#1

Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 08.06.2013 16:54
von SCORN | 1.456 Beiträge

Leider ist dieses Thema im BND-Thread etwas falsch platziert......vielleicht ja auch nicht!
Was politisch opportun immer wieder der DDR und ihren Sicherheitsorganen zugeschrieben wird, ein Orwell-System der Überwachung und Eindringen in die Privatsphäre, ist offensichtlich heute längst Realität und beklemmende Tatsache geworden!

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolit...a-a-904391.html

In der Wüste von Utah bauen die USA ein gigantisches Spionagezentrum. Dort können weltweit alle E-Mails, Telefonate, Google-Suchanfragen, Reiserouten und Buchkäufe, alle Lebensläufe und persönlichen digitalen Daten gesammelt und ausgewertet werden.
Ab Herbst 2013 könnte mit dem für 2 Milliarden Dollar errichteten Zentrum endlich die Idee der totalen Informationsaufbereitung umgesetzt werden, wie sie bereits unter Präsident Georg W. Bush geplant wurde.

Wir haben hier im Forum einen User welcher für die NSA gearbeitet hat und zweifellos etwas dazu sagen könnte, seine Meinung würde mich interessieren! Allerdings kann ich mir sehr gut vorstellen dass er das aus guten Gründen lieber bleiben lässt, es sei ihm überlassen!

Was mich auch etwas verwundert ist der Fakt dass die selbsternannten Kämpfer für die Freiheit, ob sie Vera Lengsfeld oder Hubertus Knabe heißen mögen, hierzu komplett schweigen! Höchstwahrscheinlich greift hier die schlüssige Formel eines gewissen Ralf Kotowski, welcher hier auch schon einen kurzen Auftritt hatte, der es ganz einfach auf den Punkt bringt: Sozialismus/Kommunismus alles schlecht- Kapitalismus alles gut! Und diese Leute werden als Zeitzeugen vor Schulklassen gelassen um den Schülern die Welt zu erklären! Ich habe da so meine Bedenken!

SCORN


seaman, Pitti53, PF75, Küchenbulle 79, Feliks D., Kurt und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.06.2013 13:47 | nach oben springen

#2

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 08.06.2013 17:29
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von SCORN im Beitrag #1
Und diese Leute werden als Zeitzeugen vor Schulklassen gelassen um den Schülern die Welt zu erklären!



Wobei Zeitzeugen immer nur Zeitzeugen bleiben und nicht Verkünder der absoluten Wahrheit,wenn sich das auch so mancher einbildet.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
SCORN hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 08.06.2013 17:37
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Dieses Thema hat mich, nachdem ich diesen; und Andere zum Thema, Artikel gelesen habe sehr nachdenklich gestimmt.

Wo und wer hat denn den (fast)totalen Überwachungsstaat?

Um SCORN's Fragen mal etwas ironisch zu beantworten:

Diese Überwachung ist keine Überwachung sondern es ist der Schutz des guten Kapitalismus vor der gegenwärtigen Bedrohung durch den internationalen, sprich islamischen Terrorismus! Da sind alle Mittel recht um die demokratischen Grundrechte der Bürger der freiheitlichen, westlichen Welt zu schützen ---- in diesem Zusammenhang, ist die Unantastbarkeit der Privatsphäre ein unabdingbares Menschenrecht? oder ist das wie H. Schmidt letztens zum Thema "Menschenrechte" meinte so ne spinnerte Idee der übersättigten westlich/abendländischen Zivilisation? ----

Im zweiten Teil Deiner Überlegungen SCORN, sorry, geht du aber völlig falsch an die Sache heran.
Der Kampf gegen den Sozialismus/Kommunismus ist per se gut und positiv weil der Kapitalismus für Frieden, Fortschritt, Völkerverständigung, soziale Gerechtigkeit und materiellen Wohlstand für Alle steht, während der Sozialismus/Kommunismus, übrigens ein tragischer Irrglaube, für das Böse an sich steht und allein aus diesem Grund schon bekämpft werden mußte ....
Das Böse hat die Menschen in seinem Machtbereich terrorisiert, moralisch und seelisch gebrochen und flächendeckend Überwacht und das nur um seine Macht zu sichern.
Das Gute hat und wird die Menschen in seinem Machtbereich mit einem Konsumterror ohne gleichen heimsuchen, sie zu moralischen und seelischen Krüppeln formen deren höchstes Glück im Konsum besteht und sie flächendeckend Überwachen um sie vor dem Bösen zu schützen und nebenbei die Macht des Gutens.
Da dem guten das alte Böse irgendwie abhanden kam fand es zu seinem Glück ein neues Böses, den islamischen Fundamentalismus .....
Die Karten sind neu gemischt und das alles geschieht nur um unsere Freiheit, unsere Menschenrechte zu schützen ....
Früher wurden abendländische Werte gegen mongolische Horden verteidigt, heute müssen sie gegen Islamisten und Salafisten verteidigt werden! Oder soll etwa das Abendland untergehen?
Ist es die Rettung selbigen nicht wert das wir umfassend überwacht werden damit keiner auf dumme Gedanken kommt und wenn, diese durch Überwachung bereits im Keime erstickt werden?

Die so gefassten Verdächtigen können dann in Unterkünften befreundeter freiheitlicher Diktaturen befragt werden ......

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 08.06.2013 17:47
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #3
Dieses Thema hat mich, nachdem ich diesen; und Andere zum Thema, Artikel gelesen habe sehr nachdenklich gestimmt.

Wo und wer hat denn den (fast)totalen Überwachungsstaat?

Um SCORN's Fragen mal etwas ironisch zu beantworten:

Diese Überwachung ist keine Überwachung sondern es ist der Schutz des guten Kapitalismus vor der gegenwärtigen Bedrohung durch den internationalen, sprich islamischen Terrorismus! Da sind alle Mittel recht um die demokratischen Grundrechte der Bürger der freiheitlichen, westlichen Welt zu schützen ---- in diesem Zusammenhang, ist die Unantastbarkeit der Privatsphäre ein unabdingbares Menschenrecht? oder ist das wie H. Schmidt letztens zum Thema "Menschenrechte" meinte so ne spinnerte Idee der übersättigten westlich/abendländischen Zivilisation? ----

Im zweiten Teil Deiner Überlegungen SCORN, sorry, geht du aber völlig falsch an die Sache heran.
Der Kampf gegen den Sozialismus/Kommunismus ist per se gut und positiv weil der Kapitalismus für Frieden, Fortschritt, Völkerverständigung, soziale Gerechtigkeit und materiellen Wohlstand für Alle steht, während der Sozialismus/Kommunismus, übrigens ein tragischer Irrglaube, für das Böse an sich steht und allein aus diesem Grund schon bekämpft werden mußte ....
Das Böse hat die Menschen in seinem Machtbereich terrorisiert, moralisch und seelisch gebrochen und flächendeckend Überwacht und das nur um seine Macht zu sichern.
Das Gute hat und wird die Menschen in seinem Machtbereich mit einem Konsumterror ohne gleichen heimsuchen, sie zu moralischen und seelischen Krüppeln formen deren höchstes Glück im Konsum besteht und sie flächendeckend Überwachen um sie vor dem Bösen zu schützen und nebenbei die Macht des Gutens.
Da dem guten das alte Böse irgendwie abhanden kam fand es zu seinem Glück ein neues Böses, den islamischen Fundamentalismus .....
Die Karten sind neu gemischt und das alles geschieht nur um unsere Freiheit, unsere Menschenrechte zu schützen ....
Früher wurden abendländische Werte gegen mongolische Horden verteidigt, heute müssen sie gegen Islamisten und Salafisten verteidigt werden! Oder soll etwa das Abendland untergehen?
Ist es die Rettung selbigen nicht wert das wir umfassend überwacht werden damit keiner auf dumme Gedanken kommt und wenn, diese durch Überwachung bereits im Keime erstickt werden?

Die so gefassten Verdächtigen können dann in Unterkünften befreundeter freiheitlicher Diktaturen befragt werden ......

Gruß
Nostalgiker




Sind wir ein kleines bisschen zynisch.Ich hoffe aber Dir ist klar,die große Masse der Bewohner des Abendlandes sind mit diesen "Einschränkungen der Menschenrechte"sehr wohl einverstanden,halten diese für gerechtfertigt,finden es richtig das "UNSERE Freiheit am Hindukusch verteidigt wird".Damit sind die neuen Agitatoren in jedem Fall im Vorteil zu den Alten.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 08.06.2013 18:00
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von SCORN im Beitrag #1
Leider ist dieses Thema im BND-Thread etwas falsch plaziert......vielleicht ja auch nicht!
Was politisch opportun immer wieder der DDR und ihren Sicherheitsorganen zugeschrieben wird, ein Orwell-System der Überwachung und Eindringen in die Privatsphäre, ist offensichtlich heute längst Realität und beklemmende Tatsache geworden!

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolit...a-a-904391.html

In der Wüste von Utah bauen die USA ein gigantisches Spionagezentrum. Dort können weltweit alle E-Mails, Telefonate, Google-Suchanfragen, Reiserouten und Buchkäufe, alle Lebensläufe und persönlichen digitalen Daten gesammelt und ausgewertet werden.
Ab Herbst 2013 könnte mit dem für 2 Milliarden Dollar errichteten Zentrum endlich die Idee der totalen Informationsaufbereitung umgesetzt werden, wie sie bereits unter Präsident Georg W. Bush geplant wurde.

Wir haben hier im Forum einen User welcher für die NSA gearbeitet hat und zweifellos etwas dazu sagen könnte, seine Meinung würde mich interessieren! Allerdings kann ich mir sehr gut vorstellen dass er das aus guten Gründen lieber bleiben lässt, es sei ihm überlassen!

Was mich auch etwas verwundert ist der Fakt dass die selbsternannten Kämpfer für die Freiheit, ob sie Vera Lengsfeld oder Hubertus Knabe heißen mögen, hierzu komplett schweigen! Höchstwahrscheinlich greift hier die schlüssige Formel eines gewissen Ralf Kotowski, welcher hier auch schon einen kurzen Auftritt hatte, der es ganz einfach auf den Punkt bringt: Sozialismus/Kommunismus alles schlecht- Kapitalismus alles gut! Und diese Leute werden als Zeitzeugen vor Schulklassen gelassen um den Schülern die Welt zu erklären! Ich habe da so meine Bedenken!

SCORN



Nun..das ist ja übertrieben.Sie erzählen ihre Story.Durch die enormen Möglichkeiten der Informationsbeschaffung kann sich ja jeder auch seine Meinung zu diesen Themen machen.Wobei ich davon ausgehe das ein Zeitzeuge die Wahrheit sagt..was die Fakten angeht.



nach oben springen

#6

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 08.06.2013 18:18
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #5
Wobei ich davon ausgehe das ein Zeitzeuge die Wahrheit sagt..was die Fakten angeht.
Sicher,davon ausgehen sollte man schon.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#7

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 08.06.2013 18:44
von damals wars | 12.186 Beiträge

Was dabei rauskommt, wenn man alles weiß, aber nicht 1 und 1 zusammenzählen kann, hat man doch am 11.9.2001 gesehen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#8

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 08.06.2013 19:47
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #4

Sind wir ein kleines bisschen zynisch.Ich hoffe aber Dir ist klar,die große Masse der Bewohner des Abendlandes sind mit diesen "Einschränkungen der Menschenrechte"sehr wohl einverstanden,halten diese für gerechtfertigt,finden es richtig das "UNSERE Freiheit am Hindukusch verteidigt wird".Damit sind die neuen Agitatoren in jedem Fall im Vorteil zu den Alten.


Überhaupt nicht, ich doch nicht
Das komische mit den Menschenrechten ist doch das, um mal den großen Bogen zu spannen, sie erstens speziell nach Helsinki für die sozialistischen Staaten als ein unabdingbares MUSS interpretiert wurden und nicht als das was sie sind: Empfehlungen und ein eventuell zu erreichender Idealzustand.

Im COMECON war die Beschneidung und/oder Verletzung der Menschenrechte, immer aus freiheitlich demokratischer Sicht; eine andere Sicht darauf ist illegitim; eine ganz große Verletzung; Mißachtung und was da auch heute noch an hochmoralischer, leider scheinheiliger, Entrüstung mittels Schnappatmung herausgepresst wird.
Gleiche Einschränkungen unter freiheitlich, demokratischer Ägide, eventuell ein wenig die FDGO mit Füssen tretend, wird mittels Propaganda den Massen so verkauft das sie diese Einschränkungen nur im Sinne ihrer Sicherheit wahrnehmen .....

Beispiel.
die Kameras am AlexanderPlatz in Berlin dienten vor 30 selbstredend nur der flächendeckenden Überwachung des Volkes und waren Mittel des Terrorregimes..
Die Kameras heute am Alex dienen selbstverständlich nur der Sicherheit des Volkes und damit das Volk noch sicherer wird werden noch mehr Kameras installiert ......
Komischerweise wurden aber zu DDR Zeiten, trotz Überwachung im Gebiet Alex/Fernsehturm keine Jugendlichen entweder Krankenhausreif geprügelt oder Totgeschlagen ......

Ein Politiker in Berlin hat sich zum Thema etwas verplappert ....
Die permanente Überwachung könne keine Straftaten, oder Terroranschläge verhindern sic!, aber dank der Bildspeicherung glaube aktuell 2 Tage, bestehe die vage Chance den oder die Täter eventuell zu fassen .....
Wie schnell das geht sieht man ja im aktuellen Fall NSU .......

Ob die gegenwärtige Datenflut welche da so Sammelwütig gehortet wird zu den propagierten Erfolgen führen wird ist stark anzuzweifeln.
Das einzige was bestimmt klappt ist das über jeden Nutzer dieses Forums ein schönes Profil erstellt wird und zwar über alles .....

Ich weiß schon warum ich nie mein Handy mitnehme wenn ich außer Haus gehe .....
Immer nur einen Bankautomaten benutze, Bar zahle, usw. usf. ......

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

seaman, frank, Feliks D., Damals87, Grstungen386 und Wahlhausener haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 08.06.2013 20:00
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #8


Ich weiß schon warum ich nie mein Handy mitnehme wenn ich außer Haus gehe .....





Auch das noch.Aber so richtig sinnvoll ist ein Handy dann auch nicht.
Mir ist das egal.Man kann gerne mitschneiden wenn ich nachts pupse.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#10

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 08.06.2013 20:50
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@KARNAK, wenn Du nur im Ehebett, Deinem eigenen selbstverständlich "pupst" ist das ok, ansonsten wirst im Fall des Falls erpressbar ...... wenn Du woanders des Nächtens pupst ....

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#11

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 08.06.2013 21:09
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #8
[quote=KARNAK|p261305]

Ich weiß schon warum ich nie mein Handy mitnehme wenn ich außer Haus gehe .....
Immer nur einen Bankautomaten benutze, Bar zahle, usw. usf. ......
Gruß
Nostalgiker





Dann sei auch vorsichtig und oefter mal das Fahrzeug wechseln und moeglichst in die abgeschlossene Garage einstellen. Paranoide Anwandlungen? Nein. Keinesfalls. Und das hat nix zu tun mit GPS.


nach oben springen

#12

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 08.06.2013 21:13
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Larissa im Beitrag #11
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #8
[quote=KARNAK|p261305]

Ich weiß schon warum ich nie mein Handy mitnehme wenn ich außer Haus gehe .....
Immer nur einen Bankautomaten benutze, Bar zahle, usw. usf. ......
Gruß
Nostalgiker





Dann sei auch vorsichtig und oefter mal das Fahrzeug wechseln und moeglichst in die abgeschlossene Garage einstellen. Paranoide Anwandlungen? Nein. Keinesfalls. Und das hat nix zu tun mit GPS.



Wenn man es ganz hart durchzieht dann ist es am allerbesten nicht mehr aus dem Keller zu kommen.


nach oben springen

#13

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 08.06.2013 21:36
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #10
@KARNAK, wenn Du nur im Ehebett, Deinem eigenen selbstverständlich "pupst" ist das ok, ansonsten wirst im Fall des Falls erpressbar ...... wenn Du woanders des Nächtens pupst ....

Gruß
Nostalgiker

56 Jahre alt,35 davon mit einer Frau erfolgreich verheiratet,da wird man ruhiger und entspannter,muss nicht mehr in fremde Betten pupsen.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#14

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 08.06.2013 23:40
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #8
Zitat von KARNAK im Beitrag #4

Sind wir ein kleines bisschen zynisch.Ich hoffe aber Dir ist klar,die große Masse der Bewohner des Abendlandes sind mit diesen "Einschränkungen der Menschenrechte"sehr wohl einverstanden,halten diese für gerechtfertigt,finden es richtig das "UNSERE Freiheit am Hindukusch verteidigt wird".Damit sind die neuen Agitatoren in jedem Fall im Vorteil zu den Alten.


Überhaupt nicht, ich doch nicht
Das komische mit den Menschenrechten ist doch das, um mal den großen Bogen zu spannen, sie erstens speziell nach Helsinki für die sozialistischen Staaten als ein unabdingbares MUSS interpretiert wurden und nicht als das was sie sind: Empfehlungen und ein eventuell zu erreichender Idealzustand.

Im COMECON war die Beschneidung und/oder Verletzung der Menschenrechte, immer aus freiheitlich demokratischer Sicht; eine andere Sicht darauf ist illegitim; eine ganz große Verletzung; Mißachtung und was da auch heute noch an hochmoralischer, leider scheinheiliger, Entrüstung mittels Schnappatmung herausgepresst wird.
Gleiche Einschränkungen unter freiheitlich, demokratischer Ägide, eventuell ein wenig die FDGO mit Füssen tretend, wird mittels Propaganda den Massen so verkauft das sie diese Einschränkungen nur im Sinne ihrer Sicherheit wahrnehmen .....

Beispiel.
die Kameras am AlexanderPlatz in Berlin dienten vor 30 selbstredend nur der flächendeckenden Überwachung des Volkes und waren Mittel des Terrorregimes..
Die Kameras heute am Alex dienen selbstverständlich nur der Sicherheit des Volkes und damit das Volk noch sicherer wird werden noch mehr Kameras installiert ......
Komischerweise wurden aber zu DDR Zeiten, trotz Überwachung im Gebiet Alex/Fernsehturm keine Jugendlichen entweder Krankenhausreif geprügelt oder Totgeschlagen ......
Ein Politiker in Berlin hat sich zum Thema etwas verplappert ....
Die permanente Überwachung könne keine Straftaten, oder Terroranschläge verhindern sic!, aber dank der Bildspeicherung glaube aktuell 2 Tage, bestehe die vage Chance den oder die Täter eventuell zu fassen .....
Wie schnell das geht sieht man ja im aktuellen Fall NSU .......

Ob die gegenwärtige Datenflut welche da so Sammelwütig gehortet wird zu den propagierten Erfolgen führen wird ist stark anzuzweifeln.
Das einzige was bestimmt klappt ist das über jeden Nutzer dieses Forums ein schönes Profil erstellt wird und zwar über alles .....

Ich weiß schon warum ich nie mein Handy mitnehme wenn ich außer Haus gehe .....
Immer nur einen Bankautomaten benutze, Bar zahle, usw. usf. ......

Gruß
Nostalgiker





wie wahr ,wie wahr !!! dieser junge hätte im 'angesicht' des 'staates' noch leben können !!!
aber vielleicht interressiert ja unserer obrigkeit der 'otto norm...... ' relativ wenig !! oder es war kein personal zur verfügung die monitore zu besehen und oder keines vor ort , einzuschreiten !! sei's drum , es hätte nie passieren dürfen , die 'eigentlichen verantwortlichen' die so eine tat zugelassen haben werden ja wohl nie zur verantwortung gezogen !!! mein profil brauchen 'diese' nicht erst erstellen , können vorbeikommen , kriegn'se persönlich von mir in die hand ! ich glaube aber die habn'se schon !! ansonsten , um mal wieder meine gute kinderstube zu verlassen :
scheiss ich auf diese brut !!!



Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#15

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 08.06.2013 23:56
von 94 | 10.792 Beiträge

Naja @nosti et al., den 7.10.77 schon verdrängt/vergessen? Na egal, aber jetzt mal zum Thema, also irgendwie. Ich überlege mir gerade ob ich an jede Mail, welche ich oder besser gesagt ein MTA in die Finger bekommt mal als Headerzeilen einige Suchbegriffe aus der PRISM-Liste (wie allah aqbar, Guantanamo, Pipebomb, ...) einfüge *breites_grins*

N8, CTRL-Z and logout


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.06.2013 23:57 | nach oben springen

#16

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 09.06.2013 00:09
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #15
Naja @nosti et al., den 7.10.77 schon verdrängt/vergessen? Na egal, aber jetzt mal zum Thema, also irgendwie. Ich überlege mir gerade ob ich an jede Mail, welche ich oder besser gesagt ein MTA in die Finger bekommt mal als Headerzeilen einige Suchbegriffe aus der PRISM-Liste (wie allah aqbar, Guantanamo, Pipebomb, ...) einfüge *breites_grins*

N8, CTRL-Z and logout


da wurde wenigstens von staatlicher seite geholfen oder wollte man ,wie auch immer !!! 'unfälle' haben aber nicht's mit den ereignissen der neuzeit zu tun !!!



nach oben springen

#17

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 09.06.2013 00:19
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #15
Naja @nosti et al., den 7.10.77 schon verdrängt/vergessen? Na egal, aber jetzt mal zum Thema, also irgendwie. Ich überlege mir gerade ob ich an jede Mail, welche ich oder besser gesagt ein MTA in die Finger bekommt mal als Headerzeilen einige Suchbegriffe aus der PRISM-Liste (wie allah aqbar, Guantanamo, Pipebomb, ...) einfüge *breites_grins*

N8, CTRL-Z and logout


Ne also, also am 7.10.77 war ich fast dabei ....
....damals haben Polizeikräfte ne Rettungsschneise freigeknüppelt, nicht grade die beste Idee um die Verletzten zu retten welche in den Lüftungsschacht stürzten ....., was danach passierte kann der 'Interessierte' in einseitiger Erinnerungskultur auf den entsprechenden Internetseiten nachlesen .....

Was ich meinte @)94, heute wird Dir aus Lust, Laune, Frust, der Großwetterlage, dem aktuellen Urindruck und Du siehst so anders aus dort einfach die Fresse poliert ....
und ein ausgeschlagener Zahn ist nicht der Rede wert, der schafft es noch nicht einmal bis unter "Gemischtes" in die Zeitungen .....

Es ist die latente und immer und überall vorhandene Gewalt die jederzeit auch gegenüber völlig unbeteiligten heutzutage Ausbrechen kann ....

wenn Du Pech hast bekommst den finalen Schlag .....

Also halt Dich bitte mit schwäbischer Idylle ein wenig zurück, in Berlin sind die Immigranten ein wenig Agro ....

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

frank und Feliks D. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#18

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 09.06.2013 00:56
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Lieber Nostalgiker,

ich war am 07.10.1977 auch fast dabei. Die Stammkneipe unserer bunt gewürfelten Clique war das Pasthorn gegenüber dem Alexterff. Nach dem 07.10.1977 waren wir da nicht mehr unter uns. Da waren es keine Kameras, sondern Menschen, die mit uns am Tisch saßen.

Alles weitere Jugendkrawalle am Berliner Alexanderplatz 1977

Du bist jetzt vielleicht der falsche Ansprechpartner. Aber die Gelegenheit das Thema wieder in der Rangliste zu pushen.

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 09.06.2013 01:05 | nach oben springen

#19

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 09.06.2013 01:39
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #18
Lieber Nostalgiker,

ich war am 07.10.1977 auch fast dabei. Die Stammkneipe unserer bunt gewürfelten Clique war das Pasthorn gegenüber dem Alexterff. Nach dem 07.10.1977 waren wir da nicht mehr unter uns. Da waren es keine Kameras, sondern Menschen, die mit uns am Tisch saßen.

Alles weitere Jugendkrawalle am Berliner Alexanderplatz 1977

Du bist jetzt vielleicht der falsche Ansprechpartner. Aber die Gelegenheit das Thema wieder in der Rangliste zu pushen.

LG von der grenzgaengerin


wäre ja auch komisch mit kameras zu speisen !!
wen interressieren krawalle von 77' !! ddr - hasser ?? hier geht es um einen menschen der im oktober des jahres 2012 zu tode gekommen ist !!!
jonny k. könnte noch leben ,wenn in einer tourismushochburg wie berlin - alex... für die sicherheit der bevölkerung ausreichend gesorgt werden würde !!! es hätte auch einen touristen treffen können ,egal aus welchem land er kommt !!!



nach oben springen

#20

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 09.06.2013 06:23
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Also bei aller Freundschaft,man kann doch nun nicht versuchen,Kontroll-und Überwachungsmaßnahmen der DDR-Organe,die in vielen Fällen NICHT dazu dienten die Sicherheit der Bürger sicherzustellen,im NACH HINEIN damit begründen und als richtig und notwendig hinstellen,dass heute ähnliche "Aktivitäten"stattfinden,bzw.eigentlich noch zuwenig oder die Falschen und dadurch kriminelles Handeln möglich und zugelassen wird.Was soll denn das für eine Argumentation sein,eine sonderlich geschickte auf keinen Fall.Man könnte auch sagen,da wird das Pferd am Schwanze aufgezäunt.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.06.2013 06:27 | nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3396 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558329 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen