#61

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 17.06.2013 22:36
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #59
Zitat von WernerHolt im Beitrag #57

Zitat
solche Leute können auch kein Feiertag recht sein,
schon wieder die Geschäfte geschlossen
Lutze


wieder falsch

in berlin haben immer ! geschäfte ! geöffnet !




na dann kannst du ja rund um die Uhr feiern,
ich brauche sowas nicht
Lutze



ich feier ja nicht , habe ne kleene tochter .

wollte nur zeigen ,das in berlin ,die geschäfte eben nicht geschlossen haben


nach oben springen

#62

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 17.06.2013 22:40
von Lutze | 8.028 Beiträge

Zitat von WernerHolt im Beitrag #61
Zitat von Lutze im Beitrag #59
Zitat von WernerHolt im Beitrag #57

Zitat
solche Leute können auch kein Feiertag recht sein,
schon wieder die Geschäfte geschlossen
Lutze


wieder falsch

in berlin haben immer ! geschäfte ! geöffnet !




na dann kannst du ja rund um die Uhr feiern,
ich brauche sowas nicht
Lutze


ich feier ja nicht , habe ne kleene tochter .

wollte nur zeigen ,das in berlin ,die geschäfte eben nicht geschlossen haben


na dann freu dich drüber,vergiss dabei nicht die Bouletten zu essen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#63

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 17.06.2013 22:51
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

ich höre neid lutze ,viel neid ,sonst wäre der spruch mit den bouletten nicht gekommen . für dich dann wohl frikadelle.........
frage mich ehrlich ,was du eigentlich für ein prob hast.........ich freue mich .das du im system kapitalismus angekommen bist. ich bin weder rentner wie du meintest , noch feier ich rund um die uhr , noch bin ich scharf auf 100% feiertags zuschlag ,so wie du .


nach oben springen

#64

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 17.06.2013 23:12
von seaman | 3.487 Beiträge

Zugegeben,
manchmal denke ich etwas schräge.
So auch hier bei diesem Thema.
Feiertage, sind die Tage, über die sich im Berufsleben befindliche Bürger zu recht freuen.Von Bundesland zu Bundesland mehr oder weniger auf die Anzahl dieser bezogen.Etwas geschürter Neid untereinander.
Freie Arbeitstage,die man pauschal Feiertage nennt.Es gibt was zu feiern,in den Karnevalshochburgen sogar ganz intensiv in der fünften Jahreszeit.
Feiertage,als Brot-und Spiele-Programm.Feiertage, als Verkaufszahlen steigerndes Geschäftsmodell.Feiertage,um seine Schäfchen wieder einzusammeln,Gott mit uns.

Feiertage,um zerstrittene und von Missgunst getriebene Verwandte am Jahresende heuchelnd Geldgeschenke eintreibend und sich gegenseitig die Festessen wegfressend,Familienzusammenhalt demonstrieren.
Tittytainment.
Im September beginnt der run auf Weihnachtsgeschenke und Christstollen ,von der Werbebranche intensiv begleitet.
Ostern wie Weihnachten predigt die Kirche urbi et orbi,Friede der Menschheit und der Papst empfängt anschliessend Dabbeljuh Bush im Vatikan.
Weltweit haut man sich die Schädel ein....Feiertag.
Manche sog.Feiertage hat die Politik für sich gebucht und polemisch besetzt.Dem gemeinen Volk mehr oder weniger egal,Hauptsache Feiertag.
Wenn ich am 17. Juni 1980 z.b. am Timmendorfer Strand den Anlass des Feiertages erfragte,war er mind. 90% der Gleichaltrigen nicht bekannt.
Hauptsache Feiertag.Bei der Abstimmung heute, ob 3.Oktober oder 17.Juni,würde wie josy anmerkte,meteorologisch der Juni gewinnen.Feiertag eben,auch wenn an diesem Tage Menschen zu Tode kamen.
Klar,alles etwas überzogen von mir,gibt ja auch genug heile Familien um Weihnachten und warum soll es nicht Feiertage geben ,an denen die Familien,die kleinste Zelle im Staat,mal gemeinsam zusammenkommen.
Was mir fehlt,zu einer einheitlichen Regelung der Feiertage in D.,wäre ein Gedenktag.Ein richtiger Gedenktag,der von den Medien aufklärend begleitet wird und als Mahnung dienen sollte.Meinetwegen Halbmast,aber mit der Besinnung auf die schrecklichen Ereignisse,die sich in der jüngeren Geschichte D. abspielten.
22.Juni vielleicht,als mit dem Überfall auf Russland,die Weichen für die Entwicklung D. nach 1945 gestellt wurden.
Die Zeit über die wir hier schreiben.
An diesem Tag,sollte man sich bewusst machen,was Holocaust,Reichskristallnacht,KZs,mörderischer Krieg,Vertreibung,Teilung D.,Tote an der Mauer,17.Juni und 1989 bedeuteten.Man gedenkt der Opfer beider Seiten zur Mahnung,Kranzniederlegungen und begleitende Veranstaltungen.
Innehalten,nachdenken über das was geschehen ist und nie wieder geschehen darf.Schlussfolgerungen und Lehren aus der Geschichte ziehen.
Nie wieder Krieg von deutschem Boden aus,auch nicht von Ramstein aus....
War paar mal in Japan,u.a. habe ich dort Gedenkveranstaltungen zu den Tagen des Atombombenabwurfes 1945 erlebt.
Warum soll sowas nicht in D. funktionieren?

seaman-
mein Ton ist rau aber herzlich!


thomas 48 und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.06.2013 23:14 | nach oben springen

#65

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 17.06.2013 23:25
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #64
Zugegeben,
manchmal denke ich etwas schräge.
So auch hier bei diesem Thema.
Feiertage, sind die Tage, über die sich im Berufsleben befindliche Bürger zu recht freuen.Von Bundesland zu Bundesland mehr oder weniger auf die Anzahl dieser bezogen.Etwas geschürter Neid untereinander.
Freie Arbeitstage,die man pauschal Feiertage nennt.Es gibt was zu feiern,in den Karnevalshochburgen sogar ganz intensiv in der fünften Jahreszeit.
Feiertage,als Brot-und Spiele-Programm.Feiertage, als Verkaufszahlen steigerndes Geschäftsmodell.Feiertage,um seine Schäfchen wieder einzusammeln,Gott mit uns.

Feiertage,um zerstrittene und von Missgunst getriebene Verwandte am Jahresende heuchelnd Geldgeschenke eintreibend und sich gegenseitig die Festessen wegfressend,Familienzusammenhalt demonstrieren.
Tittytainment.
Im September beginnt der run auf Weihnachtsgeschenke und Christstollen ,von der Werbebranche intensiv begleitet.
Ostern wie Weihnachten predigt die Kirche urbi et orbi,Friede der Menschheit und der Papst empfängt anschliessend Dabbeljuh Bush im Vatikan.
Weltweit haut man sich die Schädel ein....Feiertag.
Manche sog.Feiertage hat die Politik für sich gebucht und polemisch besetzt.Dem gemeinen Volk mehr oder weniger egal,Hauptsache Feiertag.
Wenn ich am 17. Juni 1980 z.b. am Timmendorfer Strand den Anlass des Feiertages erfragte,war er mind. 90% der Gleichaltrigen nicht bekannt.
Hauptsache Feiertag.Bei der Abstimmung heute, ob 3.Oktober oder 17.Juni,würde wie josy anmerkte,meteorologisch der Juni gewinnen.Feiertag eben,auch wenn an diesem Tage Menschen zu Tode kamen.
Klar,alles etwas überzogen von mir,gibt ja auch genug heile Familien um Weihnachten und warum soll es nicht Feiertage geben ,an denen die Familien,die kleinste Zelle im Staat,mal gemeinsam zusammenkommen.
Was mir fehlt,zu einer einheitlichen Regelung der Feiertage in D.,wäre ein Gedenktag.Ein richtiger Gedenktag,der von den Medien aufklärend begleitet wird und als Mahnung dienen sollte.Meinetwegen Halbmast,aber mit der Besinnung auf die schrecklichen Ereignisse,die sich in der jüngeren Geschichte D. abspielten.
22.Juni vielleicht,als mit dem Überfall auf Russland,die Weichen für die Entwicklung D. nach 1945 gestellt wurden.
Die Zeit über die wir hier schreiben.
An diesem Tag,sollte man sich bewusst machen,was Holocaust,Reichskristallnacht,KZs,mörderischer Krieg,Vertreibung,Teilung D.,Tote an der Mauer,17.Juni und 1989 bedeuteten.Man gedenkt der Opfer beider Seiten zur Mahnung,Kranzniederlegungen und begleitende Veranstaltungen.
Innehalten,nachdenken über das was geschehen ist und nie wieder geschehen darf.Schlussfolgerungen und Lehren aus der Geschichte ziehen.
Nie wieder Krieg von deutschem Boden aus,auch nicht von Ramstein aus....
War paar mal in Japan,u.a. habe ich dort Gedenkveranstaltungen zu den Tagen des Atombombenabwurfes 1945 erlebt.
Warum soll sowas nicht in D. funktionieren?

seaman-
mein Ton ist rau aber herzlich!





oh man, seaman, mit diesem Post verbreitest du richtig schlechte Laune. Aber mal Ernst, den Gedenktag an die Toten der Kriege und Gewaltherrschaften gibt es in diesem Jahr am 24.11.2013 , den Volkstrauertag.Da wird dieser Menschen gedacht. Es ist ein Sonntag.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#66

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 17.06.2013 23:26
von seaman | 3.487 Beiträge

Den Volkstrauertag kann man doch mit integrieren.

seaman


nach oben springen

#67

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 17.06.2013 23:53
von Fritze (gelöscht)
avatar

ich hab mal einen Spruch von kirchlichen Kreisen gelesen , in Verbindung ,mit Ladenöffnungszeiten :"Ohne Sonntage gibt es nur noch Werktage."

Ich brauche keinen Feiertagszuschlag ,und Geschäfte ,welche 24 Stunden geöffnet sind , erst recht nicht !
Ich betreibe auch noch die alte Vorratswirtschaft !
Obwohl ich gestern in einem Möbelgeschäft war . Aber nur weil sie für den Tag umwerfende Angebote hatten . Und ein neues Bett kauft man ja nicht jeden Tag !
Fritze ,der freie Tage liebt ,auch wenn sie nicht bezahlt werden


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#68

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 18.06.2013 00:07
von glasi | 2.815 Beiträge

Am besten war das Jahr 1990.Da war der 17 Juni zum letzten mal und der 3 Oktober zum ersten mal Feiertag.. Also beide Tage. Hätte mann ja so lassen können.



nach oben springen

#69

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 18.06.2013 10:19
von Lutze | 8.028 Beiträge

Zitat von WernerHolt im Beitrag #63
ich höre neid lutze ,viel neid ,sonst wäre der spruch mit den bouletten nicht gekommen . für dich dann wohl frikadelle.........
frage mich ehrlich ,was du eigentlich für ein prob hast.........ich freue mich .das du im system kapitalismus angekommen bist. ich bin weder rentner wie du meintest , noch feier ich rund um die uhr , noch bin ich scharf auf 100% feiertags zuschlag ,so wie du .

an Feiertagen brauch ich nicht arbeiten,
da geniese ich die Freizeit,ist das nicht knorke?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#70

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 18.06.2013 10:25
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #69
Zitat von WernerHolt im Beitrag #63
ich höre neid lutze ,viel neid ,sonst wäre der spruch mit den bouletten nicht gekommen . für dich dann wohl frikadelle.........
frage mich ehrlich ,was du eigentlich für ein prob hast.........ich freue mich .das du im system kapitalismus angekommen bist. ich bin weder rentner wie du meintest , noch feier ich rund um die uhr , noch bin ich scharf auf 100% feiertags zuschlag ,so wie du .

an Feiertagen brauch ich nicht arbeiten,
da geniese ich die Freizeit,ist das nicht knorke?
Lutze


ja voll knorke eh,boar eh ,geil eh.........


nach oben springen

#71

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 18.06.2013 10:27
von RudiEK89 | 1.949 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #69
Zitat von WernerHolt im Beitrag #63
ich höre neid lutze ,viel neid ,sonst wäre der spruch mit den bouletten nicht gekommen . für dich dann wohl frikadelle.........
frage mich ehrlich ,was du eigentlich für ein prob hast.........ich freue mich .das du im system kapitalismus angekommen bist. ich bin weder rentner wie du meintest , noch feier ich rund um die uhr , noch bin ich scharf auf 100% feiertags zuschlag ,so wie du .

an Feiertagen brauch ich nicht arbeiten,
da geniese ich die Freizeit,ist das nicht knorke?
Lutze


Da hast du aber Glück, dass dein Berufsstand an solchen Tagen frei hat. Viele andere machen da Überstunden.


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
nach oben springen

#72

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 18.06.2013 16:00
von StabsfeldKoenig | 2.618 Beiträge

Vom historischen und politischen her würde ich am ehesten für den 18. März (Revoluton von 1848) plädieren. Vom Nutzen für den Arbeiter ist der 17. Juni (Wetter zum Baden und Grillen) zweckmäßig. Für das herunterpalavern von Festreden durch Politiker bzw. den Kranzabwurf kann man jeden tag gleichermaßen nutzen, das interesiert das Volk sowieso kaum.



nach oben springen

#73

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 18.06.2013 16:54
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von WernerHolt im Beitrag #27
...............

edit: ich finde es beschämend ,das manchen bürger nur die 100% zulage interessiert


Wenn manche Bürger auf Grund "wachsenden Drucks der Weltmärkte..." in rollenden Wochen regelmäßig weder Sonn- noch Feiertag "genießen" dürfen im Jahr verbleibt als einzig positives die 100% Zulage beim Lohn.
"Schließlich ist in China auch kein Feiertag" !
So der O-Ton eines Wirtschaftsberaters der Kanzlerin auf einer Betriebsversammlung, als es im Krisenjahr 2009!! darum ging, warum Zahnräder und Getriebegehäuse rund um die Uhr gefertigt werden "müssen" .

Ich denke mal, für einen nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung sind Feiertage, egal wann und zu welchem Anlaß, schlicht und ergreifend freie bezahlte Tage.



Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#74

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 17.06.2014 23:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #33
Zitat von icke46 im Beitrag #31
Zitat von Lutze im Beitrag #30
Zitat von Gast im Beitrag #29
Ist das hier ernsthaft gemeint?
Ich glaube, die Deutschen koennen sich nicht entscheiden was sie feiern wollen, weil wie hier steht geschrieben, die meisten nicht mehr wissen, worum es geht bei gewissen Daten. Und, auch wenn ich Schelte become dafuer, es gibt schon sehr viele bezahlte Feiertage in Deutschland.
Damit stellt sich die beruehmte Frage, 'wer soll das bezahlen'? Die Griechen oder die Spanier vielleicht, die aus dem letzten Loch pfeifen. Die werden es nicht gerne sehen, wenn die Deutschen weiterhin so viele 'Freitage' haben. Das wird sich unter der EU Knute bald aendern.



viele bezahlte Feiertage?,aber nicht in Schleswig/Holstein
Lutze


Da solltest Du vielleicht nach Augsburg ziehen - die Stadt mit den meisten Feiertagen in Deutschland.

Gruss

icke


kann leider nur Hochdeutsch verstehen,
und in die Kirche müßte ich auch noch eintreten,
Lutze

Eins haste vergessen,Kirchensteuer mußte auch noch bezahlen,nichts ist um sonst.
Gruß Rei


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#75

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 17.06.2014 23:48
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #46
Zitat von Gast im Beitrag #44
@ ex-huf

hätte auch gerne den 07.Oktober gefeiert


kannste doch machen, kaufst dir im Globus oder Getränkemarkt, z.B einen Kasten Werners grünes Pils, hängst dir 'n Bild von Erich an die Wand und dann prostest du ihm zu ( natürlich am 7.Oktober eines jeden Jahres, hätte ich beinahe vergessen)



Geil,wer soll das bezahlen,wer hat soviel Geld??


nach oben springen

#76

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 10:25
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #37
Der heutigen Bundesrepublik täten Erhöhungen der Arbeitsnormen auch mal gut tun.





Tatsächlich, scheinst einen guten Job zu haben.
Ansonsten dürfte die BRD-Alt das einzige Land auf der Welt gewesen sein, dass den Gründungstag des Staates nicht als Feiertag begangen hat.Der Grund dürfte eindeutig gewesen sein, hätte man das getan wäre es zu offensichtlich geworden,dass die BRD vor der DDR gegründet wurde.Also hat man sich den 17.Juni ausgesucht, ein Tag mit dem die BRD aber auch gar nichts zu tun hatte, von den paar Provokateuren die man zur "Unterstützung" in den Osten geschickt hat mal abgesehen.Nun hat man das korrigiert, es ist jetzt der 3.Oktober und das ist schon eher korrekt.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#77

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 11:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #76

Ansonsten dürfte die BRD-Alt das einzige Land auf der Welt gewesen sein, dass den Gründungstag des Staates nicht als Feiertag begangen hat.Der Grund dürfte eindeutig gewesen sein, hätte man das getan wäre es zu offensichtlich geworden,dass die BRD vor der DDR gegründet wurde.


Ich glaube nicht, dass das der Grund war: Das Totschweigen historisch nun mal sehr eindeutig belegbarer Daten hat noch nie etwas gebracht, zumal dann nicht, wenn ich im Geschichtsunterricht meiner Schule sowohl das eine wie auch das andere Datum vermittelt bekommen habe. Und ob die BRD wirklich das einzige Land der Welt war, dass den Gründungstag nicht gefeiert hat, kann ich nicht beurteilen.

Nein, ich denke, dass es eher etwas mit dem im Grundgesetzt verankerten Ziel der Wiedervereinigung zu tun hatte: Eine Feier zur Gründung eines deutschen Teilstaates hätte die Teilung stärker als erforderlich zementiert und wäre damit kontraproduktiv im Sinne des GG gewesen. Und vor diesem Hintergrund macht eine Feier zum und ein Gedenken an den 17. Juni viel Sinn - schließlich wurde auch dort der Ruf nach einer Wiedervereinigung laut.

Ob dieser Wunsch das Ergebnis der Arbeit eines Agent Provocateur (oder mehreren davon) war oder ob sich wirklich der Wille des Volkes dort manifestiert hat, bleibt wohl der Sichtweise des Einzelnen vorbehalten: Keiner von uns war dabei und hat die Situation unmittelbar erlebt. Und ich glaube auch, dass es nicht die Motivation aller Teilnehmer gab: Die Ziele der Demonstranten dürften ziemlich unterschiedlich gewesen sein.

Aber so liest eben jeder das heraus,. was er herauslesen möchte.


nach oben springen

#78

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 11:25
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Dandelion, ganz dünnes Eis.
In die erste Verfassung der DDR war auch das Ziel eines Wiedervereinigten Deutschlands aufgenommen worden. Trotzdem wurde der Gründungstag zukünftig als Feiertag begangen und nicht erst ab dem Zeitpunkt wo die DDR eine Wiedervereinigung, wenn überhaupt, in weiter Ferne sah.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#79

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 11:29
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

@Nostalgiker Deswegen waren ja die Wessis die besseren Deutschen

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#80

RE: Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 11:53
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #79
Deswegen waren ja die Wessis die besseren Deutschen
Das sage ich meiner Mammmma!


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


nach oben springen



Besucher
29 Mitglieder und 50 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 2725 Gäste und 161 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14356 Themen und 557057 Beiträge.

Heute waren 161 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen