#141

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 12:03
von Rostocker | 7.715 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #139
Zitat von DoreHolm im Beitrag #132
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #130
Neu ist für mich im Zusammenhang mit 17.Juni ist, dass der Marshall-Plan auch den Ostblockländern angeboten wurde. Wurde aber ja dankend von der SU im Namen aller abgelehnt.......Nettes Gedankenspiel, was wäre gewesen, wenn der Marshall-Plan auch im Osten gegriffen hätte.


Was wäre der Preis gewesen ? Die USA spendet nicht so ohne Hintergedanken oder Bedingungen mal so ein paar Milliarden für eine Besatzungszone, die ihrem Einfluss entglitten ist und unter Besatzungsrecht einer inzwischen zum potentiellen Gegner gewordenen Macht steht. Die USA wußte m.E. damals schon, daß dieses Angebot nicht angenommen werden konnte und somit war der Schwarze Peter wieder im Osten gelandet.



@DoreHolm , bei den USA gab's wenigstens zu den Bedingungen ein paar Mrd. obendrauf. Der Hungerleider Russland stellte Bedingungen ohne einen Cent dafür zu liefern. Da bevorzuge ich doch die erstere Variante.


Ja,das beste ist,man verwüstet beim Nachbarn den Garten und fragt ihn hinterher.Wann er entlich die Erdbeeren liefert.Oder man geht zum Nachbarn der von so einer Verwüstung verschont geblieben ist und aus den vollen schöpfen kann,


nach oben springen

#142

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 12:06
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #141
Zitat von Gert im Beitrag #139
Zitat von DoreHolm im Beitrag #132
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #130
Neu ist für mich im Zusammenhang mit 17.Juni ist, dass der Marshall-Plan auch den Ostblockländern angeboten wurde. Wurde aber ja dankend von der SU im Namen aller abgelehnt.......Nettes Gedankenspiel, was wäre gewesen, wenn der Marshall-Plan auch im Osten gegriffen hätte.


Was wäre der Preis gewesen ? Die USA spendet nicht so ohne Hintergedanken oder Bedingungen mal so ein paar Milliarden für eine Besatzungszone, die ihrem Einfluss entglitten ist und unter Besatzungsrecht einer inzwischen zum potentiellen Gegner gewordenen Macht steht. Die USA wußte m.E. damals schon, daß dieses Angebot nicht angenommen werden konnte und somit war der Schwarze Peter wieder im Osten gelandet.



@DoreHolm , bei den USA gab's wenigstens zu den Bedingungen ein paar Mrd. obendrauf. Der Hungerleider Russland stellte Bedingungen ohne einen Cent dafür zu liefern. Da bevorzuge ich doch die erstere Variante.


Ja,das beste ist,man verwüstet beim Nachbarn den Garten und fragt ihn hinterher.Wann er entlich die Erdbeeren liefert.Oder man geht zum Nachbarn der von so einer Verwüstung verschont geblieben ist und aus den vollen schöpfen kann,


@Rostocker bei dem von dir angedachten Nachbarn gab es nicht soooo viel zu verwüsten, der hatte Jahre zuvor schon selbst seinen Garten gründlich verwüstet.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#143

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 12:28
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #139

@DoreHolm , bei den USA gab's wenigstens zu den Bedingungen ein paar Mrd. obendrauf. Der Hungerleider Russland stellte Bedingungen ohne einen Cent dafür zu liefern. Da bevorzuge ich doch die erstere Variante.




@Gert
Mit vollem Bauch ist gut schei``en.

Man kann es der SU wohl schwerlich zum Vorwurf machen, dass es nix zu fressen gab, nachdem unsere Altvorderen dort alles kurz und klein gehauen haben und die UdSSR ihre Reparationsforderungen aus der laufenden Produktion des am stärksten demolierten Teils der deutschen Wirtschaft bedienen musste.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
Küchenbulle 79, passport und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.06.2013 12:47 | nach oben springen

#144

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 13:34
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von werner im Beitrag #143
Zitat von Gert im Beitrag #139

@DoreHolm , bei den USA gab's wenigstens zu den Bedingungen ein paar Mrd. obendrauf. Der Hungerleider Russland stellte Bedingungen ohne einen Cent dafür zu liefern. Da bevorzuge ich doch die erstere Variante.




@Gert
Mit vollem Bauch ist gut schei``en.

Man kann es der SU wohl schwerlich zum Vorwurf machen, dass es nix zu fressen gab, nachdem unsere Altvorderen dort alles kurz und klein gehauen haben und die UdSSR ihre Reparationsforderungen aus der laufenden Produktion des am stärksten demolierten Teils der deutschen Wirtschaft bedienen musste.

Antwort Siehe Post #142

edit Ergänzung


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 19.06.2013 13:50 | nach oben springen

#145

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 13:54
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von werner im Beitrag #143
Zitat von Gert im Beitrag #139

@DoreHolm , bei den USA gab's wenigstens zu den Bedingungen ein paar Mrd. obendrauf. Der Hungerleider Russland stellte Bedingungen ohne einen Cent dafür zu liefern. Da bevorzuge ich doch die erstere Variante.




@Gert
Mit vollem Bauch ist gut schei``en.

Man kann es der SU wohl schwerlich zum Vorwurf machen, dass es nix zu fressen gab, nachdem unsere Altvorderen dort alles kurz und klein gehauen haben und die UdSSR ihre Reparationsforderungen aus der laufenden Produktion des am stärksten demolierten Teils der deutschen Wirtschaft bedienen musste.


rot. mark.
das zweifele ich aber an. Dann hast du nicht das Ruhrgebiet, die Städte im Rheinland, Frankfurt, Schweinfurt, Würzburg und andere Industriestädte gesehen in den Westzonen gesehen. Die waren platt, platter gehts nicht mehr. Damit zu vergleichen ist nur Dresden und Berlin in der Sowjetzone.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#146

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 14:40
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Gert ganz so einfach ist es nicht und es ist heiß Heute, sehr heiß ......

Ich vermute mal Dore wollte nicht demolierte sondern demontierte schreiben ......
Klar waren die von Dir aufgezählten Städte platt, wenn es nicht so heiß wäre würde ich Dir auch noch den prozentualen Zerstörungsgrad der Städte in Ost, West, Nord und Süd liefern .......
Nur was nicht oder marginal zerstört war, waren die Produktionsanlagen im Westen wie im Osten .....
Nur hatte der Osten, in Wirklichkeit die Mitte das "Pech" das seine ihn versorgende Montanindustrie im Osten (Schlesien, Pommern) lag und dieser Osten war der Mitte abhanden gekommen und die Mitte wurde zum Osten ......
Fast alles, auch was Niet- und Nagelfest war, wurde auf Teufel komm raus ganz weit in den Osten verfrachtet, erst als Kriegsbeute, später als Reparationen um zum großen Teil nutzlos in den weiten der Steppe zu verrotten .....

Noch heute kannst Du bei der in den (End)Vierzigern gebauten Polarkreisbahn (auch Stalin Bahn) deutsche Schienen bewundern .....

Welche Werke wurden denn im Ruhrgebiet und im Main/Rhein Gebiet zwecks Reparationszahlungen an die Alliierten demontiert?
Mir ist kein Werk bekannt.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

Küchenbulle 79 und werner haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#147

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 16:19
von Fritze (gelöscht)
avatar

Selbst mit Tatsachen sind manche Leute nicht zu überzeugen ! Die DDR hatte 1990 noch mehr als 100 MILLARDEN von Russland zu kreigen.
Da hat der grosse Kanzler seinem Busenfreund Jelzin dicke Geschenke gemacht, wohl nicht bedacht,daß sich die polit. Verhältnisse ändern !


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#148

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 16:31
von damals wars | 12.113 Beiträge

Die Geschenke wurden in erster Linie Gorbatschow gemacht.
Und wir begannen auch damit, unseren Freunden Geschenke zu machen.
Lebensmittelpakete. Auch diese Pakete kamen nur zerfetzt an.
Es wurde immer die versteckte DM gesucht.
Dafür bekam ich sogar ein "Einreiseverbot".


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#149

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 16:36
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #145


rot. mark.
das zweifele ich aber an. Dann hast du nicht das Ruhrgebiet, die Städte im Rheinland, Frankfurt, Schweinfurt, Würzburg und andere Industriestädte gesehen in den Westzonen gesehen. Die waren platt, platter gehts nicht mehr. Damit zu vergleichen ist nur Dresden und Berlin in der Sowjetzone.




Stimmt. Dessau, Magdeburg und Halberstadt waren blühende Landschaften.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#150

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 17:23
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #146
@Gert ganz so einfach ist es nicht und es ist heiß Heute, sehr heiß ......

Ich vermute mal Dore wollte nicht demolierte sondern demontierte schreiben ......
Klar waren die von Dir aufgezählten Städte platt, wenn es nicht so heiß wäre würde ich Dir auch noch den prozentualen Zerstörungsgrad der Städte in Ost, West, Nord und Süd liefern .......
Nur was nicht oder marginal zerstört war, waren die Produktionsanlagen im Westen wie im Osten .....
Nur hatte der Osten, in Wirklichkeit die Mitte das "Pech" das seine ihn versorgende Montanindustrie im Osten (Schlesien, Pommern) lag und dieser Osten war der Mitte abhanden gekommen und die Mitte wurde zum Osten ......
Fast alles, auch was Niet- und Nagelfest war, wurde auf Teufel komm raus ganz weit in den Osten verfrachtet, erst als Kriegsbeute, später als Reparationen um zum großen Teil nutzlos in den weiten der Steppe zu verrotten .....

Noch heute kannst Du bei der in den (End)Vierzigern gebauten Polarkreisbahn (auch Stalin Bahn) deutsche Schienen bewundern .....

Welche Werke wurden denn im Ruhrgebiet und im Main/Rhein Gebiet zwecks Reparationszahlungen an die Alliierten demontiert?
Mir
ist kein Werk bekannt.

Gruß
Nostalgiker




ich weiss es nicht genau, ich habe nur ( später ) hier gelesen, das die Briten und Franzosen ne Menge weggeschleppt haben. Die Franzosen haben sehr viel Kohle aus den Zechen des Ruhrgebiets geholt, die Briten sollen die alten Maschinen, die den Krieg überlebt haben, demontiert haben. ( den gleicheh Blödsinn haben die Russen gemacht mit ähnlich schlechtem Erfolg wie folglich beschrieben) : Das war aber keine weise Entscheidung, sie zwang die westdeutsche Industrie, komplett neue, moderne Maschinen und Anlagen zu bauen, mit denen sie dann ab Anfang 50 er Jahre top wettbewerbsfähig produzieren konnten. Es gab viel Widerstand gegen die Demontagen bis hin zum Streik ( da hätten die Russen sicher auf Streikende geschossen ), im Jahre 1949 wurden die Demontagen in den 3 Westzonen eingestellt (Petersberger Abkommen )


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#151

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 17:43
von PF75 | 3.291 Beiträge

beim MDR lief am Montag eine Reportage zum obigen Thema,da wurde unteranderem auch aufgeführt wieviele Firmen (Glaub es waren fast 4000) aus Mitteldeutschland nach dem Westen gezogen/geflohen sind (unter andern WELLA) und dadurch die industrielle Basis noch mehr zerstört wurde.Für die Westgebiete war das natürlich ein Segen,das sie ein bißchen neue Industrie für ihren Aufschwung bekamen(sonst wäre das Wirtschaftswunder nicht so doll ausgefallen.)


silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#152

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 17:52
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Gert , "ich habe gehört" und "ich weiß nicht genau" das sind genau die sachlich fundierte Begründung für Deine in den Raum gestellten hypothetischen Annahmen.
Schreib einfach 'ich weiß es nicht, vermute aber ....' und gut isses.
So wird wieder mal von Dir, ich unterstelle Dir keine bewußte Absicht, eine Diskussionsrichtung angeschoben welche dann meist meilenweit vom Thema entfernt in gegenseitigen Unterstellungen und Vorhaltungen endet.
Das macht nicht immer Spass, auf die Dauer ermüdet es und stachelt nur die an ihren Kommentar abzugeben welche hier mit dem Leichtölkännchen durch's Forum schleichen um mal hier oder da einen paar Tropfen ausgießen, zumehr sind sie nämlich nicht in der Lage und gewillt.

Meine kurzen Einlassungen zum Thema Reparationen/SU kannst Du bei Interesse in dem Buch "Stalins Beutezug: Die Plünderung Deutschlands und der Aufstieg der Sowjetunion zur Weltmacht" von Bogdan Musial nachlesen.
Ganz interessant, da steht auch was zu den Westzonen drin.

Ach noch was. Deine Argumentation hat einen ziemlichen logischen Bruch.
Womit und woraus schnitzten denn die Altvorderen in der Trizonen die modernen Maschinen und Anlagen wenn die Besatzer Deinem hören nach zuvor alles wegschleppten?
Wieso hat, wenn Ost und West auf demnach auf dem gleichen Stand war; bis auf's Hemd durch die Besatzer ausgeplündert und fast aller technischen und maschinellen Grundlagen beraubt es ausgerechnet der Westen geschafft so schier aus dem Nichts in kürzester Zeit neue, moderne Maschinen und Anlagen zu bauen um auf Teufel heraus wettbewerbsfähig produzieren zu können?
Waren die Ostdeutschen dazu einfach zu blöd, zu faul, zu bequem oder was?

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

silberfuchs60, werner und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#153

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 18:42
von turtle | 6.961 Beiträge

Ich habe natürlich aus unterschiedlichen Quellen einiges gelesen oder gehört was mit dem 17.Juni zusammenhängt. Stellt sich bei mir auch die Frage was alles zu diesem Thema überhaupt dazugehört oder was einen anderen Thread wert ist. Wie auch immer ich schreibe lieber was ich erlebt habe oder von dem ich wirklich was verstehe. Lerne aber gern dazu und lese über dies und das nicht nur hier. Nur eben ist das nicht von mir. Als Quelle oder Hinweis angeben ja ,kann doch jeder danach seine eigenen Gedanken haben. Ich kann zustimmen oder auch nicht. Eines sollte es bleiben ,ein ernsthaftes Thema. Der 17.Juni forderte Opfer ,und unwichtig auf welcher Seite die Opfer standen. Freunde ,Kameraden, Familie, weinten um sie. Und nicht alles war gerecht was danach geschah. In einigen Tagen wird es wieder ruhiger werden mit diesem Thema. Aber jedes Jahr gibt es einen 17.Juni und wie immer jedes Jahr werden wir nicht alle den gleichen Blickwinkel haben.


silberfuchs60 und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#154

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 18:48
von Schuddelkind | 3.505 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #146
@Gert ganz so einfach ist es nicht und es ist heiß Heute, sehr heiß ......

Ich vermute mal Dore wollte nicht demolierte sondern demontierte schreiben ......
Klar waren die von Dir aufgezählten Städte platt, wenn es nicht so heiß wäre würde ich Dir auch noch den prozentualen Zerstörungsgrad der Städte in Ost, West, Nord und Süd liefern .......
Nur was nicht oder marginal zerstört war, waren die Produktionsanlagen im Westen wie im Osten .....
Nur hatte der Osten, in Wirklichkeit die Mitte das "Pech" das seine ihn versorgende Montanindustrie im Osten (Schlesien, Pommern) lag und dieser Osten war der Mitte abhanden gekommen und die Mitte wurde zum Osten ......
Fast alles, auch was Niet- und Nagelfest war, wurde auf Teufel komm raus ganz weit in den Osten verfrachtet, erst als Kriegsbeute, später als Reparationen um zum großen Teil nutzlos in den weiten der Steppe zu verrotten .....

Noch heute kannst Du bei der in den (End)Vierzigern gebauten Polarkreisbahn (auch Stalin Bahn) deutsche Schienen bewundern .....

Welche Werke wurden denn im Ruhrgebiet und im Main/Rhein Gebiet zwecks Reparationszahlungen an die Alliierten demontiert?
Mir ist kein Werk bekannt.

Gruß
Nostalgiker



Naja, ganz so ist es ja auch nicht gewesen.........: http://de.wikipedia.org/wiki/Demontage_(Reparation) "Entsprechend dem Potsdamer Abkommen kam es zu Demontagelieferungen aus dem Ruhrgebiet an die sowjetische Zone."
Die Amis haben es nur nicht so in die Länge gezogen wie die Russen.


Intellektuelle spielen Telecaster
zuletzt bearbeitet 19.06.2013 18:52 | nach oben springen

#155

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 19:01
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #146
@Gert ganz so einfach ist es nicht und es ist heiß Heute, sehr heiß ......

Ich vermute mal Dore wollte nicht demolierte sondern demontierte schreiben ......
Klar waren die von Dir aufgezählten Städte platt, wenn es nicht so heiß wäre würde ich Dir auch noch den prozentualen Zerstörungsgrad der Städte in Ost, West, Nord und Süd liefern .......
Nur was nicht oder marginal zerstört war, waren die Produktionsanlagen im Westen wie im Osten .....
Nur hatte der Osten, in Wirklichkeit die Mitte das "Pech" das seine ihn versorgende Montanindustrie im Osten (Schlesien, Pommern) lag und dieser Osten war der Mitte abhanden gekommen und die Mitte wurde zum Osten ......
Fast alles, auch was Niet- und Nagelfest war, wurde auf Teufel komm raus ganz weit in den Osten verfrachtet, erst als Kriegsbeute, später als Reparationen um zum großen Teil nutzlos in den weiten der Steppe zu verrotten .....

Noch heute kannst Du bei der in den (End)Vierzigern gebauten Polarkreisbahn (auch Stalin Bahn) deutsche Schienen bewundern .....

Welche Werke wurden denn im Ruhrgebiet und im Main/Rhein Gebiet zwecks Reparationszahlungen an die Alliierten demontiert?
Mir ist kein Werk bekannt.

Gruß
Nostalgiker



@Nostalgiker das war nicht Dore, der Verschreiber kam von mir . . . , auf den @Gert angesprungen ist.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#156

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 21:42
von DoreHolm | 7.676 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #154
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #146
@Gert ganz so einfach ist es nicht und es ist heiß Heute, sehr heiß ......

Ich vermute mal Dore wollte nicht demolierte sondern demontierte schreiben ......
Klar waren die von Dir aufgezählten Städte platt, wenn es nicht so heiß wäre würde ich Dir auch noch den prozentualen Zerstörungsgrad der Städte in Ost, West, Nord und Süd liefern .......
Nur was nicht oder marginal zerstört war, waren die Produktionsanlagen im Westen wie im Osten .....
Nur hatte der Osten, in Wirklichkeit die Mitte das "Pech" das seine ihn versorgende Montanindustrie im Osten (Schlesien, Pommern) lag und dieser Osten war der Mitte abhanden gekommen und die Mitte wurde zum Osten ......
Fast alles, auch was Niet- und Nagelfest war, wurde auf Teufel komm raus ganz weit in den Osten verfrachtet, erst als Kriegsbeute, später als Reparationen um zum großen Teil nutzlos in den weiten der Steppe zu verrotten .....

Noch heute kannst Du bei der in den (End)Vierzigern gebauten Polarkreisbahn (auch Stalin Bahn) deutsche Schienen bewundern .....

Welche Werke wurden denn im Ruhrgebiet und im Main/Rhein Gebiet zwecks Reparationszahlungen an die Alliierten demontiert?
Mir ist kein Werk bekannt.

Gruß
Nostalgiker



Naja, ganz so ist es ja auch nicht gewesen.........: http://de.wikipedia.org/wiki/Demontage_(Reparation) "Entsprechend dem Potsdamer Abkommen kam es zu Demontagelieferungen aus dem Ruhrgebiet an die sowjetische Zone."
Die Amis haben es nur nicht so in die Länge gezogen wie die Russen.


Rot: Im Potsdamer Abkommen war genau festgelegt, wer wieviel Reparationen erhält und welche Zonen diese zu leisten haben. Da die UdSSR die mit Abstand größten Zerstörungen aufzuweisen hatte, wurde ihr auch der Löwenanteil zugestanden. Da diese nicht aus der relativ kleinen Ostzone kommen konnte, wurden auch die Westzonen dazu verpflichtet. Die Reparationshöhe war insgesamt für ganz Deutschland geltend festgelegt. Es waren die Alliierten, die schon sehr sehr bald im Widerspruch zu den vertraglichen Vereinbarungen die Leistungen aus ihren Zonen an die SU einstellten. Das war ein sehr kleiner Bruchteil dessen, was die Westzonen hätten leisten müssen. Dazu gibt es wohl genug seriöse Berechnungen, auch in wieweit die daraus durch die Ostzone/DDR dadurch wesentlich erhöhten Leistungen an die SU im Grunde genommen Schulden der Westzonen/alte BRD an die DDR sind. Diese Sachverhalte passen sicher einigen nicht in´s Argumentationskonzept, aber sie sind nun mal so.



passport und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#157

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 22:23
von Fritze (gelöscht)
avatar

Die Wahrheit geht immer schwerer runter ,als eine glatte ölige Lüge !
Aber Einbildung kann auch ne Bildung sein !
Ich würde niemals behaupten,daß die deutsche Fussballmannschaft 1974 kein glänzendes Finale hingelegt hat ,nur weil sie ein Spiel klar verloren hatten.
Nur aus verletzdem Stolz , Geschichtsklitterung zu betreiben wirft kein Gutes Licht !


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.06.2013 22:24 | nach oben springen

#158

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 22:36
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #152
@Gert , "ich habe gehört" und "ich weiß nicht genau" das sind genau die sachlich fundierte Begründung für Deine in den Raum gestellten hypothetischen Annahmen.
Schreib einfach 'ich weiß es nicht, vermute aber ....' und gut isses.
So wird wieder mal von Dir, ich unterstelle Dir keine bewußte Absicht, eine Diskussionsrichtung angeschoben welche dann meist meilenweit vom Thema entfernt in gegenseitigen Unterstellungen und Vorhaltungen endet.
Das macht nicht immer Spass, auf die Dauer ermüdet es und stachelt nur die an ihren Kommentar abzugeben welche hier mit dem Leichtölkännchen durch's Forum schleichen um mal hier oder da einen paar Tropfen ausgießen, zumehr sind sie nämlich nicht in der Lage und gewillt.

Meine kurzen Einlassungen zum Thema Reparationen/SU kannst Du bei Interesse in dem Buch "Stalins Beutezug: Die Plünderung Deutschlands und der Aufstieg der Sowjetunion zur Weltmacht" von Bogdan Musial nachlesen.
Ganz interessant, da steht auch was zu den Westzonen drin.

Ach noch was. Deine Argumentation hat einen ziemlichen logischen Bruch.
Womit und woraus schnitzten denn die Altvorderen in der Trizonen die modernen Maschinen und Anlagen wenn die Besatzer Deinem hören nach zuvor alles wegschleppten?
Wieso hat, wenn Ost und West auf demnach auf dem gleichen Stand war; bis auf's Hemd durch die Besatzer ausgeplündert und fast aller technischen und maschinellen Grundlagen beraubt es ausgerechnet der Westen geschafft so schier aus dem Nichts in kürzester Zeit neue, moderne Maschinen und Anlagen zu bauen um auf Teufel heraus wettbewerbsfähig produzieren zu können?
Waren die Ostdeutschen dazu einfach zu blöd, zu faul, zu bequem oder was?

Gruß
Nostalgiker




falls es dir nicht bekannt ist, habe ich in den 40 er und 50er Jahren nicht hier im Rheinland, sondern in Thüringen gelebt. Daher kann ich nur aus Gesprächen mit hier beheimateten Menschen und aus Zeitungsberichten der örtlichen Presse das berichten, das meinte ich mit Hören Sagen
Da musst du nicht gleich wieder deine Oberlehrerallüren raushängenlassen und mir hier große Vorträge machen was ich tun und lassen soll im Forum.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#159

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 22:41
von Gert | 12.354 Beiträge

[rot]Rot:[/rot] Im Potsdamer Abkommen war genau festgelegt, wer wieviel Reparationen erhält und welche Zonen diese zu leisten haben. Da die UdSSR die mit Abstand größten Zerstörungen aufzuweisen hatte, wurde ihr auch der Löwenanteil zugestanden. Da diese nicht aus der relativ kleinen Ostzone kommen konnte, wurden auch die Westzonen dazu verpflichtet. Die Reparationshöhe war insgesamt für ganz Deutschland geltend festgelegt. Es waren die Alliierten, die schon sehr sehr bald im Widerspruch zu den vertraglichen Vereinbarungen die Leistungen aus ihren Zonen an die SU einstellten. Das war ein sehr kleiner Bruchteil dessen, was die Westzonen hätten leisten müssen. Dazu gibt es wohl genug seriöse Berechnungen, auch in wieweit die daraus durch die Ostzone/DDR dadurch wesentlich erhöhten Leistungen an die SU im Grunde genommen Schulden der Westzonen/alte BRD an die DDR sind. Diese Sachverhalte passen sicher einigen nicht in´s Argumentationskonzept, aber sie sind nun mal so.
[/quote]

rot mark.
das soll wohl ein Witz sein ? Ich glaube argumentativ schafft die DDR es noch, als Siegermacht des 2.Weltkrieges dazustehen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#160

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 19.06.2013 22:43
von Fritze (gelöscht)
avatar

kein schlechter Ansatz ,Dein Glaube !


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
17.Juni 1953 - 17.Juni 2016
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von PKE
9 17.06.2016 20:45goto
von damals wars • Zugriffe: 635
1953 "Erntesicherungseinsatz" durch den BGS
Erstellt im Forum Bundesgrenzschutz BGS von Mike59
10 05.10.2014 20:12goto
von UvD815 • Zugriffe: 1074
Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Angelo
122 20.06.2014 11:02goto
von Hackel39 • Zugriffe: 4437
Der 17. Juni 1953 im Zuchthaus Bautzen
Erstellt im Forum DDR Zeiten von wosch
64 30.08.2012 15:02goto
von Mike59 • Zugriffe: 6767
Die Protestanten und der 17. Juni ! MDR 17.06.10 um 22.35 Uhr !
Erstellt im Forum Videos aus dem Alltag und Leben der DDR von kinski112
76 10.07.2010 02:51goto
von wosch • Zugriffe: 2941

Besucher
9 Mitglieder und 24 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 672 Gäste und 47 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556928 Beiträge.

Heute waren 47 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen