#1

DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 11.05.2013 13:47
von Lutze | 8.040 Beiträge

gab es an der DDR-Grenze insbesondere an der Berliner Mauer eine eigene
Stromversorgung?mein Plan damals war,so einen Stromkasten in der Nähe
der Berliner Mauer kurzzuschließen,und dann im Dunkeln über die Mauer
und weg,es wären mit Sicherheit auch einige Strassenzüge dunkel gewesen,
oder hatte die DDR-Grenze eine eigene Stromversorgung?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#2

RE: DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 11.05.2013 14:50
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #1
gab es an der DDR-Grenze insbesondere an der Berliner Mauer eine eigene
Stromversorgung?mein Plan damals war,so einen Stromkasten in der Nähe
der Berliner Mauer kurzzuschließen,und dann im Dunkeln über die Mauer
und weg,es wären mit Sicherheit auch einige Strassenzüge dunkel gewesen,
oder hatte die DDR-Grenze eine eigene Stromversorgung?
Lutze



Ja lieber Lutze,
das waren so die feuchten Jungsträume in manchen Bevölkerungsgruppen.Wenn Du tatsächlich so einen Kasten lahm gelegt hättest, wäre sicher überall das Licht aus gegangen nur nicht im Grenzstreifen.
Die Stromkästen für die Beleuchtung des Grenzstreifens waren sicher nicht ausserhalb des Grenzgebiets zu erreichen.
So schlau waren die sicher auch schon.


nach oben springen

#3

RE: DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 11.05.2013 14:58
von Lutze | 8.040 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #2
Zitat von Lutze im Beitrag #1
gab es an der DDR-Grenze insbesondere an der Berliner Mauer eine eigene
Stromversorgung?mein Plan damals war,so einen Stromkasten in der Nähe
der Berliner Mauer kurzzuschließen,und dann im Dunkeln über die Mauer
und weg,es wären mit Sicherheit auch einige Strassenzüge dunkel gewesen,
oder hatte die DDR-Grenze eine eigene Stromversorgung?
Lutze



Ja lieber Lutze,
das waren so die feuchten Jungsträume in manchen Bevölkerungsgruppen.Wenn Du tatsächlich so einen Kasten lahm gelegt hättest, wäre sicher überall das Licht aus gegangen nur nicht im Grenzstreifen.
Die Stromkästen für die Beleuchtung des Grenzstreifens waren sicher nicht ausserhalb des Grenzgebiets zu erreichen.
So schlau waren die sicher auch schon.

mag sein,mir viel damals die Idee ein,als so ein kleines Nagetier
so einen Stromkasten lamgelegt hatte,glaub mir,die halbe Innenstadt
von Neubrandenburg war dunkel
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#4

RE: DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 11.05.2013 16:17
von TOMMI | 1.992 Beiträge

Was ich weiß, ist, dass für bestimmte Bereiche, wie Strom für Nachrichtentechnik, sicher auch für GSZ es von der Führungsstelle und in den Kompanien es eine Notstromversorgung per Notstromaggregat gab. Auf der FÜSt gab es bis zum Anwerfen des Aggregates noch den Akku-betriebenen Notstromumwandler.
Theoretisch war die Stromversorgung so lange gesichert, wie Sprit für die Aggregate da war. Und die Aggregate nich auseinander fielen....


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 11.05.2013 16:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #3

mag sein,mir viel damals die Idee ein,als so ein kleines Nagetier
so einen Stromkasten lamgelegt hatte,glaub mir,die halbe Innenstadt
von Neubrandenburg war dunkel
Lutze



Manchmal dreht mein "Kopfkino" eigenartige Filme: Ich sah Dich gerade als Tierdompteur, Abteilung Nager, Unterabteilung Marder, Fachbereich Stromkastendemolierer vor meinem geistigen Auge....

Sorry


nach oben springen

#6

RE: DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 11.05.2013 19:18
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Lutze, Lutze verfestigte feindlich-negative Grundeinstellung und das fast vor meiner Tür. Was bin ich doch wohl behütet vor solchen Einflüssen aufgezogen worden. *g*


Auf die Antwort von einem Fachmann, welche Manipulationen mit welchen Auswirkungen möglich gewesen wären, bin ich schon mal gespannt.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 11.05.2013 19:18 | nach oben springen

#7

RE: DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 11.05.2013 20:24
von Hans55 | 763 Beiträge

Hättste mal ein bißchen gewartet,manches "UfO" hat für Stromausfall gesorgt!


nach oben springen

#8

RE: DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 11.05.2013 20:46
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #1
gab es an der DDR-Grenze insbesondere an der Berliner Mauer eine eigene
Stromversorgung?mein Plan damals war,so einen Stromkasten in der Nähe
der Berliner Mauer kurzzuschließen,und dann im Dunkeln über die Mauer
und weg,es wären mit Sicherheit auch einige Strassenzüge dunkel gewesen,
oder hatte die DDR-Grenze eine eigene Stromversorgung?
Lutze



Zu viele "Unbekannte"wie hier schon geschildert.....
(Signalausloesungen die an einem extra Netz haengen,notfalls eben per Batterie,heisst heute UPS ...bis dann eben die eventuell herzustellende Notstromversorgung da ist...wie Tommi schon schrieb...Notstromaggregate....

Was die Beleuchtung betrifft....wirds wohl unterschiedliche Zuwegungen gegeben haben....

Entweder direkt aus einer Trafosattion oder einem Kabelverteiler.....
Wenn Du die Verbindungen haettest alle finden wollen,dann waere es wohl zeitlich schon sehr spaet geworden...

Was die Versorgung des Grenzmeldenetzes betrifft,so versuchte mir mal Jemand zu erklaeren, war dort noch eine extra Stromversorgung....eben so wie frueher im Telefonnetz...bei Netzausfall,auch eine bestimmte Ueberbrueckungszeit per Batterie....
Alles in Allem ein schwieriges Unterfangen....


P.S.
Was die Nager in Neubrandenburg betrifft,so werden die entweder die richtige Steuerleitung oder eben mal einen zentralen Verteiler "gebrueckt"haben....
dann bruzelt der Nager eben ganz nach Groesse und Garzeit....oder ein Schalter beendet das Ganze...
http://www.youtube.com/watch?v=8zzH0N8dZN8

Gruss BO


nach oben springen

#9

RE: DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 11.05.2013 20:54
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #1
gab es an der DDR-Grenze insbesondere an der Berliner Mauer eine eigene
Stromversorgung?mein Plan damals war,so einen Stromkasten in der Nähe
der Berliner Mauer kurzzuschließen,und dann im Dunkeln über die Mauer
und weg,es wären mit Sicherheit auch einige Strassenzüge dunkel gewesen,
oder hatte die DDR-Grenze eine eigene Stromversorgung?
Lutze

War das denn wichtig? Es gab doch auf denn ca 1400 km Grenze stellen die sowiso nicht beleuchtet waren .Oder??



nach oben springen

#10

RE: DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 11.05.2013 21:29
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von glasi im Beitrag #9
Zitat von Lutze im Beitrag #1
gab es an der DDR-Grenze insbesondere an der Berliner Mauer eine eigene
Stromversorgung?mein Plan damals war,so einen Stromkasten in der Nähe
der Berliner Mauer kurzzuschließen,und dann im Dunkeln über die Mauer
und weg,es wären mit Sicherheit auch einige Strassenzüge dunkel gewesen,
oder hatte die DDR-Grenze eine eigene Stromversorgung?
Lutze

War das denn wichtig? Es gab doch auf denn ca 1400 km Grenze stellen die sowiso nicht beleuchtet waren .Oder??



Jaja Glasi...

nur "lauerte" dort eben manch anderes Ding....

Gruss BO


zuletzt bearbeitet 11.05.2013 21:29 | nach oben springen

#11

RE: DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 11.05.2013 21:32
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Boelleronkel im Beitrag #10
Zitat von glasi im Beitrag #9
Zitat von Lutze im Beitrag #1
gab es an der DDR-Grenze insbesondere an der Berliner Mauer eine eigene
Stromversorgung?mein Plan damals war,so einen Stromkasten in der Nähe
der Berliner Mauer kurzzuschließen,und dann im Dunkeln über die Mauer
und weg,es wären mit Sicherheit auch einige Strassenzüge dunkel gewesen,
oder hatte die DDR-Grenze eine eigene Stromversorgung?
Lutze

War das denn wichtig? Es gab doch auf denn ca 1400 km Grenze stellen die sowiso nicht beleuchtet waren .Oder??



Jaja Glasi...

nur "lauerte" dort eben manch anderes Ding....

Gruss BO





Kannst du mir bitte einige nennen?



nach oben springen

#12

RE: DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 11.05.2013 21:40
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von glasi im Beitrag #11
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #10
Zitat von glasi im Beitrag #9
Zitat von Lutze im Beitrag #1
gab es an der DDR-Grenze insbesondere an der Berliner Mauer eine eigene
Stromversorgung?mein Plan damals war,so einen Stromkasten in der Nähe
der Berliner Mauer kurzzuschließen,und dann im Dunkeln über die Mauer
und weg,es wären mit Sicherheit auch einige Strassenzüge dunkel gewesen,
oder hatte die DDR-Grenze eine eigene Stromversorgung?
Lutze

War das denn wichtig? Es gab doch auf denn ca 1400 km Grenze stellen die sowiso nicht beleuchtet waren .Oder??



Jaja Glasi...

nur "lauerte" dort eben manch anderes Ding....

Gruss BO





Kannst du mir bitte einige nennen?



Watt?
Schuldigung,aber Du als "Altgermane"durftes so etwas doch in heimischer Presse selbst lesen....
Kleine Leseprobe findest Du hier
https://www.google.dk/url?sa=t&source=we...nvBXsLiQq_83kEQ

Gruss BO


nach oben springen

#13

RE: DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 11.05.2013 21:46
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Boelleronkel im Beitrag #12
Zitat von glasi im Beitrag #11
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #10
Zitat von glasi im Beitrag #9
Zitat von Lutze im Beitrag #1
gab es an der DDR-Grenze insbesondere an der Berliner Mauer eine eigene
Stromversorgung?mein Plan damals war,so einen Stromkasten in der Nähe
der Berliner Mauer kurzzuschließen,und dann im Dunkeln über die Mauer
und weg,es wären mit Sicherheit auch einige Strassenzüge dunkel gewesen,
oder hatte die DDR-Grenze eine eigene Stromversorgung?
Lutze

War das denn wichtig? Es gab doch auf denn ca 1400 km Grenze stellen die sowiso nicht beleuchtet waren .Oder??



Jaja Glasi...

nur "lauerte" dort eben manch anderes Ding....

Gruss BO





Kannst du mir bitte einige nennen?



Watt?
Schuldigung,aber Du als "Altgermane"durftes so etwas doch in heimischer Presse selbst lesen....
Kleine Leseprobe findest Du hier
https://www.google.dk/url?sa=t&source=we...nvBXsLiQq_83kEQ

Gruss BO

ich danke dir BO. Denn Bericht kannte ich noch nicht. Bin nicht so der Spiegelleser. Außer vieleicht wenn ich mal beim Doktor sitze. War sehr intresannt. Lg Glasi



nach oben springen

#14

RE: DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 11.05.2013 21:54
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Okidoki Glasi..

"Spiegelleser" war ick damals ooch nich.....nicht mal beim Doc da lag der Spiegel nie!!!

Sodann BO


glasi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#15

RE: DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 11.05.2013 21:54
von Granate | 132 Beiträge

tja manch so einer lacht darüber. aber zu meiner zeit in ellrich gab es so etwas ähnliches. das nannte man eisregen. und der ganze zaun war voll damit. es hätten busse anreisen können ,und niemand hätte es bemerkt.



nach oben springen

#16

RE: DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 11.05.2013 22:01
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Granate im Beitrag #15
tja manch so einer lacht darüber. aber zu meiner zeit in ellrich gab es so etwas ähnliches. das nannte man eisregen. und der ganze zaun war voll damit. es hätten busse anreisen können ,und niemand hätte es bemerkt.


Eisregen???



schulzi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#17

RE: DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 12.05.2013 11:06
von schulzi | 1.764 Beiträge

granate hat recht passierte ab und zu im winter hätte aber nicht viel genützt den in kurzer zeit hätte man die grenze mit zusatzkräften abgeriegelt


zuletzt bearbeitet 12.05.2013 14:02 | nach oben springen

#18

RE: DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 12.05.2013 11:55
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

An der Grünen Grenze wuchs vorm Kanten (Zaun I) und der Grenzsäule Gras. Manchmal so hoch, das die Scheinwerfertrasse unmittelbar hinterm Zaun(Lampenhöhe ca. 70cm) auch so schon " im Dunkeln" lag. Wir Pioniere trampelten immer unseren Pfad...deswegen wohl "Trampelpfad" wenn es an den Glühlampenwechsel ging. Ich weiß garnicht mehr, was da überhaupt unternommen wurde, um den Grasbewuchs überhaupt einzudämmen? Eventuell mit Unkrautmitteln sprühen oder...keine Ahnung mehr?

Lebensläufer


nach oben springen

#19

RE: DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 12.05.2013 12:04
von Lutze | 8.040 Beiträge

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #18
An der Grünen Grenze wuchs vorm Kanten (Zaun I) und der Grenzsäule Gras. Manchmal so hoch, das die Scheinwerfertrasse unmittelbar hinterm Zaun(Lampenhöhe ca. 70cm) auch so schon " im Dunkeln" lag. Wir Pioniere trampelten immer unseren Pfad...deswegen wohl "Trampelpfad" wenn es an den Glühlampenwechsel ging. Ich weiß garnicht mehr, was da überhaupt unternommen wurde, um den Grasbewuchs überhaupt einzudämmen? Eventuell mit Unkrautmitteln sprühen oder...keine Ahnung mehr?

Lebensläufer



gab es keine Rasenmäher?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#20

RE: DDR-Grenze ohne Strom

in Mythos DDR und Grenze 12.05.2013 12:49
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von glasi im Beitrag #16
Zitat von Granate im Beitrag #15
tja manch so einer lacht darüber. aber zu meiner zeit in ellrich gab es so etwas ähnliches. das nannte man eisregen. und der ganze zaun war voll damit. es hätten busse anreisen können ,und niemand hätte es bemerkt.


Eisregen???


Ja, vom Tal her zog der Regen in die Berge. Oben waren es unter 0° C und so gefror das Regenwasser, sobald es auf Flächen, Drähte oder sonstwas fiel. Heute nennt man diesen Effekt "Blitzeis" nur konnte das im Harz auch Stunden dauern. Da hätte alles ausgelöst, was durch Kontakt auslösen konnte oder durch Gewicht auf Drähte, Fäden und so weiter. Also wurde alles abgeschaltet, was da GSZ, Signalgerät (entspannt, gesichert wo möglich) oder Signalaufsatz hieß. Nichts mit planbar oder so, das passierte von Null auf plötzlich. Also dauerte es auch, bis dann Verstärkung draußen war. Mangels Personaldecke kam mitunter keine, weil das Wetterphänomen vorbei sein konnte, ehe die Leute draußen waren. Ich weiß nicht mehr, ob die Abschaltungen deshalb auch gleich dokumentiert wurden. Kann sein, man trug das nur auf dem Wischbrett ein und löschte alles, sobald wieder normales Wetter war. Weil die FüSt-Kladde ja erst gegen Ende der Schicht "in´s Reine" geschrieben wurde. Im Bedarfsfall war Vergesslichkeit eine echt gute Sache. So manches Mal war da draußen alles offen - wußte nur keiner. Oder fast keiner.
Busse bemerken? Bei einem Posten auf drei Kilometer? Vielleicht, wenn sie aufeinander getroffen wären.
Nach einer solchen Schicht hat man so ganz für sich immer gehofft, nicht zu hören, "das drüben einer angekommen ist". Dann wäre Sa...stand angesagt gewesen. Ich hatte immer Glück.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 12.05.2013 12:49 | nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 64 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2013 Gäste und 132 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558646 Beiträge.

Heute waren 132 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen