#281

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 20.06.2014 15:27
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Das haben wir doch schon in der Schule gelent (und es stimmt):

Ohne revolutionäre Situation läuft nichts.
Die kann man beeinflussen, aber nicht von außen erzeugen.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#282

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 20.06.2014 15:28
von seaman | 3.487 Beiträge

Wer sich viel mit Literatur aus dieser Zeit beschäftigt,wird in Biographien und Dokumenten,zwischen den Zeilen vieles herauslesen können,dass Anlaß zu diversen Spekulationen gibt/geben könnte.
Wer kann erahnen,welche diplomatischen Kanäle zwischen den Siegermächten damals bestanden.
Was plante Berija,was wollte Pawel Sudoplatow usw.?
Zitat z.b:
"Das feindliche politische Antlitz Berijas trat besonders deutlich zutage bei der Diskussion über die deutsche Frage Ende Mai dieses Jahres(1953!!!!seaman). Der Vorschlag Berijas in dieser Frage lief darauf hinaus, auf den Aufbau des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik zu verzichten und einen Kurs zur Umwandlung der DDR in einen bürgerlichen Staat einzuschlagen, was die unmittelbare Kapitulation vor den imperialistischen Kräften bedeutet hätte.“
Wer hat da noch am 17.Juni geschraubt?
17.Juni ein geplanter Anlaß dazu?
Spekulation.

seaman


nach oben springen

#283

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 20.06.2014 16:25
von Georg | 1.004 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #251
Stalin starb am 5. März 1953. Die ganze Propaganda war bislang auf Stalin abgestimmt

Ich frage mich immer wieder, inwieweit der Tod Stalins das Geschehen am 17. Juni 1953 beeinflusst hat.
Theo


Der Tod von Stalin hatte außerordentliche Bedeutung. Man erhoffte sich eine Schwächung des Landes. Militärisch, politisch und ökonomisch. Insgeheim wünschte man sich den Zusammenbruch. Laut Hernn Adenauer stand ja nicht die Wiedervereinung auf der Tagesordnung, sondern die Befreiung der Ostzone.

Thema Stalin. Ich bitte vorab schon mal um Verzeihung, aber.......
Zu Stalin wird wieder geforscht. Seine Kämpfe, seine Siege, seine Niederlagen. Natürlich aus marxistisch-leninistischer Sicht. Und bisher unkannte
Dokumente verarbeitet.
Lesen kann man hier:http://www.offen-siv.net/2014/1 das Heft 4 anklicken.

Eine Fortsetzung ist geplant zu den Themen: Katyn, Bucharin, Jeschow u.a.

Und jetzt bin ich jespannt wie Flitze, warum das Sonderheft nicht gelesen wird, warum man nicht spendet........

Verlinken kann ich nich richtich. Wer will, der kann ja die Tasten...


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
zuletzt bearbeitet 20.06.2014 17:17 | nach oben springen

#284

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 20.06.2014 17:11
von Georg | 1.004 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #255
Zitat von Georg im Beitrag #244
@Kalubke!
Die Rolle der SED u.a. ist doch völlig unstrittig. Ich wehre mich einfach dagegen, dass es so spontan, so unorganisiert........gewesen sei. Volksaufstand !? Es gab zur damaligen Zeit etwa 5,5 Millionen Werktätige ( ohne Lehrlinge ) Die Beteiligung an der Rovolte wird in unterschiedlicher Höhe geschätzt. Nach A. Barning warens 372 000 ! Wer den Dreisatz beherrscht, ist im Vorteil. Der höchste Anteil der Teilnehmer lag bei 12 % ! 12 % Ja - Stimmen von allen Wahlberechtigten. Da kann man mit 12 % in einer Demokratie wohl jede Wahl gewinnen.
Weiter denke ich, dass Westberlin ein Eldorado für die Geheimdienste war. Letzendlich waren es über 90 Dienststelle und Organisationen. Die haben nur Grillparty gefeiert. Omas in Ostberlin über die Straße geholfen, weil die Ampeln ausgefallen sind....
Und ich denke, dass schon eine Logistik vorhanden war. Bei aller Unzufriedenheit der Arbeiter - von Zwickau bis Anklam ?
Der von mir bereits erwähnte " Rädelsführer " erzählte mir, dass er die Hälfte der Belegschaft auf seine Seite gezogen hatte. Für die Organisation des Widerstandes hatte er seine Funktion, sein Dienstmotorrad, sein Büro und was unbedingt erforderlich war - sein Telefon im Büro ! Nicht vergessen, dass er seine BND Verbindung nicht abgestritten hat. Sie konnte ihm nicht bewiesen werden. In dem Zusammenhang ist es interessant, dass er Mitglied einer Jagdgesellschaft war und mit den " jagdverrückten Russen " unterwegs war und " Saufgelage " ornanisierte.


Das MfS konnte nicht einen einzigen Fall nachweisen, das irgendeiner von einem westlichen Geheimdienst gedrungen war, den Aufstand zu entfachen. Und das trotz aller Bemühungen und unter Einsatz aller Mittel. Dann waren wohl die Mitarbeiter des MfS in deinen Augen alles Flaschen, oder wie? Ferner erklär mir mal, warum die Amis den RIAS-Mitarbeitern verboten hatten, das Wort "Generalstreik" zu verwenden. Wenn die Amis hinter dem Aufstand gesteckt hätten, hätten sie ja wohl ein berechtigtes Interesse gehabt, das es zu einem Generalstreik gekommen wäre.


Die Erklärung ist doch relativ einfach:: " Zweifellos trug der RIAS durch seine na
-
hezu pausenlose Berichterstattung über die Ereignisse maßgeblich zur Ausbrei
-
tung der Unruhen auf die gesamte DDR bei, insofern war er ein Organisator,
war er ein auslösender Funke für Brandherde und schwere Verbrechen in Regio
-
nen der DDR. Aber er war weder hauptverantwortlich für die den Unruhen zu
-
grunde liegenden Ursachen, noch konnte er in die Interessenlage der Alliierten
im Weiteren eingreifen. Folgerichtig hatte der US-amerikanische Hochkom
-
missar McCloy (in Sorge um die selbst für die US-Strategie gefährliche Ent
-
wicklung einer direkten Konfrontation mit der Sowjetunion) anfragen lassen, ob
der RIAS vielleicht den dritten Weltkrieg beginnen wolle
" - Zitiert aus dem Lesestoff/ Hausaufgabe wars !

http://www.grh-ev.org/assets/applets/GRH...tion-2-2013.pdf


Noch ein paar Hülfswege zum Googlen und Lernen - ist aber für Intelligente freiwillig !

Tod Stalins. Die USA hatten rechtzeitig erkannt, daß der Machtkampf in der UdSSR und KPdSU noch nicht entschieden war. Die UdSSR war
immerhin auch schon Atomwaffen- Besitzer ! Mit Gegenschlägen war zu rechnen.
Der Koreakrieg konnte zu damaliger Zeit die USA auch nicht vernachlässigen. Und....


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#285

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 20.06.2014 17:31
von eisenringtheo | 9.162 Beiträge

Der RIAS Prozess...
Wer nimmt ein Krokodil ins Bett?
Wer hat gern Flöh’ und Schaben?
Wer stellt sich Gift aufs Speisebrett?
Wer will den RIAS haben
?
http://www.deutschlandfunk.de/vor-50-jah...rticle_id=98207
http://www.kas.de/wf/doc/kas_6766-544-1-30.pdf?050627141751
Theo


nach oben springen

#286

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 20.06.2014 18:40
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Putsch, Konterrevolution, Volksaufstand - alles Definitionen, die es für mich persönlich nicht treffen. Nicht zuletzt durch "belauschte" Gespräche meines Großvaters, Mitglied der SED, aber durch und durch Sozialdemokrat. Er vertrat immer die Meinung, dass es richtig war, dass die Menschen auf die Straße gegangen sind. Das Ergebnis hat ihn jedoch erschüttert. Zum einen die Gewalt und die Opfer, die diese Proteste begleiteten. Zum anderen die Entwicklung danach - die Festigung der Macht um Ulbricht und die "Ohnmacht" die viele danach ergriffen hat. Der 17. Juni geriet nicht zuletzt immer wieder mal in den Mittelpunkt von Gesprächen bei Familientreffen, weil in Folge der Ereignisse und der Entwicklung danach, meine Tante 1955 mit ihrer Familie die DDR Richtung Westen verlassen hat.

Ich bin mal nach @seaman s Beitrag über Pawel A. Sudoplatow ins wiki.ru gehuscht und siehe da, selbst dort ist man sich nich ganz klar und schreibt von dem "Ereignis 17.Juni 1957 in der DDR". Begründet wird es damit, das der 17.Juni 1953 bei den sowjetischen Historikern bis 1990 nicht Gegenstand der Forschung war und es in der postsowjetischen Geschichtsschreibung noch keine etablierte Definition gibt.

Wenn es interessiert, was im russischen wiki noch so steht hier der link in Origanalsprache http://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%A1%D0%B...%93%D0%94%D0%A0

Und hier durch bing übersetzt http://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%A1%D0%B...%93%D0%94%D0%A0 wie meist etwas holprig

Gut - wiki ist nicht Pudels Kern der Erkenntnis. Aber es ist schon interessant in verschiedenen Länderversionen zu spicken, denn es gibt ja noch die englische, französische, usw. Version der Darstellung. Nicht nur bei diesem Thema.

LG von der Moskwitschka


Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.06.2014 18:41 | nach oben springen

#287

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 20.06.2014 19:40
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Georg im Beitrag #284
[quote=Schuddelkind|p363851]

http://www.grh-ev.org/assets/applets/GRH...tion-2-2013.pdf


Noch ein paar Hülfswege zum Googlen und Lernen - ist aber für Intelligente freiwillig !

Tod Stalins. Die USA hatten rechtzeitig erkannt, daß der Machtkampf in der UdSSR und KPdSU noch nicht entschieden war. Die UdSSR war
immerhin auch schon Atomwaffen- Besitzer ! Mit Gegenschlägen war zu rechnen.
Der Koreakrieg konnte zu damaliger Zeit die USA auch nicht vernachlässigen. Und....




Wenn du das Posten eines Links der GRH für intelligent hälst............


Intellektuelle spielen Telecaster
zuletzt bearbeitet 20.06.2014 19:41 | nach oben springen

#288

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 22.06.2014 09:53
von Georg | 1.004 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #287
Zitat von Georg im Beitrag #284
[quote=Schuddelkind|p363851]

http://www.grh-ev.org/assets/applets/GRH...tion-2-2013.pdf


Noch ein paar Hülfswege zum Googlen und Lernen - ist aber für Intelligente freiwillig !

Tod Stalins. Die USA hatten rechtzeitig erkannt, daß der Machtkampf in der UdSSR und KPdSU noch nicht entschieden war. Die UdSSR war
immerhin auch schon Atomwaffen- Besitzer ! Mit Gegenschlägen war zu rechnen.
Der Koreakrieg konnte zu damaliger Zeit die USA auch nicht vernachlässigen. Und....




Wenn du das Posten eines Links der GRH für intelligent hälst............


Intelligent? Nun ja und mutig auch !
Viel intelligenter wär ja die " BILD " oder Mitteilungen des Herrn Dr. Knabe gewesen.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#289

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 22.06.2014 10:07
von Gert | 12.354 Beiträge

Wenn die sowjetischen Panzer am 17.Juni 53 in den Kasernen geblieben wären, was ihr eigentliche Aufgabe als Besatzungstruppe gewesen wäre, wäre das vaterlandslose, internationale Proletenpack um Ulbricht an dem Tag weg vom Fenster gewesen. Das steht so fest wie das Amen in der Kirche.
Es war nämlich nicht Aufgabe der 4 Besatzungsmächte in Deutschland, die Regierungsform, die vom Volk gewählt wurde, zu beseitigen sondern lediglich zu verhindern, dass wieder ein faschistische Staat entsteht.Die Deutungshoheit, wer faschistisch ist, lag nicht allein bei den Kommunisten. Bei denen waren nämlich alle Faschisten, die die Internationale nicht fehlerfrei in 3 Minuten absingen konnten.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 22.06.2014 10:08 | nach oben springen

#290

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 22.06.2014 10:20
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #289
Wenn die sowjetischen Panzer am 17.Juni 53 in den Kasernen geblieben wären, was ihr eigentliche Aufgabe als Besatzungstruppe gewesen wäre, wäre das vaterlandslose, internationale Proletenpack um Ulbricht an dem Tag weg vom Fenster gewesen. Das steht so fest wie das Amen in der Kirche.
Es war nämlich nicht Aufgabe der 4 Besatzungsmächte in Deutschland, die Regierungsform, die vom Volk gewählt wurde, zu beseitigen sondern lediglich zu verhindern, dass wieder ein faschistische Staat entsteht.Die Deutungshoheit, wer faschistisch ist, lag nicht allein bei den Kommunisten. Bei denen waren nämlich alle Faschisten, die die Internationale nicht fehlerfrei in 3 Minuten absingen konnten.




Und gehörtest Du dazu oder übste heute noch? Wenn ich mir vorstelle,das ich nun mein ganzes Leben in der ehm. DDR --- Faschist war, weil ich die Internationale nicht singen konnte dann müsste ich heute beim demokratischen Schredderclub auf der Fandungsliste stehen.


Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#291

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 22.06.2014 10:42
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #289
Wenn die sowjetischen Panzer am 17.Juni 53 in den Kasernen geblieben wären, was ihr eigentliche Aufgabe als Besatzungstruppe gewesen wäre, wäre das vaterlandslose, internationale Proletenpack um Ulbricht an dem Tag weg vom Fenster gewesen. Das steht so fest wie das Amen in der Kirche.
Es war nämlich nicht Aufgabe der 4 Besatzungsmächte in Deutschland, die Regierungsform, die vom Volk gewählt wurde, zu beseitigen sondern lediglich zu verhindern, dass wieder ein faschistische Staat entsteht.Die Deutungshoheit, wer faschistisch ist, lag nicht allein bei den Kommunisten. Bei denen waren nämlich alle Faschisten, die die Internationale nicht fehlerfrei in 3 Minuten absingen konnten.




@Gert, also echt Du sorgst mit diesem eruptiven Gefühlsausbruch für ein lächeln in meinem Gesicht. Ich stell mir gerade vor das hättest Du mir letztes WE in Gusow erzählt, ich hätte mich vor Lachen nicht mehr eingekriegt.
Ich bin immer wieder erstaunt wo Du immer so schnell diese 'Eye Catcher', diese Kampfbegriffe aus dem Bereich der ideologischen Kriegsführung aus den Hochzeiten des Kalten Krieges her nimmst. Hast Du Dir dafür eine Datenbank angelegt? Satzbausteine zum schnellen Einfügen?
Es gibt heutzutage wirklich viele Möglichkeiten ......

.... und auweia, in Anlehnung an die Bemerkung von @Rostocker muß ich gestehen das ich wahrscheinlich ein ganz Schlimmer bin, ich überlegte eben wie ging doch gleich die erste Strophe?????? Über die restlichen Zwei wollte ich überhaupt nicht weiter nachdenken ......

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

Udo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#292

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 22.06.2014 10:48
von damals wars | 12.117 Beiträge

Ein Glück, das sich die Besatzungmächte geeinigt hatten, die Regierungsform in Deutschland zu ändern, sonst wäre der "Ersatzführer" Dönitz Regierungschef geblieben.Und der war nun wiklich keine Friedenstaube.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#293

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 22.06.2014 10:50
von Udo | 1.258 Beiträge

In gusow war gert ein ganz ruhiger. Da fielen keinerlei kampfbegriffe.


nach oben springen

#294

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 22.06.2014 10:52
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Ich weiß es nicht genau @Gert aber gibt es da nicht eine Partei, die folgendes gerne am Ende von Veranstaltungen aus der Arbeiterliedkiste kramt?



Und damit Du nicht klicken musst - ein wenig wiki - Basiswissen:

Brüder, zur Sonne, zur Freiheit ist der Titel der deutschen Nachdichtung des Arbeiterlieds „Смело, товарищи, в ногу!“ (Smelo, towarischtschi, w nogu; „Tapfer, Genossen, im Gleichschritt“), das 1895/96 von Leonid Petrowitsch Radin in einem Moskauer Gefängnis gedichtet wurde.

Brüder, zur Sonne, zur Freiheit soll das meistgesungene Lied der Arbeiterbewegung nach dem Zweiten Weltkrieg sein. Es gilt neben Wann wir schreiten Seit’ an Seit’ als Parteihymne der SPD und wird jeweils zum Abschluss der Parteitage gesungen, hatte aber auch seinen Platz auf den Parteiversammlungen der SED.

Am 17. Juni 1953 wurde das Lied in zahlreichen Orten in der DDR auf den Demonstrationen gesungen, so beispielsweise in Berlin, Merseburg, Rathenow und Schmölln. Genauso wurde es mehrfach bei den Montagsdemonstrationen 1989 in Leipzig angestimmt.


http://de.wikipedia.org/wiki/Br%C3%BCder...e,_zur_Freiheit

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#295

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 22.06.2014 11:07
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #291
Zitat von Gert im Beitrag #289
Wenn die sowjetischen Panzer am 17.Juni 53 in den Kasernen geblieben wären, was ihr eigentliche Aufgabe als Besatzungstruppe gewesen wäre, wäre das vaterlandslose, internationale Proletenpack um Ulbricht an dem Tag weg vom Fenster gewesen. Das steht so fest wie das Amen in der Kirche.
Es war nämlich nicht Aufgabe der 4 Besatzungsmächte in Deutschland, die Regierungsform, die vom Volk gewählt wurde, zu beseitigen sondern lediglich zu verhindern, dass wieder ein faschistische Staat entsteht.Die Deutungshoheit, wer faschistisch ist, lag nicht allein bei den Kommunisten. Bei denen waren nämlich alle Faschisten, die die Internationale nicht fehlerfrei in 3 Minuten absingen konnten.




@Gert, also echt Du sorgst mit diesem eruptiven Gefühlsausbruch für ein lächeln in meinem Gesicht. Ich stell mir gerade vor das hättest Du mir letztes WE in Gusow erzählt, ich hätte mich vor Lachen nicht mehr eingekriegt.
Ich bin immer wieder erstaunt wo Du immer so schnell diese 'Eye Catcher', diese Kampfbegriffe aus dem Bereich der ideologischen Kriegsführung aus den Hochzeiten des Kalten Krieges her nimmst. Hast Du Dir dafür eine Datenbank angelegt? Satzbausteine zum schnellen Einfügen?
Es gibt heutzutage wirklich viele Möglichkeiten ......

.... und auweia, in Anlehnung an die Bemerkung von @Rostocker muß ich gestehen das ich wahrscheinlich ein ganz Schlimmer bin, ich überlegte eben wie ging doch gleich die erste Strophe?????? Über die restlichen Zwei wollte ich überhaupt nicht weiter nachdenken ......

Gruß
Nostalgiker


@Nostalgiker
nun, das mit der Internationale ist natürlich bildlich gemeint. ( muss man denn alles erklären in diesem Forum ?)
Meine Einstellung zu Ulbricht und Konsorten ist nicht erst seit heute so. Für mich waren das Russenknechte, nichts weiter. Sie sind ja auch größtenteils in Russland im Hotel Lux sozialisiert worden. Nur weil wir den Krieg verloren haben, muss(te) Deutschland ja nicht als Sowjetrepublik weiter bestehen. Ich hatte nur Verachtung für diese Leute, kommt doch so rüber oder? Dafür brauche ich keine Datenbank, bin schon etwas länger auf der Welt.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#296

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 22.06.2014 11:07
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #289
Wenn die sowjetischen Panzer am 17.Juni 53 in den Kasernen geblieben wären, was ihr eigentliche Aufgabe als Besatzungstruppe gewesen wäre, wäre das vaterlandslose, internationale Proletenpack um Ulbricht an dem Tag weg vom Fenster gewesen. Das steht so fest wie das Amen in der Kirche.
Es war nämlich nicht Aufgabe der 4 Besatzungsmächte in Deutschland, die Regierungsform, die vom Volk gewählt wurde, zu beseitigen sondern lediglich zu verhindern, dass wieder ein faschistische Staat entsteht.Die Deutungshoheit, wer faschistisch ist, lag nicht allein bei den Kommunisten. Bei denen waren nämlich alle Faschisten, die die Internationale nicht fehlerfrei in 3 Minuten absingen konnten.




Hallo Gert!
Ich denke mal, dass sich Ulbricht und ein Großteil der anderen Funktionäre vom Proletariat = die ganz normalen Arbeiter, mental bereits "Lichtjahre" entfernt hatten.
Theoretisch hätte die DDR bereits 1953, ohne die Mithilfe der Sowjetarmee, zusammenbrechen können. Höchstwahrscheinlich wäre sie es auch. Aber was wäre danach gekommen? Eine deutsche Wiedervereinigung? Das wollten zu diesem Zeitpunkt auch die Westmächte nicht wirklich. Die Gefahr eines wiedererstarkten Deutschlands erschien der Welt damals, nur wenige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg, noch viel zu groß.
Andererseits soll es ja die Offerte Stalins gegeben haben, Deutschland die Wiedervereinigung zu gewähren. Um den Preis einer dauerhaften Neutralität. Das könnte man jetzt als politische Finte abtuen. Überliefert ist aber auch, dass dem damaligen Bundeskanzler Konrad Adenauer ein relativ starkes, ins westliche Bündnis integriertes "halbes Deutschland" wichtiger erschien, als ein neutrales, jedoch wiedervereinigtes Deutschland.
Meiner Ansicht nach war die Zeit 1953 für eine Wiedervereinigung Deutschlands noch nicht reif. Unabhängig vom Ausgang des Arbeiteraufstands.

Viele Grüße von der Oder an den Rhein
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#297

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 22.06.2014 11:10
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #294
Ich weiß es nicht genau @Gert aber gibt es da nicht eine Partei, die folgendes gerne am Ende von Veranstaltungen aus der Arbeiterliedkiste kramt?



Und damit Du nicht klicken musst - ein wenig wiki - Basiswissen:

Brüder, zur Sonne, zur Freiheit ist der Titel der deutschen Nachdichtung des Arbeiterlieds „Смело, товарищи, в ногу!“ (Smelo, towarischtschi, w nogu; „Tapfer, Genossen, im Gleichschritt“), das 1895/96 von Leonid Petrowitsch Radin in einem Moskauer Gefängnis gedichtet wurde.

Brüder, zur Sonne, zur Freiheit soll das meistgesungene Lied der Arbeiterbewegung nach dem Zweiten Weltkrieg sein. Es gilt neben Wann wir schreiten Seit’ an Seit’ als Parteihymne der SPD und wird jeweils zum Abschluss der Parteitage gesungen, hatte aber auch seinen Platz auf den Parteiversammlungen der SED.

Am 17. Juni 1953 wurde das Lied in zahlreichen Orten in der DDR auf den Demonstrationen gesungen, so beispielsweise in Berlin, Merseburg, Rathenow und Schmölln. Genauso wurde es mehrfach bei den Montagsdemonstrationen 1989 in Leipzig angestimmt.


http://de.wikipedia.org/wiki/Br%C3%BCder...e,_zur_Freiheit

LG von der Moskwitschka

schön dass du dir so viel Arbeit gemacht hast, aber das Lied was du zitierst war nicht mein Thema sondern die "Internationale". Beginnt mit dem Text: wacht auf Verdammte dieser Erde.......


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#298

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 22.06.2014 11:10
von Heckenhaus | 5.120 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #295

Meine Einstellung zu Ulbricht und Konsorten ist nicht erst seit heute so. Für mich waren das Russenknechte, nichts weiter.


Auf der einen Seite "Russenknechte", auf der anderen die "Dienstboten der USA", nicht mal das niedere Personal war sich grün.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#299

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 22.06.2014 11:17
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Aber dafür dachten die Dienstboten sie seien "Selbstbestimmt" .......

.... und was dabei herauskommt wenn es zwischen Personal und Herrschaft zu unkontrollierbaren Freundschafts- und Verbrüderungen kommt sehen wir Heute.
Die Herrschaft überwacht die Dienstboten noch immer, denn sicher ist sicher oder NSA .....


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#300

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 22.06.2014 11:18
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #297

schön dass du dir so viel Arbeit gemacht hast, aber das Lied was du zitierst war nicht mein Thema sondern die "Internationale". Beginnt mit dem Text: wacht auf Verdammte dieser Erde.......


Aber da siehste mal wie beratungsristent Du bist. Denn wenn Du gründlich gelesen hättest und ein wenig nachgedacht hättest, dann wäre Dir vielleicht endlich ein Licht aufgegangen, was unter anderem die Folgen des 17.Juni waren. Ulbricht - hat seine Macht gefestigt. Aber wie?

LG von der Moskwitschka


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
17.Juni 1953 - 17.Juni 2016
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von PKE
9 17.06.2016 20:45goto
von damals wars • Zugriffe: 635
1953 "Erntesicherungseinsatz" durch den BGS
Erstellt im Forum Bundesgrenzschutz BGS von Mike59
10 05.10.2014 20:12goto
von UvD815 • Zugriffe: 1074
Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Angelo
122 20.06.2014 11:02goto
von Hackel39 • Zugriffe: 4437
Der 17. Juni 1953 im Zuchthaus Bautzen
Erstellt im Forum DDR Zeiten von wosch
64 30.08.2012 15:02goto
von Mike59 • Zugriffe: 6767
Die Protestanten und der 17. Juni ! MDR 17.06.10 um 22.35 Uhr !
Erstellt im Forum Videos aus dem Alltag und Leben der DDR von kinski112
76 10.07.2010 02:51goto
von wosch • Zugriffe: 2941

Besucher
26 Mitglieder und 81 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1959 Gäste und 138 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557227 Beiträge.

Heute waren 138 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen