#1

Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 15:47
von Batrachos | 1.549 Beiträge

hallo,

Kann mir gut vorstellen,das es früher an der Grenze auch mal Beißunfälle mit den dortigen Hunden gegeben hat.
Sei es beim füttern oder sonst der gleichen.
Wurde denn darüber eine Statistik geführt wieviel Zwischenfälle es dort gegeben hat? ( GV mal ausgenommen).
Und wie wurde dann mit den Hunden verfahren,wurden sie ausgetauscht oder weiter eingesetzt,wenn sie mal einen Hundeführer gebissen haben??

MfG Batrachos


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
nach oben springen

#2

RE: Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 16:36
von utkieker | 2.920 Beiträge

Wäre vieleicht auch interessant zu erfahren ob auch Grenzsoldaten gebissen wurden, welche sich "illegal" an der Hundetrasse zu schaffen machten, um unseren vierbeinigen Lieblingen mit einem Leckerlie zu überraschen.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 17:40
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Als ich die Überschrift las, musste ich grinsen und dachte so spontan
"Ach, es geht wieder mal um den Umgangston im Forum"

Wir haben die Postenbrote, die wir "abgeben" wollten, hingeworfen, aus sicherer Distanz.
Somit habe ich keinen "Beissunfall" erlebt.

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
Bugsy und Batrachos haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 31.05.2013 17:40 | nach oben springen

#4

RE: Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 18:10
von schulzi | 1.758 Beiträge

persönlich ist mir auch nichts bekannt,wie jobnomade schon geschieben hat die armen viehcher waren froh über jede bemme die sie zusätzlich bekamen.mich würde aber interesieren ob die armen viehcher bis an das ende ihrer tage an der leine hingen oder ab und zu ausgetauscht wurden,


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 18:24
von berlin3321 | 2.516 Beiträge

Ich glaube LO Wahnsinn hat die Hunde versorgt. Mir ist so, als hätte er mal geschrieben, dass die auch mal getauscht wurden und dann 3 Wochen in der Kompanie im Zwinger waren.

Mfg Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 18:28
von Pit 59 | 10.135 Beiträge

Wir haben die Postenbrote, die wir "abgeben" wollten, hingeworfen, aus sicherer Distanz.
Somit habe ich keinen "Beissunfall" erlebt.

Gruss Hartmut

Und das war auch besser so,denn friedlich waren die mit Sicherheit nicht,war ja auch Sinn und Zweck der Sache Ich kann ja nur über das schreiben was ich selbst erlebt habe,aber das war auch das sich schon einige von der Laufanlage Losgerissen haben.


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 18:31
von PF75 | 3.292 Beiträge

zu meiner Zeit hatten sich hin und wieder auch mal Hunde " befreit" und stromerten durch den Abschnitt,ein Postenpaar wurde wohl angegriffen(oder fühlte sich angegriffen) und haben die Tier erschossen.Gab hinterher wohl Streß mit der Führung, Munitionsverbrauch war zu hoch.


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 18:40
von Pit 59 | 10.135 Beiträge

Zitat von PF75 im Beitrag #7
zu meiner Zeit hatten sich hin und wieder auch mal Hunde " befreit" und stromerten durch den Abschnitt,ein Postenpaar wurde wohl angegriffen(oder fühlte sich angegriffen) und haben die Tier erschossen.Gab hinterher wohl Streß mit der Führung, Munitionsverbrauch war zu hoch.


Das stimmt PF75,auch wir haben Hunde erschossen,und ich höre noch Heute den KC bei der Vergatterung "Die Schiesserei in meinen Abschnitt hört mir auf,Sie haben ein Seitengewehr,Graben Sie sich ein oder ab auf einen Baum"


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 18:49
von Hansteiner | 1.412 Beiträge

Hallo zusammen,

das Thema Hunde ist sicherlich ein Kapitel für sich. Wir hatten damals glaube ich ca. 8o Stk. im Batt.-Abschn. (?).
Einer,ein Rüde hatte den Namen "Sackbeisser" und soll am Wasserbh. Hohengandern einen Soldaten an besagter Stelle verletzt
haben. Er soll der "schärfste" im Batt. gewesen sein! Fütterung mit mind. 2 Mann nötig!
Wenn der frei war, war im Abschnitt "Alarmstufe ROT"!
Wurde nach Durchbruch an der Wassersperre Kirchgandern postiert .Alle Po hatten einen heiden Respekt vor dem Tier.


Gruß H.



Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 18:55
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Beim Einsteigen auf die Kübel-Rückbank bin ich mal in den Arsch gebissen worden.


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 18:55
von Zaunkönig | 624 Beiträge

Ich kann mich dunkel dran erinnern, das im Winter 1961-62 auf der "Grünanlage" zwischen Brandenburger Tor und Potsdamer Platz ein Hundeführer mit seinem Hund Streife lief. Wir haben uns mit ihm unterhalten, standen neben ihm, aber das Hundchen, ein schöner großer Deutscher Schäferhund, hat friedlich auf Platz neben ihm gesessen. Allerdings warnte er uns, wir sollten nicht versuchen ihn zu streicheln. Das lässt der Hund nur zu, wenn Herrchen ihm dazu Order gibt. Ansonsten ist er wohl mit dem Hund klargekommen. Allerdings kann ich mich an Laufanlagen in dem Gebiet nicht erinnern. Er lief nur mit Herrchen an der Leine.
Peter, der Zaunkönig

edit Schreibfehler


März 1959 bis Mai 1962 an der Grenze in Berlin vom Norden bis an die Stresemannstraße
Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 31.05.2013 18:57 | nach oben springen

#12

RE: Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 18:56
von PF75 | 3.292 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #10
Beim Einsteigen auf die Kübel-Rückbank bin ich mal in den Arsch gebissen worden.



Vom Trabbi ?


nach oben springen

#13

RE: Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 18:57
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von PF75 im Beitrag #12
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #10
Beim Einsteigen auf die Kübel-Rückbank bin ich mal in den Arsch gebissen worden.



Vom Trabbi ?


Nö, von "Senta" aber leider nicht die Berger


Bugsy und Batrachos haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#14

RE: Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 19:07
von Hansteiner | 1.412 Beiträge

Streife gelaufen am Leineufer. sicht war durch Nebel gleich Null. Wir wussten, dass wir in "Reichweite" der LAW ( Laufanlage Wachhunde )
waren. Plötzlich das surren der Rolle zu hören! Ein markanntes Geräusch. Schnell die Böschung hoch und weg.
Zum Glück die Magazintasche auf den Hintern gehabt. Die hat der altdeuscheSchäferhund "Pharao" voll erwischt! Nochmal alles
gutgegangen zum Glück.

H.



Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#15

RE: Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 19:11
von Zaunkönig | 624 Beiträge

Was denn, Hansteiner, wollte dich Pharao entwaffnen?


März 1959 bis Mai 1962 an der Grenze in Berlin vom Norden bis an die Stresemannstraße
nach oben springen

#16

RE: Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 19:20
von Hansteiner | 1.412 Beiträge

Hallo Zaunkönig,
Jeder der Hunde draußen hatte irgendwie eine andere "Macke". Bist du allein bei ihm gewesen konntest du alles mit ihm anstellen, ein
schönes Tier. Er soll mal Fährtenhund gewesen sein und wurde "degradiert".

H.



Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#17

RE: Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 20:05
von zweedi04 | 374 Beiträge

Leider hatte ich das zweifelhafte Vergnügen von dem Diensthund meines Gakl-Kollegen gebissen worden zu sein. Es war ein „Deutscher Schäferhund“. Der Hund tollte vor der Zwingeranlage mit dem Gakl rum und griff mich plötzlich und völlig überraschend an. Der Diensthund war erst wenige Tage bei uns in der Kompanie und sollte der persönliche DH des Gakl´s werden. Nach dieser Aktion wurde der Hund dann an die Trasse „versetzt“. Der Gakl hatte sich danach einen Rottweiler geholt mit dem ich sehr gut konnte. Ich selber hatte auch einen Diensthund Marke „Deutscher Schäferhund“

Als Anlage versuche ich mal den Krankenhausbericht anzuhängen.

Gruß zweedi04



Lebenskunst ist - "Im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen"
Batrachos und Kurt haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#18

RE: Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 21:03
von Telli | 38 Beiträge

Guten Abend,

von einer Statistik über Beißunfälle ist mir nichts bekannt.
Ich selbst wurde bei der Schutzausbildung in der Grenzkompanie vom Hund eines Grenzaufklärers in den Rücken gebissen.
Leider hatten wir für die Schutzausbildung nur einen Ärmel und keinen kompletten Anzug.
Dafür ist aber meine Nachtschicht damals ausgefallen ;-))))).
Der zweite Biß war eine Rauferei von zwei Hündinnen in der Zwingeranlage.
Meine Hündin hatte sich im Hals der anderen verbissen und ich mußte meiner in den Fang greifen um den Biss zu lösen, dabei erwischte mich die andere Hündin am Unterarm bzw. am Daumenballen.
Unsere Gakl hatten damals Schulungstag und befanden sich auf der Raucherinsel....... einer rief (in Unkenntnis) uns zu wir müssten die Klöden rumdrehen dann würden die schon loslassen...... na toll !!!


Mit freundlichen Grüßen

Telli


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#19

RE: Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 21:15
von Lutze | 8.033 Beiträge

hatte hier im Forum schon gelesen,das man die Hunde friedlich mitnehmen konnte,
es ging um Fluchtversuche,ich hätte da paar leckere Bockwürste für die mitgenommen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
utkieker und Batrachos haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: Statistik über Beißunfälle?

in Grenztruppen der DDR 31.05.2013 21:18
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Batrachos im Beitrag #1
hallo,

Kann mir gut vorstellen,das es früher an der Grenze auch mal Beißunfälle mit den dortigen Hunden gegeben hat.
Sei es beim füttern oder sonst der gleichen.
Wurde denn darüber eine Statistik geführt wieviel Zwischenfälle es dort gegeben hat? ( GV mal ausgenommen).
Und wie wurde dann mit den Hunden verfahren,wurden sie ausgetauscht oder weiter eingesetzt,wenn sie mal einen Hundeführer gebissen haben??

MfG Batrachos




Halloele Batrachos....

Im Zivilleben,auch bei ausgebildeten Schutzhunden...wenn der mal wen gebissen hat,gabs klar eine tieraertzliche Untersuchung,von der arztlichen Untersuchung des Gebissenen mal abgesehen.
Die Hunde mussten meist 4 Wochen Karrantene halten,also Zwinger und brav sein....
Bei Zuwiederhandlngen gabs auch ein polizeiliches Bussgeld(Ordnungsstrafe) frag mal den ABV ...hallo UWE?

Nun kann sich Jeder seinen Reim drauf machen!

Tollwutspritzen waren ja ja auch kein Vergnuegen,wer denn mal das "Recht"darauf hatte,weiss was gemeint ist.

Gruessli BO


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
7 Mitglieder und 38 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 656 Gäste und 42 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557718 Beiträge.

Heute waren 42 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen