#241

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 02:04
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #223
Habe vorhin eine Vertröste-Mail von einem Kunden bekommen, Restzahlung erfolgt etwas später und Blabla.
Ob eventuell die amerikanische Zentralbank einspringt wenn die NSA das an die weitermeldet


nun ja , desto teurer der lebensunterhalt im kapital desto schwieriger wirds für dienstleister !!
glaube kaum das dafür eine us - bank einspringt , aber vielleicht kann ein dort ansässiger geheimdienst , einen prima deutschen insolvenzanwalt vermitteln , müßten'se ja rauskriegen bei den 'kontakten' !!!



nach oben springen

#242

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 02:05
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von KID im Beitrag #241


Meine Loesung ist typisch DDR - ich wickele mein NSA-Handy (sprich Verizon Handy) in Alu-Folie. Alle Anrufe werden zu Voicemail umgeleitet, da das Handy nicht geortet werden kann. Nach Entfernen der Alu-Folie bekomme ich dann meine von NSA/Verizon gespeicherten Mails. Primitiv, aber was solls?




Typisch DDR wäre ganz ohne Handy, also überhaupt nicht mobil erreichbar zu sein. Über privaten Telefonanschluß haben auch nicht alle verfügt. Was also blieb? Briefe schreiben, im Notfall ein Telegramm. Und ein Manuskript wurde persönlich übereicht oder in ein Päckchen verpackt. Selbst das erreicht heute bei entspechendem Obolus in kürzester Zeit den Empfänger.

Ich finde das alles nicht primitiv.

LG von der grenzgaengerin

EDIT Tippfehler


Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.07.2013 02:12 | nach oben springen

#243

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 02:34
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #232
Zitat von Alfred im Beitrag #229
Mal eine andere Sichtweise :

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2...gauck-snowden-2


Dann lege ich noch einen drauf

Gaucks verpasste Chance

Freiheit ist das Lebensthema von Joachim Gauck. Er hat über den Wert der Freiheit viele kluge Reden gehalten und Bücher geschrieben. Dem Bundespräsidenten geht es um die Freiheit gegenüber Totalitarismus, gegenüber Unterdrückung, gegenüber Bevormundung. Um die Freiheit des Individuums gegenüber dem Staat.

Als Gauck kürzlich neben Barack Obamas stand, dem Präsidenten des langjährigen deutschen Freiheitsgaranten USA, war er so bewegt, dass er in eine Art Schnappatmung verfiel, um nicht in Tränen auszubrechen. Er erlebte, wie er sagte, eine Mischung aus “Glück, Dankbarkeit und Freude”.

Das war rührend und bewegend. Aber von einem Bundespräsidenten, auch wenn er 73 Jahre alt ist, wird mehr verlangt. Er muss auch wissen, dass die Freiheit von langjährigen Freiheitsgaranten bedroht werden kann. Dass es eine informationelle Selbstbestimmung des Individuums gibt, und den Schutz persönlicher Daten vor Ausspähung.

Und dass diese Freiheit durch die Internet-Spionageprogramme “Prism” der amerikanischen National Security Agency (NSA) und “Tempora” des britischen Geheimdienstes genauso bedroht werden kann wie früher in der DDR durch die Stasi.

Aber diese Freiheitsfrage scheint für Gauck genauso neu zu sein wie das Internet. Das ist nicht seine Welt, nicht seine Sphäre der Reflexion und Kritik. Das zeigte sich jetzt beim ZDF-Sommerinterview. Eigentlich eine große Gelegenheit für Gauck, seine Freiheitsthema neu und modern zu interpretieren. Aber er hat diese Chance verpasst.

Zu den US-Spähprogrammen fiel ihm nicht mehr ein als der Allerweltssatz, dass die Abwehr von Gefahren durch den Terrorismus “immer verhältnismäßig sein muss”. Ein bare Selbstverständlichkeit. Vom Freiheitsredner Gauck aber hätte man mehr erwartet, auch, dass er sich für moderne Bedrohungen geistig wach hält. Er versteht darunter aber nur die Abwehr terroristischer Gefahr. Dafür sei er “hellwach”.

Die gigantischen Möglichkeiten, im Internet Freiheitsrechte auszuhöhlen, sieht Gauck offenbar nicht. Oder er will sie nicht ansprechen, weil er noch zu sehr von “Glück, Dankbarkeit und Freude” durchdrungen ist.

Natürlich kann ein Bundespräsident in einem TV-Interview keinen Frontalangriff gegen die USA starten. Er ist Diplomat. Aber auch die Sprache der Diplomaten verfügt über die Worte, um mehr als einen banalen Satz zu sagen.

Gauck reihte sich damit ein in eine merkwürdige Sprachlosigkeit der Bundesregierung. Außer der altliberalen Freiheitskämpferin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger reagieren die Regierungsrepräsentanten verschämt leise auf die Bedrohung ihrer Bürger durch befreundete Staaten, für die Deutschland, wenn die Berichte stimmen, inzwischen ein Partner ” dritter Klasse” und ein “Angriffsziel” ist.

Innenminister Hans-Peter Friedrich schickte ein paar Fragen öffentlich an den britischen Geheimdienst, deren Beantwortung erwartungsgemäß abgelehnt wurde. Reine Placebo-Politik.

Auch die Kanzlerin ist – wie Gauck – offenbar so sehr von Glück und Dankbarkeit durchdrungen, dass sie die USA nicht kritisieren will. Sie will nicht intervenieren, lediglich in “einen Dialog” eintreten. Wer aber geschworen hat, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden, muss dies umfassend tun – auch gegenüber Verbündete.

http://www.sprengsatz.de/?p=4028

LG von der grenzgaengerin

EDIT @Bugsy Spreng ist Wessi





im großen und ganzen stimme ich deinem beitrag zu ! aber 'rot mark' nicht !! jeder geheimdienst hat die aufgabe seinen staat vor angriffen von aussen und innen zu schützen !! nicht's anderes hat das mfs getan , die art und weise , das warum und wieso etwas damals in dieser richtung gehandhabt wurde , ist natürlich betrachtungsweise eines jeden und auch diskutabel !!! nicht alles war korrekt , hat auch niemand behauptet !!!
aber seine eigenen verbündeten zu bespitzeln , keine stellung dazu einzunehmen und die sache aussitzen zu wollen rein nach dem motto : wir sind die chef's in der welt und alle haben sich zu fügen , lässt doch den ehemaligen geheimdienst der ddr , in einer 'funzel' von licht stehen !!!



nach oben springen

#244

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 02:48
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Genau dieser Nebensatz hat mich bei diesem Sprengsatz auch gestört. Doch wer erreicht schon 100% Übereinstimmung, wenn man seine Meinung äußert? Erst recht, wenn es Herr Spreng ist:

Michael H. Spreng (* 10. Juli 1948 in Darmstadt) ist ein deutscher Journalist und Politikberater.

Spreng lebte ab seinem 6. Lebensjahr in Frankfurt. Während seiner Jugend war er bis zum 17. Lebensjahr Pfadfinder und Mitglied innerhalb der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg. Das Abitur legte er im Jahr 1968 in Frankfurt ab.

"Schon während der Schulzeit schrieb er für die lokale Berichterstattung der Frankfurter Neuen Presse. Nach seinem Abitur legte er bis 1970 dort auch sein Volontariat ab. Parallel dazu schrieb er für die Welt am Sonntag. 1971 wurde er Redakteur bei der Welt und bei Bild, wo er zunächst im Bereich der Innenpolitik schrieb und später stellvertretender Büroleiter und stellvertretender Chefredakteur der Bild wurde. Von 1983 bis 1989 war er Chefredakteur des Boulevard-Blatts Kölner Express.

1989 kehrte er zum Springer-Verlag zurück und war bis zum Jahr 2000 Chefredakteur der Bild am Sonntag. Nach Konflikten mit der Führung des Springer-Verlages wurde ihm am 13. Oktober 2000 gekündigt und er verließ diese Position. Seit Juli 2001 ist er selbstständiger Kommunikations- und Medienberater.

Im Jahr 2002 war Spreng Wahlkampfleiter für Edmund Stoiber.[3] Danach war er für den CDU-Kandidaten Jürgen Rüttgers 2004 Medienberater im Landtagswahlkampf NRW sowie Redaktionsleiter der Talkshow Menschen bei Maischberger.

Seit Februar 2009 betreibt er das Weblog Sprengsatz."

http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Spreng

Aber wo er recht hat, hat er recht.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#245

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 07:11
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Sollte man mal lesen...

Zitat
Bis 1968 spionierten die Geheimdienste der Westmächte in der Bundesrepublik aufgrund vorbehaltener Rechte aus der Besatzungszeit, danach übernahmen die westdeutschen Geheimdienste auf der Basis eines westdeutschen Überwachungsgesetzes. Die Sonderrechte der Alliierten wurden in Geheimabkommen festgeschrieben. Was kaum einer weiß: Sie gelten bis heute fort. "Das sind Relikte aus der Besatzungszeit, die unsere Verfassung nachhaltig beschädigt haben", sagt der Historiker Josef Foschepoth.

http://www.n-tv.de/politik/Das-System-de...le10923526.html


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#246

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 10:34
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Zitat von KID im Beitrag #241
@94 Smartphone-Akkus, die sich nicht entfernen lassen, war bei mir gestern ein aktuelles Thema. "Genosse Hauptmann! der Ladestand des Akkumulators neigt gegen Null!!"

Verizon tauscht mein Handy kostenlos aus, da der Akku nicht mal zur Wartung (durch den Kunden) auszubauen ist. Mich verwundert aber die vielen Menschen, die aus 'Sicherheitsgruenden' die Akkus aus ihren Handys entfernen, soweit dies moeglich ist. Seit langer Zeit sind fast alle Handys auf dem US-Markt mit mindestens 2 Akkus ausgestattet - zu unserer Sicherheit, versteht sich! GPS verfuegt ueber einen autarken Akku, der nicht ausgebaut werden kann. Somit bleibt die passive Ueberwachung eines Teilnehmers stets moeglich, auch wenn das Handy nicht eingeschaltet ist.

Meine Loesung ist typisch DDR - ich wickele mein NSA-Handy (sprich Verizon Handy) in Alu-Folie. Alle Anrufe werden zu Voicemail umgeleitet, da das Handy nicht geortet werden kann. Nach Entfernen der Alu-Folie bekomme ich dann meine von NSA/Verizon gespeicherten Mails. Primitiv, aber was solls?

Wir sind alle im Netz der Technologie eingefangen. Benutze sie, oder lasse sie.

Jens




Warum "primitv" KID ?

überhaupt nicht. Uralte Physik, hier beschrieben:
http://de.wikipedia.org/wiki/Faradayscher_K%C3%A4fig
Blechschachtel tut's auch.
mach ich auch, gelegentlich.

Herzlichen Gruss von Hartmut
(bürgerlicher Beruf: Dipl.-Ing. der Nachrichtentechnik )


u3644_Jobnomade.html
zuletzt bearbeitet 04.07.2013 10:36 | nach oben springen

#247

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 10:53
von Alfred | 6.857 Beiträge
nach oben springen

#248

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 11:12
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #247
Noch einen drauf :

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolit...r-a-909366.html


Soweit ich weiß, bezahlen die Amerikaner auch nur 2/3 des Portos für einen Normalbrief im Vergleich zu Deutschland. Die Differenz ist wohl Schmerzensgeld oder Belohnung im Kampf gegen den Terrorsimus. Je nach Standpunkt des Betrachters.


EDIT Also ich fand gestern das schick:

"Der stärkste Moment dieser so enorm überfälligen Talkrunde über die Überwachungsprogramme des US-Geheimdienstes NSA war dieser: Der amerikanische Politikberater Andrew Denison, eingeladen als Verteidiger der USA, versucht sich am Argument, das sei ja alles nichts Neues: Man müsse sich nur einmal den Film "J. Edgar" über den einstigen FBI-Chef Hoover ansehen, schon der hätte doch Akten über Menschen angelegt. Constanze Kurz, Sprecherin des Chaos Computer Clubs, unterbrach Denison trocken. Das Beispiel sei gut gewählt, sagte sie, denn was habe Hoover getan? "Er hat Leute erpresst mit den Daten, die sein Geheimdienst gesammelt hat.""

http://www.spiegel.de/kultur/tv/prism-ta...e-a-909352.html

LG von der grenzgaengerin


Grstungen386 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.07.2013 11:25 | nach oben springen

#249

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 11:50
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #248
Zitat von Alfred im Beitrag #247
Noch einen drauf :

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolit...r-a-909366.html


Soweit ich weiß, bezahlen die Amerikaner auch nur 2/3 des Portos für einen Normalbrief im Vergleich zu Deutschland. Die Differenz ist wohl Schmerzensgeld oder Belohnung im Kampf gegen den Terrorsimus. Je nach Standpunkt des Betrachters.
LG von der grenzgaengerin



Nun, soweit ich weiss werden in deutschen Briefverteilzentren die Anschriften der Briefe auch gescannt , natürlich wegen der Sortierung nach Postleitzahlen und der Erhöhung der Geschwindigkeit/Verbesserung der Zustellqualität. Ob die Absender dabei mit erfasst werden, ist mir nicht bekannt.

Mit der von der Bundesregierung protegierten DE-Mail wird das in Zukunft sowieso in den Hintergrund treten.

"..Die hinterlegten persönlichen Daten des Nutzers sind für eine Vielzahl von Sicherheitsbehörden und Geheimdiensten ohne richterliche Anordnung anforderbar (§ 113 TKG), die Identität hinter einer De-Mail-Adresse ist für etwa 250 bei der Bundesnetzagentur registrierte Behörden in einem Online-Verfahren abrufbar (§ 112 TKG), in dem bei ca. 140 Telekommunikationsanbietern täglich nahezu 100.000 Zugriffe auf Kundendaten erfolgen.[39] Nach § 16 des De-Mail-Gesetzes erhalten in bestimmten Fällen zudem Private Auskunft über Namen und Anschrift eines Nutzers. Voraussetzung ist unter anderem, dass der Dritte die Daten benötigt, um einen Rechtsanspruch gegen den Nutzer zu verfolgen, der unter Nutzung von De-Mail entstanden ist.

Eine Vorratsspeicherung aller De-Mail-Briefwechsel (vergleiche § 100 TKG) schließt der Gesetzentwurf nicht normenklar aus.

Nutzerkennung und Passwort zu einem De-Mail-Postfach sind auf Anforderung einer Strafverfolgungsbehörde, einer Polizeibehörde, des Bundesamts für Verfassungsschutz, des Bundesnachrichtendienstes oder des Militärischen Abschirmdienstes ohne richterliche Anordnung herauszugeben (§ 113 TKG). Die im De-Mail-Postfach liegenden Dokumente und Informationen sind damit keineswegs so geschützt wie Papierdokumente oder Briefe in der eigenen Wohnung. Das Recht zur Passwortabfrage besteht zwar bei allen E-Mail-Konten. Dort kann man sich aber mit anonymen Postfächern, multiplen Identitäten und ausländischen Konten vor Zugriffen schützen, was bei De-Mail nicht möglich ist..."
http://de.wikipedia.org/wiki/De-Mail#Pr....g_der_Metadaten


Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.07.2013 13:25 | nach oben springen

#250

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 11:54
von RudiEK89 | 1.951 Beiträge

@GZB1
Völlig korrekt, was du da geschrieben hast.


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
nach oben springen

#251

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 13:11
von Grstungen386 | 597 Beiträge

Tut mir leid, habe mich im Ton vergriffen, trotzdem bleibt meine Riesenwut auf Politik und Schein-Gutmenschentum....



Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#252

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 13:15
von Grstungen386 | 597 Beiträge

Wenn ich Terrorist wäre würde ich mir sowas überlegen wie unsere damalige Postentabelle, dort wurden ja täglich die Buchstabenkombis geändert, die Kopie aller Briefe in den USA, ein dicker Hund...., das ist mehr, als die Stasi machte....



nach oben springen

#253

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 13:23
von Udo | 1.267 Beiträge

@ Grstungen386
Du hast ja die Möglichkeit dieses im September zu ändern. Kreuzchen einfach an die für Dich richtige Stelle machen.


nach oben springen

#254

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 13:28
von Grstungen386 | 597 Beiträge

Obama besuchte vor Jahren das KZ Sachsenhausen, da wurde viel gebarmt über das NS-Regime, hier hätte sich ein Lokalpolitiker (Platzeck beispielsweise) für immer ein Denkmal setzen können. viele wesentliche Merkmale des NS-KZ-Systems sind in heute im KZ Guantanamo weiterhin Realität: Festnahme ohne juristische Nachprüfbarkeit, kein ordentliches Gerichtsverfahren, Folter (sogenannte "weisse Folter"), keine Einschaltung "ordentlicher Gerichte" möglich und keine zeitliche Befristung . WIDERWÄRTIG; WIE HIER MIT ZWEIERLEI MASS GEMESSEN WIRD !!!!



nach oben springen

#255

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 13:28
von Bugsy | 454 Beiträge

Zitat von Udo im Beitrag #253
@ Grstungen386
Du hast ja die Möglichkeit dieses im September zu ändern. Kreuzchen einfach an die für Dich richtige Stelle machen.

Ah ja! Das berühmte "Wahlrecht". Nur bei dem dicken Kohl wurde es zeitweilig "Wal-Recht" geschrieben. Und das ändert was genau?
Politik ist wie ein Schauspiel. Es werden nur die Akteure auf der Bühne ausgetauscht, aber die Handlung (und auch der Dialog) bleibt die gleiche.

MsG


Fünf Minuten vor der Zeit ist des Soldaten Pünktlicheit, der Sanitäter kommt zehn Minuten später.
Grstungen386 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.07.2013 13:28 | nach oben springen

#256

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 13:33
von Udo | 1.267 Beiträge

Zum Beispiel dieses würde sich ändern:

http://www.die-linke.de/wahlen/wahlprogramm/


nach oben springen

#257

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 13:34
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von Grstungen386 im Beitrag #252
Wenn ich Terrorist wäre würde ich mir sowas überlegen wie unsere damalige Postentabelle, dort wurden ja täglich die Buchstabenkombis geändert, die Kopie aller Briefe in den USA, ein dicker Hund...., das ist mehr, als die Stasi machte....


Da läuten bei mir alle Alarmglocken!!! Deine Aussagen sind schon mehr als merkwürdig, um nicht zu sagen erschreckend!


RudiEK89 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#258

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 13:36
von Grstungen386 | 597 Beiträge

UDO, WEN ??????????? iCH BIN DA VÖLLIG RATLOS; an der Macht sind die Aussagen der Politiker keinen Cent mehr wert. Bin hier in Berlin super enttäuscht beispielsw. über Linke, die machten, an der Macht alle neoliberalen Schweinereien mit, wähle ich nie wieder. Grüne machten Agenda 2010. War gegen Hartz 4 hier in Berlin fast jeden Mo 3 Jahre auf der Strasse. Und Du weisst: WÜRDEN WAHLEN IM KAP. TATSÄCHLICH WESENTLICHES ÄNDERN, WÄREN SIE SCHON LÄNGST VERBOTEN.... Schau Dir an, in welchen Aufsichtsgremien die Pol. so nebenbei sitzen, dann weisst Du, wie und warum die entscheidungen und Gesetze entstehen....DIE SIND IN DER MEHRZAHL GEKAUFT !!!!! Leider sind die meisten Bürger zu dämlich, das intellektuell zu erfassen...



gitarre52, frank und grenzgänger81 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#259

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 13:44
von Grstungen386 | 597 Beiträge

@GZB 1, was ist daran merkwürdig an meinem , weisst Du noch, was eine Postentabelle war, ich will keinesfalls die Terroristen verteidigen, da hast Du mich völlig falsch verstanden...E-Mails werden gelesen, Briefe kopiert, Telefone abgehört, Chats bespitzelt...... Ich versuche mich nur in die Gedanken eines Terroristen einzudenken..., ohne ihn zu rechtfertigen.



nach oben springen

#260

RE: Die totale Überwachung

in Bundesnachrichtendienst BND 04.07.2013 13:54
von Grstungen386 | 597 Beiträge

@Bugsy, völlig korrekt, das Wahlrecht ist für den A.... wer glaubt, dass Wahlen Wesentliches ändern, der kann auch noch an Weihnachtsmann und Klapperstorch glauben, wie oft !!!! wurden wir nach Wahlen allparteilich belogen und betrogen.....der einzige Weg wäre, durch geschickte, aber legale Konstruktionen jeglicher Art, staatlichen Einflüssen zu entziehen durch den Aufbau eigener, autonomer Sozialgemeinschaften, wo Leistungen/Zahlungen nur innerhalb dieser Gruppen realisiert werden. Wir bauen so etwas zur Zeit auf, keine Zwangsabgaben und Dienste für Institutionen, auf deren Wirken wir keinen Einfluss haben, keinen Cent mehr für Schmarotzer jeglicher Coleur....



Bugsy hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 64 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2013 Gäste und 132 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558646 Beiträge.

Heute waren 132 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen