#61

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 25.05.2013 23:45
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #58
Zitat von Gert im Beitrag #36
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #26
Zitat von ABV im Beitrag #23


Ok, der eingangs erwähnte Schreiberling hat vielleicht nur seine Privatmeinung von sich gegeben.
Was meint ihr?

Gruß an alle
Uwe


Es ist leider nicht die Privatmeinung eines einzelnen Schreiberlings. Denn wie soll man die Prager Erklärung von 2008 sonst verstehen?

»Wir brauchen ein übergreifendes europäisches Verständnis der totalitären Regime des Nationalsozialismus und des Kommunismus, die jedes für sich wegen ihrer eigenen fürchterlichen zerstörerischen Taten, ihrer systematischen Form des Terrors, der Unterdrückung aller zivilen und menschlichen Freiheiten, dem Anzetteln von Aggressionskriegen (…) verurteilt gehören. (…) Sie müssen als Hauptkatastrophen des 20. Jahrhunderts angesehen werden.«

Im Punkt zwei wird es dann schon etwas konkreter: »Wir fordern, daß viele Verbrechen, die im Namen des Kommunismus begangen wurden, als Verbrechen gegen die Menschheit anerkannt werden, (…) in derselben Weise, wie Naziverbrechen auf dem Nürnberger Tribunal behandelt wurden.«

http://www.ag-friedensforschung.de/theme...utz/europa.html

LG von der grenzgaengerin







da hat der Mann doch Recht, nach meinem Rechtsverständnis. Das Recht ist unteilbar und daher müssen die ungeheueren Verbrechen, die auf der Welt im Namen des Kommunismus begangen wurde, als Verbrechen gegen die Menschheit benannt und verfolgt werden.Oder gibt es gute und schlechte Mordbuben ?




Gert, ich gebe Dir insofern recht, daß Verbrechen gegen die Menschlichkeit Verbrechen sind, egal aus welchen ideologischen Motiven heraus sie geschehen sind. Ich gehe aber nicht mit, wenn jemand anhand des "Schwarzbuches des Kommunismus" beweisen will, daß der Kommunismus (den es genaugenommen nie und nirgendwo gab) je noch schlimmer war als der Nationalsozialismus. Bei den fiktiven 100 Mio Toten sind alle mit dazugerechnet wurden, die irgendwann bei Auseinandersetzungen um´s leben kamen, bei denen linke Bewegungen beteiligt waren. Da kann man ja auch gleich die Opfer der NS-Zeit hinzurechnen, denn es war ja der Nationalsozialismus und nicht der Nationalkapitalismus.


@GG
1)den Opfern des Kommunismus ist deine Qulifizierung, wie sie ums Leben kamen, sch.. egal, sie sind einfach tot.
2)Vom Schwarzbuch des Kommunismus habe ich nicht gesprochen.
3)Es waren nicht fiktive 100 Mio Tote, sondern es sind tatsächliche 80 Millionen Tote, die diese marxistische Lehre bis heute hinterlassen hat.( Schau dir z.B. die Galerien mit den Totenschädeln in Kambodscha an, die diese Dummbeutel von roten Khmer hinterlassen haben)
4) was ist das für eine These , den Kommunismus hat es nie gegeben ? Diese primitiven Proleten habe die halbe Erde terrorisiert und du sagst sie hat es nie gegeben ? Willst du mich auf den Arm nehmen ? Schätze ich bin zu schwer für dich.
5) die Opfer der Naziproleten sind eine ganz andere Baustelle, jeder Vergleich verbietet sich, obwohl er einem manchmal geradezu ins Auge springt.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#62

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 25.05.2013 23:48
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #60
@Dore, ganz einfach; da die Stasi doch sowieso alles aufgeschrieben hat sind die Käufer und Sammler alle bekannt und diese Daten gehen dann an die Abmahnkanzleien ........ Zusätzlich zu den Abmahnungen wegen "illegaler" Downloads kommen dann noch diese Abmahnungen dazu.
ein Millionengeschäft!!! Die Rechte für diese Idee habe ich mir bereits gesichert!

Gruß
Nostalgiker



Nosti, du hast auch schon mal intelligenter argumentiert!


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#63

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 26.05.2013 00:20
von KID | 234 Beiträge

Ich spreche erstmal nur das Thema Fahne an. Gewisse Parallele gibt es weltweit fuer diese Diskussion, doch nirgendwo wird die Diskussion so einseitig gefuehrt wie in Deutschland.

Ich erinnere mich an das Beispiel Olympische Spiele Atlanta. Damals wolten sich Buergerrechtsgruppen usw. zum Weltweiten Boykott aufrufen, da die Flagge des Bundestaats Georgia noch die Stars and Bars (Flagge der Konfederation) drauf hatte. Die Begruendung dieses Protestes lag darin, dass jene Flagge (nur) ein Symbol der Sklaverei waere, und dass das Hissen dieser Flagge ueber der Stadt Atlanta waehrend der Olympischen Spiele unakzeptabel waere.

Diese Flagge, so hiess es, sei ein Schlag ins Gesicht der vielen Sklaven und den heutigen Schwarzen in Afrika. Nach viel Hin und Her wurde die Flagge per Dekret (unter Druck, versteht sich) neu entworfen, aber nicht ohne Probleme. Die meisten Staaten des Suedens hatten bis vor kurzem Bundesstaatsflaggen, die diese Flagge der Konfoederation integrierten. Heute hat nur der Bundesstaat Mississippi eine solche Flagge.

Ich wuerde aber zur Klaerung meines eigenen Standpunktes folgende Frage stellen wollen: Wenn die Flagge der Konfoederation nur Schlechtes und Boeses darstellen soll, was ist mit den Fahnen der Franzosen,Englaender und Spaniern, die heute genauso aussehen wie zu Zeiten des Sklavenhandels?? Sind diese Falggen der Sklavenhandelsnationen nicht genauso ein Zeichen des Boesen, denn unter diesen Fahnen sind Millionen Menschen getoetet, gefoltert und verkauft worden? Wenn England eine Goldmedaille gewinnt, soll gepfiffen und gebuht werden? Das soll mir einer bitte erklaeren.

Auch wenn ich kein Fan der Confederate States bin, betrachte ich die Flagge dieser politischen Konfoederation als Zeichen vieler Sachen, und nicht nur der Sklaverei. Das waere zu eng betrachtet. Dass diese Flagge viel Emotion hervorruft, is unbestritten. Das brennende Kreuz der KKK ist ein Symbol des Hasses. Sollten wir etwa das Kreuz aller Christen deswegen verbieten, weil einige dieses Symbol fuer sich missbrauchen? Buddhisten benutzen nach wie vor das Hakenkreuz (Svastik), auch wenn die Nazis dieses Symbol geklaut und umgedreht missbraucht haben. Und wenn einige die Symbole der DDR missbraucht haben, ist es etwa anders?

Und wenn die DDR-Fahne Emotion hervorruft - gut oder schlecht - sehe ich das genauso. Das Vermaechtnis dieses kleinen Landes ist jedem was anderes. Wenn Hammer und Zirkel im Muelleimer gehoeren, dann auch der deustche Adler, zum Beispiel. "Gott Mit Uns" auf dem Koppel der Wehrmacht..? Sollten wir vielleicht jenen Gott verbieten, der diese Armee angeblich gesegnet hatte? Selbst die deutsche Sprache ist ein Symbol fuer viele, besonders im oestlichen Europas. Vielleicht sollten wir das auch verbieten. Ich kenne Russen, die nicht dagegen waeren.

Wer meint, man kann die DDR mit dem Verbot ihrer Symbole wegwischen, taeuscht sich. Die DDR bestand aus Menschen, nicht aus Symbolen. Man sollte das nie vergessen.

Jens

Unten: Heutige Mississipi-Fahne, links; Vergleich der Georgia-Flaggen, alt und neu, rechts

Angefügte Bilder:
Bugsy, Rainman2, Joker84, Küchenbulle 79, werner und glasi haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.05.2013 00:28 | nach oben springen

#64

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 26.05.2013 00:25
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Hallo Gert,

nur eine Verständnisfrage. Wenn hast Du i n Deinem Beitrag #61 mit @GG anesprochen?

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#65

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 26.05.2013 00:26
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #64
Hallo Gert,

nur eine Verständnisfrage. Wenn hast Du i n Deinem Beitrag #61 mit @GG anesprochen?

LG von der grenzgaengerin




ich habe mir erlaubt deinen Nick abzukürzen


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#66

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 26.05.2013 00:31
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #65
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #64
Hallo Gert,

nur eine Verständnisfrage. Wenn hast Du i n Deinem Beitrag #61 mit @GG anesprochen?

LG von der grenzgaengerin




ich habe mir erlaubt deinen Nick abzukürzen


Das letzte Zitat was Du anführst stammt aber nicht von mir.

Bei der ewigen Kopiererei kann ganz schnell der Bezug verloren gehen.

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 26.05.2013 00:52 | nach oben springen

#67

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 26.05.2013 01:28
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von KID im Beitrag #7
Anscheinend reizt es vielen in Russland nicht.... Egal wie man dazu steht, hier ein neuer Link: http://rkrp-rpk.ru/content/view/9358/46/


Jens



Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#68

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 26.05.2013 09:29
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, fällt mir da spontan ein.

Aber die 2 Russen, die in diesem kurzen Filmbeitrag zu Wort kamen, haben meiner Meinung nach, etwas entscheidendes gesagt. So sprachen sie von Veteranen. Da stellt sich mir automatisch die Frage: Sind die Ehemaligen der Streitkräfte der DDR Veteranen?

Aber bei der Symbolikdebatte geht es um mehr, als Uniformen der DDR. Die sind nur willkommener Anlass wieder einmal die DDR - Geschichte in die Ecke "Verbrecherstaat" zu stellen. Und das betrifft nicht nur die Ehemaligen der Streitkräfte der DDR.

LG von der grenzgaengerin


werner und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#69

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 26.05.2013 09:46
von Kurt | 933 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #68
Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, fällt mir da spontan ein.

Aber die 2 Russen, die in diesem kurzen Filmbeitrag zu Wort kamen, haben meiner Meinung nach, etwas entscheidendes gesagt. So sprachen sie von Veteranen. Da stellt sich mir automatisch die Frage: Sind die Ehemaligen der Streitkräfte der DDR Veteranen?

Aber bei der Symbolikdebatte geht es um mehr, als Uniformen der DDR. Die sind nur willkommener Anlass wieder einmal die DDR - Geschichte in die Ecke "Verbrecherstaat" zu stellen. Und das betrifft nicht nur die Ehemaligen der Streitkräfte der DDR.

LG von der grenzgaengerin


Hallo Grenzgängerin,

Um Deine Frage zu beantworten: Nein, sind sie nicht. Wir können deshalb keine Veteranen sein, weil wir "in fremden Streitkräften gedient" haben.
Die Bundesrepublik sieht ihre Traditionen eher bei der Wehrmacht und des Kaisers Truppen.

Gruß, Kurt


nach oben springen

#70

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 26.05.2013 09:51
von DoreHolm | 7.696 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #61
Zitat von DoreHolm im Beitrag #58
Zitat von Gert im Beitrag #36
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #26
Zitat von ABV im Beitrag #23


Ok, der eingangs erwähnte Schreiberling hat vielleicht nur seine Privatmeinung von sich gegeben.
Was meint ihr?

Gruß an alle
Uwe


Es ist leider nicht die Privatmeinung eines einzelnen Schreiberlings. Denn wie soll man die Prager Erklärung von 2008 sonst verstehen?

»Wir brauchen ein übergreifendes europäisches Verständnis der totalitären Regime des Nationalsozialismus und des Kommunismus, die jedes für sich wegen ihrer eigenen fürchterlichen zerstörerischen Taten, ihrer systematischen Form des Terrors, der Unterdrückung aller zivilen und menschlichen Freiheiten, dem Anzetteln von Aggressionskriegen (…) verurteilt gehören. (…) Sie müssen als Hauptkatastrophen des 20. Jahrhunderts angesehen werden.«

Im Punkt zwei wird es dann schon etwas konkreter: »Wir fordern, daß viele Verbrechen, die im Namen des Kommunismus begangen wurden, als Verbrechen gegen die Menschheit anerkannt werden, (…) in derselben Weise, wie Naziverbrechen auf dem Nürnberger Tribunal behandelt wurden.«

http://www.ag-friedensforschung.de/theme...utz/europa.html

LG von der grenzgaengerin







da hat der Mann doch Recht, nach meinem Rechtsverständnis. Das Recht ist unteilbar und daher müssen die ungeheueren Verbrechen, die auf der Welt im Namen des Kommunismus begangen wurde, als Verbrechen gegen die Menschheit benannt und verfolgt werden.Oder gibt es gute und schlechte Mordbuben ?




Gert, ich gebe Dir insofern recht, daß Verbrechen gegen die Menschlichkeit Verbrechen sind, egal aus welchen ideologischen Motiven heraus sie geschehen sind. Ich gehe aber nicht mit, wenn jemand anhand des "Schwarzbuches des Kommunismus" beweisen will, daß der Kommunismus (den es genaugenommen nie und nirgendwo gab) je noch schlimmer war als der Nationalsozialismus. Bei den fiktiven 100 Mio Toten sind alle mit dazugerechnet wurden, die irgendwann bei Auseinandersetzungen um´s leben kamen, bei denen linke Bewegungen beteiligt waren. Da kann man ja auch gleich die Opfer der NS-Zeit hinzurechnen, denn es war ja der Nationalsozialismus und nicht der Nationalkapitalismus.


@GG
1)den Opfern des Kommunismus ist deine Qulifizierung, wie sie ums Leben kamen, sch.. egal, sie sind einfach tot.
2)Vom Schwarzbuch des Kommunismus habe ich nicht gesprochen.
3)Es waren nicht fiktive 100 Mio Tote, sondern es sind tatsächliche 80 Millionen Tote, die diese marxistische Lehre bis heute hinterlassen hat.( Schau dir z.B. die Galerien mit den Totenschädeln in Kambodscha an, die diese Dummbeutel von roten Khmer hinterlassen haben)
4) was ist das für eine These , den Kommunismus hat es nie gegeben ? Diese primitiven Proleten habe die halbe Erde terrorisiert und du sagst sie hat es nie gegeben ? Willst du mich auf den Arm nehmen ? Schätze ich bin zu schwer für dich.
5) die Opfer der Naziproleten sind eine ganz andere Baustelle, jeder Vergleich verbietet sich, obwohl er einem manchmal geradezu ins Auge springt.




Pink: Gert, da wirfst Du zwei Dinge in einen Topf. Ich spreche von Kommunismus, der durch einen moralischen, ideologischen und ethischen Stand der in dieser Gesellschaft lebenden Menschen bestimmt und durch ein fast ausschließlich in Gemeineigentum befindliche PM charakterisiert ist. Und das hat es nirgendwo auf der Welt gegeben. Nicht mal der Sozialismus war vollendet gewesen. Das waren mittel- und langfristige Ziele von "Kommunisten", die, wie auch von mir schon lange erkannt, des sog. "Neuen Menschen" bedarf und den wird es auch in tausend Jahren nicht geben. Kommunisten, das sind dann die Personen, die einer solchen Gesellschaftsvorstellung anhingen und nicht immer alle das Gleiche darunter verstanden und erst gar nicht zu dem Weg zu diesem Ziel. Das hat dann auch solche Ungeheuerlichkeiten wie Stalins paranoiden Säuberungswahn und die Roten Khmer hervorgebracht.
Gert, und was das Schwarzbuch d.K. mit den darin aufgeführten 80 Mio Toten betrifft, gehe ich nicht von meiner Meinung weg, daß da alles mit reingerechnet wurde, wo Menschen bei gewaltsamen Auseinandersetzungen umgekommen sind, bei denen linksorientierte Kräfte beteiligt waren.
Mich würde es nicht wundern, wenn da z.B. auch die Opfer der antikolonialen Befreiungskämpfe mit eingerechnet sind. Es wird die gesamte Geschichte linker Bewegungen hier zugrunde gelegt. Allein den 12 Jahren des Dritten Reiches, in dieser sehr kurzen Zeitspanne, hat der Kapitalismus, nichts anderes in extremer Form war der NS nämlich, über 60 Mio Tote gefordert. Würdest Du deshalb den Kapitalismus ablehnen und als Verbrechensregime bezeichnen, den man verbieten müßte ?



Küchenbulle 79, Bugsy und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#71

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 26.05.2013 09:54
von DoreHolm | 7.696 Beiträge

Zitat von Kurt im Beitrag #69
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #68
Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, fällt mir da spontan ein.

Aber die 2 Russen, die in diesem kurzen Filmbeitrag zu Wort kamen, haben meiner Meinung nach, etwas entscheidendes gesagt. So sprachen sie von Veteranen. Da stellt sich mir automatisch die Frage: Sind die Ehemaligen der Streitkräfte der DDR Veteranen?

Aber bei der Symbolikdebatte geht es um mehr, als Uniformen der DDR. Die sind nur willkommener Anlass wieder einmal die DDR - Geschichte in die Ecke "Verbrecherstaat" zu stellen. Und das betrifft nicht nur die Ehemaligen der Streitkräfte der DDR.

LG von der grenzgaengerin


Hallo Grenzgängerin,

Um Deine Frage zu beantworten: Nein, sind sie nicht. Wir können deshalb keine Veteranen sein, weil wir "in fremden Streitkräften gedient" haben.
Die Bundesrepublik sieht ihre Traditionen eher bei der Wehrmacht und des Kaisers Truppen.

Gruß, Kurt



Die NVA hat, zumindest in den 80ern ihre Tradition in den Befreiungskämpfen gegen Napoleon gesehen. Scharnhorst, Gneisenau, die Lützower u.a., das waren für die NVA die alten Helden.
Ich denke, es ist schon ein bemerkenswerter Unterschied, ob sich eine Armee auf die Traditionen von Aggressoren, wie es die Wehrmacht und die kaiserliche Armee waren oder auf Verteidiger und Befreier Deutschlands bezieht.



Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.05.2013 09:56 | nach oben springen

#72

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 26.05.2013 10:16
von Kurt | 933 Beiträge

Genau, DoreHolm.

Bestes Beispiel der Kontinuität ist doch der Vater unseres derzeitigen Bundesverteidigungsministers.
Unter Hitler war er "Erster Generalstabsoffizier in der Operationsabteilung des Generalstabs des Heeres im OKH".
In Westdeutschland wurde er "Generalinspekteur der Bundeswehr".
An all die Namen faschistischer und kaisertreuer Offiziere, die heute Kasernen und Geschwader der Luftwaffe schmücken, sei ebenfalls erinnert.
Nun weiß man auch, warum Deutschland die Freiheit am Hindukusch, auf dem Balkan und im nahen Osten verteidigt.
Denn es ist nicht zu leugnen, daß die Marine seit einem Jahr in den Syrienkrieg eingreift, indem sie Schiffe vor der syrischen Küste kreuzen läßt, die den Funkverkehr der syrischen Armee abhören und den Rebellen/Terroristen genaue Zielangaben liefern.
Darüber wird öffentlich viel weniger gesprochen, als über die Patriot-Raketen in der Türkei.
Nein, wenn man all das betrachtet wird klar, warum die Union so gereizt auf DDR-Symbole reagiert. Sie passen einfach nicht in das Bild einer sogenannten "Demokratie", die sich der "freiheitlich-demokratischen Grundordnung" verpflichtet fühlt.

Gruß, Kurt


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#73

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 26.05.2013 10:17
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #71


Die NVA hat, zumindest in den 80ern ihre Tradition in den Befreiungskämpfen gegen Napoleon gesehen. Scharnhorst, Gneisenau, die Lützower u.a., das waren für die NVA die alten Helden.
Ich denke, es ist schon ein bemerkenswerter Unterschied, ob sich eine Armee auf die Traditionen von Aggressoren, wie es die Wehrmacht und die kaiserliche Armee waren oder auf Verteidiger und Befreier Deutschlands bezieht.


Worauf hat die NVA sich denn in den Jahrzehnten vorher traditionell bezogen?
Waren die Namen von Regimentern und Kasernen, nach heutiger Interpretation, verordneten Antifaschismus geschuldet?


seaman


zuletzt bearbeitet 26.05.2013 10:25 | nach oben springen

#74

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 26.05.2013 10:21
von DoreHolm | 7.696 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #73
Zitat von DoreHolm im Beitrag #71


Die NVA hat, zumindest in den 80ern ihre Tradition in den Befreiungskämpfen gegen Napoleon gesehen. Scharnhorst, Gneisenau, die Lützower u.a., das waren für die NVA die alten Helden.
Ich denke, es ist schon ein bemerkenswerter Unterschied, ob sich eine Armee auf die Traditionen von Aggressoren, wie es die Wehrmacht und die kaiserliche Armee waren oder auf Verteidiger und Befreier Deutschlands bezieht.


Worauf hat die NVA sich denn in den Jahrzehnten vorher traditionell bezogen?

seaman



Weiß ich nicht. Aber auf irgendwen schon, denke ich. Auf die Barrikaden der 48er revolution ? Sags mir bitte !



nach oben springen

#75

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 26.05.2013 10:32
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #74
Zitat von seaman im Beitrag #73
Zitat von DoreHolm im Beitrag #71


Die NVA hat, zumindest in den 80ern ihre Tradition in den Befreiungskämpfen gegen Napoleon gesehen. Scharnhorst, Gneisenau, die Lützower u.a., das waren für die NVA die alten Helden.
Ich denke, es ist schon ein bemerkenswerter Unterschied, ob sich eine Armee auf die Traditionen von Aggressoren, wie es die Wehrmacht und die kaiserliche Armee waren oder auf Verteidiger und Befreier Deutschlands bezieht.


Worauf hat die NVA sich denn in den Jahrzehnten vorher traditionell bezogen?

seaman



Weiß ich nicht. Aber auf irgendwen schon, denke ich. Auf die Barrikaden der 48er revolution ? Sags mir bitte !


Viele Truppenteile erhielten Namen von Antifaschisten.

seaman


nach oben springen

#76

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 26.05.2013 10:48
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #74


Weiß ich nicht. Aber auf irgendwen schon, denke ich. Auf die Barrikaden der 48er revolution ? Sags mir bitte !


Spanienkämpfer standen auch hoch im Kurs.


nach oben springen

#77

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 26.05.2013 11:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wir sind hier zwar nicht an der Börse , aber einige Truppenteile der NVA und anderer bewaffneter Einheiten trugen den Ehrennamen von Kommandeuren und Politkommandeuren des Spanienkrieges. So u.a.

Hans Kahle - ab November 1936 Kommandeur der XI. Internationalen Brigade. 1937 wurde er Kommandeur der 17. Division der Volksarmee, und in der Ebro-Offensive 1938 kommandierte er die 45. Sturmdivision der Volksarmee. Im Februar 1946 wurde er Chef der neugeschaffenen Volkspolizei im Land Mecklenburg.
Hans Beimler - Politkommandeur des Thälmann-Bataillons der XI. Internationalen Brigade / im Spanienkrieg gefallen
Karol Swierczewski - "General Walter" im Spanienkrieg und Kommandeur der XIV. Interbrigade

Bedauerlicherweise wurden solche hervorragenden Kommandeure des Spanienkrieges, wie Max Stern - "General Kleber", Mate Zalka "General Lukas" oder Manfred Stern nicht bei den Ehrennamen berücksichtigt. Max Stern wurde trotz seiner zahlreichen Verdienste in der Sowjetunion repressiert und erst am 25.8.1954 rehabiltiert.

Vierkrug


thomas 48 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.05.2013 11:42 | nach oben springen

#78

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 26.05.2013 11:32
von buschgespenst | 625 Beiträge

Gab es nicht auch ein Motschützenregiment mit dem Namen : "Thomas Müntzer“ ?

bernd


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.

(Edwin Bauersachs)

Glück Auf!
Bernd
nach oben springen

#79

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 26.05.2013 15:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von buschgespenst im Beitrag #78
Gab es nicht auch ein Motschützenregiment mit dem Namen : "Thomas Müntzer“ ?

bernd
Ja,gab es. Mot.-Schützenregiment-22, MSR-22, "Thomas Müntzer" in Mühlhausen.

Oder schaust du hier: http://www.panzerregiment4.de/index.php?...=198&Itemid=214

http://www.mil-airfields.de/eBook/previe...ten-objekte.pdf


Quelle: https://www.facebook.com/pages/NVA-Freun...227065500647787


ek40


nach oben springen

#80

RE: DDR Symbole reizen Union.

in Themen vom Tage 27.05.2013 09:40
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #55
Zitat von Vierkrug im Beitrag #31
Das Tragen der DDR-FDJ-Hemden in der Öffentlichkeit, wie auch die öffentliche Präsentation der DDR-FDJ-Symbole sind nicht verboten, auch wenn es so manchen nicht passt.

Vierkrug


Symbole und Ähnlichkeiten.

http://www.klausbartl.de/fileadmin/user_...501_-1_1_5_.pdf





Rechtsauffassung einer Landesregierung - anscheinend ist gerade die Verbotsfrage FDJ Symbole hinsichtlich Geltungsbereich doch etwas komplizierter, und nur weil der Generalstaatsanwalt dazu eine Meinung hat, ist es noch lange nicht Recht.
Anscheinend scheut man sich im Moment noch, ein Gerichtsurteil herbeizuführen und verbrämt das Einstellen der Verfahren mit Vermutung auf fehlenden Vorsatz, Geringfügigkeit etc. und vermeidet damit das Eingeständnis der fehlenden Rechtsgrundlage und dass überhaupt zu Unrecht ermittelt wurde.

In jedem Fall wird aber erst einmal ermittelt und die "Täter" werden erfasst und damit unausgesprochen die Drohung hingehängt: "Wir wissen jetzt von Dir." Eine solche Art des Vorgehens wurde der DDR als Polizeiwillkür usw. vorgeworfen und nun ist es rechtens?


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
Küchenbulle 79 und Kurt haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Paßkontrollstempel - Bedeutung der Symbole
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von histoLektDE
19 02.07.2014 11:59goto
von KARNAK • Zugriffe: 1564
Wann hat sich das Symbol der GT geändert?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Schlutup
12 21.02.2013 18:51goto
von Thunderhorse • Zugriffe: 656
Gehören Symbole aus DDR-Zeiten verboten???
Erstellt im Forum Leben in der DDR von GZB1
420 03.04.2014 09:12goto
von Hackel39 • Zugriffe: 27412
Verbot kommunistischer Symbole in Deutschland ?
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Angelo
30 27.10.2010 17:58goto
von Huf • Zugriffe: 2227
Ein Kunstwerk als Symbol für die DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
0 29.08.2010 16:38goto
von Angelo • Zugriffe: 202

Besucher
15 Mitglieder und 74 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1878 Gäste und 140 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 558009 Beiträge.

Heute waren 140 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen