#61

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 20:38
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Zitat
Bei der NVA gab es dann folgendes Anschreiben...:



Die vielen "Bitte" sind ja super. General müsste man sein.


zuletzt bearbeitet 14.06.2013 20:40 | nach oben springen

#62

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 20:38
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #39
Also ich kenne das mit den Verkehrskontrollen so.Wurdest Du bei einem Verstoß im Straßenverkehr durch die VP erwischt,solltest Du Dich als Mfs-Mitarbeiter ausweisen,der Verstoß sollte dann durch das Mfs geahndet werden.Aber keiner hat das getan,die Strafe war dann meistens drakonischer und das entsprechende"Kadergespräch""nervender",also hat man sich lieber von der VP abstrafen lassen.NATÜRLICH wir das heute keiner mehr glauben.


Wie soll sich das mit der geforderten Konspiration decken? Auf diese Weise wären doch im Laufe der Zeit nicht wenige MA bekannt, und am allerschlimmsten auch noch von einem anderem Organ schriftlich erfasst und archiviert worden. Mir so völlig unbekannt und für mich, aufgrund meiner vorangegangen Einlassung, auch absolut unvorstellbar.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
werner, RudiEK89 und Alfred haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#63

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 20:39
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #57
Nochmal zum Ausweisformular. Welche geheimen Merkmale sind darin vielleicht noch verborgen? Unterstelle ich beim MfS einfach mal. Die Art der Stempel und ihre Anbringung, Blickrichtung, Fotohintergründe, vielleicht noch was zwischen den Pappdeckeln, UV-Farben, radioaktive etc. Vielleicht weiß ja jemand was?


Die Dienstausweise hatten, wie andere Personaldokumente damals und heute, Sicherheitsmerkmale. Leider habe ich keinen Ausweis vor mir, Aufzeichnungen darüber ebenfalls nicht mehr, also versuche ich es aus dem Gedächtnis:

Im Tagesgeschäft wurde nur auf richtiges Foto, Identität, Dienststellenberechtigung (also Farbe, Kennbuchstabe, Dienststellenbezeichnung, Sonderstempel) Unterschrift und Quartalstempel kontrolliert

- Foto musste im Halbprofil sein, das linke Ohr sichtbar, auch bei Frauen, getönte Gläser waren auf dem Foto nicht gestattet
- Hintergrund war festgelegt - welcher das genau war, weiß ich nicht mehr, dieser musste aber zum ersten gestempelten Jahr passen
- Die Prägung des Fotos musste übergangsfrei in das Papier übergehen, das war im Tagesgeschäft aber auch kaum zu kontrollieren
- Die Quartalstempel wechselten in Farbe und Muster - wie der Name sagt - jedes Quartal
- Unter UV verhielten sich die Stempel unterschiedlich, das war aber in der Standardkontrolle ohne Belang, weil es nicht kontrolliert wurde


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#64

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 20:46
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #36
Und Du hast Dich damals mit dem Gedanken befasst den Ausweis zu behalten wenn die Möglichkeit dazu da gewesen wäre? Entlassungsurkunde,irgendwie lustig der Gedanke,es herrschte einfach Anarchie und der Gedanke"Rette sich wer kann" war übermächtig.Irgendwie die deprimierenste Zeit meines Lebens.Was hätte man in die Entlassungsurkunde auch reinschreiben sollen"Dank für treue Dienste",wer hätte schon den Mut dazu gehabt.


Sicher, ich habe versucht alles zu behalten was irgendwie ging. DA ging bei uns leider nicht, vielleicht hätte ich später gehen sollen.

Lustiger Gedanke und Anarchie? Ich frage mich langsam was ihr da für ein "Haufen" wart... aber das Thema mit der Hilfe für MA hatten wir beide ja an anderer Stelle schon mal.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 14.06.2013 20:51 | nach oben springen

#65

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 20:48
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #62
Zitat von KARNAK im Beitrag #39
Also ich kenne das mit den Verkehrskontrollen so.Wurdest Du bei einem Verstoß im Straßenverkehr durch die VP erwischt,solltest Du Dich als Mfs-Mitarbeiter ausweisen,der Verstoß sollte dann durch das Mfs geahndet werden.Aber keiner hat das getan,die Strafe war dann meistens drakonischer und das entsprechende"Kadergespräch""nervender",also hat man sich lieber von der VP abstrafen lassen.NATÜRLICH wir das heute keiner mehr glauben.


Wie soll sich das mit der geforderten Konspiration decken? Auf diese Weise wären doch im Laufe der Zeit nicht wenige MA bekannt, und am allerschlimmsten auch noch von einem anderem Organ schriftlich erfasst und archiviert worden. Mir so völlig unbekannt und für mich, aufgrund meiner vorangegangen Einlassung, auch absolut unvorstellbar.




Das Verhalten bei Kontrollen war Bestandteil der jährlichen Belehrung, zu der auch das Verhalten in der Öffentlichkeit gehörte, das ist hier schon mehrfach gesagt, beginnend mit Dienstausweise des MfS


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
zuletzt bearbeitet 15.06.2013 10:03 | nach oben springen

#66

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 20:53
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #47

Und welchen hatte Alfred?

Gruss

icke




Nur als Link weil OT... Bundesminister der Verteidigung


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#67

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 20:55
von Lutze | 8.034 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #64
Zitat von KARNAK im Beitrag #36
Und Du hast Dich damals mit dem Gedanken befasst den Ausweis zu behalten wenn die Möglichkeit dazu da gewesen wäre? Entlassungsurkunde,irgendwie lustig der Gedanke,es herrschte einfach Anarchie und der Gedanke"Rette sich wer kann" war übermächtig.Irgendwie die deprimierenste Zeit meines Lebens.Was hätte man in die Entlassungsurkunde auch reinschreiben sollen"Dank für treue Dienste",wer hätte schon den Mut dazu gehabt.


Sicher, ich habe versucht alles zu behalten was irgendwie ging. DA ging bei uns leider nicht, vielleicht hätte ich später gehen sollen.

Lustiger Gedanke und Anarchie? Ich frage mich langsam was ihr da für ein "Haufen" wart... aber das Thema mit der Hilfe für MA hatten wir beide ja an anderer Stelle schon mal.


nur bis zum Hauptmann geschafft?,
bei deinen Kenntnissen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
thomas 48 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.06.2013 22:08 | nach oben springen

#68

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 21:07
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

Es ist etwas komisch, wenn ich Fragen stelle werden sie selten beantwortet.
Warum wurden mir keine Ausweise gezeigt?


nach oben springen

#69

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 21:07
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #67
Zitat von Feliks D. im Beitrag #64
Zitat von KARNAK im Beitrag #36
Und Du hast Dich damals mit dem Gedanken befasst den Ausweis zu behalten wenn die Möglichkeit dazu da gewesen wäre? Entlassungsurkunde,irgendwie lustig der Gedanke,es herrschte einfach Anarchie und der Gedanke"Rette sich wer kann" war übermächtig.Irgendwie die deprimierenste Zeit meines Lebens.Was hätte man in die Entlassungsurkunde auch reinschreiben sollen"Dank für treue Dienste",wer hätte schon den Mut dazu gehabt.


Sicher, ich habe versucht alles zu behalten was irgendwie ging. DA ging bei uns leider nicht, vielleicht hätte ich später gehen sollen.

Lustiger Gedanke und Anarchie? Ich frage mich langsam was ihr da für ein "Haufen" wart... aber das Thema mit der Hilfe für MA hatten wir beide ja an anderer Stelle schon mal.


nur bis zum Hauptmann geschafft?,
bei deiner Kenntnisse
Lutze



Es schreiben heute Personen über Themen des MfS die waren nicht mal Soldat ....


nach oben springen

#70

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 21:09
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #68
Es ist etwas komisch, wenn ich Fragen stelle werden sie selten beantwortet.
Warum wurden mir keine Ausweise gezeigt?


Weil du sofort gehört und keine Fragen nach dem Ausweis gestellt hast? Wäre eine Möglichkeit, auf Nachfrage hätte man sich Dir gegenüber schon "irgendwie" ausgewiesen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
thomas 48 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.06.2013 21:10 | nach oben springen

#71

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 21:11
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D. im Beitrag #62
Zitat von KARNAK im Beitrag #39
Also ich kenne das mit den Verkehrskontrollen so.Wurdest Du bei einem Verstoß im Straßenverkehr durch die VP erwischt,solltest Du Dich als Mfs-Mitarbeiter ausweisen,der Verstoß sollte dann durch das Mfs geahndet werden.Aber keiner hat das getan,die Strafe war dann meistens drakonischer und das entsprechende"Kadergespräch""nervender",also hat man sich lieber von der VP abstrafen lassen.NATÜRLICH wir das heute keiner mehr glauben.


Wie soll sich das mit der geforderten Konspiration decken? Auf diese Weise wären doch im Laufe der Zeit nicht wenige MA bekannt, und am allerschlimmsten auch noch von einem anderem Organ schriftlich erfasst und archiviert worden. Mir so völlig unbekannt und für mich, aufgrund meiner vorangegangen Einlassung, auch absolut unvorstellbar.




Soweit die "Theorie"....
Na FED die Nummer mit der Konspiration in einer KD...also auch mal einem "Dorf"mit rund 25ooo Einwohner kann man sich doch klemmen.
Da kennen sich doch die Leuts.
Ich stelle hier mal glatt die Behauptung auf,das wenn ein VOPO mitbekommen hat wen er da kontrolliert,oefters mal die "Aeuglein fast geschlossen waren".
Also Auge zugedrueckt und weiter...insofern man das "konspirieren"konnte!

Warum ich das schreibe werde ich Dir hier gleich mitteilen.

1.Punkt....Bei einem Verkehrsunfall wurde einer unserer Meister mit Beckenbruch,Oberschenkelbruch und weitere innere Verletzungen etc..schwerst verletzt und lag laengere Zeit im KOMA

Seiner Mutter und Vater wurde "nahegelegt"die Sache nicht weiter zu verfolgen,man wuerde alles tun und in "Bewegung setzen"um die Gesundheit des Sohnes wieder herzustellen.
Jahr 1982...

Es blieb bei dem einfachen Sachverhalt Verkehrsunfall(Autobahnbruecke),das Verursacherfahrzeug gab es nicht mehr!

Mein Arbeitskollege ist immer mit einem Leutn.zur Jagd gefahren,Motorrad,auch haben beide immer mal ein Schnaepperken genossen und dann mit dem Motorrad Richtung "Heimat"....
Der freundliche regulierende Verkehrspolizist,kannte Motorrad und den Helm des Fahrers..."Durchgewunken"nennt man das wohl.

Mich als bescheidenen DDR Buerger mit Westauto,winkte man ja schon auf der Autobahn heute A24 durch,weil wegens 10/15 km/h zu schnellen unterwegs sein...konnte man Westgeld ja nicht erwarten...also "Durchgewunken"....

Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist die" Realitaet"!
Sodann
Gruessli BO


Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.06.2013 21:13 | nach oben springen

#72

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 21:15
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Sicher waren von kleineren (Dorf)KD'en viele der örtlichen Bevölkerung bekannt., das ist ja keine Frage. Bei der anderen Variante wären aber auch die der BV'en und des Ministeriums einer größeren Maße an "Mitwissern" bekannt geworden und, wie gesagt am allerschlimmsten, auch noch bei einem anderen Organ schriftlich erfasst und zentral archiviert worden.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#73

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 21:21
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D. im Beitrag #72
Sicher waren von kleineren (Dorf)KD'en viele der örtlichen Bevölkerung bekannt., das ist ja keine Frage. Bei der anderen Variante wären aber auch die der BV'en und des Ministeriums einer größeren Maße an "Mitwissern" bekannt geworden und, wie gesagt am allerschlimmsten, auch noch bei einem anderen Organ schriftlich erfasst und zentral archiviert worden.



Das mag so sein,aber wo kein "Klaeger da auch kein Richter"...man weiss nie wen mal brauchen kann!
Und nach meiner bescheidenen Meinung "scheisst eine Kraehe der Anderen eher nicht ins Nest"

Ich will damit nicht sagen das Alles und es Immer so war!Aber da haben die "Schergen"ja noch ganz andere Sachen drauf gehabt!

Sodann Gruss BO

P.S.
Was ich Dir damit sagen will FED.... es war nicht moeglich einfach mal einen Anwalt gegen die Verursacher zu "finden".
Es waere auch nicht moeglich gewesen sich per Presse gegen die Unfallverursacher zur Wehr zu setzen,ein Unding inne DDR....
Und von anderen Medien zu "traeumen"vielleicht der Westpresse,na das waere ja dann ein Fall fuer "einen U Fuehrer"

Das war Ohnmacht in der DDR


grenzgänger81 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.06.2013 21:43 | nach oben springen

#74

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 21:55
von Harra318 | 2.514 Beiträge

War das "Normal" ?,die Frage kam heute schon einmal was zum schmunzeln fürs WE
Anscheinend wurden die Privilegien doch genutzt
Harra


grenzgänger81 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#75

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 22:20
von Lutze | 8.034 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #69
Zitat von Lutze im Beitrag #67
Zitat von Feliks D. im Beitrag #64
Zitat von KARNAK im Beitrag #36
Und Du hast Dich damals mit dem Gedanken befasst den Ausweis zu behalten wenn die Möglichkeit dazu da gewesen wäre? Entlassungsurkunde,irgendwie lustig der Gedanke,es herrschte einfach Anarchie und der Gedanke"Rette sich wer kann" war übermächtig.Irgendwie die deprimierenste Zeit meines Lebens.Was hätte man in die Entlassungsurkunde auch reinschreiben sollen"Dank für treue Dienste",wer hätte schon den Mut dazu gehabt.


Sicher, ich habe versucht alles zu behalten was irgendwie ging. DA ging bei uns leider nicht, vielleicht hätte ich später gehen sollen.

Lustiger Gedanke und Anarchie? Ich frage mich langsam was ihr da für ein "Haufen" wart... aber das Thema mit der Hilfe für MA hatten wir beide ja an anderer Stelle schon mal.


nur bis zum Hauptmann geschafft?,
bei deiner Kenntnisse
Lutze



Es schreiben heute Personen über Themen des MfS die waren nicht mal Soldat ....

stört dich das etwa?,anscheinend,
mit der Stasi hatte ich nicht nur 1 mal zu tun gehabt
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#76

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 22:32
von RudiEK89 | 1.951 Beiträge

@Lutze
Jetzt hast du mich neugierig gemacht. Warum denn, wenn ich fragen darf?


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
nach oben springen

#77

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 22:32
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Harra318 im Beitrag #74
War das "Normal" ?,die Frage kam heute schon einmal was zum schmunzeln fürs WE
Anscheinend wurden die Privilegien doch genutzt
Harra


Nee Harra....
unter Anderem...
es war eben nicht normal und sei Dir gewiss,der Verursacher hat sein Statement auch zu Papier gebracht.
Etwas spaeter natuerlich.

Gruss BOI


nach oben springen

#78

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 22:47
von Lutze | 8.034 Beiträge

Zitat von RudiEK89 im Beitrag #76
@Lutze
Jetzt hast du mich neugierig gemacht. Warum denn, wenn ich fragen darf?

das hatte ich hier Forum doch schon geschrieben,
ich hatte die Solidarnosc-Bewegung in der DDR unterstützt
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#79

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 22:50
von RudiEK89 | 1.951 Beiträge

@Lutze
Das war aber nicht in Ordnung .. lach.
Aber jetzt kommen wir vom Thema weg.


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
nach oben springen

#80

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.06.2013 22:54
von Lutze | 8.034 Beiträge

Zitat von RudiEK89 im Beitrag #79
@Lutze
Das war aber nicht in Ordnung .. lach.
Aber jetzt kommen wir vom Thema weg.

für mich war das in Ordnung,dazu stehe ich heute noch,
wenn keiner das Maul aufmacht,was wäre denn?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Besoffene und kleine Kinder beschützt der liebe Gott
Erstellt im Forum Leben an der Berliner Mauer von ABV
4 05.09.2010 10:09goto
von Harsberg • Zugriffe: 1671

Besucher
23 Mitglieder und 55 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1235 Gäste und 112 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557971 Beiträge.

Heute waren 112 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen