#61

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 20:31
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #60
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #59
Zitat von Alfred im Beitrag #58
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #55
Zitat von Alfred im Beitrag #53
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #51
Zitat von seaman im Beitrag #31
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #30
Die Abschaffung der Todesstrafe ab 1949 hätte der DDR ob ihres humanistischen Anspruches gut zu Gesicht gestanden, zumal in den Jahren davor eine andere deutsche Justiz diese Praxis bis zur Unmenschlichkeit zelebrierte.


Eine andere deutsche Justiz war auch fix dabei die Todestrafe zu kippen.
Human.So konnten viele Nazis wieder bequem ihren Schreibtisch einnehmen.

seaman




Dieses Pro-Argument behagt mir nicht.
Sicherlich mussten die Nazi-Täter büßen und ich gebe dir Recht das in der Bundesrepublik in dieser Beziehung sehr viele Fehler gemacht wurden, aber das der andere deutsche Staat so lange im Strafrecht die praktizierte Todesstrafe verankern musste, nun ja, stellt sich mir eher als eine Rechtfertigung dar, denn dann hätte nur auf Verbrechen während der NS-Zeit die Höchststrafe verhängt werden dürfen.
Sie wurde aber auch, z.B. für Brandstiftung ohne Todesfolge verhängt, wie bringst du das mit der Sühnung von NS-Verbrechen in Einklang?




Wer bekam denn wegen Brandstiftung die Todesstrafe ?


Ich habe wenig Zeit aber ich suche, Anfang der 50er wurde mindestens ein diesbezügliches Urteil wegen Sabotage gefällt.




Sabotage ist nun mal wieder ein anderer Straftatbestand ...


Alfred, am Ende ist die Tat und die Strafe dafür das Gleiche, egal welche Umbrähmung der Vorgang hat.




Richtig,

dann ist Mord identische mit Diebstahl.

Bitte mal SACHLICH bleiben. Sonst setzen wir noch einen Diebstahl mit einen Mord auf eine Ebene...


Bin ich unsachlich?
Glaube nicht.
Definiere, um der Sachlichkeit zuträglich zu sein, einfach einmal Sabotage, vor allem wo sie beginnt und ab wann sie todeswürdig ist.


zuletzt bearbeitet 16.05.2013 20:34 | nach oben springen

#62

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 20:41
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #61
Zitat von Alfred im Beitrag #60
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #59
Zitat von Alfred im Beitrag #58
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #55
Zitat von Alfred im Beitrag #53
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #51
Zitat von seaman im Beitrag #31
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #30
Die Abschaffung der Todesstrafe ab 1949 hätte der DDR ob ihres humanistischen Anspruches gut zu Gesicht gestanden, zumal in den Jahren davor eine andere deutsche Justiz diese Praxis bis zur Unmenschlichkeit zelebrierte.


Eine andere deutsche Justiz war auch fix dabei die Todestrafe zu kippen.
Human.So konnten viele Nazis wieder bequem ihren Schreibtisch einnehmen.

seaman




Dieses Pro-Argument behagt mir nicht.
Sicherlich mussten die Nazi-Täter büßen und ich gebe dir Recht das in der Bundesrepublik in dieser Beziehung sehr viele Fehler gemacht wurden, aber das der andere deutsche Staat so lange im Strafrecht die praktizierte Todesstrafe verankern musste, nun ja, stellt sich mir eher als eine Rechtfertigung dar, denn dann hätte nur auf Verbrechen während der NS-Zeit die Höchststrafe verhängt werden dürfen.
Sie wurde aber auch, z.B. für Brandstiftung ohne Todesfolge verhängt, wie bringst du das mit der Sühnung von NS-Verbrechen in Einklang?




Wer bekam denn wegen Brandstiftung die Todesstrafe ?


Ich habe wenig Zeit aber ich suche, Anfang der 50er wurde mindestens ein diesbezügliches Urteil wegen Sabotage gefällt.




Sabotage ist nun mal wieder ein anderer Straftatbestand ...


Alfred, am Ende ist die Tat und die Strafe dafür das Gleiche, egal welche Umbrähmung der Vorgang hat.




Richtig,

dann ist Mord identische mit Diebstahl.

Bitte mal SACHLICH bleiben. Sonst setzen wir noch einen Diebstahl mit einen Mord auf eine Ebene...


Bin ich unsachlich?
Glaube nicht.
Definiere, um der Sachlichkeit zuträglich zu sein, einfach einmal Sabotage, vor allem wo sie beginnt und ab wann sie todeswürdig ist.




Die Definition liefert das StGB , nicht ich.


nach oben springen

#63

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 20:45
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #62



Die Definition liefert das StGB , nicht ich.


Gute Antwort um argumentativ schnell davonzukommen


nach oben springen

#64

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 20:46
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #63
[quote=Alfred|p254285]


Die Definition liefert das StGB , nicht ich.

Gute Antwort um argumentativ schnell davonzukommen, lest mal nach, mit eigenen Worten hapert es immer ein wenig


zuletzt bearbeitet 16.05.2013 20:47 | nach oben springen

#65

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 20:48
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #63
Zitat von Alfred im Beitrag #62



Die Definition liefert das StGB , nicht ich.


Gute Antwort um argumentativ schnell davonzukommen



Was soll ich denn sonst antworten ?

Es gibt nun mal Unterschiede bei verschiedenen §.


nach oben springen

#66

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 20:48
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #65
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #63
Zitat von Alfred im Beitrag #62



Die Definition liefert das StGB , nicht ich.


Gute Antwort um argumentativ schnell davonzukommen



Was soll ich denn sonst antworten ?

Es gibt nun mal Unterschiede bei verschiedenen §.


Ist schon gut, stell weiter deine Links ein.


nach oben springen

#67

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 20:51
von Lutze | 8.039 Beiträge

@Alfred,
erst ist man deiner Meinung unsachlich,dann das StGB,ich aber nicht.........?
fang doch mal vor deiner eigenen Haustür aufzuräumen,
kennst du dein Profil?,da steht was von x und y......merkwürdig
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#68

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 20:55
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #67
@Alfred,
erst ist man deiner Meinung unsachlich,dann das StGB,ich aber nicht.........?
fang doch mal vor deiner eigenen Haustür aufzuräumen,
kennst du dein Profil?,da steht was von x und y......merkwürdig
Lutze



Lies doch einfach die § und schon kann jeder erkennen, dass es unterschiedliche Strafen gab. In der DDR genau wir heute in der Welt.


nach oben springen

#69

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 20:59
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Es wurde gefragt.

Tod für Brandstiftung:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gottfried_Strympe


nach oben springen

#70

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 21:01
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

WOW, da hatte ja einer Ahnung beim Artikel schreiben!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#71

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 21:03
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D. im Beitrag #70
WOW, da hatte ja einer Ahnung beim Artikel schreiben!


Wir warten gespannt auf die Berichtigung von dir.


zuletzt bearbeitet 16.05.2013 21:03 | nach oben springen

#72

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 21:06
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #68
Zitat von Lutze im Beitrag #67
@Alfred,
erst ist man deiner Meinung unsachlich,dann das StGB,ich aber nicht.........?
fang doch mal vor deiner eigenen Haustür aufzuräumen,
kennst du dein Profil?,da steht was von x und y......merkwürdig
Lutze



Lies doch einfach die § und schon kann jeder erkennen, dass es unterschiedliche Strafen gab. In der DDR genau wir heute in der Welt.

ich wäre nicht sachlich,stimmt das Mielke etwa kein Polizistenmörder war?,
er wurde deswegen verurteilt nach heutiger Rechtslage,immer noch unsachlich?
heute Abend brauchst aber nicht mehr zu fegen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#73

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 21:06
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ihm wurden vom Ministerium für Staatssicherheit, das keine Strafverfolgungsbehörde war, für die Jahre von 1957 bis 1961 insgesamt 64 Diebstähle und ab September 1960 28 Brandstiftungen "nachgewiesen".


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#74

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 21:17
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D. im Beitrag #73
Ihm wurden vom Ministerium für Staatssicherheit, das keine Strafverfolgungsbehörde war, für die Jahre von 1957 bis 1961 insgesamt 64 Diebstähle und ab September 1960 28 Brandstiftungen "nachgewiesen".




Schade, hätte speziell dich sehr gerne einmal kennengelernt und mich mit dir im sachlichen Gespräch ausgetauscht, so ganz ohne Scheuklappen, wird wohl nichts mehr werden, weißt was ich meine, ich zieh von Dannen, der Spruch das alternde Männer und Frauen Kindern immer ähnlicher werden bewahrheitet sich wohl doch


zuletzt bearbeitet 16.05.2013 21:22 | nach oben springen

#75

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 21:20
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Ich denke schon, dass es eine Trennung von Strafverfolgung und Gerichtswesen in der DDR gab.

Was aber nicht von der Hand zu weisen ist, dass man wahrescheinlich nur Richter oder Staatsanwalt werden konnte, wenn man Mitglied der SED war. Und das ist glaube der Dreh - und Angelpunkt.

"Das Jurastudium gehörte zu den am stärksten reglementierten und politisch-ideologisch ausgerichteten Studiengängen in der DDR, so mussten Kurse wie Wissenschaftlicher Kommunismus/ Grundlehren der Geschichte der Arbeiterbewegung oder Marxistisch-leninistische Ethik belegt werden. In den Anfangsjahren der DDR wurden so genannte Volksrichter in mehrmonatigen Kursen ausgebildet, um die belasteten Juristen aus der Zeit des Nationalsozialismus schnell zu ersetzen. Die Richter „mit einer gefestigten sozialistischen Persönlichkeit und festem Klassenstandpunkt“ wurden jeweils für vier, später für fünf Jahre auf Vorschlag des Justizministers von der örtlichen Volksvertretung (Rat des Kreises beziehungsweise Bezirkes), Richter am Obersten Gericht von der Volkskammer gewählt, was in der Praxis auf eine Ernennung hinauslief, da kaum jemand abgelehnt wurde. Aufgrund dieser Praxis waren die Richterstellen nicht übermäßig begehrt. Da Richter zu einem hohen Prozentteil SED- Mitglieder waren, mussten sie nicht nur Recht sprechen, sondern auch „aktiv Parteibeschlüsse verwirklichen“[5] und die „Einheit und Reinheit der Partei“ schützen. Wer als Richter mit seiner Rechtsprechung unangenehm auffiel, schied zum nächsten Wahltermin aus dem Richteramt aus oder wurde (sehr selten) abberufen und durfte beispielsweise als einer der zahlreichen Justiziare in einem Betrieb oder einer Behörde arbeiten. In Ausnahmefällen wurde der nicht parteikonforme Richter sogar abgeurteilt, wie im Falle des Teterower Kreisrichters Uwe Gemballa, der anderthalb Jahre Haftstrafe wegen staatsgefährdender Hetze erhielt, da er in seinen Urteilen zu unabhängig war. Ebenso wurden Schöffen und Mitglieder der Konflikt- und Schiedskommissionen gewählt."

http://de.wikipedia.org/wiki/DDR-Justiz

Und das in der SED und deren Führungsgremien etwas ganz gewaltig schhief lief, ist doch keine Frage. Also da mal stochern. Oder sehe ich das falsch?

LG von der grenzgaengerin


Jobnomade und thomas 48 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#76

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 21:24
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #74
Zitat von Feliks D. im Beitrag #73
Ihm wurden vom Ministerium für Staatssicherheit, das keine Strafverfolgungsbehörde war, für die Jahre von 1957 bis 1961 insgesamt 64 Diebstähle und ab September 1960 28 Brandstiftungen "nachgewiesen".




Schade, hätte speziell dich sehr gerne einmal kennengelernt und mich mit dir im sachlichen Gespräch ausgetauscht, so ganz ohne Scheuklappen, wird wohl nichts mehr werden, weißt was ich meine, ich zieh von Dannen, der Spruch das alternde Männer und Frauen Kindern immer ähnlicher werden bewahrheitet sich wohl doch



Es ist ja nun einmal falsch, was soll ich da sonst sagen?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#77

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 21:27
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D. im Beitrag #76
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #74
Zitat von Feliks D. im Beitrag #73
Ihm wurden vom Ministerium für Staatssicherheit, das keine Strafverfolgungsbehörde war, für die Jahre von 1957 bis 1961 insgesamt 64 Diebstähle und ab September 1960 28 Brandstiftungen "nachgewiesen".




Schade, hätte speziell dich sehr gerne einmal kennengelernt und mich mit dir im sachlichen Gespräch ausgetauscht, so ganz ohne Scheuklappen, wird wohl nichts mehr werden, weißt was ich meine, ich zieh von Dannen, der Spruch das alternde Männer und Frauen Kindern immer ähnlicher werden bewahrheitet sich wohl doch



Es ist ja nun einmal falsch, was soll ich da sonst sagen?


Verstehst du falsch, meine das OT mit Peter, Mail an Rainman ist schon raus.


zuletzt bearbeitet 16.05.2013 21:28 | nach oben springen

#78

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 21:45
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #77
Zitat von Feliks D. im Beitrag #76
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #74
Zitat von Feliks D. im Beitrag #73
Ihm wurden vom Ministerium für Staatssicherheit, das keine Strafverfolgungsbehörde war, für die Jahre von 1957 bis 1961 insgesamt 64 Diebstähle und ab September 1960 28 Brandstiftungen "nachgewiesen".




Schade, hätte speziell dich sehr gerne einmal kennengelernt und mich mit dir im sachlichen Gespräch ausgetauscht, so ganz ohne Scheuklappen, wird wohl nichts mehr werden, weißt was ich meine, ich zieh von Dannen, der Spruch das alternde Männer und Frauen Kindern immer ähnlicher werden bewahrheitet sich wohl doch



Es ist ja nun einmal falsch, was soll ich da sonst sagen?


Verstehst du falsch, meine das OT mit Peter, Mail an Rainman ist schon raus.



Ok alles ist wieder gut.
Was war falsch, meinst du der Wiki-Eintrag ist fehlerhaft?


nach oben springen

#79

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 21:47
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Das was ich rot angeleuchtet habe


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#80

RE: Politbüro und die Todesurteile

in Leben in der DDR 16.05.2013 21:51
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Wart ihr schon, oder?


nach oben springen



Besucher
20 Mitglieder und 109 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2506 Gäste und 146 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558450 Beiträge.

Heute waren 146 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen