#361

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 11.07.2013 17:21
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Und weil er den Menschen misstraute haben wir den Wahnsinnsaufwand zur Strahlungsabschirmung der Monitore betrieben? Das leuchtet mir ein!

P.S. Den Menschen auch, es gibt dazu ein überliefertes Zitat, wohl aber eher wie oben beschrieben den Schwächen der Technik.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#362

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 11.07.2013 17:23
von Alfred | 6.848 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #360
Zitat von Alfred im Beitrag #358

Mielke misstraute nicht der neuen Technik. Mielke wusste aber auch, wie "anfällig" moderne Technik sein kann. Es gab ja entsprechende Aufklärungsergebnisse. Es ging immer um einen sicheren Einsatz der Technik.


Also wenn ich alles glaube, das nicht. Oder das MfS muss hinterm Mond gelebt haben.

LG von der grenzgaengerin




Mir Deiner Einschätzung kann ich locker leben.

Ob Du dies jedoch besser einschätzen kannst ......


Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#363

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 11.07.2013 17:35
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Ist doch eigentlich auch egal, oder? Lenkt nur vom heute ab.

LG von der grenzgaengerin


Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#364

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 11.07.2013 17:38
von damals wars | 12.175 Beiträge

Ich habe diese Sache mit den Fernschreibern aus einem Fernsehbeitrag über das Abhören auf dem Brocken.
Mielke lies zur Weiterleitung der Aufklärungsergebnisse eine Fernschreiberleitung nach Berlin verlegen, da Richtfunk abgehört werden konnte.
Erstaunlich, aber an diesem Mann hätte sich die NSA ihre Zähne ausgebissen.
Die Handy- Telefonnummer der Frau Merkel haben sie sicher direkt vom Präsidenten erhalten, oder von ihrer deutschen Niederlassung BND.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#365

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 11.07.2013 19:07
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Hat sich eigentlich mal jemand Gedanken gemacht, wie der ganze NSA Sch... und alles andere was da dran hängt wieder rückgängig gemacht werden kann?

Also für die Entfernung von Wanzen in EU - Büros reicht mein Vorstellungsvermögen noch, aber dann hört es schon fast auf ...

"Dies ändert aber nichts daran, dass die Bundesregierung ihren Kurs in Sachen Internetspionage gegenüber den USA verschärfen muss. Vor einem Freihandelsabkommen muss ein Abkommen über die Datensicherheit der Bürger und Unternehmen Europas stehen. Es kann so lange keinen freien Handel zwischen Europa und den USA geben, so lange die eine Seite die andere Seite ausspioniert, um daraus Wettbewerbsvorteile zu ziehen."

http://www.sprengsatz.de/?p=4031

Wer soll das kontrollieren?

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 11.07.2013 19:08 | nach oben springen

#366

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 11.07.2013 19:25
von Kurt | 933 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #365
Hat sich eigentlich mal jemand Gedanken gemacht, wie der ganze NSA Sch... und alles andere was da dran hängt wieder rückgängig gemacht werden kann?

Also für die Entfernung von Wanzen in EU - Büros reicht mein Vorstellungsvermögen noch, aber dann hört es schon fast auf ...

"Dies ändert aber nichts daran, dass die Bundesregierung ihren Kurs in Sachen Internetspionage gegenüber den USA verschärfen muss. Vor einem Freihandelsabkommen muss ein Abkommen über die Datensicherheit der Bürger und Unternehmen Europas stehen. Es kann so lange keinen freien Handel zwischen Europa und den USA geben, so lange die eine Seite die andere Seite ausspioniert, um daraus Wettbewerbsvorteile zu ziehen."

http://www.sprengsatz.de/?p=4031

Wer soll das kontrollieren?

LG von der grenzgaengerin


Hallo @grenzgaengerin,

da wird gar nichts rückgängig gemacht. Für die Völker der betroffenen Staaten wird Theater gespielt, und das war es dann.
Wenn die Amerikaner das Freihandelsabkommen wollen, dann bekommen sie es auch. Da wird sich kein Staat/keine Regierung in (West-)Europa trauen, gegen vorzugehen.

Viele Grüße,

Kurt


zuletzt bearbeitet 11.07.2013 19:50 | nach oben springen

#367

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 11.07.2013 19:27
von connies9 | 78 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #360
Mielke misstraute den Menschen, die mit der neuen Technik umgehen mussten, sollten, wollten.... Da wird eher ein Schuh draus.

LG von der grenzgaengerin



Nach heutiger Einschätzung kommt man nicht umhin dem zuzustimmen. An seiner Stelle und seiner Intelligenz, absolut nachvollziehbar.
Die Aufklärungsergebnisse seiner Unterstellten würde ich gern einmal sehen.

VG
connie



nach oben springen

#368

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 11.07.2013 19:30
von eisenringtheo | 9.174 Beiträge

Zitat von Kurt im Beitrag #366


da wird gar nichts rückgängig gemacht. Für die Völker der betroffenen Staaten wird Theater gespielt, und das war es dann.
Wenn die Amerikaner das Freihandelsabkommen wollen, dann bekommen sie es auch. Da wird sich kein Staat/keine Regierung in (West-)Europa trauen, gegen vorzugehen.

Viele Grüße,

Kurt




Genau, und im Oktober 2013 eröffnet die NSA ihr neues DataCenter
http://nsa.gov1.info/utah-data-center/
Kosten 1,7 Mrd. Dollar und es kann was:
Speicherrate von 20 Terabytes pro Minute
http://de.wikipedia.org/wiki/Utah_Data_Center
Theo


Kurt hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#369

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 11.07.2013 20:00
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #368
Genau, und im Oktober 2013 eröffnet die NSA ihr neues DataCenter
http://nsa.gov1.info/utah-data-center/
Kosten 1,7 Mrd. Dollar und es kann was:
Speicherrate von 20 Terabytes pro Minute
http://de.wikipedia.org/wiki/Utah_Data_Center
Theo
Ok, damit kann man dann schon die gesamten Inhalte (nicht nur die Metadaten) von zumindest 40 (!) guten Glasfasern speichern (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Lichtwellenleiter).
Für die Speicherung aller Daten der Transatlantikverbindungen reicht das allerdings noch lange nicht; Diese Verbindungen haben mit derzeit 40Terabit/sec die ca. 120fache Bandbreite. Allerdings scheinen diese 40Tb/s bald nicht mehr auszureichen: http://www.mediensprache.net/de/news/200906243201.aspx

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#370

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 11.07.2013 20:33
von 94 | 10.792 Beiträge

Drücke doch mal die Zahnpaste zurück in die Tube. Deswegen, nochemal ... wer Daten löscht, frißt auch kleine Kinder.
Und sowas macht KEINER! Ich meine es so, der Wunsch es zu tun mag ja ein frommer sein. Also nicht jetzt die Kinder ...
Aber ... achso, ich soll ja verständig und verständnissvoll schreibe, also gut.

Schonemal den Spruch gehört: Das Netz vergißt nicht's ?
Das meint jetzt nicht, das Alles für alle Zeit 1zu1 gebunkert wird. Na wo kommen'mer da hin, hä? Spielt mir die NSA meine Daten wieder zurücke, wenn's mir im RAID5 die zweite Platte zernischelt? Nö! Das kommt der alte EDV-Witz entscheident ist nicht das Backup sondern ob auch das Restore funzt. Also das meine ich nicht, sondern mehr so in der Art Wer ist Micheal Haubold? Sagt einem so gerade nix dieser Name? Hmm, ... seit gut einem Jahr gibts in der wikipedia ja auch wieder die Weiterleitung ...
http://de.wikipedia.org/w/index.php?titl...old&redirect=no
Als ich einem Admin diese Story mal zum Geburtstag 'schenkte' (RE: Pitti 53 hat Geburtstag Der Tip mit dem Strg+A ist ernstgemeit!), kämpfte ein kleines und sogar temporär erfolgreiches Team um diese Inkognität ... und verloren.
Dafür ist der youtube-link im Ar..., hmm, schauen wir doch mal was es war, dieses http://www.youtube.com/watch?v=5l5UTOVxNdA
Na da hilft vielleicht http://youtomb.mit.edu, also in dem Fall jetzt mal nicht. Sonst wär's ja zu einfach *grins*
Aber Prinzip erkannt *blödfrag*

So und jetzt zu den breiten Bändern und damit wieder zur Trennung von Metadaten und Content. Der Aufruf der Youtube-url 'marschiert' über TCP-Port 80 und ist gerademal als GET so zwei drei Päckle oder sogar nur eins. Der Film, welcher dann geguckt wird, nach da brauchts dann schon Bandbreite für ruckelfrei. Hmm, kommt aber über UDP und dazu noch als Multicast. Also für das 'verräterische' TCP langt's allema was die Hardware inzwischen 'auf der Kirsche hat', um 'flächendeckend' (um mal wieder den Bezug zur poehsen Schdassi herzustellen) Deep Packet Inspection hinzubekommen. Klar, beim Videogucken ist sozusagend der Aufruf über TCP Metadaten und das Gucken mittels UDP-Multicast der Content ... na und die kann man schon recht einfach trennen.
In diesem Sinne haste natürlich vollkommen recht @M.L., auch wenn's RMR-LL nur Zug versteht, während der Bahnhof abfährt.

P.S. Das GET kann auch ein POST sein, irgendwie kann'sch das nochweniger auseinanderhalten wie ein alter Buchhalter Soll und Haben.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 11.07.2013 20:42 | nach oben springen

#371

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 11.07.2013 21:29
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #370
Schonemal den Spruch gehört: Das Netz vergißt nicht's ?
Ist schon klar... Meine erste Homepage, die jetzt ungefähr den 20. Geburtstag feiern müsste und jetzt schon beinahe Jahrzehnte nicht mehr online ist, ist trotzdem noch irgendwo im Netz zu finden.
Zitat von 94 im Beitrag #370
So und jetzt zu den breiten Bändern und damit wieder zur Trennung von Metadaten und Content.... <... Cut ... >Deep Packet Inspection <... Cut ... >
Ich vermute auch, dass an den "zentralen" Knotenpunkten fette Maschinen mit Deep Packet Inspection installiert sind. Macht imho am meisten Sinn. Die "wichtigsten" Inhalte werden tatsächlich gespeichert, beim Rest werden nur Metadaten gespeichert. Wenn man die gesamten Daten der transatlantischen Verbindungen speichern würde, käme man an einem Tag immerhin auf 150 Petabyte (50% Auslastung angenommen). Und da sind noch keinerlei Binnen-Verbindungen berücksichtigt.
Die andere Variante wäre, dass Daten temporär gecacht werden (um das Wort "Löschen" zu vermeiden). Im Anlassfall werden die Daten persistiert, ansonsten verschwinden sie aus dem Cache.
Big Data - um ein gerade aktuelles Modewort zu verwenden - mag gut und schön sein. Mein Glaube an unendliche Rechen- und Speicherkapazitäten hält sich trotzdem in Grenzen.

Cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#372

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 11.07.2013 21:50
von passport | 2.638 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #364
Ich habe diese Sache mit den Fernschreibern aus einem Fernsehbeitrag über das Abhören auf dem Brocken.
Mielke lies zur Weiterleitung der Aufklärungsergebnisse eine Fernschreiberleitung nach Berlin verlegen, da Richtfunk abgehört werden konnte.
Erstaunlich, aber an diesem Mann hätte sich die NSA ihre Zähne ausgebissen.
Die Handy- Telefonnummer der Frau Merkel haben sie sicher direkt vom Präsidenten erhalten, oder von ihrer deutschen Niederlassung BND.


Tja, die alten Klapperkisten waren wirklich abhörsicher. Aber wenn davon 6 Stück im Raum standen und alle waren im Einsatz, machte das einen höllischen Lärm.




passport


nach oben springen

#373

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 12.07.2013 08:37
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #372
Zitat von damals wars im Beitrag #364
Ich habe diese Sache mit den Fernschreibern aus einem Fernsehbeitrag über das Abhören auf dem Brocken.
Mielke lies zur Weiterleitung der Aufklärungsergebnisse eine Fernschreiberleitung nach Berlin verlegen, da Richtfunk abgehört werden konnte.
Erstaunlich, aber an diesem Mann hätte sich die NSA ihre Zähne ausgebissen.
Die Handy- Telefonnummer der Frau Merkel haben sie sicher direkt vom Präsidenten erhalten, oder von ihrer deutschen Niederlassung BND.


Tja, die alten Klapperkisten waren wirklich abhörsicher. Aber wenn davon 6 Stück im Raum standen und alle waren im Einsatz, machte das einen höllischen Lärm.




passport
Das dachten die Nazis von der Enigma auch - zum Glück stimmte das nicht...


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#374

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 12.07.2013 12:23
von 94 | 10.792 Beiträge

Na die Nazis dachten ja nun Einiges so, auch in der DDR dachte man. Aber einen Fernschreiber OHNE Verschlüsselung für abhörsicher zu halten? Also verschlüsseln tue ich doch gerade, weil's abgehört wird, odär? Extra desderwechen habe doch die Genossen den T-310/50 genutzt. *wissend_grins_wo_noch_einer_funktionsfähig_rumsteht*

Und dieses Teil im angehägten Bilde macht schonemal einen Kardinalsfehler der Enigma nicht. Klartextzeichen können auch als sich selbst verschlüsselt werden, also ein L kann auch im verschlüsselten Text ein L ergeben.

Angefügte Bilder:
y5Aa4Mp8.gif

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 12.07.2013 12:30 | nach oben springen

#375

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 12.07.2013 12:26
von Stuelpner | 170 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #374
Na die Nazis dachten ja nun Einiges so, auch in der DDR dachte man. Aber einen Fernschreiber OHNE Verschlüsselung für abhörsicher zu halten? Also verschlüsseln tue ich doch gerade, weil's abgehört wird, odär? Extra desderwechen habe doch die Genossen den T-310/50 genutzt. *wissend_grins_wo_noch_einer_funktionsfähig_rumsteht*

Und dieses Teil im angehägten Bilde macht schonemal einen Kardinalsfehler der Enigma nicht. Klartextzeichen können auch als sich selbst verschlüsselt werden, also ein L kann auch im verschlüsselten Text ein L ergeben.


Eine schöne Fialka...

Gruß Stuelpner


nach oben springen

#376

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 12.07.2013 12:31
von Fritze (gelöscht)
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #374
Na die Nazis dachten ja nun Einiges so, auch in der DDR dachte man. Aber einen Fernschreiber OHNE Verschlüsselung für abhörsicher zu halten? Also verschlüsseln tue ich doch gerade, weil's abgehört wird, odär? Extra desderwechen habe doch die Genossen den T-310/50 genutzt. *wissend_grins_wo_noch_einer_funktionsfähig_rumsteht*

Und dieses Teil im angehägten Bilde macht schonemal einen Kardinalsfehler der Enigma nicht. Klartextzeichen können auch als sich selbst verschlüsselt werden, also ein L kann auch im verschlüsselten Text ein L ergeben.


Sieht das nur so aus ,oder konnte man ebenso wie bei der Enigma die Walzen wechseln ?

Unser Chiffreur hat nie den leisesten Ton über seine Tätigkeit verloren ! Obwohl er doch sonst ein Tratschmaul vor dem Herrn war. Der wusste immer genau wer mit wem und warum der Küchenleiter wieder mal im Objekt schlief .


nach oben springen

#377

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 12.07.2013 13:08
von Stuelpner | 170 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #376


Sieht das nur so aus ,oder konnte man ebenso wie bei der Enigma die Walzen wechseln ?

Unser Chiffreur hat nie den leisesten Ton über seine Tätigkeit verloren ! Obwohl er doch sonst ein Tratschmaul vor dem Herrn war. Der wusste immer genau wer mit wem und warum der Küchenleiter wieder mal im Objekt schlief .



Google mal nach "Fialka", dort wird die Funktion genau beschrieben.

Gruß Stuelpner


nach oben springen

#378

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 12.07.2013 16:22
von grenzgänger81 | 968 Beiträge



Ohne Worte !


eisenringtheo und connies9 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#379

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 12.07.2013 20:39
von PF75 | 3.294 Beiträge

Nun haben ja unsere amerikanischen Verbündeten dem Herrn Friedrich zugesagt,das sie Deutschland informieren wollen wenn sie mal wieder abhören.Damit ist sicherlich für unsere(?) Regierung das Problem erledigt und die USA sind wieder unsere besten Freunde


nach oben springen

#380

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 12.07.2013 23:27
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zu Besuch beim großen Bruder Das hatten wir doch schon mal vor vielen Jahren

"Erich Honeckers Differenzen mit Moskau um den Kurs der DDR sind nicht ausgeräumt. Doch noch stützt Breschnew den SED-Generalsekretär.

Auch wenn SED-Chef Erich Honecker beim Jubelfest für die Raumfahrer ein ums andere Mal beteuerte, wie herzlich sich die DDR dem großen Bruder "auf ewig verbunden" fühle die Differenzen mit Moskau sind keinesfalls beigelegt."

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40605653.html

Alles gut. Wir sind im Jahr 2013

http://www.spiegel.de/politik/ausland/in...a-a-910918.html

"In Berliner Regierungskreisen wurde Friedrichs US-Trip als reine Symbolpolitik bezeichnet. Dass ausgerechnet er - ein Freund weitreichender Datenspeicherung - nun als Aufklärer nach Washington gereist ist, sorgte für Spott: "Da fliegt ein Überwachungsfreund in die USA und trifft Gleichgesinnte zum Gedankenaustausch", frotzelte ein Top-Mann aus einem anderen Berliner Ministerium: "Außer Spesen kommt da wohl wenig heraus.""

Ich möchte endlich eine eindeutige Definition von "großen Bruder"

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 32 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 517 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558178 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen