegung bilden.Deshalb der rigorose Durchgriff gegen diese Aufnäher.
Zum Anderen standen die bösen Raketen bekanntermaßen im Westen und die guten im Osten.


"gute und böse Raketen", Danke setzen......


Hauptgrund, gegen Symbole "Schwerter zu Pflugscharen" vorzugehen, war m.E. nicht der damit dokumentierte Pazifismus des Trägers, sondern die,
egal ob begründete oder nur unterstellte Zielstellung, nur die Raketen in der DDR beseitigen zu wollen. Ich bin der Überzeugung, daß die DDR-Führung nichts lieber gehabt hätte, als wenn diese Dinger wieder verschwunden wären (E.H. hat bekanntlich von "Teufelszeug" gesprochen). Dann aber bitte schön auch die in der BRD. Jede der Seiten hat die Sationierung als bloßes "Nachziehen" propagiert, um wieder eine Parität zu erreichen. Das ist ebend der Teufelskreislauf einer Rüstungsspirale.





Lieber Dore,

erstmal finde ich es sehr schön, wieder etwas von dir zu lesen :-)



zum Thema:

ich glaube, wir müssen hier unterscheiden zwischen offizieller Politik und dem, was die Friedensbewegung war und ist.
Und hier möchte ich ausdrücklich nicht zwischen der DDR / BRD -Bewegung unterscheiden - mache ich jetzt einfach mal nicht :-)

Nämlich: der erklärte Wille der Zivilgesellschaft, mit diesem Rüstungswahnsinn aufzuhören. Ob bilateral, ob einseitig, die wichtige Botschaft war: AUFHÖREN!
"bei uns" wurde übrigens u.a. "einseitiges (Nato-)Abrüsten gefordert" :-)

Sagt die, die an unzähligen Friedensdemos teilgenommen hat :-)



.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
ZU VERSCHENKEN FLIEDERNÄCHTE Nora Roberts ROMAN Taschenbuch 2013
Erstellt im Forum DDR Artikel Marktplatz von Schlutup
0 26.02.2015 22:19goto
von Schlutup • Zugriffe: 618

Besucher
23 Mitglieder und 80 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1821 Gäste und 133 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558828 Beiträge.

Heute waren 133 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen