#1

sächsische Schweiz

in DDR Zeiten 07.06.2013 20:18
von Lutze | 8.029 Beiträge

war mehrmals in der sächsischen Schweiz gewesen,herrlich,
von Dresden mit dem Raddampfer abgelegt,und dann im Sandsteingebirge
angekommen,die Schwedenlöcher hochgelaufen,dann auf die Bastei-Brücke,
einen genauso schönen Blick findet man auf der Festung Königstein
gruß Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
zuletzt bearbeitet 07.06.2013 20:19 | nach oben springen

#2

RE: sächsische Schweiz

in DDR Zeiten 07.06.2013 21:42
von EK82I | 869 Beiträge

Die sächsische Schweiz hatte schon was und hat es immer noch.Tolles Fleckchen Erde,auch für den Brandenburger aus der Provinz.


nach oben springen

#3

RE: sächsische Schweiz

in DDR Zeiten 07.06.2013 21:53
von buschgespenst | 623 Beiträge

Nur heißt es aber im Moment, so mindestens in den Orten an der Elbe „Land unter“, Aber trotz alledem ein Paradies für Wanderer und Bergsteiger. Was noch ach, ja die Schwedenlöcher sind gesperrt!
Ist sowieso völlig überlaufen! Kirnitzschtal, Schrammsteine, Großer Tschand sind meine Favoriten.
Hier mal eine Seite mit vielen Wandertipps. Eine meiner Lieblingsseiten.


http://wandern-saechsische-schweiz.de/

bernd


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.

(Edwin Bauersachs)

Glück Auf!
Bernd
bendix hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: sächsische Schweiz

in DDR Zeiten 08.06.2013 07:34
von bendix | 2.642 Beiträge

Die sächsische Schweiz ist sowas wie meine 2.Heimat.
Auf dem Ghorisch zu sitzen ,mit ner Stulle und nem Rampen Käse in der Hand,dazu ein wohlfeiles Radler-den Blick über allem geniessend,die Welt unter mir mal ganz klein und der Ereignisse unbedeutend... für mich und meine Lieben immer wieder erlebenswert.
Favoriten ebenso der Lilienstein,Pfaffenstein und die Bastei.

Ein schönes Wochenende

Gruss bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
nach oben springen

#5

RE: sächsische Schweiz

in DDR Zeiten 08.06.2013 07:48
von Bine525 | 38 Beiträge

Nur leider ist das ganze Elbtal von Schmilka über Bad Schandau und Königstein bis Pirna komplett unter Wasser...Wie lange mag es dauern, bis alles wieder so schön ist, wie es war?
Sonntags Nachmittags in Schandau an der Elbe sitzen, bei nem leckeren Cappu, ich denke, das wird in diesem Jahr leider nichts werden.


Duck hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: sächsische Schweiz

in DDR Zeiten 08.06.2013 07:53
von bendix | 2.642 Beiträge

Zitat von Bine525 im Beitrag #5
Nur leider ist das ganze Elbtal von Schmilka über Bad Schandau und Königstein bis Pirna komplett unter Wasser...Wie lange mag es dauern, bis alles wieder so schön ist, wie es war?
Sonntags Nachmittags in Schandau an der Elbe sitzen, bei nem leckeren Cappu, ich denke, das wird in diesem Jahr leider nichts werden.



Warum nicht Bine?

Zitat

Die wohl schönste Art zu "spenden" und beim Wiederaufbau zu helfen: einfach dieses Jahr Urlaub in der Sächsischen Schweiz planen. Hier der Link zu einer schönen Aktion von drei Hotels aus Kurort Rathen, die jeder mit seinem Lieblingsdomizil in der Sächsischen Schweiz gern kopieren kann.
Tage zwischen hoffen, bangen, Tränen, Lachen und ganz viel Kampf! Es passieren immer wieder brenzlige Dinge: Dämme werden undicht, Pumpen fallen aus, Generatoren fallen aus, Wasserrohrbrüche fluten von inne...ABER WIR KÄMPFEN WEITER!!!!

Nun geht es langsam auch daran nach vorne zu schauen! Wir wollen, dass Sie so schnell wie möglich wieder in unsere traumhafte Sächsische Schweiz kommen und jetzt brauchen wir Ihre Hilfe!

Wenn Sie uns unterstützen wollen, dann möchte ich gerne an dieser Stelle auffordern, dass Sie JETZ Gutscheine erwerben, die Sie bald selbst einlösen oder verschenken können. So haben wir das Geld jetzt verfügbar um alles wieder renovieren zu können und es geht schneller....und Sie haben dann einen ganz tollen Urlaub.

Und wenn Sie uns mit einer kleinen Spende unterstützen möchten, dann sind wir unheimlich dankbar...unser Team wird es Ihnen danken!

Bitte stellen Sie alle Gutscheinwünsche an: info@hotelrathenerhof.de

:::::::::BITTE DIESEN ARTIKEL GANZ OFT TEILEN::::::::::



Quelle:https://www.facebook.com/elbsandsteingebirge

Gruss bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
nach oben springen

#7

RE: sächsische Schweiz

in DDR Zeiten 08.06.2013 08:00
von Bine525 | 38 Beiträge

Bin schon involviert in den Wiederaufbau! Und Urlaub brauch ich nicht in Rathen machen, da kann ich hinspucken !
Aber schön, dass Du es gepostet hast! Vielleicht haben ja einige User Lust, das Angebot anzunehmen?!


bendix hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: sächsische Schweiz

in DDR Zeiten 08.06.2013 10:30
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Als "Wandervogel" kraxel ich oft da rum, eine herrliche Ecke.


bendix und Duck haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.06.2013 10:35 | nach oben springen

#9

RE: sächsische Schweiz

in DDR Zeiten 08.06.2013 11:07
von furry | 3.562 Beiträge

Diese Sandsteinbastionen setzten sich noch einige Kilometer in südliche Richting fort. Sehr schön und mit weniger Massentourismus ist es im Böhmischen Paradies, südlich von Turnov.
http://www.cesky-raj.info/de/


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
bendix hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: sächsische Schweiz

in DDR Zeiten 08.06.2013 12:29
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Eine kleine Geschichte in die Runde. Wie alle meine Geschichten unter RMR.

"So nah und doch so fern" von Rainer-Maria Rohloff

Vor Jahren habe ich einmal für eine Firma aus den alten Bundesländern gearbeitet( es war mehr ein Bürojob). Wir sitzen Abends nach getaner Arbeit am großen Tisch in der Runde in einem Hochhaus in München und ...na man könnte schon sagen saufen das Heefeweizen Flaschenweise aus dem gut bestückten großen Kühlschrank.Der war immer gut gefüllt, jeden Abend, da muss es so ne Art "Brigadekasse" gegeben haben. Dort traf sich in der Runde die Klientel aus dem Hochhaus, genau diese, die Abends einfach nicht die rechte Lust hatten, zur eigenen Frau,den Kindern, zur Freundin, zum Freund, zur Mutter oder ins einsame Singlestübchen zu fahren.

In der 90 Prozent Wessirunde zwei Hobbybergsteiger und sie geben richtig toll ihre spannenden Erlebnisse von den ganzen sechs bis Achttausendern kund wo sie schonmal in der Vergangenheit hochgekraxelt sind. Nun bin ich nicht unbedingt faulfaul konnte aber einfach nicht mitreden siehe mir fehlte deren "großer" Erfahrungsschatz. Aber dann,es machte Bingo in meinem verschlagenem Sachsenhirn, dann fiel dem Rainer ne wirklich hinterfotzige Frage ein:

"Hatte einer der Herren denn schonein mal in der Sächsischen Schweiz geklettert?"

Betretenes Schweigen in der Runde der Zehn. Gespannte Ruhe,man überlegte, man hatte wohl nicht. Einer sah den Anderen fragend an. Der Rainer sah Blicke die an ...".wer ist denn das überhaupt, dieser freche Fragesteller mit diesem blöden Dialekt "grenzten. Jetzt erklärte ich ruhig hinterfotzig weiter, wo denn das mit der Kletterschweiz überhaupt liegt, das dies sozusagen vor der Haustüre unserer "Extremkletterer" liegt.? Aber vielleicht lag es auch an meinem Dialekt, ich hoffte zumindest verstanden worden zu sein.

So zwei drei abfällige Antworten oder besser Einwände kamen, dann war Ruhe. Der Sachse dieser Störensfried wurde leicht geschnitten und mir wars ganz recht, ich verstand von dem bayrischen Gequatsche sowieso nur die Hälfte.
Na jedenfalls, "das Thema war sprichwörtlich geklettert", man wendete sich anderen Themen zu, auch diesem wirklich süffigen Bier. Dann ging ich ins Bettchen, im Hochhaus, der Rest meiner" bayrischen Freunde" ne besser Arbeitskollegen stieg mit geschätzten 1,5-2 Promille ins Auto und düste Nachhause.

Lebensläufer


nach oben springen

#11

RE: sächsische Schweiz

in DDR Zeiten 09.06.2013 21:40
von buschgespenst | 623 Beiträge

Eine Kahnfahrt auf der Kirnitzsch gehört mit zu den beliebtesten Ausflugszielen in der Sächsischen Schweiz.

http://www.hinterhermsdorf.de/obere-schleuse.html


Wer mehr Kahn fahren will und auch noch das Prebischtor besuchen möchte.


http://www.soutesky-hrensko.cz/de/die-touristenwege/

http://www.nakovarne.com/de/edmundsklamm.php

bernd


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.

(Edwin Bauersachs)

Glück Auf!
Bernd
nach oben springen

#12

RE: sächsische Schweiz

in DDR Zeiten 09.06.2013 21:59
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Das Prebischtor ist neben der Festung Königstein mein Lieblingsbesucherziel,wenn ich mal in der Ecke weile!


nach oben springen

#13

RE: sächsische Schweiz

in DDR Zeiten 09.06.2013 22:34
von Duck | 1.741 Beiträge

Meine Favoriten sind der Uttewalder Grund bei Wehlen, Hohenstein und das Polenztal und der Rundweg auf der böhmischen Seite Hrensko, Prebischtor und der Edmundsklamm.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


zuletzt bearbeitet 09.06.2013 22:36 | nach oben springen



Besucher
9 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 88 Gäste und 19 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557099 Beiträge.

Heute waren 19 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen