#41

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 31.05.2013 21:29
von ABV | 4.204 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #37
Ist aber witzig - von den PKW-Fahrern, die nach Slubice fahren, haben vermutlich die wenigsten Zlotys. Ich habe jetzt als Fussgänger vorgesorgt - da ich mir beim Lidl in Slubice polnisches Bier besorgt habe, bin ich nunmehr stolzer Besitzer von 12 Zloty Wechselgeld - die haue ich
bein nächsten Besuch auf den Kopp.

Gruss

icke



Mit zwölf Zloty darfst du dir aber nicht viel erlauben. Zumal man in Polen, wenn man eine Strafe nicht bezahlen kann oder will, ganz fix im Polizeigewahrsam landet. Dann wird man einem so genannten - Kollegium- vorgestellt. Das ist ein Richter, der über die Verhängung eines Bußgeldes und des Höhe entscheidet. Oder unter Umständen das Verfahren einstellt.
Na ja, wenn du in Slubice in der Zelle sitzt, kann ich dich ja besuchen kommen

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#42

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 31.05.2013 21:32
von Lutze | 8.042 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #41
Zitat von icke46 im Beitrag #37
Ist aber witzig - von den PKW-Fahrern, die nach Slubice fahren, haben vermutlich die wenigsten Zlotys. Ich habe jetzt als Fussgänger vorgesorgt - da ich mir beim Lidl in Slubice polnisches Bier besorgt habe, bin ich nunmehr stolzer Besitzer von 12 Zloty Wechselgeld - die haue ich
bein nächsten Besuch auf den Kopp.

Gruss

icke



Mit zwölf Zloty darfst du dir aber nicht viel erlauben. Zumal man in Polen, wenn man eine Strafe nicht bezahlen kann oder will, ganz fix im Polizeigewahrsam landet. Dann wird man einem so genannten - Kollegium- vorgestellt. Das ist ein Richter, der über die Verhängung eines Bußgeldes und des Höhe entscheidet. Oder unter Umständen das Verfahren einstellt.
Na ja, wenn du in Slubice in der Zelle sitzt, kann ich dich ja besuchen kommen

Gruß Uwe

warum besuchen,rausholen sollst du da einen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#43

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 31.05.2013 21:34
von ABV | 4.204 Beiträge
nach oben springen

#44

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 31.05.2013 21:36
von icke46 | 2.593 Beiträge

Wie gesagt - da ich neuerdings meistens mit Bahn und Bus anreise, bin ich gegen eventuelle Strafzettel gefeit. Werde also vermutlich das Wechselgeld, das ich bei Lidl bekommen habe, da auch wieder abliefern.

Im Moment spukt mir ja die irre Idee im Kopf rum, im Juli am Samstag zum bunten Hering morgens anzureisen, abends dann den Auftritt von Marianne Rosenberg mitzunehmen, danach im Partyzelt von Antenne Brandenburg rumzuspuken und um vier Uhr früh wieder den Rückweg anzutreten - weiss bloss nicht, ob ich das überlebe, der jüngste bin ich ja nun auch nicht mehr.

Gruss

icke



nach oben springen

#45

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 31.05.2013 21:43
von Lutze | 8.042 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #43
Das könnte euch so passen

Gruß Uwe

und abholen in ABV-Uniform,kennt die auf polnischer Seite einer?,
einen Landsmann läßt man nicht im Stich
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#46

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 31.05.2013 23:29
von ABV | 4.204 Beiträge

Um mal wieder zum Ausgangsthema zurückzukommen: http://www.google.de/imgres?q=Wojsko+och...29,r:2,s:0,i:90

Der Link verweist auf ein Foto, dass Angehörige der WOP bei einem Einsatz an der Staatsgrenze zur DDR zeigt.

Und hier noch ein Foto eines WOP-Angehörigen, in der typischen, bis in die neunziger Jahre üblichen UNIFORM

http://www.google.de/imgres?q=wojsko+och...:52&tx=83&ty=47


Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


zuletzt bearbeitet 31.05.2013 23:39 | nach oben springen

#47

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 31.05.2013 23:43
von ABV | 4.204 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #44
Wie gesagt - da ich neuerdings meistens mit Bahn und Bus anreise, bin ich gegen eventuelle Strafzettel gefeit. Werde also vermutlich das Wechselgeld, das ich bei Lidl bekommen habe, da auch wieder abliefern.

Im Moment spukt mir ja die irre Idee im Kopf rum, im Juli am Samstag zum bunten Hering morgens anzureisen, abends dann den Auftritt von Marianne Rosenberg mitzunehmen, danach im Partyzelt von Antenne Brandenburg rumzuspuken und um vier Uhr früh wieder den Rückweg anzutreten - weiss bloss nicht, ob ich das überlebe, der jüngste bin ich ja nun auch nicht mehr.

Gruss

icke



Wenn ich frei haben sollte an dem WE, bin ich möglicherweise auch beim Goldenen Hering. Vielleicht finden sich ja noch ein paar Interesenten, dann veranstalten wir ein kleines " inoffizielles Forentreffen"

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


EK82I hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#48

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 01.06.2013 00:36
von Fritze (gelöscht)
avatar

Zitat von ABV im Beitrag #46
Um mal wieder zum Ausgangsthema zurückzukommen: http://www.google.de/imgres?q=Wojsko+och...29,r:2,s:0,i:90

Der Link verweist auf ein Foto, dass Angehörige der WOP bei einem Einsatz an der Staatsgrenze zur DDR zeigt.

Und hier noch ein Foto eines WOP-Angehörigen, in der typischen, bis in die neunziger Jahre üblichen UNIFORM

http://www.google.de/imgres?q=wojsko+och...:52&tx=83&ty=47


Gruß an alle
Uwe


Der Kollege Woiczech sieht aus wie von der Kavallerie !(zweites Bild)


nach oben springen

#49

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 01.06.2013 22:23
von berlin3321 | 2.520 Beiträge

Hmm, wann ist das? Und wo? Braucht man da Karten? Uwe, ist in Deinem Garten Platz für ein WOMO?

Oder ist da ein Landwirt mit Platz?

Mfg Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#50

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 01.06.2013 22:27
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von berlin3321 im Beitrag #49
Hmm, wann ist das? Und wo? Braucht man da Karten? Uwe, ist in Deinem Garten Platz für ein WOMO?

Oder ist da ein Landwirt mit Platz?

Mfg Berlin


Zur Info:

http://www.bunterhering.de/

Gruss

icke



EK82I und ABV haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#51

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 02.06.2013 11:14
von ABV | 4.204 Beiträge

Zitat von berlin3321 im Beitrag #49
Hmm, wann ist das? Und wo? Braucht man da Karten? Uwe, ist in Deinem Garten Platz für ein WOMO?

Oder ist da ein Landwirt mit Platz?

Mfg Berlin


Bei mir ist genügend Platz für ein Wohnmobil. Bei Interesse schicke mir einfach eine PM. Ich würde mich freuen.

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#52

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 02.06.2013 14:48
von berlin3321 | 2.520 Beiträge

Ich bespreche das morgen mal mit meiner Frau. Die ist über´s WE bei ihrer Tochter. Wenn ich dann Näheres weiß melde ich mich, Uwe.

Gruß Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#53

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 03.07.2013 20:09
von grenzgänger81 | 968 Beiträge




Ehemalige Übergangsstelle Garz Insel Usedom


ABV hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.07.2013 21:39 | nach oben springen

#54

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 03.07.2013 20:09
von grenzgänger81 | 968 Beiträge





Grenzbach Garz Insel Usedom


ABV hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.07.2013 21:42 | nach oben springen

#55

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 03.07.2013 20:47
von ABV | 4.204 Beiträge

Schön, dass jemand den Fred wieder hochgeholt hat. Ich wollte ja schon lange mal wieder was zum Thema polnische Grenze schreiben.
So, um beim Thema zu bleiben, wie sah es eigentlich mit illegalen Grenzübertritten an dieser Grenze aus? Wenn man die Ereignisse vom Sommer / Herbst 1989 außen vor lässt, spielten illegale Grenzübertritte kaum eine Rolle. Was nicht zuletzt den natürlichen Gegebenheiten zu verdanken. Wer die Oder, mit ihrer Strömung und den vielen tückischen Strudeln kennt, weiß, dass sie ein schwer zu überwindendes Hindernis darstellt. Gewissermaßen Mauer und Minenfeld in einem. Warum sollte auch jemand "Kopf und Kragen" riskieren, um ins jeweilige Nachbarland zu gelangen? In Anbetracht des eher desinteressierten, unterkühlten Verhältnisses an der " Oder-Neiße-Friedensgrenze".
Einzig die Deserteure der im Osten der DDR stationierten sowjetischen Streitkräfte, beschäftigten hin und wieder die Grenzorgane beiderseits der Oder.
Hin und wieder kam es jedoch auch zu kuriosen "Grenzverletzungen". Wie im Februar 1987, als ein völlig betrunkener Bürger, in Höhe der Ortschaft Bleyen, wo er zuvor an einer Feier teilgenommen hatte, über die völlig vereiste Oder hinüber ins polnische Kostrzyn dusselte. Ohne den Fauxpas zunächst zu bemerken! Wie bei Betrunkenen üblich, steuerte er nach dem Verlassen der Gaststätte, einfach das nächst beste Licht an. Fatalerweise gehörte dieses Licht zur Zellulosefabrik Kostrzyn! Der Mann wurde schlagartig nüchtern, als ihm nach einigem umherirren, die fremdländischen Straßenschilder auffielen. Da ging ihm abermals ein Licht auf! Nach einigem Umhergeirre in Kostrzyn, riet ihm eine hilfsbereite, der deutschen Sprache mächtige Frau, doch mit dem Zug nach Slubice zu fahren. Ohne Fahrkarte? Was blieb ihm anderes übrig? Schließlich stand er einige Zeit später vor den staunenden Grenzern auf der Frankfurter Stadtbrücke und bat " um ein Einlass". Seine Story wollte man ihm zunächst nicht abkaufen. Wer geht schon über das Eis der Oder? doch nur Bekloppte und/ oder Besoffene! Da auf dieses Klientel bekanntlich der liebe Gott ein besonderes Augenmerk hat, ging die Sache glücklich aus. Nicht auszudenken, wenn der Mann im Eis eingebrochen und elendig ertrunken wäre? Auch wegen einer Straftat gemäß § 213 StGB, brauchte er sich am Ende nicht zu verantworten. Das ganze endete mit einer Ordnungstrafe in Höhe von 75 Mark der DDR.
Bei dem zweiten Fall, spielte ebenfalls der Suff eine erhebliche Rolle. An einem Sommertag im Jahre 1989, noch vor der Fluchtwelle, besuchten zwei Berliner Ingenieure, ihre Freunde in Polen. Wodka gab es reichlich, der Planet knallte von oben, jedenfalls wurden die Berliner leichtsinnig. Irgendwann wetteten sie mit ihren polnischen Freunden, innerhalb einer gesetzten Frist, über die Oder in die DDR und sofort wieder zurück zu schwimmen. Wahrlich eine Schnapsidee. Beide hopsten splitternackt in die Fluten, trieben mehre hundert Meter ab, kämpften gegen die bereits erwähnten Strudel und landeten völlig entkräftet gegenüber dem Dorf KIenitz. Direkt vor den Füßen des fassungslosen Grenzabschnittspostens.
Auch diese Posse endete mit einer Ordnungsstrafe. Ich hatte damals an der Befragung durch die Grenztruppen, im Dienstzimmer des GAP, teilgenommen. Es war schon ein erbaulicher Anblick, die beiden völlig geknickten Berliner, in NVA-Decken gehüllt, mit hochroten Köpfen dasitzen zu sehen.
Auch hier trifft der Spruch, " mehr Glück, als Verstand", vorbehaltlos zu.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


grenzgänger81, GZB1 und EK82I haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#56

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 03.07.2013 22:28
von ABV | 4.204 Beiträge

Im September 1988 kam es zu einem größeren Zwischenfall an der polnischen Grenze. Ein polnischer Soldat entwendete einen SPW, durchquerte mit diesem die Neiße, in der Nähe von Guben und drang auf DDR-Territorium vor. In sämtlichen VP-Dienststellen an der polnischen Grenze und bei den Grenztruppen, wurde daraufhin Einsatzalarm ausgelöst. Da sich der Vorfall in der Nacht von Sonntag zu Montag ereignete, begann die Woche für etliche Volkspolizisten besonders früh. Am Rande des Geschehens, kam es zu einem lustigen Vorfall: Bekanntlich verfügte in der DDR nicht jeder über ein Telefon. Entgegen anders lautender Gerüchte, ging es in dieser Hinsicht den meisten VP-Angehörigen nicht viel besser. Damit bei Alarmierungen trotzdem am Ende der gesamte Personalbestand auf der Matte stand, mussten die Telefonbesitzer als Alarmmelder fungieren. A wurde angerufen und hatte dann die in seiner Nähe wohnenden aus dem Bett zu werfen. So geschah es auch in jener Nacht. Oberleutnant der K Klaus W., er wohnte in einem Mehrfamilienhaus in Manschnow, erhielt Nachts um 01.30 Uhr die Alarmmeldung. Wie befohlen, warf er sich in die Klamotten, anschließend in seinen Trabbi, um den im benachbarten (Küstrin)-KIetz wohnenden, VP-Meister Heinz P. zu alarmieren. Oberleutnant W. klingelte an der Tür des Neubaublocks, in dem P. mit seiner Frau wohnte. Verschlafen öffnete P. das Schlafzimmerfenster."Einsatzalarm, Sofort zur Dienststelle", schnarrte Oberleutnant W. Kollege P. rieb sich die Augen. " Wat is denn nu schon wieder los"?, erkundigte er sich im besten Brandenburger Slang. " Ick hoffe doch, dass det keene Übung is". " Nein", erwiderte der Oberleutnant. " Es läuft eine Großfahndung nach einem polnischen Soldaten. Der im Kampfanzug mit einem SPW ins Gebiet der DDR eingedrungen ist."
P. gab sich zufrieden. Anscheind gab es in dem Wohnblock noch andere Mitbürger, die nicht so recht schlafen konnten. Denn am nächsten Tag wurde überall erzählt, dass ein polnischer Soldat im Schlafanzug!!, von der Polizei gesucht wird. So isser halt, der Dorftratsch.
Der polnische Soldat wurde am Abend des selben Tages, am Bahnhof Eisenhüttenstadt, von Kräften der Bereitsschaftspolizei, gestellt. Allerdings ohne SPW. Den hatte er wohl irgendwo im Gelände abgestellt. Wie es hieß, wollte der Soldat mit dem SPW nach Berlin, um dort die Mauer zu durchbrechen und nach Westberlin zu flüchten.

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


grenzgänger81 und EK82I haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.07.2013 22:48 | nach oben springen

#57

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 04.07.2013 18:25
von Lutze | 8.042 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #56
Im September 1988 kam es zu einem größeren Zwischenfall an der polnischen Grenze. Ein polnischer Soldat entwendete einen SPW, durchquerte mit diesem die Neiße, in der Nähe von Guben und drang auf DDR-Territorium vor. In sämtlichen VP-Dienststellen an der polnischen Grenze und bei den Grenztruppen, wurde daraufhin Einsatzalarm ausgelöst. Da sich der Vorfall in der Nacht von Sonntag zu Montag ereignete, begann die Woche für etliche Volkspolizisten besonders früh. Am Rande des Geschehens, kam es zu einem lustigen Vorfall: Bekanntlich verfügte in der DDR nicht jeder über ein Telefon. Entgegen anders lautender Gerüchte, ging es in dieser Hinsicht den meisten VP-Angehörigen nicht viel besser. Damit bei Alarmierungen trotzdem am Ende der gesamte Personalbestand auf der Matte stand, mussten die Telefonbesitzer als Alarmmelder fungieren. A wurde angerufen und hatte dann die in seiner Nähe wohnenden aus dem Bett zu werfen. So geschah es auch in jener Nacht. Oberleutnant der K Klaus W., er wohnte in einem Mehrfamilienhaus in Manschnow, erhielt Nachts um 01.30 Uhr die Alarmmeldung. Wie befohlen, warf er sich in die Klamotten, anschließend in seinen Trabbi, um den im benachbarten (Küstrin)-KIetz wohnenden, VP-Meister Heinz P. zu alarmieren. Oberleutnant W. klingelte an der Tür des Neubaublocks, in dem P. mit seiner Frau wohnte. Verschlafen öffnete P. das Schlafzimmerfenster."Einsatzalarm, Sofort zur Dienststelle", schnarrte Oberleutnant W. Kollege P. rieb sich die Augen. " Wat is denn nu schon wieder los"?, erkundigte er sich im besten Brandenburger Slang. " Ick hoffe doch, dass det keene Übung is". " Nein", erwiderte der Oberleutnant. " Es läuft eine Großfahndung nach einem polnischen Soldaten. Der im Kampfanzug mit einem SPW ins Gebiet der DDR eingedrungen ist."
P. gab sich zufrieden. Anscheind gab es in dem Wohnblock noch andere Mitbürger, die nicht so recht schlafen konnten. Denn am nächsten Tag wurde überall erzählt, dass ein polnischer Soldat im Schlafanzug!!, von der Polizei gesucht wird. So isser halt, der Dorftratsch.
Der polnische Soldat wurde am Abend des selben Tages, am Bahnhof Eisenhüttenstadt, von Kräften der Bereitsschaftspolizei, gestellt. Allerdings ohne SPW. Den hatte er wohl irgendwo im Gelände abgestellt. Wie es hieß, wollte der Soldat mit dem SPW nach Berlin, um dort die Mauer zu durchbrechen und nach Westberlin zu flüchten.

Gruß Uwe

zwei Blechdosen,und eine Angelschnur,und schon hatte man sein Telefon,
bei Alfons Zitterbacke hat es auch funktioniert
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#58

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 04.07.2013 22:01
von ABV | 4.204 Beiträge
nach oben springen

#59

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 19.07.2013 21:53
von icke46 | 2.593 Beiträge

Ich hole den Thread mal wieder aus der Versenkung.

War denn einer der seinerzeit Interessierten nun beim Bunten Hering in Frankfurt/Oder?

Ich habe es ja dieses Jahr leider nich geschafft, aber wenn man den Berichten und Videos trauen darf, ist dort wohl wieder die Post abgegangen.
Fast könnte man, nachdem auch Conergy pleite gemacht hat und damit die komplette Solar-Industrie da den Bach runtergegangen ist, als Motto den Text von Udo Lindenberg drüber schreiben: Immer lustig und vergnügt, bis der A...h im Sarge liegt.

Mal sehen, ob sich hier ein Teilnehmer outet.

Gruss

icke



nach oben springen

#60

RE: Eine Reise an die deutsch-polnische Grenze

in Mythos DDR und Grenze 19.07.2013 22:02
von Fritze (gelöscht)
avatar

Zumindest habe ich den Beitrag auf RBB gesehen .


nach oben springen



Besucher
4 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 599 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558757 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen