#481

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.05.2014 20:29
von Gert | 12.354 Beiträge

also, ich habe den Eindruck dass sich die ehemaligen des MfS ganz ehrlich die Brocken um die Ohren hauen, wer kann mehr, wer ist besser, wer weiss mehr. Leute, es gibt keine Beförderungen mehr, also euer Tun ist nicht zielorientiert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#482

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.05.2014 20:40
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #481
wer weiss mehr.

Tatsächlich,ist mir noch nicht aufgefallen.
Was mich betrifft,ich dachte nun das ist ein Geschichtsforum hier und da lesen ein paar Leute die sich für den Teil deutscher Geschichte interessieren und zwar nicht nur für den Mist den Bild und Super Illu dazu schreiben und was gewisse Mfs-Insider-Truppenteile NICHT schreiben.Also habe ich mir gedacht,füllst Du die Lücke die es da gibt wenigstens etwas auf mit Deinen Erlebten, AUCH als einen Versuch gewisse Vorstellungen von der Zeit damals und der" Firma" auf ein gerüttet Maß zu bringen,zumindest zu den Dingen von denen ich weiß.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
Gert, Hapedi und thomas 48 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.05.2014 20:53 | nach oben springen

#483

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.05.2014 20:51
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Keppler74 im Beitrag #469

Ich bin auch zufrieden auf dass geleistete,doch nicht auf alles war ich auch stolz
Er umzingelt sich ja bald selbst,soviel Lob hat er für sich übrig. Andere klein erscheinen lassen und auf Knien zwingen ist nicht ok

Lese ich jetzt erst.Habe ich irgendwo geschrieben auf was ich stolz war,ich glaube eigentlich nicht.Oder meinst(hoffst)Du EIGENTLICH,dass ich mich für irgend etwas schämen soll?Wenn ja,dann sage es doch einfach oder frage danach.
Zu dem Lob für mich selbst habe ich schon was geschrieben,ich habe es wie gesagt vorher angekündigt und eigentlich müsstest Du die Zusammenhänge die zu dem Eigenlob geführt haben erkennen können.Du findest wirklich ich habe Andere klein erscheinen lassen und auf die Knie gezwungen?Da musst Du mir schon einen Hinweis geben,da bin ich überfordert,wenn ich mich zu dem Vorwurf äußern soll.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 18.05.2014 20:52 | nach oben springen

#484

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.05.2014 21:05
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #467
wer mal den @KARNAK persönlich kennengelernt hat, denkt sicherlich anders darüber nach, ein Mensch,der kein Blatt vor den Mund nimmt
... und selten seinen Gesprächspartner (eigentlich nur Zuhörer) ausreden läßt. Aber das ist wohl der falsche Ort für solcher Art Befindlichkeiten denn 'Elite' waren die VIer nun gewiß nicht.
Doch nun zum Thema zurück, also irgendwie zumindest. Es wurde der Begriff Klappfix erwähnt. Für einen gelernten DDR-Bürger war das vorallem der Zeltanhänger, offiziell Camptourist genannt. Zu selten bekam man als Normalo solch einen Ausweis zu Gesicht, als das sich dieser Begriff manifestieren konnte. Das mag im Kreise der MfS-Angehörigen anders gewesen sein. Und da gleich nochmal 'ne Frage, brauchts für einen 'Nestbeschmutzer' nicht vorallem erstemal ein Nest?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#485

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.05.2014 21:12
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #484
Zitat von Lutze im Beitrag #467
wer mal den @KARNAK persönlich kennengelernt hat, denkt sicherlich anders darüber nach, ein Mensch,der kein Blatt vor den Mund nimmt
... und selten seinen Gesprächspartner (eigentlich nur Zuhörer) ausreden läßt. Aber das ist wohl der falsche Ort für solcher Art Befindlichkeiten denn 'Elite' waren die VIer nun gewiß nicht.
Doch nun zum Thema zurück, also irgendwie zumindest. Es wurde der Begriff Klappfix erwähnt. Für einen gelernten DDR-Bürger war das vorallem der Zeltanhänger, offiziell Camptourist genannt. Zu selten bekam man als Normalo solch einen Ausweis zu Gesicht, als das sich dieser Begriff manifestieren konnte. Das mag im Kreise der MfS-Angehörigen anders gewesen sein. Und da gleich nochmal 'ne Frage, brauchts für einen 'Nestbeschmutzer' nicht vorallem erstemal ein Nest?



Tippe mal auf "stehend k.o."


nach oben springen

#486

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.05.2014 21:40
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #481
also, ich habe den Eindruck dass sich die ehemaligen des MfS ganz ehrlich die Brocken um die Ohren hauen, wer kann mehr, wer ist besser, wer weiss mehr. Leute, es gibt keine Beförderungen mehr, also euer Tun ist nicht zielorientiert


Kann ich so nicht bestätigen, da z.B. ich von vielen Bereichen keinen Schimmer habe. Bei VI siehts mitterweile ganz gut aus, aber das liegt daran dass diese hier am fleißigsten schreiben und da trägt auch Kristian zum Erkenntnisgewinn bei; solang er bei der VI bleibt. HV A wird hier mal am Rande gestriffen, für mich auch sehr interessant da die schon früher "die Elite" und immer etwas besonders weit im dunkeln waren. Ich lese also auch bei der "Fraktion" immer ganz interessiert mit und bilde mir keinesfalls ein besser als XYZ zu sein oder mehr zu können! Welchen Maßstab sollte ich da bei einer anderen DE anlegen und von welchem Belang sollte das heute auch noch für mich sein? Kann Dir leider auch nicht beantworten ob ich mehr oder weniger weiß als XYZ, auf jedenfall was anderes und auf einen bestimmten Bezirk und dessen BV bezogen.

Gelesen hast Du davon schon einiges, mal nur als Text und mal mit entsprechenden Bildern und Dokumenten unterlegt. Welchen Eindruck Du daraus gewonnen hast bleibt dann Dir überlassen, aber das soll auch nicht mein Ziel sein.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
Gert und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.05.2014 21:43 | nach oben springen

#487

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.05.2014 22:01
von Gert | 12.354 Beiträge

konntet ihr eigentlich euren Dienstausweis(Klappfix) sozusagen als Souvenir nach der Auflösung des MfS behalten ?
Die gleiche Frage trifft auf die Uniform und die Waffen(n) zu, konntet ihr das behalten, wenn nein, wer sammelte das ein, wer war für die Abwicklung zuständig ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#488

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.05.2014 23:10
von andy | 1.199 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #487
konntet ihr eigentlich euren Dienstausweis(Klappfix) sozusagen als Souvenir nach der Auflösung des MfS behalten ?
Die gleiche Frage trifft auf die Uniform und die Waffen(n) zu, konntet ihr das behalten, wenn nein, wer sammelte das ein, wer war für die Abwicklung zuständig ?




Ich weiss nicht, wie es bei anderen MA von dezentralen DE einer HA des MfS war.
Mein "Abschied" von der Firma begann einen Tag nach deren offiziellen Erstürmung, also am 16. 1.1990.

Da ich in Potsdam stationiert war, für die Entlassung aber nach Berlin musste, fuhr ich am Morgen des 16. 1.1990 mit meinem Trabbi von Klein Glienicke über Berlin-Wannsee, die AVUS und die "Strasse des 17. Juni" direkt in die Ruschestr., um mir dort meine "Papiere", damals Laufzettel genannt, zu holen.

Über die Abteilung Finanzen ging es zur Abt. "Kader und Schulung" (oder auch umgedreht), die alle einen Harken an meinem Laufzettel mach mussten. In der Abteilung Finanzen wurde ich zur Kasse geschickt, die mir eine Abfindung auszahlte, irgendwas bei 7.000 Mark der DDR.
Das kam für mich vollkommen überraschend - damit hatte ich nicht gerechnet, nahm den "warmen Regen" aber dankbar an.

Anschließend ging es über den medizinischen Dienst direkt zum Sitz der HA I in die Schnellerstr. in Berlin Schöneweide.
Dort gab ich meine sämtlichen militärischen Dokumente ab: MfS-Ausweis, Wehrdienstausweis sowie den Sonderausweis (grün) für das gesamte Grenzgebiet um Berlin. Das einzige was ich behielt, war meine militärische Erkennungsmarke und die Hülle meines MfS-Ausweises.

Waffen hatte ich zu diesem Zeitpunkt schon lange nicht mehr.
Als in meiner DE zuständiger Waffenoffizier habe ich die vorhandene Bewaffnung (8 x AK 47, 8 x Pistole Makarov incl. Munition) bereits Ende November/Anfang Dezember an den Oberoffizier Bewaffnung der GT mit Protokoll übergeben.

Waffen- und Ausweistechnisch lief bei uns alles streng nach Vorschrift und wir haben uns alle daran gehalten.
Anders war es bei der Uniform und den sonstigen Ausrüstungsgegenständen (Schutzmaske usw.).

Die B/A-Kammer wollte die alten Klamotten nicht haben und ich hatte lediglich Verwendung für eine Sommerdienstuniform. Der Rest kam auf einen großen Haufen - wa damit passiert ist - keine Ahnung.

Danach wurde die Tür zugeschlossen und der Schlüssel an den zuständigen OvD übergeben.

Am KDL (Kontrolldurchlasspunkt) wurde der Objektausweis entwertet und damit war ich ab 16. 1.1990 zunächst Zivilist.


andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#489

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 07:34
von Alfred | 6.841 Beiträge

Hallo,


wie wurde denn die Ablöse berechnet ?

War es nicht so, dass es zu diesen Zeitpunkt 2 Monatsgehälter gab ?


nach oben springen

#490

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 09:03
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #486
solang er bei der VI bleibt.

Was habe ich eigentlich zur Arbeit irgendwelcher anderer op.Abteilungen des Mfs von mir gegeben,AUßER meine Aussagen was von dieser vermeintlichen "kameradschaftlichen,vertrauensvollen Zusammenarbeit"von IM und Führungsoffizier zu halten ist,mit der ich so viel Empörung und Häme geerntet habe?


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#491

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 09:27
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von andy im Beitrag #488
In der Abteilung Finanzen wurde ich zur Kasse geschickt, die mir eine Abfindung auszahlte, irgendwas bei 7.000 Mark der DDR.



Bei uns wurde das durch den Oberoffizier Finanzen(war der der für die Deviseneinnahmen verantwortlich war) ausgezahlt,in Bar.Ich sehe ihn noch hinter seinem Schreibisch sitzen,vor ihm ein Tisch mit ein paar Stapeln Bargeld.Auf meine Frage was das jetzt für Geld ist,von irgendeiner Abfindung war nach meiner Erinnerung keine Rede,grinste er mich etwas an und sagte"Das ist Kindergeld".NATÜRLICH habe ich es genommen und habe es mit Freude ausgegeben.
Ansonsten wurden die Klappfixe bei irgendeinem Schichtbeginn recht unspektukalär eingesammelt und der Wehrdienstausweis, den ich 12 Jahre vorher abgegeben hatte,wieder ausgeteilt.Damit war ich WIEDERMAL Angehöriger der GT.
Und nebenbei,die Abt.VI und noch ein paar andere Abteilungen befanden sich nicht in der BV Potsdam,es war einfach zu wenig Platz dort.Deswegen wurde die BV seit einiger Zeit mit Neubauten erweitert.Die VI befand sich in einer Villa in unmittelbarer Nähe der Glienicker Brücke.Die Villa kann man übrigens jetzt kaufen,kostet nur 12 Millionen.Jedenfalls waren die Neubauten in der Wendezeit fertiggestellt und die VI sollte nun dorthin umziehen.Mit Händen und Füssen hat man sich geweigert,man gehört doch EIGENTLICH gar nicht zur Staatssicherheit,der Gen.Behrendt war mit dieser Begründung einer der Vorreiter.Und dabei wollte man doch solange RICHTIG zum Mfs gehören,in einer Zeit als man die VI, die Güsten so gerne dazu genutzt hat"Strafversetzte"und"Ungeeignete"unterzubringen,so wie ich das hier lernen musste.
Kann natürlich sein,dass ist schon wieder Beitrag von mir der dem Einen oder Anderen nicht gefällt,aber was soll ich machen,so war es nun mal und "verjährt"ist es ja sowieso.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 19.05.2014 09:30 | nach oben springen

#492

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 09:36
von elster427 | 789 Beiträge

Hallo Kristian, zu dem Beitrag nur soviel, das Olz und die Abt. VI sind kurz vor November 89 in die Schopenhauer umgezogen. Das Objekt an der Glienicker Brücke gehörte aber moch mit dazu. Nach der besetzung der BV und der Versiegelung aller Diensträume , war die Arbeitsfähigkeit der Güsten im Bezirk Potsdam nicht mehr gegeben , da Lagerräume mit Arbeitsmaterial wie Visablöcke , Stempelfarbe , Stempeln usw mitversiegelt wurden. Also Kristian , der Neubau Schopenhauer Ecke Jägerallee war der neue Sitz der VI bevor man dann im März ins GR 44 umzog.
mfg jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
nach oben springen

#493

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 09:41
von elster427 | 789 Beiträge

Zu Dienstausweis und Waffen : Meinen DA habe ich vor meinem Einsatz in Mocambique abgegeben und danach nicht wiedergesehen.
Dienstwaffen wurden vor dem Dienst ausgegeben und nach dem Dienst im Waffenschrank beim GvD wieder eingeschlossen.
Nach der Einstellung der Kontrollen wurden diese ins GR 44 überführt und von dortaus zur Vernichtung übergeben.
mfg jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#494

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 09:44
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von elster427 im Beitrag #492
Hallo Kristian, zu dem Beitrag nur soviel, das Olz und die Abt. VI sind kurz vor November 89 in die Schopenhauer umgezogen. Das Objekt an der Glienicker Brücke gehörte aber moch mit dazu. Nach der besetzung der BV und der Versiegelung aller Diensträume , war die Arbeitsfähigkeit der Güsten im Bezirk Potsdam nicht mehr gegeben , da Lagerräume mit Arbeitsmaterial wie Visablöcke , Stempelfarbe , Stempeln usw mitversiegelt wurden. Also Kristian , der Neubau Schopenhauer Ecke Jägerallee war der neue Sitz der VI bevor man dann im März ins GR 44 umzog.
mfg jan

Ist doch richtig und das bestreite ich doch gar nicht,ich beschreibe lediglich gewisse "Diskussionen"in der Wendezeit und das war ja wohl die Zeit um den Herbst 89,als es darum ging,dass die Abt.VI in die BV Potsdam umziehen sollte,also in diesen Neubau und das man nicht sonderlich "begeistert"davon war,dass uns dieses Verhalten nicht sonderlich zur Ehre gereichte,wo wir doch angeblich bis zum Schluss Seite an Seite gestanden haben,allem voran unsere Vorgesetzte.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 19.05.2014 10:24 | nach oben springen

#495

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 09:49
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von elster427 im Beitrag #493
Zu Dienstausweis und Waffen : Meinen DA habe ich vor meinem Einsatz in Mocambique abgegeben und danach nicht wiedergesehen.
Dienstwaffen wurden vor dem Dienst ausgegeben und nach dem Dienst im Waffenschrank beim GvD wieder eingeschlossen.
Nach der Einstellung der Kontrollen wurden diese ins GR 44 überführt und von dortaus zur Vernichtung übergeben.
mfg jan

Und wir hatten die Waffen nicht bis zum Schluss?Habe ich wohl vergessen.Obwohl,solange ich dort war,als Gruppenführer Einreise,waren die Kontrollen noch nicht eingestellt.Als Ihr dann die Waffen abgegeben habt bin ich schon nach Westberlin zur Arbeit gefahren,Entschuldigung ich schäme mich auch dafür.
Was den Ausweis angeht, bist Du sicher ein"Sonderfall".Und was hast Du für den weiteren Dienst für einen Ausweis bekommen?


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 19.05.2014 09:50 | nach oben springen

#496

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 09:50
von elster427 | 789 Beiträge

Tja da fehlen mir doch wirklich die Erinnerungen für die Zeit von 1.11.89 bis 15.01.90.
Von dieser Zeeit habe ich nur aus H-D.Behrendts Buch erfahren.
mfg jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
nach oben springen

#497

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 09:55
von elster427 | 789 Beiträge

Dienstausweis hm... ich glaube ich habe da schon diese Karte für den Bereich Passkontrolle bekommen.Frag mich , ich weiß es nicht mehr so genau.
Achso kleiner Nachtrag , ich kenne kaum einen MA von der VI der seinen Dienstausweis Klappfix nannte.
"Gelernter DDR Bürger " war keine erfindung des MfS - gehörte zum allgemeinen Sprachgebrauch.
mfg jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
zuletzt bearbeitet 19.05.2014 09:57 | nach oben springen

#498

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 10:00
von Kalubke | 2.294 Beiträge

mal ein kleiner Absachweifer:

@ABV in #462:
"Meiner kurz vor dem Bersten stehenden Blase war das egal. Kurz entschlossen lief ich über die Straße, auf den niedrigen Eisenzaun der den Vorplatz vor dem Brandenburger Tor vom öffentlich zugänglichen Bereich trennte, zu. Ich weiß nicht was mich in diesem Moment geritten hat, jedenfalls richtete ich meinen Strahl direkt auf das Schild -Halt Grenzgebiet! Betreten verboten!- "

Das hat doch unsrer @ABV dem Leander Haußmann tatsächlich die Vorlage für eine Szene in seinem Film "Sonnenalee" geliefert. Da ging es auch um einen schwerwiegenden Grenzzwischenfall in Form des Urinierens auf den "Antifaschistischen Schutzwall"

Die Kriegslist des Zeigens eines Ausweises, um sich der Verfolgung durch das GR-36 zu entziehen hat der Leander in seinem Film leider nicht verarbeitet.

Gruß Kalubke



nach oben springen

#499

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 10:06
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von elster427 im Beitrag #497
ich kenne kaum einen MA von der VI der seinen Dienstausweis Klappfix nannte.


Doch,ich,hatte schon immer ein Gefallen an Worten die Dinge mehr beschreiben als der eigentlich"Fachausdruck"So wie auch an dem Wort die"Firma",eine Bezeichnung für den Laden bei dem man beschäftigt ist, die wohl ursächlich von der CIA geprägt wurde und dann auch beim Mfs Einzug gehalten hat.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 19.05.2014 10:07 | nach oben springen

#500

RE: Dienstausweise des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.05.2014 10:12
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von elster427 im Beitrag #497
Dienstausweis hm... ich glaube ich habe da schon diese Karte für den Bereich Passkontrolle bekommen.Frag mich , ich weiß es nicht mehr so genau.
Achso kleiner Nachtrag , ich kenne kaum einen MA von der VI der seinen Dienstausweis Klappfix nannte.
"Gelernter DDR Bürger " war keine erfindung des MfS - gehörte zum allgemeinen Sprachgebrauch.
mfg jan

Hast recht,es gab da nochmal so eine Karte zum Betreten der Güst,den Wehrdienstausweis habe ich dann zu Hause gelassen,war so sperrig.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Besoffene und kleine Kinder beschützt der liebe Gott
Erstellt im Forum Leben an der Berliner Mauer von ABV
4 05.09.2010 10:09goto
von Harsberg • Zugriffe: 1671

Besucher
15 Mitglieder und 59 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1570 Gäste und 140 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557529 Beiträge.

Heute waren 140 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen