#601

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 13:02
von Kalubke | 2.291 Beiträge

In der Hitze der Diskussion ist manchmal das "Fachübergreifende" nicht ganz zu vermeiden.



nach oben springen

#602

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 13:15
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von WernerHolt im Beitrag #599
also irgendwie steige ich hier nimmer durch. gehts hier nun um:
-dienstausweise?
-gehälter beim MfS?
-verfassen von berichten?
- um karnaks persönliche blödelstunde?
ich kann euch da irgendwie nicht mehr so ganz folgen

Na ja,zum Dienstausweis habe ich kaum noch was zu sagen,offensichtlich auch kaum ein anderer.Ansonsten kommt eben Eins zum Anderen,da schwimmt man mit,wenn man Spaß daran hat und den soll man doch auch nicht ganz aus den Augen verlieren.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 20.05.2014 13:21 | nach oben springen

#603

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 13:20
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von ehem. Hu im Beitrag #600
Zitat von KARNAK im Beitrag #587
Und eines muss ich Dir auch sagen,durchaus in brüderlicher Verbundenheit, aber auch in Ehrlichkeit.Mich in eine Position zu bringen,in der ich als Schaumschläger,noch schlimmer,als einer,der sich beim"Gegner"anschmieren will, dastehe,dass wird nicht funktionieren,dazu wurde ich DAMALS zu gut ausgebildet.

Offenkundig meinst Du mich. Dann glaub mir auch in aller Verbundenheit und was weiß ich noch: Ich will Dir gar nichts.
Deine Worte: "Schaumschläger", "..beim Gegner anschmieren" - warum benutzt Du ohne Not diese Vokabeln in Deinem Zusammenhang?
Aber diese gute Ausbildung nun wieder würde mich interessieren, so ein Thema hatten wir ja schon, war aber so lala.

friedliche Grüße Andreas

In Not habe ich nicht geantwortet,die Antwort wäre"schlimmer" gewesen,eher in Ehrlichkeit,dass habe ich schon gesagt.Ansonsten,ich ziehe mich von dem Thema erstmal zurück,immer in der Verteidigungsposition,dass zehrt schon an den Kräften,mach erstmal eine Pause,denke über die Frage von Felix nach


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#604

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 13:41
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #589

Meinst du die Bemerkung. "Höhere Einkommen " sind eine Lüge ? Also ich habe Zahlen gesehen, die lagen im Durchschnitt höher als sie die Mitarbeiter des produzierenden Gewerbe vorweisen konnten.


hi gert,
feliks hat ja schon was dazu gesagt. ein paar beispiele kann ich dir auch bringen. schau dir mal den gehaltsbeleg von @elster427 im beitrag Dienstausweise des MfS (27) an, dazu liest du dir mal durch was er dafür tun musste.....
--->Maputo 1989 - Objektschutzkraft an der DDR Botschaft

wenn du als handwerker ein bisschen was drauf hattest, konntest du durchaus zu mehr geld, mit weniger stunden/aufwand kommen. wimre hatte der R-M-R dazu mehrfach was gesagt. (er hatte damals in seinem betrieb "sozialistisch umgelagert" und hat es dann nebenbei weiter verhökert). gibt aber auch noch andere beispiele in dieser art, wie handwerker zu nebenverdiensten kamen.

aus persönlichen gesprächen heraus weiß ich das der std aufwand beim MfS sehr hoch war. durch rumgammeln oder telefonieren mit frauen die penetrationshintergrund haben(sorry karnak) kamen sie jedenfalls nicht auf ihre std/geld.

MOS er hatten zum beispiel ein monatliches stundenaufkommen von 240std und mehr. wenn du mal gegenrechnest was ein handwerker mit diesem stundenpensum anstellen konnte........


zuletzt bearbeitet 20.05.2014 13:42 | nach oben springen

#605

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 13:56
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #603

In Not habe ich nicht geantwortet,die Antwort wäre"schlimmer" gewesen,eher in Ehrlichkeit,dass habe ich schon gesagt.Ansonsten,ich ziehe mich von dem Thema erstmal zurück,immer in der Verteidigungsposition,dass zehrt schon an den Kräften,mach erstmal eine Pause,denke über die Frage von Felix nach

Ich schrieb ja auch "ohne Not". Aber so einfach möchte ich Dich gar nicht raus lassen aus der Nummer. Dann eben konkreter: Was habe ich mit der "Schaumschlägernummer" und dem "Gegner anschmieren" zu tun? Diese Dinger ziehst Du Dir selbst auf den Tisch. Keine Antwort ist auch eine.

friedliche Grüße Andreas


nach oben springen

#606

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 14:28
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von ehem. Hu im Beitrag #586
Bei dem Stil Deiner Frage, die ich übrigens noch nicht gefunden habe, ist es auch gut, dass Du keine derartigen Berichte verfasst hast.

Auch dass Du kein Held gewesen sein willst, wissen wir jetzt alle.




Auch das mit dem,"keine Antwort ist auch eine Antwort" wird nicht klappen.Von mir bekommst Du immer eine Antwort,zumindest eine Meinung und in jedem Fal eine ehrliche.Was hier oben steht,dass hat mich etwas"gestört"und zu einer entsprechenden Reaktion "verleitet"Weil ich meinte zu wissen was gemeint,nein bezweckt ist.Aber ich leide eben machmal unter Verfolgungswahn,frag mal Felix.Sollte ich mich getäuscht haben,dann Entschuldigung,rechne es meinen Verfolgungswahn an.
Und zu mir musst Du noch etwas prinzipieles wissen.Ich habe mich viel später als manch ein Anderer in solche Foren begeben,auch weil ich wichtigeres zu tun hatte.Ich habe damit angefangen,weil mir mehr und mehr die Geschichtsklitterei der Gesellschaft zu den Umständen in der DDR und im MfS auf den Zeiger gegangen ist.Also habe ich mich entschlossen,als Zeitzeuge sozusagen,etwas dagegen zu tun,in aller Bescheidenheit und in dem Bewußtsein,dass ich nicht sonderlich viel erreichen werde natürlich.In solchen Foren angekommen musste ich feststellen,neben irgendwelchen Leuten ,die wider besseren Wissens,wenn sie"gelernte DDR-Bürger"sind,dieses Land als besseres Konzentrationslager darstellen,gibt es tatsächlich noch Leute,oftmals Leute die mal meine Genossen waren,die wollen auch wider besseren Wissens den interessierten Teil zu diesem Teil der Geschichte hinter die Fichte führen,sich nachträglich irgendeinen Glorienschein verpassen.Ob sie an den Mist selber glauben oder irgendeiner Überzeugung anhängen das tun zu müssen,dass kann ich nicht beantworten,ist auch nicht meine Sache.In jedem Fall werde ich mich nicht daran beteiligen den Rest der interessierten Menschheit zu diesem Thema für dumm zu verkaufen.Und dieses Nichtbeteiligen,mit dem wirst Du ,was mich angeht,in diesem Forum leben müssen,solange ich hier schreibe und besonders Spaß daran habe.Eine bessere Antwort habe ich nicht für Dich und Du weist nun auch gleich was Du von mir zu halten und zu erwarten hast.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
thomas 48 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#607

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 14:49
von Kalubke | 2.291 Beiträge

Ich will mal versuchen, wieder den Bogen zu den Dienstausweisen zu spannen:

Ich habe gehört, dass es bei den Ausweisnummern ein Sicherungssystem zum Schutz gegen Fälschungen gegeben hat. So ähnlich wie bei den PKZ, mit Berechnungsalgorithmus und Prüfziffer.

Ist da was dran?

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 20.05.2014 15:02 | nach oben springen

#608

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 14:55
von ehem. Hu | 466 Beiträge

@KARNAK Du selbst hast geschrieben, dass Du Dich aus dem Thema erstmal raus halten wirst - also keine Antwort zu erwarten ist, nun eben doch, auch gut, dann kündige das doch nicht so an.

Es ist meinerseits "nichts bezweckt": Es ist nur sehr schwer, manchmal Deinem Schreibstil zu folgen. Meine - auch ehrliche Einschätzung dazu: Berichte wären bisweilen schwer zu verstehen. Daher hatte ich tatsächlich den Sinn der zugrunde liegenden Frage nicht so ganz enträtseln können. (Übrigens: auch die Antwort darauf macht im ersten Absatz wenig Sinn oder ich verstehe es einfach nicht.

Zitat KARNAK: "Genau das meine ich,das"darauf hinweisen"und wie wichtig es Deinem stellv.operativ war,Deinen vielleicht nicht,wenn Du es mir auch nicht übel nehmen darfst,dass ich Dir das nur schwer glauben kann, dass das auch praktiziert wurde" Ich sagte ja, dass es eingewiesen wurde - was bitte soll ich noch zugeben?

Deine "prinzipiellen" Darstellungen sind nicht weit weg von meinen Überlegungen. Und ich werde damit leben, dass Du die Menschheit nicht für dumm verkaufen möchtest - Nur bestand daran von meiner Seite auch keinen Zweifel, dass ich das nicht könnte oder möchte.

Und was ich von Dir zu halten habe, da bilde ich mein Urteil eben nicht nur aus rein inhaltlichen Aspekten (da würde ich mir auch manchmal, Betonung manchmal, nicht Andeutungen von zurückgehaltenem Wissen oder allgemeingültigen Lebenserfahrungen der DDR-Bürger wünschen) sondern auch aus den Randbemerkungen und der Art und Weise der Beiträge. Dass Du bei einigen damit Punkte holst, ist i. O., sachlicher, nicht aufschäumend und eben auch vermeintlich nicht so unwichtig (was besondere Wichtigkeit ahnen läßt) würden Deine dankenswerten Ziele auch bei anderen besser ankommen lassen. Wer aber nach Honecker und Mielke als letzter über geblieben ist, der hat es in seiner Argumentationskette nicht ganz leicht bei denen, auf die es Dir eben gerade ankommt.

friedliche Grüße Andreas


zuletzt bearbeitet 20.05.2014 15:02 | nach oben springen

#609

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 15:02
von 94 | 10.792 Beiträge

köstlich !

Und bevor die Beiträge hier vielleicht dann doch wieder zum Thema zurückfinden, mal noch eine Frage. Also mit MOS sind jetzt die 'Berufssoldaten im MfS' gemeint, odär? Aha, na da sinn'mer ja schon beim Thema, für die war der Klappausweis und besonders die Kontrolle derselben ja (fast) einziger Inhalt ihres 'militärischen' Alltags. Na das da die Position in der Hackordnung an der Anzahl des Vorzeigenmüssens des 'Klappfixes' der Maßstab war, waren ebend schon hart Dienende mit 60 Wochenstunden in so einer MOS. Da kommen mir ja nachträglich noch die Tränen.
Apropos Tränen, hier würde vielleicht ganz gut die Geschichte von den gefrorenen Tränen passen, welche mir ein 'Firmenangehöriger' mal aus seiner kurzen WSE-Zeit erzählte, durch diese 'Schule' mußten ja fast alle.

Und ansonsten, erwähnte ich es schon ... köstlich ... (ich zitiere): ... dazu wurde ich DAMALS zu gut ausgebildet.

Also zu gut, nicht nur einfach gut sondern zu gut ... ich glaube das ist dann was von andern ehemaligen Nestmitbenutzern als Nestmitbeschmutzer betrachtet wird.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 20.05.2014 15:13 | nach oben springen

#610

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 15:08
von Kalubke | 2.291 Beiträge

Hi, @94 Du bringst mit Deiner trockenen Ironie echt Leben in die Bude hier.

Gruß Kalubke



nach oben springen

#611

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 15:23
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Jetzt nun wirklich mein Letztes dazu.Zu dem "Letzten"nach den beiden Erichs und zu dem"zu gutausgebildet".Ich habe nun mal den Hang zu ein bisschen Zynismus,die Dinge(nach 24 Jahren) und durchaus auch mich,nicht ganz so ernst und wichtig zu nehmen.Mal etwas zu sagen wo der "Gesprächspartner" schon wissen müsste was ich meine und viele Andere sicher nicht so.Mag ein Fehler sein,vielleicht auch nerven,aber ist nun mal meine Art.Also,jetzt noch viel Spaß beim aufdrödeln der Dienstausweise.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#612

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 15:48
von Georg | 1.003 Beiträge

Wie ville Seiten hatte denn son " Klappfix ? Seins wir jetze schon uff der letzten Seite? Und Thema durch ?
Wie war das eigentlich mit dem Foddo? Konnte man sich vorm Termin noch schminken ? Die Foddos wurden doch nicht inne Drogerie gemacht.
Konnte man das Foddo, sein Porträt, welches in die Klappe kam, aussuchen oder wurde das nur einmal freundlich ( bei dem Abbild eines bösen Onkels/Tante sicher wichtich ) gepuscht?
Für meine Betriebskarte war das Foddo mitzubringen. Meins war übrigens sehr von Vorteil.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#613

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 16:08
von thomas 48 | 3.566 Beiträge

Hallo liebe Freunde,
ich lese hier eifrig mit, weil ich denke das nur ihr Mitglieder des MfS uns oder mich etwas über die Arbeit eures Dienstes aufklären könnt.
Was macht ihr aber, nur Streit.
Ihr habt alle in einem Geheimdienst gearbeitet und versucht jetzt lange nach der Wende uns erklären das der Dienst doch ein guter war und ihr keinen Bürger geschadet habt.
Nach meiner Meinung stimmt das nicht, manche haben viel leid über manche DDR Bürger gebracht. Ist aber alles Geschichte!!!


utkieker und Kalubke haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#614

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 16:20
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Georg im Beitrag #612
Wie ville Seiten hatte denn son " Klappfix ? Seins wir jetze schon uff der letzten Seite? Und Thema durch ?
Wie war das eigentlich mit dem Foddo? Konnte man sich vorm Termin noch schminken ? Die Foddos wurden doch nicht inne Drogerie gemacht.
Konnte man das Foddo, sein Porträt, welches in die Klappe kam, aussuchen oder wurde das nur einmal freundlich ( bei dem Abbild eines bösen Onkels/Tante sicher wichtich ) gepuscht?
Für meine Betriebskarte war das Foddo mitzubringen. Meins war übrigens sehr von Vorteil.
Die 'Foodos', also zumindest die Bildhintergründe waren Bestandteil der ausgefeilten Schutz- und Sicherungsstrategie, siehe #2 und wenn Du schonemal soweit zurückblätterst, na dann kannste den Thread auch in Gänze lesen, es sollten sich Antworten finden lassen.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#615

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 17:45
von Merkur | 1.018 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #613
Hallo liebe Freunde,
ich lese hier eifrig mit, weil ich denke das nur ihr Mitglieder des MfS uns oder mich etwas über die Arbeit eures Dienstes aufklären könnt.
Was macht ihr aber, nur Streit.
Ihr habt alle in einem Geheimdienst gearbeitet und versucht jetzt lange nach der Wende uns erklären das der Dienst doch ein guter war und ihr keinen Bürger geschadet habt.
Nach meiner Meinung stimmt das nicht, manche haben viel leid über manche DDR Bürger gebracht. Ist aber alles Geschichte!!!




Es liegt in der Natur der Sache, dass es zu diesem Thema wohl nie eine Einigung geben wird. Und selbst unter den ehemaligen Mitarbeitern gibt es extrem unterschiedliche Sichtweisen - von der Verteidigung der Arbeit bis zur Selbstzerfleischung. Allerdings wurden die selbstzerfleischenden und reumütigen Helden erst nach 1989 geboren. Ihre späte Wendung toleriere ich.
Jeder sieht das halt anders. Ich kann die Mitarbeiter, die seit 25 Jahren angepisst, ausgegrenzt und schlimmer als verurteilte Kriminelle behandelt werden, gut verstehen, wenn sie zu einer Diskussion der ständigen Vorwürfe wenig Lust verspüren. Trotzdem @thomas gibt es viele aussagekräftige Beiträge zur Arbeit des MfS, auch hier im Forum.
Ich gebe Dir Recht @thomas, dass es Mitarbeiter des MfS gegeben hat, die Leid über Bürger der DDR gebracht haben. Das taten aber andere Berufsgruppen wie Polizisten, Soldaten, Angestellte in Behörden usw. auch. Nur richtet sich die Generalabrechnung seit 25 Jahren ausschließlich gegen die Angehörigen des MfS. Dass das MfS auch Gesetzesbrecher, die Leid über andere Bürger gebracht haben, ermittelt und überführt hat, ist der politisch gesteuerten Aufarbeitungsindustrie nicht einmal eine Randnotiz wert. Aber auch das gehört zur Wahrheit, auch wenn es manchen nicht schmeckt.



SCORN, Feliks D. und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.05.2014 17:45 | nach oben springen

#616

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 17:45
von passport | 2.626 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #596
Zitat von Feliks D. im Beitrag #591
Und Gert hast Du nur die Gehälter oder auch die geleisteten Stunden und privaten Einschränkungen verglichen?

@Feliks D. Das ist nicht nachprüfbar, ich meine die geleisteten Stunden und privaten Einschränkungen.







@Gert

Stimmt so nicht. Die Dienst - und Einsatzpläne sind bei der BStU (Jahn-Behörde) eingelagert. Da könnte man, wen man es wollte, seine geleisteten Dienststunden zusammenrechnen.


passport


werner hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#617

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 18:17
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #616
Zitat von Gert im Beitrag #596
Zitat von Feliks D. im Beitrag #591
Und Gert hast Du nur die Gehälter oder auch die geleisteten Stunden und privaten Einschränkungen verglichen?

@Feliks D. Das ist nicht nachprüfbar, ich meine die geleisteten Stunden und privaten Einschränkungen.







@Gert

Stimmt so nicht. Die Dienst - und Einsatzpläne sind bei der BStU (Jahn-Behörde) eingelagert. Da könnte man, wen man es wollte, seine geleisteten Dienststunden zusammenrechnen.


passport


Auch die Belehrungen oder/und Dienstanweisungen, zu den Themen Abmeldepflicht, Bereitschaft, Meldepflicht bei (versuchter) Kontaktaufnahme, Meldung der Freundin, Verhalten bei Ablehnung, Vorgehensweise bei Kontakten der Verwandten 1.Grades ins NSW sind nachprüfbar. Inklusive der Bestrafungen bei Verstößen.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#618

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 18:21
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Merkur im Beitrag #615
Zitat von thomas 48 im Beitrag #613
Hallo liebe Freunde,
ich lese hier eifrig mit, weil ich denke das nur ihr Mitglieder des MfS uns oder mich etwas über die Arbeit eures Dienstes aufklären könnt.
Was macht ihr aber, nur Streit.
Ihr habt alle in einem Geheimdienst gearbeitet und versucht jetzt lange nach der Wende uns erklären das der Dienst doch ein guter war und ihr keinen Bürger geschadet habt.
Nach meiner Meinung stimmt das nicht, manche haben viel leid über manche DDR Bürger gebracht. Ist aber alles Geschichte!!!




Es liegt in der Natur der Sache, dass es zu diesem Thema wohl nie eine Einigung geben wird. Und selbst unter den ehemaligen Mitarbeitern gibt es extrem unterschiedliche Sichtweisen - von der Verteidigung der Arbeit bis zur Selbstzerfleischung. Allerdings wurden die selbstzerfleischenden und reumütigen Helden erst nach 1989 geboren. Ihre späte Wendung toleriere ich.
Jeder sieht das halt anders. Ich kann die Mitarbeiter, die seit 25 Jahren angepisst, ausgegrenzt und schlimmer als verurteilte Kriminelle behandelt werden, gut verstehen, wenn sie zu einer Diskussion der ständigen Vorwürfe wenig Lust verspüren. Trotzdem @thomas gibt es viele aussagekräftige Beiträge zur Arbeit des MfS, auch hier im Forum.
Ich gebe Dir Recht @thomas, dass es Mitarbeiter des MfS gegeben hat, die Leid über Bürger der DDR gebracht haben. Das taten aber andere Berufsgruppen wie Polizisten, Soldaten, Angestellte in Behörden usw. auch. Nur richtet sich die Generalabrechnung seit 25 Jahren ausschließlich gegen die Angehörigen des MfS. Dass das MfS auch Gesetzesbrecher, die Leid über andere Bürger gebracht haben, ermittelt und überführt hat, ist der politisch gesteuerten Aufarbeitungsindustrie nicht einmal eine Randnotiz wert. Aber auch das gehört zur Wahrheit, auch wenn es manchen nicht schmeckt.




@Merkur mir kommen die Tränen, fehlt nur noch der Hinweis, dass der BND und VS ebensolch furchtbares Leid über die Deutschen der Bundesrepublik gebracht haben. Ich bin nicht gläubig, aber wenn ich es wäre, ich würde jeden 3 Stoßgebete gen Himmel schicken, dass ich dem MfS bei meiner Flucht aus der DDR nicht in die Hände gefallen bin. Es wäre mir sicher sehr dreckig gegangen. Allein der Besuch von HSH hat mir genügt um meine Fantasie für solch einen Fall zu beleben.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#619

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 18:31
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #616
Zitat von Gert im Beitrag #596
Zitat von Feliks D. im Beitrag #591
Und Gert hast Du nur die Gehälter oder auch die geleisteten Stunden und privaten Einschränkungen verglichen?

@Feliks D. Das ist nicht nachprüfbar, ich meine die geleisteten Stunden und privaten Einschränkungen.







@Gert

Stimmt so nicht. Die Dienst - und Einsatzpläne sind bei der BStU (Jahn-Behörde) eingelagert. Da könnte man, wen man es wollte, seine geleisteten Dienststunden zusammenrechnen.


passport


das mag ja so sein, wird aber von MA zu MA auch sehr unterschiedlich sein. Es gibt Dienstverhältnisse, da wird nicht mehr nach Stunden abgerechnet, da wird Präsenz und natürlich Leistung bezahlt. Ich hatte ein solches. Einige Jahre nach meinem Dienstbeginn in einem chem. Großbetrieb wurde ich AT - Angestellter( außertariflich- übertariflich bezahlt ) Da wurde nicht mehr nach Stunden gezählt, da gabs auch keine Überstunden bezahlt. Ich hatte da zu sein, wenn es Firma für erforderlich hielt, weil z.B. Termindruck bei einem Projekt war, oder auf Hannovermesse war ein 12 - 14 Stundentag normal. Wenn ich für diese Mehrarbeit extra Bezahlung verlangt hätte, wäre ich nicht mehr lange dort Angestellter gewesen. Dafür gabs auch eine sehr gute Honorierung und Extraleistungen verschiedener Art wie Gewinnbeteiligung, Firmenwagen, Belegschaftsaktien zum Vorzugspreis , Vorzugskonditionen bei Hypotheken für privaten Hausbau. Das war für mich der wahre Sozialismus!


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#620

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2014 18:36
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #619


Es gibt Dienstverhältnisse, da wird nicht mehr nach Stunden abgerechnet, da wird Präsenz und natürlich Leistung bezahlt. Ich hatte ein solches.



Das hatte ich ewig so.Ist nicht nur für die chemische Industrie typisch.

seaman


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Besoffene und kleine Kinder beschützt der liebe Gott
Erstellt im Forum Leben an der Berliner Mauer von ABV
4 05.09.2010 10:09goto
von Harsberg • Zugriffe: 1667

Besucher
15 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1330 Gäste und 106 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14353 Themen und 556973 Beiträge.

Heute waren 106 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen