#1

Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 13:45
von Lutze | 8.027 Beiträge

war mitte der 80ziger Jahre auf einem Polterabend gewesen,
zu später Stunde erzählte ein Gast der Hochzeitsfamilie von
seiner Tätigkeit in Berlin,seine Aufgabe bestand darin,
die norwegische Botschaft zu überwachen,erst dachte ich,
der erzählt dir Mist,aber die Details dazu,die waren sehr spannend,
wurden alle Botschaften vom MfS überwacht?
gruß Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#2

RE: Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 13:54
von Gert | 12.354 Beiträge

Ja, die Wikinger gehörten auch zu den Klassenfeinden. Wahrscheinlich wollte das MfS herausbekommen wieso die Wikis schon 500 Jahre vor Christoph Columbus in den USA waren und welche Kontakte sie dort geknüpft haben.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#3

RE: Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 14:02
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Ich nehme mal an die westlichen auf alle Fälle. Denk doch mal an die Peinlichkeit mit den Botschaftsbesetzungen von Aureisewilligen damals.


nach oben springen

#4

RE: Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 14:04
von Alfred | 6.841 Beiträge

Lutze,

einiges hier.

"Die Sicherheit - Zur Abwehrarbeit des MfS"


Dateianlage:
nach oben springen

#5

RE: Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 14:38
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #1
war mitte der 80ziger Jahre auf einem Polterabend gewesen,
zu später Stunde erzählte ein Gast der Hochzeitsfamilie von
seiner Tätigkeit in Berlin,seine Aufgabe bestand darin,
die norwegische Botschaft zu überwachen,erst dachte ich,
der erzählt dir Mist,aber die Details dazu,die waren sehr spannend,
wurden alle Botschaften vom MfS überwacht?




dein gesprächspartner war angehöriger des mdi, wachkommando missionsschutz (WKM) mit damaligen sitz in berlin-mitte. zum themenbereich können einige hiesige user genauer berichten.


daher ist die überschrift und der themenbereich falsch


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#6

RE: Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 14:40
von KID | 234 Beiträge

100% normal und in jedem Land zu erwarten. Die Haelfte der Maenner, die wegen Spionage in Leavenworth sassen, wurden durch die Abhoermassnahmen ertappt. Die FBI oder ein anderes Organ wuerde die Moechtegern-Spione an Stelle der Russen, Chinesen, oder anderen treffen und sofort festnehmen.

Dazu kommt die HUMINT-Bespitzelung.

DDR-Buerger arbeiteten in den Botschaften vieler Laender durch den Dienstleistungsbetrieb (So hiess das, glaube ich). Ich kann mich noch daran erinnern, als ich 1988 das ertse mal feststellte, dass ich bei unseren Abhoermassnahmen eine Sekretaerin erfasste, die DDR-Buergerin war.

Was diese Mitarebiter an Infos weiterleiteten, weiss ich allerdings nicht. Dass sie vom Botschaftspersonal immer verdaechtigt wurden, war aber durch die Gespraeche klar.

Jens


nach oben springen

#7

RE: Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 15:15
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #5


dein gesprächspartner war angehöriger des mdi, wachkommando missionsschutz (WKM) mit damaligen sitz in berlin-mitte. zum themenbereich können einige hiesige user genauer berichten.




einer der hiesigen user berichtet auch hier: http://f3.webmart.de/f.cfm?id=2165073&r=...&t=3774232&pg=1


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 15:20
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Ich lebe seit 1978 in Berlin - Niederschönhausen, einem Ortsteil von Pankow, wo sich unzählige Botschaften oder Residenzen von Botschaftern befanden. Es war normal mit den Diplomaten sozusagen Tür an Tür zu leben. So war auch der Missionsschutz in meiner Erinnerung nicht ausufernd.

Hier ein Bericht über die Diplomaten in Berlin Pankow:

"Im Interesse einer effektiven Verwaltung und Betreuung dieser Objekte wurde angestrebt, die ausländischen Botschaften sowie die Wohnungen ihrer Mitarbeiter zu konzentrieren. Ein solcher Standort war auch der Stadtbezirk Pankow, in dem zahlreiche Botschaftsgebäude, Residenzen usw. für ausländische Vertretungen untergebracht waren."

http://100jahre-alte-baumschule.jimdo.co...n-als-nachbarn/

LG von der grenzgaengerin


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.06.2013 15:20 | nach oben springen

#9

RE: Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 15:30
von Lutze | 8.027 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #5
Zitat von Lutze im Beitrag #1
war mitte der 80ziger Jahre auf einem Polterabend gewesen,
zu später Stunde erzählte ein Gast der Hochzeitsfamilie von
seiner Tätigkeit in Berlin,seine Aufgabe bestand darin,
die norwegische Botschaft zu überwachen,erst dachte ich,
der erzählt dir Mist,aber die Details dazu,die waren sehr spannend,
wurden alle Botschaften vom MfS überwacht?




dein gesprächspartner war angehöriger des mdi, wachkommando missionsschutz (WKM) mit damaligen sitz in berlin-mitte. zum themenbereich können einige hiesige user genauer berichten.


daher ist die überschrift und der themenbereich falsch

und wohin landeten die Informationen vom Wachkommando?,
sicherlich doch beim MfS,
Überschrift immer noch falsch?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#10

RE: Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 15:51
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #3
Ich nehme mal an die westlichen auf alle Fälle. Denk doch mal an die Peinlichkeit mit den Botschaftsbesetzungen von Aureisewilligen damals.



Warum nur die westlichen?

Ich denke selbst die sowjetische Botschaft war sehr interessant. Spätestens seit Gorbatschow hat die DDR - Führung auch den engsten Freunden misstraut.

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 15.06.2013 15:54 | nach oben springen

#11

RE: Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 15:56
von Rostocker | 7.716 Beiträge

Sowas wie Botschaftsüberwachungen,wird es wohl durch den Geheimdienst eines jeden Landes auch weiterhin geben.


nach oben springen

#12

RE: Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 17:06
von Wolle76 (gelöscht)
avatar

bewacht oder überwacht ?

Ansonsten sind glaube ich Botschaften weltweit immer ein Ziel der Nachrichtendienste.


nach oben springen

#13

RE: Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 17:45
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #10
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #3
Ich nehme mal an die westlichen auf alle Fälle. Denk doch mal an die Peinlichkeit mit den Botschaftsbesetzungen von Aureisewilligen damals.



Warum nur die westlichen?

Ich denke selbst die sowjetische Botschaft war sehr interessant. Spätestens seit Gorbatschow hat die DDR - Führung auch den engsten Freunden misstraut.

LG von der grenzgaengerin



Ich schrieb ja auch, die westlichen auf alle Fälle , waren ja Feindstaaten. Brauchen wir garnicht drüber reden. Da ging es eben um Spionage,Abwehr und Verhinderung von unliebsamen Botschaftsbesetzungen.
Interessant wäre,ob die Botschaften und deren Angehörige der sozialistischen Bruderstaaten vom MfS ähnlich bearbeitet wurden.
Die Differenzen zu den "Freunden" waren ja eher vorübergehend, dann löste sich die DDR bekannterweise auf.


nach oben springen

#14

RE: Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 19:05
von Uleu | 527 Beiträge

Warum nur MfS ?
In den 90igern war ich öfters Gast in der koreanischen Botschaft, kenne viele die dort arbeiteten seit Jahren.
Einiges Tages bekam ich einen Anruf von einem Journalisten, er wolle ein Buch über Korea schreiben und bat um ein Interview. Ich stutzte schon, für sowas interviewt man den Botschafter ... Wir haben uns im Hotel Berlin getroffen , er zeigte mir gleich einen grünen Ausweis und war der Meinung das Amt für Verfassungsschutz würde mich gerne zu seinen Informanten zählen. Interessant war dass sie mich zielgerichtet auf eine Person ansetzen wollten, sie hatten im Vorfeld offensichtlich schon intensiv abgehört.
Insofern ....


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#15

RE: Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 19:07
von Lutze | 8.027 Beiträge

es wurden auch mit Botschaftsfahrzeugen DDR-Bürger in den Westen geschleust,
welche Strafen hatten Botschaftsangehörige zu erwarten?,
wurden die gleich ausgewiesen?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#16

RE: Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 19:39
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #15
es wurden auch mit Botschaftsfahrzeugen DDR-Bürger in den Westen geschleust,
welche Strafen hatten Botschaftsangehörige zu erwarten?,
wurden die gleich ausgewiesen?
Lutze



Das waren wohl alles Einzelfallentscheidungen.

Aber vielleicht drehen wir die Ausgangsfrage um. Wurde aus den Botschaften die DDR "bespitzelt" ?


nach oben springen

#17

RE: Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 20:11
von Mike59 | 7.939 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #16
Zitat von Lutze im Beitrag #15
es wurden auch mit Botschaftsfahrzeugen DDR-Bürger in den Westen geschleust,
welche Strafen hatten Botschaftsangehörige zu erwarten?,
wurden die gleich ausgewiesen?
Lutze



Das waren wohl alles Einzelfallentscheidungen.

Aber vielleicht drehen wir die Ausgangsfrage um. Wurde aus den Botschaften die DDR "bespitzelt" ?

Darf die Frage auch erweitert werden? Wenn ja, wird aus Botschaften heraus gespitzelt, wobei ein Spitzel nach Wiki nicht Amtlich arbeitet.Wiki:http://de.wikipedia.org/wiki/Spitzel


zuletzt bearbeitet 15.06.2013 20:18 | nach oben springen

#18

RE: Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 20:30
von eisenringtheo | 9.157 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #16


Aber vielleicht drehen wir die Ausgangsfrage um. Wurde aus den Botschaften die DDR "bespitzelt" ?


Bestimmt. Die diplomatische Immunität schützt vor Strafverfolgung. Somit kann man mit dieser Immunität grössere Risiken eingehen, aber man ist auch immer unter Beobachtung. Deshalb gehe ich davon aus, dass Mitarbeiter im diplomatischen Dienst eine solide geheimdienstliche Ausbildung brauchen. Dazu kommt noch: Es ist langjährige Tradition in der Diplomatie, dass ein guter Teil der Mitarbeiter aus Einheimischen bestehen sollte. Diese erstatten Meldung an ihren einheimischen Geheimdienst. Und die Polizisten vor dem Gebäude merken sich, wer ein- und ausgeht. Wenn jemand "Wichtiges" das Haus verlässt, wird er diskret verfolgt.
Theo


nach oben springen

#19

RE: Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 20:34
von damals wars | 12.113 Beiträge

Soweit mir bekannt, war der Zweite! in der Botschaft ein Mitarbeiter der HVA.
Ist wohl allgemein so üblich.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#20

RE: Botschaften in der DDR bespitzelt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.06.2013 21:50
von Uleu | 527 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #19
Soweit mir bekannt, war der Zweite! in der Botschaft ein Mitarbeiter der HVA.
Ist wohl allgemein so üblich.



Nein, stimmt nicht. Ich will nicht ausschliessen, dass der Gesandte oder Botschaftsrat im Einzelfall ein OibE oder IM gewesen sein kann, war aber nicht die Regel. Funker, Chiffrierer - und soweit vorhanden - Sicherheitsattaches waren vom MfS, ansonsten je nach Lage in Einzelfallabsprache mit dem Aussenministerium, aber keine festen Planstellen ausser die o.g.


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Ein Geheimnisvoller Ort - Die DDR Botschaft in Moskau
Erstellt im Forum Videos aus dem Alltag und Leben der DDR von Moskwitschka
12 20.01.2014 17:29goto
von seaman • Zugriffe: 2302
WikiLeaks kündigt Veröffentlichung von Dokumenten aus US-Botschaften an
Erstellt im Forum Themen vom Tage von kinski112
138 08.06.2014 11:34goto
von eisenringtheo • Zugriffe: 7346
Gescheiterte Flucht über die dänische Botschaft 1988
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
151 21.04.2010 00:08goto
von Sonny • Zugriffe: 6964
Video zur Besetzung der US-Botschaft am 4.10.1989
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
37 22.06.2013 03:55goto
von West_Tourist • Zugriffe: 2178
Der Beginn der Fluchtwelle über die Botschaften, Hungerstreikdrohung in USA-Botschaft
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Augenzeuge
0 15.11.2009 15:21goto
von Augenzeuge • Zugriffe: 266
Ein Interview mit Heinz Birch, erster und letzter DDR-Botschafter in Kanada
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Augenzeuge
0 08.10.2009 19:35goto
von Augenzeuge • Zugriffe: 503
Deutsche Einheit in der britischen Botschaft Ostberlins?
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
5 15.11.2009 09:33goto
von manudave • Zugriffe: 745
Genscher und die Prager Botschaft 1989 Freiheit für die Bürger der DDR
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
9 26.05.2009 21:33goto
von manudave • Zugriffe: 1096

Besucher
20 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1023 Gäste und 89 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556952 Beiträge.

Heute waren 89 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen