#201

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 12:14
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von Greso im Beitrag #199
Am 16.6 1966-18.6 1966,hatte ich verstärkten Grenzdienst.
Greso


Du schreibst von 1966 ! Glaubte man da an gezielte Provokationen ?


nach oben springen

#202

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 12:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@turtle , danke für Deine Antwort, ich sehe das ähnlich. Nur das ich eher zu dem tendiere, das sich die Mehrheit der Bevölkerung eher von dem Putsch distanziert hätte.
Aber das ist wohl eine "Glaubensfrage"......


nach oben springen

#203

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 12:26
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Hier gibt es ein paar Zeitzeugeninterviews:
http://www.bundesstiftung-aufarbeitung.d...il-2-4107.html


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#204

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 12:29
von Pit 59 | 10.131 Beiträge

Immer so eine Sache mit den Zeitzeugen,ich habe hier gelernt egal wo, ob in HSH,Hoheneck u.s.w die sagen nicht die Wahrheit.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#205

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 12:33
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #204
Immer so eine Sache mit den Zeitzeugen,ich habe hier gelernt egal wo, ob in HSH,Hoheneck u.s.w die sagen nicht die Wahrheit.


Okay, dann vertrauen wir mal den Aussagen der SED.......denn die Partei, die Partei hat immer Recht.......


Intellektuelle spielen Telecaster
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#206

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 14:23
von Georg | 1.004 Beiträge

Na ja - eben ein paar Faschisten, na und ? Ukraine läßt Grüßen. So wird passend gemacht.

Eine gute Darstellung des 17. Juni 1953 und die Tage drumrum: Stefan Heym - 5 Tage im Juni. Würde ich mal lesen !

Anstatt einer Bewertung:http://stefanheym.blog.rosalux.de/2013/0...bis-heute-gibt/

" “Der Spiegel” sprach in einer Rezension einmal von einem „Tatsachenroman“. Wie hat Heym denn recherchiert?

Er hat viele Menschen befragt, sowohl aus Parteikreisen als auch oppositionellen Kreisen. Seine Hauptfigur hat auch ein reales Vorbilds. Insofern doch eine recht solide Faktenbasis.

Hat dieses Werk heute noch einen Wert, der über das Literarische hinausgeht?

Meine ganz persönliche Meinung: ich glaube schon, dass Heyms „Fünf Tage im Juni“ die realiste Darstellung ist, die es bis heute gibt. Ich kenne nichts genaueres. "


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
utkieker hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#207

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 14:47
von damals wars | 12.125 Beiträge

Egon Bahr versucht in seinem Buch "Zu meiner Zeit" Herrn Heym zu wiederlegen. Seitenweise.
Er arbeitete damals beim RIAS.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#208

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 15:51
von Georg | 1.004 Beiträge

Herr Bahr, Egon ist ein sehr kluger Mann ! Aber eben auf der anderen Seite !
Warum sollte der RIAS oder der BND ihre Unschuldsrolle aufgeben ? Ihre Beackerung der allerersten Anfänge einer alternativen Gesellschaft, auch Kommunismus genannt, fiel auf fruchtbaren Boden. Die Probleme, die zum 17. Juni führten, die Schwächen der SED - Führung und auch der Führung der KPdSU sind bekannt. Es paßt nicht in die " zeitgemäße Darstellung " der Ereignisse, wenn da etwa alte Nazis, RIAS und BND mitgewirkt haben. Und nach meiner Meinung wie ein Initialzünder ! Alle Streikenden haben zufällig den RIAS gehört. Der fast zeitgleiche Beginn der Aktion..... Der hat auf seine Geldgeber, seinen Besitzer gehört, auch als zum Rückzug geblasen wurde.
Hat eigentlich in diesem Zusammenhang irgend jemand schon mal die Tätgkeit der Geheimarmeen, gefördert von Adenauer, ausgerüstet vom BND......untersucht? Wenigstens wurde hier im Forum schon drübber geschrieben.
Also nix veröffentlichen,was den Mythos des spontanen Volksaufstandes gestört wird. Jedenfalls nicht ohne Not.

Der erste Titel des Buches von Stefan Heym lautete viel treffender: Der Tag X


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#209

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 15:57
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #204
Immer so eine Sache mit den Zeitzeugen,ich habe hier gelernt egal wo, ob in HSH,Hoheneck u.s.w die sagen nicht die Wahrheit.



also ich war vor einigen Tagen in HSH , meine 2. Führung. Es war ein 61- jähriger ehemaliger Insasse, der wegen illegalen Klebens von Plakaten in Ostberlin gegen die Biermann Ausbürgerung von den MfS Leuten verhaftet wurde. Seine Darstellung und Führung durch die Gedenkstätte klang authentisch(er war Zeitzeuge ). Das mit dem Altbau (U-Boot ) habe ich auf extra Nachfrage als nicht mit Dokumenten belegt sondern durch Erzählungen älterer Zeitzeugen wiedergegeben, von ihm bestätigt bekommen. Ein Ausstellung, die ich bei dem ersten Besuch noch nicht gesehen habe, zeigt zahlreiche Dokumente und Artefakte aus der Zeit, sehr überzeugend das Ganze aus einer finsteren Zeit.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.06.2014 15:58 | nach oben springen

#210

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 16:16
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Georg im Beitrag #208
Herr Bahr, Egon ist ein sehr kluger Mann ! Aber eben auf der anderen Seite !
Warum sollte der RIAS oder der BND ihre Unschuldsrolle aufgeben ? Ihre Beackerung der allerersten Anfänge einer alternativen Gesellschaft, auch Kommunismus genannt, fiel auf fruchtbaren Boden. Die Probleme, die zum 17. Juni führten, die Schwächen der SED - Führung und auch der Führung der KPdSU sind bekannt. Es paßt nicht in die " zeitgemäße Darstellung " der Ereignisse, wenn da etwa alte Nazis, RIAS und BND mitgewirkt haben. Und nach meiner Meinung wie ein Initialzünder ! Alle Streikenden haben zufällig den RIAS gehört. Der fast zeitgleiche Beginn der Aktion..... Der hat auf seine Geldgeber, seinen Besitzer gehört, auch als zum Rückzug geblasen wurde.
Hat eigentlich in diesem Zusammenhang irgend jemand schon mal die Tätgkeit der Geheimarmeen, gefördert von Adenauer, ausgerüstet vom BND......untersucht? Wenigstens wurde hier im Forum schon drübber geschrieben.
Also nix veröffentlichen,was den Mythos des spontanen Volksaufstandes gestört wird. Jedenfalls nicht ohne Not.

Der erste Titel des Buches von Stefan Heym lautete viel treffender: Der Tag X



Schon lustig, das als Streikende beim RIAS auftauchten und wollten, das der RIAS ihre Forderungen senden sollte, die Amerikaner sich dafür stark machten, dass das Wort "Generalstreik" nicht verwendet werden durfte...............Im übrigen schuddelst du da was durcheinander: Die ersten Streiks begannen am 16.6., da hatte der RIAS noch gar nix gesendet. Is aber auch egal, wird an deiner weinroten Meinung eh nix ändern...........War halt wie immer der böse Klassenfeind schuld. Wahrscheinlich waren auch die Ereignisse 1989 von Westen aus gesteuert......


Intellektuelle spielen Telecaster
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#211

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 16:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Kann man nicht einfach akzeptieren, dass zu diesem Zeitpunkt die Menschen die Nase voll hatten und deswegen auf die Straße gegangen sind? Muss man da immer etwas kostruieren? Wird es dann einfacher die Panzer und die Toten zu rechtfertigen?

Das widert an und schmälert den Beitrag der Mutigen vom Juni 53!


Schuddelkind, Pit 59, Lutze und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#212

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 17:35
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

Die JG wurde damals verfolgt und am 16.6 wieder zugelassen.
Die Mitglieder durften zum ABI wieder gehen.
Rüstzeitheime wurden wieder zurück gegeben.


zuletzt bearbeitet 18.06.2014 17:40 | nach oben springen

#213

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 17:43
von icke46 | 2.593 Beiträge

Aber irgendwie ist es schon ein Paradoxon, dass seinerzeit die Staatskrise des einen Staates zu einem Staatsfeiertag des anderen geführt hat. Das ist nicht von mir, sondern ein Zitat (leider weiss ich nicht mehr, von wem).

Irgendwie hätte es Sinn gemacht, den Tag der Wiedervereinigung auf den 17. Juni zu legen - man hätte feiertagsmässig nichts zu ändern brauchen, und man könnte dann beider Ereignisse gedenken. Leider war das ja nicht machbar, weil man partout einen 41. Jahrestag der DDR vermeiden wollte - was ja der tiefere Grund für die Wahl des 3. Oktober als Tag der Wiedervereinigung ist.

Gruss

icke



Lutze, eisenringtheo und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#214

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 18:02
von Greso | 2.377 Beiträge

[quoteQ|p363342]

Zitat von Greso im Beitrag #199
Am 16.6 1966-18.6 1966,hatte ich verstärkten Grenzdienst.
Greso


Du schreibst von 1966 ! Glaubte man da an gezielte Provokationen ?[/quote]

@ turtle, ,haben wir selbst nicht gewusst,was das sollte.Ich kam gerade vom Urlaub,legte mich auf mein Bett um zu träumen.Da kam der Hupton,alles an die Front.3 Tage nur son rumgegammele.
Greso


turtle hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.06.2014 18:18 | nach oben springen

#215

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 18:07
von Lutze | 8.032 Beiträge

Zitat von Greso im Beitrag #214
[quoteQ|p363342]
Zitat von Greso im Beitrag #199
Am 16.6 1966-18.6 1966,hatte ich verstärkten Grenzdienst.
Greso


Du schreibst von 1966 ! Glaubte man da an gezielte Provokationen ?


@ turtle, ,haben wir selbst nicht gewusst,was das solte.Ich kam gerade vom Urlaub,legte mich auf mein Bett um zu träumen.Da kam der Hupton,alles an die Front.3 Tage nur son rumgegammele.
Greso[/quote]

da war bestimmt jemand abergläubig,
13 Jahre danach
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
zuletzt bearbeitet 18.06.2014 18:08 | nach oben springen

#216

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 18:09
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #215
Zitat von Greso im Beitrag #214
[quoteQ|p363342]
Zitat von Greso im Beitrag #199
Am 16.6 1966-18.6 1966,hatte ich verstärkten Grenzdienst.
Greso


Du schreibst von 1966 ! Glaubte man da an gezielte Provokationen ?


@ turtle, ,haben wir selbst nicht gewusst,was das solte.Ich kam gerade vom Urlaub,legte mich auf mein Bett um zu träumen.Da kam der Hupton,alles an die Front.3 Tage nur son rumgegammele.
Greso


da war bestimmt jemand abergläubig,
13 Jahre danach
Lutze[/quote]


nach oben springen

#217

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 18:16
von eisenringtheo | 9.164 Beiträge

Als ich in den achtziger Jahren in der DDR war, habe sich sehr häufig gehört, dass am 17, Juni ein Schussverbot für die GT bestehe. Man wolle kein Wasser auf die Mühlen der westdeutschen Propaganda. Schon fast eine "Urban Legend".
Theo


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#218

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 18:33
von Greso | 2.377 Beiträge

Blödsinn,meiste da konnten alle abhauen?


nach oben springen

#219

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 18:51
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #217
Als ich in den achtziger Jahren in der DDR war, habe sich sehr häufig gehört, dass am 17, Juni ein Schussverbot für die GT bestehe. Man wolle kein Wasser auf die Mühlen der westdeutschen Propaganda. Schon fast eine "Urban Legend".
Eine Aussetzung der Schusswaffengebrauchsanweisung gab es am 17. Juni nicht, dafür aber verschärfte Instruktionen bzgl. verstärkt herbeibefürchteter Provokationen seitens des Gegners.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


nach oben springen

#220

RE: 17. Juni 1953

in DDR Staat und Regime 18.06.2014 19:10
von Kalubke | 2.293 Beiträge

In der Abhandlung „Die Abwehr“ äußerten sich Wolfgang Schwanitz (ehem. GenLtn, Stvtr. des Ministers, Leiter Bereich Technische Abwehrdiensteinheiten, Nachfolger von E. Mielke), Gerhard Neiber (ehem. GenLtn, Stvtr. des Ministers, Leiter Abwehrbereich Militär, Grenze, Ermittlung/Beobachtung), Werner Irmler (ehem. GenLtn, Leiter der ZAIG) und Reinhard Grimmer (ehem. Ost, Leiter SED-GO in der ZAIG) in einem Beitrag zur Sicherheitspolitik der SED und zur Tätigkeit des MfS. Zwei wesentliche Aspekte, welche m.E. die gesamte politische Entwicklung in der DDR nachhaltig beeinflusst haben, waren, dass einerseits es (Zitat:): „……dem MfS durch die SED-Führung strikt untersagt (war)…., in Führungsorganen und im Parteiapparat operativ zu arbeiten und gegen leitende Parteifunktionäre auf zentraler und bezirklicher Ebene operativ zu ermitteln.“ und andererseits das MfS durch die SED-Führung insbesondere durch den Personenkreis um W. Ulbricht zur Durchsetzung von stalinistischen Einflüssen auf die Politik der SED instrumentalisiert wurde (siehe Seite 120 ff). Zu Letzterem äußerten sich die Autoren wie folgt: „Für das MfS ergab sich …. die verhängnisvolle Konsequenz, … in innerparteiliche Auseinandersetzungen einbezogen und dafür missbraucht zu werden. Im Auftrag der damaligen SED-Führung wurden in mehreren Fällen Ermittlungsverfahren vorwiegend gegen ehemalige kommunistische Funktionäre eingeleitet, die während der Zeit des Faschismus in westliche kapitalistische Staaten emigriert waren. Ihnen wurde vorgeworfen, sie hätten … vor und nach 1945 Spionagebeziehungen zum amerikanischen und britischen Geheimdienst unterhalten.“

Diese Einschätzungen öffentlich zu machen, wird den Autoren sicher nicht leicht gefallen sein, wegen der jahrelang anerzogenen Parteidisziplin. Dass sie es dennoch taten finde ich respektabel.

Ich denke es lag z.T. auch mit an dieser Konstellation, dass die DDR 1953 in eine Staatskrise geriet und dass der BND und die CIA damals einige hochrangige Quellen in den DDR-Führungsorganen gewinnen konnten. Eine davon wurde von sowjetischer Seite in den Tagen des 17. Juni 1953 sogar als möglicher Nachfolger Ulbrichts gehandelt (siehe Herbert Kierstein (ehem. Ost, Untersuchungsleiter im Referat HA IX/1 (Ermittlungsverfahren bei Spionageverdacht)): Heiße Schlachten im Kalten Krieg).



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
17.Juni 1953 - 17.Juni 2016
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von PKE
9 17.06.2016 20:45goto
von damals wars • Zugriffe: 635
1953 "Erntesicherungseinsatz" durch den BGS
Erstellt im Forum Bundesgrenzschutz BGS von Mike59
10 05.10.2014 20:12goto
von UvD815 • Zugriffe: 1074
Soll der 17. Juni wieder Feiertag werden?
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Angelo
122 20.06.2014 11:02goto
von Hackel39 • Zugriffe: 4437
Der 17. Juni 1953 im Zuchthaus Bautzen
Erstellt im Forum DDR Zeiten von wosch
64 30.08.2012 15:02goto
von Mike59 • Zugriffe: 6771
Die Protestanten und der 17. Juni ! MDR 17.06.10 um 22.35 Uhr !
Erstellt im Forum Videos aus dem Alltag und Leben der DDR von kinski112
76 10.07.2010 02:51goto
von wosch • Zugriffe: 2941

Besucher
28 Mitglieder und 83 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2818 Gäste und 171 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557334 Beiträge.

Heute waren 171 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen