#161

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 18.02.2015 14:47
von Udo | 1.267 Beiträge

Appropos Angeln: Warst Du dieses Jahr schon? @ABV


nach oben springen

#162

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 18.02.2015 14:48
von ABV | 4.202 Beiträge

Nein, noch nicht @Udo . Ich bin mehr der klassische Schönwetterangler. Also ungefähr von Mai bis Oktober. Aber ein paar Angler sieht man jetzt schon an der Oder sitzen.

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


Udo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#163

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 17.03.2015 12:25
von ABV | 4.202 Beiträge

Hier mal eine sehr interessante Reportage. Hier wird unter anderem meine Dienststelle inklusive meines konkreten Arbeitsplatzes, gezeigt.
Da könnt ihr mal sehen, womit ich mich so herumärgern muss

http://www.rbb-online.de/kowalskiundschm...orperation.html

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#164

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 11.09.2015 16:35
von ABV | 4.202 Beiträge

Für alle die sich für das Leben an der Staatsgrenze zwischen der DDR und der VR Polen interessieren, kann ich diese Website mit Videos von Zeitzeugen, nur empfehlen.

http://www.jenseitsderoder.de/

Viele Grüße von der heutigen deutsch-polnischen Grenze
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


Lutze und Grenzläufer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#165

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 14.09.2015 13:27
von ABV | 4.202 Beiträge

An der deutsch-polnischen Grenze wurden die Kontrollen bekanntlich am 21.12. 2007 eingestellt. Am ehemaligen Kontrollpunkt Küstrin-Kietz / Kostrzyn wurden die Grenzanlagen umfunktioniert:


In dem Gebäude der Grenzabfertigung ist vor einiger Zeit die Stadtverwaltung von Kostrzyn eingezogen. Das ist nicht nur ein Rathaus, sondern das westlichste Rathaus Polens. Direkt an der Grenze.



Wo bis zum 01. Mai 2004, dem Zeitpunkt des EU-Beitrittes der Republik Polen, Zöllner Dokumente stempelten, befindet sich heute ein deutsch-polnischer Kindergarten. Deutsche und polnische Kinder wachsen miteinander auf, lernen gegenseitig die Sprache des anderen und sorgen dafür, dass gegenseitige Vorurteile gar nicht erst aufkommen.



Bei solchen Bildern wird einem erst richtig bewusst, welch ein Gewinn offene Grenzen für alle sind.





Das nächste Foto zeigt die einstige " Zollgarage". Hier wurde so manchem Schmuggler das fiese Handwerk gelegt.


Das Terminal dient heute nur noch als Parkplatz für die Bediensteten des Rathauses






Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


Lutze, RudiEK89 und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#166

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 20.12.2015 15:43
von ABV | 4.202 Beiträge

Hier mal ein Programmhinweis. Quasi und indirekt in eigener Sache: http://www.daserste.de/unterhaltung/krim...aenger-100.html

http://www.daserste.de/unterhaltung/krim...zeiruf-100.html

Wer sich für die deutsch-polnische Polizeikooperation und die Grenzregion an sich interessiert, sollte heute Abend um 20: 15 Uhr unbedingt die ARD einschalten.
Ich habe heute Nachtschicht in eben jenem " Deutsch-polnischen Polizei und Zollzentrum", weile also während der Ausstrahlung am Originalschauplatz.
Einiges von den Dreharbeiten im Sommer habe ich live erleben dürfen. Das war schon ein komisches Gefühl, als mir beim Betreten der Dienststelle plötzlich die Schauspielerin Maria Simon, die man ja sonst nur aus dem Fernsehen kennt, gegenüber stand.

Viele Grüsse an alle
und noch eine schönen 4.Advent

der Uwe aus dem Oderland


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#167

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 20.12.2015 16:48
von Zange | 395 Beiträge

Ich war am letzten Wochenende zum ersten Mal in Polen, in Swinemünde auf dem Polenmarkt. Das war ganz lustig.

Was mich jedoch vielmehr beeindruckt hat ist, dass man die Grenzschneise im Wald der ehem. "Friedensgrenze" noch so deutlich erkennen kann. Es soll dort auch ein Zaun gestanden haben.

Ich dachte, unter "Bruderländern" wäre so etwas nicht nötig gewesen.

Von der Innerdeutschen Grenze ist jedenfalls ist, bis auf die Gedenkstätten, kaum noch etwas zu erkennen.


Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen (Helmut Schmidt)
nach oben springen

#168

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 20.12.2015 17:19
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Zitat von Zange im Beitrag #167
Ich war am letzten Wochenende zum ersten Mal in Polen, in Swinemünde auf dem Polenmarkt. Das war ganz lustig.

Was mich jedoch vielmehr beeindruckt hat ist, dass man die Grenzschneise im Wald der ehem. "Friedensgrenze" noch so deutlich erkennen kann. Es soll dort auch ein Zaun gestanden haben.

Ich dachte, unter "Bruderländern" wäre so etwas nicht nötig gewesen.

Von der Innerdeutschen Grenze ist jedenfalls ist, bis auf die Gedenkstätten, kaum noch etwas zu erkennen.



Es gibt zwei Möglichkeiten. einerseits waren die Grenzen von Polen und der CSSR zur DDR vor 1961 wegen der offenen Grenze zu Westberlin gesichert. Andererseits ist aber auch eine neu errichtete Sicherung nach 1990 (EU-Außengrenze) erfolgt. Wie alt ist der Bewuchs im ehemaligen Grenzstreifen? Liegt dieser auch deutscher oder polnischer Seite? Handelt es sich eventuell auch nur um eine räumlich begrenzte Anlage in der Nähe eines früheren Militärobjektes?



zuletzt bearbeitet 20.12.2015 17:20 | nach oben springen

#169

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 20.12.2015 18:03
von EK 70 | 233 Beiträge

Zitat von Zange im Beitrag #167
Ich war am letzten Wochenende zum ersten Mal in Polen, in Swinemünde auf dem Polenmarkt. Das war ganz lustig.

Was mich jedoch vielmehr beeindruckt hat ist, dass man die Grenzschneise im Wald der ehem. "Friedensgrenze" noch so deutlich erkennen kann. Es soll dort auch ein Zaun gestanden haben.

Ich dachte, unter "Bruderländern" wäre so etwas nicht nötig gewesen.

Von der Innerdeutschen Grenze ist jedenfalls ist, bis auf die Gedenkstätten, kaum noch etwas zu erkennen.


Hallo Zange
War mir ein Foto wert.



Lutze und Zange haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#170

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 20.12.2015 18:36
von icke46 | 2.593 Beiträge

Hier zwei Bilder des Grenzstreifens zwischen Ahlbeck (D) und Świnoujście (PL) aus dem Mai 2009. Zu der Zeit standen noch die Reste der Zäune auf beiden Seiten - links im Bild die deutsche Seite, rechts die polnische.

Gruss

icke



|addpics|3e1-1-4aa8.jpg-invaddpicsinvv,3e1-2-d89c.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|



Lutze, Zange, Gert und der Anderdenkende haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#171

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 20.12.2015 18:56
von Zange | 395 Beiträge

Danke Euch beiden für die Fotos, supergut.

Kann mir aber jemand eine Antwort geben, warum dort ein Zaun gestanden hatte. Waren dort auch Wachtürme? Minen und SM70 hat es sicherlich nicht gegeben.,

Gruß

Zange


Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen (Helmut Schmidt)
nach oben springen

#172

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 20.12.2015 19:21
von Signalobermaat | 358 Beiträge

Ich lebte viele Jahre in Weißwasser,liegt an der Staatsgrenze Ost.
Unser Verantwortungsbereich begann hinter Rothenburg, bis hinter Bad Muskau Richtung Bademeusel/ Forst
.Auf DDR Seite waren keine Sicherungsanlagen,bis auf die teilweise damals noch zerstörten Brücken.Die waren mit Stacheldraht gesichert, wurden dann später wieder aufgebaut und als Grenzübergang freigegeben.
Die Neiße war Grenzfluß und gebadet wurde an vorher festgelegten Stellen, bis zur Flußmitte.
Die Badestellen waren so gelegt, daß deutsche und polnische weit getrennt waren, um zu verhindern, daß sich Personen unkontrolliert auf dem anderen Territorium bewegten.
Auf polnischer Seite waren Sperrzäune und ein Kontrollstreifen.
Die Grenzsicherung wurde von Angeh. der Grenztruppen sogenannte Grenz ABV vorgenommen, die zum Stab Forst gehörten.Das waren zu meiner Zeit Oberfeld bzw. Stabsoberfeldwebel.
Davon waren in unserem Abschnitt 3 Personen zuständig. Ihre Aufgabe bestand in der Kontrolle,daß sich keiner illegal nach Polen absetzte bzw. keiner illegal von Polen kam und weiter wollte.Die haben mit ihren freiwilligen Grenzhelfern Streifendienst gemacht
In den fünfziger Jahren gab es noch auf unserem Territorium eine amerikanische Agentenschleuse.Dazu hatten die einen örtlichen Bewohner als Schleuser, der die Leute nach Polen weiterschleuste,dort wieder übernommen wurden teilweise bis in die SU.
Der Schleuser war aber unser Mann und irgentwann haben die auch mitbekommen, das da was nicht rund lief und da war dort Ruhe.
Das war aber vor meiner Zeit. Den Schleuser habe ich aber noch gekannt.



Zange hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#173

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 20.12.2015 20:12
von Mike59 | 7.972 Beiträge

Zitat von Zange im Beitrag #171
Danke Euch beiden für die Fotos, supergut.

Kann mir aber jemand eine Antwort geben, warum dort ein Zaun gestanden hatte. Waren dort auch Wachtürme? Minen und SM70 hat es sicherlich nicht gegeben.,

Gruß

Zange

Die Polen hatten jedenfalls auch noch nach 1989 auf Ihrem Territorium eine Art SignalZaun! Oft wurden die BGS Streifen Informiert das im Bereich xyz eine Bewegung durch Sensoren festgestellt wurde. Darauf hin wurden Streifen von uns in diesen Bereichen verstärkt eingesetzt. Eines Tages wurde jedoch festgestellt das die Polen uns verarschen und in den Bereichen die von unseren Streifen auf Grund der Infos aus Polen vernachlässig wurden größere Schmuggel Aktionen durchgeführt wurden.


Zange hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#174

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 20.12.2015 21:20
von Gert | 12.355 Beiträge

Zitat von Zange im Beitrag #171
Danke Euch beiden für die Fotos, supergut.

Kann mir aber jemand eine Antwort geben, warum dort ein Zaun gestanden hatte. Waren dort auch Wachtürme? Minen und SM70 hat es sicherlich nicht gegeben.,

Gruß

Zange


dort war eine Grenzsicherung zwischen Ahlbeck und Kamminke (bitte auf der Karte oder Google Earth nachschauen) auf polnischer Seite eine pioniertechnische Sicherung wie wir sie an der Westgrenze der DDR zu unterhalten pflegten.Also das volle Programm, Stacheldrahtzaun, Wachtürme, K6, Infrarotsignalsperren und natürlich Grenzstreifen. Minen waren nicht verlegt. Ich bin 1963 im Spätsommer dort als Angehöriger der 6.GBK Streife gelaufen in Form Doppelposten. Unsererseits waren keinerlei Grenzsicherungsmaßnahmen vorhanden, wer haut schon nach Polen ab ? Das einzige waren unsere Doppelposten, vorwiegend nachts. Unser Kompaniegebäude war in Ahlbeck.
Ich glaube die Polen hatten damals, 18 Jahre nach Ende des 2.Weltkrieges, noch große Angst vor dem Nachbarn Deutschland trotz des kommunistischen Geschwafels von der Oder/Neiße Friedensgrenze. Das waren nur Worthülsen von Ulbricht und Co. Die Realität sah man dort.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Zange hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#175

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 21.12.2015 14:02
von Hanum83 | 4.777 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #166
Hier mal ein Programmhinweis. Quasi und indirekt in eigener Sache: http://www.daserste.de/unterhaltung/krim...aenger-100.html

http://www.daserste.de/unterhaltung/krim...zeiruf-100.html

Wer sich für die deutsch-polnische Polizeikooperation und die Grenzregion an sich interessiert, sollte heute Abend um 20: 15 Uhr unbedingt die ARD einschalten.
Ich habe heute Nachtschicht in eben jenem " Deutsch-polnischen Polizei und Zollzentrum", weile also während der Ausstrahlung am Originalschauplatz.
Einiges von den Dreharbeiten im Sommer habe ich live erleben dürfen. Das war schon ein komisches Gefühl, als mir beim Betreten der Dienststelle plötzlich die Schauspielerin Maria Simon, die man ja sonst nur aus dem Fernsehen kennt, gegenüber stand.

Viele Grüsse an alle
und noch eine schönen 4.Advent

der Uwe aus dem Oderland


Das filmische Werk kann man aber wohl unter fürchterlich einordnen, selten so einen an den Haaren herbeigezogenen Schotter gesehen, sogar die Tschetschenen durften auch wieder mitmischen, dürfen ja nicht fehlen als Zutat für einen Ost-Krimi.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 21.12.2015 14:05 | nach oben springen

#176

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 21.12.2015 15:43
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #175
Zitat von ABV im Beitrag #166
Hier mal ein Programmhinweis. Quasi und indirekt in eigener Sache: http://www.daserste.de/unterhaltung/krim...aenger-100.html

http://www.daserste.de/unterhaltung/krim...zeiruf-100.html

Wer sich für die deutsch-polnische Polizeikooperation und die Grenzregion an sich interessiert, sollte heute Abend um 20: 15 Uhr unbedingt die ARD einschalten.
Ich habe heute Nachtschicht in eben jenem " Deutsch-polnischen Polizei und Zollzentrum", weile also während der Ausstrahlung am Originalschauplatz.
Einiges von den Dreharbeiten im Sommer habe ich live erleben dürfen. Das war schon ein komisches Gefühl, als mir beim Betreten der Dienststelle plötzlich die Schauspielerin Maria Simon, die man ja sonst nur aus dem Fernsehen kennt, gegenüber stand.

Viele Grüsse an alle
und noch eine schönen 4.Advent

der Uwe aus dem Oderland


Das filmische Werk kann man aber wohl unter fürchterlich einordnen, selten so einen an den Haaren herbeigezogenen Schotter gesehen, sogar die Tschetschenen durften auch wieder mitmischen, dürfen ja nicht fehlen als Zutat für einen Ost-Krimi.


Hmm. Da hast du wohl leider Recht! Meine Kollegen und ich waren durchgehend tief enttäuscht von dem von uns wohl verständlicherweise mit Spannung erwarteten Polizeiruf. Jetzt bleibt nur die Hoffnung, dass der zweite Polizeiruf zum Thema " Deutsch-polnische Polizeizusammenarbeit" besser wird.
Genügend Stoff für gute bis sehr gute Krimis bietet die deutsch-polnische Grenzregion alle Male. Hier gibt es ausreichend Probleme, die geradezu danach " schreien", filmisch in Szene gesetzt zu werden. Warum man stattdessen Dinge wie diese blödsinnigen Schaukämpfe, von denen bei uns bislang niemand etwas gehört, erfindet, erschließt sich mir beim besten Willen nicht.

Gut fand ich dagegen die Aufnahmen von Frankfurt (Oder) und Slubice. Und die relativ Wirklichkeitsnahe Nachbildung des Lagezentrums des " Deutsch-polnischen Polizeizentrums". Ich konnte meinen Arbeitsplatz, auf dem im Film "Wolle" saß, durchaus wiedererkennen. Bloß das bei mir kein Hund unter dem Tisch liegt. Außerdem arbeiten im echten "Zentrum" nicht nur Polizisten aus Brandenburg und Polen, sondern auch polnische und deutsche Grenzschützer.
Mir ist aber noch ein fataler Fehler aufgefallen: Polizeihauptmeister Wolfang ( Wolle) Neumann trägt die Rangabzeichen eines Polizeiobermeisters. Und das nicht erst seit dem gestrigen Polizeiruf. Vielleicht denkt man ja beim RBB, dass es bei der Brandenburger Polizei nur Kommissare und Hauptmeister gibt?

Viele Grüße an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#177

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 21.12.2015 16:02
von icke46 | 2.593 Beiträge

Hallo, Uwe,

was die Bilder von FFO und Slubice angeht, gebe ich Dir recht. Die Schauspieler waren auf vielen Strecken unterwegs, die ich auch schon abgefahren bzw. abgelaufen bin.

Kleine Scherzfrage: Das deutsch-Polnische Polizeizentrum finanziert sich scheinbar durch Wechselstuben und Zigarettenhandel? Die Wechselstuben (Kantor) kamen mir seinerzeit beim vorbeifahren schon etwas merkwürdig vor, genauso wie die Zigarettenläden. Im Film sprangen einen aber nur die Wechselstuben an.

Und der Film als solcher: Nun ja, es kann nur besser werden. Vielleicht nehmen sie sich ja mal die beiden FFO-Krimis "Mord in der Halben Stadt" und "Einbruch in die Halbe Stadt" als Vorlage. Müssen sie nur das Personal ein bisschen anpassen.

Gruss

icke



ABV hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#178

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 21.12.2015 17:00
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #177
Hallo, Uwe,

was die Bilder von FFO und Slubice angeht, gebe ich Dir recht. Die Schauspieler waren auf vielen Strecken unterwegs, die ich auch schon abgefahren bzw. abgelaufen bin.

Kleine Scherzfrage: Das deutsch-Polnische Polizeizentrum finanziert sich scheinbar durch Wechselstuben und Zigarettenhandel? Die Wechselstuben (Kantor) kamen mir seinerzeit beim vorbeifahren schon etwas merkwürdig vor, genauso wie die Zigarettenläden. Im Film sprangen einen aber nur die Wechselstuben an.

Und der Film als solcher: Nun ja, es kann nur besser werden. Vielleicht nehmen sie sich ja mal die beiden FFO-Krimis "Mord in der Halben Stadt" und "Einbruch in die Halbe Stadt" als Vorlage. Müssen sie nur das Personal ein bisschen anpassen.

Gruss

icke



Hallo @icke46 !

Wenn die Gerüchte stimmen, wird spätestens im kommenden Frühjahr mit dem Abriss der früheren Grenzanlagen in Swiecko begonnen. Dann verschwindet sowohl das Schleppdach als auch die jetzt dem Zigarettenverkauf dienenden Kontrollboxen. Die Kantoren sind schon vor einiger Zeit vom Gelände verschwunden. Meines Wissens nach gab es einen Streit zwischen den Betreibern der Kantoren und dem Landkreis Slubice, in dessen Ergebnis die Kantoren geschlossen wurden.
Da ich weder rauche noch Geld tausche, zumindest nicht in Swiecko, kenne ich die Boxen nur von außen.

Viele Grüße aus dem Oderland
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#179

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 21.12.2015 17:09
von 1941ziger | 998 Beiträge

Ich fahre nicht nur an die Grenze, sondern auch etwas weiter.
Die teuren CP's auf Usedom meide ich und fahre nach Swienemünde auf einen Stellplatz in der Marina
oder mit dem Boot nehmen wir gern einen Liegeplatz in der Marina.






Das untere Bild vom Restaurant DER KAISER, das ist ein Tipp, wenn man dort ist sollte man da mal essen gehen.
Das Essen ist gut und der Preis i.O.

Angefügte Bilder:
Beim Kaiser...jpg

Die veröffentlichte Meinung ist nicht die Öffentliche.
ABV hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.12.2015 17:15 | nach oben springen

#180

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 21.12.2015 18:12
von Signalobermaat | 358 Beiträge

Den pioniertechnischen Ausbau wie an der Wesrgrenze, kann ich von meinem damaligen Verantwortungsbereich Weißwasser nicht bestätigen.
Ich war bis 1980 dort verantwortlich.
Bei uns gab es nur Sperrzaun und Kontrollstreifen, der regelmäßig abgelaufen wurde.
Die Westgrenze war wesentlich anders gesichert.
Wie sah denn die Grenze nach oben,Guben, Frankfurt,Schwedt aus. Weiß das jemand?



nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 84 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2107 Gäste und 126 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558251 Beiträge.

Heute waren 126 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen